Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. med. dent. Lena Schmied im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Ist eine kieferorthopädische Behandlung selbst bei Erwachsenen noch möglich?

... Zahnregulierungen können in jedem Alter vorgenommen werden. Auch für ... lesen

Dr. Diana Awender im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche Trends sehen Sie in der Zahnmedizin von morgen?

... Den Gesamtorganismus verstehen und behandeln, das ist wichtig bei der ... lesen

Zahnarzt Dr. Linneweber - Smiledesigner im Interview

» Thema: Parodontose

Wie kann die Patientin / der Patient gegen Parodontose vorbeugen?

... Wir werden immer älter und Parodontose tritt damit auch häufiger auf ... lesen

Alexander Joselowitsch im Interview

» Thema: Naturheilkunde

Welche Naturheilverfahren haben sich bereits etabliert?

... In der Zahnmedizin keine. Eventuell als Unterstützung bei Amalgamaus ... lesen

Peter Scheffke im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Können Patienten online Termine vereinbaren?

... Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten Behandlungstermine online zu verein ... lesen

Dr. Gero Wittstock im Interview

» Thema: Implantologie

Welche besonderen Vorteile bietet Ihre Praxis in der Implantologie?

... Wir bieten in unserer Praxis die Möglichkeit der computergeplanten, n ... lesen

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker im Interview

» Thema: Parodontose

Wie entsteht Parodontose?

... Parodontitis ist eine meist chronische, bakterielle Erkrankung des Zah ... lesen

Dr. med. dent. Thomas Herold, Dr. med. dent. Holge im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Warum ist Zahnseide eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnbürste?

... Weil man mit der Zahnseide die Kontaktpunkte reinigen kann und man die ... lesen

Zahnarztpraxis topDentis Cologne im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Führen Sie in der Praxis themenbezogene Aufklärungsprogramme der Zahnmedizin durch? Wie sehen diese aus?

... Wir geben regelmässig Patienten und Kollegenfortbildungen zu verschie ... lesen

Christian H.W. Marklstorfer im Interview

» Thema: Zahnstein

Ist Zahnstein auf mangelnde Zahn- und Mundhygiene zurückzuführen?

... Zahnstein entsteht, wenn natürliche, im Speichel gelöste Mineralien ... lesen

Dr. Frank Münter & Partner im Interview

» Thema: Amalgam

Ist es ratsam, sich Amalgamfüllungen entfernen zu lassen?

... Nein, nicht grundsätzlich, sofern keine festgestellte Amalgamallergie ... lesen

Dr. Uwe Augardt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was zeichnet Ihre Zahnarztpraxis besonders aus?

... Zunächst finde ich es wichtig, dass moderne Zahnmediziner sich auf T ... lesen

Dr. Volker Ludwig & Kollegen im Interview

» Thema: Veneers

Sind Veneers ohne Einschränkung für alle Patienten machbar?

... Ja prinzipiell schon, ausser bei Patienten die Knirschen sollte man an ... lesen

Wolfgang Seuser im Interview

» Thema: Zähneknirschen - Bruxismus

Was ist gegen Zähneknirschen zu unternehmen?

... CMD ( Cranio-Mandibuläre Dysfunktion) ist der Fachbegriff dfüStressm ... lesen

Dr. Robert Kaspar im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Was macht ein Kieferorthopäde?

... Die Tätigkeiten, um die sich ein Kieferorthopäde kümmert sind: Beh ... lesen

Dr. med. dent. Christian Torchalla im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

... Wenn die ersten Milchzähne im Munde des Kleinkindes ihren Platz einge ... lesen

Dr. Gerhard Herbst im Interview

» Thema: Plaque

Was ist Plaque?

... Plaque ist eine klebrige Masse, in der Bakterien ihren Lebensraum habe ... lesen

Zahnarztpraxis Pank im Interview

» Thema: Zahnarztangst

Welche Tipps können Sie Angst-Patienten geben?

... Hilfesuchenden stehen eine Vielzahl von Anlaufstellen zur Verfügung: ... lesen

Zahnarztpraxis Plaumann im Interview

» Thema: Bleaching

Wie entstehen Verfärbungen an den Zähnen?

... Zumeist durch externe Farbstoffe, d.h.Kaffee,Tee,Rotwein,aber auch dur ... lesen

Carl Bernhardt im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Wie oft am Tag sollte ein kleines Kind mit Unterstützung der Eltern die Zähne putzen?

... mindestens 2 Mal am Tag, morgens und abends. Besser nach jeder Mahlzei ... lesen

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Robert Schneider und im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen?

... Im optimalen Fall alle 3 Monate! Grund: nach den neuesten wissenschaft ... lesen

Dr. Notker Schmitz-Schachner im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte Ihrer Praxis?

... Ästhetische Zahnheilkunde und Endodontologie ... lesen

Dr. Dr. Johannes Zielasko, Zahnarztpraxis für äs im Interview

» Thema: Implantologie

Welche Möglichkeiten hat ein Patient in Sachen Implantologie bei Zahnverlust?

... Heutzutage hat ein Patient sämtliche Möglichkeiten, bei Zahnverlust ... lesen

Dr. Kai Zwanzig im Interview

» Thema: Mein Zahnarzt

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

... Als Fachpraxis für Oralchirugie sind wir in der Lage, unseren Patient ... lesen

Ihre Zahnärzte am Schloss im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

... Kann so nicht beantwortet werden, weil die Inhalte der professionellen ... lesen

Dr. Wolfgang Wildner im Interview

» Thema: Karies

Wie entsteht Karies?

... Zucker und Bakterien machen Säure. Säure macht Löcher. ... lesen

Dr. Matthias Eigenbrodt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Warum haben Sie ein eigenes Labor an Ihre Zahnarztpraxis angegliedert?

... Die Nähe von Zahntechnik und Praxis hat immer Vorteile für den Patie ... lesen

Dr. Bert Richter & D.D.S.(syr) Mike Haghour Zahnä im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche zukunftsorientierten Methoden und Techniken setzen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis bereits erfolgreich um?

... Unser Zentrum ist mit modernster Technik ausgestattet. So haben wir ei ... lesen

Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Gibt es kleine Tricks, dem Kind die Angst vorm Zahnarztbesuch zu nehmen?

... Am besten das Kind schon frühzeitig mit zum Zahnarzt nehmen ohne das ... lesen

Dr. Marcus Nowak im Interview

» Thema: Zirkonkrone

Welche Materialeigenschaften zeichnen die Zirkonkrone aus?

... Das Material verbindet eine natürliche Ästhetik und eine hohe Sicher ... lesen


Zahnersatz zum Nulltarf - flair-dent.de informiert:

Besonders für Personen mit unterdurchschnittlichem oder keinem eigenen Einkommen ist Zahnersatz häufig unerschwinglich. Vielen Patienten ist jedoch nicht bewusst, dass es eine zuzahlungsfreie Lösung von den Krankenkassen gibt - den Zahnersatz zum Nulltarif. Im Normalfall übernehmen die Kassen 50% der Regelversorgung, bei geplegtem Bonusheft bis zu 65%. Bei sogenannten Härtefällen übernimmt die Krankenkasse jedoch den doppelten Festzuschuss und somit 100% der Kosten für die Regelversorgung. Es entstehen keinerlei Kosten für den Patienten. Ob ein Härtefall vorliegt, wird am Einkommen des Patienten bemessen. Dazu gehören in jedem Fall Personen, die auf Hartz 4 angewiesen sind oder über ein Einkommen unter monatlich maximal 1022€ verfügen. Einen Härtefallantrag erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.
Zahnersatz Nulltarif - weitere Informationen bei flair-dent.de

Zahnärzte im Interview zum Thema "Zahnersatz"

Von einer Füllung ausgehend gibt es eine ganze Palette, wie der Zahnarzt seine Patienten in Sachen Zahnersatz versorgen kann. Ob Krone, Inlay, Onlay, Teilkrone, Veneer, Brücke, Implantat, Teil- oder Totalprothese, die Zahnmedizin wartet mit einigen Möglichkeiten auf, wie die Patienten wieder unbeschwert lachen, sprechen und natürlich essen können. Dabei ist der richtige Zahnersatz neben funktionaler Sicht auch unter ästhetischen Gesichtspunkten mehr als entscheidend. Wenn es also um Zahnersatz in all seien Facetten geht, scheuen Sie sich nicht bei einem weiteren Zahnarzt eine zweite Meinung einzuholen, da das Ergebnis absolut passend sein muss und das es dabei um Ihre Gesundheit geht, die jeder in den besten Händen sehen will. Lesen Sie näheres über Zahnersatz im Zahn-Online Zahnarzt-Interview.

Alle Interviewfragen zum Thema "Zahnersatz" - (58 Antworten)

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Guido Schwalm: Preisgünstigerer Zahnersatz ist häufig möglich , wenn der Patient z. Bsp. bereit ist , das der Zahnersatz in einem Auslandslabor gefertigt wird. Allen Unkenrufen und Kritiken deutscher Laborbesitzer und vor allen Zahnärzten mit Eigenlabor zum trotz , liefern ausgewählte Auslandslabore herrvorragenden Zahnersatz. Dieser ist häufig um Klassen besser , wie aus dem zahnärztlichen "Eigenlabor", da es in der Zahntechnik ähnlich wie in der Zahnmedizin zunehmend Spezialisierungen herauskristallisieren. So gibte es in der Zahntechnik Spezialisten für Kronen und Brücken, der Nächste Techniker ist auf Keramik-Verblendungen spezialsiert,auf Implantat- gestützen Zahnersatz,Totalprothesen und so weiter.Diese breite Spektrum kann von einem Praxis-Techniker heute nicht mehr in bester Qualität voll abgedeckt werden. Der zahnärztliche Teil der Arbeit wird in der deutschen Praxis erledigt. Weitere beachtliche Einsparmöglichkeiten bestehen bei der Wahl der Legierung : greift man hier z. Bsp. auf Edelstahl-legierungen zurück , statt Hochgold zu verwenden lassen sich häufig mehrere hundert € sparen. Bietet man darüber hinaus dem Patienten eine Teil-zahlungsmöglichkeit an , wird es meist erträglich für den Patienten. Auch die eigentliche Planung des Zahnersatzes spielt eine große Rolle . z.Bsp. müssen es nicht unbedingt immer 6 implantate , zur fixierung einer total - prothese sein , 4 reichen auch aus , unter Umständen auch 2. etc. p.p. Wer Wert legt - auf : " Made in Germany " findet unter regionalen zahntechnischen, gewerblichen Meisterlaboren eine breite Palette an qualifizierten Fachbetrieben, welche sich große Mühe geben - aber auch hier gibt es Unterschiede bei Preiß und Leistung. Generell sind deutsche Labore kosten-intensiver wie ausländische.Die liegt in der Natur der Sache, da speziell die Lohnkosten , aber auch die allgemeinen Produktions-kosten in Deutschland selbstredend höher sind , wie im Ausland. Regionale gewerbliche Meisterlabore bieten den unschätzbaren Vorteil, daß sie bei sehr individuellen Zahnersatz ( z.Bsp. eine Einzelkrone im Frontbereich ),oder sehr komplizierten Zahnersatz ( z.Bsp. umfangreicher implantat-gestützter Zahnersatz ),hilfreich für den Zahnarzt zur Seite stehen können in der Praxis.

15
5428
03.05.2011

Gerald Zähringer: So pauschal kann man das sicherlich nicht sagen. Das kommt immer auf den Einzelfall an. Ein kleines Problem kann häufig kurzfristig und mit wenig finanziellem Aufwand gelöst werden. Umfangreichere Neuversorgungen benötigen aber auch häufig mehrere Jahre, bis alles fertig ist. Und dass das dann häufig auch mit einigen Kosten verbunden ist sollte nachvollziebar sein können. Es muss aber nicht teuer sein. Eine sinnvolle, umfangreiche Neuversorgung für z.B. 20000 Euro kann eine günstige Lösung sein und das Angebot für 5000 Euro viel zu teuer, da nicht sinnvoll. Man kann aber natürlich auch mit nur ein paar Hundert Euro schon einen vernünftigen Zahnersatz anfertigen - kommt eben immer darauf an, was notwendig ist und was ich als Patient haben möchte. Luxuslimousine kaufen aber nur Kleinwagen bezahlen wollen wird normalerweise nicht funktionieren. Aber vielleicht reicht der "Kleinwagen" ja auch problemlos aus.

5
5099
08.04.2011

Dr. Bernd Estelmann: In unserer Praxis wird hochwertiger Zahnersatz eingegliedert. Es wird aber jederzeit auch kostengünstiger "einfacher" aber ausreichender Zahnersatz angeboten.

3
3730
25.03.2011

Was ist bei der Pflege von Zahnersatz besonders zu beachten?

Guido Schwalm: bei der reinigung von zahnersatz muß man zwischen festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz unterscheiden,festsitzender Zahnersatz ist grundsätzlich schwieriger zu reinigen, wie herausnehmbarer zahnersatz ,bei kronen , brücken und implantaten ist die entfernung möglichst aller winkel und nischen , an welchen zahnbelag ( plaque ) haftet, besonders wichtig, dies gelingt mehr oder weniger gut mit zahnseide , interdental-bürstchen , etc.p.p.., eine vollständige plaque-entfernung ist für den patienten häufig sehr schwierig - aus diesem grund sollte im prinzip jeder patient regelmäßig professionelle hilfe ( professionelle Zahnreinigung ) in anspruch nehmen. bei herausnehmbaren zahnersatz ist darauf zu achten , daß die plegemittel nicht zu aggresiv sind, da sie sonst den zahnersatz angreifen können, also eine weiche zahnbürste für die prothesenpflege verwenden, keine zahnpasta bei der prothesenpflege,besser ist ein tropfen spüli ( hinterher gut abspülen ), außerden darauf achten , daß der herausnehmbare zahnersatz nicht herunter fällt beim reinigen ( wasser ins waschbecken oder ein handtuch )

6
5428
09.08.2011

Dr. med. dent. Thomas Herold, Dr. med. dent. Holger Meifels, Dr. med. Hans-Christian Schuldt, Dr. med. dent. Boris Dr. Francki: Festsitzender Zahnersatz sollte von allen Patienten mindestens genau so gut gepflegt werden wie natürliche Zähne.

1
11877
11.10.2011

Dr. Andreas Zorn: Die künstlichen Zähne brauchen ebenso gründliche Pflege wie die eigenen Zähne, denn auch auf dem Zahnersatz siedeln sich Bakterien und Speisereste an. Die dritten Zähne können zwar nicht wie die natürlichen Zähne erkranken, Reinigung und Pflege braucht es aber trotzdem. Eine Bedrohung für künstliche Zähne ist der Zahnbelag welcher sich zu Zahnstein verhärtet. Prothesenträger müssen mehr in die individuelle Mundhygiene investieren als Menschen mit natürlichen Zähnen.

1
6668
09.12.2011

Was zeichnet einen zeitgemäßen Zahnersatz aus?

Guido Schwalm: zeitgemäßer zahnersatz sollte möglichst biokompatibel ( verträglich für den körper ) sein ,und möglichst lange haltbar ( um neu-anfertigungen zu vermeiden ), die ästhetik des zahnersatzes spielt für die meisten patienten eine immer größere rolle, insgesamt sollte sich der patient mit seinem zahnersatz wohlfühlen und ihn als einen teil von sich selbst akzeptieren können, moderne zahnersatzmaterialien aus vollkeramik,wie auch die möglichkeiten der implantologie können diese wünsche weitestgehend befriedigen,

1
5428
09.08.2011

Dr. med. dent. Thomas Herold, Dr. med. dent. Holger Meifels, Dr. med. Hans-Christian Schuldt, Dr. med. dent. Boris Dr. Francki: Alle aktuell möglichen, technischen Varianten genutzt zu haben um für jeden einzelnen Patienten das Optimum erreichen zu können.

1
11877
11.10.2011

Dr. Andreas Zorn: Wenn dem Patient dies finanziell möglich ist Implantate mit festsitzendem Zahnersatz ersetzen die eigenen Zähne am besten. Matallfrei und metallfreier Zahnersazt dann ist die Versorgung auch für Extremallergiker geeignet.

1
6668
09.12.2011

Zahnersatz

Zahnersatz Lückengebisse

Oh Gott, künstliche Zähne, muss das sein? Fest-, Teil-, Voll-? Die kleine Lücke stört doch gar nicht. Was gibt´s denn für Alternativen?

Zahn raus - aus die Maus!?!

Die Aufgabe der zahnärztlichen Prothetik ist der Ersatz verlorengegangener Naturzähne oder fehlender Kieferknochensubstanz durch künstliche Alternativen. Diese Prothesen sollen vor allem Beeinträchtigungen der Kiefergelenksfunktionen, so genannte Myoarthropathien, verhindern, die durch das Kippen, Wandern oder Längenwachstum von Zähnen, denen plötzlich der Nachbar oder das Gegenüber fehlt, hervorgerufen werden. Ziele der prothetischen Zahnheilkunde sind neben der Verhinderung dieser Folgen, die Vermeidung von Karies, Parodontitiden und weiteren Schädigungen sowie die Wiederherstellung und gegebenenfalls die Verbesserung der Kau- und Sprechfunktion, der Gesichtsästhetik und schließlich der Ausgleich von Knochen- und Gewebeschwächen im Mund und Gesichtsbereich. Wie alle zahnmedizinischen Therapien kann auch eine prothetische Versorgung nur nach einer gründlichen Vorbehandlung des zu erhaltenden Zahnapparates und bei guter Mundhygiene langfristig erfolgreich sein. Je nach der Position der verlorengegangenen Zähne stellen die Lücken unterschiedliche Anforderungen an den Ersatz.
Um diese Anforderungen von vornherein ins Kalkül ziehen zu können, orientieren sich die behandelnden Zahnärzte an Klassifikationsschemata, die für die Befunderhebung, die Planung und die Behandlung notwendige Ansatzpunkte bieten. Das einfache Klassifikationss chema von Kennedy beruht auf vier Klassen, die wiederum bei den beiden grundsätzlichen Zahnlückenformen ansetzen, der so genannten Freiendlücke, einseitig oder an beiden "Enden" eines Kiefers, dies sind die Klassen I und II oder der "Schaltlücke", die als "seitliche" zwischen den Seiten- oder Backenzähnen (Klasse III) oder frontal im Bereich der Vorderzähne klafft (Klasse IV).

Die unterschiedlichen Darstellungen der Zahnlücken haben entsprechend unterschiedliche Einflüsse auf die Okklusion, so wird der Zusammenschluss oder das Aufeinandertreffen der Zahnreihen des Ober- und Unterkiefers bezeichnet und die Artikulation der Patienten. Bei einer guten Okklusion treffen möglichst viele Zähne etwa gleichstark aufeinander. Ein solches Gleichgewicht strebt auch die prothetische Zahnheilkunde an. Die Artikulation meint in diesem Fall nicht die Sprechfähigkeit des Menschen, sondern das Bewegungsverhalten seiner Zahnreihen zu- und aufeinander. Im Gegensatz zu der Bewegungsfreiheit des Unterkiefers bei geöffnetem Mund wird bei der Artikulation festgestellt, wie die Zahnreihen sowohl seitlich wie vor- und rückwärts übereinander gleiten, wenn sie geschlossen, aber nicht zusammengepresst werden.
Form und Zustand der zu versorgenden Lücke sowie die Information über Schließ- und Gleitverhalten der Zahnreihen, aber auch die Lage des Unterkiefers zum Oberkiefer werden erfasst und bilden die Grundlage für Modelle und weitere Unterlagen, die dem ausführenden zahntechnischen Labor(atorium) zur Verfügung gestellt werden und diesem als Arbeitsgrundlage dienen.
Welche Unterlagen zu welchen Zwecken dienen und wie sie erstellt werden, wird im nächsten Teil dieses Workshops unter dem Titel "Präparationstechniken" vorgestellt.

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 379 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • 80637
    München

  • 45127
    Essen

  • 45127
    Essen

  • 86853
    Langerringen

  • 50935
    Köln

  • 36251
    Bad Hersfeld

  • 39261
    Zerbst/Anhalt

  • 51429
    Bergisch Gladba

  • 51429
    Bergisch Gladba

  • 53757
    Sankt Augustin

  • 45127
    Essen

  • 51373
    Leverkusen

  • 93095
    Hagelstadt

  • 58239
    Schwerte

  • 14482
    Potsdam

  • 10779
    Berlin

  • 45127
    Essen

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Zahnersatz-Antworten

Dr. R. Wirt im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

genau so ist es. Nur ein angemessener Zeitaufwand in Kombination mit Sorgfalt, Präzision, den best ... Interview lesen


Dr. Marlie Pirkl-Nolte im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

wir machen es kurz und schmerzlos ... Interview lesen


Dr. Matthias Budig Zahnarzt Würzburg im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Wir bieten unseren Patienten ein einwandfreies, patientenfreundliches Preis-Leistungsverhältnis. La ... Interview lesen


Dr. Irina Dickel im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Die aufgewendete Zeit spiegelt die Genauigkeit, Qualität und Liebe zum Detail in der Behandlung wie ... Interview lesen


Walter Tatzel im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Wie überall :Qualität braucht Zeit und Zeit ist Geld. Viele Arbeitsabläufe lassen sich einfach ni ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum