Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. med. dent. Lena Schmied im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Ist eine kieferorthopädische Behandlung selbst bei Erwachsenen noch möglich?

... Zahnregulierungen können in jedem Alter vorgenommen werden. Auch für ... lesen

Dr. Diana Awender im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche Trends sehen Sie in der Zahnmedizin von morgen?

... Den Gesamtorganismus verstehen und behandeln, das ist wichtig bei der ... lesen

Zahnarzt Dr. Linneweber - Smiledesigner im Interview

» Thema: Parodontose

Wie kann die Patientin / der Patient gegen Parodontose vorbeugen?

... Wir werden immer älter und Parodontose tritt damit auch häufiger auf ... lesen

Alexander Joselowitsch im Interview

» Thema: Naturheilkunde

Welche Naturheilverfahren haben sich bereits etabliert?

... In der Zahnmedizin keine. Eventuell als Unterstützung bei Amalgamaus ... lesen

Peter Scheffke im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Können Patienten online Termine vereinbaren?

... Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten Behandlungstermine online zu verein ... lesen

Dr. Gero Wittstock im Interview

» Thema: Implantologie

Welche besonderen Vorteile bietet Ihre Praxis in der Implantologie?

... Wir bieten in unserer Praxis die Möglichkeit der computergeplanten, n ... lesen

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker im Interview

» Thema: Parodontose

Wie entsteht Parodontose?

... Parodontitis ist eine meist chronische, bakterielle Erkrankung des Zah ... lesen

Dr. med. dent. Thomas Herold, Dr. med. dent. Holge im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Warum ist Zahnseide eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnbürste?

... Weil man mit der Zahnseide die Kontaktpunkte reinigen kann und man die ... lesen

Zahnarztpraxis topDentis Cologne im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Führen Sie in der Praxis themenbezogene Aufklärungsprogramme der Zahnmedizin durch? Wie sehen diese aus?

... Wir geben regelmässig Patienten und Kollegenfortbildungen zu verschie ... lesen

Christian H.W. Marklstorfer im Interview

» Thema: Zahnstein

Ist Zahnstein auf mangelnde Zahn- und Mundhygiene zurückzuführen?

... Zahnstein entsteht, wenn natürliche, im Speichel gelöste Mineralien ... lesen

Dr. Frank Münter & Partner im Interview

» Thema: Amalgam

Ist es ratsam, sich Amalgamfüllungen entfernen zu lassen?

... Nein, nicht grundsätzlich, sofern keine festgestellte Amalgamallergie ... lesen

Dr. Uwe Augardt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was zeichnet Ihre Zahnarztpraxis besonders aus?

... Zunächst finde ich es wichtig, dass moderne Zahnmediziner sich auf T ... lesen

Dr. Volker Ludwig & Kollegen im Interview

» Thema: Veneers

Sind Veneers ohne Einschränkung für alle Patienten machbar?

... Ja prinzipiell schon, ausser bei Patienten die Knirschen sollte man an ... lesen

Wolfgang Seuser im Interview

» Thema: Zähneknirschen - Bruxismus

Was ist gegen Zähneknirschen zu unternehmen?

... CMD ( Cranio-Mandibuläre Dysfunktion) ist der Fachbegriff dfüStressm ... lesen

Dr. Robert Kaspar im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Was macht ein Kieferorthopäde?

... Die Tätigkeiten, um die sich ein Kieferorthopäde kümmert sind: Beh ... lesen

Dr. med. dent. Christian Torchalla im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

... Wenn die ersten Milchzähne im Munde des Kleinkindes ihren Platz einge ... lesen

Dr. Gerhard Herbst im Interview

» Thema: Plaque

Was ist Plaque?

... Plaque ist eine klebrige Masse, in der Bakterien ihren Lebensraum habe ... lesen

Zahnarztpraxis Pank im Interview

» Thema: Zahnarztangst

Welche Tipps können Sie Angst-Patienten geben?

... Hilfesuchenden stehen eine Vielzahl von Anlaufstellen zur Verfügung: ... lesen

Zahnarztpraxis Plaumann im Interview

» Thema: Bleaching

Wie entstehen Verfärbungen an den Zähnen?

... Zumeist durch externe Farbstoffe, d.h.Kaffee,Tee,Rotwein,aber auch dur ... lesen

Carl Bernhardt im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Wie oft am Tag sollte ein kleines Kind mit Unterstützung der Eltern die Zähne putzen?

... mindestens 2 Mal am Tag, morgens und abends. Besser nach jeder Mahlzei ... lesen

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Robert Schneider und im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen?

... Im optimalen Fall alle 3 Monate! Grund: nach den neuesten wissenschaft ... lesen

Dr. Notker Schmitz-Schachner im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte Ihrer Praxis?

... Ästhetische Zahnheilkunde und Endodontologie ... lesen

Dr. Dr. Johannes Zielasko, Zahnarztpraxis für äs im Interview

» Thema: Implantologie

Welche Möglichkeiten hat ein Patient in Sachen Implantologie bei Zahnverlust?

... Heutzutage hat ein Patient sämtliche Möglichkeiten, bei Zahnverlust ... lesen

Dr. Kai Zwanzig im Interview

» Thema: Mein Zahnarzt

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

... Als Fachpraxis für Oralchirugie sind wir in der Lage, unseren Patient ... lesen

Ihre Zahnärzte am Schloss im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

... Kann so nicht beantwortet werden, weil die Inhalte der professionellen ... lesen

Dr. Wolfgang Wildner im Interview

» Thema: Karies

Wie entsteht Karies?

... Zucker und Bakterien machen Säure. Säure macht Löcher. ... lesen

Dr. Matthias Eigenbrodt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Warum haben Sie ein eigenes Labor an Ihre Zahnarztpraxis angegliedert?

... Die Nähe von Zahntechnik und Praxis hat immer Vorteile für den Patie ... lesen

Dr. Bert Richter & D.D.S.(syr) Mike Haghour Zahnä im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche zukunftsorientierten Methoden und Techniken setzen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis bereits erfolgreich um?

... Unser Zentrum ist mit modernster Technik ausgestattet. So haben wir ei ... lesen

Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Gibt es kleine Tricks, dem Kind die Angst vorm Zahnarztbesuch zu nehmen?

... Am besten das Kind schon frühzeitig mit zum Zahnarzt nehmen ohne das ... lesen

Dr. Marcus Nowak im Interview

» Thema: Zirkonkrone

Welche Materialeigenschaften zeichnen die Zirkonkrone aus?

... Das Material verbindet eine natürliche Ästhetik und eine hohe Sicher ... lesen


Zahnärzte im Interview zum Thema "Zahnzusatzversicherung"

Über 165 Zahnzusatzversicherungen im Vergleich finden Sie auf der aktuellen Waizmanntabelle.

Alle Interviewfragen zum Thema "Zahnzusatzversicherung" - 132

Dr. Herrmann, Hans: Ja, wir halten Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll. Zu hochwertigem Zahnersatz zahlen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nur sehr wenig hinzu. Eine Zusatzversicherung lohnt sich fast immer. Ob sie für Sie individuell zu empfehlen ist, würden wir gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch klären.

3
1648
17.10.2011

Hendrik Erdmann: Die finanziellen Mittel der gesetzlichen Krankenkassen erlauben lediglich die Grundversorgung, die sich an den Maßgaben "notwendig", "zweckmäßig", "wirtschaftlich" und "ausreichend" orientiert. Dies ist leider nicht in jedem Fall die Behandlung, die wünschenswert und optimal wäre. Wer unabhängig von den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse eine optimale Behandlung wünscht, für den ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Diese beteiligt sich je nach Vertrag in unterschiedlicher Höhe an den Behandlungskosten. Mittlerweile gibt es Versicherungen, die sich auf alle Bereiche der Zahnmedizin erstrecken.

2
1916
17.07.2011

Sollten zahnerhaltende Maßnahmen auch im Leistungskatalog einer Zahnzusatzversicherung erhalten sein?

Dr. Andreas Zorn: Ja wie z.B. professionelle Zahnreinigung, Icon-Behandlung, Schienen zur intensiv Flouridierung oder zur Parodontitisvorbeugung

1
6109
20.12.2011

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Welche zahnerhaltenden Maßnahmen meinen Sie?

1
3460
30.08.2012

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Aber ja unbedingt. Erwachsenen-Prophylaxe, professionelle Zahnreinigung, Funktionsanalyse- und Therapie, außervertragliche Parodontitisbehandlungen, Inlays und Hochwertige Kunststoff-Füllungen sollten im Leistungskatalog sein, da diese Leistungen wesentlich öfter erbracht werden als nur Zahnersatz. Gruß aus Mönchengladbach

1
11646
03.09.2012

Wann sollen Patienten eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: So früh als möglich. Dann sind nämlich die Beiträge günstiger und Wartezeiten und Höchtsgrenzen in der Erstattung der ersten Versicherungsjahre fallen nicht ins Gewicht, da Sie noch keinen Behandlungsbedarf haben. Gruß

1
10633
24.11.2012

Markus Donndorf: Wenn abzusehen ist, dass ein zukünftiges Risiko besteht für eine grössere "Investition" in die Zähne. Die Wahrscheinlichkeit steigt mit der Anzahl von wurzelbehandelten Zähnen.Ebenfalls nimmt das Risiko zu, wenn viele Zähne fast nur aus Füllung bestehen.Patienten mit kleinen vielen Füllungen sollten ihre Zusatzversicherung selbst organisieren. Denn eines muss bei dem Thema nochmals erwähnt werden. Versicherungen/Zahnzusarzversicherungen beschäftigen Mathematiker zur Beitragbemessung und sind zumeist Aktiengesellschaften.

1
3360
17.01.2013

JOAKIM ASLANIDIS: Sicherlich besteht hoher Handlungsbedarf bei Patienten die Traeger von Teilprothesen oder auch Vollprothesen sind.Weiter bei Patienten mit einer chronischen Parodontitis,oder wurzelbehandelten Zaehnen, da diese in der Regel entweder nach eingestellter Lockerung entfernt werden muessen oder oder nach einer Wurzelbehandlung einer Frakturgefahr unterliegen und deshalb immer prothetisch versorgt werden sollten.Aber auch Patienten mit festen Zahnersatz der aelter als 10 Jahre ist besteht haufig ein Erneuerungsbedarf aufgrund aestetischer und funktioneller Probleme.

1
2726
17.10.2013

Soll eine Zahnzusatzversicherung nur für Zahnersatz oder auch für zahnerhaltende Maßnahmen leisten?

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Ich denke eine Zahnzusatzversicherung sollte auch für konservierende Maßnahmen leisten, da für hochwertige Füllungen schnell mal 100-150 fällig werden. Auch Inlays sind Zahnerhaltende Maßnahmen! Es sei denn Sie sind zahnlos oder alle Zähne sind überkront. Gruß

10484
05.12.2012

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Das sollte jeder Patient für sich selber entscheiden können

7107
29.03.2013

Dr. Martin del Castillo: Sie sollte auch für zahnerhaltende Maßnahmen leisten.

2493
15.04.2013

Welche Zahnzusatzversicherung könnnen Sie als Zahnarzt empfehlen?

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Es gibt andere Stellen welche so etwas testen und Listen dazu anbieten. Ein Zahnarzt sollte sich zurückhalten, da eine Empfehlung auch nur eine Momentaufnahme ist, eine Versicherung alber etwas für eine längere Zeit

7575
19.01.2013

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Es gibt andere Stellen welche so etwas testen und Listen dazu anbieten. Ein Zahnarzt sollte sich zurückhalten, da eine Empfehlung auch nur eine Momentaufnahme ist, eine Versicherung alber etwas für eine längere Zeit

7575
19.01.2013

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Es gibt andere Stellen welche so etwas testen und Listen dazu anbieten. Ein Zahnarzt sollte sich zurückhalten, da eine Empfehlung auch nur eine Momentaufnahme ist, eine Versicherung alber etwas für eine längere Zeit

7575
19.01.2013

Welche Fragen zur Zahnzusatzversicherung werden Ihnen häufig gestellt?

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Was bezahlen die.

7107
29.03.2013

Welche Leistungen sollen bei einer Zahnzusatzversicherung für Kinder abgesichert werden?

Dr. Gerhard Herbst: Investieren Sie nicht in eine Zahnzusatzversicherung, sondern in die Zahngesundheit Ihrer Kinder.

1
6961
12.09.2012

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Solch eine Versicherung haben Sie ja im Idealfall ein leben lang. Also sollten alle Risiken - auch des Erwachsenen - abgedeckt sein. Zusätzlich empfiehlt es sich natürlich beim Abschluß im Kindesalter die Kieferorthopädie mit einzubeziehen. Gruß

10241
23.12.2012

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Hier sollte es keine Alterbeschränkung bei der professionellen Zahnreinigung geben, ebenso sollte die Kieferorthopädie auch bei weniger schweren Fehlstellungen abgedeckt sein.

7575
19.01.2013

Wieviel Prozent Ihrer Patienten haben bereits eine Zahnzusatzversicherung?

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: In meiner Praxis haben ca. 25% der Patienten eine Zahnzusatzversicherung - Tendenz stark steigend. Gruß vom linken Niederrhein

10680
21.11.2012

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Es sind über 50 Prozent, allerdings kommt es hier oft auf die Qualität der Versicherung an. Leider sind die Leistungsversprechen oft weit weg von der Leistungserstattung.

7576
19.01.2013

Welche Leistungen sollen bei einer Zahnzusatzversicherung abgesichert werden?

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Das hängt von Ihrem Alter und Ihrem Zahnstatus ab. Beispiel: Die Übernahme von kieferorthopädischen Leistungen sind bei einem 40 jährigen in aller Regel nicht interessant. Ich finde wichtig: Funktionsanalyse und Funktionstherapie, Implantate, Vollkeramik auch im hinteren Seitenzahnbereich, Inlays, hochwertige Kunststoff-Füllungen, außervertragliche Parodontitis- und Wurzelbehandlungen und die professionelle Zahnreinigung. Gruß

10567
29.11.2012

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Das sollte individuell vereinbart werden. Wichtiger ist, daß die Bedingungen einfach strukturiert sind und gut verständlich, so daß es beim Schadensfall nicht zu bösen Überraschungen kommt

7107
29.03.2013

Eine hochwertige Zahnheilkunde ist gerade bei Kindern enorm wichtig. Bereits in frühester Kindheit werden die Weichen für eine langfristige Zahngesundheit gestellt. Jedoch reichen dazu die von der gesetzlichen Krankenkasse für Kinderzahnheilkunde erstatteten bzw. vorgesehenen Leistungen in aller Regel nicht aus. Ohnehin ist allgemein ist zu beobachten, dass trotz Informationsüberflutung, aber vielleicht gerade deswegen unter Kassenversicherten, eine weit verbreitete Unkenntnis über Leistungslücken der gesetzlichen Krankenkassen, insbesondere beim Zahnarzt bestehen. (Siehe www.hanswaizmann.de/checklisten/prophylaxe.pdf)

Unter anderem kann durch die konsequente zahnärztliche Betreuung von Kindern vom ersten Milchgebiss an, Störungen der Zahngesundheit oft schon kurz nach deren Entstehung festgestellt und im Keim erstickt werden. Eine solche intensivere Betreuung von Kindern, spätestens bei vollständigem Milchgebiss, ist auch deshalb wünschenswert, weil dadurch z.B. Veränderungen, die einen späteren kieferorthopädischen Behandlungsbedarf bedingen könnten, so rechtzeitig erkannt werden können, dass das u. U. einen späteren kieferorthopädischen Behandlungsbedarf reduziert, eventuell sogar gänzlich vermeidbar macht.

Sofern durch intensivere Betreuung von Kindern z.B. auf Kieferverformungen hinauslaufende exogene Einflüsse im Anfangsstadium durch den Zahnarzt erkannt werden, besteht natürlich die Möglichkeit der Einflussnahme (z.B. Hilfsmittel zum Abgewöhnen des “Daumenlutschens”), so dass im Zusammenwirken mit den Eltern, einer etwaigen negativen Veränderung rechtzeitig vorgebeugt bzw. diese verhindert werden kann.

Vor diesem Hintergrund sind Zahnzusatzversicherungen bereits für (Klein-)Kinder, ab der vollständigen Ausbildung des Milchgebisses (ca. ab 3 Jahre), insbesondere im Hinblick auf deren spätere nachhaltige Zahngesundheit sehr sinnvoll und können daher unein- geschränkt auch vom Zahnarzt den Eltern empfohlen werden.

Ab dem Zeitpunkt, in dem die Eltern einen mtl. Obulus für die Zahnersicherung Ihres Kindes entrichten, wollen Sie natürlich auch die entsprechende Gegenleistung abrufen, um davon zu profitieren. Da moderne ZZV-Tarife auch für Zahnerhalt von Kindern bis 100 % erstatten, auch wenn die Kasse nichts zahlt, ist die Situation eine völlig andere als früher: Die Eltern können beim Abschluss einer modernen ZZV für Ihr Kind mit laufenden Erstattungen rechnen, eingezahlte Beiträge kommen in Form vorprogrammierter Erstattungen zurück. Diesen Effekt gibt es erst seit es modere Zahnzusatzversicherungen gibt!

„Veraltete” ZZV-Tarife vor 2007 hatten nämlich im Gegensatz zu den heutigen modernen Tarifen meist nur Zahnersatz im Programm und da auch nur 20, 30, 40 %. Sie hatten, mangels Leistung für Zahnerhaltmaßnahmen natürlich auch nicht diesen besonderen Effekt.

Vielen Eltern dürfte die Sinnhaftigkeit des dieses Sachverhalts noch längst nicht so klar sein, wie es wünschenswert ist. Vielen Eltern schwebt sicherlich im Hinterkopf der Gedanke, dass Ihre Kinder sowieso erst später Ihre “Zweiten” bekommen und daher der Zustand, bzw. das Vorhandensein der Milchzähne ja eigentlich keine Rolle spielt, ergo auch eine Zahnzusatzversicherung für Ihre Kinder eigentlich nicht nötig sei. Diese Annahme ist jedoch nachgewiesenermaßen grundfalsch.

Die Praxis dürfte daher meist so aussehen: Für viele Eltern ist der Gang zum Zahnarzt mit Ihrem Kind auch verbunden mit einem vorher nicht zu kalkulierenden Kostenrisiko, der Sie möglicherweise vom “rechtzeitigen” Zahnarztbesuch mit Ihrem Kind abhält. Oft kommen Eltern leider erst dann in die Praxis, wenn akuter Behandlungsbedarf offenkundig geworden ist.

Diesem Denken kann nur mit Aufklärung begegnet werden. Unkalkulierbaren Kostenrisiken von Zahnarztbesuchen mit Kindern kann durch moderne für Kinder verfügbare ZZV-Tarife begegnet werden.

Fakt ist, dass sich viele Eltern meist zu spät um das Thema, ob eine ZZV sinnvoll für Ihr Kind ist kümmern. Allenfalls eine möglicherweise schon bald im Raum stehende teure KFO- Behandlung veranlasst viele Eltern, dann aber viel zu spät, einmal über eine ZZV für Ihr Kind nachzudenken und eine abzuschließen. Dann kann es aber bereits zu spät sein, um das Gewünschte noch rechtzeitig zu versichern. (Siehe www.hanswaizmann.de/checklisten/ prophylaxe.pdf)

Hinsichtlich kieferorthopädischem Behandlungsbedarf haben wir es mit einem recht großen Anteil an Kindern zu tun, die ab dem 7., 8., 9. Lebensjahr (ca.) eine Behandlung benötigen. Ob sich die gesetzlichen Krankenkassen daran noch beteiligen, hängt von dem Schweregrad der Fehlstellung ab, welche durch sog. Kieferorthopädische Indikationsgruppen (KIG) von 1 bis 5 beurteilt wird. Für in KIG 3-5 eingestufte Kinder übernimmt die Kasse noch die Leistungen, allerdings fallen regelmäßig in sehr unterschiedlichem Ausmaß Mehrkosten an. Diese können erheblich über das von der Kasse geleistete hinausgehen und bewegen sich pro Behandlungsfall am häufigsten ab ca. 700 Euro und gehen hoch bis zu 2.000 Euro, welche aus eigener Tasche der Eltern zu zahlen sind.

Falls die Kasse keinerlei Leistung mehr erbringt, weil die Fehlstellung vom Kieferorthopäden als KIG 1 oder 2 eingestuft worden ist, sind KFO-Behandlungen zur Gänze von den Eltern allein zu bezahlen und die Kosten für die gesamte Behandlung eines Kindes können ohne weiteres, nicht selten bei rund 5.000 € liegen. Das dürfte für viele Eltern eine kaum bzw. schwer zu übernehmende Kostenbelastung darstellen.

Bislang war es äußerst problematisch, aus der Flut an ZZV-Tarifen jene herauszufiltern, deren Leistungsumfang die besonderen Erfordernisse eines Kindergebisses abdeckt. Daher hat Hans Waizmann alle in Deutschland abschließbaren Zahnzusatzversicherungen auf deren spezielle Eignung für Kinder hin untersucht. Ein geeigneter Schutz sollte möglichst folgende Leistungen beinhalten: Leistungen für Prophylaxe, Fissurenversiegelung (kurz: FIS) und professionelle Zahnreinigung (kurz: PZR), Zahnerhalt (Wurzelbehandlungen und hochwertige Kunststofffüllungen) und natürlich hohe Erstattungen für Kieferorthopädie.

Die Leistung für Zahnersatz wurde der Vollständigkeit halber ebenfalls mit einbezogen, weil einmal Unfälle zu Zahnersatz bei Kindern führen können (vielen Eltern ist nicht bekannt, dass Zahnersatz in normalen Unfallversicherungen gar nicht enthalten ist), zum andern leider auch schlechte Pflege oder besondere Umstände sogar zu Zahnersatzbedarf führen können, wenngleich selten.

Das Ergebnis seiner Arbeit ist die neue “WaizmannTabelle Kinder” - 02-2011. Diese zeigt, welches die interessantesten für Kinder geeigneten Zahnzusatzversicherungen sind, und zwar primär geordnet nach der bestmöglichen Abdeckungung des teuersten Risikos „KFO“, aber auch nach Vollständigkeit des Leistungsumfanges. Diese neue, auch als Druckstück erhältliche Tabelle, macht im Übrigen alle wichtigen Leistungsaussagen für Eltern überschaubar. Auf den 1. Blick wird sofort deutlich, welche Tarife zu welchem Preis ein Maximum an Erstattung speziell für Kinder bieten.

Es gibt durchaus noch etliche Zahnzusatztarife, die KFO-Leistungen beinhalten, aber ohne Zahnerhaltleistungen. Diese veraltete Tarifart kommt aber nach Auffassung von Hans Waizmann, Experte für Zahnzusatzversicherungen seit 1995, für Kinder deshalb nicht in Betracht, weil Kinder vor allem hochwertige Zahnerhaltleistungen benötigen.

Einsparungen für Tarife mit geringen Zahnersatzleistungen sind minimal, weil das Risiko bei Kindern ja naheliegenderweise entsprechend gering von allen Versicherern kalkuliert wird.

Von besonderer Bedeutung ist der “PZR & FIS-Effekt” der einzelnen ZZVen: Die besten Zahntarife kosten jährlich zwischen 100 - 180 € und erstatten sowohl die PZR, als auch die FIS der 8 Prämolaren im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung zu 100 %. Bei einem durchschnittlichen Preis von 40 € pro PZR-Sitzung und einer FIS (alle 3 Jahre) für bis zu 160 € werden 1-2 Jahresbeiträge aufgewogen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Erstattung dieser Leistung garantiert ist. Das bedeutet, man würde sogar Geld verschenken, wenn ein gut zusatzversichertes Kind die (zahnmedizinisch empfohlene) professionelle Zahnreinigung nicht mindestens einmal pro Jahr und die Fissurenversiegelung so oft wie zahnmedizinisch sinnvoll und nötig durchführen lassen würde! Eine Erneuerung der Fissurenversiegelung ist im Normalfall alle 2-4 Jahre nötig. Es ist allerdings auch keine Seltenheit, dass die Versiegelung durch die sich im Wechselgebiss ständig verändernde Bisslage, bereits in einem halben oder einem Jahr wieder erneuert werden muss. (Siehe www.hanswaizmann.de/checklisten/fissuren.pdf)

Die WaizmannTabelle für Kinder ist ab sofort Online verfügbar unter www.waizmanntabelle.de/kinder. In gedruckter Form ist die Tabelle von Zahnärzten bestellbar auf www.hanswaizmann.de/zahnarztservice.

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 380 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • Hamburg
    Hamburg

  • 45127
    Essen

  • 50672
    Köln

  • 60598
    Frankfurt am Ma

  • 86825
    Bad Wörishofen

  • 22305
    Hamburg

  • 67549
    Worms

  • 51063
    Köln

  • 33602
    Bielefeld

  • 35447
    Reiskirchen

  • 80331
    München

  • 36251
    Bad Hersfeld

  • 45127
    Essen

  • 80539
    München

  • 28211
    Bremen

  • 81369
    München

  • 12209
    Berlin

  • 35576
    WETZLAR

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Zahnzusatzversicherung-Antworten

Dr.A.Frömel im Interview

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

ja,z.zt.unbedingt,da ansonsten ein umfassendes therapeut.Spectrum nach neuesten Wissenschaftsstand n ... Interview lesen


Matthias Wihl im Interview

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

Zahnzusatzversicherungen sind heutzutage sehr sinnvoll, da die gesetzlichen Krankenkassen nur noch f ... Interview lesen


Zoran Galetic im Interview

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

Sicherlich sind Sie sinnvoll, da Patienten die Möglichkeit haben sich für die hochwertigsten Verso ... Interview lesen


Plöthner,Ralf im Interview

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

ja und nein.Ist im Enzelfall durch individuelle Beratung zu entscheiden ... Interview lesen


Dr. Heribert Schneider im Interview

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

Eine sehr häufig gestellte Frage, die ich generell mit Ja beantworten möchte. Man sollte sich aber ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum