A PHP Error was encountered

Severity: Warning

Message: Invalid argument supplied for foreach()

Filename: libraries/Session.php

Line Number: 463

A PHP Error was encountered

Severity: Warning

Message: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /is/htdocs/wp1032795_U0MEVFCAV7/www/zahn-online/system/core/Exceptions.php:170)

Filename: libraries/Session.php

Line Number: 670

Taubheitsgefühl und neuropathische Schmerzen nach WZ-OP

Zahnärzte im Interview - Das Thema Zahn aus erster Hand

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

PLZ-Zahnarztsuche:
Zahnarzt im Forum bei Neuigkeiten

zurück zum Zahn-Online Zahnarztforum....

Taubheitsgefühl und neuropathische Schmerzen nach WZ-OP

Hallo Sigrun, Jeanny, Beatrice, Chris und Ricky, :)

ich hoffe wir finden uns im neuen Thread / Forum wieder.

Liebe Chris,
wollte Dir im alten Forum antworten und das klappte ja nicht mehr, deshalb hoffe ich daß Du meine Antwort "hier" erhälst.

Hier ist meine Antwort bezogen auf Deine letzte Mail:

Meine Schmerzen sind in erster Linie brennend und zwar rund um die Uhr. Drückt man mir auf das Zahnfleisch oder auf den Stellen wo die Narben sind, dann sticht das höllisch und der brennende Schmerz wird noch stärker, nicht mehr auszuhalten und schon gar nicht auf Dauer. Beiße ich mir auf die Zunge dann werden die Schmerzen auch viel viel stärker.

Nach meinem Urlaub nehme ich das Gabapentin, das ist ein vergleichbares Medikament wie Lyrica.
Nach 4 Wochen werden dann Tests gemacht ob ich das Medikament gut vertrage Blutwerte usw. Diese Kontrollen werden dann regelmäßig gemacht. Find ich auch gut, dann weiß ich ob meine Werte in Ordnung sind oder nicht. Hoffe es hilft mir, bisher hat ja auch nichts geholfen.

Zusätzlich werde ich dann noch so wie es bei neuropathischen Schmerzen auch empfohlen wird, eine Psychotherapie machen, hoffe es hilft mir wegen meiner Wut und meinem Hass ggü. dem Verursacher und überhaupt beim Verarbeitungsprozess, denn mir geht es auch nicht jeden Tag gut. Ich führe ein Schmerztagebuch, soll ich auch weitermachen.

Klar das Taubheitsgefühl auf meiner rechten Zungenseite ist einfach nur schrecklich und ekelhaft. Es stört mich bei allem, beim Essen, Trinken, Sprechen, Küssen, oder wenn ich auch mal still bin, immer hab ich das Gefühl eine dicke angeschwollene Zungenseite zu haben, ekelhaft, und dann noch gefühlslos, ist schon unangenehm, das geht aber auch mit Medikamenten nicht mehr weg, das bleibt. :-(

Ich denke auch jede Minute an die Schmerzen weil sie ja auch ständig da sind, aber mir hilft Ablenkung ganz gut und das mach ich tagsüber auch, ich power mich den ganzen Tag und abends bin ich dann todmüde und wenn ich entspanne lässt der Schmerz auch etwas nach, von daher kann ich gut schlafen.

Mir tut das leid, daß Du so Angstzustände hast, das kommt sicher von den Medikamenten, würde auch mal mit Deiner Ärztin sprechen. Vielleicht kannst Du ja auch ein anderes Präparat bekommen, welches Du besser verträgst.

Denke schon daß Opiate, usw. süchtig machen können, auch bei einer zeitplan genauen Einnahme und vorgeschriebenen Dosierung. Aber es muß einem ja auch geholfen werden und wenn mir alles andere nicht hilft, aber ich spüre Linderung bei diesen Schmerzmittel würde ich die auch nehmen.

Das empfinde ich auch als sehr mühselig alles auszuprobieren immer mit der Hoffnung, hoffentlich hilft mal was. Frustrierend ist es schon.

Ich hoffe mit der Psychotherpie und der Schmerztherapie da jetzt auf nem richtigen Weg zu sein, alles besser zu verarbeiten und zu ertragen. Gegen meinen Hass und meine Wut ggü. dem Verursacher muß ich schon dran arbeiten... aber das ist ja normal, wer hat die nicht... ???

Wünsche Dir und allen anderen auch weiterhin gute Besserung und daß Du bald besser schlafen kannst, ich weiß es ist ein Kampf mit den Medikamenten.

Liebe Jeanny, viel Spaß bei Deinen Urlaubsvorbereitungen. :-)
Und falls wir uns vorher nicht mehr schreiben sollten, wünsch ich Dir einen schönen Urlaub.

LG, Anja

Schrieb Anja am 2007-08-28 14:36:45

Kommentar

Hi Anja,

hab Dich gefunden ;-) Ich habe heute meinen letzten Arbeitstag und dann gehts am Freitag für 2 Wochen nach Tunesien. Juhuuuuu!!!! Das wird mir gut tun.

Wenn wir nix nochmal voneinander lesen, wünsche ich Euch viel Durchhaltevermögen und wir lesen dann in 2 Wochen wieder voneinander ;-)

LG Jeanny

Kommentar

Hallo Jeanny, :)

ich wünsche Dir einen schönen Urlaub und erhol Dich gut. 8-)

Bin eine Woche später auch im Urlaub für 2 Wochen,
melde mich dann wieder.

Bis dahin,

Anja ;)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

habe Euch zum Glück wiedergefunden und bin gut erholt wieder zurück aus dem Urlaub. Mir geht es gut mit den üblichen kleinen Beschwerden ( Schmerzen in der Zunge und Empfindlichkeit ), aber es ist alles im Rahmen des Erträglichen . Es ist wahr wie Beatrice auch festgestellt hat. Im Urlaub geht es einem besser, ich konnte auch einen längeren Zeitraum pro Tag ohne meine Plastikschiene sein. Der Belag auf der Zunge ist auch lange schon weg, der Säuregeschmack auch schon eine längere Zeit. So kann es bleiben. Aber wenn ich Beatrice sehe scheint das doch nicht lange anzuhalten. Und ich hatte ja immer wieder mal gute und schlechte Zeiten. Aber es ist ein Zeichen, dass es d o c h weggehen kann oder zumindest weniger werden kann. Immer schön optimistisch sein!

Wie machen wir es hier im Forum? Ich habe gesehen dass, Beatrice auch eine neue Rubrik eröffnet hat. Bleiben wir hier oder?

Ich bin heute nacht zurückgekommen habe noch einen Haufen Wäsche zu waschen und aufzuräumen. Leider geht es Montag wieder zur Arbeit. Habe gar keine Lust.

Jetzt ist Jeanny dran mit ihrer Erholung ich wünsche ihr auch eine gute Zeit in der sie mal abschalten kann und vielleicht auch die Beschwerden weniger werden. Anja , wann geht es bei dir in den Urlaub? Habe es vergessen.

Liebe Grüße für heute

Sigrun :lol:

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön von Dir zu hören. Freut mich, daß Du einen guten Urlaub hattest und vor allen Dingen, daß es bei Dir besser geworden ist. :)

Ich fliege jetzt kommende Sonntag Nacht in den Urlaub. Also werde ich Freitag nochmal hier rein schauen und dann melde ich mich wieder ab den 24.09.

Ich hoffe auch, daß es ein schöner Urlaub wird und ich die Schmerzen gut ertragen kann.

Heute habe ich ein Erstgespräch bei einer Psychologin, diese wurde mir von meinem Schmerztherapeuten empfohlen, sie ist aber soviel ich jetzt weiß, nicht auf Schmerzpatienten spezialisiert, na ja, ich schau trotzdem mal, wie es läuft. Ist ja erstmal nur ein Erstgespräch.

Hab mal ne Frage: Ich knirsche mit den Zähnen, Nachts mach ich das. Hab jetzt sogar eine Schiene deswegen bekommen, ist das bei Euch auch so? oder ist das eher stressbedingt? Mein Zahnarzt meinte das machen viele Leute aus Stress heraus, hat wohl nichts mit dem Taubheitsgefühl zu tun.

Mir ist egal, in welchem Thread wir weiterschreiben, hauptsache wir lesen von einander.

Noch ein paar Tage, dann gehts in den Urlaub. Hab auch noch die Woche viel zu tun, die Zeit rast jetzt.

Liebe Grüße und gute Besserung weiterhin.
Anja

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

bin am Montag beim Psychologen gewesen und sie hat mir einen Packen voll mit nach Hause gegeben wo ich Fragen über mich selbst und über mein Leben beantworten soll.

Anhand dieser Bögen und meiner Erzählungen aus dem Erstgespräch wird dann entschieden ob sie mich weiterbehandelt oder doch ein Kollege dies übernimmt, da sie nicht spezialisiert ist auf Schmerzpatienten, bin mal gespannt.

Ich warte jetzt erstmal ab.

Gibt es bei Euch was neues, tut sich was???

Liebe Grüße und gute Besserung.

Anja

Kommentar

Hallo Anja,

Jetzt ist meine erste Arbeitswoche schon fast rum und das Brennen im Mund nimmt wieder zu, auch schmerzt die Zunge an der Stelle wo bei der Spritze dieser "Stromschlag" eingeschlagen ist. Es ist so deprimierend, dass es nicht so bleiben kann wie im Urlaub. Das ist wohl wirklich der Stress, obwohl es bei mir relativ ruhig losgegangen ist.

Eine Knirschschiene hatte ich schon 2 mal in meinem Leben bekommen, aber das war immer in besonderen Stresssituationen, damals unter Prüfungsstress währen meines Studiums und das andere Mal vor ein paar Jahren wegen allgemeinem Stress. Aber Momentan befinden wir uns ja alle unter Stress, auch Du und das äußerst sich auch oft nachts, dass man gar nicht mehr richtig entspannen kann und so die Zähne zusammenbeißt. Das kommt nicht direkt von der tauben Zunge, das ist eines von den vielen dummen Begleiterscheinungen unter denen wir zu leiden haben.
Kommst Du mit der Schiene klar? Ich trage sie ja auch, aber nur um nicht mit der Zunge an die Kanten der Zähne von der Zahnlücke zu kommen, denn dann habe ich immer das Gefühl ich reib mir die Zunge wund.

Irgendawnn muss ich mal jetzt dran denken, die Lücke zu schließen. Ich weiß nicht, was ich da machen soll, ob ein Implantat oder eine Brücke. Bei der Brücke ist es blöd, dass dann die 2 Nachbarzähne kleingeschliffen werden und einer ist noch total gut. Beim Implantat habe ich ein wenig Angst, weil das in den Knochen eingesetzt wird und das scheint mir ein bischen riskant. Der Gedanke ist mir irgendwie unangenehm. Auch habe ich immer noch das Gefühl, dass mir der Knochen etwas wehtut. Deshalb werde ich noch etwas warten und auch noch andere Zahnärzte um Rat fragen. Auch habe ich gerade kein Geld mehr. Mein Mann hat sich nämlich gerrrrade auch die Zähne machen lassen.Solange muss dann meine Schiene halten.

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun, :)

ja, denke auch das ist Stressbedingt. Meine Zahnschmerzen haben auch aufgehört seit ich die Schiene habe. Also scheint es ja was zu nützen. Ich hab mich auch langsam dran gewöhnt, die Nachts zu tragen. Letzte Nacht ging gut.

Ich glaube so ein Implantat ist wirklich gut, aber Angst hätte ich wohl auch davor. Wenn Du einen guten Zahnarzt hast, der gut aufpasst und alles sorgfältig macht, dann sollte aber alles gut gehen. Das hoffe ich falls Du mal eins machen lässt.

Wollt mich kurz an dieser Stelle verabschieden, fliege übermorgen in Urlaub.
Hoffe auch, daß ich mich da mal von den ganzen Stress und Ärger und Schmerzen erholen kann.

Wünsche Euch allen liebe Grüße und gute Besserung weiterhin.

Bis in 2 Wochen,

Anja :)

Kommentar

Hallo Anja,

ich wünsche Dir wirklich erholsame Ferien in denen Du mal von alldem abschalten kannst.

Alles Liebe

Sigrun

Kommentar

hallo sigrun ! wie geht es dir ? melde dich mal wieder. Anja kommt wohl auch bald vom urlaub zurück. ich bin gespannt wie es ihr geht. ich habe heute starke schmerzen u. ich bin heute schon um 3 uhr davon aufgewacht. es sticht u. sticht in meinem kiefer, so dass ich verrückt werden könnte. am donnerstag gehe ich zu einer schmerzärztin nach heidelberg auf drängen meines hausarztes , der sie persönlich kennt. ihr mann ist kieferchirurg u. die sollen dann gemeinsam sich den fall vornehmen. evtl. wollen sie neuraltherapie im mund machen. mein arzt sagte mir heute, dass er ganz fest daran glaubt, dass ich meine schmerzen loskriege u. dass er das nicht nur so dahersagt. bei einem frauenarzt, der neuraltherapie macht u. einen lehrstuhl in heidelberg hat war ich letzte woche auch u. der meinte, dass ich bis ende des jahres bei meiner jetzigen schmerzärztin bleiben soll u. er dann im jan. mit neuraltherapie beginnen will. auf meine frage , ob ich die schmerzen mal los werde , antwortete er ohne zu zögern mit ja. so bin ich also voller hoffnung mal wieder ohne schmerzen leben zu können, denn das ganze ist echt die hölle u. treibt mich schier in den wahnsinn. viele grüsse chris

Kommentar

Hallo Chris,
schön von Dir zu hören. Du hast ja einen tollen Hausarzt. Der gibt sich ja richtig Mühe mit Dir. Das ist doch wirklich schön, dass er alles probiert, um Dir zu helfen. Das hört sich gut an, diese Kombination von dem Kieferchirurgen und der Schmerztherapeutin. Wenn die sich austauschen, kann da mal etwas Neues dabei rauszukommen. Warum will der Frauenarzt dir erst im Januar helfen? Hat er vorher keine Termine frei?

Ich wünsche es Dir von ganzem Herzen, dass es Dir besser geht. Das wird schon. Immer nur positiv denken!

Heute habe ich komische Blasen im Mund bekommen, die Zunge brennt auch ein bisschen und dann tut mir der Oberkiefer und der Kopf weh. Weiß nicht wovon das kommt. Mir ist gar nicht gut. Vielleicht krieg ich ne Grippe und dann spinnt wieder alles. Ach immer diese Wehwechen. Die nerven total. Dann stört mich gerade meine Plastikschiene. Ich muss jetzt mal zu einem Zahnarzt wegen der Zahnlücke. Da muss jetzt was getan werden. Ich habe aber keine Lust und kein Geld. Das ist das Problem.

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

seitdem es dieses neue Forum gibt schreiben immer weniger Leute, woran liegt's?

Beatrice wie geht es Dir? Ist es wieder schlimmer geworden? Bei mir fängt das Brennen wieder an. Ich muss schauen, dass ich es wieder in den Griff bekomme.

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

die haben keine Lust sich anzumelden :roll:

Kommentar

Ja, das glaube ich auch, denn auch ich bin niemals vorher in einem Forum gewesen, bin hier rein gekommen, weil man sich eben nicht anmelden musste. Dadurch war das Forum vorher auch interessanter. Es meldeten sich viele verschiedene Personen, was jetzt nicht mehr der Fall ist. Schade, es ist dadurch etwas verlorengegangen!
Kann man das mit der Anmeldung nicht rückgängig machen; um wieder mehr Leute zu interessieren?

Gruß

Sigrun

Kommentar

Im alten Forum gab es keine Anmeldung, die Folge war, das jeden Tag 30-40 Spambeiträge gelöscht werden mussten.
PHPBB-Foren sind weit verbreitet, und wenn es hier keine Anmeldung gäbe, wäre es hier voll mit Müll. :mrgreen:

Wie unter Implantate zu lesen, gab es im alten auch Abmahnungen von RAen.

Es ist leider so.

Freundliche Grüsse

Kommentar

Hallo @ all,

verständlich und ich denke, wer wirklich Hilfe braucht und auch gern anderen helfen möchte, bei dem scheiterts
dann nicht an der Anmeldung.

LG
Franca

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder aus dem Urlaub zurück. :cry:
Es war wunderschön und ich habe mich sehr gut erholt und jede Menge Spaß gehabt.
Aber das Zungenbrennen war wie immer, also auf den Liegen am Strand wenn ich relaxt habe, habe ich das Brennen kaum gespürt aber Abends an der Bar usw. wurde es wieder schlimmer, und dann war es zwischendurch unterschiedlich schlimm, aber nicht mehr als sonst auch.

Nehme seit gestern Gabapentin, meine Tagesdosis beträgt jetzt für eine Woche 200 mg, darauf die Woche erhöh ich auf 300 mg, dann wird gesteigert auf 600 mg und darauf die Woche auf 900 mg, und zwischendurch muß ich noch zum Schmerztherapeuten Blutbild machen lassen.

Bei einer Psychologin bin ich auch, sie wertet jetzt alle Formulare und Tests aus und sagt mir dann Bescheid ob ich von ihr oder von einem Kollegen weiter therapiert werde. Mal schauen.

Liebe Chris, es tut mir so leid mit den Schmerzen, ich hoffe auch, daß man Dir helfen kann, halte weiter durch und geb nicht auf.

Okay, muß wieder an die Arbeit, liebe Grüße an Euch allen,,, Anja :)

Kommentar

Liebe Anja,

ich nehme auch Gabapentin, Tagesdosis sollte 300 mg sein aber ich hatte schon am Anfang bei 100 eine Besserung und habe nur 100 mg genommen.... Seit ca. eine Woche ist es wieder schlechter geworden, ich habe Brennen ohne Ende... Ich muss sagen, dass ich sehr viel Stress habe. Also habe ich erhöht auf 200 mg... mal sehen. Heute war ich zur Blutprobe ... Das Problem bei Gabapentin ist auch, dass man zunimmt.... habe ich auch schon... und es stinkt mir...

Ich bin schlecht darauf, da ich denke, dass ich dieses Brennen nie wieder los kriege!!

Übrigens ich finde dieses neue Forum total unübersichtig, ich mag da nicht mehr richtig schreiben. Es ist schwer die Beiträge von bestimmten Personen (von dir und von Sigrun) herauszufinden. Finde ich einfach doof!!

Beatrice

Kommentar

Hallo Beatrice,

ich spüre bisher noch überhaupt keine Besserung, nehme 200 mg am Tag, ab Sonntag nehme ich 300 mg und dann jede Woche immer etwas mehr.

Tut mir leid daß das Brennen wieder schlimmer geworden ist, 100 mg sind vielleicht auch zu wenig. In der Packungsbeilage steht was von einer maximalen Tagesdosis bis zu 3.600 mg, ich bin in 3 Wochen bei 900 mg. Hab keine Ahnung wie es mir bis dahin geht, ich habe auch Angst zu zunehmen oder träge zu werden, bzw. Sprechstörungen oder Gedächtnislücken zu bekommen, die Nebenwirkungen von dem Mittel sind ja die Härte, da kann man ja alles kriegen. Deshalb mach ich mich auch etwas verrückt. Hab mir sofort gesagt, nehme ich stark zu, bin ich den ganzen Tag müde usw. setz ich das Zeug sofort ab, dann muß es noch ne andere Möglichkeit geben.

Hast Du denn viel zugenommen, wie lange nimmst Du das denn schon? Ich nehm die erst seit Sonntag letzter Woche. Hoffe nicht davon zu zunehmen, ich würde mich dicker auch nicht wohl fühlen. Zumal ich auch weiß, daß ich meinem Freund so auch nicht mehr optisch gefallen würde. Bin jetzt noch schlank. Aber Schmerzen will ich auch keine mehr haben, falls die wirklich bei einer entsprechenden Dosis verschwinden sollten, ich glaub das ja noch gar nicht.

Ansonsten hoff ich noch auf den Psychologen, aber bisher hab ich auch nichts mehr gehört. Auch von meinem Anwalt hab ich länger jetzt nichts mehr gehört. Wenn man nicht selber immer dran bleibt....

Bei mir ist das Gewiss, ich werd das Zungenbrennen nicht mehr los, genauso wenig wie das Taubheitsgefühl, da kann man nichts mehr machen, hoffe ja wenigstens mit dem Gabapentin da eine Linderung zu spüren, oh je, aber bitte ohne Nebenwirkungen.

Wann bekommst Du denn die Ergebnisse von Deiner Blutprobe? Ich hoffe es ist alles soweit in Ordnung. Wie gesagt bin bei 200 mg und mir brennt die Zunge noch genauso wie Feuer, wie immer.

Stress trägt sicher auch dazu bei, daß das Brennen schlimmer wird, denn bei mir ist das auch immer besser, wenn ich mich ausruhe oder relaxe bzw. ziemlich stark müde bin. Tagsüber tanzt meine rechte Zungenhälfte Lambada. Ist immer schwer zu ertragen, aber groß rumerzählen kann man auch nicht bzw. mal Druck wieder ablassen, weil sonst nervt man die anderen. Mir tut so oft die Zunge weh, wo ich einfach überspielen muß, mein Freund merkt das manchmal auch so, weil ich wohl dann immer auf die Zunge beiße, dann sagt er immer, tut wieder weh stimmts`,,, Ja, wie immer.

Gehst Du auch zum Psychologen? Bringt das was? Hat da schonmal jemand Erfahrung mit gemacht?

Fühl mich seit 1,5 Jahren wie eine Laborratte wo experimentiert wird, und nichts hilft. Wie kann man am besten mit tägl. Zungenbrennen und Taubheitsgefühl leben? Ich hab das schon so lange und weiß es immer noch nicht. Hoffe jetzt auf Gabapentin (Schmerztherapie) und Psychotherapie, einen anderen Rat/Weg weiß ich leider auch nicht mehr.

Jetzt kann ich nur noch hoffen, daß man einen Weg findet besser bzw. gut damit umzugehen und sich nicht ständig davon runter ziehen zu lassen aufgrund der Schmerzen, ja, Lebensqualität haben trotz dauerhafter Schmerzen, wie das gehen soll, keine Ahnung, bisher hat das auch kein Arzt geschafft... :cry:

Gute Besserung an Euch allen, danke für Eure Antworten.

Lieben Gruß, Anja

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich nehme jetzt knapp ne Woche das Gabapentin, noch bin ich bei einer Tagesdosis von 200 mg (nicht viel) wollte nur mitteilen, daß ich bisher überhaupt keine Besserung spüre. Also das Zungenbrennen ist nach wie vor da und vom Gewicht alles wie es war. Bisher konnte ich noch keine Änderung (Nebenwirkungen) feststellen. Ich achte weiter drauf und am Sonntag erhöh ich die Dosis lt. Schmerztherapeut auf 300 mg pro Tag, mal sehen wie es dann ist.

Anfang Oktober hab ich einen Termin bei der Psychologin. Bin mal gespannt. Ich hoffe die Psychotherapie hilft dabei, die Schmerzen und Missempfindungen jeden Tag besser zu ertragen. Bin sowieso total gespannt was mir das bringt mit den Tabletten und Therapie. Ich hoffe mal, daß es hilft, sonst weiß ich nicht mehr weiter.

Wie geht es Euch denn? Auch unverändert?

Trotz Schmerzen und Missempfindungen, wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende und lasst Euch nicht runterziehen von den Schmerzen, ist nicht leicht, aber anders gehts anscheinend nicht. Bin froh über dieses Forum, tut gut mit Betroffenen sich auszutauschen.

Liebe Grüße, Anja :)

Kommentar

Hallo Sigrun, Jeanny, Beatrice und Chris,

wie geht es Euch???

Ich hoffe ihr hattet ein gutes Wochenende.

Bin mit dem Gabapentin jetzt bei 300 mg, bisher tut sich gar nichts, also noch abwarten.

Jeanny, wie geht es Dir denn? Haben seit Deinem Urlaub nichts mehr gehört, hoffe es geht Dir gut und das Taubheitsgefühl bessert sich.

Bei mir ist noch alles unverändert.

Kann mir jemand was zu einer psychologischen Therapie sagen, fang damit jetzt an und wäre schön, wenn jemand aus Erfahrung sagen kann, ob es etwas geholfen hat...

Habe auch am Wochenende etwas Alkohol getrunken, nicht all zuviel, aber mir ging es gut, schätze bei dieser Dosis ist das noch nicht so schlimm. Am kommenden Sonntag bin ich bei 600 mg, dann beobachte ich mal weiter.

Bis dann und Liebe Grüße an Euch allen. ;)

Anja

Kommentar

Hallo Anja,

bei mir gibt es nicht viel Neues. Nur viel Trubel jetzt am Schulanfang. Schulwechsel , Elternabende, Neuorgansation von Musikschule und Sport für die Kinder etc. da braucht es etwas Zeit bis etwas Ruhe einkehrt. Auch habe ich einen neuen Chef bekommen. Bei der Arbeit geht auch alles drunter und drüber. Deshalb habe ich noch keine Zeit gefunden für meinen Zahnarztbesuch.

Schade, dass Du keine Verbesserung spürst mit dem Grabapentin- ich hoffe, der Effekt kommt noch. Leider habe ich keine Erfahrung mit einer Psychotherapie.
Kann gerade nicht schlafen. Wache jede Nacht um 3:00Uhr auf. Heute sogar um 2:00. Dann gehen einem so viele dinge durch den Kopf. Mein Wunsch wäre, mal viel Zeit für meine Gesundheit zu haben. Aber manche Wünsche gehen halt nicht so schnell in Erfüllung.

Hallo Ihr anderen wie geht es Euch? Meldet Euch mal wieder.

Irgendwie ist das neue Forum jetzt nicht mehr so interessant und wie Beatrice sagt, auch nicht so übersichtlich. Um die Beiträge zu lesen ist es etwas langwierig. Kann man da nicht was verbessern?

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Anja,

bei mir gibt es nicht viel Neues. Nur viel Trubel jetzt am Schulanfang. Schulwechsel , Elternabende, Neuorgansation von Musikschule und Sport für die Kinder etc. da braucht es etwas Zeit bis etwas Ruhe einkehrt. Auch habe ich einen neuen Chef bekommen. Bei der Arbeit geht auch alles drunter und drüber. Deshalb habe ich noch keine Zeit gefunden für meinen Zahnarztbesuch.

Schade, dass Du keine Verbesserung spürst mit dem Grabapentin- ich hoffe, der Effekt kommt noch. Leider habe ich keine Erfahrung mit einer Psychotherapie.
Kann gerade nicht schlafen. Wache jede Nacht um 3:00Uhr auf. Heute sogar um 2:00. Dann gehen einem so viele dinge durch den Kopf. Mein Wunsch wäre, mal viel Zeit für meine Gesundheit zu haben. Aber manche Wünsche gehen halt nicht so schnell in Erfüllung.

Hallo Ihr anderen wie geht es Euch? Meldet Euch mal wieder.

Irgendwie ist das neue Forum jetzt nicht mehr so interessant und wie Beatrice sagt, auch nicht so übersichtlich. Um die Beiträge zu lesen ist es etwas langwierig. Kann man da nicht was verbessern?

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön von Dir zu hören. Es tut mir sehr leid, daß Du nicht schlafen kannst, aber warum denn nicht? Ist das alles wegen dem ganzen Stress und der Hektik? Ich hoffe das legt sich wieder und ich denke die Situation auf der Arbeit bessert sich auch mal wieder. Sobald es irgendwie möglich sein sollte, versuch Dir eine Auszeit zu gönnen, einfach mal was machen was für Dich allein ist, etwas wo Du entspannen kannst oder einfach mal so die Seele baumeln lassen kannst. Vielleicht was schönes mit ner guten Freundin unternehmen oder mit Deinen Kindern was nettes was Dir vielleicht auch gut tun würde.... ich mach sowas auch viel zu selten, aber manchmal sollte man das mal machen, den Tag oder Resttag genießen. ;) Abspannen vom ganzen Stress. Ich hoffe daß Du bald Nachts wieder durchschlafen kannst.

Ich bin ja schon lange in diesem Forum bzw. dem alten Forum und über dieses Forum habe ich den Hannes kennengelernt. Hannes hat das gleiche Schicksal erlebt wie wir und hat seit seiner WZ - OP eine taube brennende Lippe. Er hat den ganzen Leidensweg schon überwiegend hinter sich gebracht, auch eine weitere OP, hat sogar auch schon Antiepileptiker genommen, leider mit starken Nebenwirkungen. Bei ihm ist es jetzt so, daß er Opiate nimmt (Tabletten) und das lindert seine brennenden Schmerzen.

Ich habe guten Kontakt zu ihm und tausche mich oft mit ihm über Telefon bzw. E-Mails aus. Er hat mir heute morgen von einer neuen Variante berichtet und zwar die GLOA - Injektion. GLOA ist die Abkürzung für "Ganglionäre lokale Opioid-Analgesie". Dabei
werden kleinste Mengen eines Opioids (Morphinabkömmlinge) durch den Gaumen
in Richtung der Wirbelsäule an einen ganz bestimmten Nervenknoten (Ganglion)
injiziert. Dieses Anspritzen eines Ganglions kann angeblich Schmerzen einer
ganzen Körperregion lindern und manchmal auch ganz beseitigen (ausschalten).
Die Injektion ist nicht ganz ungefährlich. Das alles wird in einer Schmerzambulanz eines Krankenhauses gemacht. Hannes wird das demnächst machen lassen und ich hoffe sehr, daß es ihm helfen wird.

Hannes wohnt auch in der Nähe von Hechingen und ihr beiden habt auch in etwa die gleichen Schmerzempfindungen usw., falls Du mal einen Kontakt wünschst, dann könnte ich Dir seine Mail Addresse etc. weiter geben.

Ich hoffe wirklich sehr, daß mal was hilft und ich weiß nicht mehr, wie oft ich diesen Satz schon ins Forum geschrieben habe.... :( echt verzweifelnd das ganze.

Warum werd ich das Gefühl nicht los, daß höchstens nur noch Opiate etc. evt. eine Linderung bringen können bezüglich des Brennens, hoffe ja noch auf das Gabapentin, aber das dauert wohl noch was bis ich da mal was spüre und hoffentlich dann mal ne Linderung.

Mal ne ganz allgemeine Frage:
Ist es möglich sein Leben mit täglichen Schmerzen jeden Tag aufs Neue zu ertragen oder wird man vielleicht mal nach 10 Jahren oder so wahnsinnig vor Schmerzen...???
Meine Ärzte meinten, so kann ich nicht weiter machen, aber wie denn dann??? Bisher dreh ich mich nur im Kreis und bei Euch anderen Betroffenen ist es auch immer ein auf und ab... echt zum verzweifeln.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Feiertag und ich hoffe, daß es UNS allen bald mal wieder besser geht.

PS: Von meinem Anwalt habe ich gar nichts mehr gehört, irgendwie scheint der wohl in Urlaub zu sein, vermute ich mal.

Kommentar

Hallo Anja und Sigrun,

ich habe auch wieder ganz tolle Schmerzen. Es brennt wieder wie am Anfang. Das Gabapentin hilft nicht so ich habe jetzt die Dosis erhöht und werde bis Ende der Woche auf 300 sein. Ich hatte auch Opiatenderivaten genommen (Tramadol) und es hat immer geholfen. Ich habe noch ein Bißchen davon und werde es wieder nehmen. Heute war ich bei meiner Zahnärztin. Ich hatte von einem Test gehört, wo man Mundkrebs feststellen kann. Ich habe nämlich jetzt Angst, es könnte sich etwas Bösartiges entwickeln. Sie macht den Test nicht, sie hält nicht davon... Ich würde aber gerne die Sache überprüfen lassen. Weiß jemand, zu welchem Arzt ich gehen soll???

Ich bin wieder ziemlich am Ende. Ich fliege heute abend bis nächsten Donnerstag nach Frankreich...

Alles gute für euch alle..

Beatrice :cry:

Kommentar

Hallo Beatrice,

mir gehts genauso wie Dir. Ich habe auch um genau zu sein sogar jetzt im Moment, wieder richtig starkes Zungenbrennen, wie immer. Ich halte das auch bald nicht mehr aus. Das Brennen hört nie auf. Tachtäglich jede Sekunde dieses Brennen, ich werd noch bekloppt. Die Verzweiflung steigt, die Hoffnung sinkt. Hoffe wenn ich bei 900 mg bin, daß ich dann mal ne Linderung spüre, darüber sollte ich ja schon froh sein, aber am liebsten wünsch ich mir daß es ganz verschwindet, will den Mist nicht mehr, lauf schon seit 2006 damit rum, und wenn ich bedenke das bleibt für immer - :evil: könnt ich vor Wut platzen und aus Verzweiflung und Angst heulen. Nur weil der Peijas nicht aufgepasst hat, aber darf man ja nicht laut aussprechen.

Könnte mir vorstellen ein Neurologe, vielleicht auch ein Zahnarzt könnte solche Tests machen, aber mach Dich nicht verrückt, das wird schon bestimmt nichts bösartiges sein. Wenn Du das unbedingt überprüfen möchtest, dann kannst Du das ja auch bei einem anderen Zahnarzt machen lassen, falls das geht.

Hoffe mal nicht daß es was schlimmeres ist.

Wünsche Dir gute Besserung und einen guten Flug und viel Spaß in Frankreich. :)
Hoffe auch, das Brennen lindert sich bei höherer Dosis.
Gruß, Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

Ihr habt mein vollstes Mitgefühl. Ich wünschte, ich könnte Euch helfen.
Das mit dem Krebsnachweis solltest Du mit Deinem Hausarzt besprechen, ich weiß, dass man heutzutage Kresbstests mit dem Blut machen kann. Es können dort Krebszellen nachgewiesen werden. Es ist wohl etwas teuer, deshalb macht das nicht jeder Arzt gern. Da brauchst Du keinen Zahnarzt für. Aber ich glaube nicht, dass Du Krebs im Mund hast. Man weiß eigentlich, dass Nervenschmerzen die schlimmsten Schmerzen sind, die man haben kann, deshalb ist das Ganze ja auch so kompliziert. Ihr solltet es wirklich mal mit der Neuraltherapie versuchen. Informiert Euch da mal.

Liebe Grüße Seid fest umarmt.
Viel Spaß in Frankreich! Probier es dort doch mal bei einem Arzt. Vielleicht gehen die Mediziner dort ganz anders an diese Geschichte ran.

Ciao
Sigrun

Kommentar

hallo ihr lieben, endlich kann ich euch mal wieder schreiben, denn die ganze zeit klappte das mit dem anmelden nicht bei mir . ich kenne mich mit computern gar nicht aus u. so muss mir halt mein mann immer helfen . bitte nicht immer das forum wechseln. ich glaube dass viele nicht mehr dabei sind, weil sie das forum nicht mehr finden. sigrun zuerst deine frage beantworten, warum ich erst im jan. mit der neuraltherapie beim frauenarzt anfange: ich mache beim heilpraktiker wegen schadstoffe eine ausleitungstherapie u. kriege von meiner schmerzärztin das morphium mit dem sie mich schmerzfrei kriegen möchte um das schmerzgedächtnis zu löschen . noch eine therapie findet er zu viel u. meinte, dass ich das zuerst einmal fertog machen soll. bei mir wurde jetzt noch festgestelltm, dass ich eine nasennebenhöhlenentzündung habe u. ein wurzelspitzenrest an der stelle ist an der ich vor 10 jahren einen backenzahn gezogen bekommen habe u. damit die ganze scheisse losging. am montag gehe ich zum hno arzt um das mit der nasennebenhöhlenentzündung abklären zu lassen. ausserdem schickt mich meine schmerzärztin zu ihrem mann nach köln, der dort in der zahnklinik im uni klinikum prof. ist. mal gespannt was der findet, denn der soll echt super sein mit seinem wissen über schmerzen nach zahnbehandlungen. wäre doch auch was für euch. ich halte euch auf dem laufenden. anja du schreibst auch ,dass bei dir die hoffnung schwindet u. die Angst bei dir wächst, wenn du daran denkst , dass das alles nicht mehr weggeht. du fragst dich wie es in 10 jahren ist u.dass du das schon seit 2006 hast. bei mir werden es im febr. 10 jahre u. ich kann dir sagen wie eas in 10 jahren sein wird. man ist nervlich fix u. fertig , aber ich gebe immernoch nicht auf. ich habe die von hannes beschriebene gloa auch schon bekommen. leider ohne erfolg. wenn ihr fragen dazu habt dann schreibt mir. ich hoffe so dass der prof. mir in köln helfen kann, aber ich habe schon so wieder eine Angst davor dahin zu fahren u. was der mir sagen wird. ich muss 3 std. mit dem zug fahren u. am gleichen tag zurück.hoffentlich stehe ich das alleine durch. ich rufe die kommmende woche an u. lasse mir einen termin geben. anja du wohnst in der nähe von köln? vielleicht kannst du da auch mal hingehen ? die sollen dort über die modernsten geräte verfügen. du nimmst jetzt 300 mg garbapentin ? wie heisst das mittel? ich nehme 300 pregabalin ( lyrica ) was nach der meinung meiner ärztin besser sein soll. lyrica ist das modernere mittel u. seit 2 jahren auf dem markt. also meldet euch gruss chris was hört ihr von ricky , die auch nach dem zahnziehen noch schmerzen unter der nase hat ? es ist doch die, die erst eine tochter bekommen hat ? scheint das ähnliche problem wie ich zu haben.

Kommentar

hallo anja, noch was zu deiner beruhigung, weil das mittel noch nicht wirkt : das kann als bis zu einem halben jahr dauern. wie lange nimmst du es jetzt schon? wie lange hast du deine schmerzen schon 1 1/2 jahre ? bei mir wirkt das mittel bis jetzt noch immer nicht u. ich nehme es seit anfang des jahres echt beschissen . was mich noch so verrückt macht neben den schmerzen ist: der druck u. die spannung im kieferknochen so als wäre da alles zu eng kam wahrscheinlich von der 1. Prothese die zu eng war. ekelhaftes gefühl. habt ihr auch so eine spannung? heute geht es mir den ganzen tag schon sehr schlecht . diese innere unruhe u. diese Angst wie alles weitergeht u. was die in köln mit mir machenu. was die dazu sagen, ob es hoffnung gibt. gott sei dank ging es in den letzten 2 wochen mit der psyche einigermaßen. wie gehen eure männer mit der situation um, dass ihr diese beschwerden habt. manchmal ist mein mann nett zu mir u. manchmal ist er halt nur noch genervt. also gute nacht u. meldet euch gruss chris

Kommentar

Hallo Chris,

hier ist Anja.

Mein Freund ist Berufsfeuerwehrmann und Rettungsassistent. Er geht sehr gut damit um und hört mir auch immer zu, aber dennoch hab ich auch das Gefühl manchmal nervts ihn, und das ist auch verständlich, deswegen bin ich ja auch mittlerweile bei einer Psychologin. Ich will versuchen weniger darüber zu sprechen, ich nerve alle um mich herum.

Ich nehme Gabapentin, das ist vergleichbar mit Lyrica. Ich bin diese Woche noch auf 600 mg und darauf die Woche auf 900 mg. Anschließend habe ich wieder einen Termin beim Schmerztherapeuten für ein Blutbild und so Sachen. Bisher spür ich noch gar nichts, weder Nebenwirkungen, noch eine Besserung. Habe nach wie vor eine glühend heiße brennende Zunge.

Was??????? Das kann über ein halbes Jahr dauern bis man eine Wirkung spürt???? Das hat mir mein Schmerztherapeut nicht gesagt. Ich hab jetzt gehofft, daß ich vielleicht in ein paar Wochen wenn die Dosis um einiges höher ist, daß ich vielleicht dann schon eine Schmerzlinderung spüre, aber von dieser Zeitspanne hätte mir der Doc. aber was sagen sollen, so macht man sich ja schon wieder viel zu früh Hoffnung.

Hoffe in Köln bist Du gut beraten und bekommst endlich mal eine Schmerzlinderung und bestenfalls -freiheit. Ich wünsch Dir das so sehr, boah, schon 10 Jahre, ich würd glaub ich verrückt werden. Der Schmerz soll mein Leben nicht bestimmen. Dann sollen die Ärzte einem auch direkt Morphine, Opiate und was weiß ich verschreiben, denn jetzt Jahrelang immer ausprobieren und unterm Strich ist man nur verzweifelt weil nichts hilft, ne, also daß kann man doch keinem Patienten zumuten.

Habe das Zungenbrennen seit der verpfuschten WZ-OP aus März 2006.

Wär echt mal ein Wunder, wenn ein Mittel hilft. Hannes fuhr mit den Opiaten ganz gut, außer ein paar Nebenwirkungen, aber ich glaube, die nimmt er eher in Kauf als diese brennenden Schmerzen tagtäglich.

Aber ich will keine Versuchsgans über Jahre sein, so langsam sollte auch mal was helfen. Ich kann doch nicht jahrelang Pillen schlucken und es bringt nichts. Da mach ich nicht mit.

Gestern war ich bei meiner Psychologin, sie behandelt mich weiter. Also es ist normal, wenn ich (wir Betroffene) aufbrausender oder impulsiver aus einer Diskussion heraus werden, das ist lt. der Psychologin typisch für Schmerzpatienten, aber daran arbeiten wir. Auch wenn wir mal wieder Schmerzen in geselliger Runde haben, Klappe halten, es interessiert niemanden, keiner will davon etwas hören. Ich habe der Psychologin gesagt, daß ich mir von dieser Therapie erhoffe, daß sie mir einen Weg zeigt, besser damit zu leben bzw. fertig zu werden. Sie will es versuchen, bin echt mal gespannt. Ich versuche nach außen nicht mehr soviel darüber zu reden, einfach für mich behalten, auch wenn der Schmerz mal wieder unerträglich ist. Irgendwie muß ich damit letztendlich ja alleine fertig werden. Bin echt mal gespannt in diesem aussichtslosen Irrgarten. Kann alles nicht wahr sein. :evil:

Gute Besserung an Euch allen, und Dir viel Erfolg bei Deinen Therapien und ich würde mich freuen wenn Du Deine Erfahrung aus Köln berichten könntest. Dafür schonmal Danke.

Bis demnächst wieder. ANJA

Kommentar

Noch ein Nachtrag.
Nehme das Gabapentin seit knapp 3 Wochen.

Mein Zungenbrennen besteht seit 1 1/2 Jahren.

Wenn Du seit Anfang diesen Jahres die Lyrica schon nimmst und sie Dir bisher nicht geholfen haben, dann frag doch bitte mal Deinen Arzt, dann nützen die Dir leider nichts.

Finde das ganz schön lange, normalerweise müßte doch schon viel viel früher wenn überhaupt eine Besserung eintreten. Ich drück Dir auf jeden Fall weiterhin die Daumen dafür, aber frag vielleicht mal nach, ich mach das bei meinem Schmerztherapeut auch mal.

Liebe Grüße, Anja

Kommentar

Hallo Chris,

hab doch nochmal ne Frage an Dich:

Wieviel mg von den Lyrica nimmst Du denn schon bereits?
Und wie lange nimmst Du eine Dosis, bis Du auf die nächste steigerst?

Ich steiger jede Woche, bin jetzt aktuell bei 600 mg, ab Sonntag nehm ich 900 mg.
Aber wie gesagt, noch spür ich gar nichts, schätze mein Schmerztherapeut sagt dann, ich soll weiter erhöhen. Bis max. 3.600 mg Tagesdosis kann man ja bei den Gabapentin, deshalb denk ich mir, ich kann noch nichts an Besserung spüren, da ich noch zu wenig an mg. nehme.

Wie ist das denn bei Dir?

Grüße, Anja

Kommentar

Hallo Sigrun, Beatrice, Jeanny ... :)

wie geht es Euch?

Sind die Schmerzen (wie bei mir auch) immernoch so schlimm?

Liebe Grüße an Euch allen.

Anja

Kommentar

hallo anja, :)
am montag ging es mit den schmerzen, aber gestern u. vorgestern war es die hölle. ich konnte nicht einmal fernsehen um mich abzulenken. ich war um 1 uhr noch wach u. geisterte durch die wohnung. ich nahm um 12 uhr mein letztes morphium u. novalgin. das machte mich dann so müde, dass ich endlich einschlief. bei mir wurde am montag das mit der nasennebenhöhlenentzündung abgeklärt. der hno machte ultraschall u. schickte mich zum radiologen. der befund war negativ also keine nasennebenhöhlenentzündung. meine schmerzärztin will mit der dosierung im moment nicht hochgehen bis das mit köln geklärt ist, denn mein Zahnarzt hat an der stelle an der vor 10 jahren der backenzahn gezogen wurde ein wurzelstückrest entdeckt. an der stelle habe ich aber keine schmerzen, aber vielleicht strahlt es nach vornen aus ? meine schmerzärztin ist aber nicht so begeistert davon das teil entfernen zu lassen. jetzt was tun? ich war gestern auf dem elternabend von meiner kleinen tochter. alle leute waren fröhlich , nur ich sass da u. hatte schmerzen um an die decke zu gehen. nach 1 1/2 std. hielt ich es nicht mehr aus u. suchte das weite. auf dem heimweg auf meinem rad habe ich geheult wie ein schlosshund. es war dunkel u. niemand hat es gesehen. ich werde noch verrückt vor schmerzen u. wie soll ich die weite fahrt mit dem zug nach köln durchstehen. natürlich habe ich auch wieder Angst davor was die sagen werden. wenn die was schlechtes sagen, wie soll ich da die heimreise durchstehen. mein mann würde mich ja normalerweise fahren, aber der ist z.zt. im krankenhaus. ich weiss sonst niemanden der mich fahren könnte u. ich selbst kann nicht fahren, da ich schon seit jahren nicht mehr gefahren bin. warum wirkt das zeug alles nicht? vielleicht ist es noch zu schwach dosiert? ich weiss es nicht u. bin deshalb völlig verzweifelt. was würde ich alles geben , wenn der schmerz doch endlich aufhören würde. ich hatte immer ein schönes u. sorgenfreies leben , bis zu dem tag im febr. 1998. ich weiss einfach nicht mehr weiter. heute muss ich noch in köln anrufen um einen termin zu machen. was gibt es bei den anderen neues? ich würde auch wieder gerne arbeiten, aber mein körper u. meine seele machen da einfach nicht mit, da ich nervlich fix u. fertig bin. wie ihr ja wisst od. auch nicht, habe ich 10 jahre in der apotheke gearbeitet , was mir auch spass machte, u. 15 jahre hatte ich einen sec. hand shop für kindersachen. letztes jahe im juni musste ich aus wirtschaftl. u. gesundheitlichen gründen schließen. antwortet bald u. drückt mir für köln die daumen. gruss chris

Kommentar

hallo anja, ich nahm von dem lyrica erst 75 mg dann 150 mg u. jetzt bin ich bei einer dosis von 300 mg. man kann es bis zu 600 mg steigern. die ärztin meinte, dass das lyrica das bessere mittel sei als das was du nimmst. der wirkstoff von lyrica ist pregabalin u. der wirkstoff deines mittels heißt garbapentin. wie heisst dein mittel? melde dich gruss chris

Kommentar

Hallo Chris,

es tut mir sehr leid, ich geh davon aus, daß Deine Schmerzen doch um einiges schlimmer sind als meine. Lass da echt bitte nichts unversucht.

Mein Medikament heißt Gabapentin neuraxpharm, Wirkstoff: Gabapentin!!!
Hierbei beträgt die Tageshöchstdosis: 3.600 mg, bei den Lyrica sind es 600 mg, schon ein Unterschied.

Ich sprech meinen Schmerztherapeuten mal drauf an, was da für mich jetzt besser wär.
Bin ja nur ein dummer Patient, wenn der mir das empfiehlt, dann vertrau ich erstmal drauf und hoffe, damit gut beraten zu sein, aber wenn ich nach kurzer Zeit keine Besserung spüre, leg ich dem die Kindergeburtstagstabletten auch wieder auf den Tisch zurück. Es ist immer alles ein Versuch, fühl mich echt wie ihr ja alle sicher auch, als Versuchsgans, oh, wenn das nicht hilft, probier mal das, und wenn das nicht hilft, mach mal das.... echt schlimm. :evil:

Aber liebe Chris, das Lyrica scheint Dir ja nicht viel zu helfen, vor allem Du nimmst es schon so lange ein... frag doch mal nach, vielleicht brauchst Du da was stärkeres oder vielleicht ist die Therapie in Köln das Richtige... ich drück Dir so sehr die Daumen.

Tut mir leid, daß Dein Mann im Krankenhaus liegt, gute Besserung an der Stelle.

Kann denn nicht ein Geschwisterteil mit Dir fahren oder eine gute Freundin oder sonst jemand aus Deinem Bekannten- Verwandtenkreis??? Ist sicher blöd alleine darunter zu fahren, aber wenn`s nicht anders geht, mach es trotzdem, es ist für Dich und Deine Gesundheit. Hoffe aber, daß Du nicht alleine fahren brauchst.

War doch auch in einer ähnlichen Situation. Bin auch alleine nach Hamburg mit dem Auto gefahren, sind 5 - 6 Std. Fahrt für mich, auch alleine, zwar mit 1.000send SMS ob alles gut ist, aber halt alleine, nur wegen dieser Nervengeschichte. Aber ich mußte dahin, wollte doch wissen, was die jetzt sagen, unterm Strich war es aber wieder mal für die Katz.

Ich weiß da echt keinen Rat mehr, ich kann mir selber ja noch nicht mal helfen. :(

Hast Du schon Neuraltherapie (Procain, Lidocain) ausprobiert??? Wie war es denn bei Dir mit den GLOA`s???

Halt uns bitte weiter auf dem laufenden und vielleicht, bitte nicht die Hoffnung aufgeben, schafft es mal ein Arzt Dir das richtige Medikament zu verschreiben, Dich richtig einzustellen und Du könntest dann wirklich mal Schmerzfrei oder zumindest die Schmerzen gelindert haben, ich wünsch Dir das so sehr.

Ganz schlimm finde ich auch, daß Du aufgrund der Schmerzen, Deinen Job nicht mehr nachgehen kannst oder Auto fahren kannst, das find ich ganz schrecklich schlimm, bitte bleib weiter am Ball und kämpf weiter, und fahr nach Köln, hab keine Angst vor der Diagnose, je eher Du weißt was Sache ist, desto eher kannst Du daran arbeiten.

Gehst Du zur Psychologin - bzw. Psychologen??? Ich hab grade damit angefangen, hoffe es bringt was.
Glaube Du bist auch in einer Psychotherapeutischen Behandlung, wie klappt es denn damit? Hilft Dir das etwas? Was macht ihr so in dieser Therapie? Machst Du auch Entspannungsübungen?

Kann Dir mich nur wiederholen und Dir alles Gute für Deine weiteren Therapien und "Versuche" wünschen und hoffe, daß man Dir die Schmerzen bestenfalls nehmen kann, so daß Du wieder Deine Lebensqualität größtenteils zurück bekommst.

Kenn das auch am fröhlichen Abendtisch mit Freunden und Bekannten, alle lachen sind gut drauf, genießen ihr Wochenende, trinken sich einen, und man selbst hat starke Schmerzen, in meinem Fall die Zunge. Ist schon blöd, versuch das dann so gut es geht zu ignorieren und an den Gesprächen teilzunehmen, ist schwer aber ich darf auch nicht dann anfangen zu jammern, oh mir tut wieder wie immer die Zunge weh, jetzt besonders schlimm und dann noch von meinen Therapien und hoffnungslosen Versuchen erzählen, es interessiert niemanden. Keiner will sowas hören. Kann dann abends wenn ich ins Bett gehe, weinen, aber bei meinen Freunden muß ich stark sein und meine Schmerzen überspielen, in der Hoffnung daß sie gleich etwas nachlassen. Ist verdammt schwer. Aber so versuch ich das.

Meine Psychologin sagte auch, ich nerve mein Umfeld damit. Aber ich erwarte auch, daß mein Therapeut mir mal ein stärkeres Mittel verschreibt, was zur Abwechslung auch mal wirkt. Solange lass ich den nicht in Ruhe und ich schlucke kein halbes Jahr ein Medikament, und zum guten Schluss wirkt es dann immer noch nicht, ne da mach ich nicht mit. Dann soll er mir was anderes verschreiben, hab keine Lust mehr auf diese Spielchen.

Lass Dich nicht hängen und raff Dich immerwieder auf. Wünsch dir dafür ganz viel Kraft und hoffe man kann Dir helfen mit nem entsprechenden Medikament bzw. Therapie.
Das hoffe ich für uns alle. :|

Liebe Grüße und trotz Schmerzen ein gutes Wochenende. Wir schaffen das schon irgendwann damit besser umzugehen. Ich hab noch Power dagegen anzugehen, auch wenn ich mehr als nur verzweifelt bin, aber aufgeben war noch nie mein Fall, Geduld aber leider auch nicht.

In diesem Sinne, gute Besserung.

Eure Anja :)

Kommentar

Nochmal ein Nachtrag, :roll:

was genau macht denn der Prof. aus der Uniklinik Köln, er stellt Dich sicher auf den Kopf oder??? Na dann hoffe ich echt mal, daß es Dir hilft.

Bitte berichte mal drüber, ich wohn in der Nähe von Köln, vielleicht sollte ich das wirklich mal probieren, obwohl ich ja schon in der Uniklinik Hamburg war Anfang des Jahres und die Prof. dort, haben mich zwar operiert, aber konnten mir letztendlich auch nicht helfen, deshalb denke ich, in meinem Fall helfen nur noch gute Schmerzmittel. Deshalb hoffe ich mit einer Schmerztherapie gut beraten zu sein. Operieren lassen, tu ich mich aber nicht mehr. Das ist mir zu gefährlich, hab so Angst es könnte noch schlimmer werden, ja schlimmer geht immer, ist ja so. :|

Wann mußt Du nach KÖLN??? Anfang nächsten Jahres war das glaub ich oder???

Bin echt mal gespannt. Drück Dir fest die Daumen,

bis dann, Anja

Kommentar

Hallo Ihr LIeben,
seid lieb umarmt, ganz besonders Du Chris Dich möchte ich ganz besonders trösten und Dir Mut machen. Fahr nach Köln es kann immer wieder mal was Neues bringen. Wenn Dich niemand begleiten kann nimm eines Deiner Kinder mit, dass Du abgelenkt bist und Dir jemand Gesellschaft leisten kann. Einen Tag können die ruhig in der Schule fehlen und Du hast jemanden um Dich, der dich liebhat. Vom Bahnhof kannst du ja auch ein Taxi zur Klinik nehmen.
Ich habe schon 2 mal ausführlich hier geschrieben und jedesmal hab ich es mir weggelöscht oder was. Ich hatte nämlich auf die Seite von Joachim Wagner Zahnrzt hingewiesen www.zahnfilm.de , der sich unter anderem auch mit atypischen Schmerzen im <Kiefer beschäftigt. Um herauszufinden ob es ein neuropathischer SChmerz oder Zahnschmerz ist erklärte er dass Zahnschmerzen nachts anhalten und neuropathischer Schmerz nachts weniger wird oder ganz aufhört. Dann könnte das bei dir vieleicht auch der Rest vom Zahn sein, auch wenn der auf einer anderen Seite lieg.
Ich hatte mal ganz seltsame Zahnschmerzen vor ein paar Jahren. Da lag die entzündung im UNterkiefer und schmerzte im Oberkiefer. Nachdem unten der Nerv getötet wurde gab es oben keine Probleme mehr. nie wieder, obwohl das damals eine ganz langwierige Sache war und ich immer dachte oben im Zahn sei was.

Du kannst ja mal auf der Seite lesen und ihm direkt Deine Fragen stellen. Ansonsten ist man bei neuropathischen Schmerzen schon bei einem Schmerztherapeuten gut aufgehoben. Klar wird das auch etwas dauern, bis man da die geeignete Lösung findet. Aber ich wünsche Euch dabei viel Glück, dass das alles gut läuft. Wie ist das mit Akupunktur bei neuropathischen Schmerzen? Müsste doch auch was gehen. Aber es sollte natürlich ein guter Arzt sein, der einen nicht abzocken will.
Mir geht es relativ gut im Vergleich zum Frühsommer. Es piekst und zwickt ein bischen in der Zunge, war beim HNO Arzt, hat eine Haazunge festgestellt, das heißt die Papillen sind alle verlängert oder vergrößert. Hab das Gefühl wie eine Hornhaut auf der Zunge, daher immmer ein trockenes Gefühl im Mund auch wenn er nicht trocken ist. Aber das ist alles nicht so schlimm wie das ZUngenbrenen und dieser saure Geschmack, den ich mal hatte.So darf es bei mir bleiben.
Für heute alles Liebe

Sigrun

Kommentar

Hallo Chris,

wie geht es Deinem Mann? Muss er lange im Krankenhaus bleiben? Dabei fällt mir ein, wenn Dir ein Arzt ein Attest schreibt, dass Du teilweise wegen der Schmerzen nicht gut den Haushalt führen kannst, kannst Du dir eine Haushaltshilfe von der Sozialstation oder auch privat, die dann von der Krankenkasse bezahlt wird besorgen. Da solltest Du dich mal informieren. Oder auch einen Familienhelfer über das Jugendamt. Ich weiß das will man oft nicht, aber vielleicht wäre das momentan mal eine Entlastung für dich.

Alles Liebe Sigrun

Kommentar

hallo ihr lieben, tzuerst danke für euer mit gefühl. ich fahe schon am mittwoch nach köln u. zwar geht das von der schmerzärztin in heidelberg aus, denn sie will das alles abgeklärt haben. ihr mann ist dort an der zahnklinik Zahnarzt prof. dr. zöller .ich fahe mit einem bekannten dort hin, der auch so gesichtsschmerzen u. depressionen u. Angstzustände hat wie ich ich habe seit gestern wieder solche Angstzustände, dass ich nur noch beruhigungstabl. nehme, denn ich habe so Angst vor dem mittwoch , was der wieder zu mir sagt. ich renne rum wie ein tiger im käfig u. könnte aus dem fenster springen vor Angst. ich mache das halt schon fast 10 jahre mit u. meine nerven sind total verbraucht. ein heilpraktiker stellte fest dass ich viel schadastoffe im gehirn habe, so z.b quecksilber was schon alleine schlimmste Angstzustände auslöst. ich mache deshalb eine ausleitungstherapie. ich habe auch das gefühl, dass ich jede menge stresshormone wie cortisol u. adrenalin ausschütte, denn ich schwitze vor Angst sehr stark. am mittwoch hatte ich solche schmerzen u. ich nahm schmerzmittel, die nichts halfen u. ich rannte bis 1 uhr rum u. wusste mir nicht mehr zu helfen. donnerstag u. freitag gingen die schmerzen, aber dafür diese Angstu. ich kann mich niergends still hinsetzten. mein hausarzt , mein heilpraktiker u, neuraltherapeut meinten, dass ich die schmerzen loskriege, aber ich kann nichts mehr glauben. der psychoth. meinte zu mir : lernen sie mit den schmerzen zu leben dann werden sie auch keine qual mehr für sie zu sein. u. auf meine frage wie ich das lernen soll, sagte er nur , dass ich das alleine herausfinden muss. ich bin da nicht mehr hin. ich komme mit psychotherapie nicht klar . wer ist der Zahnarzt joachim wagner? wer kann mir nähere auskunft geben gruss chris

Kommentar

hallo sigrun, mit deinem hinweis zu Zahnarzt joachim wagner hast du mir geholfen. vielleicht rufe ich den mal an hast du die tel.nr. od. weisst du wo der lebt? wie war das damals mit deinen schmerzen im oberkiefer u. wer fand die richtide diagnose kannst du mir auch davon die adresse geben? du sagst das war bei dir auch langwierig. wie lange u. wie ist man darauf gekommen? bei mir wurde jeztzt ja abgeklärt, dass ich keine knochenentzündung mehr habe u. auch dass ich keine nasenhöhlenentzündung mehr habe. jetzt wurde evtl. von einem za gesehen dass ich an dem 27 ( backenzahn) den ich vor fast 10 jahren gezogen bekommen habe u. mit dem eingriff die ganze sache losging noch ein wurzelspitzenrest zu sehen ist. er schrieb keinen schriftl. bericht u. mein arzt will, da es sich ja um eine schmerzdiagnose handelt von dem unbedingt einen bericht zumal ich für die 3d aufnahme 150 E bezahlt habe. hoffentlich sachreibt der jetzt einen. ich muss heute zu meiner schwester auf geburtstagsfeier u. ich habe solche Angst davor, weil ich mit ihr darüber nicht sprechen kann, weil sie kein verständnis für meine lage hat. ich würde ihr erstmals diese schmerzen für eine weile gönnen, denn sie interresiert sich nicht dafür ,u. ist nur genervt. ich glaube, dass es mich heute so fertig macht , weil ich mich bei ihr zusammenreissen muss um nicht zu heulen. gruss chris

Kommentar

Hallo,

ich habe vor 2 Wochen alle 4 Weisheitszaehne in Vollnarkose rausbekommen. Die 2 unteren lagen am Kieferknochen. Seit der Op fuehle ich 2 Zaehne, die Lippe und das Kinn darunter nicht mehr. Die Schwester sagte, das wird wieder, ist normal. Niemand hat mich darueber vorher informiert und ich habe zu dem Thema Kiefernervverletzung, Durchtrennung, nichts unterschrieben.

Wer kann mir helfen, ich habe soviel gelesen im Internet, das ich nun Angst habe das es so bleibt. Ist ja nervig beim Essen, Trinken, Kuessen, selbst beim nichts tun!

Vielen lieben Dank im voraus!

Claudia

Kommentar

hallo claudia, nach 2 wochen würde ich mir an deiner stelle echt noch keine sorgen machen. ich denke dass das gefühl mit der zeit schon wieder kommen wird. hole dir hochdosiertes vit B aus der apotheke z. b. neuro ratiopharm tabl. die kosten ca. 12 E. u. nehme 3 x 3 tabl. davon. ich denke es wird bald alles wieder gut. wie bist du auf dieses forum gekommen? bitte berichte uns weiter. gute besserung von chris

Kommentar

Hallo Zusammen, :)

das freut mich sehr Sigrun, daß es bei Dir schon bedeutend besser geworden ist. Schön, daß Du kein Zungenbrennen mehr hast, aber die große Frage ist wirklich, wie hast Du das geschafft??? Aber super klasse, das ist echt für mich ein Wunder, was hat Dir so geholfen?
Ich denke das Pieken und Zwicken, bekommst Du dann erst recht in den Griff. Ich wünschte, ich könnte mal was ähnliches schreiben, aber bei mir ist absoluter Stillstand. Aber super Sigrun, echt klasse. :)

Bin jetzt bei 900 mg Gabapentin, spür aber immernoch keine Linderung in meiner Zunge. :roll:

Liebe Chris, schön, daß Du jemanden hast, der mit Dir fahren kann, das ist immer ein schöneres Gefühl. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, daß die Behandlung Dich wieder weiter bringt, und hab nicht so große Angst, versuch locker zu bleiben, versuch Dir zu sagen, es kann nur noch besser werden und vielleicht hilft mir das ja weiter, so mühselig das alles auch ist, und Du hast das ja auch schon 10 jahre, nie aufgeben...

Mit dem Geburtstag wünsch ich Dir, daß Du das gut durchhälst und versuch Dich so gut es geht in Gesprächsthemen einzuklinken, vielleicht lenkt Dich das vom Dauerschmerz ein wenig ab, ich versuch das immer so. Nicht jammern, versuch stark zu sein, aus Erfahrung weiß ich wie schwer das ist, aber so ist das leider. Wenn man nicht selber betroffen ist, kann man das nicht nachvollziehen und kaum jemand hat dafür auch Verständnis. Das ist auch meine Erfahrung. Konnte mir sogar noch den Spruch anhören, gibt schlimmeres, nicht so anstellen...tja, klar, wär ich gelähmt oder todkrank, ja logisch, ist auf jeden Fall kein Vergleich, dennoch hat man rund um die Uhr Schmerzen und das belastet auch. Von daher, zeigs Ihnen und lass Dir das nicht so anmerken und wird es zu schlimm, dann fahr einfach, quälen mußt Du Dich auch nicht. Hoffe aber es wird trotz allem eine schöne Geburtstagsfeier.

Willkommen Claudia,
daß mit dem Küssen, Essen, Sprechen und überhaupt... ist genau mein Reden. Habe selbst diese Zeilen im alten Forum so verfasst, von daher sprichst Du mir aus der Seele.
Habe zwar einen Risikobogen unterschrieben, aber von Zungenbrennen stand da nichts. Und daß ein Taubheitsgefühl für immer bleiben kann, wußte ich so auch nicht. Dafür weiß ich das aber jetzt, leider zu spät.

Habe einen Anwalt kontaktiert, die Mühlen mahlen zwar langsam, aber vielleicht kann der Richter ihn darauf aufmerksam machen, damit andere Patienten wirklich mal aufgeklährt in eine OP gehen, bzw. mein Fall dazu beiträgt, daß er bei seinen nächsten OP`s ein klein wenig besser aufpasst.

Hoffe, daß Du bald Dein Gefühl zurück bekommst, B-Vitamine können dabei helfen, mir hat man damals noch Keltican N verschrieben, ist auch ein pflanzliches Mittel, vielleicht hast Du ja Glück und es hilft dabei Deinen Heilungsprozess zu beschleunigen.

Hallo Jeanny,
wie geht es Dir? Lass doch von Dir hören. :P

Wie geht es Dir Beatrice?

Liebe Grüße und gute Besserung an Euch allen.

Anja ;)

Kommentar

Hallo Claudia,

ich habe über dieses Forum (noch das alte Forum) seinerzeit Kontakt mit
Hannes aufgenommen. Er leidet seit 2004 an einer tauben und brennenden
Lippe, auch dank einer Weisheitszahn OP. Ihr habt beide 100%ig die gleichen
Beschwerden.

Hannes hat sich zwar im Forum registriert, aber leider klappt es mit dem
Text schreiben nicht richtig in diesem "neuen" Forum, aber Du kannst ihn
gerne ab 18 Uhr unter folgender Handynummer erreichen. 0178 - 906 36 94, es
ist das Handy seiner Frau, Du kannst dann einfach nach Hannes verlangen.

Vielleicht kann er Dir auch noch ein paar Tips in medizinischer als auch in
rechtlicher Hinsicht geben. Ich selber habe auch schon viele Informationen
und Möglichkeiten von Hannes genannt bekommen, was mir kein Arzt sagte,
dafür nochmal danke sehr an dieser Stelle :D , und zumal tut es gut, wenn
man sich austauschen kann. :)

Von meiner Seite gibt es nichts neues, bin jetzt bei 900 mg Gabapentin und
habe am Montag meinen nächsten Termin beim Schmerztherapeuten, bin mal
gespannt ob ich weiter erhöhen soll oder sogar was anderes dann
ausprobieren soll... Es bleibt spannend.

Liebe Grüße und gute Besserung Euch allen weiterhin.
Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

liebe Chris, die Telefonnummer vom Zahnarzt Joachim Wagener habe ich aus dem Telefonbuch, er schrieb ja selber dass er in Leverkusen praktiziert. Deshalb wird er dies wohl sein: Zahnarztpraxis Joachim Wagner
Adresse
Hardenbergstr. 56
51373 Leverkusen
Telefon 0214 6 91 91
Das damals mit meinen Zahnschmerzen hatte mein Zahnarzt bei der Röntgenaufnahme gesehen, denn ich hatte teilweise schon Zahnschmerzen unten und oben, aber tat es oben, wo nichts war mehr weh. Es waren wahnsinnige schmerzen. so was hatte ich vorher noch nie erlebt und seither auch nicht mehr.

Ja Anja, ich weiß nicht was ich gemacht habe, dass das Brennen weg ist. Es war ja stellenweise auch öfter mal weg und dann kam es wieder. Dafür ist ja alles andere im Mund durcheinandergeraten. Ich nehme ja auch gar nicht mehr Keltikan und auch nicht mehr so regelmäßig Vitamin B.
Übrigens solltest Du, Claudia, es auch mit Vitamin B probieren. Ich empfehle Dir das aus dem dm-Markt von Doppelherz mit Folsäure und zwar die Packung mit der höheren Wirkstoffmenge. Du musst Dir jetzt noch keine Sorgen machen , wie Chris sagt ist es erst 2 Wochen her. Nimm aber die 3-4-fache Menge. Denn nur eine hohe Dosierung soll was bringen.

Ich hatte auch Akupunktur bekommen bei meiner Ärztin. Das probier erst später. Jetzt sei optimistisch und nimm das Vitamin B.
Das wärs erstmal

Gruß Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun, Anja und alle andere,

Sigrun: Seit wann ist dein Brennen weg und wie lange schon???

Bei mir war es wieder sehr sehr schlimm, ich bin fast verrückt geworden und habe wieder TRAMADOL nehmen müssen. Es war so schlimm, dass mein Arzt wieder zu einer MRT geschickt hat, Da ich Platzangst habe, bin ich zu eine offene MRT gegangen. Es hat ca. 1 Stunde gedauert und war einfach fuchtbar!! Ich musste auch 520 Euro bezahlen, davon übernimmt meine KK nur 150,-- Euro. Ich habe es so satt... Ergebnis: das Hämathom ist weg, und ansonsten..... nichts zu sehen! Aber ich habe doch die Schmerzen! Der Arzt sagte, wie immer es sei eine Irritation des Nerven!! Na toll, habe ich vorher gewußt! Meine Schmerzen waren weg, sind aber wieder extrem schlimm geworden und jetzt geht es einigermaße... War es bei dir auch so und dann waren sie ganz weg??? Wir hatten schon in dem Verlauf unserer Schmerzen so viel ÄHnlichkeit, dass ich wieder Mut fasse, wenn ich lese, dass bei dir alles weg ist....

Der Sachverständiger meiner KK hat mir recht gegeben... was sehr gut sein soll. Ich muss jetzt noch meinen Rechtanwalt kontatkieren. Er soll die Sache beschleunigen, da ich am Ende meiner finanziellen Möglichkeiten bin!!

Alles Gute an euch alle

Beatrice

Kommentar

Hallo liebe Beatrice,

mein Brennen ist schon länger weg, aber ich glaube, dass es haupsächlich mit dem Pilz zusammenhing, denn ich habe wirklich das Gefühl, dass es ein Pilz war. Ich habe ja damals diese Mundlösung und dann die Pilztabletten auf eigene Faust genommen, denn ich glaube nicht immer, was mir ein Arzt erzählt und dann mache ich auf eigene Faust weiter. Denn man sagte mr ja ich hätte keinen Pilz. Du hattest doch auch gesagt, dass Dir die Mundlösung gut getan hatte, Beatrice?

Mir hatte es gut getan und das Brennen wurde immer weniger. Es kann ja auch ein Zufall sein. Bei mir blicke ich es ja selbst nicht mehr, warum es bei mir so wechselhaft ist. Dadurch dass ich eine Zeit lang Antibiotika und Cortison genommen habe (wegen meiner chronischen Blasenentzündung und der Gelenkentzündungen habe ich dann diese Haarzunge zusätzlich bekommen und habe eine starke Schleimbildung im Hals (könnte aber auch Allergie sein, wie der HNO Arzt sagt).

Bei Dir wird es doch auch wieder besser werden, wenn Du im Urlaub keinerlei Beschwerden hattest. Wie sieht Deine Zunge aus? Hast Du irgendeinen Belag, den Du früher nicht hattest? Nimmst Du noch Vitamin B? Vielleicht ist es ja irgendetwas anderes was die Zunge brennen lässt.
Ich hoffe so sehr, dass Du es wieder in Griff kriegst. Das Tramadol, wenn es Dir geholfen hat, warum probierst Du es nicht wieder aus?

Oh, Ihr LIeben seid fest gedrückt!
Sigrun

Kommentar

Hallo Zusammen,

liebe Sigrun, weißt Du noch wie die Mundspülung heißt, die Du damals genommen hast? Wenn ich eine Mundspülung nach dem Zähneputzen benutze, dann verschlimmert sich mein Zungenbrennen.

Ach, ich werd den Mist nie los, noch nichtmal mit Gabapentin, ich bin zu ungeduldig, entschuldige, aber ich hab so mittlerweile (glaube nach fast 2 Jahren verständlich) das Gefühl, da hilft letztendlich nichts. Höchstens so Hammersachen, aber daran gewöhnt der Körper sich auch und irgendwann ist die Leber kaputt.

Meine Einstellung ist im Moment ganz schlecht, noch nie hat mir was geholfen, auch das Gabapentin schlug bisher nicht an, ich muß noch warten ich weiß, aber ich kann mir nicht vorstellen daß es mal je besser werden sollte, das wurde noch nie besser.

Ich weiß so darf ich nicht denken, aber ich versuch die Dinge auch so zu sehen wie sie sind und das heißt, jeden Tag Zungenbrennen und jeden Tag dieses Taubheitsgefühl. :cry:

Auch die Psychologin hat mir bisher noch keine guten Hinweise gegeben, aber darf ich nach 2 Therapie Sitzungen wohl auch nicht erwarten.

Es ist einfach nur *******, :evil:

Hatte gestern Abend mal ganz kurz, einen starken nadelstichartigen Schmerz in meiner Zungenspitze auf der tauben Seite, war nur 2,3 Sekunden, aber dafür richtig stark. Ist das ein gutes Zeichen??? Bitte sagt ja.... :|

Kann nur hoffen, daß mal was hilft, vermutlich bin ich dann auf Droge auf Krankenschein. Alles nur wegen einer lächerlichen, purpeligen, jeden Tag tausend mal vorkommenden Weisheitszahn OP, das glaubt einem keiner.

Was ist denn mit Jeanny? Lange nichts mehr von ihr gehört. Ich hoffe es geht ihr besser.

Meine Hoffnung sinkt, meine Einstellung wird immer schlechter und ich glaube mittlerweile an gar nichts mehr. Wie die Ärzte alle sagen, DAS BLEIBT!!!

Schreib sonst motivierender, ich weiß, aber im Moment seh ich das mal so, wie es schon die ganze Zeit bei mir war, es tut sich nichts, nur auf die täglichen Schmerzen ist Verlass.

Das wär`s jetzt, man probiert Tramadol, Gabapentin, Lyrica, Opiate jeglicher Art und zum guten Schluß, hilft ein einfaches Mundwasser... :D Mußte grade schmunzeln.

Na gut, genug gejammert, weiter gehts wieder.

Ich hoffe mein Schmerztherapeut, steigert meine Dosis mal erheblich oder spritzt mir mal Lidocain oder Procain oder was auch immer für ein Betäubungsmittel, so daß ich mal ne Linderung spüre, wär cool, wenn mal was anschlagen würde, wäre dann das erste mal... für mich ein Wunder, nach allem was ich schon probiert habe.

Habe noch mit meinem Anwalt telefoniert. Die Sache läuft und ist in Bearbeitung.
Dadurch werden die Schmerzen und Missempfindungen zwar auch nicht besser, aber vielleicht kann ich ihn damit wenigstens etwas zur Verantwortung ziehen und er erinnert sich vielleicht manchesmal an mich und weiß, diese Patientin muß jetzt mit diesen Folgeschäden leben, dank mir. Aber ganz ehrlich, das wird dem auch egal sein.

Jetzt hab ich mich ein bißchen ausgelassen,

Liebe Grüße und gute Besserung Euch allen und echt super toll, daß Du Dein Brennen los geworden bist, das les ich jetzt zum ersten mal in einem Forum. Das freut mich richtig.
:)

Kommentar

Anja,
das Mundgel mit dem Wirkstoff Nystatin (Nystaderm-S, 6,90 € )tat mir gut für die Schleimhaut, das Brennen wurde dadurch weniger und jetzt ist es sogar weg und auch die die Tabletten Nystatin Stada (die wirken radikaler und man fühlt sich auch die ersten Tage nach der Einnahme sehr schlecht) aber erst mach mal den Versuch mit dem Gel. Es schmeckt mild und süß. (Ist viel Zucker drin, dadurch hatte sich bei mir der gespaltene Zahn dann entzündet) Wenn Du dann merkst es tut Dir auch gut , kannst Du dann auf die Tabletten umsteigen, die sind nämlich um einiges stärker als das Gel, denn wenn Du mit dem Gel aufhörst kommen die Beschwerden nach ein paar Tagen wieder.

Ich hatte Dir das Gel schon mal empfohlen, aber Du hattest Deinen Arzt zuerst gefragt und der sagte Du hättest keinen Pilz, daraufhin hast Du es nicht genommen. Bei mir hat man auch immer gesagt ich hätte keinen Pilz, habe es aber genommen und mir tat es gut. Dazu hatte ich dann auch Basenpulver aus dem dm Markt genommen. Hat die Schleimhaut neutralisiert (soll man auch bei Pilzinfektion im Mund nehmen, denn der Pilz fühlt sich nur bei saurer Umgebung wohl). Das war alles was ich gemacht habe und das hat das Brennen verschwinden lassen. Ach und dann noch habe ich mir einen Zungenschaber mit Bürstchen gekauft, mit dem ich die Zunge 3x am Tag bürste und dann denn lockeren Belag abziehe.

Probiers mal, ich habe es probiert auch wenn alle sagten, auch die Laborprobe, dass ich keinen Pilz habe. Kann ja auch alles Zufall gewesen sein, aber es ist doch einen Versuch wert!! Ich hatte Euch doch mal einen Artikel über Zungenbrennen zitiert, da wurde das mit Nystatin unter anderem auch genannt.

Das mit dem kurzen stechen halte ich für ein gutes Zeichen, ich habe es auch manchmal. Da ist dann wohl noch nicht alles tot.
Du solltest das mit der Neuraltherapie auch probieren. Du solltest mehr Sachen parallel laufen lassen. Das mit dem Schmerztherapeuten der Dir nur Grabapantin verschreibt scheint ja nicht die große Hilfe zu sein.
Viel Glück!
Sigrun

Kommentar

Hallo Beatrice,

ich versuche gerade mich zu erinnern, wie das in letzter Zeit bei mir war. Nach dem Urlaub hatte ich auch eine Phase, da tat mir meine Zunge mehr weh als sonst, ich habe auch nachgeschaut hier im Forum,das war Anfang September, da war ich eigentlich auch verzweifelt, dass das so bleibt, aber jetzt ist wieder alles besser geworden. Du wirst sehen, das ändert sich bei Dir auch. Ich habe aber nichts besonderes gemacht. Ich beiße mir nur auf die schmerzenden Stellen in der Zunge, um die Stellen so zu massieren, zwecks Durchblutung. Was du mal machen könntes, wenn Du nicht mehr das starke Schmerzmittel nimmst, ein paar Tage vor dem Schlafen das Muskelentspanungsmedikament Tetrazepam oder Myoson zu nehmen zur Muskelentspannung in der Nacht. Da entspannt sich auch die Zunge und schmerzt nicht mehr so. Das habe ich auch in den ersten Monaten genommen als die Beschwerden in der Zunge ganz arg waren. Es hat gut getan und ich habe auch mal ein paar Tage gut geschlafen. Probier es mal! vielleicht wär das auch mal was für Dich Anja. Da wir ja alle festgestellt haben, dass es uns im Urlaub, also d.h. wenn wir entspannter sind besser geht, könnte das ein Weg in die Richtung sein. Wie gesagt immer mal was Neues probieren.

Claudia wie geht es dir inzwischen, merkst du eine leichte Besserung? Ein Zwicken oderirgendwas?

Jeanny wo steckst Du, man hört nichts mehr von dir?

Liebe Grüße Euch allen

Sigrun

Kommentar

Guten Morgen Sigrun und alle anderen, ;)

nochmal danke für Deine Tips. Endlich gibt`s mal jemanden dem es besser geht. Echt ein Wunder.

Werde das jetzt ausprobieren und hoffe daß es meine Schmerzen auch lindert. Den Zungenscharber mit Bürstchen hol ich mir auch. Du hast Recht, alles ausprobieren und was soll ich ständig auf die Ärzte hören, die konnten mir bisher doch sowieso nicht helfen. Und mit so einem Mundgeld kann ich ja wohl nicht viel falsch machen. Danke dafür. Ist immer ein ausprobieren. Nur, wär echt schön, wenn mal was helfen würde.

Im Internet hab ich mal unter chronische Schmerzen / neuropathische Schmerzen nachgelesen, mir ist das vorher gar nicht so bewußt gewesen, aber im Informationsschreiben stand, das ist ein eigenes Krankheitsbild. Da war ich erstmal perplext, weil von dieser Seite hab ich das noch gar nicht gesehen, man befasst sich jeden Tag mit Möglichkeiten, die helfen könnten, sucht nach Ratschlägen und anderen Erfahrungswerten und ist über die Zeit ein kranker Mensch geworden.

Das ist doch mal was für den Richter, oder???

Hatte gestern nochmal ein Gespräch mit meinem Freund, weil ich wieder geweint habe aufgrund der ständigen Schmerzen in meiner Zunge, ich bekomm immer mal wieder ganz plötzlich so ein seelisches Tief wo ich einfach nicht mehr kann und dann reg ich mich auf, heule, bin verzweifelt wie noch nie und finde das alles so ungerecht und frag mich immer WARUM hat der Mann nicht aufgepasst, ich hatte vorher nichts. 2 Blomben das war es aber auch schon. Das Schicksal kann jeden treffen, und die, die gesund sind, viele schätzen das noch nichtmal.

Was das alles für einen Rattenschwanz mit sich zieht, seit der versauten OP, bin ich regelmäßig bei Ärzten, mache 2 Therapien in der Hoffnung es könnte mir helfen, entweder die Schmerzen lindern oder daß ich besser damit umgehe. Habe Ängste was auch meine Zukunft betrifft und setz mich selber deswegen oft unter Druck, weine regelmäßig, gerade weil niemand bisher meine Schmerzen lindern konnte und habe Angst, daß mein Freund diesen Zustand mit mir irgendwann mal nicht mehr aushält. Er hat da wirklich unheimlich viel Verständnis, aber wär ich gesund, dann wär unsere Beziehung sicher etwas einfacher und unkomplizierter und diese Angst hätte ich nicht.

Vielleicht ist es aber auch bei mir so, weil ich selber mit mir in dieser Situation noch nicht so klar komme. Ich hab jetzt zum Glück nicht jeden Tag ein Tief, aber es kommt immer wieder ganz plötzlich hoch.

Wie meistert ihr das jeden Tag mit Schmerzen???
Was sagen Eure Partner dazu? Redet ihr auch darüber manchesmal, wenn ihr weinen müßt, geht ihr dann nach nebenan oder nimmt Euch euer Partner im Arm, wie geht ihr denn so damit um? Erzählt ihr Freunden davon wenn das Thema hoch kommt? Oder habt ihr nur 2,3 Ansprechpartner wo ihr Euch verstanden fühlt?

Nochmal vielen Dank und ich bin echt froh, in diesem Forum gelandet zu sein. :)

Wir kriegen das schon hin, wir haben Menschen die uns beistehen und immer wieder die Hoffnung aufgrund diverser Tips, daß was helfen könnte, bin wieder etwas besser drauf, zum Glück.

Gute Besserung, mein Standartsatz, ;)

Liebe Grüße, Eure Anja

PS: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. :P

Kommentar

Hallo Hannes, :)

danke nochmal für alles. ;)

Falls Du das hier liest, ich wünsch Dir alles Gute für die Behandlung mit der GLOA.
Drück Dir ganz feste die Daumen.

Liebe Grüße an Deine Familie
und ein schönes Wochenende.

Die Anja
"mit der Feuerzunge" :D

Kommentar

Hallo Sigrun, Hallo Anja,

danke SIgrun für deine lieben Sätze. Ich nehme im Moment gar nicht mehr außer Tramadol (Opiumderivat) wenn es sehr sehr schlimm ist, das Muskelentspannungmittel für die Nacht habe ich daheim und ich werde es mal wieder probieren.... (hatte es schon am anfang probiert!),. Auf der Zunge habe ich nur einen leichten weißen Belag aber alle Ärzte sagen, es wäre normlal....

Über meine Schmerzen rede ich kaum. Es versteht doch keine , außer ihr Lieben... Da ich ansonsten gesund aussehen, habe ich das Gefühl, dass keine glaubt, was ich sage und ich lasse es lieber. Mein Mann fragt ab und zu aber es ist ihm mittlerweile ziemlich lästig (glaube ich und ich glaube er kann es nicht nachvollziehen, weil ich eben so 'gesund' aussehe!!) Es ist einfach alles S...!

Dass wir mittlerweile chronische Kanken sind, glaube ich ganz fest. Ich habe gestern einen Brief an meinem Rechtsanwalt geschrieben, in dem ich ihm genau das erklärt habe. Ich habe so viel Geld mittlerweile deswegen ausgegeben und es nimmt kein Ende"!!! Da de4r Bericht des Sachverständigen meiner Krankenkasse positiv ausgefallen ist, habe ich meinem Rechtsanwalt gebeten, das verlangte Schmerzengeld (er hatte 2.500,-- angesetzt) zu erhöhen, da ich jetzt damit gerade meine bisherigen Kosten decken würde und ich damit rechnen muss, dass ich mein ganzes Leben deswegen Kosten haben werde! Mal sehen, was passiert. Aber meine finanziellen Mittel sind jezt am Ende.(und ich auch!)

Gute Besserung an alle

Beatrice

Kommentar

hallo ihr lieben, ich war also am mittwoch in köln mit meinem bekannten. wir fuhren mit dem ice um 9 uhr los u. waren um 11 uhr schon in köln. wir schauten noch den dom an u. dann mit dem taxi zum klinikum . dort ca. 2 std. gewartet bis der prof . zeit hatte. er hörte sich meine geschichte an, las die berichte u. schaute in meinen mund. das ergebnis war, dass die Prothese keinen halt hat u. sie den kiefer überbelastet u. es dadurch zu einem dauerreiz kommt. er schlug mir vor : links 4 Implantate u. rechts 2 Implantate einsetzen zu lassen damit der kiefer entlastet wird. links habe ich keine zähne mehr u. rechts nur noch 2 zähne. er will alles mit seiner frau, die ja meine schmerzärztin ist besprechen. die beiden sind jetzt aber 2 wochen auf einem vortrag auf fuerteventura. das heisst jetzt für mich wieder endloses warten, was bei mir natürlich zustände auslöst. ich hatte am donnerstag solche Angstzustände, dass ich zu meinem hausarzt musste, der mir ein beruhigungsmittel mitgab. mein hausarzt kennt die ärzte alle persönlich u. will sich mit denen zusammentun u. besprechen was man mit mir macht. er ist sehr lieb zu mir u. versucht mir zu helfen . er ist am wochenende in würzburg auf einem neuraltherapiekurs. er bat mich ihm meine opg aufnahme u. sonstige aufnahmen mitzugeben, da er meinen fall bei dem kurs vorstellen will. ist doch echt lieb von ihm . nächste woche habe ich 3 Zahnarzttermine bei 3 verschiedenen ärzten, die meinen fall kennen u. ich möchte die dazu befragen, was die davon halten Implantate setzen zu lassen. seit einer woche gehen die schmerzen bei mir, vielleicht hilft das morphium so langsam. ich habe panische Angst davor mir Implantate setzen zu lassen, denn ich habe Angst evtl. noch mehr schmerzen zu bekommen. es leuchtet mir aber auch ein, dass der kiefer entlastet werden muss, damit der dauerreiz endlich wegkommt. durch die ptothese ist der kiefer überlastet u. der kleinste reiz durch sprechen o. essen reicht aus um den schmerz hochzufahren. ich bin verzweifelt, weil ich nicht weiss, was richtig ist. ich habe die opg aufnahme meinem heilpraktiker gezeigt , u. der ist auch dafür Implantate zu setzen. hilfe, ich habe solche Angst wie das alles weitergeht u. was das richtige ist. ich renne seit jahren von arzt zu arzt , u. es wird nicht besser. meine mutter hat mich diese woche auch sehr verletzt indem sie mir an den kopf warf , dass ich ein egoist sei u. nur an meine schmerzen denken würde. dabei koche ich jeden tag räume auf gehe einkaufen, lerne mit den kindern wasche unmengen von wäsche, sortiere den abfall, packr altpapier zusammen u. wutschtele den ganzen tag. ich mache was ich kann, u. bekomme dann noch vorwürfe von der eigenen mutter. ich wäre schuld, wenn meine kinder seelisch leiden würden u. dass meine ehe kaputt geht. ich soll einfach eine ruhe geben u. dass ich so Angstzustände habe nie wieder gesund zu werden versteht sie auch nicht. ich weiss einfach nicht mehr weiter u. keiner meiner familie kümmert sich um mich. ich fühle mich so unverstanden. auch meinte mein mann, dass ich mehr im haushalt machen könnte dabei mache ich was ich kann, u. grbe mir so sehr mühe. ich komme mir vor wie ein hamster im laufrad. ich fühle mich so alleine. jetzt sitze ich da u. heule mal wieder. wer weiss rat? gruss chris

Kommentar

Oh, liebe Chris,

ich glaube Du solltest Deinen Leuten weniger von Deinen Schmerzen erzählen auch wenn Du sie hast. Man nimmt dich nach so langer Zeit ja doch nicht mehr ernst. Irgendwie ist das schon traurig, aber so kann man Dich wenigstens nicht mehr verletzen indem man sagt Du redest nur noch von Deinen schmerzen. Ich rede nicht mehr darüber, meinen Mann interessiert das auch nicht. Der sagt nur ich sei wie meine MUtter, bei der die Ärzte hinter ihrem Rücken mir immer sagten sie sei ein Hypochonder und ich würde mich viel zu sehr um meine Krankeiten kümmern.

Vielleicht gibt es ja schon bald eine Lösung für Dich. Ist doch toll wie alle Deine Ärzte sich Mühe geben , eine Lösung zu finden. Das finde ich echt bemerkenswert.

Das mit der Überbelastung könnte ja eine Möglichkeit sein. Könnte man nicht vorher mal probieren, wie der Schmerz sich ohne Prothese entwickelt, ich meine wenn Du mal konsequent 2-3 Wochen ohne rumläufst? Dann kannst Du ja vielleicht sehen ob es Dir Erleichterung bringt. Vielleicht dann auch ohne versuchen, Kaugummi zu kauen, denn ich merke mir tut das gut, wenn ich meine Schiene nicht trage und einer von meinen Backenzähne dann schmerzt. Die Schmerzen gehen dann mit Kaugummikauen weg. Ist komisch, aber es ist so.

Denn wie Du auch sagst ich hätte auch etwas Anst davor, ein Implantat setzen zu lassen. Vor allem kostet es ja auch nen Haufen Geld. Das Implantat wird ja in den Knochen gesetzt und das ist auch eine recht langwierige Sache. Wie ist der Knochen beschaffen? Manchmal muss man einen Knochenaufbau machen lassen. Vielleicht solltest Du Dich mal mit Leuten hier im Forum unterhalten die ein Implantat haben. Die können dir sicher die Vor und Nachteile nennen.

Vielleicht kommt ja dein Hausarzt mit einer Idee von seiner Neuraltherapieschulung zurück, vielleicht hat er einen Kollegen der da was machen könnte. Immer optimistisch sein! Du siehst bei Dir tun sich ja viele verschiedene Wege auf.

Könnte nicht auch irgendwie ein Nerv eingeklemmt sein im Kiefergelenk, dass Du mal mit einem chirotherapeuthen oder mit einem Therapeuten für Craniosakraltherapie sprichst. Craniosakraltherapie beschäftigt sich mit Verspannungen und falschen Positionen im Schädelbereich, d.h. der Schädelknochen, die kann man irgendwie auch verschieben. Soll in vielen Fällen schon die Lösung gewesen sein. Von meiner Freundin die UNtermieterin deren Tochter ist Therapeutin in Berlin und sie erzählt, das ist eine ganz tolle und oft erfolgreiche Therapie.
Das glaube ich wäre auch ein interessanter Versuch.

Ich wünsche Dir weiterhin weniger Schmerzen vielleicht wird es ja immer besser und erträglicher. Sei lieb umarmt.Allen anderen auch liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Chris und Anja und Beatrice,
schaut mal hier
http://www.cmd-therapie.de/
Zitat:"Die Behandlung der Kiefergelenk- und Kaumuskelfehlfunktion (craniomandibuläre Dysfunktion) kann nur im fachübergreifenden Therapeutenverbund geschehen. Zahnarzt und Orthopäde arbeiten gemeinsam mit den Fachkollegen aus Osteopathie und Physiotherapie.
Nur wenn ein gut organisiertes Team zusammenarbeitet, ist eine sinnvolle Therapie mit anschließender Schmerzfreiheit möglich.
Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit sich umfassend zu informieren.
Allen Patienten, Ärzten, Zahnärzten und Therapeuten wünsche ich eine konstruktive Kooperation. "

Vielleicht bekommt Ihr die Schmerzen nicht mehr weg, weil die Verspannung nach solanger Zeit so groß ist, dass man alles von einer anderen Seite angehen muss, eben eine Physiotherapie Ostheotherapie Craniosakraltherapie .Anja was macht Deine Therapie in dem Bereich?

Liebe Grüße Sigrun



Dr. med. dent. Christian Köneke, Bremen



Patienten



Informieren Sie sich über die Kiefergelenk- und Kaumuskelfehlfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion).

Suchen Sie einen passenden Therapeuten mit der Therapeutensuche.

Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten



Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen und Literatur im Bereich der CMD-Therapie.

Tragen Sie sich als Therapeut ein.

Fortbildung



Finden Sie Fortbildungsangebote zum Thema CMD-Therapie.

Neue Artikel:



Der Einsatz von TENS-Geräten in der CMD-Therapie
Ein Fallbericht zum Einsatz von TENS-Geräten bei der Therapie der CMD.

Autor: Dr. Christian Köneke

Kommentar

Hallo Anja,
ich bin gespannt, ob ich mit der "Antwort-Funktion" diesmal ohne Probleme in diesem Forum eine Zeile einbringen kann. (Versucht habe ich es oft, funktioniet hat es nie!)
Und ich grüße auf diesem Wege alle Schmerzgeplagten, die , wie ich, den Zahnarzt verfluchen, der ihnen die Weisheitszähne gezogen, und damit die Lebensqualität versaut hat.
Gruß Jonas

Kommentar

Hallo Jonas, Sigrun, Beatrice und Chris, :)

Hallo Jonas, schön Dich an Board zu haben. Jetzt hat es endlich geklappt.
Drück Dir weiter die Daumen bezüglich der Gloa Geschichte.

Toi Toi Toi

Hallo Sigrun,

Danke für Deine Tips. Es ist schön, daß Du uns so beistehst, manche melden sich wenn es ihnen besser geht dann gar nicht mehr im Forum, danke dafür. Ist immer schön von Dir zu hören.

Ja meine Physiotherapie ist ja jetzt vorbei (10 Behandlungen), ich mach das nicht mehr, weil ich dadurch mal wie so oft keine Besserung gespürt habe und ich glaube bei einem kaputten Nerv bringt das vermutlich nicht viel, erhoffe mir da mehr von der Schmerztherapie.

Mein Schmerztherapeut ist nur jetzt selber krank und von daher wurde der Termin verschoben um eine Woche. Ich nehm das Gabapentin jetzt in der gleichen Höhe so weiter und warte jetzt noch die Woche ab.

Ich habe sehr viele Fragen an den Schmerztherapeuten.

Liebe Chris und Beatrice,

es tut mir auch so leid, daß ihr diese furchtbaren Schmerzen jeden Tag erleidet.

Komm auch nicht gut damit klar. Fühlt Euch beide auch mal gedrückt von mir.

Habe auch nur 2,3 Menschen die mich da verstehen, 2,3 sind es nur, und das ist vermutlich schon viel. Von weiß nicht wieviele ich kenne.... traurig, echt traurig. Aber so sind die Menschen da draußen, sehr viele zumindest. Nicht unterkriegen lassen davon, sag ich mir auch immer. Wirklich versuchen nicht mehr darüber zu reden, nur zu diesen ganz wenigen wo man weiß, daß man es kann. Die wenigen, die einen verstehen. Die, die die Vorstellungskraft bestitzen, sich ein Leben mit dauerhaften Schmerzen vorzustellen, scheint ja nicht einfach zu sein für viele.

Liebe Chris, meine Mama hat anfangs auch nicht verstanden warum ich z. B. denn noch feiern geh und so,,, getreu dem Motto, du hast doch Schmerzen, bis eine Homöopathin ihr erklährte, daß ich damit alles mache wie vorher auch, geh ja auch arbeiten.... ich lebe halt damit... und diese Partys lenken mich ab, aber unter uns, das klappt mittlerweile auch nicht mehr so gut. Schmerzen kommen doch zu stark durch. :cry: Seit diesem Gespräch hat meine Mutter mich verstanden und ich habe sehr viel mit ihr darüber gesprochen und in ihren Armen geweint manchesmal, wenn diese Tiefs wieder da waren. Sie versteht mich JETZT. Erst JETZT, nach so langer Zeit, erst jetzt. Aber das wichtigste, sie hat es verstanden was es heißt, so leben zu müssen.

Mein Freund ist vielleicht wegen seinem Beruf da etwas verständlicher, dennoch habe ich vor, nicht zuviel davon zu erzählen, er weiß ja daß ich Schmerzen habe und ich muß nach außen funktionieren, als sei ich gesund, als hätte ich keine Schmerzen. Er soll bei mir nichts missen. Will ihm nicht das Gefühl geben, daß eine gesunde Frau stressfreier oder belastbarer wär als ich... ich kann was vertragen, bin eine Powerfrau, nur manchmal wird der innerliche Druck zu stark und dann muß ich auch weinen, das kommt immer so plötzlich. Der dauerhafte Schmerz ist für mich das schlimmste was mir je passiert ist, ich weiß auch nicht wie meister ich den Alltag so am besten, ich weiß es nicht.... schluck alles was der Therapeut mir gibt und hoffe die Schmerzen jeden Tag auf`s Neue durchzustehen, ein Leben lang. :cry: Nur wegen so nem Kieferchirurgen, der versagt hat. :evil:

Diese Tiefs werden wir Schmerzgeplagten immer wieder mal haben, das ist aber völlig normal in unserer Situation und hat auch nichts mit Schwäche oder Selbstmitleid oder Egoismus zu tun, meißtens fühl ich mich besser nach dem Weinen, hab dann etwas Druck abgelassen. Dennoch will ich ja niemanden damit belasten. Aber ich teil mich schon mit, zumindest bei den 2,3 Menschen. Das muß ich aber auch, ich muß darüber mal reden. Leider.

Ein Freund von mir hat Asthma ganz schlimm, er versteht mich da auch besser. Meine gesunden Freunde haben alle, bis auf 2 glaub ich (die ich aber auch bisher immer verschont habe) gar kein Verständnis dafür. Die hören sich das kurz an und das war es dann. Man ist mit seinem Schmerz allein und muß auch alleine damit klar kommen und Verständnis??? Wozu, man sieht doch nichts.... so denken unsere Mitmenschen, traurig, echt traurig, einfach nur primetiv.

Ist ja irre, daß wir das alle gleich empfinden und da gleiche Erfahrungen machen.

Liebe Chris, kannst Deiner Mama mal einen schönen Gruß unbekannterweise von mir bestellen, sie möchte sich bitte erstmal informieren was es bedeutet ein chronischer Schmerzpatient zu sein, bevor sie solche verletzende und unüberlegte und zu Unrecht dargestelle Äußerungen von sich gibt, so reden die, die das nicht haben. Schön für Deine Mama, daß sie das nicht hat, aber wenn man keine Ahnung hat, kann man sich auch mal zurück halten oder sogar ganz den Mund halten. Bitte nicht falsch verstehen, ist Deiner Mama nicht böse ggü. gemeint, aber manche Menschen müssen das mal so gesagt bekommen, vielleicht auch mal von anderen Betroffenen. Sie kann ja gerne mal alles hier durchlesen, vielleicht versteht sie Dich dann besser. Und Dein Mann gleich dazu.

Hab das Thema Opiate mal angesprochen bei meinem Freund und meiner Mutter, aber beide sehen das skeptisch, sagen ich bin noch zu jung um ein Leben lang solche Hammer Tabletten zu schlucken, vor allem wenn es dann auf die Organe schlägt, und einen Kinderwunsch hab ich ja auch irgendwann mal. Meine Mutter meinte, es könnte ja auch sein, wenn ich ein Kind irgendwann mal habe, daß ich dann meine Schmerzen etwas besser ertragen kann, weil das Kind mich so auf Trab hält. Wär ja schön, aber keine Ahnung.

Mein Schmerztherapeut soll entscheiden wie es jetzt weitergeht, aber 900mg sind entschieden zu wenig für mich, bzw. er soll mir was anderes empfehlen.

Haltet weiter durch und probiert weiterhin alles aus, werde ich auch machen.
Ne andere Wahl haben wir nicht.

Wünsche Euch allen gute Besserung und alles Gute. ;)
Ihr seid sehr tapfer.

Eure Anja

Kommentar

hallo anja, danke für deine lieben worte u. aufmunterungen. ich habe dir ja geschrieben, dass die Implantate reinmachen wollen um den druck von der Prothese vom kiefer zu nehmen. ich gehe jetzt von Zahnarzt zu kieferchirurg um die meinungen von denen einzuholen. morgen früh um 8 uhr habe ich schon einen termin. mein hausarzt ist echt lieb u.hat am wochenende auf einem neuraltherapieseminar mit 2 echten kapazitäten wegen mir gesprochen u. die meinten, dass man da was machen könnte. der eine ist in köln u. der andere in würzburg. er will jetzt auch noch mit dem prof. in köln u. mit dem seiner frau , die ja meine schmerzärztin ist sprechen. der Zahnarzt bei dem ich gestern war, meinte, dass ich meine Prothese nur mal für 14 tage für eine stunde am tag tragen soll um zu sehen, ob der schmerz dann nachlässt. ich war nur kurz einkaufen u. war sonst zuhause ohne Prothese. ich habe heute aber wahnsinnige schmerzen u. ich sitze hier u. kämpfe mit den tränen vor schmerzen. wie sind die heute bei dir? ich bin mal wieder total verzweifelt u. denke, dass ich das nicht mehr aushalte. wie ist es bei dir mit dem sprechen? lispelst du oder ähnliches? wie ist es mit dem essen? beisst du dir laufend auf die zunge oder so ? du wohnst ja in der nähe von köln? würdest du mal zu dem prof. in die uniklinik gehen wo ich gerade ware ? der soll echt ein heller kopf sein. versuche es doch mal. oder zu seiner frau nach heidelberg? wenn du willst gebe ich dir die adressen. sind deine schmerzen bei wetterumschwung stärker bei mir schon. ich habe auch totale probleme mit meinem mann, weil der nach 10 jahren mit mir nicht mehr kann, was ich auch verstehe. er ist vor 5 jahren mal ausgezogen, aber nach ca. 4 wochen kam er wieder zurück. jetzt ist wieder eine akute phase u. ich habe Angst, dass er es ernst meint. ich habe furchtbare existenzängst, denn wir müssten unser haus verkaufen u. auch für die kinder wäre das sehr schlimm. finde eine wohnung mit 3 kindern u. 2 hunden. auch wenn wir sie aufteilen würden , hätten wir starke probleme wohnungen zu finden. auch finanziell wäre es eine katastrophe. hilfe, ich fühle mich so alleine u. verzweifelt. irgendwann können die partner das nicht mehr ertragen u. suchen das weite. er sagt, dass ich in krank mache u. das auch ein grund ist, warum er z.zt. in der tagesklinik ist u. arbeitsunfähig ist. ich bin so verzweifelt u. was mir nicht mehr zu helfen. um 6 uhr kommt er nachhause u. ich habe schon echt Angst davor, dass ich nicht anfange zu heulen u. dass es wieder zu auseinandersetzungen kommt. meine freundin sagt, dass ich ihn in ruhe lassen soll u. ihn nicht bedrängen soll. drücke mir die daumen, damit ich das schaffe. wohnst du mit deinem freund zusammen? ich weiss nicht wie es weitergehen soll. hätte ich die schmerzen los dann würde es mir besser gehen u. wir würden vielleicht wiedeer zusammenfinden. ich denke er hasst mich dafür, dass ich sein leben versaue. aber ich habe als solche schmerzen, dass ich die decke hoch könnte u. kein schmerzmittel hilft dann . morphium z.b. spricht nicht auf jeden schmerz an. gerade bei gesichtsschmerzen ist es sehr schwer zu behandeln. ich gebe mir mühe ihm nicht auf die nerven zu gehen, aber je mehr ich mir das sage um so schlimmer wird das mit dem heulen. nach so vielen jahren ist man nervlich am ende. womit habe ich so was verdient? hallo beatrice u. jeanny eure krankengeschichten kenne ich noch nicht so gut wie die von anja u. sigrun . was habt ihr u. wie lange schon? wie gehen eure partner damit um wie geht es euch psychisch? anja, noch ne frage , kannst du dich gut ablenken u. wie oft denkst du an deine schmerzen, so gut wie immer? was geht in dir vor, wenn du morgens aufwachst, denkst du gleich daran . bitte antwortet mir schnell, denn mit euch kann ich mich austauschen u. sehe dass ich nicht alleine bin. was ist eigentlich mit ricky? sie scheint mir ähnliche probleme wie ich zu haben. hannes wer ist das u. was hat der für beschwerden viele grüsse eure chris seid gedrückt von mir u. lasst mich nicht im stich.

Kommentar

Hallo Chris,

also hast du schon angefangen, ohne Prothese zu gehen. Gerade überlege ich wie Du schläfst. Knirschst du nachts, beißt Du in der Nacht im Schlafen fest die Zähne zusammen? Das hatte ich früher mal und hatte furchtbare Gesichtsschmerzen. Du bist sicher total verspannt durch den ganzen Stress. Damals da habe ich noch in Italien gelebt, habe ich das wegbekommen durch homöopathie. Da braucht man aber einen guten Homöopathen, der mit einem eine Erstanamnesedurch führt und dann dasrichtige findet. Damals haben diese Kügelchen (Monodose) ein Kribbeln in meinem ganzen Körper verursacht und die Beschwerden waren für immer weg. Das war für mich wie ein Wunder. Leider habe ich in Deutschland noch von keinem gründlichen Homöopathen gehört. Das ist alles so halblebig hier, auch weil die Ärzte wie ich hörte nur 11 € pro Person verschreiben dürfen und nur ausreichend verdienen, je mehr Leute sie kurz und schnell abfertigen. Da hat dann keiner die Lust, lange an dir herumzuforschen.
vielleicht solltest Du auch mal was gegen Muskelerspannung nehmen und probieren, wie das wirkt, zusätzlich Gesichtsmasssagen und Entspannungsbad und ohne Prothese. Alles ausprobieren über mehrere Tage.

Es tut mir leid, dass Du soviele Probleme mit Deinem Mann hast. Könnte er nicht mal ein Gespräch mit Deinem Arzt suchen? Villeicht würde er Dir dann glauben, dass Du so sehr leidest. Oder wenn er nicht zu Deinem Arzt gehen will, ob Dein Arzt ihm nicht mal ein Schreiben aufsetzt und dein Problem erklärt.
Vor allem glaube ich musst Du ihn villeicht mit mehr Ruhe ansprechen. Du musst vielleicht wirklich mehr Deine Probleme für dich behalten, aber das ist wohlsehr schwer. Ich glaube in Eurem Fall wäre wohl eine Partnertherapie gut, dass Ihr mal unter Anleitung mit einem Therapeuten miteinander redet. Das wird Euch beiden wohl sehr helfen. Er leidet ja wohl auch unter dieser Situation. Sag ihm, Ihr müsst zusammenhalten und gemeinsam einen Weg für Eure Probleme zu finden.
Auch Deine Mutter, die Dich nicht so versteht ist ein Problem, aber ich glaube sie ist wohl um einiges älter als die von Anja und alte Leute sind nicht mehr so flexibel, dadurch kann sie sich nicht vorstelle, dass Du so schlime Schmerzen hast. Ich galube da ist es etwas schwieriger sie zu überzeugen. Aber vielleicht mit der Zeit tut sich auch da was.

Liebe Chris, nur Mut und viel Kraft.

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo liebe Schmerzgeplagte,
seit Monaten verfolge ich mit großem Interesse eure Berichte im Forum. Da auch ich zu den Gesichts-Schmerzgeplagten gehöre, und diverse medizinische und rechtliche Erfahrungen gesammelt habe, möchte ich mich auf diese Weise melden, denn vielleicht können meine Erfahrungen irgendwann jemand nützlich sein, der sich mit mir in Verbindung setzen möchte.
Im Forum werde ich mich aus verschiedenen Gründen Jonas nennen.
Hier meine Erfahrungen so kurz wie möglich:
Nach einer Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose quält mich seit mehr als 3 Jahren eine „glühende Lippe“. Ebenso ist der linke Unterkiefer taub, zwei Zähne darin fühlen sich an, als wären sie aus Glas und würden bei der nächsten Berührung wie kaltes Eis zerspringen. So wie es viele von Euch bereits hier im Forum angegeben haben, ist auch bei mir die eigene Lebensqualität seit der OP gesunken. Durch die Dauerschmerzen im Kiefer und Kinn funktioniert das Essen, das Sprechen, das Lachen und das Küssen nicht mehr wie vor drei Jahren. Es ist eine Qual der Arbeit konzentriert nachzugehen, den Tagesablauf mit und für die Familie wie bisher einzuhalten und nicht in Trübsal zu verfallen. Hin und wieder tauchen zwar Gedanken an ein Schlussmachen auf, aber sie werden sofort wieder verdrängt, weil man doch leben möchte. Wenn ich nicht die große Liebe und das uneingeschränkte Verständnis meiner Familie hätte, wäre ich vielleicht schon auf die Schienen gegangen, um einen ICE anzuhalten. Meine Frau, mein fast erwachsener Sohn und ich bilden ein Kleeblatt, das ich nicht zerstören darf.
Alle von euch genannten Medikamente wie Lyrica, Tilidin, Gabapentin, Valoron, und dazu noch etliche andere habe auch ich über diverse Fachärzte verschrieben bekommen. Wirkung (außer den aufgelisteten Nebenwirkungen) habe ich absolut keine erfahren.
In der Uni-Klinik Freiburg wurde der Mandibular-Nerv im Unterkiefer freigelegt und mit
Collagen neu in seinen Kanal eingebettet. Ergebnis nach einer Woche: Schmerzen wie vorher
Im Klinikum Großhadern / München habe ich mir für drei Tage versuchsweise die Elektrode eines Neurostimulators in die Wange implantieren lassen, mit dem man angeblich über elektronische Impulse das Glühen auf der Lippe überlagern kann. Das Lippenglühen plus die Signale haben sich im Gesicht aber addiert, so dass die Schmerzen schlimmer wurden.

Für diverse Untersuchungen, Behandlungen, Medikamente und Operationen, sowie Kilometerabrechnungen für meine glühende Lippe habe ich in 3 Jahren mehr als 8000,- EURO privat ausgegeben! ! !
Ich habe aber schnell rechtliche Schritte gegen meinen Zahnarzt eingeleitet und über ein Vergleichsverfahren nach zwei Jahren 3000,- EURO von der Haftpflichtversicherung des Zahnarztes erhalten. Einen langjährigen privatrechtlichen Prozess um Wiedergutmachung oder um ein angepasstes Schmerzensgeld kann ein Kassenpatient finanziell nicht durchstehen, und meine Erfahrung mit Ärzten, und Gutachtern ist: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus !
Was bleibt, ist Frust und Wut über die schlampige Arbeit des Arztes, das taktische Hinhalten des Arztes: „Es wird schon wieder!“ Dann kommt die maßlose Enttäuschung über unser Rechtssystem hinzu, in dem der geschädigte Patient mit seinen Schmerzen, den Kosten und allen anderen daraus resultierenden Problemen alleingelassen wird. Verwandte und Freunde wenden sich ab, weil sie das Thema „Schmerzen“ ankotzt. Man bleibt allein, wohin man auch schaut.
Wer mehr Infos von mir haben möchte, kann sich gern täglich nach 18 Uhr oder Sonntag-Vormittags mit mir in Verbindung setzen. (Handy 0178 – 906 3694). Ich rufe über Festnetz dann zurück.

Seit Monaten habe ich persönlichen Kontakt zu Anja und habe sie auch besucht. Sie schreibt in diesem Forum sehr fleißig, gibt Ihre Erfahrungen weiter und tröstet wo sie kann, (dabei braucht sie selbst hin und wieder Trost ). Sie ist eine bildhübsche und bewundernswerte junge Powerfrau, die sehr tapfer und mit der richtigen Lebenseinstellung ihre Schmerzen erträgt.
Ich werde der lieben Anja, aber auch allen anderen die es wollen, meine Erfahrungen, sowie Tipps und Ratschläge gern weitergeben und helfen wo ich kann. Vielleicht kann ich damit irgendwann einem Schmerzgeplagten derart helfen, dass er seine Schmerzen verliert.
Es grüßt alle Weisheitszahn-OP-Geschädigten Jonas aus Ulm

Kommentar

liebe sigrun, danke für deine ratschläge. der prof. zöller aus köln meinte, dass die Prothese den kiefer überlastet u. es daher zu belastungsschmerzen kommt. ich habe rechts nur noch 2 zähne u. links nichts mehr. ich war jetzt bei 3 zahnärzten , die den zöller kennen u. sie sagten alle , dass der eine echte korifäe sei u. was von seiner sache veersteht. alle waren voll des lobes für den mann. sogar der heilpraktiker meinte, nachdem er meine opg aufnahme gesehen hatte, dass die Implantate eine gute idee sei, damit endlich der druck vom kiefer wegkommt u. dann würden nach u. nach auch die schmerzen nachlassen. dass ich noch mehr schmerzen durch die Implantate bekomme, schliessen die aus, denn die werden im backenzahnbereich gesetzt u. da habe ich ja keine schmerzen. ich habe nur schmerzen im kiefer vom rechten bis zum linken nasenflügel u. dann sind sie schlagartig vorbei, gott sei dank. ich trage sie jetzt nur stundenweise, aber sobald ich sie reinmache wird der schmerz hochgeschaukelt. ich habe auch schmerzen , wenn ich die Prothese herauslasse, denn die nerven sind total überreizt u. brauchen im prinzip keinen auslöser mehr. sigrun, das mit dem knirschen kann man vergessen, denn mein mann liegt oft wach , wenn ich schlafe u. er sagt, dass ich immer ganz ruhig wäre u. keine knirschgeräusche verursachen würde. was sind die kügelchen? meinst du globuli od. was meinst du mit monodose? ist das ein arzneimittel ? das wäre für mich vielleicht interessant. schreibe mir was das ist u. für was das eingesetzt wird. danke. der prof. willdas jetzt mit seiner frau wegen der Implantate besprechen u. auch mein hausarzt, der sich sehr um mich kümmert will beide anrufen, denn er kennt sie persönlich. er war auch in würzburg auf einem neuraltherapieseminar u. hat zwei spezialisten für neuralth. meinen fall dargestellt u. auch meine bilder gezeigt. die meinten beide, dass man da mit neuralth. was machen könnte. ich würde alsozuerst die neuralth. versuchen, bevor ich die Implantate setzen lassen würde. was meint ihr dazu? habt ihr schon die Gloa versucht? habe ich letztes jahr bei uns auf der schmerzamb. machen lassen. aber leider auch ohne erfolg. was ist bei euch mit neuralth? wäre doch auch einen versuch wert. heute abend gehe ich mit meiner freundin zum griechen u. da wird unter anderem natürlich auch darüber gesprochen was es schmerzmäßig bei mir neues gibt. ich habe sie jetzt lange nicht mehr gesehen u. da will sie schon wissen was es neues gibt. natürlich sprechen wir auch über andere dinge. meldet euch bald. sind eure schmerzen durch die kälte auch stärker? bitte berichtet. gruss chris

Kommentar

Hallo Ihr Lieben ;)

vielen Dank Jonas für Deine lieben Worte über mich, das hat richtig gut getan und auch motiviert das alles weiter duchzustehen. Ich bin mir sicher, daß Du einen Weg finden wirst, besser mit den Schmerzen umzugehen, denn Du lässt auch nichts unversucht und kämpfst immer weiter, jeden Tag auf`s neue, bis es mal besser wird. Falls Du mal Trost brauchen solltest, weißt Du ja, kannst Du mich jederzeit anrufen. Ihr habt mir alle beide schon so viel geholfen, dafür Danke ich Dir und Deiner Frau von ganzen Herzen. :) Ihr 3 bildet wirklich ein Kleeblatt und darüber kannst Du sehr glücklich sein. Und das freut mich richtig. :)
Morgen ist wieder die Gloa Behandlung, drück Dir mal weiter die Daumen, daß es Dir hilft. ;)

Liebe Chris,
Mensch, das macht doch wieder richtig Hoffnung mit den Implantaten. Das wäre doch super, wenn dadurch der Druck in Deinem Kiefer nachlassen würde und sogar die Schmerzen verschwinden würden. Ich glaube Du würdest Dich wie neu geboren fühlen und auch Deine Ängste, die verständlichen Weinausbrüche,,, das wäre alles auch weg... ein Problem löst das andere so ungefähr... Ich drück Dir auch ganz stark die Daumen und hoffe, daß es Dir hilft.

Das Thema Neuraltherapie habe ich auch bei meinem Schmerztherapeuten angesprochen, aber dieser wollte ja erstmal mit Antiepileptika, nur hilft ja bisher nicht, ich sprech ihn nochmal darauf an, ich würde das schon machen wollen... hab nur immer Angst wegen der Schädigung der Organe über die Jahrzehnte hinweg und einem späteren Kinderwunsch, ob es dadurch Folgen haben könnte.??? Wie gesagt, mein Schmerztherapeut wird da noch von mir ins Kreuzverhör genommen. *grins*

So weit ich weiß, werden bei der Neuraltherapie Procain, Lidocain usw. gespritzt, was ja letztendlich Betäubungsmittel sind. Ob das den Druck in Deinem Kiefer nimmt, weiß ich nicht, da klingt die Variante mit den Implantaten nicht schlecht. Aber kannst ja nochmal Deinen Artz dazu fragen, der scheint ja dann lt. seinem Ruf sehr fit zu sein und kann Dich sicher gut beraten.

Kannst Du mir seine Durchwahl und Addresse geben, könnte ja auch mal nachfragen... Köln ist nicht so weit von mir. Nur operieren mach ich nicht mehr. Das hab ich schon in der Uni Klinik Hamburg hinter mir, für nichts. :( Danke dafür.

Ich finde Sigrun hat Dir sehr gute Tips gegeben, finde auch, Dein Mann könnte ruhig mal an so einem Arzt-Patient Gespräch teilnehmen und auch mal selbst sich mit dem Arzt über Dich unterhalten, vielleicht wenn er es von einem Arzt hört, kann er Dich wieder besser verstehen. Find die Idee nicht schlecht. Ihr müsst versuchen zusammen zu halten, daß das über die Jahre hinweg die Beziehung belastet, kann ich mir sehr gut vorstellen, hab ja bereits vorher mal geschrieben, daß das auch meine Ängste sind, daß sowas mal passieren kann, wenn diese Schmerzen einfach nicht mehr schwinden.

Auch diesbezüglich hoffe ich, daß es Dir da bald besser geht und Dein Mann auch lernt besser mit dieser Situation umzugehen.

Hatte auch die Tage ein Gespräch mit meinem Freund, wo er mir ein paar Dinge etwas hart sagte, worauf ich am nächsten Tag mit ihm sprechen mußte, er sagte darauf, daß er selber lernen muß, damit umzugehen und somit hoffe ich, daß wir das auch schaffen. Denn ich bin sehr verliebt und möchte daß das klappt und nicht auseinander geht wegen dieser Schmerzgeschichte, wegen dem blöden Kieferchirurgen... als Auslöser gesehen. Hab so ein Hass auf den, der hat ja keine Ahnung was er da kaputt gemacht hat, mehr als nur die Zunge... :evil:

Zu Deiner Frage, nein, bei mir sind die Schmerzen immer konstant da und werden beim Sport oder so zwischendurch mal schlimmer, mit nem Wetterwechsel ist mir noch nicht aufgefallen, auch das kältere Wetter macht mir nichts. Also Schmerzen sind zwar da, aber nicht schlimmer als sonst auch.
Ja, ich beiße mir auf die Zunge, aber meißtens im Unterbewußtsein und teils mit Absicht, aber fragt mich jetzt nicht warum ich das mache... denn die Schmerzen werden dadurch schlimmer, aufhören kann ich aber auch nicht, das ist wie ne Sucht geworden. Ich teste wohl immer, ob ich etwas mehr Gefühl in meiner Zunge habe oder will die damit lockern, ich weiß es nicht... aufhören kann ich damit nicht. Mach das auch am versammelten Tisch bei Freunden, meinem Freund fällt das dann meistens auf und er fragt dann nach, versuch auch dann aufzuhören... das ist schon komisch.. kann ich mir selbst nicht erklären... :|

In der letzten Woche ging es mir auch nicht so gut wegen dem Zungenbrennen, hatte da auch wieder meine Tiefs, es ist echt zum kotzen, tschuldige, aber dieser nicht endende Zustand versetzt mich auch in Angst und Schrecken und zieht mich runter. Genau wie bei Euch auch.

Im Moment geht es wieder, versuche so zu tun, als hätte ich keine Schmerzen, das geht natürlich nicht, aber vor allen anderen spiel ich diese Rolle, mal ausprobieren, keiner will mein Leid hören. Also versuch ich es mal zu überspielen, ich hoffe ich schaffe das. Ob ich mir damit einen Gefallen tue, weiß ich nicht, ich probier das aus.

Es sagt mir ja niemand wie ich damit umgehen soll, kein Arzt gibt mir einen Tip oder eine Hilfe dazu. Niemand sagt mir, versuch mal so oder so... deshalb versuch ich selbst was, hoffe die Rg. geht auf. Das ist hart, verdammt hart, tu mal auf lustig und fröhlich und gesund, wenn Du Schmerzen ohne Ende hast, aber was soll ich sonst tun???????

Wäre Euch dankbar, wenn ihr mir vielleicht was raten könntet. Wie macht ihr das im Alltag? Meine Heulattacken werden immer kommen, das weiß ich, aber ich versuche so wenigstens die meiste zeit "stark" zu sein.... wie gesagt, ist hart und die Verständnislosigkeit der anderen und die Angst im Nacken, dein partner, alle könnten sich von dich wenden, ist fast noch härter... deshalb versuch ich ja, zu überspielen. Was meint ihr dazu? Kann mir das helfen?

Ich wohn nicht mit meinem Freund zusammen, aber ich denke auch, unsere Beziehung wär sicher einfacher wenn ich nicht diese dauerhaften Schmerzen hätte, denn ich kann auch gut jammern und an die Decke gehen, aber er sagt immer, er hat mich so kennen und lieben gelernt, hoffe das sagt er auch noch in z. B. 10 jahren, wer weiß, wie ich dann drauf bin... will gar nicht drüber nachdenken...

Ich hoffe so sehr, daß wir alle unsere Schmerzen in den Griff bekommen und lernen so gut es geht damit zu leben, fragt mich nur nicht wie, ich probier selber jeden Tag auf`s neue aus.
Aber vielleicht kommt der Tag mal, so wie bei Dir Sigrun :) daß es einem schlagartig besser geht.

Liebe Sigrun,
ich hoffe es geht Dir weiterhin gut und Du hast auch bis jetzt noch keine Schmerzen mehr. Ich kaufe heute das Nystatin Mundgel und probier das aus. Bitte Daumen drücken, denn ich mach drei Kreuze, wenn mal was hilft.

Nächste Woche Montag bin ich beim Schmerztherapeuten, dann muß er mir wieder Rede und Antwort stehen, hab soooo viele Fragen... wie immer... dann berichte ich wieder, was er sagte.

Liebe Beatrice,
wie geht es Dir? Ist es immernoch so schlimm oder gehts wieder.
Warst Du nochmal beim Arzt? Was rät er Dir denn?

Ich drücke uns allen weiterhin die Daumen und wünsche uns gute Besserung. :)
(mal anders ausgedrückt *g*)

Wir schaffen das schon. Tschakka!!! :D

Kommentar

hallo anja, gerne gebe ich dir die adresse von dem prof. zöller. er ist wie gesagt in köln an der uniklinik für kiefer mund u. gesichtschirurgie. die klinik ist in der kerpenerstr. u. du musst eine überweisung von deinem schmerzarzt mitbringen. hier die tel.nr. vom sekretariat: 0221/ 4785771. rufe dort mal an u. lass dir einen termin geben. ich habe freitags angerufen u. habe für mittwochs einen termin bekommen. ging doch schnell. wie lange kennst du schon deinen freund? hattest du da schon deine schmerzen ? wenn ja wie hast du es ihm beigebracht ? wie war seine reaktion? du hast es ihm doch sicher nicht gleich gesagt? merkt man bei dir das beim sprechen? ich kann ganz normal essen u. sprechen u. man merkt es mir nicht an , dass ich solche schmerzen habe. ich habe dir mal geschrieben , dass ich bei einem psychotherapeut bin u. der mir geraten hat : lernen sie mit den schmerzen zu leben u. wenn sie das gelernt haben, dann wird es keine qual mehr für sie sein. auf meine frage , wie ich das lernen soll, meinte er nur, dass ich das selbst herausfinden soll. ist das nicht ein toller rat? ich bin dann nicht mehr hingegangen u. bin jetzt seit wochen ohne psychotherapie. du hast mir deine meinung dazu leider bis jetzt noch nicht geschrieben. was ist mit beatrice u. jeanny? ich kenne die geschichten von den beiden überhaupt nicht, u. es würde mich interessieren was die genau haben u. wie lange u. wie die damit umgehen. vielleicht kann mir jemand darüber was schreiben, od. schreibt mir selber, wenn ihr das hier liest. vielleicht habe ich tips für euch, denn nach fast 10 jahren habe ich natürlich einiges ausprobiert ,u. kann zu dem einen od. anderen thema was sagen. anja , wie lange nimmst du jetzt schon das garbapentin? eine ricky war doch auch mal im forum, die auch im oberkiefer an der stelle eines gezogenen zahnes so schmerzen hat u. wochenends vor lauter schmerzen auf der notaufnahme war. sie schrieb auch, dass sie so Angstzustände hätte u. vor kurzem eine tochter bekommen hat. weiss jemand was von ihr? es würde mich interessieren, was sie so macht. meldet euch, denn etwas ablenkung kann ich gebrauchen. gruss chris

Kommentar

hallo sigrun, bitte erzähle das von deinen gesichtsschmerzen, die du vor jahren hattest genauer. vielleicht kannst du mir da weiterhelfen. danke viele grüsse von chris

Kommentar

Hallo Chris,

erstmal Danke für die Tel. Nr. und Addresse.

Ich habe im März 2006 die WZ OP gehabt und einen Monat später meinen jetzigen Freund kennen gelernt. Zu diesem Zeitpunkt war meine rechte Zungenhälfte, Lippe, Zahnfleisch, Zähne und Kinn total zu 100% taub. Ich blutete aus dem Mund ganz plötzlich weil ich die ganze Zeit mir schon drauf biss, hab ich aber ja nicht gespürt, das war richtig ekelhaft.

Aktuell ist es so, daß das Gefühl in meiner Lippe und im Kinn größtenteils von alleine zurück gekommen ist, aber kribbelt dennoch immer mal, aber damit kann ich leben, da brennt zum Glück auch nichts, aber etwas taub ist es immernoch, wird es auch bleiben. Mir geht es da auch wie Jonas, meine Zähen fühlen sich auch "gläsern" an, als ob sie hol von innen wären, komisches Gefühl, aber gut, damit könnte ich ja leben. Leider hat die Zunge schon immer gebrannt nach der OP, durch die starken Wundschmerzen hab ich das erst nicht so gespürt, aber nach ein paar Tagen schon, da wußte ich, daß da was schief gelaufen ist.

Als ich meinen Freund kennen lernte, hab ich das also grade 4 Wochen gehabt und da hab ich sooooo gehofft auf Besserung und geduldete mich lt. Aussage meines Kifferchirurgen, wie ich ihn ja gerne nenne. Ab Sommer 2006 bin ich dann zu sämtlichen Ärzten gegangen, weil es immernoch nicht besser wurde, tja und das mach ich auch noch heute. :(

Ich habe meinem Freund recht schnell davon erzählt und zum Glück unterstützt er mich darin, noch zumindest... habe da aber auch die gleichen Ängste wie Du sie hast, deshalb will ich immer nur kurz angebunden und knapp darüber berichten, es sei ich muß neue Medikamente nehmen oder habe einen weiteren Psychotherpeutentermin oder so, dann erzähl ich auch genauer, aber das ist ja sicher auch nicht belastend. Nur wenn man ständig darüber spricht und diese Krankheit nacher zum einzigen Thema wird, dann klar, kann der Partner auch nicht mehr, ich versuche da ein Gleichgewicht zu schaffen, so wie es mir halt geht. Aber ein Rezept hab ich dafür auch noch nicht gefunden, frag mich ja selber, wie geht man im Alltag am besten mit Schmerzen um. Es ist nicht leicht mit chronischen Dauerschmerzen zu leben, egal was man auch tut und wenn man nur den Müll raus bringt, man ist vom schmerz begleitet und daß geht an die Nieren und irgendwann kommen dann wieder die Heulausbrüche und man hat diese Tiefs, für mich nur ne logische Folgerung.

Anderseits man wächst mit seinen Aufgaben, heißt es ja im Volksmund, anstatt wie ich es tu, immer negativ zu denken, könnte ich ja auch denken, das schweißt uns nur noch mehr zusammen. Der Zusammenhalt wird stärker, ich liebe meinen Schatz noch mehr, weil ich genau weiß, er ist auch in schlechten zeiten für mich da und hat Verständnis usw usw...

Liebe Chris, Dein Mann hat sicher auch Verständnis, sonst wär er nicht so viele Jahre schon bei Dir, nur manchmal ist auch seine Grenze überschritten und unsere Partner müssen auch lernen damit umzugehen. Es ist nicht einfach, aber wir haben hier ein gutes Forum, wo man sich austauschen kann, jeder von uns hat sicher hier und da einen Freund und eine Schulter zum ausheulen und vielleicht lernt man ja wirklich über die Jahre damit besser umzugehen, ich sag ja nicht damit zu leben... seit ich diese Missempfindungen habe und brennenden Dauerschmerz vor allen Dingen, ist mein Leben nicht mehr wie vorher. Wie ich oben schonmal geschrieben habe, der Kifferchirurg hat mehr kaputt gemacht als nur die Zunge.

Mir sieht man das auch nicht an, einerseits zum Glück, andererseits wird im Umfeld erwartet, daß man funktioniert, auf Schmerzen wird da wenig Rücksicht genommen. Die Erfahrung machen wir ja hier alle.

Ich fühle immernoch nichts auf der rechten Zungenseite, habe dort keinen Geschmackssinn mehr, sie fühlt sich für mich dick und geschwollen an, als hätte ich eine Melone im Mund, halbseitig zumindest, ist verdammt ekelig. Tja und das Brennen halt ständig.
Ich meine immer ich müßte lispeln oder etwas sabbern, aber das tu ich nicht, ist ja auch klar, ich hab ja auch keine Melonendicke Zunge im Mund, ich fühl das nur so....

Es stört mich beim Sprechen, beim Essen, immer... die Küsse von meinem Freund fühle ich auch nur halbseitig, ist nicht schön. Frag mich auch, warum mußte das passieren???

Aber die Schmerzen machen einen wahnsinnig auf Dauer. Hoffe mit meinem Schmerztherapeuten auf ner guten Schiene zu fahren, aber ich konfrontier ihn auch mit Neuraltherapie usw. ich mach mich schlau... nur, nach so ner langen Zeit fällt es mir schwer an Besserung zu glauben.

Lernen Sie damit zu leben und finden Sie es selbst heraus, die Sätze kenn ich auch. Das kann man auch anders ausdrücken und etwas ausführlicher besprechen z. B., bei manchen Schmerzpatienten hilft Entspannung oder Ablenkung oder oder oder... vielleicht noch den Hinweis, reden Sie nicht mit allen Menschen drüber, die meißten wollen das gar nicht hören und Sie selbst fühlen sich dann missverstanden usw usw... mal so ein paar Tips.... oder Hinweise wie geht man das mit seinem Partner an,,, jeder ist ja anders.

Also mein Freund hat mir gestern noch geschrieben, ich soll ihm alles sagen und ihm einweihen, er will informiert sein, er will mir damit das Gefühl geben, daß er für mich da ist. Dennoch entscheide ich wie es ihm geht und ob ich dann erzähle oder nicht. Muß man vielleicht ein Fingerspitzengefühl entwickeln, aber das weiß ich so auch noch nicht. Teste ja selber noch so herum, wie ich das so am besten alles mache. Obwohl es bei mir auch schon fast 2 Jahre sind, und dennoch ist es nicht leicht.

Ich geh ja auch neuerdings zur Psychologin und hatte bisher 2 sitzungen, tja, ich wollte noch ein paar Sitzungen abwarten um dann zu entscheiden, ob mir das was bringt. Ob ich gute Tips und Hinweise bekomme besser damit umzugehen, ob ich meine Einstellung in erster Linie die Wut auf den behandelnden Arzt reduzieren kann, ich tu mir so ja auch keinen Gefallen, ich weiß auch nicht genau ob mir das helfen wird, aber vielleicht sag ich später ja auch das hat mir gut getan und auch geholfen, nicht daß die Schmerzen weg sind, aber geholfen vom seelischen Zustand, dann war es das wert, ansonsten bin ich wieder um ne Erfahrung reicher.

Man sagt ja bei Schmerzpatienten, daß sie neben der Schmerztherapie auch eine Psychotherapie machen sollten, klingt für mich auch logisch, aber dann soll es auch was bringen, muß schon das Gefühl haben, vom Psychologen verstanden zu werden und daß er/sie mir helfen kann, damit besser umzugehen. Mein nächster Psychoth.termin ist Ende November aufgrund von Urlaub meiner Therapeutin.

Liebe Chris, da ich selbst noch nicht so lange in Psychotherap. Behandlung bin, weiß ich jetzt nicht ob so eine Behandlung hilfreich für uns ist, kommt wahrscheinlich auch auf den Therapeuten an, manche sind gut und manche helfen einem weniger, aber dennoch würde ich alles ausprobieren und wenn Du beim Therapeuten mal alles los wirst was Dir auf der Seele brennt, dann könntest Du somit schonmal Deinen Mann entlasten, denn dann hast Du Dich schon ausgesprochen. Aber wie gesagt, so ein Patentrezept hab ich auch noch nicht gefunden.

Ich versuch meinen Tag genau so gut es geht zu gestalten wie vor der WZ-OP, ich versuche mich vom Schmerz nicht unterkriegen zu lassen, klappt ja nicht immer, dann weine ich, entweder bei meinem Freund, bei meiner Mutter oder für mich. Anschließend ist etwas Druck weg und ich ertrag die Schmerzen dann etwas besser und am nächsten Tag versuch ich wieder Haushalt, Freizeit, Nebenstelle,,, alles unter einem Hut zu bekommen, als wär nichts gewesen. Werde versuchen nur bedingt darüber zu sprechen, spricht mich einer drauf an, sag ich das so, wie es ist, aber kurz und knapp und hol nicht ins kleinste Detail aus. In froher Runde versuchen zu funktionieren, sollte es zu schlimm werden, dann geh ich nach Hause. Schmerzen sind Schmerzen, weg hexen geht nicht. Was bleibt uns sonst übrig? Man versucht es jeden Tag auf`s neue so gut es geht zu ertragen.

Ich nehme das Gabapentin seit dem 23.09. bin bei 900 mg pro Tag und spüre nichts, keine Schmerzlinderung. Habe gehofft am Montag mehr zu erfahren, wie es jetzt auch weiter geht, aber mein Doc. ist selber krank geworden, na gut, berichte ich nächsten Montag darüber.

Wenn Dir die Psychotherapie nicht geholfen hat oder Du darin keinen Sinn gesehen hast, dann könntest Du vielleicht einen anderen ausprobieren, vielleicht war dieser dann auch nicht gut. Aber wie gesagt, kann zu diesem Thema selber noch nicht so viel sagen.

Wünsche Euch auf jeden Fall gute Besserung und ein hoffentlich schmerzerträgliches Wochenende.

PS: Liebe Chris, ich hoffe, Du und Dein Mann bekommt das wieder hin, es ist nicht leicht, aber ihr könnt das sicher zusammen durchstehen und vielleicht kann er Dir ja auch sagen, wie er am besten mit Deiner Krankheit umgehen kann. Was er sich wünscht, wie Du am besten diesbezüglich auf ihn zugehst... jeder ist ja anders. Z. B. meine Eltern...
mein Vater hilft mir wo er kann, müßte ich schnell zum Doc. gefahren werden, er würde es sofort tun, aber mich wegen dieser Schmerzen bei ihm ausheulen, mal mein Herz ausschütten, allen Frust, Wut, Frustation und Verzweiflung zeigen, damit käme mein Vater überhaupt nicht klar. Ich weiß ja, daß er mir gerne helfen möchte, ich seh ihm seine Hilfslogiket im Gesicht an, aber er weiß selber nicht damit umzugehen. Meine Mutter kann mir die Schmerzen ja auch nicht weg zaubern, aber sie weiß, daß mir das ausweinen gut tut, sie nimmt mich im Arm, sie spricht mit mir darüber und sie kann es jetzt besser nachvollziehen, wie ich jeden Tag so damit lebe. Sie redet mir gut zu, was dann in so Momenten auch wieder aufbaut... kenn Deinen Mann ja jetzt nicht, aber vielleicht solltet ihr ganz ausführlich drüber sprechen und vielleicht sind seine Erwartungen an Dich ganz andere... und was Sigrun sagte mit einer Paartherapie und daß er auch mal beim Artz sich über Deinen Fall aufkären lässt, halte ich für eine gute Idee. Mein Freund will immer informiert sein, was ich als nächstes vorhabe in dieser Sache und ich frage ihn selber auch dazu, Schatz, was sagst Du denn dazu??? Versuche da offen mit umzugehen, aber versuche auch noch einen Weg zu finden, ihn nicht zu sehr damit zu belasten. Punkt 1 ist, daß man auf jeden Fall einen verständnisvollen Partner braucht und vielleicht kann man dann alles andere nach und nach klären, beide müssen ja lernen damit umzugehen.

Ich wär meinem Partner auch nicht böse wenn er sagen würde, Heute bitte nicht, ich will jetzt einfach mal nichts über Deine Schmerzen hören.... klingt zwar hart, aber besser so, als wenn man ihn dann wieder nerven würde... er ist ja auch nicht jeden Tag gleich drauf... Ich versuche auch noch einen Weg zu finden, daß diese Schmerzgeschichte unsere Beziehung so wenig wie nötig belastet, ist nicht leicht, das weiß ich wohl.

Aber denk jetzt positiv. Du bist in Köln gut beraten und man hat noch Optionen bei Dir, Neuraltherapie, die Implantate, vielleicht helfen sie Dir ja, immer auf`s Neue probieren, und dann fühlst Du Dich sicher wie neu geboren und kannst alles ganz anders angehen und kannst ein Stück Lebensqualität zurück gewinnen und das spiegelt sich auch in der Ehe wieder.

Ich drück Dir dafür ganz feste alle Daumen und wünsche Dir so sehr, daß die Ärzte es schaffen können, Dich schmerzfrei zu bekommen... und es klang doch sehr optimistisch das ganze. Toi Toi Toi :) Fahr mit gutem Gefühl nach Köln und gib nicht auf, das machst Du eh nicht, aber kämpf weiter, vielleicht bekommt ein Arzt es doch noch hin uns schmerzfrei zu kriegen. Nie aufgeben. ;)

Bitte berichte weiter, von mir gibt es wohl Dienstag wieder neue Nachrichten, dann war ich beim Schmerztherapeuten.

Liebe Grüße und ein gutes Wochenende wünscht Euch Anja,
wieder so lang geworden meine Nachricht. :roll:

Hab noch einen Witz zur Aufheiterung:

"So geht das nicht, mein Lieber!" herrscht der Arzt seinen Patienten an.
"Sie begleichen die Rechnung mit einem Scheck, und der kommt prompt zurück."
- "Na, so ein Zufall, Herr Doktor, mein Rheuma auch!"

:P :D :) ;)

Kommentar

hallo anja, ich sitze hier heule u. heule u. kann nicht mehr aufhören, denn mein mann will mich endgültig verlassen . er meinte, dass ich ihn krank mache u. er so nicht wieder auf die beine kommt. er ist jetzt noch für 3 wochen in der klinik u. muss dann wieder arbeiten . er muss an die kinder denken, dass die finanziell versorgt sind. er hat sich schon nach einer wohnung umgeschaut u. hat sie sich heute morgen angeschaut. ich soll mit den kindern hier in unserem haus bleiben. ich war die letzte zeit immer so verkrampft u. hatte panische Angst , wenn er abends nachhause kam. denn ich dachte immer jetzt darfst du nur nicht weinen u. irgendetwas sagen u. je mehr ich mir das sagte um so mehr kamen mir die tränen. es wurde zu einem richtigen zwang u. es ging mir sehr schlecht dabei. ich habe alles versucht ihn zu halten, aber es war nichts zu machen. er hat sich schon lange von mir innerlich verabschiedet u. ich habe das gespürt, wasmir furchtbar weh tut. es war zum schluss für beide nur noch eine qual. ich merke auch , dass die 2 grossen kinder mir die schuld für das weggehen ihres papas geben u. sagen zu mir böse sachen wie du bist schuld, du hast papa krank gemacht. nur die kleine steht zu mir. ich fühle mich so einsam u. verlassen u. ich wäre am liebsten tot. jetzt stehe ich mit meinen schmerzen alleine da u. ich bin so kraftlos, dass ich mich kaum auf den beinen halten kann. ich glaube, dass ich kurz vor dem nervenzusammenbruch stehe. ich habe wieder solche Angstzustände, dass ich fast durchdrehe. wir haben uns bis 1 uhr unterhalten u. danach ist er in sein bett. ich war total aufgewühlt lief in der wohnung wie ein tiger herum. ich nahm dann eine beruhigungstabl. u. muss dann eingeschlafen sein. heute den ganzen tag auch wieder diese zustände u. ich überlege mir, ob ich mich einweisen lassen soll. aber dann sitze ich alleine in der psychatrie u. heule u. heule. so schlecht ging es mir noch nie in meinem leben u. ich sitze in einem grossen schwarzen loch u. weiss nicht mehr wie ich da jeh wieder rauskommen soll. meine eltern können es nicht begreifen, dass man sich so auseinanderleben kann u. wir sollen gefälligst an unsere kinder denken. wir würden uns aufführen wie im kindergarten. sie sind auf meinen mann natürlich sauer, aber ich kann ihn trotz allem verstehen. hilfe, ich bin so verzweifeltu. ich habe Angst , dass ich heute nacht wieder nicht schlafen kann u. diese Angst wieder aushalten muss. warum kann mir niemand helfen? ich habe auch zu nichts mehr lust u. mir ist alles egal. ich sitze nur rum, mache das notwendigste im haushalt u. schaffe es gerade noch mit den hunden rauszugehen. bitte schreibt mir . chris ich war letztes jahr schon für 7 wochen in der psychatrie, aber dort musste ich bilder malen hatte sport, aber geholfen hat mir das auch nichts. mir hilft nichts .

Kommentar

Liebe Chris,

irgendwie habe ich es erwartet - das was Du in letzter Zeit geschrieben hattest deutete irgendwie schon daraufhin. Ja, ich verstehe, dass Du Dich jetzt wie in einem Psychothriller fühlst. Du hast diese verdammten Schmerzen und keiner glaubt Dir und dann noch das, dass Dein Mann nicht die Kraft hat Dir beizustehen. Aber das ist wohl so, das angeblich starke Geschlecht ist in Wirklichkeit so schwach und wir Frauen das schwache Geschlecht sind in Wirklichkeit sooo stark, das könnte alles ein Mann gar nicht aushalten.
Ich weiß auch von meiner Erfahrung in diesen letzen Monaten seit der verdammten Spritze in den Zungennerv, wie schlimm Schmerzen oder ZUngenbrennen sein könen. Da bin ich manchmal wie verrückt durch die Gegendgefahren und war verzweifelt und meine Familie hat irgendwie gedacht ich spinne.

Du hast meinen größten Respekt und Du musst Dir sagen, dass Du ganz toll bist, dass Du das alles irgendwie meisterst, die Schmerzen , den Haushalt, die Kinder und die Trennung die schaffst Du auch noch. Vielleicht tut sie Dir sogar gut. Denn Du musst Deine Kräfte nicht mehr aufwenden Deinen Mann zu beobachten, wie reagiert er, mach ich was falsch, hoffentlich kriegt er nicht mit wie ich leide, Du kannst Dich jetzt etwas entspannen. Vielleicht solltest du wirklich schauen, ob du dir eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse besorgen kannst oder über die Familienpflege, Diakonie oder so. Geh zu einer Mutter Kind Kur. Denke an Dich und wie du Deine Kräfte schonen kannst. Deine Ärzte können Dir ja bestätigen, dass Du erholungsbedürftig bist. Du musst jetzt als erstes mit Deinem Hsausarzt über diese neue Situation sprechen.

Du schaffst das , davon bin ich überzeugt. Deine Ärzte suchen ja auch nach Lösungen, da gibt es Leute, die Dir glauben, wir glauben Dir auch. Du bist nicht verrückt. Es gibt nur Leute in Deiner Umgebung, die nicht die Kraft haben wie Du.

Eine Freundin, die sich von ihrem Mann getrennt hat ist seitdem wieder aufgeblüht irgendwie hat sie die verspannte Situation vorher total gelähmt und ihr alle Kraft genommen. Es war das Beste was ihr je hätte passieren können die Trennung von ihrem Mann, sagte sie. Eine andere Freundin hat jetzt nach der Trennung eine viel bessere freundschaftliche Beziehung zu ihrem Mann als vorher, auch das kann passieren, dass Ihr durch den Kontakt über die KInder vielleicht eine andere Kommunikationsebene habt und dann wieder miteinander reden könnt. Man kann nie wissen. Ich bin davon überzeugt, dass eine neue Situation auch viel Neues und wohl auch Positives bringen kann. Die Situation war vorher irgendwie so eingefahren. Jetzt habe Hoffnung in Deine Ärzte. Da wird sich ja auch etwas tun.

Wie alt sind Deine Kinder? Wollen sie bei Dir bleiben oder mit Deinem Mann gehen. Das ist auch eine Frage, die zu klären ist. Villeicht möchtest Du ja lieber in eine kleine Wohnung ziehen mit Deiner Kleinen. Das würde für Dich weniger Arbeit bedeuten als ein großes Haus mit Hunden und Garten bei Deinen Schmerzen. Du sollstest jetzt tief in dich hineinhorchen und überlegen, was für dich das Beste wäre, gerade weil jetzt Neuerungen anstehen. Was war schon seit langem Dein Wunsch oder so?

Zu Deiner Frage zu meinenGesichtsschmerzen, das war nur Versannung, weil ich nachts ganz unbewusst immer die Zähne fest zusammengebissen habe und das im Schlaf (das nenne ich Knirschen, aber es macht keine Geräusche) Es war nur ein festes Zusammenbeissen und das passierte nur nachts. Ich war damals irgendwie überlastet Stress be i der Arbeit oder ganz früher hatte ich das während meinerPrüfungszeit an der Uni. Also in puren Stresssituationen. - Und die hast Du ja nun seit 10 Jahren zur Genüge. Ich bekam damals Entspannungsmedikamente , machte Gesansübungen um die Gesichtmuskulatur zu lockern und eben das eine Mal hatte ich Glück, dass meine homöopathische Ärztin in Italien dieses eine Mittel gefunden hatte was mir geholfen hatte. Ich weß nicht wie es hieß, ein paar Jahre war ich nochmal so verspannt, da hatte ich es nochmal probiert, aber es hatte nciht geholfen. Es kommt bei der Homöopathie auch auf den Typ an,und was Dein Körper in dem spezielen Moment gerade braucht. Man müsste nur einen guten Homöopathen finden. Einen wirklich guten. Da habe ich aber noch keinen hier gefunden. Da Homöopathie hier in Deutschland so modern ist, machen einige Ärzte ein paar Kurse in Homöopathie und dann nennen sie sich homöopathischer Arzt. Man sollte mal bei der Gesellschaft für Klassische Homöopathie nachfragen. Monodose , das war wohl eher ein itaienisches Wort, was ich da benutzt hatte und bedeutet Einzeldosis, es war nämlich ein einziges Mal , dass ich ein Röhrchen mit diesen Globuli genommen hatte und die so irre gewirkt hatten, dass in meinem Körper alles kribbelte und dann die Verspannung weg war. Es war wirklich ein unglaubliches Erlebnis, denn ich hatte mir so eine plötzliche Wirkung echt nicht erwartet.

So ich wünsche Dir weiterhin die Kraft, wie bisher, Ihr seid alle toll, wie Ihr das so schafft, ganz besonders Du und Anja Ihr habt meinen größten Respekt!

Liebe Grüße und seid feste umarmt. - Vielleicht können wir uns ja mal irgendwo treffen, was haltet Ihr davon?

Eure Sigrun

Kommentar

hallo saigrun, danke für deine lieben worte. meine schmerzen über die jahre u. meine damit verbundenen depressionen ( obwohl ich den ganzen tag im gegenzug zu meinem mann , der nur auf der couch liegt u. fernsieht aktiv bin ) u. meine jahrelangen Angststzuständen , ob ich die schmerzen je wieder loswerde, haben unsere ehe nach u. nach verwelken lassen. ihm gibg mein gejammere ( obwohl ich tagelang nichts sagte) nur noch auf die nerven. ich habe das lachen verlernt u. war mit meinem geschäft, arztterminen u. meinem haushalt beschäftigt. wir haben nichts mehr zusammen gemacht, u. wenn ich ihn fragte, ob wir mit den hunden spazieren gehen, war er immer zu müde. er kommt nicht mit den schmerzen klar u. hat mich jetzt im stich gelassen. er hat auch keine grosse hoffnung megr, dass ich sie noch losbekomme u. so will er den rest seines lebens nicht mehr zubringen. wie wäre dein mann , wenn das schon 10 jahre gegangen wäre mit deinen schmerzen umgegangen? wäre es ihm das auch auf die nerven gegangen u. wäre vielleicht gegangen? was meinst du? die kinder bleiben bei mir im haus u. er schaute sich gestern eine wohnung an. wahrscheinlich zieht er am 15. 11. aus. meinem sohn ( 17) scheint es nicht viel auszumachen, denn er sitzt eh nur in seinem zimmer vor der glotze bzw. playstation. meine tochter ( 14) will nur wegen ihrem hund dableiben u. sie ist sehr wüst zu mir. du bist schuld, dass papa es nicht aushält u. ich würde nur an mich u. meine aschmerzen denken. meine kleine ( 10) will auf jeden fall bleiben u. versucht mich aufzuheitern. meine eltern meinen: dass wir beide egoisten seien u. nicht an die kinder denken würden . wir sollen uns ändern u. schauen, dass wir wieder zusammenkommen. die kluft zw. uns ist einfach zu tief. es trifft mich sehr, dass die 2 grossen so gleichgültig sind u. sie kommen nur herunter um sich was zum essen zu holen. durch die ganzen psychoph. habe ich in den letzten jahren haslt über 20 kg zugenommen u. mein mann sagte deshalb zu mir schon die schlimmsten sachen z.b du wirkst auf mich abstossend u. ekelerregend. das tollste aber ist, dass er wegen seiner depr. u. der tabl. ebenfalls 20 kg dicker ist als wo ich ihn kennenlernte. bei mir kommt es nicht vom essen, aber eben von den tabl. als er mich mit 26 j. kennenlernte hatte ich eine tolle figur( 170 cm 54 kg) heute bin ich halt eine speckrolle, obwohl ich schon 2 kg wegen meiner sorgen abgenommen habe. ich habe lange, dicke u. naturgelockte haare, die mir gott sei dank erhalten blieben. mein gesicht ist natürlich auch älter u. dicker geworden u. heute morgen sagte er zu den kindern, dass ihre mutter früher eine hübsche war. jetzt komme ich mir natürlich vor wie der letzte mülleimer. auf meine frage, was er noch für mich empfindet meinte er: dass ich ihm nicht gleichgültig sei u. er mich noch wie eine schwester lieben würde. das war ein harter schlag u. ich weinte natürlich wieder. ich war noch nie in meinem leben singel u. komme damit nicht zurecht. wer nimmt schon eine dicke u. kranke frau, obwohl ich früher so fröhlich war u. ich bin ein ehrlicher u. extrem zuverlässiger mensch. womit habe ich das nur verdient? nur weil der Zahnarzt mich verpfuscht hat. ich werde damit nicht fertig u. habe solche Angstzustände wie ich da wieder rauskomme. ich weiss mir nicht mehr zu helfen u. bin schrecklich verzweifelt. melde dich so bald als möglich sind deine schmerzen u. taubheit fast vollständig weg? berichte chris

Kommentar

liebe Chris,

ich glaube , dass manchmal eine Trennung vieles ins Rollen bringt und dass es oft besser ist, sich zu trennen als zusammenzubleiben. Vielleicht könnt ihr alle dann besser miteinander umgehen. Lass Deinen Mann erst mal gehen. Dann siehst du weiter. Du wirst das schon schaffen, auch ohne ihn. Fang jetzt einfach mal an, an Dich zu denken. Mach Dich hübsch, schmink dich ein bisschen, nur für Dich und dein Selbstbewusstsein. Es gibt viele hübsche dicke Frauen. IM Grunde kann sich jede Frau schön machen, auch wenn sie ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat. Und so dick bist du ja nicht, 20 kg mehr als vorher bei der Größe, das ist doch nicht dick. Das hält sich doch im Rahmen. Lenk Dich ab. Lad Freunde zum Essen ein, geh zur Damengymnastik. Geh mit Deinen KIndern schwimmen. Die Schmerzen hast du auch wenn Du zu Hause bleibst, deshalb was solls. Mach irgendwas um Dich abzulenken. Vielleicht tut Dir die Bewegung ja auch gut .
Lass Deinen Mann ohne Schwierigkeiten gehen und versuch das Beste daraus zu machen. Du wirst merken, es wird dir gut tun. Klar Deine KInder sind gerade im schwierigen Alter , die beiden Großen, beide voll in der Pubertät, die sind noch unreif und zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

Da musst du schauen, dass Du Dich auch um deren Probleme kümmerst, obwohl sie nicht wollen, dass man sich da einmischt. Es ist wichtig , dass du einfach für sie da bist. Die Zeit hast du ja für sie. Ich bin leider den ganzen Tag bei der Arbeit und ich würde gern mir meinen KIndern mehr Zeit verbringen. Du musst schauen, dass ihr wieder gemeinsam esst ( Du solltest es ihnen verbieten auf dem Zimmer zu essen, regelmäßige Zeiten fürs gemeinsame Essen sind wichtig) , gemeinsam für Ordnung im Haushalt sorgt, einen Putzplan erstellen, oder alle gemeisam Samstag vormittag Hausputz macht, Ihr müsst ein Team werden, das versucht ein schönes Zusammenleben auf die Beine bringt. Diese neue Veränderung in der Familie könnte ein Grund sein, dass sie dich mehr unterstützen, dass jeder mal 1 Tag kocht, was er möchte eine Überraschung für die anderen, dass sie mehr Verantwortung tragen. Dann merken sie vielleicht , was du alles so leistest.
Vielleicht solltet Ihr mal zu einem Familientherapeuten, der Euch neue Denkanstöße gibt, Du und Deine 3 Kinder, zur Verarbeitung der Trennung. Sprich mit Deinem Hausarzt. Das haben auch meine Freundinnen nach der Trennung gemacht.

Meine Schmerzen in der ZUnge sind erträglich, wenn ich meine Plastikschiene trage sind sie so gut wie weg. Die Taubheit ist nie so ausgeprägt gewesen und der Geschmack ist zurückgekehrt. Was mir geblieben ist ist die veränderte Mundschleimhaut, habe eine Haarzunge, wie der Arzt mir sagte, das sind verlängerte Geschmackspapillen, dadurch habe ich wie eine Hornhaut auf der Zunge. Aber es ist alles viel erträglicher als am anfang der ganzen Geschichte.
Ich habe die Spritze in den ZUngennerv im Februar bekommen, d.h. es ist noch nicht ein Jahr her. Ich habe große Hoffnung, dass es alles noch besser wird. Ich hatte auch schon Zeiten da ging es mir noch besser, von daher denke ich ganz positiv.

Ich kann mir wirklich vorstellen, dass Du und Anja nach so vielen Jahren nahe an der Verzweiflung seid. Aber es gab immer Fälle bei denen durch Zufall eine Lösung gefunden wurde. Du hast Deine Schmerzen sozusagen unter der Nase? die vorderen Schneidezähne im Oberkiefer? Warst du mal bei einem Neurologen?
Könnte man nicht den Nerv herausfinden, der schmerzt und ihn lahmlegen? Die Neuraltherapeuten werden bestimmt eine Lösung finden.
Immer nur die Hoffnung bewahren!
Liebe Chris sei lieb umarmt!
liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Habe von einigen Leuten in einem anderen Forum gelesen, dass die mund und kiefer klinik münster sehr gut sein soll.

Gruß Sigrun

Kommentar

Hallo liebe Chris,

erstmal tut mir das alles sehr leid, daß Du so darunter leidest, daß Dein Mann versagt und zu schwach ist, Deine Krankheit mit Dir durchzustehen. Du machst ihn nicht krank, lass Dir das blos nicht einreden.
Ich war total erschrocken, als ich Deine Berichte gelesen habe, mir fehlten die Worte als ich die Äußerungen von Deinem Mann gelesen habe. Mittlerweile seh ich das auch so, so einen Ehemann hast Du nicht verdient. Lass ihn gehen, Reisende soll man nicht aufhalten, denk da in erster Linie an Dich und an Deine Gesundheit.

Ich kann mich der lieben Sigrun nur anschließen und seh das haargenauso. Sie hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen, so würde ich das an Deiner Stelle auch machen, daß das jetzt weh tut ist völlig normal, aber auf Dauer gesehen, mag es Dir sicher bald besser gehen und sonderlich unterstützt hat Dein Mann Dich ja leider nicht. Eher das Gegenteil. Wie gesagt, das hast Du nicht verdient und Du bist schon verdammt stark. Hallo, das soll Dir einer mal nachmachen, 10 Jahre mit chronischen neuropathischen Gesichtsschmerzen... das würde Dein Mann glaube ich, ohne ihm da jetzt zu nahe treten zu wollen, nicht einen Tag durchstehen, da darf man ruhig mal jammern, machen wir doch alle hier.

Sigrun hat schon alles geschrieben, kann mich dem nur anschließen und wünsche Dir ganz viel Kraft das auch noch zu überstehen, denke immer dran: Eine Trennung kann auch ein Anfang sein, grade bei so einem Ehemann mit diesem Verhalten Dir ggü. das macht man nicht. Da kann man als Partner, selbst wenn es einem mal ankotzt, anders drauf reagieren. Dir wird es sicher besser gehen nach einer Weile, glaube mir. Und ganz ehrlich, wieviele finden auch noch später ihr Glück, lass das am besten alles auf Dich zukommen und konzentrier Dich erstmal auf Deine Gesundheit und Deiner neuen Lebenssituation. Der Rest kommt von allein.

Denk auch immer dran, Du bist demnächst wieder in Köln und Du hast noch ein paar Möglichkeiten die Dir helfen könnten, so was dauert halt Jahre, hab ich gestern auch wieder zu hören bekommen, sollte nicht so ungeduldig sein, erwarte viel zu viel.... also liebe Chris, sei weiter stark, nehm Dir Sigruns Rat zugute und zieh das so durch, dann geht es Dir sicher bald besser. Und ganz alleine bist Du doch auch nicht, Du hast Deine Kinder an Deiner Seite, hast Familie und Freunde und Dein Mann hat Dich eher noch runter gedrückt als aufgebaut, das hast Du zukünftig dann auch nicht mehr, glaube mir, es wird Dir besser gehen und das ist das Wichtigste.

Eine Freundin hatte mir mal gesagt, es muß mir auch ohne Mann gut gehen, ich darf mein Glück nicht abhängig machen von einer gut laufenden Partnerschaft. Und ganz ehrlich, da hat sie Recht.

Du bist trotz Krankheit und Schmerzen ein würdevoller und starker Mensch, lass Dir nichts anderes einreden und versuch mit der Zeit so nach und nach gutes für Dich zu tun, geh mit Freunden weg, tu Dinge die Dir Spaß machen, unternehm auch was mit Deinen Kindern so wie es möglich ist und lerne Dir selbst was zu bedeuten, und Figur... kenne sehr viele Menschen die sehr stark übergewichtig sind und sich super schön kleiden und ganz süß aussehen, und die sich so auch lieben und einen guten Partner haben. Es muß nicht jeder gleich aussehen. Wär ja auch langweilig, wie man so schön sagt, Geschmäcker sind verschieden, der Charakter macht einen Menschen schön. Und falls Dich Dein Gewicht so sehr stören sollte, erstell Dir einen Sport/Fitness Plan, Dir werden so kleine Erfolge wie 2 kg. abgenommen gut tun und Dich weiter motivieren, und Sport lenkt wieder ab. Aber das jetzt nur am Rande.

Es gibt auch Ehepartner, die selber nicht diese Krankheit haben und ihren Partner so gut sie können unterstützen, ihr/ihm beistehen und für sie/ihn da sind, an dieser Stelle zum Beispiel Jonas seine Frau, durfte beide diesen Sommer mal persönlich kennen lernen und weiß daher, es gibt Partner die einen auch in solchen Situationen beistehen, es gibt diese lieben und verständnisvollen Menschen an seiner Seite. Die lieben Dich, so wie Du bist. Deshalb mach Dir keine Sorgen über Deine Frage: Wer nimmt denn eine kranke Frau?

Sicher belastet eine dauerhafte Krankheit die Beziehung und sicher ist es für den anderen auch nicht einfach, aber sie kann sicher auch eine Partnerschaft stärker machen und die Partner noch enger zusammen schweißen, weil man halt schon so viel überstanden hat. Aber das geht nur, wenn der andere Part, dafür bereit ist und wenn man sich liebt, dann sollte das auch normalerweise funktionieren. Dadurch, daß ich Rückhalt und Unterstützung von meinem Freund habe und er Verständnis für mein "Gejammer" hat, lieb ich ihn doch noch mehr.

Was sollen wir Betroffene denn sagen? Hat man uns gefragt ob wir das schaffen jeden Tag mit Schmerzen und Missempfindungen? Von heut auf morgen ist uns das zugestoßen und wir sind heute noch dabei, diesen Vorfall zu verarbeiten...

Bin noch nichtmal 30 Jahre alt und mache mittlerweile 2 Therapien, das hätte ich nieeeeeee gedacht, daß ich sowas mal machen muß... ich war immer bisher quick gesund... frag mich auch warum? Aber es ist jetzt nunmal so und da müssen wir jetzt durch, eine andere Wahl haben wir nicht und einen gewissen Rückhalt braucht man, den braucht jeder Mensch, egal ob krank oder gesund und wenn man den von seinem eigenen Partner nicht bekommt, dann tut dieser Mensch mir einfach nur leid, dann kann das auf Dauer nicht gut gehen.

Was sagt mein Freund immer: Ich habe Dich so kennen und lieben gelernt. Hoffe, er behält diese Einstellung. Mein Freund steht das jetzt mit mir knapp 2 Jahre durch und darüber bin ich sehr froh. Hoffe das bleibt so, auch für die nächsten Jahrzehnte, aber soweit darf ich wohl auch noch nicht denken. Das hier und jetzt zählt. Eine Garantie gibt es sowieso nie, für nichts. Und ich arbeite weiter an mir mit Ärzten, Psychologen und mit meiner Familie und meinem Freund, besser damit umzugehen. Das dauert allerdings verdammt lange und ich bin da auch viel zu ungeduldig und erwarte zuviel, das dauert Jahre sagt man mir. 2 Jahre sind da noch gar nichts.

Wie gesagt, es tut mir leid, Du hättest einen verständnisvolleren Partner verdient.
Deshalb versuch es so umzusetzen wie Sigrun geschrieben hat, so würde ich es an Deiner Stelle auch probieren und lass alle reden was sie wollen, nimm Dir das nicht so zu Herzen, die meisten dürften sich gar kein Urteil erlauben, aber manche Menschen hören sich gerne reden, trotz absoluter Ahnungslosigkeit. Das wird`s wohl immer geben. Wenn der häusliche und innerliche Druck Zuhause so stark wird, das spüren auch die Kinder und dann kann eine Trennung je nachdem oft das Beste sein, nicht nur für die Partner, sondern auch für die Kinder, das ist keines Falls egoistisch, lass Dir bitte sowas nicht einreden.
Kann mir vorstellen, wenn Deine Kinder spüren werden, ihrer Mama geht es bald besser, trotz der tägl. Schmerzen, dann geht es euch allen schon bedeutend besser.

Du hast ja auch noch Möglichkeiten die Du nutzen wirst und wer weiß? Man hat schon Pferde kotzen sehen, :D vielleicht bekommt Prof. Zöller Deine Schmerzen doch um einiges gelindert bzw. weg. Dann wirst Du dich wie neu geboren fühlen.

Dafür drücke ich Dir ganz doll die Daumen und vielleicht hilft Dir der Spruch von meiner Schwester, sie hat das zu mir gesagt, als es mir so richtig schlecht ging, im Nachhinein habe ich erst gemerkt das es stimmt:

Mit einem neuen Morgen beginnt kein neues Leben, aber ein neuer Tag. ;)

Du bist sehr stark, das sagen alle hier im Forum und es wird Dir sicher mit der Zeit besser gehen, daran glaube ich.

Alles Gute für Dich.

Liebe Sigrun, Deinen Vorschlag uns mal persönlich zu treffen, finde ich sehr gut, würde mich darüber freuen. :)

Bin heute beim Schmerztherapeuten, wird eine spannende Sitzung werden, denn ich hab ihm viel zu sagen. Der ist sicher froh, wenn ich seine Praxis verlasse. :) Der mit seinen Kindergeburtstagstabletten, wen will der denn damit beeindrucken??? :) Mal sehen was er mir weiter rät, bin selber gespannt.

Liebe Grüße, Anja

Kommentar

Meine liebe Chris,
erschrocken, mit Entsetzen und einer mordsmäßigen Wut auf Deinen Ehegatten habe ich Deine erschütternden Zeilen zweimal lesen müssen, um sie zu glauben, aber auch die Antworten von Sigrun und Anja habe ich als 57-jähriger Mann gelesen.
Diese Frauen haben tausendmal mehr Gefühl in ihre Worte geben können, als ich es jemals könnte. Als Mann kann ich Sigrun und Anja nur ganz wenige, aber vielleicht wichtige Gedanken hinzufügen, um Dir Trost zu geben:
Die Hälfte der bundesdeutschen Männer hat seit der Pubertät die Frauenmaße 60-90-60 in ihren Schädel eingebrannt und davon rücken sie nicht ab, auch wenn sie selbst in Jahre gekommen sind, und eine Bierkugel oder einen Speckring vor sich herschieben.
Als ich meine Frau 1975 kennen lernte, wog sie 52kg bei einer Größe von 1,74m.
Jetzt wiegt sie 80kg und ich liebe jedes einzelne Gramm an Ihrer Figur. Es ist herrlich mit ihr zu kuscheln, sie zu streicheln und sie im Arm zu halten (ohne an Sex zu denken).
Denk` auch mal an diese Worte, wenn Dein Mann sich von Dir trennen will. Es wartet jetzt schon irgendwo ein Mann auf Dich, der Dich allein wegen Deiner fraulichen Figur lieben wird. Du bist nicht dick ! ! Du entsprichst dem Ideal der anderen Hälfte der deutschen Männer !
Warum soll eigentlich Dein Mann ausziehen ? ? Suche Dir eine kleine bezahlbare Einliegerwohnung und lass `Deinen Mann zahlen. Überlass` ihm Haus oder Wohnung und Kinder und zieh` selber aus. Wenn er mit den Kindern allein wirtschaften muss, wird er vielleicht erkennen, was er an Dir verloren hat. Die Kinder erkennen mit ziemlicher Sicherheit schnell warum ihre Mama fehlt !
Wenn Du im süddeutschen Raum wohnst und selbst an einen Auszug denkst, komme ich mit meiner Frau und helfe Dir bei Deinem Auszug. Das sind keine leeren Worte, das ist mein Angebot ! !
Über Anjas Angebot sich persönlich kennen zulernen kann ich nur sagen: ich bin SOFORT
dabei, und ich würde mich über jeden einzelnen Kontakt freuen (wie anonym das hier auch klingt), da ich Anja bereits kenne. Ich würde für ein solches Treffen von Ulm bis Flensburg fahren.
Wir Schmerzgeplagten können uns gegenseitig helfen, egal wie alt oder jung wir sind.
Auf diesem Wege danke ich Sigrun und Anja ganz herzlich für ihre Worte an Dich.
Kopf hoch Chris, Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo ihr Lieben, :)

kann mich Jonas Worten auch nur anschließen. Vor allem interessant es auch mal aus der Männersicht zu betrachten. ;)

Liebe Chris, ich hoffe unsere Antworten konnten Dir helfen und es wird Dir bald besser gehen, in jeglicher Hinsicht. Kopf hoch, das wird wieder. ;)

Wollte jetzt nur mal kurz berichten von meinem gestrigen Schmerztherapeut:

Erstmal soll ich nicht versuchen die Welt an einem Tag zu retten, denn es dauert, ja es dauert, sogar Jahre... denn die Therapeuten wissen selber nicht was uns hilft. Es ist ein experimentieren und es kann für immer bleiben, (ach ne, hätt ich jetzt nicht gedacht :roll: schmunzel, schmunzel)

Na ja, wie dem auch sei, ich soll das Gabapentin weiter nehmen und die Dosis erhöhen auf 1.800 mg, also das doppelte von dem was ich jetzt nehme. Er sagte mir, bei manchen Patienten helfen 300 mg, andere nehmen 3.200 mg und spüren immernoch keine Wirkung... hab mich vom letzteren Teil angesprochen gefühlt, weil bisher tut sich ja wie immer nichts. Nur auf die Schmerzen ist Verlass. :(

Auf meine Frage: Neuraltherapie, Procain, Lidocain, Gloa Behandlung, Opiate usw.... was man sonst noch tun kann...??? sagte er nur, ich soll erst Treppchen für Treppchen machen, erstmal alles andere probieren bevor wir die Schiene fahren.... falls mir das Gabapentin nicht helfen sollte, gibt es noch eine ganz große Bandbreite an anderen Medikamenten die er mir geben kann,,,, Versuchskanninchen eben.

Auf meine Frage: Wie geht man am besten mit den tägl. Schmerzen um, wie weit soll man seinen Partner da einbeziehen usw. usw....

Also er sagte mir: Ich soll meinen Freund voll mit einbeziehen, wenn ich heule, dann heule ich eben, das ist normal... das ist normal bei Schmerzpatienten. Jeder der unter Dauerschmerzen leidet, weint nach und nach, wie gesagt, das ist normal, hat nichts mit Schwäche, labil oder was weiß ich zu tun... bitte lasst Euch da nie was anderes einreden, wäre unnormal wenn wir nicht diese Weinattacken mal bekommen würden.

Tja und wie gehe ich am besten mit den Dauerschmerzen um, das muß in einer Psychotherapie behandelt werden bzw. verarbeitet werden, denn der Schmerztherapeut ist nur für das medikamentöse zuständig.

Ich hab tausende von Fragen, aber alle bekomme ich nicht beantwortet. Ich hoffe jetzt nur, daß ich eine gute Psychologin habe, die mir wirklich helfen kann, mir zu zeigen, wie gehe ich damit am besten um, ohne mein Umfeld zu nerven, wie machen das andere Betroffene...??? Ein paar Tips, Empfehlungen, Hinweise.... hoffe daß ich sagen kann, die Therapie hat was gebracht. Und ich hoffe daß mein Schmerztherapeut mir mal was gibt, was zur Abwechslung mal hilft, das wär mal voll klasse. :) Aber das ist verdammt schwierig, das Thema Nervenschmerzen, neuropathische Schmerzen, beschädigte Nerven, das steckt die Medizin noch in den Kinderschuhen.

Also erhöh ich die Dosis und dann mal wieder abwarten. Er sagte noch, Patienten wie ich, verbrennen sich selber.... ich versuch ja dran zu arbeiten, aber das dauert... alles dauert. :x

Soll noch in 2 Wochen ein Blutbild machen lassen und ne Woche später Bescheid sagen, wie es mir geht, ansonsten vermutlich weiter erhöhen und im Januar sehen wir uns dann wieder.

Es ist ein Kampf, es dauert verdammt lange, und bei jedem äußert sich das alles wieder anders. Deshalb ist es nicht verkehrt wenn man schreibt, haltet weiter durch, wie immer und versucht weiterhin alles, vielleicht hilft ja mal was... Versuchsgans, hoffe die Nebenwirkungen verschonen uns... ist das eine ::::::: Ihr wisst schon.

Liebe Chris,
wie geht es Dir heute? Ich hoffe trotz allem, daß es Dir etwas besser geht. Mit der Zeit wird es auf jeden Fall besser werden, glaube mir. Es tut mir sehr leid, aber so hat es auch keinen Sinn und bringt Dich auch nicht weiter, ganz im Gegenteil sogar.

Chris, machst Du noch zusätzlich eine Psychotherapie?
Ich fang jetzt an eine zu machen, Ende November muß ich wieder hin, sie ist jetzt in Urlaub.

Hoffe sehr, daß es Dir bald besser geht.

Liebe Sigrun,
wie geht es Dir? Was macht Deine Zunge? Hoffe, es geht Dir gut und die Schmerzen kommen nie mehr wieder. Wie ist das jetzt noch bei Dir vom Empfinden?

Liebe Beatrice,
wie geht es Dir so? Geht es Dir besser?

Hallo Jeanny,
wär schön, wenn Du berichten magst, wie es Dir geht. Was macht Dein Taubheitsgefühl?
Lange nichts von Dir gehört, hoffe es geht Dir gut.

Freu mich von Euch zu hören.

Es grüßt Euch ganz herzlich, Anja :)

Kommentar

hallo sigrun, anja u. jonas! zuerst einmal ganz lieben dank für euere lieben worte um mir etwas trost zu spenden. ihr habt alle so lieb u. einfühlsam geschrieben, dass ich fast weinen musste, aber dieses mal nicht vor schmerzen, sondern vor lauter rührung. danke danke u. nochmals danke. ihr seid so ooooooo lieb zu mir. dieses verständnis hätte ich mal von meinem mann erwartet. aber so ist es nun mal , dass man erst in schwierigen zeiten sieht, wieweit die liebe des partners geht. manchmal denke ich er hat mich damals nur wegen meinem äusseren geheiratet, denn ich wog damals mit 170 cm 54 kg u. trug gr. 36. was mir gott sei dank erhalten blieb sind meine haare. ich habe schulterlanges dickes naturgelocktes haar , also so ne echte löwenmähne. meine figur u. meine haare waren immer meine pluspunkte an mir. mein gesicht würde ich auch mal als recht hübsch bezeichnen, auch wenn ich claudia schiffer keine konkurrenz damit machen kann. meine augenfarbe ist blau u. im sommer werden sie als ganz hell, wie die augen von terence hill. vor ein paar tagen sagte mein mann mal vor den kindern: eure mama war früher mal ne hübsche. natürlich bin ich jetzt 22 jahre älter als bei unserem kennenlernen u. bin halt viel dicker als damals. ich wusste im moment nicht, ob ich mich über seine bemerkung freuen od. ärgern sollte. ich liess es dann kommentarlos im raum stehen. ich hatte in den letzten 2 tagen zum glück keine Angstzustände u. es geht mir den umständen entsprochen gut. ich war gestern abend so müde, dass ich in meinem bett vor dem fernseher einschlief. ich schlief die nacht durch u. heute morgen hörte ich meinen mann nebendran stöhnen u. er langte zu mir herrüber u. streichelte mir den rücken. die nacht zuvor langte er mit der hand herrüber u. hielt händchen. echt irre was? er hat jetzt eine wohnung u. hat angefangen seine sachen zu packen. wie es aussieht will er am feiertag ausziehen. das sparbuch hat er auch geplündert, denn er muss sich ja möbel kaufen. ich hoffe, dass er bald wieder arbeiten geht, denn er bekommt jetzt schon krankengeld u. das sind halt nur 80% vom lohn. ich muss jetzt alles geld an mich raffen, denn ich muss sehen wie ich mit meinen 3 kindern 3 hunden 1 hase u. 1 vogel durchkomme. meine eltern haben mir schon zugesichert, dass sie mich, wenn nötig finanziell unterstützen werden. das will ich aber nur im notfall in anspruch nehmen. heute war ich bei meinem heilpraktiker u. er hat die Prothese, die nerven u. meinen kiefer ausgetestet u. festgestellt: dass mein kiefer u. meine nerven in ordnung sind u. dass die Prothese belastungsschmerzen auslöst . er hat mir dringend geraten, dass ich das mit den Implantaten machen soll, da es eindeutig an der Prothese liegt, die den kiefer überbelastet. das mit der neuraltherapie würde er bei einem von den 2 spezialisten aber vorher auch mal ausprobieren. der eine ist in köln u. der andere in würzburg. anja das wäre auch was für dich. dringend würde ich dir raten so schnell als möglich zu dem prof. dr. zöller in köln zu gehen, denn ich höre von allen zahnärzten bei denen ich bis jetzt war, dass der echt ein genie auf seinem gebiet sein soll. anja, wie weit wohnst du von köln weg? der zöller ist ab montag wieder da. lass dir einen termin geben. man stellt sich das mal vor: jemand hat fast 10 jahre schmerzen u. zum schluss liegt es nur an der ollen Prothese. 10 jahre in denen ich gelitten habe wie ein tier u. 10 jahre, die mir keiner zurückgeben kann. in diesen 10 jahren ist auch meine ehe kaputtgegangen. mein heilpraktiker meinte auch noch , dass es nicht an mir liegt, dass es meinem mann so schlecht geht. es wird ihm auch nicht bessergehen wenn er jetzt alleine ist u. seine ruhe vor mir hat. er wird nicht glücklich werden. heute habe ich noch eine anzeige bei uns im kurier aufgegeben mit dem inhalt: frau mit trennungskummer sucht frau in ähnlicher situation zum trösten u. für gemeinsame unternehmungen. mal gespannt, ob sich jemand meldet. jonas von dir fand ich ganz süss, dass du mir mit deiner frau beim umziehen helfen wolltest. vielen dank für dein angebot, aber ich bleib in meinem häuschen fast am waldesrand, denn ich will es nicht verlieren u. auch könnte ich mich nie von meinen kindern u. den tieren trennen. anja, wie viele wochen nimmst du jetzt schon das garbapentin ? sigrun, das mit dem treffen finde ich echt eine tolle idee. du wohnst in der nähe von tübingen? wie weit ist das bis karlsruhe? wenn es ginge müsstest du zu mir kommen, denn ich fahre kein auto, obwohl ich den führerschein habe. ich bin halt jahrelang nicht mehr gefahren. es wäre natürlich schön, wenn wir uns alle irgendwo treffen könnten. es ist halt nur die frage wo? wir vier( anja , sigrun , jonas u. ich ) stehen ja in regelmässigen kontakt, aber leider hört man nichts mehr von beatrice, jeanny u. ricky. komisch was? sind die alle gesund u. haben uns vergessen. mir ist es zur lieben gewohnheit geworden jeden tag reinzuschauen was es neues gibt. vorher hatte ich null ahnung von computern, aber jetzt habe ich gelernt wie ich reinkomme u. wie ich schreiben kann. also überlegt euch das mit dem treffen, denn ich bin auf jeden fall dabei. so, nun muss ich den lieben kinderchen das essen kochen.( nudeln mit hackfleischtomatensauce mit salat. viele liebe grüsse euere chris

Kommentar

Hallo Chris,
Du hörst dich ja echt gut an. Ich finde das echt toll mit der Anzeige. Ja Du hast trotz allem noch so viel Energie und Dein Mann leidet obwohl er nichts hat. Da hat Dein Heilpraktiker recht, es gibt Leute, die schleppen ihr unglücklichsein immer mit sich rum, da kann man den Ort wechseln, den Job oder auch die Frau. Die bleiben immer unglücklich. Und so ein Typ ist wohl auch Dein Mann.

Vorsicht ,aber so viel Hoffnung auf das Implantat zu setzen. Die Nachhilfelehrerin von meinen Kindern hatte sich alle Zähne ziehenlassen und bekam überall Implantate, die hatte sie aber nicht vertragen und alles musste rausgerissen werden. Deshalb probier erst mal mit einem oder erst mal mit einer neuen gut sitzenden Prothese oder ganz ohne Prothese, nicht dass so viel Geld dabei drauf geht und es doch nichts nützt. Schritt für Schritt ausprobieren und schauen wie es geht.
So ich muss jetzt ins Bett, hatte nur mal kurz reingeschaut, ob Du dich gemeldest hast, denn ich hab mir schon Sorgen gemacht. aber ich freu mich, dass du Dich nicht gehen lässt. Nur Weiter so, bis bald.
Liebe Grüße
Sigrun
Gruß an alle!

Kommentar

Hallo liebe Chris, :)

also wenn Du nicht stark bist, dann weiß ich es nicht... ;) Super, Chris, find das auch voll klasse, daß Du Dich nicht hängen lässt und weiter machst. Trotz allem. Du bist für Deine Kinder da, machst den Haushalt, versorgst die Tiere und kümmerst Dich noch um Besserung Deiner Schmerzen, wirst das auch mit der Trennung überstehen, verdienst echt meinen Respekt. :)

Ich drück Dir ganz ganz feste die Daumen, daß Prof. Zöller Dir helfen kann. Toi Toi Toi

Finde das auch gut mit der Anzeige, richtig so, blos nicht in die Ecke verkriechen, davon wird nur alles schlimmer und das willst Du ja auch nicht. Man lebt nur einmal auf dieser Welt, und mein Freund sagt immer: Carpe Diem, Nutze den Tag. Mach das, liebe Chris, lass es Dir gut gehen, schätze das was Du hast, Deine Kinder, die treuen Hunde usw. Deine Freunde, Deine Familie, und wenn es ein warmer Sonnenstrahl ist oder das Lächeln eines Fremden auf der anderen Straßenseite... klingt jetzt komisch ich weiß, aber so kleine Dinge muß man auch schätzen können.

Man kennt sich ja persönlich so nicht, (außer Jonas und ich) aber da wir hier alle uns so mental aufbauen und Tips geben und uns tagtäglich unsere tiefsten Gefühle mitteilen und uns gegenseitig so helfen, ist es für mich wirklich so, als kenne ich Euch schon sehr lange... ich denke da wirklich zwischendurch immer mal wieder, wie geht es jetzt der Chris, was macht Jonas, wie geht es Sigrun usw. also ich würde mich wirklich sehr über ein Treffen freuen. :) Bin auch dabei. ;)

Dein Mann scheint wirklich mit sich selbst nicht klar zu kommen, oh je, stell Dir nurmal vor, er hätte die Schmerzen jeden Tag... er ist noch lange nicht so stark wie Du. Also ich könnte auch mit einem Mann nichts anfangen, der mir nicht den Rücken stärkt bzw. kein Verständnis für mich hat, im Klartext, sei froh wenn er weg ist, DIR wird es definitiv besser gehen. Und was das jetzt soll mit dem Rücken steicheln usw. was will der jetzt???

Glaube auf seine Aussage, früher war Eure Mama mal hübsch, hätte ich nicht so ruhig reagiert. Der hätte von mir die passenden Takte zu hören bekommen, danach hätte er sich 3X entschuldigen können, für mich ist das eine Beleidigung. Bist Du jetzt hässlich oder was? Der hat den Knall nicht gehört... tschuldige, aber ich kann mich über sowas aufregen, zumal Du auch Medikamente nimmst und eine Menge jeden Tag durchstehen mußt, allein deswegen finde ich das schon sehr unpassend, aber ich bin eh sehr temperamentvoll und schnell an die Decke, seit ich das Zungenbrennen habe, ist das auch noch schlimmer geworden. Lt. meiner Psychologin ist aber auch dieses Verhalten für Schmerzpatienten normal. Schön, daß das immer alles so normal ist. :roll:

Hoffe, es melden sich nette Leute auf Deine Anzeige und Du verbringst eine schöne Zeit.

Köln ist nicht so weit von mir, vielleicht 45 Minuten mit dem Auto, je nachdem wo es da jetzt ist. Na ja, fragen und informieren kann ich mich ja mal. Mein Schmerztherapeut macht jetzt eh erstmal nicht so viel, weil wir ja wieder abwarten müssen, wegen dem Gabapentin.

Das nehme ich jetzt seit September, man kann mit dem Gabapentin die Dosis erhöhen bis max. 3.600 mg pro Tag lt. Internet, ich wär jetzt bei 1.800 mg, also da geht wohl noch was,,, ist nur die Frage, ob es dann wirkt... das will mein Schmerztherapeut ja testen. Blutbild wird auch noch gemacht bei mir.

Mein Schmerztherapeut will Schritt für Schritt mit mir alles machen, nicht direkt auf Opiate, Morphine usw. erstmal alles andere ausschöpfen... aber gut, ein Gespräch mit dem Prof. schadet sicher nicht und übergehen tu ich meinen Schmerztherapeuten ja auch nicht. Dafür nochmal DANKE liebe Chris.

Soll ich Euch mal was sagen:

Heute ist Halloween,
und heute Abend werde ich mit meinen Freunden gruselig abfeiern und mir auch das ein oder andere Glas Bier gönnen, trotz Gabapentin und einfach versuchen gut drauf zu sein wie alle anderen, trotz Schmerzen. Wir leben nur einmal und ich will nicht daß der Schmerz mein Leben bestimmt, das tut er verdammt oft, bitte nicht falsch verstehen, mir gehts auch nicht immer gut, aber dennoch geh ich raus, präsentier mich und steh im Leben. Wie heißt es immer so schön, nicht unterkriegen lassen.

Meine Mama hatte wohl doch nicht ganz Unrecht, als sie mir tröstend sagte, wo ich ein seelisches Tief wieder hatte; Der liebe Gott hat Dir das gegeben, weil er wußte, daß Du das aushälst...

Wir sind alle sehr stark, weil jeder so gut es geht versucht, am Leben teil zu nehmen und den Schmerz zu überstehen. Das kann nicht jeder. Zu leben mit chronischen Schmerzen ist nicht leicht.

Liebe Chris, das wär echt der Hammer, wenn Deine Schmerzen ausschließlich nur an der Prothese liegen... dagegen kann man auf jeden Fall eine Lösung finden, falls Du dann Implantate bekommst, hoffe ich, daß Du sie gut vertragen kannst, aber langsam und vorsichtig würde ich auch sein,,, wie mein Therapeut immer sagt: Schrittchen für Schrittchen. Bin wirklich zuversichtlich, daß Dir geholfen werden kann und alles andere ergibt sich von alleine. Nur Mut. Ich glaube daran. ;)

Habe grade mal in der Uniklinik Köln angerufen, bei Prof. Zöller.
Ich bin leider kein Privatpatient, von daher würde ein Gespräch mit Prof. Zöller für mich 80 - 100 EUR kosten, sagte man mir. :( Schitte... das ist viel, für mal eben ein Gespräch... vielleicht sollte ich mich jetzt im Nachhinein doch noch privat versichern lassen. So generell mal gesehen. Bin ja wohl noch öfters beim Arzt, neue Lebensaufgabe von mir.

Ich wünsche Euch allen trotz Schmerzen und Kummer und allem Hin und Her, ein schönes Halloween und einen guten Feiertag morgen.

Ihr seid alle echt super und ich bin froh, mit Euch schreiben zu können. :)
Mir habt ihr auch schon sehr geholfen, jeder einzelne. :)

HAPPY HALLOWEEN; Anja

Kommentar

Hallo Chris, ruf`mich doch mal nach 18 Uhr an. (Tel.: 0178 - 906 36 94)
Damit Dir keine Kosten entstehen, rufe ich Dich (wenn Du Festnetzanschluss hast) sofort zurück.
Ich würde Dich gern einmal mit meiner Frau besuchen, denn wenn Du in der Nähe (oder in) Karlsruhe wohnst, fahre ich diese Strecke von Ulm in 2-3 Stunden.
Meine Frau und ich sind in Gedanken bei Dir und den anderen Geplagten, und wir sprechen oft über die Forums-Berichte. Ich möchte, dass wir uns alle kennenlernen, den Anfang habe ich mit meiner Frau im Sommer bei Anja bereits gemacht.
Bleib stark Chris und verliere nicht den Mut !
Hallo Anja, viel Spaß als Halloween-Hexe und trink ein Kölsch für mich mit. Grüß Deinen Süßen von Rodi und mir.
Ich kann allen Schmerzgeplagten nur sagen : Kopf hoch, wir schaffen es!
Schluss für heute, meine Mittagspause ist fast vorbei. Es grüßt Euch alle Jonas

Kommentar

g ehallo ihr lieben, nochmals vielen dank für euere tröstenden worte. nur ihr könnt mich als schmerzpatienten verstehen. anja, ich musste bei dem prof. nichts bezahlen, denn ich hatte eine überweisung von seiner frau, die meine schmerzärztin in heidelberg ist. wie weit ist heidelberg von dir entfernt? wäre es nicht sinnvoll, wenn du mal zu ihr gehen würdest? wenn du nach heidelberg kommen würdest, dann würde ich auch mit dem zug dorthin fahren u. wir könnten uns dort treffen. heidelberg ist von karlsruhe aus nur 50 km entfernt u. in einer 3/4 std. wäre ich mit dem zug dort. kannst es dir ja mal überlegen. so nun die supernachricht : ich bin seit heute morgen 9 uhr 30 alleinerziehende mutter mit 3 kindern. er packte heute morgen seine sachen u. er sagte mir, dass es ihm sehr schlecht dabei ginge u. er hatte heute nacht einen ganz roten kopf, da er so hohen blutdruck hat . er liegt bei 160 zu 120. ich zog um 9 uhr meinen mantel an um mit den hunden gassi zu gehen. da nahm er mich in den arm u. weinte fürchterlich. mein ganzer mantel war feucht. ich habe nicht geweint. als ich um 1/2 10 uhr nachhause kam , da war er weg. ich glaube, dass es ihm echt schlecht dabei geht. ich bin erstaunlicherweise recht ruhig u. gefasst. ich räumte dann im garten auf u. rechelte laub zusammen. ein bekannter half mir dabei. er ist 59 jahre alt , hat auch nach dem zähneziehen vor 4 jahren dauerschmerzen im ober u. unterkiefer u. kann vor schmerzen keine Prothese tragen . ausserdem ist er wegen einer hirnhaurentzündung, die er als kind hatte geistig etwas zurückgeblieben. er lebt bei seiner mutter, die ein richtiger drachen ist. er ist sehr lieb u. ein armer mensch u. ich kümmere mich halt um ihn , da er auch nicht lesen u. schreiben kann. er rennt zu denselben ärzten wie ich u. ich muss dann immer für ihn mit den ärzten sprechen. so nun muss ich essen für die kinder kochen u. dann gehe ich mit meiner freundin zum griechen. heute sind die schmerzen wieder arg u. bei euch? meldet euch wieder . gruss euere traurige chris

Kommentar

Hallo Chris,

eine Trennung ist natürlich immer ein schei* Gefühl, aber schön, daß es Dir den Umständen entsprechend gut geht und daß Du gefasst bist.

Ich finde es echt klasse, daß Du Dich nicht zurück ziehst, sondern Deine Aufgaben weiter machst, Dich um die Kinder kümmerst und die Hunde versorgst. Ich finde es auch gut, daß Du Dich mit Deiner Freundin triffst, denke, daß tut Dir auch gut.

Mach weiter Deine Dinge und lass ihn jetzt mal, er wollte ausziehen, er konnte nicht mehr, lass ihn jetzt einfach mal machen, er wird vielleicht so erkennen, wie wichtig Du bist und daß seine schlechten Launen, nichts mit Dir zu tun haben... vielleicht hören dann auch mal seine Anschuldigungen dir ggü. auf. Man weiß immer erst was man gehabt hatte, wenn man es dann nicht mehr hat. So geht es vielen. Wenn er grundsätzlich ein Problem mit sich hat, dann würde mich das nicht wundern, wenn er plötzlich irgendwann wieder zu Dir zurück will... denn dann ist Dein Ex/Ehemann generell mit sich unzufrieden und nie glücklich.

Mein Rat: Lass ihn jetzt einfach und genieß es, daß Du alleine für Dich entscheiden kannst, daß Du von ihm keine blöden Kommentare bekommst und daß Du für Dich alles so schön gestalten kannst, wie Du es möchtest und Du hast ja auch ohne Deinen Mann Ansprechpartner, falls Du reden magst.

Ich hoffe, Dir geht es bald besser, besonders auch, wenn der Prof. Dir helfen kann.

Bei mir ist das leider aussichtslos, ich habe keine Prothese, ich habe 2,3 Füllungen höchstens, ich habe ansonsten gute Zähne und ein gutes Gebiss, der Kieferchirurg hat nur bei der OP alles kaputt gemacht und behoben bekommt das kein Arzt mehr.

Ich kann nur noch hoffen, ein gutes Schmerzmittel zu bekommen, daß das Brennen mal gelindert ist, ansonsten lauf ich auch wie Du auch, wie auch Jonas, jeden Tag mit Zungenbrennen durch die Gegend. Eine Heilung gibt es da nicht mehr. Und ich war schon in Hamburg in einer speziellen Klinik, wo nur Professoren und so schwere Fälle sind,,, nichts hilft.

Tja, und das Gabapentin wirkt bisher auch nicht, der Doc. gibt mir wahrscheinlich dann ein anderes Medikament uns so geht das immer weiter... ich werde in 4 Wochen 29 Jahre, wenn ich Mitte 30 J, bin, möchte ich gar nicht wissen, was ich alles schon geschluckt habe dann, ich bin bei mir nicht mehr so optimistisch, so Nervensachen, da können die nichts machen, mir drückt ja nichts,,, es brennt nur immer.

Heidelberg ist ca. 300 km von mir entfernt, ganz schön weit, aber vielleicht kann ich das irgendwann mal machen, treffen würde ich Euch schon gerne.

Bis auf mich jetzt, kommt ihr glaub ich alle mehr aus dem südlichen Teil Deutschlands, ich bin aus NRW, in der Nähe von Köln und Düsseldorf wohne ich.

Hoffentlich bekomm ich mal ein Medikament verschrieben, wo ich echt mal eine Linderung spüre, denn so ist auch nichts, dann schade ich auch nur meine Organe mit und Thema Alkohol auf einer Feier, mein Freund beäugt mich da schon immer, daß ich nicht mehr als ein Bier trinke aufgrund der Medikamente, man ist wieder so eingeschrenkt, ich hasse das. Will alles genauso handhaben wie vorher auch.

Wie ist es bei Euch auf einer Feier? Trinkt ihr auch dann mal Alkohol oder trinkt ihr aufgrund der Medikamente gar nichts? Ich denke, wenn man das mal macht und es geht einem dabei gut, dann ist das doch sicher mal nicht so schlimm, klar gesund ist es nicht, aber so schlimm ist das doch sicher auch nicht. Oder doch? Wie seht ihr das? Hin und wieder hab ich mal den Wunsch mir die Kante auf gut deutsch zu geben, dann möchte ich auch mal mehr als ein Bier trinken, wenn es mal vorkommt und nicht ständig, dann ist das doch nicht schlimm, selbst mit Medikament oder? Mein Freund meint, grade jetzt wo ich die Dosis steiger, sollte ich am besten gar nichts trinken auf ner Party. Ich kann auch ohne Alkohol Party machen, so mein ich das jetzt nicht, aber ab und zu würde ich halt schon gerne auch mal trinken und das kann doch trotz Medikamente nicht sooooooo schlimm sein, wenn es einem noch gut geht dabei. Aber ich weiß es nicht, ich mußte vorher nie Tabletten nehmen.

Auf jeden Fall find ich es super, daß Du Dich nicht unterkriegen lässt und weiter machst, Deine Kinder brauchen Dich und anderen Menschen bist Du auch sehr wichtig, wenn er das nicht zu schätzen weißt, lass ihn laufen, er will es ja so, auch wenn er heult, lass ihn einfach mal. Gewöhn Dich an die neue Situation und genieße einfach Deine Vorteile jetzt. Alles andere kommt sowieso von alleine. 8-)

Meine Schmerzen hielten sich gestern und vorgestern in Grenzen, der konstante Schmerz, der halt immer da ist. :cry:

Ich grüße Euch alle und wünsche Euch allen viel viel Erfolg bei Euren Behandlungen und hoffe, es kann jemand bald ähnlich gute Nachrichten vermitteln, wie bei Sigrun. Das freut mich richtig. Gibt wohl doch immernoch die plötzliche Hoffnung. Drücke Euch ganz feste die Daumen dafür.

Ein schönes Wochenende und bleibt weiter stark. :)

Es drückt Euch alle, Anja

Kommentar

hallo anja, danke für deine nachricht. ich bin heute morgen aufgewacht u. hatte wieder solche entzetzliche Angstzustände, denn ich mache mir sorgen, wie mein leben weitergeht. wie schaffe ich mein leben ohne partner, denn ich bin jetzt im prinzip auf mich alleine gestellt. ich habe keiner partner mehr mit dem ich über meine probleme reden kann. obwohl in der letzten zeit musste ich mich eh nur zusammenreisen, dass ich vor ihm nicht losheulte u. es war ein richtiger zwang für mich , wenn ich in seiner nähe war, denn ich hatte immer solche Angst, dass er mich gleich anbrüllen od. mir sonst was nettes an den kopf schmeisen würde. jedes mal, wenn ich hörte, dass er nachhause kam zog sich bei mir alles zusammen u. ich bekam Angstgefühle, dass jetzt gleich alles eskaliert. trotz allem fühle ich mich einsam, trotz der kinder, hunde u. freundinnen. nächste woche sind die ärzte alle wieder da u. ich habe Angst, was dabei herauskommt. ist der prof. für die Implantate u. die schmerzärzte gegen sie, dann weiss ich nicht was machen. am diestag gehe ich hier in karlsruhe zu einem prof. für kieferchirurgie u. was ist, wenn er mir abrät? meine grosse Angst davor, was dann tun? sollte es zu einer op kommen, habe ich grosse Angst vor dem eingriff, u. dass ich mutterseelenalleine dann in der klinik bin.keiner kann mir bei der entscheidung helfen. und was ist, wenn ich nachher noch mehr schmerzen habe, was mache ich dann? keiner kann mir das versprechen. auch die trennung macht mich fix u. fertig, denn 22 jahre kann man nicht mal so vergessen. das alles geht mir im kopf herum u. macht mir grosse anhst. meine eltern kann ich damit auch nicht belasten , denn meine mutter hat herzprobleme u. starke schmerzen in den knochen . endlich will sie damit zum arzt gehen. auch muss ich jetzt nach der trennung um meine finanzielle existenz kämpfen, denn alle konten laufen auf seinen namen u. er kann mir jederzeit die vollmacht entziehen. in mir schreit alles auf u. ich weiss nicht, wie ich da je wieder4 herauskommen soll. anja, ich trinke auch mal ein bier od. ein glas sekt ohne schaden zu nehmen. drückt mir für nächste woche die daumen, wenn die docs über mich tagen . bitte antwortet bald eure traurige chris. hoffentlich hören diese schmerzen u. Angstzustände bald mal auf .

Kommentar

Hallo Chris,

mir tut das wirklichl sehr leid, daß es so gekommen ist. Ich wohn alleine von daher bin ich es gewöhnt mich selbst zu versorgen, habe aber auch keine Kinder oder Haustiere. Ich weiß nur eins, irgendwie geht es immer weiter.

Mach Dich nicht verrückt wegen der Ärzte, warte erstmal ab, sei doch froh, daß Du Optionen hast, die hab ich nicht, kann nur jeden Tag Pillen schlucken bzw. fressen, für nix und trinke ich Bier mit Limo auf einer Party werde ich direkt beäugt, wie kann die nur??? Ach Chris, ich bin grade selber verdammt schlecht drauf und kann jetzt nicht gut schreiben, wir haben 7 uhr in der früh an einem Samstag Morgen, wo ich frei habe, und ich weine und bin stinke sauer, was soll ich Dir da jetzt schreiben? Im Moment gehts mir selber richtig schlecht.

Ich weiß nur eins, es ist gut, daß er jetzt weg ist, denn Trost, Rückhalt, Verständnis, liebe Worte, das hast Du eh nicht mehr von ihm bekommen, die 22 Jahre binden natürlich und es tut Dir auch sehr weh, das ist normal, aber das geht vorbei, das beste am Liebeskummer ist, er geht vorbei. Und dann fühlst Du Dich besser und kommst auch gut klar mit Deinen Kindern und Deinem Leben. Das ist jetzt nur noch ne Frage der Zeit, es wird besser werden glaube mir, ich habe schon oft Liebeskummer gehabt und zuletzt richtig heftig, das war vor genau einem Jahr, ich war so am Boden gerissen, daß ich sogar mir frei nehmen mußte, ich konnte nichts mehr essen, hab fast nichts getrunken, einige Kilos abgenommen, ich war ein Wrack... und nach ein paar Monaten ging es mir besser. Ich hab mich dann aber auch nicht mehr hängen lassen und bin unter Leute und habe versucht mich abzulenken, jetzt hab ich zwar keinen Liebeskummer mehr, aber ablenken versuch ich dennoch immer.

Versuch wirklich Dich auf Deine Gesundheit zu konzentrieren und Dich um Deine Kinder zu kümmern, die brauchen Dich jetzt. Das lenkt doch auch ab. Und wegen dem finanziellen kannst Dich ja mal beraten lassen bei Caritas oder so... oder beim Amt was Dir zustehen würde usw. vielleicht kannst Du auch eine Nebenstelle machen, mache ich auch. Irgendwie läufts immer weiter. Kopf hoch dafür.

Hab jetzt aufgehört zu weinen, bringt eh alles nichts. Ich habe eine Wut, wie noch nie. Gestern war ich auch schon nicht so fröhlich wie sonst, ist auch direkt aufgefallen, wenn ich mal still bin.

Entschuldige liebe Chris, wenn das so ruppig klingt was ich schreibe, bitte sei mir nicht böse, ich bin voll schlecht drauf, mir geht es nicht gut. Mir hilft nichts, jeden Tag diese Missempfindungen und meinem Doc. fällt nichts besseres ein als zu erhöhen, das nützt doch auch nichts. Ich fühl das. Es wird nicht besser, nie mehr, nie mehr werde ich ohne Schmerzen sein, ich bin nicht blöd, ich weiß das genau, und die Ärzte wissen das auch, aber als Versuchskanninchen mach ich mich doch ganz gut.

Gestern kamen schon die ersten Anfragen ob ich für die heutige Party fahre... hab zugesagt, weil für irgendwas muß ich ja noch zu gebrauchen sein, wenn man mit mir schon nicht mehr an die Theke kann, mich stört das wirklich. Ich habe immer gerne ein paar Bier und hier und da mal einen Cocktail getrunken, aber das darf ich mir jetzt nicht mehr erlauben und mein Freund beobachtet mich sehr, der weiß genau, wann ich meine letzte Tablette genommen habe und wieviel ich getrunken habe. Fühl mich so auch unwohl. Tja, ade altes Leben. Ich würde gerne so wie vor der Weisheitszahn OP leben können, so ohne Einschränkungen, da war das okay wieviel ich auf einer Party trinke, jetzt steh ich da voll unterm Schluppen, mir schmeckt das Bier schon nicht mehr wenn ich die anderen seh, wie sie mich entsetzt angucken, allerdings habe ich auch am nächsten Tag rucki zucki Kopfschmerzen, da merk ich das Gabapentin sofort. Aber wegen meinem Zungenbrennen versagt es jeden Tag, ich könnte kotzen.

Ich bin wütend, wütend, wütend... :evil: Der Mann hat mein Leben zerstört, ich weine sehr viel, ich bin wütend, ich will ihm ggü. stehen und ihn vermöbeln aber so richtig, am liebsten in der Gesichtsgegend, ihr wißt was ich am liebsten machen würde.... Spritze her und dann mach ich das bei dem auch mal... das krieg ich ohne Doktortitel sicher auch noch hin, der Handlanger. :evil:

Ich hoffe ich fang mich nacher wieder, ich muß dringend zur Psychologin, aber sie ist in Urlaub. Ich habe das Gefühl ich kann nicht damit umgehen, ein paar Tage gehts und dann bin ich wieder voller Hass und Wut und vermisse mein altes Leben, ich bekomme langsam auch meine Diskussionen mit meinem Freund... er sieht immer alles so vernünftig und tja, dann ist das halt so, kannst Du eh nicht ändern... ich habe alles in meinem Leben erreicht was ich erreichen wollte, ich bin verdammt fleißig und sehr ehrgeizig, aber hier mit dieser Schei* Sache bin ich aufgeschmissen, es gibt keine Heilung, gibt ja noch nicht mal Pillchen die mir helfen,... ich will mein altes Leben wieder. Meine weinattacken kommen wieder öfter, werde ich jetzt mit der zeit noch Depressiv???

Ich habe auch Angst liebe Chris, ich hab auch Angst, mein Freund dürfte mich so jetzt nicht sehen, hoffe mir gehts nacher besser. Wollte nur die WZ raus haben und jetzt bin ich ... ach ihr wißt schon...

Entschuldige Chris, hätte lieber besser geschrieben, mir gehts nicht gut. Tut mir alles sehr leid, das Leben trifft immer die Guten so schlimm. Ich kenn so viele Idioten und Arrogante Leute, die haben nichts, die haben nichts.... da krieg ich Plack...

Wünsche Dir gute Besserung und Kopf hoch, es geht immer weiter, egal wie. Mach Dich am besten mal schlau und informier Dich und hab keine Angst vor dem was die Ärzte sagen, es kann nur noch besser werden. Ich hatte auch Angst vor meiner OP diesen Jahres, habe mich ja auch nochmal unters Messer legen lassen, in der Hoffnung daß mir dann geholfen werden kann, ich hatte riesige Angst, bis auf ein paar Narben im Kiefer ist aber alles so geblieben wie es war. :|

Also nur Mut. Du schaffst das schon. Anja

Kommentar

hallo anja, schade, dass es dir heute so schlecht geht. ich habe dir einen langen text geschrieben, aber leider ist er abhanden gekommen.ich habe heute bis 1/2 9 uhr geschlafen, was für mich echt lange ist. heute morgen kam schon mein mann um den hund von seiner tochter zurückzubringen, den er sich gestern abend für die nacht ausgeliehen hat. er trank eine tasse kaffee mit u. ging dann wieder. jetzt ist er wieder da u. schaut fussball, da er ohne fernseher ist. ich möchte heute abend fortgehen, aber meine freundinnen sind alle in festen händen. du bist laufend auf partys u. ich bin schon ewig nicht mehr auf partys gewesen. wenn man mal verheiratet ist u. kinder hat erledigt sich das von alleine. vielleicht hat eine heute abend zeit. sie will sich noch bei mir melden. vielleicht gehen wir essen, ins kino od. zum tanzen. wenn ich bei dir wohnen würde, dann könntest du mich auf eine party mitnehmen. so habe ich immer meine freunde kennengelernt. wie alt sind die da so. sind da auch welche in meinem alter. ich bin 48 jahre alt, aber die meisten schätzen mich auf ende 30 bis anfang 40. immerhin rund 10 j. jünger. wie ist es bei dir mit dem arbeiten? ist deine arbeit schwierig u. kannst du dich trotz deiner schmerzen darauf konzentrieren? wie ist es bei dir jonas u. sigrun? bitte antwortet auf diese frage. ich bin pharmazeutin u. habe 10 j. in der apotheke im handverkauf u. rezeptur gearbeitet. mit der geburt meines sohnes 1990 schied ich aus der apotheke aus u. eröffnete 1991 meinen second hand laden für kindersachen. er lief am anfang super, aber die vielen flohmärkte u. ebay machten alles kaputt. letztes jahr im juni musste ich auch wegen meiner krankheit den laden schliessen. im mai u. juni machte ich in der grössten apotheke in karlsruhe ein praktikum, aber es viel mir sehr schwer mit dem computer umzugehen u. mein fachwissen über die neuen arzneimittel, die in den letzten 17 j. auf den markt kamen, sind mehr als dürftig. ich traue mir nicht zu , dass ich wieder regelmässig für std. in einer apotheke arbeite, denn ich nehme morphium u. es geht mir als so schlecht, dass ich echt nicht arbeiten kann. wenn mich dann der chef noch anmeckern würde, dann wäre es mit meiner selbstbeherrschung vorbei u. ich würde wahrscheinlich einen heulkrampf kriegen. was arbeitet ihr denn so? wieweit ist karlsruhe von dir entfernt? vielleicht kann man sich ja mal besuchen? jonas wohnt in ulm u. sigrun in der nähe von tübingen. da wäre karlsruhe so ziemlich in der mitte. ihr fahrt alle auto? ich leider nicht. denkt also ernstlich mal über ein treffen nach. so jetzt mache ich noch meine garage sauber u. dann ab in die badewanne u. warten, ob ich für heute abend nocvh ein opfer finde. bitte antwortet gruss eure chris

Kommentar

Hallo Chris,

ich bin in 4 Wochen 29 Jahre. Meine Freunde sind in dem gleichen Alter bis max. Mitte 30.

Ich bin im kfm. Beruf tätig. Meine Schmerzen werden auf der Arbeit manchmal schlimmer, aber dann klingt es auch wieder auf den gewohnten Schmerz zurück.

Finde es gut daß Du feiern gehst.

Ich hatte bis eben ein Gespräch mit meiner Mutter und meiner Tante, weil ich gestern und teils heute noch sehr aggressiv war, ich war stock sauer und geladen ohne Ende... meine Wut war so schlimm wie noch nie... meine Mutter macht sich Sorgen. Sie möchte beim nächsten Therapeutentermin dabei sein. Ich halte das für eine gute Idee.

Heute geh ich feiern, aber daß kann ich auch nur, weil ich eben ziemlich aufgebaut worden bin, ich soll mich erfreuen an den Dingen die mir noch geblieben sind. Mich schick machen für meinen Freund und das genießen was ich habe. Ich versuche das heute, meine Wut ist zwar stärker aber bringt mich nicht weiter. Ich fahre heute alle, da ich ja aufgrund der Medikamente kaum Alkohol trinken darf, und da ich Halloween etwas mehr getrunken habe, muß ich mich heute am Wasserglas festhalten. Ist alles nicht mehr wie früher. Ich trauer dem alten noch ziemlich stark nach.

Warum dauert das immer so ewig lange mit der Therapie??????????? Ich meine mit mir geht es Berg abwärts statt aufwärts.

Ich wünsche Dir eine gute Party falls Du gehen solltest und viel viel Spaß. Lass es Dir einfach mal gut gehen. Bin noch nicht so in Partylaune, aber ich hoffe das wird noch, denn wenn ich weiter so drauf bin wie sei gestern, ist das Wochenende schon gelaufen und ich bekomme sicher Krach mit meinem Freund. Immer so zu funktionieren ist schwer.

Liebe Grüße und viel Spaß und ein schönes Wochenende
wünscht Euch allen Anja ;)

Sag mal Chris, weißt Du vielleicht ob das soooo schlimm ist, wenn ich ab und zu mal mehr trinke auf einer Fete??? Auch wenn ich am nächsten Morgen Kopfschmerztabletten nehmen muß,,, wenn ich das hin und wieder mal mache, ist das doch okay oder? Mein Freund sieht das anders. Meinen Arzt erreich ich erstmal nicht. Heute gibt es auch Cocktails, trinke ich auch sehr gerne, aber heute darf ich nur gucken, ich hasse dieses Eingeschränkte... früher hätte ich freie Fahrt gehabt, aber das war früher. Angst auf Nebenwirkungen habe ich bald keine mehr, schlucke jeden Tag dieses unwirksame Rattengift, da machen 2,3 Bier doch wohl nichts aus. Und evt. Kopfschmerztabletten wohl auch nicht mehr. Oder ist die Vorsicht von meinem Freund da doch begründet? Denn mir geht es am Abend immer gut. Danke. :)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

ich sehe Chris Dir geht es ja relativ gut. Du mußt dir keine Sorgen machen, wenn Du und Dein Mann weiterhin so friedlich miteinander auskommt und auch mal einen Kaffee zusammen trinkt kann sich ja einen freundschaftliche Beziehung entwickeln und Ihr werdet auch wie bisher versuchen, Eure Probleme die Familie betreffend gemeinsam in den Griff zu bekomen. Bei meiner Freundin ist das inzwischen so. Sie und ihr Mann haben ein sehr gutes Verhältnis zusammen. Aber sie würde im Moment nie mehr mit ihm zusammenleben wollen. Klar jetzt am Anfang möchtest Du Dich etwas ablenken durch Freunde und Bekannte. Du kannst ja mal einen Computerkurs machen oder irgendwas Interessantes in der Volkshochschule. Dann lernst Du auch neue Leute kennen. Vielleicht auch mal einen Tanzkurs für singles oder so. Mit der Zeit wirst Du schon auch Leute kennenlernen mit denen Du auch mal was unternehmen kannst. Es gibt ja auch Leute die einen gemischten Bekanntenkreis haben singles und Paare.
Anja das tut mir Leid, dass es Dir gerade nicht so gut geht. Es gibt mal immer Höhen und Tiefen. Mir tut gerade auch meine ZUnge mehr weh und habe so komische rauhe Huppel und Flächen, die bis in den Hals gehen und beim Schlucken stören. Hoffe das wird auch mal wieser weggehen. Auch habe ich 2 Knubbel in der Zunge. 1 schon seit der Geschichte mit der Spritze und ich hab das Gefühl der 2. ist jetzt erst gekommen. Schmerzen sind nicht sehr stark wie Eure. Und wenn ich meine Plastikschiene trage, dann beruhigt sich die Zunge nach einer halben Stunde wieder.
Ich habe das Gefühl dass dein Schmerztherapeut etwas zu lahm voran geht. Sag ihm, dass Deine Nerven am Ende sind und dass er mal Nägel mit Köpfen machen soll, kann man denn nicht schneller steigern und wenn es dann wirkt langsam zurückstufen oder doch was anderes probieren. Ich glaube ich würde noch einen 2. befragen oder zur Schmerzklinik gehen. Hast Du eigentlich mit dem Nystatin angefangen? Was hat es bewirkt? So 3 Tage solltest Du es regelmäßig oft am Tag nehmen um etwasBesserung zu spüren.
Das mit dem Alkohol weiss ich auch nicht was ich Dir raten soll. 1 Bier sollte ja wohl drin sein, Klar zu viel Akohol ist wohl nicht gut. Was steht auf dem Beipackzettel? Ich selber trinke nicht so viel. Dadurch dass ich in Rom gelebt habe bin ich davon ab gekommen. Das Trinken in Gesellschaft, das ist nur hier so üblich. In Italien ist man mit Freunden zusammen indem man zusammen isst, dabei etwas trinkt und wenn das Essen und die Teller abgeräumt werden, werden auch die Gläser abgeräumt. Mein bleibt nochStunden zusammen sitzen aber man trinkt dann nur noch 1 Espresso und eventuell später dann noch Wasser. Hier in Deutschland habe ich festgestellt brauchen die Leute leider imer den Alkohol, um fröhlich zu sein. In Italien brauchen das die Leute nicht. Ich trinke auch mal gern einen schönen weißwein, auch nach dem Essen. Das habe ich in Italien auch so gehalten. Dazu gehörte auch eine gute Zigarette, ich war Gelegenheitsraucherin, aber seit Weihnachten rauche ich nicht mehr. Es fehlt mir nicht. Aber wenn ich nicht rauche brauche ich auch nicht mehr so viel zu trinken. Es schmeckt dann doch nicht so. Das mit der Kopfscherztablette morgens nach der Fete brauchen aber auch Leute die keine harten Medikamente nehmen.

Chris hattest Du eigentlich mal Akupunktur ausprobiert? Wenn es nur Reizung ist, wie es die Ärzte sagen könnteAkupunktur Entspannung bringen. Erzähl mal, wie es Dir längereZeit ohne Prothese geht. Bringt dasErleichterung?

Ja das mit unserem Treffen wie könnte man das machen? Ich hätte genug Platz, Euch alle unterzubringen, auch zum Schlafen. Klappbetten und Matratzen habe ich genug. Die Bahn macht doch immer mal wieder so billige Angebote 29,- Euro die Strecke. Chris Du könntst auch Deine kleine Tochter mitbringen. Mein sohn ist ja auch 10, sie könnten zusammen spielen. Oder man trifft sich in der Mitte Karlsruhe, aber Dir täte es auch ganz gut mal rauszukommen Chris.

Ja was mache ich so den ganzen Tag, ich arbeite Vollzeit als technische Sekretärin in einer Lackfabrik. Mein Mann ist arbeitslos und arbeitet so ein bisschen bei einem Freund und richtet Autos, jetzt hat er angefangen bei uns im Haus Käse zu machen. früher in Italien hatten wir eine Käserei . Er machte Schafskäse und Ricotta. Ich habe dort deutsch unterrichtet. Wir sind seit 7 Jahren wieder in Deutschland und haben vorher dort fast 14 Jahre gelebt. Ich hatte Kunstgeschichte , Italienisch und Archäologie studiert und habe bmeinen Mann bei einer Reise nach Rom dort kennengelernt.

Meine Tochter, 21, macht ein FSJ, mein mittlerer Sohn, 16,geht in die Realschule und macht jetzt seine Prüfung, der kleine geht in die Hauptschule.
So bin müde. Gehe ins Bett. Liebe Grüße Euch allen.
Ob sich Beatrice mal wieder meldet. Vielleicht geht es ihr wieder sher schlecht. als es mir stellenweise schlechter ging mocht ich auch nicht schreiben. Hatte gedacht, bringt ja doch nichts, aber es tut schon gut, sich mit jemandem auszutauschen.

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

hallo anja, hallo sigrun, anja, ich denke, wenn du 1 bis 3 biere trinkst, wird das wohl nichts machen, aber von harten Alkoholgenuss würde ich auch abraten. man muss auf einer party echt nicht soviel trinken um echt spass zu haben.deine wut auf den therapeuten bringt dich echt nicht weiter sondern schadet dir echt nur. ich denke nicht so oft an meinen pfuscher, nur letzt als ich die adresse von einem Zahnarzt in den gelben seiten sucht, u. auf seinen namen stiess, flammte die wut auf ihn kurz auf. er hat jetzt seit neuestem den doktortitel. echt zum kotzen. meine mutter sagt auch immer: du darfst auf den mann nicht wütend sein, denn er ist auch nur ein mensch u. er hat es ja nicht mit absicht getan. vielleicht ist auch der Prothesenbauer schuld u. der hat bei der anfertigung der Prothese gepfuscht indem er nicht millimetergenau gearbeitet hat. das weiss ich halt nicht wer schuld ist. bei dir anja ist es da eindeutigere. weiss er von deinem leiden? warst du mal bei ihm u. hast es ihm gesagt? wie lief der eingriff genau ab u. wie kann man mit einer spritze einen nerv so dermaßen schädigen. du bist bei ihm raus u. wie ging es dann bei dir weiter? hat die betäubung nach std. immer noch nicht nachgelassen u. du hattest dann gleich schmerzen? wie darf ich mir das ganze vorstellen? bitte berichte, wenn du willst od. regt dich das dann zu sehr auf? auch von dir sigrun würde ich den genauen vorgang gerne wissen u. wie lautet eure genaue diagnose? sigrun , ist dein mann italiener? es muss auch schlimm sein, dass dein mann arbeitslos ist u. du gewissermaßen die ganze familie alleine ernähren musst. habt ihr ein eigenes haus od. wohnt ihr in miete? was hat dein mann für einen beruf erlernt? wie geht er , du , u. die kinder mit der situation um , dass der vater arbeitslos ist? wie alt bist du nochmal u. wie alt ist dein mann? hat er noch aussicht auf arbeit ? sigrun wie heisst der ort genau wo du wohnst, damit ich mich mal bei der bahn erkundigen kann wie ich am besten zu dir kommen kann? wohnst du in einer grösseren stadt od. auf dem dorf? ich wohne am ortsrand von karlsruhe u. bin mit dem rad in 10 min. direkt im stadtzentrum. ich lebe hier seit meiner geburt u. bin eine echte karlruherin. bei mir hätten auch ein paar leute platz, denn nicole schläft bei mir jetzt im bett u. so könnte einer in ihrem bett schlafen u. 2 bis 3 leute im wohnzimmer auf der couch od. mit luftmatratzen auf dem boden . leute denkt ihr, dass wir ein treffen vor weihnachten noch schaffen? hilfe, morgen in 7 wochen ist heiligabend u. es wird wohl das traurigste in meinem leben werden. anja, wie heisst die ortschaft in der du wohnst? ist es eine stadt od. auf einwem dorf? gestern abend wollte ich mit einer freundin weg, die schon seit jahren geschieden ist u. eine tochter mit 13 u. einen sohn mit 10 jahren hat. sie sagte ab, weil ihre tochter kommen wollte, die beim vater lebt. sie hat sie seit 4 mon. nicht gesehen. ich telef. mit einer freundin, die ich im febr. vor 8 j. in der schmerzklinik in bad mergentheim kennengelernt habe. sie ist 39 j. alt u. leidet unter osteoporose. bei ihr ist der brustwirbel gebrochen u. am lendenwirbel hat sie auch starke schmerzen. am halswirbel ist auch ein beginnender vorfall festgestellt worden. sie hat schon seit j. morphiumpflaster u. ist trotzdem nicht schmerzfrei. sie kann auch nicht arbeiten gehen u. ihren kinderwunsch musste sie auch begraben. was sie hat, das ist eine gut funktionierende ehe. sie lenkt sich den ganzen tag stark ab, denn sie hat viele tiere zu versorgen u. sie arbeitet ohne bezahlung ehrenamtlich in einem privaten tierheim 2 bis 3 mal pro woche. sie kommt mit ihren schmerzen gut klar u. hat keine psych. prob. damit. ich bewundere sie echt, wie siue ihr schicksal meistert. also mit ihr habe ich bis 9 uhr telef. u. dann schaute ich noch etwas fern u. so um 12 uhr bin ich in mein bett. ich schlief heute bis 9 uhr u. als ich aufwachte , ging es mir nicht so gut. immer erwische ich mich dabei, dass ich immer noch 2 teller u. 2 messer zum frühstück herausnehme. so jetzt ist es 13 uhr u. ich muss meinen kindern was zum essen machen. viele liebe grüsse von eurer chris. schade, dass sich in letzter zeit so wenige melden.

Kommentar

Guten Morgen liebe Sigrun und liebe Chris, :)

schei*e Sigrun, daß es wieder schlimmer wurde. Den Mist wird man wohl nie los. :evil:

Es geht mir seit Samstag Abend schon etwas besser. Ich war bei meiner Mutter, wo später auch meine Tante noch kam. Beide haben mit mir geredet und mich aufgebaut. Ich war immernoch sehr wütend, aber ich habe eingesehen, daß Wut mir nicht hilft, abbauen kann ich sie aber einfach so auch nicht. Am Freitag war ich sehr aggressiv, so aggressiv hat meine Mutter mich noch nie erlebt. Meißtens weine ich eigentlich, aber diesmal war ich stinke sauer und zwar richtig stinke sauer, ich wollte sogar Streit mit jemanden weil ich so wütend war.

Habe auf meine Tante gehört und mich für die Party schick gemacht und so getan, als möchte ich im Moment gar kein Bier trinken, als möchte ich nicht so einen Cocktail trinken, ich habe einen Alkoholfreien Pina Colada getrunken, war auch okay. Anschließend nur Cola und Wasser. Bin dann auch der Fahrer natürlich gewesen, klar wer nüchtern bleibt fährt.

Ich hab ja kein Problem mal nichts zu trinken auf einer Party, ich muß das auch nicht unbedingt haben, nur daß ich das vermutlich bzw. höchstwahrscheinlich nie mehr so konsumieren kann wie vor der Medikamenteneinnahme stört mich sehr. Ich will selber entscheiden und nicht immer, nein danke, geht nicht, ich nehme Medikamente, die dann auch noch nicht mal was bringen... bei mir steht auf der Packungsbeilage.. die Einnahme von Alkohol kann die Wirkung bzw. die Nebenwirkungen verstärken... auf Halloween habe ich ein paar Radler und eine Flasche Bier getrunken, also normalerweise ist das im Vergleich zu dem was ich sonst schonmal auf Feten trinke lächerlich gewesen, am nächsten Morgen mußte ich 6 Kopfschmerztabletten schlucken und war bis zum frühen Abend platt, das hätte es ohne Gabapentin nie gegeben und das habe ich auch soooo nicht erwartet. Habe also gemerkt, daß ich nichtmehr (auch wenn es mir gut dabei geht) das trinken kann wie vorher.

Ja, in Zukunft wenn ich dann mal Alkohol trinken möchte, kann ich nur noch ein Glas Bier, dann wieder Pause mit Cola und was weiß ich... und später vielleicht nochmal ein Bier.. das war es... und darüber habe ich mich aufgeregt. Will alles wieder so machen können wie früher, mein Freund sagte, das geht aber nicht mehr und er achtet auch darauf, wieviel ich trinke.

War auf jeden Fall lustig, sich die Betrunkenen anzusehen, dennoch werde ich sicher hier und da mal auf ner Fete Alkohol trinken, aber ganz langsam und nicht mehr als 2 Gläser, am nächsten Morgen zeigt sich dann mein Medikament, am Abend geht`s mir total gut noch. Weil ich 6 Schmerztabletten genommen hatte, fanden das mein Freund und meine Mama gar nicht mehr lustig. Ich war stinke sauer. Hätte der Mann aufgepasst, könnte ich alles wie gewohnt weitermachen,,, ich hasse es, daß ich das nicht mehr kann. :evil:

Alle kennen mich als gesellige Partybiene, mit der man auch mal ein Bierchen mehr trinken kann, aber das ist jetzt vorbei... das ist jetzt nicht das schlimmst um Gottes Willen, aber mich stört das schon und ich will das auch nicht. Ich arbeite verdammt viel, habe noch eine Nebenstelle, helfe so auch aus, ich bin sehr fleißig, so fleißig, daß ich noch nichtmal mehr zum Sport schaffe... dann möchte ich wenigstens auf einer Fete am Wochenende mal ein Bier mehr trinken dürfen, aber das klappt nicht mehr... wenn das Medikament wenigstens wirken würde, aber ich spür nichts. Nur daß ich die Menge nicht mehr vertrage, einen Filmriss muß ich wohl auch gehabt haben auf Halloween. Habe wohl einer Freundin gratuliert zum Geb. ganz ehrlich, davon weiß ich nichts mehr. Und daß bei 4,5 Radler, das darf man eigentlich niemanden erzählen, im Klartext in dem Bier war Limo drin, also das kann ich selbst nicht glauben. Ich habe schon ganz andere Sachen getrunken und hatte noch nie in meinem Leben eine Gedächtnislücke... das hat mir auch zu denken gegeben. Es geht einfach nicht mehr wie früher. Gedächtnislücken sind auch Nebenwirkungen vom Gabapentin.

Ich rauche nicht, auch noch nie gemacht. Ich hab immer auf meine Gesundheit geachtet, es ist wirklich nur so, daß ich hier und da gerne mal was Alkohol trinke, wie jeder andere auch, zumindest in meinem Umfeld. Die schießen sich richtig ab, da bin ich schon immer ein Waisenkind dagegen gewesen.

Tja, mein Kieferchirurg hat nachdem ich ihm von meinem Beschwerden erzählt habe, etwas verdutzt geguckt und sagte dann, das geht wieder weg, dauert aber eventuell ein paar Monate, kann bis zu einem Jahr dauern. Abwarten und Tee trinken hat er mir empfohlen. Lustig oder??? :evil: Dann war ich irgendwann wieder da und er sagte mir das gleiche...

Ihm ist das doch Latte was mit meinem Kiefer ist. Der hat sein Geld an mir verdient und gut ist. Wie ich jetzt jeden Tag rumlaufe und wie ich damit leben muß und daß mir sogar das Bier trinken "genommen" wurde und und und... mein Umfeld was das mit mir leidet... die täglichen Schmerzen, die ganzen Emotionen die jeden Tag hoch kochen... die zich tausenden Artzbesuche, kann man nicht doch was machen.... die erneute OP im Frühjahr,... das ist dem doch egal.. Ich bin dem scheiß egal und das auch schon immer gewesen.

Nachdem die Wundschmerzen nachgelassen hatten, habe ich immernoch Schmerzen in der Zunge verspürt und daß alles auf der rechten Seite taub ist. Ich habe mir auf Lippe und besonders auf die Zunge gebissen, bis sie blutetet... gespürt habe ich das Beißen aber nicht. War ja alles wie tod. Die Zunge ist immernoch taub, das Gefühl ist in der Lippe kribbeliger geworden, aber damit kann ich leben. Die Zunge macht mich fertig.

Freu mich so auf die Gerichtsverhandlung, ich will dem das sagen daß er mein Leben zerstört hat. Trotzdem hoffe ich mit richtigen Therapien aus dem Loch rauszukommen. Ich bin noch verdammt jung, daß kann`s doch nicht gewesen sein???

Das meißte weiß ich aus diesem Forum und die vielen Telefonate mit Jonas haben mir auch viel gebracht. Von den Ärzten kam da leider nicht viel. Zu meinem Vater kann ich damit nicht gehen. Er kann damit nicht umgehen.

Mein nächster Psychologentermin ist Ende November. Meine Mutter möchte dann mitkommen. Auch zum Schmerztherapeuten möchte sie mich begleiten. Ich halte das für eine gute Idee, wenn meine Therapeuten auch mal hören wie es meinem Umfeld damit geht. Das zeigt, daß meine Mutter sich richtig sorgt, ich bin aber auch wirklich ganz anders gewesen als sonst, ich hab das ja gemerkt, aber ich konnte nicht anders.

Ab heute bin ich bei 1.500 mg, ich weiß ganz genau, selbst bei 3.000 mg spüre ich nichts, das Brennen ist unverändert, wie es immer ist, schon seit fast 2 Jahren. Ich bin nicht mehr optimistisch und meine Hoffnung wandelt sich so langsam in Hass und Wut um. Vorher war es Hoffnung und Verzweiflung. Ich spüre das ja selber, ich bin noch nicht so weit.

Ich wohne in einer Kleinstadt auf dem Dorf, in der Nähe von Neuss.
Vor Weihnachten ist bei mir sehr stressig, es stehen an den Wochenenden noch viele Geburtstage an, u.a. auch meiner, höchstens Mitte Dezember, aber wahrscheinlich ist man da auch schon im Weihnachtsstress. Würde Anfang nächstes Jahr vorschlagen, wenn ihr damit einverstanden seid. Freu mich darauf euch mal persönlich kennen zu lernen.
:)

Liebe Chris, das mit deiner Freundin die auch unter Schmerzen leidet, finde ich auch bewundernswert. Ablenken mach ich ja auch immer, trotzdem akut bekomm ich diese Emotionen.

Ich werde auch darauf bestehen, daß ich gerne jede Woche mind. 1X zur Psychologin möchte, mein Aussetzer am Freitag war nicht mehr schön und mein Weinen ist es auch nicht. Habe eine Cousine, die auch geht, seit 2 Jahren schon, sie sagte mir, es dauert Jahre bis Du Dich dann besser fühlst. Das geht nicht so schnell. Ich bin sehr ungeduldig und steh mir damit im Weg. Ich weiß das ganz genau, daß ich Wut ablassen muß, daß ich mich nicht dagegen wehren soll gegen das ewige Brennen, gegen die Missempfindung, gegen alles was mich seitdem so stört, aber von alleine schaff ich das nicht. Ich bin dafür zu emotional und aufbrausend, ich gehör zu den aktiven, hektischen Menschen, eher weniger zu den gelassenen und ach ja, mir doch egal Menschen... obwohl das täte mir besser.

Finde es ganz toll, wie ihr alle Euer Schicksal meistert. Ihr seit alle hart im Nehmen. Das ist echt bewundernswert. Macht weiter so.

Vielleicht ruft mich mein Schmerztherapeut heute noch zurück dann frag ich ihn mal... will auch von selber erhöhen, das bringt mir doch alles nichts.

Liebe Grüße, Anja ;)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

gestern abend habe ich mal wieder ein bisschen rumgegoogelt und ich bin weiß nicht aus welchem Grund auf folgenden link gestoßen: http://www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/brpaktiv.pdf Er handelt von Depressionen. Es sind viele Seiten und ist wahnsinnig interessant, weil der Schreiber recht aggressiv und knallhart seine Meinung vertritt, dass Psychotherapie und psychologische Beratung sowie Psychopharmaka totaler Quatsch ist. Im Grunde sprach er mir aus der Seele, auch weil ich sehe, wenn die Ärzte nicht weiterwissen schieben sie alles auf die Psyhoschiene und geben die Behandlung in die Hände von Psychotherapeuten. Und die sagen dir dann irgendwelchen Schrott, wie Ihr beide Anja und Chris ja schon erfahren habt. Dieser Schreiber empfielt wie auch Ernährungsmediziner, die er nennt, bei Depressionen Vitamine , ganz besonders Vitamin B zu sich zu nehmen:

(Zitat: Welche Inhaltsstoffe sollte ein Mittel gegen Depressionen haben?
Antwort: Eine Kapsel sollte 25 mg Thiamin, 25 mg Riboflavin, 50 mg Nicotinamid, 25 mg Pyridoxin, 0,6 mg Folsäure, 0,009 mg Cobalamin, dazu 100 mg Magnesium und 20 mg Zink enthalten. Anfangs sollte ein an Depressionen leidender Mensch drei Kapseln davon täglich schlucken! Zusätzlich 250 mg der essentiellen Aminosäure L-Tryptophan vor dem Mittagessen. Tryptophan ist in der Biosynthese die Vorstufe des Glückshormons Serotonin, und Pyridoxin wird als Coenzym (Katalysator)
benötigt.
Frage: Was kostet es? Antwort: Die Vitamine sind für den Zweck (aufpäppeln der Ernährung), den sie erfüllen sollen, nicht teuer. 60 Kapseln L-Tryptophan kosten in der Apotheke etwa 20 Euro.)

Ich erzähl Euch das nur, weil Ihr beide total unter Stress steht und dadurch weit aus mehr Vitamine und MIneralien braucht (wird alles im Text genau erklärt) als Menschen ohne diesen psychischen Druck. Ich nehme schon seit einer langen Weile wieder Vitamin B mit Folsäure und ich fühle mich ziemlich ausgeglichen und habe nicht mehr diese depressiven Anwandlungen. Deshalb rate ich Euch Euch zusätzlich durch Vitamine zu stärken, bestimmt nehmen dadurch Eure Depressionen etwas ab. Bitte probiert es. Wenn Ihr Zweit habt, lest auch den Artikel. Ist total einleuchtend alles.

Ich weiß, ich kann Euch damit die Beschwerden nicht nehmen, die Ihr habt, aber vielleicht geht es Euch ein kleines bisschen besser, habt mehr Kraft und könnt alles besser ertragen und braucht nicht zum Psychotherapeuten. Anja sag auch Deiner Cousine, dass sie Vitamine nehmen soll, denn Du siehhst sie geht ja auch schon seit 2 Jahren und viel Erfolg hat sie ja nicht . Wenn ihr die Vitamine helfen, dann ist das ja ein Beweis, dass sie mehr bringen als die Psychotherapie.

Ja, dass die Schmerzen erst mal bleiben ist ja jetzt erst mal klar, aber Ihr soltet Euch einfach auf verschiedenste Art stärken, dazu gehört auch leider etwas gesünder leben ud auch den Alkohol meiden. Du darfst das nicht so negativ sehen Anja., dass Du nicht mehr bei Partys trinken darfst. Sieh es doch mal andersrum, traurig, dass Deine Freunde Alkohol brauchen, um fröhlich zu sein. Suche Dir zusätzlich mal andere Arten von Vergnügungen zusammen mit Deinen Freunden, ohne zu trinken. Mal alle zusammen Samstags in ien Erlebnisbad gehen oder mal in die Sauna zum relaxen, am Wochenende eine Wandertour machen, alles in Gesellschat , aber ihne Alkohol und dazu mit positivem Effekt auf Eure Gesundheit.

Ich bin ja eigentlich kein Gesundheitsapostel, aber man muss aus dieser Situation jetzt wohl das Beste machen. Kopf hoch, und vor allem nicht ärgern, denn Ärger bereitet Stress und Anstrengung Deine Situation zu akzeptieren und das ist wieder ein großer Aufwand an Energie. Lass alles laufen, so wie es kommt, nicht aufregen und das Positive auch darin versuchen zu sehen. Das ist so, wie wenn man nachts nicht schlafen kann. Anstatt mich darüber aufzuregen, freuu ich mich, dass ich wieder an meinen Büchern weiterlesen kann und geniesse diesen Moent ganz besoders, weil ich tagsüber ja sowieso keine Zeit habe. Denn Ihr wisst ja wie es ist, wenn man im Bett liegt und sich aufregt, dass man nicht einschlafen kann, man wird aufgereger und aufgeregter und schläft dann erst recht nicht . Nach einer Weile Lesen aber werde ich entspannt und schlafe dann doch noch mal ein.

Versuchen das Positive aus der negativen Situation zu ziehen.

Also das wars mal wieder für heute. Gehe jetzt ins Bett, habe Halsweh, und glaube bekomme vielleicht die Grippe. Meine Familie war schon krank in den letzten Tagen. Morgen gehe ich zum Hals Nasen Ohren Arzt.

Anja nimmst Du das Nystatin? Erzähl doch bitte. Pflegst Du gerade Deine Zunge ein bisschen mit Bürste und so? Ich hoffe so, dass das vielleicht ein wenig Besserung bringt.

Anfang nächsten Jahres fürs Treffen scheint ganz gut zu sein. Ich wohne in einem Teilort von Hechingen zwischen Tübingen und Balingen. Die nächsten Bahnhöfe sind Hechingen oder Bodelshausen, wobei Bodelshausen 2 km näher ist.

Liebe Grüße + Kopf hoch!
Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

danke für Deine Antwort.

Es ist so, daß mein Freund und meine Freunde sehr viel feiern gehen, mit schwimmen brauch ich da an einem Samstag Abend nicht kommen, das kann ich dann höchstens am Sonntag machen, aber Deine Idee ist natürlich sehr gut. Ach ich muß da jetzt einfach drüber stehen, daß ich das alles nicht mehr kann, aber irgendwann kommt der Tag, dann schmeiß ich dem Schmerztherapeuten alle Kapseln auf dem Tisch und sag dem, schluck den Quatsch selber, mir reichts. Und dann kann ich alles wieder machen wie vorher auch, halt immer nur von Schmerzen begleitet, aber das ist ja seit März 2006 immer so. :evil: Kenn ich ja seitdem nicht anders.

Ja, ich nehme das Mundgel, es kühlt kurz für zwei, drei Sekunden und dann schmeckt es etwas erfrischend wegen dem Pfefferminz. Unangenehm ist es nicht, nein. Ich habe auch einen Zungenscharber, gehe ich damit an die hintere Stelle, wo der Fehler passierte, schmerzt das tierisch, aber dafür ist der Scharber auch zu groß. Auf der Zunge selber spür ich nichts, zumindest kein Kribbeln oder sowas. Was man nicht alles tut.

Ich les mir die Seite gleich mal durch. Danke dafür. ;)

Ein Freund sagte mir gestern, eine Therapie kann ein ganzes Leben dauern, d. h. es könnte sein, daß wir nicht nur ein paar Jahre zur Therapie gehen, sondern jetzt immer müssen. Also mit dem seelischen, wenn`s was bringen sollte und sie mir helfen kann, okay, aber ich schluck jetzt nicht ein Leben lang Pillen, die sowieso nicht helfen, das kann es nicht sein. Leider sind solche Therapien - Langzeittherapien - und gestern sagte mir mein Freund auch, ich darf nicht von heut auf morgen eine Besserung erwarten. Das ist ein langer Leidensweg. Das dauert Jahre bzw. ein ganzes Leben. :cry: :evil: :cry: :evil: Leidensweg trifft es auf den Kopf.

Meine Cousine hat die Psychotherapie und Schmerztherapie was gebracht, allerdings erst nach ca. 6 Monaten. Sie sagte, sie hat sich auch oft die Frage gestellt, was bringt mir das hier??? Die Frage, die ich mir ja auch jetzt schon stelle, nach 2X da gewesen, aber sie sagte auch, geh mal längere Zeit, dann wirst Du schon merken, daß es Dir was bringt. Ich bin mal gespannt, aber das sagen ja alle Ärzte, es dauert. Es dauert Jahre. Meine Cousine nimmt aktuell keine Medikamente mehr und ihr geht es jetzt besser, aber zur Psychotherapie geht sie weiter.

Mein Problem ist auch, daß ich zu ungeduldig bin, klar, ich will natürlich so schnell wie möglich schmerzfrei sein, aber das geht nicht.

Das ist das schlimmste was ich in meinem Leben mitmachen muß, was ich auch ein Leben lang mitmachen muß, mir kann keiner helfen. Ich hab sonst nichts außergewöhnliches im Mund was noch Schmerzen bereiten könnte. Ich hab die Schnauze gestrichen voll, glaubt mir das. :( :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Liebe Chris,
bei Deiner Freundin, die ja auch unter Schmerzen leidet, kannst Du sie mal bitte fragen, wie sie das so macht, außer Ablenkung? Wie ist ihre Einstellung dazu? Was hilft ihr? Wie geht sie so im Alltag damit um? Hat sie auch so Ausbrüche wie wir? Macht sie auch Therapien? Erzählt sie viel darüber mit ihrem Mann oder ein paar Freunden? Nimmt sie Medis? Was für Schmerzen hat sie?

Mich würde interessieren, wie andere Betroffene damit so umgehen in ihrem Leben.

Wie geht es Euch beiden heute?

Liebe Sigrun,
wünsche Dir gute Besserung, hoffe Du bekommst keine Grippe.

Danke für Eure Antworten.

Liebe Grüße,
Anja

Kommentar

Hallo Anja, Chris und Sigrun,
da ich nicht der Schnellste im Schreiben bin, ist meine Mittagspause als technischer Angestellter viel zu schnell vorbei. Auch ich würde mich über ein Treffen eventuell zwischen Weihnachten und Neujahr, oder im nächsten Jahr freuen und ich wäre gern dabei.
Im Moment nehme ich zur Schmerzdämpfung 3 x am Tag 10mg Oxygesic. Macht Euch mal den Spaß im Internet oder bei einem Apotheker nachzufragen, was dieser Opiathammer an Nebenwirkungen verursachen kann. 2 Pillen zerkaut und mit einem Schluck Wasser genommen befördert mich ins Nirvana. Um den Schmerzpegel immer einigermaßen unten zu halten, nehme ich zusätzlich im 6-Stundenrhytmus Katadolon, Cymbalta und Tegretal. Wenn ich mal sterbe, kann ich nicht beerdigt werden, ich muß bestimmt auf der Giftmülldeponie entsorgt werden.
Der genannte Cocktail hilft aber leider auch nicht immer. An manchen Tagen sitze ich an meinem Schreibtisch und weiß vor glühenden Schmerzen in der Lippe nicht, wie ich es bis zum Feierabend aushalten soll.
Informiert Euch mal über GLOA (ganglionäre lokale Analgesie). Das sind Spritzen in den Gaumen mit einem ganz leichten Opioid, die in Verbindung mit einer Infusion gegeben werden, in man am Anfang 100ml Procain spritzt und am Ende der 10. Behandlung bis auf 500ml erhöht. Procain ist ein örtliches Betäubungsmittel, das der Zahnarzt zur örtlichen Betäubung spritzt.
Ich fahre seit September 10 Wochen lang jeden Freitag mit meiner Frau in das Schmerztherapeutische Zentrum des Kreiskrankenhauses nach Wangen im Allgäu, wo ich mir meine GLOA und meine Infusion verpassen lasse.
Noch hilft mir die Behandlung nicht, aber wie sagte Anja: Jeder Tag ist ein neuer Tag, oder: die Hoffnung stirbt zuletzt.
Die Mittagspause ist vorbei ! Kopf Hoch, auch wenn`s weh tut. Seid alle herzlich gegrüßt von Jonas

Kommentar

Hallo liebe Schmerzgeplagte,

ich mach mich auch überall im Netz schlau.

Es hat mir eine Frau geschrieben, daß bei ihr das Zungenbrennen mit Lyrica weg gegangen ist.

Ihr Neurologe sagte ihr, daß das Zungenbrennen wie ein Entzündung der Zunge anzusehen ist und nur das Lyrica auf die Zungennerven wirkt. Und bei ihr hat es geholfen. Jetzt nimmt sie das nur noch bei Bedarf, wenn sie es wieder braucht. Sie schrieb mir, es könnte auch mit ihrer Krankheit zusammenhängen, sie hat eine Entzündung im Gesicht und demzufolge auch im Mund. Aber mit Lyrica hat sie ihre Krankheit gut im Griff.

Das klingt doch mal super oder???

Ich steiger noch brav das Gabapentin, aber bei meinem nächsten Schmerztherapeutentermin frage ich mal, ob er mir nicht auch die Lyrica verschreiben kann???

Hab mal generell ne Frage.... falls mein Zungenbrennen eine Entzündung sein sollte, dann fall ich echt vom Stuhl... kann eine Entzündung ein Leben lang bleiben???

Durchtrennt war mein Nerv ja nicht lt. Uniklinik Hamburg.

Hab doch ein bißchen Mut wieder geschöpft durch diese Antwort... und verzweifelt bin ich zugleich.

Hey, wißt ihr was...??? Hab das Gefühl, ich geh demnächst nur noch zum Arzt um das der mir das Medikament verschreibt, was ich ihm grade sage, denn ich glaube ich weiß bald mehr über meinen Fall Bescheid, wie der behandelnde Doc. selbst... trauriger weise.

Ich träume grade, daß das hilft.... ich träume.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo Anja,

ich würde auch jetzt mal Lyrica verlangen, schau was hierzu geschrieben steht. Gibt man Gabapentin ein scheint das nur gegen Epilepsie zu sein laut Produktbeschreibung . Lyrica hingegen wird gerade auch bei neuropathischen Schmerzen empfohlen.

Pregabalin (LyricaВ®) gegen Epilepsie und Neuropathische Schmerzen
Nachtrag zu Pregabalin (LyricaВ®)
Besonderheiten: Pfizer hebt insbesondere die schnelle Wirkungseintritt von bereits innerhalb von zwei Tagen von Pregabalin (LyricaВ®) hervor.
Eigenschaften: Pregabalin (LyricaВ®) ist chemisch mit dem Antiepileptikum Gabapentin (NeurontinВ®) verwandt.

Wie Gabapentin hat Pregabalin (LyricaВ®) eine strukturelle Ähnlichkeit mit Gammaaminobuttersäure (GABA). GABA ist ein wichtiges hemmendes Neurotransmitter im Gehirn. Pregabalin (LyricaВ®) soll sich an eine Untereinheit von spannungsabhängigen Kalziumkanälen im zentralvenösen Nervensystem binden und dadurch die Freisetzung stimulierender Neurotransmitter vermindern und eine Beruhigung des hyperaktiven Schmerzsystems einleiten.

Indikation: Therapie der peripheren neuropathischen Schmerzen und im Bereich Epilepsie als Zusatztherapie von partiellen Anfällen mit und ohne sekundäre Generalisierung. Beide Indikationen gelten für Erwachsenenalter.

Wirkung

Neuropathische Schmerzen: Die Wirksamkeit von Pregabalin (LyricaВ®) wurde in Studien (bis zu 13 Wochen Dauer) bei Patienten mit diabetischer Neuropathie und postherpetischer Neuralgie überprüft (3,4).

In den Studien kam es bei 35 % der mit Pregabalin behandelten Patienten und bei 18 % der Patienten unter Plazebo zu einer 50%igen Verbesserung des Schmerzscores.
Ein Vorteil der 600mg-Dosierung gegenüber 300mg-Dosierung lässt sich aus den Studien nicht ableiten.

Das hört sich doch ganz gut an. Beim nächsten Termin solltest Du das unbedingt ansprechen.

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

ja das mache ich auch auf jeden Fall.

Hoffe ich vertrage das gut und es hilft mir mal endlich. Ich mache alle um mich herum schon verrückt und ganz besonders mich selbst.

Ich hab große Angst, ich bin verzweifelt, ich habe grade in letzter Zeit sehr viele Tiefs, ich komm so mit mir selber nicht mehr klar, ich habe Wut ohne Ende, ich habe 1.000send Emotionen auf einmal, das hält keiner aus. Meine letzte Psychotherapie ist schon länger her, die nächste dauert noch 3 Wochen, hoffe aber dann regelmäßiger kommen zu können, das will ich selber so.

Das Gabapentin wird auch bei neuropathischen Schmerzen angewendet, mit dem Wirkstoff Gabapentin, die sind verwandt die beiden. Nur bisher spür ich keine Wirkung bei dem Gabapentin, aber vielleicht ja mit Lyrica, ich versuch das auf jeden Fall.

Bitte drückt mir ganz feste die Daumen, daß mir diese Lyrica helfen, das wär echt ein Wunder, dann glaube ich wirklich an alles.

Liebe Chris,

wie geht es Dir?
Du hattest glaub ich auch Lyrica genommen oder?

Wenn ein Nerv entzündet ist, kann der das dann ein Leben lang bleiben? Ich dachte eine Entzündung klingt automatisch wieder ab, irgendwann mal.

Liebe Grüße
und gute Besserung Euch allen weiterhin.

Anja ;)

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

http://www.schmerzen-neuropathische.de/

geht auch mal unter diesem Link. Dort gibt die Schmerzklinik in Bad Mergentheim sehr viele Infos zu Nervenschmerzen insgesamt.

Meine Symptome passen zu einer Nervenverletzung oder Nervenentzündung, aber jeweils werden Gabapentin und Lyrica empfohlen und eine Psychotherapie, auch noch andere Therapien, aber die waren bisher erfolglos bei mir.

Bei einer Nervenentzündung kann auch ein Taubheitsgefühl entstehen.

Ich werde bei meiner Psychologin gezielt nach einer psychologischen Schmerzbehandlung nachfragen, im Sinne von: Entspannungsübungen und Schmerzbewältigungstraining.

Noch mehr Hinweise findet man auf den Seiten, mal sehen was sie sagt. Ansonsten muß ich den Arzt wechseln.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

hallo ihr lieben, endlich habe ich mal wieder etwas zeit um euch zu schreiben. die letzten tage habe ich damit verbracht zettel drucken zu lassen, eine anzeige in der zeitung drucken zu lassen, denn ich will am 17.11. in meinem garten einen flohmarkt veranstalten. ich habe 30 stellplätze zur verfügung, die ich für je 6 e vermieten will. ich muss die zettel jetzt bei mir in der siedlung verteilen u. muss dafür etliche häuser ablaufen u. die zettel in den briefkasten bzw. an die eingangstür kleben. das ist natürlich alles sehr zeitaufwendig. morgen erscheint die anzeige mit meiner tel.nr. unter der sich die leute anmelden können. ich hoffe, dass ich 30 leute zusammenbekomme, denn sonst kann ich das ganze abblasen. hoffentlich spielt auch das wetter mit. ich möchte dann auch getränke , kuchen, u. wurstsalat bzw. chili con carne verkaufen. da ich kein auto habe muss ich die ganzen sachen mit dem rad u. meinem anhänger nachhause fahren. ich kaufe jetzt nur die sachen, die bis dahin nicht verderben ein u. das ist sehr viel arbeit. ich hoffe, dass ich damit etwas geld verdiene. mein sohn macht den platzanweiser u. die mädchen helfen mir beim verkauf der getränke, kuchen usw. daneben habe ich natürlich meine ständigen arzttermine. in den letzten tagen ging es mit den schmerzen, aber heute ist es wieder schlimm. meine tochter warf mir heute mittag vor, dass ich schuld sei, dass ihr papa ausgezogen ist. es hat mich sehr getroffen, denn ich tue für die kinder alles, was in meiner jetzigen situation möglich ist. die letzten tage war ich so mit den vorbereitungen für meinen flohmarkt beschäftigt, dass ich keinen ton über meine schmerzen verlor. als ich ihr sagte, dass ich schon tagelang keinen ton gesagt habe, meinte sie zu mir, dass ich das schon gar nicht mehr merken würde. ich sitze jetzt hier mit den schmerzen u. fühle mich so alleine u. einsam, so dass ich gerade heulen könnte. sigrun, du hast geschrieben, dass vit. b u. folsäure sehr gut sei für so angeschlagene nervenkostüme, wie anja u. ich sie haben. am montag fahre ich zu einem heilpraktiker mit der stassenbahn von dem ich hochdosiertes vit. b u. folsäure bekomme u. zwar hat er die tabl. aus amerika, denn so hochdosierte gibt sie die nicht bei uns u. er meinte, dass ein intaktes nervensystem das a u o sei. er selbst leidet hin u. wieder selbst unter kieferschmerzen, aber bei dem sind die mal weg u. dann kommen sie wieder. er weiss deshalb genau von was er spricht u. weiss was ich durchmache. es tut gut jemanden zu haben , der das versteht. anja, du sprichst sehr oft über parties, wie oft gehst du da hin? ausserdem wundert es mich ein wenig, dass auf den parties sehr viel Alkohol getrunken wird. ist das bei euch immer so? hast du früher viel Alkohol auf den parties getrunken ? ich selbst mache mir da wenig drauss. was macht ihr da noch so ausser trinken? ja ich nehme die lyrica seit anfang dieses jahres , leider ohne erfolg. die gloas habe ich auch schon ohne erfolg bekommen. jetzt muss ich morgen zu meinem hausarzt u. ich bin gespannt, ob der jetzt mit dem prof. gesprochen hat u. ob die zu derselben meinung kommen, dass ich das mit den imlantaten machen lassen soll od. nicht. wenn die verschiedene meinungen haben, dann habe ich natürlich einen gewissenskonflikt. mein heilpraktiker ist voll dafür, denn er hat ausgetestet, dass es von der Prothese kommt , die bei mir einen belastungsschmerz auslöst. wenn es tatsächlich von der Prothese kommt, dann ist es natürlich nicht verwunderlich, dass keine therapie anschlägt. was würdet ihr an meiner stelle tun ? ich muss euch fragen, denn ihr wisst ja, dass ich alleine bin. da würde man sich einen partner wünschen, der sich mit einem berät u. der einem mut zuspricht. leider habe ich so was nicht u. mein mann hat seinen schwur, den er mir vor 19 j. gegeben hat gebrochen. in guten wie in schlechten zeiten zusammen zu stehen. das ist was, das ich ihm nie verzeihen kann. hilfe , ich fühle mich so alleine. wie ist es , wenn ihr morgens aufwacht? ist euer 1. gedanke auch der schmerz u. denkt ihr tagsüber oft darüber nach, wie das alles weitergehen soll? könnt ihr euch auf euere arbeit konzentrieren? ist es euch auch oft zum heulen zumute? wissen eure chefs u. kollegen, dassihr schmerzen habt? wie gehen die damit um? ihr seht, dass ich viele fragen habe. meine freundin, die ich im febr. vor 8 j. im der schmerzklinik kennengelernt habe leidet an osteoporose. bei ihr ist der brustwirbel gebrochen u. sie hat da oft höllische schmerzen. ausserdem ist sie an der bandscheibe operiert u. die narbe drückt auf den nerv. oben wurde jetzt noch am halswirbel ein beginnender bandscheibenvorfall festgestellt. sie hat sich damit abgefunden u. lenkt sich damit ab, dass sie ihre vielen tiere versorgt, in einem privaten tierheim aushilft, gerne u. viel bastelt u. ihren haushalt 1a in schuss hält. sie ist 39 j. alt, verheiratet u. musste wegen ihrer krankheit ihren kinderwunsch begraben. seit jahren nimmt sie schon morphiumpflaster u. ist aber deshalb doch nicht schmerzfrei. jonas du nimmst auch morphium wie ich, aber die wirken bei dir auch nicht so optimal. so ist es auch bei mir. ich frage meine ärztin beim nächsten mal, wie lange ich noch das lyrica u. das oxycodon nehmen soll. nun schluss für heute schreibt bald wieder euere traurige chris. ich bin sehr traurig, dass mein mann u. ich das nicht gemeistert haben. er ist auch sehr traurig.

Kommentar

Guten Morgen liebe Chris,

ich hoffe ihr habt gutes Wetter und Du bekommst viele Bewohner zusammen und der Flohmarkt wird ein Erfolg. ;)

Es ist traurig, daß Deine große Tochter so wenig Verständnis für Deine Schmerzen hat. In meinen Augen, sucht sie nur einen Schuldigen auf den sie die Trennung schieben kann. Da Du aus verständlichen Gründen, aufgrund der ständigen starken Schmerzen weinen mußtes (so wie wir alle Schmerzgeplagten es tun) denkt sie, damit hast Du Papa vergrault, aber das kann nicht der Grund sein. Hätte Dein Mann Dich mal mehr unterstützt (in jeglicher Hinsicht und nicht nur die Couch gewärmt) und hätte er Dir gezeigt, daß er, was auch immer passiert, für Dich da ist und mit Dir gemeinsam durch`s Feuer geht, so daß Du jemanden an Deiner Seite zum Ausheulen und ständigem Reden hast, schwöre ich Dir wär es gar nicht so weit gekommen, alleine die Aussage "Du hast mich krank gemacht" von Deinem Ehemann, ist schon nicht inhaltlich korrekt. Du bist kein Virus, der die Leute krank macht. Richtig wäre seine Aussage: "Schatz, ich bin nicht in der Lage, mit Dir das durchzustehen, ich komme selber mit Deinen täglichen Schmerzen nicht klar, kann damit nicht umgehen und ich bin noch nicht mal selbst betroffen."

Ich vermute mal Dein Kind, hat das von Deinem Mann so aufgenommen und behart jetzt auch darauf, ich würde ihr mal sagen, daß ihr Papa nicht in der Lage ist, seine Frau mit ihrer Krankheit zu unterstützen, der kann nämlich nur angestrengt herum liegen und sich um nichts kümmern. Und mit ihren ständigen Vorwürfen Dir ggü. wird es auch nicht besser, ganz im Gegenteil Dein Zustand verschlimmert sich nur. Sie soll mal nicht so egoistisch sein und mal ein bißchen an Deine Gesundheit denken, was Du jeden Tag auf`s Neue leistest, aber gesunde Menschen haben da leider Gottes oft sehr wenig Verständnis für.

Würde mich mit meiner Tochter mal an einen Tisch setzen und mit ihr mal ausführlich darüber sprechen. Über Deine Krankheit und was es heißt jeden Tag damit zu überstehen, die Psyche die durch die tägl. Schmerzen belastet ist und die Verzweiflung die einem zum Heulen bringt... und was ihr so heiß geliebter Papa dazu beigetragen hat, wirst ja hören was sie sagt... vielleicht versteht sie Dich, wenn sie etwas Einfühlungsvermögen hat und in der Lage ist, sich in die Haut eines anderen zu versetzen. Ich hoffe, ihr könnt das klären.

Falls dem nicht so ist, würde ich ihr sagen, "Da sie selber (Gott sein Dank) nicht unter chronischen Schmerzen leidet, ist sie auch gar nicht in der Lage, diese Situation zu beurteilen, auch Deine verständlichen Tiefmomente nachzuvollziehen, deshalb soll sie gefälligst aufhören Dich jedesmal für die Trennung zu beschuldigen, kannst ihr ja sagen: "ich bete zu Gott, daß Dir sowas nieeeee passieren wird, aber wenn Du nicht aufhörst mit Deinen ständigen Beschuldigen, kriegen wir zwei richtig Stress." Würde sie fragen: " Ob sie überhaupt in der Lage ist sich das vorzustellen, mit täglichen Schmerzen zu leben?" Wenn sie das nicht kann und so wenig Mitgefühl für ihre Mama hat, dann soll sie die Futterluke auch geschlossen halten." Hab ich nichts gescheites zu sagen, dann einfach mal Klappe halten. Außerdem gehören zu einer Trennung immer zwei (sagt man ja) und nicht nur einer. Wenn sie das nicht versteht tut sie mir leid.

Ich mein das Deiner Tochter nicht böse, aber wär schön, wenn sie mal langsam nach 10 Jahren Verständnis für Dich aufbringen könnte. Es ist nicht leicht mit einer Kausalgie zu leben und das würde ich ihr sagen. Hoffe ihre Vorwürfe hören dann mal auf. Kopf hoch, liebe Chris.

Zu Deinen Fragen:
Ja, ich gehe oft am Wochenende auf Partys und es ist bei uns so, auch in Nachbarorten, daß halt oft und gerne Alkohol getrunken wird. Es wird getanzt, gesungen, gelacht, angestoßen mit nem kühlen Pils und mit ner Cola dazwischen fällt man natürlich sofort auf. Ist ja nicht schlimm, meine Freunde würden da nichts sagen, ich selber würde nur gerne auch mal hin und wieder gerne etwas mehr trinken, weil ich es mag, ab und zu mal leicht beschwipst zu sein, ich finde ab und zu tut das mal gut, einfach sich mal gehen lassen... aber gut mit Medikamenten, solange ich da experimentier bzw. die Ärzte,,, ist das halt nicht mehr möglich.

Ich selber habe erst sehr spät Alkohol getrunken, dann habe ich einen mehrjährigen Lehrgang gemacht, wo ich auch fast gar nicht auf Partys konnte, somit auch selten Alkohol konsumiert habe. Jetzt wo ich seit gut 2 Jahren trinken könnte, (was ich auch nicht immer mache, muß nicht auf jeder Party Alkohol trinken) bin ich halt aufgrund der Medikamente verdammt stark eingeschränkt, das wär mir auch noch egal, Alkohol kann nicht meine Lebenserfüllung sein, ist nur blöd, weil die Medikamente nicht helfen. Und ich hasse es mich einzuschränken, ich möchte immer so wie früher und da liegt mein PROBLEM. Daran muß ich arbeiten. Ich muß das, was der Kieferchirurg mir hinterlassen hat, versuchen zu akzeptieren und mit dem täglichen Brennen so gut es eben geht zu leben. Meine schlimmen Momente werden immer kommen, aber auch das gehört jetzt zu meinem Leben, ich muß mich damit abfinden, daß es nie mehr weg geht und eine Heilung wär ein Wunder. Ich hoffe, ich lerne mit der Psychotherapie, damit trotz allem, ein gutes und glückliches Leben zu führen, so glücklich wie früher werde ich wohl nicht mehr, aber vielleicht schafft die neue Anja, ja trotzdem ihr Glück zu finden trotz der Schmerzen, ich arbeite so gut ich kann. Ich glaube, daß schaffe ich nur, wenn die Schmerzen belanglos für mich werden, aber wie soll man das schaffen???

Ich denke ständig an meinen Schmerzen, spür sie ja auch rund um die Uhr. Kann mich ja nie davon erholen. Auf meiner Arbeit habe ich natürlich auch Schmerzen, aber bisher klappt es schon ganz gut mit der Konzentration, es sei der Schmerz wird zwischenzeitlich schlimmer, morgens ist das immernoch am besten. Nach der Mittagspause, nach dem Essen, wird es oft schlimmer. Aber nach ner Zeit geht der Schmerz auf den gewohnten Pegel zurück, der aber leider immer gut spürbar ist. Meine Kollegen hören mir zwar zu wenn ich mal vom Arztbesuch erzähle, aber im groben und ganzen, ist es ihnen egal und den meißten interessiert es auch nicht. Ich sag demnächst nur noch, ich mußte wegen dieser Geschichte wieder zum Doc. und gut ist. Die verstehen das eh nicht was ich da durchmache, es hat in den 2 Jahren, nicht einer von denen gefragt, und wie ist es denn mittlerweile, sind die Schmerzen etwas erträglicher? Das war nur einer, der Vater einer guten Freundin, der aber leider selber schwer krank ist. Meistens verstehen kranke Menschen einen ganz gut, die Gesunden können das meistens nicht verstehen und das finde ich traurig. Mein Chef meinte letztens, wie? Sie nehmen doch Medikamente, helfen die Ihnen nicht?,,,, Ja, der meint ich schlucke eine Kopfschmerztablette, wo nach kurzer Zeit sofortige Heilung eintritt... aber woher soll der gute Mann das auch wissen??? Die sind alle gar nicht in der Lage, sich diesen langen Leidensweg vorzustellen, was das heißt Schmerzpatient zu sein, aber damit müssen wir Betroffenen auch lernen mit umzugehen. Oder die blöden Fragen:"Wie, hast Du Dich immernoch nicht dran gewöhnt?".... Daran erkenn ich wieder, diese Person hat einfach keine Ahnung. Da muß ich auch nicht mit komunizieren, bringt eh nichts.

Mir ist sehr oft zum heulen, zum schreien, zum ausrasten, zum explodieren zumute. Ich lebe auch nicht gut mit diesen Schmerzen, ich komme mit meiner Persönlichkeit, mit mir selber nicht mehr klar, ich bin ja schon gar nicht mehr die Anja, die ich früher war. Meine Mutter sagte mir gestern noch, ich habe mich seit ich unter diesen Schmerzen leide, sehr verändert, leider zum negativen, aber sie sagte, das liegt an den Schmerzen... ich will die alte Anja wieder sein, aber die ist gestorben, die kommt nicht mehr wieder. Es gibt nur noch die Anja mit Schmerzen und die muß jetzt lernen, so gut es geht, ihr altes Leben wieder in den Griff zu bekommen, bzw. ich möchte meinem alten Charakter, meiner Lebensfreude, meinem Humor, meiner Spritzigkeit, meinem Temperament, meiner Power, ja und meiner Lebensqualität wieder so nahe kommen so weit es geht, dafür hoffe ich auf diese Psychotherapie.

Liebe Chris, ich weine auch sehr viel. Das wird auch immer so bleiben, nur ich hoffe meine Fröhlichkeit, meine guten Launen, mein Temperament alles mit ner guten Therpie wieder zu bekommen, ich bin von Natur aus, ein lustiger Geselle und bin auch zufrieden gewesen, da will ich wieder hin. Ich werde bald 29 Jahre, ich will nicht aufgrund der Dauerschmerzen mein Leben nicht mehr genießen können, ich bin noch zu jung, das kann`s doch nicht sein. Ich hoffe soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo sehr auf die Therapie, die müssen mir helfen, ich hab sonst keine Chance mich selbst und mein Leben in den Griff zu kriegen, ja ich muß lernen mit der Krankheit zu leben. Wie????? ist die große Frage, aber dafür gibt es doch so Hilfen und die brauchen wir Schmerzpatienten alle. Ohne geht es nicht. Fange ja jetzt erst an, es dauert Jahre, ich muß Geduld haben. Nicht meine starke Seite, aber ich übe mich darin.

Liebe Chris,
setz das Lyrica mit Absprache mit Deinem Doc. ab, weil ich glaube nicht, wenn Du das fast ein Jahr nimmst, daß es Dir jemals helfen wird, mein Rat, absetzen. Dann hilft es Dir nicht.

Mit den Implantaten, bzw. der Prothese, ich bin ja kein Zahnarzt oder so,,, aber vertrau Deinen Ärzten, schlimmer als jetzt kann`s ja nicht werden. Empfehlen Deine Ärzte Dir ein Implantat und können Dir das gut erklären und begründen warum und weswegen und informier Dich selber auch im Internet oder so darüber, dann würde ich das machen, wenn das sinnvoll erscheint. Denn vielleicht kann Dir dadurch ja wirklich geholfen werden.

Ich würde mehr als 3 Kreuze machen, wenn mir "nur" ein paar Schrauben im Kiefer helfen würden, ich läg jetzt schon auf dem Stuhl... schöpf neue Hoffnung und versuch neuen Mut zu fassen, vielleicht kann man Dir helfen... das ist doch schon Ansporn genug. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, daß Du anschließend schmerzfrei bist, aber lass es Dir gut erklären vorher, gemacht hat man schnell was.

Du schreibst, daß Deine Freundin sich mit ihren Schmerzen abgefunden hat und sich ablenkt. Genau das versuche ich auch, es dauert nur. Wenn Jonas und ich kein Medikament finden was uns hilft, dann müssen wir für den Rest unseres Leben mit täglichen Schmerzen leben ohne eine Chance auf Heilung. Im Klartext, wir müssen uns damit abfinden, da geht ein innerlicher Kampf mit sich selber los. Man will das ja nicht, aber wir können da selber nichts machen, uns kann dann niemand helfen.

Ich hoffe so sehr, lieber Jonas, daß wir ein Medikament finden, was uns hilft. Kenne diese qualvollen glühenden brennenden ständigen Schmerzen nur zu gut, leider. Und wir sind beide Opfer eines Ärztepfusch`s geworden und müssen gucken wie wir damit klar kommen. Aber Leben geht immer weiter. Und diese blöden Sätze, das hat der Arzt ja sicher nicht mit Absicht gemacht, sind leider kein guter Trost für uns, denn mir persönlich ist es piep egal, ob der das absichtlich oder unabsichtlich gemacht hat, er hat mir diese Schmerzen aber verursacht + Missempfindungen und hat somit mein junges Leben zerstört und dafür soll er sich verantworten. Optisch hab ich mich nicht verändert durch die OP, aber innerlich ganz gewaltig, leider ist das glückliche, zufriedene, freudige... stark unterdrückt durch diese Folgeschäden, aber daran muß ich wieder arbeiten.

Also liebe Chris,
ich würde es machen lassen, nur dann hast Du Gewissheit ob es daran liegt, ich würde alles ausprobieren. Wenn das die Chance ist, daß Du anschließend schmerzfrei sein kannst, wie gesagt, ich läg jetzt schon auf dem Stuhl, nutze jede Chance auf Heilung. Nur Mut Chris, Du machst das schon. ;) Sei froh, daß Du noch Möglichkeiten hast. toi toi toi

Ich werde beim Therapeuten mal nach Lyrica fragen, denn das Gabapentin hat mir bisher nicht geholfen, vielleicht kann ich jetzt wieder was neues probieren. Wenn das helfen sollte, daß wär echt der Hammer.... ich träume wieder von Heilung... das Taubheitsgefühl bleibt so oder so, aber ich hoffe die neuropathischen Schmerzen wenigstens lindern zu können mit nem passenden Medikament, aber da findet man eher die Nadel im Heuhaufen. :(

Liebe Chris halte weiter durch und wein, wenn Dir danach ist, anschließend geht es einem meist etwas besser, man hat zumindest schonmal Druck abgelassen und dann schau, daß Du den jetztigen Zustand wieder akzeptierst und Dein Leben wieder weiter machst.

Ich wünsche Dir alles Gute bei Deinem Vorhaben und hoffe Du bekommst das mit den Schmerzen in den Griff.

Wollte nochmal wegen Deiner Tochter was sagen, ich habe selber keine Kinder, vielleicht ist mein Rat deshalb nicht der beste, aber so war jetzt mein erster Gedanke als ich Deinen Text gelesen habe... da ich selber aber keine Kinder habe und noch nie ein Kind erzogen habe, möchte ich mich da auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen mit meinem Rat, aber vielleicht hilft ein Gespräch ja doch zwischen Euch beiden, dafür wünsch ich Dir alles Gute.

Lieber Jonas, Du bist grade bei der Gloa Behandlung, ich denk an Dich und hoffe es schlägt an, gute Besserung an dieser Stelle. Und ganz liebe Grüße an Deine Familie, ihr seit echt spitze.

Liebe Sigrun, hoffe auch es geht Dir gut und Du bist von einer Grippe verschont geblieben.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende so gut es eben mit Schmerzen geht und lasst Euch nicht unterkriegen von den Schmerzen.

Liebe Grüße,
Anja :)

Kommentar

Hallo Sigrun,

kurzer Nachtrag:

Das Nystatin Mundgel, kühlt kurz für eine Sekunde und schmeckt ansich sehr erfrischend, aber meine Zunge glüht und brennt weiterhin.

Eine Zungenbürste hab ich auch gekauft, bringt aber natürlich auch nichts.

Mein Kieferchirurg hat da wirklich ganze Arbeit geleistet.

Schöne Grüße,

Anja

Kommentar

hallo anja, sigrun u. jonas. ich bin so froh, dass es euch 3 gibt, denn ihr könnt mich wenigstens verstehen. danke anja für deine tips im umgang mit stephanie. ich habe sie als auch schon gefragt, ob sie sich ein leben mit schmerzen vorstellen kann? sie sagt dann das das schlimm ist, aber mein ständiges gejammere nützt mir da auch nichts u. ich soll halt lernen damit zu leben, denn andere leute müssen das auch, u. ich würde halt alle nur damit nerven u. runterziehen. gestern sagte ich zu ihr, dass ich jetzt schon seit tagen nichts über meine schmerzen gesagt habe, aber da meinte sie nur: dass ich das schon gar nicht mehr merken würde. es stimmt aber wirklich, dass ich nichts gesagt habe, u. mein sohn u. die kleine gaben mir recht. mein sohn sagte zu ihr, dass sie nicht mich schon wieder ärgern soll. ich sagte zu ihr, dass sie zum papa ziehen soll, wenn sie das alles hier so nervt, aber davon wollte sie nichts wissen. ich habe seit 2 tagen von meinem mann nichts gehört u. seit 5 tagen habe ich ihn nicht gesehen . morgen will er mal vorbeikommen u. da packt mich schon die panik, denn ich muss so tun, als sei alles okay. ja nicht anfangen zu heulen wenn er kommt u. hoffentlich gibt es keinen streit bei dem er mir wieder verletzende sachen sagt. ist doch echt schlimm, was sich da für einen zwang aufgetan hat. an manchen tagen geht es, aber zwischendurch habe ich schreckliche Angstzustände, dass ich das ganze nicht mehr loswerde u. ich habe schon Angst vor der Angst, wenn sie sich wieder einstellt. ich bin ihr dann hilflos ausgeliefert u. kann nichts dagegen tun. im lauf der jahre hat sie sich in mein leben geschliechen. die Angstzustände sind noch schlimmer als die schmerzen. sie sind durch die zahllosen arztbesuche gekommen u. was die mir alles an den kopf geschmiessen haben. das kriegen sie nicht mehr los , lernen sie damit zu leben usw. jedes mal kam ich heulend aus der praxis u. mein mann hat mich nicht getröstet, sondern mich noch angebrüllt, was heulst du jetzt schon wieder, finde dich halt mit ab. ich war heute bei meinem hausarzt, aber der bericht vom prof. war leider noch nicht da u. solange er den bericht noch nicht hat u. weiss was der für eine diagnose gestellt hat u. eine begründung abgegeben hat, warum er das mit den Implantaten machen will, kann er sich dazu nicht äussern. ich habe am 19. wieder einen termin u. bis dorthin ist der bericht da u. er will mit den schmerzärzten das weitere vorgehen besprechen. ich fragte ihn mal wieder, ob er denkt, dass ich mal meine schmerzen loswerde u. er sagte ja, das denkt er schon. mein heilpraktiker ist ja auch nach wie vor davon überzeugt, dass ich das loswerde u. er findet das mit den Implantaten eine gute sache. vorher soll ich aber das noch mit der neuraltherapie versuchen, denn der arzt in würzburg sagte auch, dass man da was machen kann. trotz der positivwen ergebnisse kann ich das alles noch nicht mehr so richtig glauben u. ich habe innere unruhe u. Angstgefühle, ob das auch alles was bringt, denn ich habe unzählige versuche ohne erfolg hinter mir. anja verräts du mir das genaue dat. an dem dir das mit den weissheitszähnen passiert ist, denn meine tochter u. ich haben im märz geb. u. ich hoffe nicht, dass es ausgerechnet an unseren geb. passiert ist. das dat. würde mir dann nie mehr aus dem kopf gehen. jonas, du nimmst auch morphium? wie lange schon? u. wie lange u. wie stark nimmst du das lyrica? hilft alles gar nichts? wie viele gloas hast du schon gemacht? u. die bringen auch nichts? denkst du auch den ganzen tag an deine schmerzen oder kannst du dich gut ablenken? wie ist deine stimmung? bist du ganz normal od. bist du als auch verzweifelt u. depressiv? weinst du wie wir frauen als auch mal? von den anderen hört man nichts mehr, weiss jemand warum? ich bin so traurig, dass mich mein mann nach 22 jahren einfach verlässt. mir geht es sehr schlecht u. ich fühle mich so einsam gruss euere chris

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

Ihr seid ja gerade ziemlich deprimiert Ihr zwei Anja und Chris. Ich verstehe Euch total und wie Ihr sagt es versteht Euch kaum einer, also kann man auch mit niemandem drüber reden. Das ist das Üble an der Sache. Oh Ihr habt ja richtige Romane geschrieben, da weiß ich gar nicht wo ich zuerst was zu sagen soll.

Das erste als ich von Chris gelesen habe, dass sie einen Flohmarkt organisiert: Toll das finde ich echt super, vor allem finde ich es toll, dass du dich nicht unterkriegen lässt und trotz aller Schmerzen Initiativen zeigst und auch Ideen hast und dass du nicht einfach depressiv rumhängst. Ich finde Dich ganz toll und habe einen Riesenrespekt vor Dir. Weiter so! Super!

Das 2. was ich Dir Chris sagen will, warum kommt Dein Mann noch ins Haus? Du hast Dich jetzt gerade ein bisschen an den Zustand gewöhnt und jetzt kommt er wieder und bringt dich aus dem Rhythmus und bringt Unruhe in dein Leben. Er soll jetzt so schnell wie möglich all seinen Kram zu sich in die neue Wohnung holen und dann da bleiben und wenn er die Kinder sehen will sollen sie zu ihm gehen. Ihr braucht jetzt beide erst mal einen gewissen Abstand und Ruhe voneinander und das für einen längeren Zeitraum. Setzt euch mal einen Zeitraum z. B. 2 Monate und dann könnt Ihr Euch wieder mal sehen wenn Ihr das dann noch wollt. Sag ihm, er wollte ausziehen also soll er sich auch dran halten!!
Du kommst sonst nie zur Ruhe.
Ich wünsch Dir für den Flohmarkt viele Anmeldungen und vor allem gutes Wetter, aber irgendwie sieht das mit dem Wetter zumindest hier bei uns nicht so gut aus. Heute hatten wir Schneeregen.

Was ich noch sagen wollte, kauf dir doch den Vitamin B Komplex von Doppelherz im DM Markt das ist doch günstiger al immer zum Heilpraktiker zu gehen. Ich frage michsowieso, wie du das finanziell machst. Heilpraktiker sind teuer und dann noch die Geschichte mit den Implantaten. Das wird auch sehr teuer oder hast Du eine gute Zahnzusatzversicherung?

Bei mir ist das auch ein finanzieller Grund warum ich mir noch keine Brücke oder Implantat habe setzen lassen. Ich muss sagen ich bin auch immer noch nicht sicher, was besser wäre, weil ich in den letzten Tagen wieder Schmerzen im linken Oberkiefer habe. Mich hat jetzt doch die Grippe erwischt und ich bin seit Dientag zu Hause. Vielleicht tut aber der Knochen nur weh, weil ich auch erkältet bin und die Nebenhöhlen betroffen sind. Bei mir spinnt gerade wieder der MUnd total. Meine Schleimhaut ist überhaupt nicht ok, diese Haarzunge wurde immer schlimmer, habe die Papillen verhornt, ganz besonders hinten an der Zunge und bis ind den Hals und Lüftröhre habe ich das Gefühl. Es ist unheimlich störend beim Schlucken. Der HNO Arzt meint es sei eine Entzündung der Mandeln und des Zungengrundes, gestern war ich bei meinem Hausarzt, der hat mich jetzt nochmals bis Ende nächster Woche krankgeschrieben und meinte mal wieder ich hätte einen Pilz und hat mir Lutschtabletten verschrieben. Die ZUnge tut auch mehr weh als sonst und zeitweilig hatte ich wieder ein leichtes Brennen (kann aber auch sein wenn es wirklich ein Pilz ist). Ich trinke Salbeitee, Kamillentee nehme meine vielen Medikamente wie Antibiotikum Lutschtabletten gegen Infektion und Lutschtabletten gegen Pilz, mein Kortison für die Gelenke habe ich jetzt abgesetzt, etwas zu schnell aber ich habe das Gefühl, dass das mir immer meine Schleimhaut noch mehr durcheinander bringt und ich mag es überhaupt nicht nehmen, aber manchmal brauche ich es doch, wenn sich meine Fingergelenke entzünden. Ich habe so die Schn...e voll. Aber ich denke, dass es mir trotzdem noch vieeel besser geht als Euch - und dann bin ich eigentlich wieder ganz zufrieden. Ich geniesse es gerade, dass ich zu Hause bin und auch mal nachmittags schlafen kann, so dass ich mich richtig auskurieren kann. Mein neuer Chef war aber ganz schön entsetzt als ich ihm sagte , dass ich nochmal ne Woche krankgeschrieben bin, habe schon ein schlechtes Gewissen, aber ich glaube ich sollte es doch nicht haben, denn bei mir in der Firma dankt es dir keiner , wenn du dich abrackerst. Es werden nur die Fehler gesehen, die du machst und nicht das Viele was du gut machst. Natürlich wird sich die ARbeit anhäufen, denn vieles wird nicht gemacht, aber egal!

Ja zum Thema weinen, ich habeschon lange nicht mehr geweint, denn wie gesagt, es geht mir relativ gut, das Brennen ist nicht mehr da und das ist das gewesen, was mich auch zur Verzweiflung gebracht hat. Da habe ich auch viel geheult, aber gleichzeitig tut es gut und wenn Ihr weinen müsst, dann tut es man lässt Druck ab. Und nehmt einen Vitamin B komplex gegen die Depression Diese ganzen Stoffe, die ich zitiert hatte sind alle Vitamin B sorten. Ihr müsst Euch damit stärken.

Anja willst du nicht auch wie Jonas mal die Gloa probieren? Ich glaunbe Du hast jetzt lange genug probiert, ich habe das Gefühl dein Scherztherapeut ist etwas zu lahm, er versteht nicht , dass Du am Ende Deiner Kräfte bist.

Überhaupt habe mal einen Artikel gelesen über Frauen und Männer beim Arzt. Da hieß es dass die Männer ihrem Arzt besser ihre Schmerzen mitteilen können als Frauen. Dass Frauen dazu neigen ihre Schmerzen zu minimieren und sich selbst dann irgendwie wieder zurücknehmen. Habt Ihr Euch mal beobachtet. Ich finde da ist was Wahres dran, denn ich schäme mich immer beim Arzt zusagen ich hätte Schemerzen und wenn ich sage , dass ich Schmerzen habe, sage ich kzurz darauf dann: aber in letzer Zeit gehrt es wieder besser oder so schlimm ist es gar nicht etc. Beobachtet Euch mal. Vielleicht solltet ihr den Ärzten viel bestimmter sagen, dass es zum Verzweifeln ist.

Anja wasfür ein Nystatin Gel nimmst denn Du, meins shmeckte nicht nach Pefferminz , hatte Nystaderm. Die Bürste dachte ich würde auch ein bisschen die Durchblutung anregen, aber schade dass es nichts bringt.
Viel Glück morgen bei dem Flohmarkt oder hattest Du nicht genug Anmeldungen Chris?

Jonas bringt Dir die Gloa Erleichterung? oder Merkst Du keinen Unterschied? Hast du schon andere Schmerzkliniken ausprobiert?

Alles Liebe
Sigrun

Kommentar

hallo sigrun, danke für deine lobenden worte für mich, hat mich echt gefreut. der flohmark ist erst am 17.11.gestern war die anzeige in der zeitung u. ich renne überall herum u. verteile zettel in kindergärten , schulen u. schmeisse zettel für den flohmarkt in briefkästen. eben in ich gerade mit nicole nachhause gekommen, weil wir keine zettel mehr haben. ich muss am montag erst wieder welche drucken lassen u. dann geht es mit dem verteilen weiter. es regnet hier heute in sträumen u. wenn es am samstag so ist, dann kann ich meinen flohmarkt echt vergessen. also drückt mir die daumen, dass sich das wetter bessert. ich hatte gestern in der zeitung noch eine anzeige geschaltet mit folgendem text: frau mit trennungskummer sucht frau in ähnlicher situation zum gegenseitigen trösten u. für gemeinsame unternehmungen. bin gespannt, ob sich da jemand meldet. meine freundinnen sind alle in festen händen u. gehen deswegen abends nirgends mit mir hin. ich möchte auch in einer tanzschule einen tanzkurs für singels besuchen. eine freundin geht da vielleicht mit, die zwar einen festen freund hat, aber die beziehung ist halt auch nicht gerade das beste vom ei. ich glaube, dass sie auch nach etwas neuem sucht. ich habe mit 16 tanzkurse besucht u. habe damals das dtsch. tanzabzeichen gemacht, aber das ganze ist schon ewig her. ich habe das tanzen zwar nicht verlernt, aber eine auffrischung kann ja nicht schaden, u. vielleicht lernt man dadurch ein paar nette leute kennen. ihr seht, dass ich sehr aktiv bin, aber trotz allem bin ich oft traurig , depressiv u. habe Angstgefühle, denn ich weiss nicht, was bei den Implantaten herauskommt, u. was ist, wenn der prof. zöller für die impl. ist u. die schmerzärzte dagegen sprechen? dann habe ich echt einen gewissenkonflikt u. weiss dann nicht was richtig ist. wenn alle dafür sind , dann ist es ja eine klare entscheidung, aber jetzt heisst es mal wieder warten, bis der bericht vom prof. da ist u. bis die ärzte sich mit einander besprochen haben. das ist das, was mir im kopf rumgeht, u. ich kann die gedanken nur zeitweise verdrängen. auch wenn es zur op kommen sollte , habe ich vor dem eingriff grosse Angst, denn sie müssen die kieferhöhle anheben,u. an der stelle ist mein kieferknochen nur noch papierdick u. sie müssen zuerst einen knochenaufbau machen, bevor sie die impl. setzen können. es handelt sich dabei um eine mittelschwere op u. ich lasse sie in köln unter vollnarkose machen, denn bei vollem bewusstsein stehe ich das nervlich nicht durch. meine grosse Angst ist auch, dass ich nach der op nicht noch mehr schmerzen bekomme, aber bis jetzt sagten alle dass sie das zwar nicht glauben, aber in der medizin ist alles möglich. ich komme mir vor , als ob ich russisch roulette spielen würde. vorher will mein hausarzt aber noch neuraltherapie mit mir versuchen. anja u. jonas: habt ihr schon mal akupunktur od. neuraltherapie versucht? was ist bis jetzt bei dir jonas mit der gloa herausgekommen? würde mich sehr interessieren.gestern habe ich noch den maler kommen lassen, denn der hat im märz diesen jahres bei uns das wohnzimmer, die küche u.den gang u. das treppenhaus gestrichen u. jetzt will ich oben den gang u. die kinderezimmer streichen lassen. wir wohnen im märz 12 j. in diesem haus u. entsprechend sehen die wände aus. ich habe es heute meinem mann erzählt, u. er gibt mir noch das geld dafür. er war heute kurz da um noch ein paar sachen zu holen , u. ich hatte hohe stiefeletten an u. habe auch 2 bis 3 kg abgenommen, u. da meinte er ob ich abgenommen habe u. dass man das sehen würde. die begegnung war freundlich u. als ich ihn fragte, wie es ihm geht, meinte er, dass er sehr traurig sei. er ist noch bis zum 21.11. in der klinik u. ab dem 26.11. will er wieder arbeiten. sigrun, ich habe für mich u. meinen mann vor jahren eine private Zusatzversicherung abgeschlossen u. da bekommen wir jewweils 600 E für heilpraktiker im jahr erstattet, ausserdem geben mir meine eltern für therapien das nötige kleingeld dazu. darüber bin ich echt froh, dass ich mir darüber keine sorgen machen muss. bei dem einen heilpr. hole ich mir nur das vit. b u. die folsäure, da die viel höher dosiert sind u. sie so hoch dosiert nicht in deutschland zu haben sind. eine behandlung habe ich bei dem aber nicht. jetzt heisst es für mich halt wieder warten, wie es bei mir weitergeht, aber ich warte ja schon seit 10 j. auf ein wunder. so, jetzt friere ich u. jetzt gehe ich mit der zeitung u. einem heissen tee in die badewanne. meldet euch bald wieder gruss euere chris

Kommentar

Hallo Ihr Lieben, :)

ich könnte mich soooo ärgern. Ich habe eine ellen lange Antwort grade geschrieben, ganz besonders für Dich liebe Chris, aber jetzt ist alles weg. So ein Mist. :evil:

Also fang ich nochmal von vorne an.

Liebe Chris, ich find das super, daß Du so viel unternimmst. Das mache ich auch. Ich bin seit April diesen Jahres in einer Tanzschule und habe viele nette Leute kennen gelernt und somit meinen Freundeskreis erweitert, manche von denen haben für die Kausalgie noch mehr Verständnis als meine alten Freunde. Und mittlerweile kann ich auch besser tanzen. Kommt in meinem Fall besonders gut, weil mein Freund zu damaligen Zeiten selbst Tuniere getanzt hat und zich Jahre damals den Tanzsport erweitert hat, also der tanzt wie ein junger Gott, bin froh, wenn ich dann auch ein bißchen mithalten kann, grade wenn der eigene Partner schon so gut ist. Es reißen sich alle um ihn in der Tanzschule, aber ich kann`s verstehen. Also, ich kann Dir das auch nur raten und empfehlen, mir macht das Tanzen mittlerweile auch Spaß. Anfangs bin ich nur dahin gegangen weil es mir so schlecht ging. Wollte mich nur ablenken, die Freude am tanzen kam erst am Abschlußball, weil ich mich dann begeistern konnte, an denen die das schon so gut können und dann weitermachen wollte, dann die Tatsache, daß mein Freund zwei flotte Füße hat... erst dann kam das.

Auch finde ich es gut, daß Du Bekanntschaft suchst, das ist sehr wichtig und lenkt Dich auch gut ab. Für den Flohmarkt wünsch ich Dir natürlich auch gutes Wetter und viele Anmeldungen und daß es ein guter Tag für Dich wird.

Jetzt schreib ich Dir mal das, was ich selbst die Tage gesagt bekommen habe und was mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Ich muß ja mit Dauerschmerzen leben und hab da ja auch so meine Probleme mit und auch diverse Ängste und so kann`s ja nicht bleiben.

Ich habe z. B. Angst, daß ich es nicht schaffe zu lernen mit Dauerschmerzen zu leben, weg gehen die ja nicht mehr (also ist nicht von auszugehen, und wenn bestenfalls was helfen sollte, dann bleibt mit großer Wahrscheinlichkeit ein Restschmerz übrig). Letztendlich auch Angst vor der Angst... mein restliches Leben nicht mehr glücklich und lebensfroh zu sein.

Dann habe ich Angst, daß mein Freund es irgendwann mal Leid ist, meine ständigen Tiefs mit mir durchzustehen und aufgrund meiner Depri`s mich verlassen könnte.

Dann hab ich Angst, eines Tages mal wegen der Schmerzen wahnsinnig zu werden und ganz alleine da zu stehen, weil keiner es mehr mit mir aushält, daß die Schmerzen mein Leben bestimmen und von der fröhlichen, glücklichen, zufriedenen, lebensfrohen, lustigen Sonnenschein Anja ist dann nichts mehr übrig.

Seit diesem Telefonat mit meinem Freund, seh ich mein Leben jetzt anders und bisher hat es mir geholfen besser drauf zu sein, trotz diesem brennenden Schmerz. Es ist letztendlich das gleiche was auch die Steffi (deine Freundin) Dir gesagt hat.

In meinem Fall hat man mir gesagt: Ich soll mich nicht so unter Druck setzen, ich mach mir viel zu viele Gedanken was mal sein wird, mein Freund sagte, eine Garantie kann er mir natürlich nicht geben, ob er mich mal verlässt oder nicht, er weiß nur, jetzt will er das mit mir durchstehen und mir helfen so gut er kann, er sagte auch, klar, ich werde immer meine Tief`s und Depri`s haben aufgrund der Schmerzen, aber dennoch muß ich dann wieder versuchen aus dem Tief heraus zu kommen und mein Leben wieder weiter zu machen.

Er kann mich auch verlassen wenn ich gesund wäre, dafür gibt es nie eine Garantie. Und wenn ich ihm dauernd sage, daß ich Angst habe, er könnte das nicht länger mit mir aushalten, dann ist er erst recht irgendwann mal weg. Eine Garantie gibt es nie, egal ob gesund oder krank. Ich soll mir deswegen keinen zusätzlichen Stress machen. Seitdem mach ich das auch nicht mehr.

Dann natürlich der Punkt, daß ich mich immer so dagegen streube, daß ich jeden Tag mit Schmerzen rumlaufen muß, ich will auch mein altes Leben wieder ohne Schmerzen, aber das geht nie mehr. Das ist jetzt Fakt und ich muß lernen damit zu leben. Die alte Anja war ne Frohnatur aus dem Bilderbuch, glücklich, zufrieden, lustig, immer gut drauf, ein wahrer Sonnenschein, aber diese schmerzfreie Anja gibt es nicht mehr. Seit meiner OP vom 06.03.2006 lebe ich mit neuropathischen chronischen Schmerzen und diese haben aus mir einen anderen Menschen gemacht. Ich bin in vielen Dingen nicht mehr so wie früher, leider hab ich mich zum negativen verändert, was aber dem Charakterbild eines typischen Schmerzpatienten wiederspiegelt, lt. meiner Psychologin. Dennoch geb ich mich damit nicht zufrieden, ich kann die Schmerzen nicht heilen, aber ich kann bestimmt lernen meine frohe Art zurück zu bekommen, so gut ich kann.

Ich möchte mein altes Leben wieder, da das nicht geht muß ich lernen, das hier und jetzt zu akzeptieren. Das heißt, meine Dauerschmerzen als einen Teil von mir annehmen und mir sagen, diese Schmerzen gehören zu meinem Leben. Denn selbst wenn bestenfalls ein Medikament gut helfen sollte, ist davon auszugehen, daß ein Restschmerz bleibt und ich spreche jetzt vom besten Fall. Normalerweise bleibt alles jetzt so wie bisher. D. h. jeden Tag dieses Glühen und Brennen.

Deine Freundin Steffi macht das genauso. Sie akzeptiert sich so wie sie ist mit diesen Schmerzen und versucht ihr Leben so gut es geht mit diesen Schmerzen in den Griff zu kriegen. Lenkt sich ab, macht Dinge die sie als gesunder Mensch auch tun würde, sie lebt damit. Und das möchte ich auch versuchen. Seit ich mich wegen dieser Sache weniger unter Druck setze und mir jeden Tag sage, diese Schmerzen sind ein Teil von mir, lerne mit diesen Schmerzen umzugehen, klappt es besser, zumindest war es die letzten Tage besser mit mir.

Ich hoffe mit der Psychotherapie und Schmerztherapie gute Therapeuten zu haben, die mir dabei helfen können, besser mit diesen tägl. Schmerzen umzugehen.

Mein Freund sagte, ich werde immer diese Tief`s und Depri`s haben, die gehören zur Krankheit, das ist immer ein auf und ab, aber ich muß dann auch wieder versuchen aus diesem Loch heraus zu kommen und mein Leben wieder genießen können, trotz Schmerzen. Einen Tag mal so richtig ausheulen und am nächsten Tag geh ich wieder tanzen oder spring singend übern Flur, keine Ahnung... :)

Ich werde ganz feste an mir arbeiten, mir versuchen keinen Stress, Druck oder sonstige Ängste aufzubauen und selbstbewußt an diese Sache ran gehen. Ich hoffe einen guten ersten Schritt zu gehen, indem ich sage, lerne Deine Schmerzen anzunehmen, sie sind jetzt ein Teil von Dir. Die alte Anja ohne Schmerzen gibt es nie mehr, es gibt nur noch die "neue" Anja mit Schmerzen und diese möchte auch vergleichbar glücklich werden wie die "alte" Anja es war.

Ich hoffe, wenn ich viel an mir arbeite, die Therapien, das Buch was ich bald lesen werde, meine täglichen Arbeiten, Nebenstelle, Hausarbeit, Sport, meine Familie und Freunde, das Tanzen, ich spiel auch schon seit 21Jahren ein Instrument... daß ich trotz Schmerzen wieder ein so fröhlicher und lustiger, lebensfroher Mensch werde wie ich es einmal gewesen bin. Der Schmerz soll jetzt nicht über mein Leben bestimmen. Das wird mir natürlich nicht immer gelingen, die Schmerzen sind ja immer da, aber mit Wut und Hass dagegen und die Trauer über mein verlorenes altes Leben ohne Schmerzen, bringen mich nicht weiter und meine Ängste machen auch nur alles schlimmer. So kann ich doch nicht glücklich werden.
Ich bin wer ich bin, und seit 2 Jahren nunmal Schmerzpatient, und wenn mir nach heulen ist, heule ich, aber ich muß dann auch zusehen, daß ich wieder aus diesem Tief heraus komme.

Wenn ich es eines Tages mal schaffe, daß mir die Schmerzen nicht mehr soviel ausmachen und meine Tief`s mit den Jahren weniger werden und ich trotz tägl. Schmerzen doch glücklich bin und lebensfroh und meiner alten Art wieder ähnel, dann zieh ich vor mir selbst den Hut. Das ist mein Ziel, zu lernen damit gut zu leben. Ich hoffe, daß mein Wunschdenken sich auch in die Praxis umsetzen lässt. Hilft mir natürlich ein Medikament, umso besser, aber erstmal ist davon ja nicht auszugehen.

Jonas seine Frau hat mir geschrieben, genieße das Hier und Jetzt, eine Garantie hast Du nie und das stimmt auch.

Im Moment glüht mir die Zunge wieder wie Feuer, aber das tut sie doch immer, also mache ich gleich Feierabend, räum die Bude auf, geh zum Sport, geh zu meiner Nebenstelle und fall Abends tod müde ins Bett, wie immer... ich lass mich davon nicht runter ziehen, zumindest heute nicht, ich lebe damit jeden Tag.

Die Worte sind mir sehr nahe gegangen, aber ich denke, das ist das einzige was mir hilft, zumindest solange ich nicht schmerzfrei bin. Und ich werde in 3 Wochen 29 Jahre alt, ich hab noch so vieles vor mir, ich will nicht ständig deprimiert sein und mein Leben versäumen aufgrund der Schmerzen, sie sind da, ja, aber ich bin auch da und ich werde alles dafür tun mein Leben zu genießen und Spaß zu haben an meinem Leben trotz Schmerzen, wenn das möglich ist, dann werde ich das schon schaffen und ich geh das jetzt locker an, setz mich nicht mehr unter Druck und arbeite hart an mir und meiner Einstellung.

Und das könntest Du auch versuchen. Setz Dich doch nicht unter Druck was könnte der Arzt sagen, was sagt der Arzt, was wenn die nicht einer Meinung sind... warte doch erstmal ab... mach Dich nicht vorher schon verrückt, sei doch froh, daß man bei Dir Optionen hat, Jonas und ich haben diese nicht. Wir gehen gepflegt das komplette Schmerzprogramm durch und leiden dennoch jeden Tag an Ping. Wir müssen lernen damit zu leben, Du hast ganz sicher die Chance schmerzfrei zu sein, nutze diese auch, hab nicht eine zu große Angst, die Ärzte sprechen sich ab, beraten sich gegenseitig, die schauen schon was das beste für Dich ist und Du sagst ja selber der Prof. hat einen guten Ruf und versteht viel von seinem Handwerk, also vertrau ihnen und setz Dich nicht so unter Druck, es schadet Dir nur. Vielleicht, nimmt es Dir auch dann etwas die Angst. Klar, etwas Angst hätte ich wohl auch, aber mach Dich nicht sooooo verrückt. Damit wird alles nur schlimmer und das willst Du doch nicht. Sei doch froh, daß Du Möglichkeiten hast, sieh es dochmal so.

Was Deinen Ehemann betrifft, oh je... also wenn der so mit mir gesprochen hätte, ich hätte den schon längst raus geschmissen, so was taktloses und verständnisloses hab ich ja noch nichtmal bei meinen Nachbarn. Ne, seh das auch wie Sigrun, gebt Euch beiden mal Abstand und Du wirst sehen, es wird Dir mit der Zeit besser gehen. Du machst ja wirklich viel und das finde ich gut, auch mit der Annonce, find ich super klasse. Gib Dir nur etwas Zeit, alles wird gut, glaube mir. Die Zeit hilft schon viel. Dein Ehepartner sollte Dich aufbauen, nicht noch tiefer in ein seelisches Tief stopfen. Ich glaube Dein Ehemann hat Dir auch noch viel Druck gemacht, Du hattest ja schon Panik wenn der nach Hause kam, ne, liebe Chris, es tut mir ja leid, daß es auseinander ging, aber für Dich glaube ich, ist das auch wenn das jetzt hart klingt, sicher auch vom gesundheitlichen Aspekt sicher das beste. Aber das wirst Du mit der Zeit selber merken.

Das es Dir wegen ihm nicht so gut geht, ist doch normal. Das ist Liebeskummer. Aber das beste am Liebeskummer ist, er geht vorbei. Und denk an Deine Zukunft, Dir soll es doch irgendwann mal besser gehen, also kümmer Dich um Dich und um Deine Gesundheit, lass Dich beraten, informier Dich auch bezüglich der Implantate und schöpfe auch etwas Hoffnung. Unternehme vieles mit Deinen Kindern und versuche trotz Schmerzen am Leben teil zu nehmen, versuche auch so gut Du kannst es locker anzugehen, Stress und zusätzlicher Druck schaden Dir nur.

Deine Freundin Steffi macht das einzig richtige, und ich versuche das seit ein paar Tagen auch so. Ich bleibe zwar weiter am Ball, aber ich wehre mich nicht mehr gegen die Schmerzen und kämpfe jetzt mehr dafür, wie schaff ich es mit Schmerzen ein gutes glückliches Leben zu führen und hoff da auf meine Therapien, die mir hoffentlich einen guten Weg weisen.

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft das durchzustehen und ich weiß, daß Du das schaffen kannst.
Du bist stark, mehr als Du vermutlich glaubst.
Hab nur nicht immer soviel Angst, mach Dich nicht verrückt... lebe im Hier und Jetzt, trotz Schmerzen, Du bist nicht alleine und in Zukunft wird es bei Dir sicher besser. Glaube mir. :)

Liebe Sigrun, ich habe in der Apotheke das Moronal bekommen, ist aber mit dem Wirkstoff Nystatin, wie gesagt, war okay, aber hilft halt auch nicht. Es tut mir echt leid, daß das Brennen jetzt wieder kommt und auch die anderen Beschwerden schlimmer werden, es ist echt zum kotzen. Hoffe das geht wieder.

Ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft und Kopf hoch, irgendwie werden wir mit der Zeit alle unser Schicksal meistern, wir müssen.

Gute Besserung wünsche ich Euch.

Liebe Grüße, Anja ;)

Kommentar

Ach noch was,

ja Sigrun, ich hab auch das Gefühl mein Schmerztherapeut lässt sich so Zeit, jedoch ist es so, daß das Gabapentin noch dosierbar ist bis max. 3.600 mg Tagesdosis, ich nehme 1.800 mg zur Zeit. Mein Therapeut meint, ich muß mich in Geduld üben, denn bei manchen helfen schon 300 mg und andere nehmen 3.200 mg und spüren dann erst eine Besserung bzw. auch gar nicht. Es ist halt ein langes Experimentieren, dennoch frag ich ihn auf jeden Fall beim nächsten mal, wegen den Lyrica.

Ich bin nochmal bereit weiter zu erhöhen über 2.000 mg und noch mehr, aber dann ist Ende Gelände, aus die Maus, ich seh dann auch keinen Sinn darin das Medikament weiter zu nehmen. Aber so besteht ja immernoch die Hoffnung z. b. 3.600 mg, könnten mir ja helfen.

Ist alles eine Schei************************e

Bis morgen wieder, und gute Besserung wegen Deiner Erkältung.
Anja

Kommentar

hallo anja, danke für deine aufmunternden worte, gestern hatte ich einen ganz entsetzlichen tag, denn ich hatte so furchtbare Angstzustände, denn der bericht vom prof. ist immer noch nicht da u. ich will jetzt endlich wissen, ob die schmerzärzte alle der gleichen meinung sind , denn es macht mich verrückt , ob die op jetzt stattfindet od. nicht. toll wäre es natürlich, wenn alle zustimmen würden, denn dann würde mir die entscheidung abgenommen werden. ich bin gestern zu einem heilpraktiker gefahren , bei dem ich vor längerer zeit mal war u. der hat mir hochdosiertes vit. u. folsäuretabl. mitgegeben. ich erzählte ihm auch von der op u. er fand das auch eine gute idee vom prof. u. er schaute mein röntgenbild an u. meinte auch. dass ich keine Angst haben soll, dass ich wegen den impl. noch mehr schmerzen bekomme. das sei wohl nicht zu befürchten. bis jetzt waren alle von der idee des prof. begeistert.ich hoffe, dass alle ärzte der op zustimmen u. ich somit keine entscheidung treffen muss, was mich echt schier in den wahnsinn treiben würde. sind alle der gleichen meinung, dann wäre ich echt erleichtert. deer heilpraktiker meinte auch, dass zuerst der knochenaufbau gemacht werden muss u. bis das eingeheilt ist, gehen ca. 4 monate rum. erst dann werden die impl. gesetzt u. dann , wenn die belastung auf den kiefer gleichzeitig verteilt wird, dass dann mit der zeit die schmerzen nachlassen müssten. bis dahin ist noch ein langer weg u. ich habe vor der op natürlich Angst, würde jedem wohl so gehen. wie gesagt, ich hatte gestern solche Angst, dass es für mich eine echte tortour war ca. eine 1/ 2 std. mit der strassenbahn zu fahren. ich dachte, dass ich unterwegs aussteigen muss. ich rief bei meinem hausarzt an u. sagte, dass ich solche Angst habe u. er meinte, dass ich mir überlegen soll , ob er mich in die psych. einweisen lassen soll. ich nahm einwe starke beruhigungstabl. , ging in die badewanne u. lag um 8 uhr auf der couch. ich muss sofort eingeschlafen sein, denn ich weiss nicht mal, ob der fernseher lief. ich wachte um 10 uhr auf, ging in mwein bett u. schlief bis 8 uhr. heute war ich bei einem chinesen der mir die 1. sitzung akupunktur machte, gegen die schmerzen, ängste u. depr. heute war ich wegen der tabl. total benebelt u. ich konnte mich fast nicht auf den beinen halten. der heilpr. sagte mir, dass ich nasch 10 j. dauerschmerzen an schwersten Angstzuständen u. depr. leide, dass das völlig normal sei u. das jedem schmerzpatienten passiert u. als er mir das sagte, war ich ganz verdutzt, denn ich dachte, dass nur ich so darauf reagiere. wenn ich aber weiss, dass das ein normales verhalten ist, dann weiss ich , dass ich noch recht ticke u. das ist für mich ein trost. ich sagte ihm aber dass ich eine freundin habe, die schon 15 j. rückenschmerzen hat, u. dass es der psych. aber gut geht. da meinte er , dass es immer darauf ankommt wo man die schmerzen hat, denn allles was im kopf ist,ist besonders schlimm. ich hatte noch ein schlimmes erlebnis, denn eine gute freundin von mir machte mich gestern fix u. fertig ,indem sie mir sagte, dass ich die schmerzen nicht mehr loskriege, denn ich hätte kein anderes thema als meine schmerzen u. dass es mir gar nicht so schlecht gehen würde, denn andere menschen hätten viel grössere probleme als ich u. würden sich nicht so hängen lassen u. dass das alles nur eine kopfsache wäre u. sie es verstehen kann, dass mein mann von mir weg ist. sie hat angeblich auch öfters rückenschmerzen, aber sie arbeitet doch fast tägl. 10. std. u. würde nicht so ein theater wie ich machen. der satz , dass ich meine schmerzen nicht mehr loskriege, hat mich natürlich sehr getroffen, denn ich habe immer noch nicht aufgegeben. sie machte mir auch den vorwurf, dass ich schon bei so vielen ärzten war u. ich es immer noch nicht eisehen wolle, dass ich die schmerzen nicht mehr loskriege. ich sehe das anderst, denn oft hat man schon gehört, dass leute 20 j. u. mehr schmerzen hatten u. dass sie irgendwann an den richtigen geraten sind , der die ursache fand. vielleicht ist jetzt der prof. genau der mann, der die ursache gefunden hat, u. hätte ich nach dem 10. arzt aufgegeben, dann wäre ich gar nie zu ihm gekommen. es hat mich sehr getroffen, u. ich sitze hier u. könnte gerade heulen. so ein tag wie gestern ist der alptraum geweswn, denn die Angst trieb mich schier in den wahnsinn. nie wieder möchte ich so einen tag erleben. habt ihr als auch so eine Angst vor den schmerzen, wenn die so übermächtig kommen? bitte sagt mir euere meinung zu dem, was die freundin zu mir sagte. gebt bald antwort. denkt ihr auch den ganzen tag an euere schmerzen od. könnt ihr euch diese gedanken verbieten . herzlichst euere chris am anfang war das mit der Angst auch noch nicht so, aber in den letzten jahren wurde das immer schlimmer. ich hoffe, dass ich mit der akup. da rauskommme.

Kommentar

Guten Morgen liebe Chris,

jetzt machst Du mir auch Angst.
Ich leide ja auch an dauerhaften Gesichtsschmerzen und wenn das normal ist, daß man nach 10 Jahren oder so, unter Angstzuständen leidet, dann wird mir auch komisch zumute.
Noch hab ich nur so Ängste, daß ich nicht schaffe die Schmerzen in den Griff zu bekommen.
Wie sieht mein Leben aus mit tägl. Schmerzen??? Ich will ja versuchen halbwegs wieder so froh und glücklich zu sein, wie ich es vor der OP war. Meine Schmerzen bleiben ja ein Leben lang, wenn mir da jetzt kein Medikament hilft und die Therapien nicht anschlagen sollten, sieht das sicher nicht gut aus für mein junges Leben. Davor hab ich Angst, besser gesagt das macht mir Sorgen, aber unter Angstzuständen ansich leide ich zum Glück (noch) nicht. Hoffe das bleibt auch so, auch in späteren Jahren. Also wenn Dein Heilpraktiker Recht hat, dann macht mir das Angst. Große Angst sogar.

Was Deine Freundin sagte, ist sehr taktlos und ohne Feingefühl. Ich kann`s aber teils verstehen. Wir Schmerzpatienten müssen jeden Tag diese verdammten brennenden Schmerzen auf`s neue durchstehen und dabei in unserem Alltag uns so geben wie wir immer waren, als wir noch keine Schmerzen hatten. Die Menschen auch unsere Mütter, Freunde, Partner, Geschwister, also auch Menschen, die einem sehr sehr nahe stehen, die sind zwar unterm Strich für uns da, dafür bin ich meiner Familie und meinem Freund auch sehr dankbar, aber die wollen nicht jedesmal das gleiche Thema unserer Schmerzen hören, es gibt für die auch noch andere Themen, das sollte es für uns auch, nur dieses Schmerzthema ist nunmal Thema Nr. 1 für uns, weil wir darunter so stark leiden, aber nicht für die. Klar die fühlen sicher mit uns, aber die wollen auch mit uns leben und nicht nur Thema Zungenbrennen oder Kieferschmerzen, klar kann man sich da mal ausheulen, aber dann muß auch wieder gut sein. So ähnlich habe ich auch meinen Freund verstanden, "wein Dich aus und dann geht`s wieder weiter." Und die anderen Freunde und Bekannten, Arbeitskollegen, tja, die interessieren sich gar nicht dafür, da muß man funktionieren wie ich immer so schön sage. Erzähl denen gar nichts von Deinen Schmerzen, das wollen die nicht hören. Das sind Leute die nicht für Dich da sind, wenn es drauf ankommt. Ausnahmen bestätigen die Regel, gibt sicher auch so Kollegen und so Kollegen oder Bekannte...

Deine Freundin hat ja ziemlich harte Vorwürfe Dir ggü. also wenn diese Vorwürfe berechtigt sind, dann arbeite dran, ansonsten würde ich der mal wie sagt man so schön, den Marsch blasen. Red doch mal tacheless mit der an Ort und Stelle natürlich. Wenn Du die Dinge anders siehst, dann raus damit. Und hat die dafür kein Verständnis, könnte ich auf so ne Freundin verzichten. Ich muß ganz ehrlich sagen, ich habe viele meine Freunde auch von einer ganz anderen Seite kennen gelernt seit ich diese Kacke habe und ich bin auch sehr erschrocken, wie wenige Freunde mir eigentlich bleiben, die auch Verständnis dafür haben und die auch mal nachfragen, wie geht es denn heute mit Deinen Schmerzen. Liebe Chris, von 20 Freunden, sind 2 dabei, mit denen ich darüber reden kann. Der Hammer oder? Und das nennt sich dann Freundschaft, die wollen nur Party machen mit mir, mehr nicht oder mal nen Kaffee trinken, mehr ist da nicht drin, Freizeit vertreib eben, und dann bitte über schöne Dinge sprechen, nicht über Deine Probleme, das interessiert keinem. Bzw. kaum einen.

Ich vertrau mich neben Euch natürlich, nur meiner Mutter, meiner Tante und meinem Freund an, wobei ich bei meinem Freund auch nur bedingt mich auslasse, hab bei ihm die größte Angst, daß er das nicht aushalten kann, was ich jeden Tag aushalten muß. Und Deine Geschichte sitzt mir auch im Nacken.... Angst hab ich auch liebe Chris... aber keine Angstzustände. Meine Mutter wird mich immer lieben, meine Tante auch, da könnte ich jeden Tag weinen gehen, jeden Tag, die würden mir immer treu zur Seite stehen. Mein Freund steht mir sehr gut zur Seite, mehr als ich das erwarten darf, dafür bin ich auch sehr dankbar, nur bei ihm, hab ich halt auch Angst, daß es auseinander gehen kann wegen dieser Sache, aber diese Angst, darf ich nicht haben. Er weiß daß ich Schmerzpatientin bin und er weiß, daß es mir deswegen oft nicht gut geht, er muß mich mit diesen Tiefs auch lieben, sonst hat unsere Beziehung keine Chance. Bisher tut er das, aber ich hab mich mit meinen Heulkrämpfen auch bei ihm so gut es geht zurück gehalten, meine Mutter und meine Tante haben da schon andere Geschichten mit mir durchgemacht. Ich bin sehr stolz eine starke Mutter zu haben und eine ganz liebe Tante, die unheimlich viel Verständnis und Mitgefühl für mich aufbringt. Ich bin auch für meinen tollen Freund dankbar, der mir sehr oft sagt, daß er mich liebt, also muß ich die Schmerzwaage wohl noch im Gleichgewicht halten, dennoch achte ich immer darauf, daß ich alle 3 nicht zu sehr belaste. D. h. nur ab und zu mal weinen und jammern, aber dann aus dem Loch wieder raus kommen, das ist so schwer, daß ich deswegen 2 Therpien mache und hoffe, daß die Psychotherapie da sehr viel auch bei mir im Kopf von der Einstellung her, viel gut machen kann, daß ich es selber schaffe, glücklich zu sein, daß die Schmerzen mir irgendwann mal nicht mehr so viel ausmachen und nicht mehr Thema Nr. 1 sind.

Die Meinung Deiner Freundin wegen Deinen häufigen Arztbesuchen, ist in meinen Augen Hühnerkacke... denn wir laufen alle mehr als genug zu unseren Ärzten und fragen immer wieder nach, ich muß z. B. in einer halben Stunde zum Schmerztherapeuten zur Blutabnahme. Und dann hab ich auch noch tausend Fragen.

Denk an meinen Spruch:
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Es gibt so viele Therpiemöglichkeiten und Dinge die wir ausprobieren können, von Akupunktur über ein Tensgerät bis hin zu einer OP, wie in Deinem Fall,,,, dann Psychotherpie zwecks der Verarbeitung der Schmerzen, die medikamentöse Therpie, siehe Schmerztherapeut und selbst da ist man jahrelang wenn nicht so gar ein Leben lang in Behandlung.

Also, nicht aufgeben, heißt kämpfen und das sollte man. Ich kämpfe mit mir selber, gar nicht so leicht, aber ich schaff das schon, ich muß das schaffen und ich arbeite an mir.

War z. B. gestern beim Sport. Ich hatte schlimme Schmerzen grade als die Anstrengung immer größer wurde, aber so ist das jetzt in meinem Leben, das gehört zu mir seit der versauten OP und deshalb muß ich diese Schmerzen dann auch ertragen, ist so. Soll ich jetzt nie mehr Sport machen, ich habe immer Schmerzen.

Ich mach das so: Ich werde alles so machen wie vor der WZ - OP, Sport, tanzen, Freunde treffen, Haushalt, alles wie bisher auch, natürlich von Schmerzen begleitet. Die sind treu an meiner Seite, wie der beste Hund. :| (ironisch gemeint) Und dann versuche ich, den Schmerzen aber nicht so eine Bedeutung zu geben, wenn ich wie so oft an die Schmerzen denke, dann sag, ich mir, das ist jetzt so, die gehören jetzt zu meinem Leben, gäbe es nicht diese Schmerzen, dann gäbe es auch nicht mich. Versuche dann dadrüber zu stehen, weil ich muß mich damit arrangieren und für mich schauen, wie komm ich am besten jetzt damit klar. Weil die bleiben, die nehm ich mit ins Grab. Ich muß lernen, daß die Schmerzen mir irgendwann mal nichts mehr ausmachen oder nicht mehr so viel, Ich werde sonst nie glücklich werden, denn dann bestimmt der Schmerz mein Leben.

Mach das so, wie Du auch vorhattest, nimm trotz Schmerzen am Leben teil, lern nette Leute kennen, mach was mit Deinen Kindern, versuche Dein Leben zu genießen und lass Dich nicht fertig machen, von irgendwelchen Leuten, die sowieso keine Ahnung haben. Mach das, was Du meinst, was für Dich richtig ist und dann hau rein. Vielleicht hilft Dir diese OP ja auch, ich würd das auf jeden Fall machen. Wenn Du so die Möglichkeit hast, es könnte besser werden, ich läg jetzt schon auf dem Stuhl. Die normale Angst davor, ist klar, dennoch, es könnte Dir helfen. Ja und vielleicht ist dieser Prof. wirklich der Mann, der das schafft Dir Deine Schmerzen zu nehmen. Das klappt schon.

Bleib auf jeden Fall weiter am Ball. Sei stark und selbstbewußt. Mir haben auch schon viele gesagt, der Arzt hat das ja nicht mit Absicht gemacht und ich müßte unbedingt meine Wut abbauen und überhaupt.... die haben sofort die passenden Takte von mir zu hören bekommen und seitdem ist Ruhe. Haben die das oder ich??? Also Klappe halten, wenn man nicht mitreden kann. Und ob der das mit Absicht gemacht hat oder nicht, ist mir völlig egal, Tatsache ist, er hat das verursacht und dafür soll er sich verantworten, dieser Handlanger. :evil:
Ansonsten werde ich mit diesen Menschen nicht mehr darüber reden, bringt nichts.

Such Dir liebe Chris, 2,3 Leute, die Dich verstehen, die Dich wieder aufbauen und wo Du Dich auch mal fallen lassen kannst. Oft sind es Leute, die selber krank sind. Bei allen anderen würde ich das Thema Schmerzen tod schweigen, aber bleib weiter am Ball und such nach Lösungen für Dein Problem. Ich lass mir auch von außen helfen, weil man alleine das nicht schaffen kann. Und ich tu alles, um ein gutes Leben zu führen, mit meinen neuropathischen Schmerzen. Ich kämpfe jeden Tag, jeden Tag, ich bin müde mittlerweile, aber ich kämpfe weiter mit mir selbst, jeden Tag, mein ganzes Leben lang. Dank dieses Arztes, da kann man schonmal ne Krawatte kriegen. Der hat sich auch anschließend nicht grade besorgt oder interessiert verhalten, bzw. mir mal geholfen mit Tips und weiteren Möglichkeiten.... ich hasse diesen Mann, ich will daß er auch sowas bekommt, wie ich. Er soll so nur mal eine Woche leben, das steht der doch gar nicht durch,,, frag mich auch immer warum??

Ja, Ich denke auch immer an meine Schmerzen, an meine Missempfindungen, zu jeder Zeit. Aber ich muß mich damit abfinden, schaff ich das nicht, werde ich sicher nicht alt werden.

Ich hoffe mein Text konnte Dir etwas helfen, sei stark, geh trotz Schmerzen oder grade wegen Schmerzen selbstbewußt durch`s Leben, klar haben wir es schwerer, aber wir schaffen das. Heul Dich mal aus, wo Du Vertrauen hast und dann geht`s wieder weiter und dann mach was aus Deinem Leben, Lache wieder, tu Dinge die Dir gut tun, sei eine lebensfrohe Mama Deinen Kindern ggü. hab die Kraft jeden Tag stärker zu sein als Deine Schmerzen, so gut Du kannst, wenn Entspannung Dir hilft, entspann Dich zwischendurch... geh auch zur Psychotherapie, und mach ein Schmerzbewältigungstraining, oder bestell das gleiche Buch wie ich, "Schmerzen überwinden" da werden Tips und Hilfestellungen gegeben wie man mit chronischen Schmerzen lebt. Vielleicht brauchst Du das alles nicht, vielleicht bist Du bald schmerzfrei in ein paar Monaten, ich hoffe es für Dich so sehr. Ich bete mal für uns. Hoffe es hilft. ;)

Und jeder der meint Dich anmachen zu müssen, Du jammerst nur, Dein Mann hat Recht, wenn er Dich verlässt, wer soll das denn mit Dir aushalten???? Gib denen direkt Konter:

Sag denen direkt, so stark ist nicht jeder das auszuhalten, ich muß es jedoch jeden Tag seit 10 Jahren, da Du diese Krankheit nicht hast und anscheinend auch kein Einfühlungsvermögen besitzt Dich in die Lage eines Schmerzpatienten zu versetzen, dann halte Dich lieber mit Deinen Äußerungen und Vorwürfen zurück. Wenn Du mir nichts gescheites zu sagen hast, dann zieh Leine. Du hast das rein zufällig nicht oder? Dann halte auch die Klappe. Kannst eh nicht mitreden.

Dennoch liebe Chris, mußt Du echt versuchen, diese aufs und abs besser in den Griff zu bekommen, das ist verdammt schwer, deshalb bin ich ja auch in Therapie, in der Hoffnung das hilft. Vielleicht solltest Du das auch machen, einen Schmerztherapeutischen Psychologen aufsuchen. Ich hoffe die helfen einem, besser mit Schmerzen umzugehen.

Ich wünsch Dir wieder ganz viel Kraft und toi toi toi für die OP, falls Du das machen lässt. Also ich würde das machen, nutze jede Chance... schlimmer als jetzt kann es nicht werden, oder?

Mach Dich nicht verrückt wegen der Entscheidung, Du entscheidest zum guten Schluß. Mach Dich selber schlau über Internet und Fragen usw. und dann entscheide Du.

Freu Dich darüber, daß Du Optionen hast, Du könntest wirklich mal schmerzfrei sein...
Das wär doch der Hammer...
Solang Du aber noch Schmerzen hast, akzeptier diese und nimm sie an. Und lebe Dein Leben.
Sei stark und taff. Warte mal ab, das wird schon wieder. Und dann hat sich Dein Kämpfen doch gelohnt.

Gute Besserung weiterhin und steh drüber, ist schwer, aber versuch es. Du lebst nur einmal.

Liebe Sigrun, lieber Jonas,

wie geht es Euch beiden?

Was macht Deine Erkältung Sigrun?

Hoffe, es geht soweit.

Gute Besserung auch an Euch beiden.

So, muß jetzt zur Blutabnahme, oh je.. :oops:

Bis dann, Anja

Kommentar

Kleiner Bericht zur Blutabnahme:

Also die Dame hat 2 Spritzen aufgezogen und die Ergebnisse müssten in den nächsten 2 - 3 Tagen vorliegen. Es werden meine Leberwerte dann getestet. Die machen das dann immer so, daß die sich melden falls die Werte nicht okay sind, hört man nichts von denen, dann ist alles in Ordnung. Die Blutabnahme erfolgt alle 3 Monate.

Zu meiner Medikamentendosierung ist das jetzt so.
Ich soll ab morgen 4 X 1 (a 600 mg) einnehmen, d. h. eine Tagesdosis von 2.400 mg. Diese soll ich bis zu meinem nächsten Termin Ende Januar 2008 so durchnehmen.

Mein Arzt ist sowohl Neurologe als auch Schmerztherapeut und er arbeitet dort in einer Gemeinschaftspraxis an unserem Krankenhaus, es ist ein neurologisches Centrum, das größte hier aus meiner Stadt. Ich habe auch bisher nur gutes über ihn gehört, obwohl seine Kollegen wohl auch sehr gute Schmerztherapeuten und Neurologen sind.

Er schwört auf dieses Gabapentin und man sagte mir, es dauert lange bis mal eine Wirkung eintritt, wenn sie denn eintritt, es muß mir ja nicht helfen, aber es könnte und das dauert. Geduld muß man echt haben als Schmerzpatient, immer heißt es abwarten, gedulden und mit leben.

Mir hat man auch gesagt, die Schmerzen muß man annehmen, nicht dagegen ankämpfen und man ist nicht allein. Man muß für sich allein damit zwar fertig werden, aber man ist nicht der einzige Mensch auf dieser Welt mit chronischen Schmerzen, es gibt wirklich viele Menschen, denen es so geht. Das sollte doch auch etwas Trost sein, sagte mir die Arzthelferin, die sehr nett zu mir war.

Also, so oft wie ich jetzt schon da war, die Praxis war immer packe voll. Trotz Termin muß ich meistens länger als eine Stunde warten. So voll ist das da immer. Jedesmal. Also allein ist man nicht. Man muß nur für sich allein einen Weg finden.

Na gut, hab heute wieder viel geschrieben. Ich kann schnell tippen und wenn ich einmal warm geschrieben bin, dann komm ich in Fad und kann schlecht aufhören, aber dennoch die Arbeit wartet wieder.

Liebe Grüße an Euch allen und Dir liebe Sigrun gute Besserung.

Kopf hoch Jonas und Chris, es geht immer weiter.

Es grüßt Euch eine Seelenverwandte. :-) Fühle mit Euch. :|

Servus, Anja

Kommentar

hallo anja, ich will dir echt keine Angst machen, entschuldige bitte, wenn das so rüberkam. vielleicht bist du auch stärker als ich u. kannst mit deinen schmerzen besser umgehen. ich habe es mit dem rad heute kaum geschafft zur zeitung zu fahren um meine post abzuholen. ich hatte unterwegs solche Angstzustände. ich habe 6 briefe von frauen bekommen , die auch verlassen wurden. eine nach 25 ehejahren. ich bin krank u. mein mann hat mich in der schlimmsten zeit meines lebens alleingelassen. ich glaube, dass kann ich ihm nie verzeihen. ich habe es nicht mehr ausgehalten wann endlich der brief von dem prof. zöller kommt u. habe in köln angerufen. die sekretärin, die fr. quetting hat mir gesagt, dass der brief in den nächsten tagen rausgeht . ich wollte sie noch ein paar sachen fragen wegen der op u. da hat sie mich mit dem oberarzt verbunden. er sagte mir, dass ein stck. knochen aus dem becken entnommen wird u. da eingepflanzt wird, wo der knochen so dünn ist, es ist sogar geplant, dass evtl. das knochenersatzmaterial das ich 2000 eingesetzt bekam herausgenommmen wird u. durch ein stck. beckenknochen ersetzt wird. ich werde dann wahrscheinlich 1 nacht bei denen im krankenhaus bleiben. das ganze muss dann 4 monate einwachsen u. dann werden erst die impl. gesetzt. auf meine frage, ob ich dann die schmerzen loskriege, meinte er dass er kein prophet sei, aber es ist anzunehmen , wenn die Prothese nicht mehr bei mir davorne draufdrückt u. die belastung gleichmässig verteilt wird, dass dann auch die schmerzen mit der zeit weniger werden müssten. mein heilpraktiker meint das übrigens auch . jetzt habe ich so Angst vor der op, dass ich aus der narkose aufwache u. vielleicht starke schmerzen habe, wenn die dadrin rumpulen.aber der arzt meinte, dass das wahrscheinlich nicht der fall sein wird u. der heilpraktiker meint das auch. gerade hat mein mann angerufen u. ich habe ihm alles erzählt u. er meinte, dass sich das gut anhört u. er mich bei dieser sache nicht im stich lässt u. wenn ich die schmerzen mal loskriege, dass wir es nochmal mit einander versuchen. ich bin ihm nicht gleichgültig u. er hängt immer noch an mir. von dem erfolg der op hängt nicht nur meine gesundheit ab, sondern auch, ob meine ehe wieder in ordnung kommt u. die kinder nicht ohne vater aufwachsen müssen. hilfe mir geht es so schlecht , ich will nur noch ......... nein ich schreibe es nicht. anja, ich habe dir doch mal von dem prof. zöller geschrieben u. hab dir seine tel. nr. gegeben. als ich heute prof. zöller uniklinik köln eingab, gab es die rubrik in der genau stand was ich dir geschrieben habe. wie kommt das da rein? anja, bitte gehe zu dem zöller vielleicht kann der dir helfen, ich habe mal gehört, dass die dabei sind nerven zu züchten, vielleicht können sie dir mal deinen verletzten nerv austauschen. du bist noch so jung u. ich bin sicher, dass du das noch erleben wirst. ich bin ja 20 j. älter als du, aber ich habe eine freundin, die ist erst 24 j. alt u. wir sind nicht wie mutter u. tochter, sondern eben wie freundinnen. ich denke, dass ich junggeblieben bin u. normalerweise für alles zu haben bin. anja ich habe es satt immer zu schreiben, denn ich bin da nicht so schnell wie du. würdest du mir deine tel.nr. geben? ich würde dir meine geben u. du könntest mich dann anrufen u. mir deine nr. sagen u. ich rufe dich dann zurück, denn ich kann innerrhalb von dtschl. kostenlos telefonieren. viele grüsse deine chris auch grüsse an sigrun u. jonas

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

Ihr müsst keine Angst haben, aber es ist einfach für mich zu reden, ich habe nicht solche großen Schmerzen wie Ihr. Klar, dass man im Laufe der Jahre Angstzustände bekommen kann, aber das hängt ganz sicher auch mit dem Charakter und den Umständen zusammen. Anja Du hast Leute um Dich, die dich unterstützen, dir zuhören und Dir Mut machen. Auch gibt es Leute die verkraften mehr als andere. Chris ist ja schon ewig von ihrem Mann im Stich gelassen worden, da kann man ja wahnsinnig werden, wenn man so ganz allein dasteht. Deine Freundin, Chris, die Dich so runtergeputzt hat die taugt ja auch nicht viel. Ja in dieser Situation ist es besser man behält seine Probleme für sich. Anja ich glaube nicht, dass Du auch Angstzustände bekommst und bei Chris werden die sich wohl auch wieder legen, wenn auch Ruhe in das Privatleben eingekehrt ist. Was soll das eigentlich von deinem Mann, dass er sagt, wenn deine Schmerzen weg sind, könnt ihr es nochmal miteinander versuchen. Heiratet man nicht um in guten und in schlechten Zeiten zueinanderzuhalten? Wenn Du das alles ohne ihn überstanden hast, wirst Du sehen dann wirst Du ihn auch nicht mehr brauchen. Wenn dann brauchst du ihn jetzt. Was hat er eigentlich für Probleme, dass er so lange nicht gearbeitet hat? Warst Du der Grund für seine psychischen Probleme?

Nochmal die Frage Chris: Verspürst Du Erleichterung wenn Du die Prothese für ein paar Tage nicht trägst? Denn irgendwie haben sich alle um dich herum darauf versteift, dass es an der Prothese liegt. Wenn aber doch was im Knochen ist?
Wurde denn auch mal eine Computertomografie oder Kernspintomografie gemacht, dort wo Dir der Zahn gezogen wurde und wo Du die Schmerzen hast? Ich erinner mich nicht mehr ob du was drüber erzählt hast.
Was ist denn mit dem Knochenersatzmaterial von 2000. Kamen die Schmerzen nachdem du das bekommen hattest? Vielleicht spielt das auch eine Rolle. Ws ist das für Material?
Oh ich glaube das wird noch eine anstrengende Zeit für dich, aber das überstehst du auch noch. Du bist ja auch so stark, klar hast du manchmal deine Moment in denen du keine Kraft mehr hast, aber du leistest ja so viel auch mit Schmerzen.

Ich war in den letzten Tagen auch wieder etwas verzweifelt. Meine ZUnge tat wieder so weh, die linke Seite, hatte dann aber eine Aphte an der Zunge, die Zunge brannte, aber ich habe es mit Spülungen immer in den Griff gekriegt, es kam und ging in diesen Tagen, aber heute ist es schon wieder besser. Ich glaube inzwischen, dass ich wirlich diesen Pilz im ganzen KÖper hab, denn ich habe ja auch eine Blasenentzündung und einen Pilz am Unterleib. Irgendwie ist das alles schon eigenartig, hatte ja eigentlich vorher Kortison genommen und auch Antibiotikum. Mein Immunsystem ist wohl total im Eimer oder ich habe wirklich diesen Pilz, der dann ab und zu mal aufblüht. Jetzt nehme ich wieder Nystatin Tabletten seit gestern abend. Mal abwarten. Heute fühle ich mich schon etwas wohler. Bin noch diese Woche zu Hause.

Oh Chris was ist mit deinem Flohmarkt bei diesem Wetter? Hier bei uns hat es wieder geschneit. Nicht so das ideale Wetter für Flohmarkt.
Das mit den Angstzuständen könnte man das nicht irgendwie in den Griff bekommen? Hast Du schon mal was von Hypnosetherapie gehört? Dait kann man viele Ängste wegbekommen. Vielleicht ist es ja auch die Medizin, die du nimmst, die diese Nebenwirkungen hat. Du hast ja nicht immer diese Angstzustände, Wann kommen sie, mit was stehen sie in Verbindung? Oh ja ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft auch natürlich Jonas und Anja.

Liebe Grüße
Bis demnächst Sigrun

Kommentar

Hallo ihr beiden,

es tut mir so leid, liebe Sigrun, daß der Pilz anscheinend immernoch nicht verschwunden ist. Was ist das denn? Ist doch nicht normal, daß Du auch noch eine Blasenentzündung usw. bekommst, auch daß das Zungenbrennen kommt und geht und daß Du das mit Spülungen ganz gut im Griff hast,,,, ich kann da nichts raten, mein Zungenbrennen ist auch konsistent gegen Spülungen. Normalerweise muß es doch einen Doc. geben, der Dich mal auf den Kopf stellen kann und mit Dir den Pilz beseitigen kann, gibt es für sowas auch wieder spezielle Ärzte...???

Also, normalerweise müßtest Du das schon behoben bekommen, denn wenn es ein Pilz ist, ist da auch sicher ein "Kraut" gewachsen, was Dir helfen kann. Ich kenn mich da nur nicht aus.

Ich hoffe, es wird wieder etwas besser und man kann Dir helfen.

Ja, liebe Chris,

also du brauchst absolut keine Angst haben, daß Du in der Narkose aufwachst, das denken viele so, aber das passiert nicht. Kann ich mir nicht vorstellen. Da achten die Ärzte dann schon drauf.

Mir da irgendein Nerv einpflanzen lassen, also nicht in den nächsten Jahren, das wollten die schon im Frühjahr machen, bin aber froh, daß sie es dann in der OP doch nicht gemacht haben, denn sonst könnte ich vermutlich gar nicht mehr sprechen, selbst mit nem gesunden Unterschenkelnerv und solchen Dingen, ist keine Garantie gegeben daß der Nerv dann funktioniert oder die Schmerzen aufhören und wie sich eine tote Zunge anfühlt weiß ich zu genüge, das will ich nicht, dann noch Schmerzen, ne, da hab ich zu große Angst, dieses Thema ist für die Prof. noch nicht sooooo erforscht, noch sind die nicht so weit, aber vielleicht irgendwann mal, dann vielleicht, aber jetzt lass ich mich nicht mehr operieren. Zuviel ist auch nicht gut.

Ich mach mal weiter meine Therapien und dann schau ich mal, wie es mir geht, ob ich mich trotz Schmerzen besser fühle. Sonst probier ich wieder was neues, aber operieren, ne, erstmal nicht. Nicht in meinem Fall, das ist zu riskant.

Ich bin ja kein Arzt, Chris, aber das mußt Du ganz allein für Dich entscheiden, klar hast Du Angst, kann ich auch alles sehr gut verstehen, aber es kann Dir auch helfen und dann bist Du froh, daß Du das gemacht hast, red doch nochmal ganz ausführlich mit Deinen Ärzten, vielleicht wenn man selber gut informiert ist, hat man auch weniger Angst.

Wegen Deinen Angstzuständen, glaube ich auch, daß das auch eine Nebenwirkung vielleicht von eines Deiner Medikamente ist, les am besten nochmal jede Packungsbeilage durch. Und achte auch drauf, wann Du diese Angstzustände bekommst, da kann man sicher was machen, Sigrun hat ja schon Möglichkeiten genannt. Hoffe Du bekommst das in den Griff.

Habe Deinen Text auch so verstanden, daß Dein Mann nur mit Dir zusammen kommen will, wenn es Dir besser geht, der hat den Knall nicht gehört, wenn Du mich fragst.

Wenn es Dir besser geht, würd ich lächelnd an dem vorbei gehen und dem sagen, "Selbstschuld"!!!

Okay, kleiner Scherz. Aber, er sollte grade jetzt für Dich da sein und das tut er nicht, also mach da einen Haken drunter und mach weitere Bekanntschaften, wo vielleicht ein ganz netter Mensch auf Dich wartet und Dir auch jetzt in der Situation beisteht.

Ich sag nur, (wenn ich das darf), Jonas seine Frau, sie steht ihm auch bei, all die Jahre schon.
Mein Freund hat auch immer ein offenes Ohr für mich, hoffe das bleibt so. Es gibt diese Männer, die einem in so einer Situation beistehen, selbst ein guter Freund von mir, leidet aber selber an einer Krankheit, kann mich gut verstehen und wäre auch für mich da, falls es mir mal wieder schlecht gehen sollte. Dein Ehegatte pickt sich nur die Rosinen aus dem Kuchen und das ist nicht richtig. Lass ihn ruhig in dem Glauben, und wenn es Dir eines Tages besser geht, dann sagst Du ihm, "Ne, mein Freund, Du machst mich krank, früher warst Du ja mal ganz ansehnlich, aber heute,,,??? Ne, lass mal. Brauche einen starken Mann an meiner Seite, keinen der davon läuft, wenn`s schwierig wird."

Mit euren Kindern das könnt ihr ja regeln.

Mit Deinem Beitrag bei Prof. Zöller, kann ich mir so auch nicht erklären, hab ja nur einmal dort angerufen, komisch, aber vielleicht, weil hier sein Name auftaucht, daß das Internet sich das in seine Rubrik zieht, gibt doch so Begriffe unter googel z. B. da findet man dann alles was je davon geschrieben wurde, sonst, keine Ahnung.

Lass Dich mit der OP mal gut beraten und wegen Deinen Angstzuständen würde ich auch mal zur Psychologin oder nochmal zum Doc. der Dir die Medi`s verschrieben hat, das ist sicher nicht vor der Medikamenteneinnahme gewesen oder?

Über Sigrun`s Fragestellung würde ich mir auch Gedanken machen, denn das kann alles auch mit Deinen Schmerzen zu tun haben, habe oft schon gelesen, daß bei vielen die Schmerzen nachgelassen haben, als das Material ausgetauscht wurde. Hak da auch mal nach...

Ich glaube schon, daß man Dir sicher helfen kann, es wird nur nochmal ein steiniger Weg, aber das kennst Du ja schon und deshalb schaffst Du auch diese OP ganz sicher. Nur Mut, liebe Chris, das Leben ist eins der härtesten, Du schaffst das und es wird Dir mit Sicherheit helfen. So eine OP macht man nicht einfach so, da haben die sich schon Gedanken zu gemacht. Ganz wichtig, mach Dich schlau und lass Dir alles erklären, wenn Du ganz genau verstehst was die da machen, dann nimmt Dir das sicher auch die Angst.

Ich hab immer Power, man könnte auch sagen, ich flüchte vor den Schmerzen oder ich lenke mich ab, keine Ahnung, ich hab eine Nebenstelle nach Feierabend, hab meinen eigenen Haushalt und ich mach noch Sport und zwischendurch noch Freunde treffen so wie es geht, aber da geht nicht mehr viel, dann noch Erledigungen machen, komme spät nach Hause und fall dann direkt müde ins Bett, ich power ganz schön. Müsste echt mal ruhiger machen, seit ich die Schmerzen habe, beschäftige ich mich den Rest des Tages, ich mache immer was, ich ruh mich nie aus. Nur am späten Abend und dann schlaf ich meistens auf der Couch sofort ein.

Dummerweise hab ich jetzt zugenommen, so ca. 4 Kilo oder so, ist jetzt nicht so wild, die Hosen passen noch, aber ist mir schon aufgefallen, hoffe das liegt an meinem Essen und weil ich in letzter Zeit nicht so viel Sport gemacht habe. Nicht daß das vom Gabapentin kommt, ist auf jeden Fall eines der diversen Nebenwirkungen. Um ehrlich zu sein, noch eines der harmlosen Nebenwirkungen, das darf man am besten nie lesen, sonst schluckt man das gar nicht mehr.

Würde meine Telefonnummer hier nicht so gerne offiziell hinterlassen, weil ich schon so viel privates und vertrauliches geschrieben habe. Ich hoffe wir sehen uns eh bald mal, dann können wird das gerne machen. :)

Muß wieder an die Arbeit, bin müde, hatte nur einen Kaffee, ich diäte etwas, hoffe das hilft neben Sport. Nur blöd ist, in den nächsten 3 Wochen sind nur Geburtstage mit reichlich Essen und am Sonntag steht ein MegaRestaurantbesuch an, Essen bis die Augen platzen, alles im XXL Format, tolle Diät, sag ich da nur... :roll:

Ich muß sagen, mir geht es etwas besser wenn ich mir sage, daß ich damit leben muß und daß diese Schmerzen zu mir gehören, ist zwar scheiße, aber so versuch ich mich damit abzufinden, um mich nicht noch mehr verrückt zu machen, was mir eh nicht hilft.

Ich wünsche Euch allen weiter gute Besserung,

bleibt weiter stark,

liebe Grüße, Anja

Kommentar

Liebe Chris,

gerne kannst Du ab 18 Uhr Jonas anrufen, er gibt Dir dann meine Festnetznummer.
(Handy 0178 - 906 36 94)

Wie gesagt, bin aber meist sehr spät Zuhause, würde mich aber über einen Anruf freuen.

Lieben Gruß,

Anja 8-)

Kommentar

hallo ihr lieben, heute geht es mir wegen den Angstzuständen besser u. ich konnte das haus zum einkaufen verlassen. die Angst kommt bei mir wenn ich daran denke, dass ich die schmerzen nie wieder loswerde. bei mir kommen sie durch das denken u. ich kann als nicht anderst als darüber nachzudenken wie mein leben weitergeht. ich habe noch eine lebenserwartung von 30 bis 40 j. u. wenn ich die so zubringen muss, dann kommt bei mir die Angst hoch. sigrun , hier nochmals in kürze meine geschichte: ich bekam links den letzten backenzahn gezogen u. brauchte deshalb eine neue Prothese. als ich die 2 tage trug fingen die 2 zähne im frontbereich u. der kiefer an zu schmerzen. ich ging zum za u. er zog die nerven. dann folgten 2 wurzelspitzenresektionen u. 2 j. später wurden erst die zähne gezogen, die in der zwischenzeit vereitert waren. nach der wundausheilung blieben die schmerzen u. der za schaute sich den kiefer an, der durch den eiter zerfressen war. er fräste den kaputten knochen aus u. ersätzte das fehlende material durch koralle. das ganze ist mit meinem knochen gut verwachsen, aber mein knochen ist jetzt über die koralle gewuchert u. vielleicht kommt daher das druck u. spannungsgefühl, weil es in dem kiefer dadurch etwas zu eng geworden ist. ja, es wurde 2000 ein knochenszintigramm gemacht u. dabei stellte sich heraus, dass ich eine chron. knochenentzündung hatte. ich bekam dann antibiotika u. es wurden dann noch 3 aufnahmen gemacht, die letzte vor ca. 2 mon. es ist keine knochenentzündung mehr vorhanden, aber man sieht, dass da mal eine abgelaufen ist, denn da hat sich die knochenstruktur verändert. der arzt gestern meinte, dass sie die koralle evtl. komplett herausnehmen wollen um einen evtl. enzündungsherd auszuräumen. anja, ich habe keine Angst während der narkose aufzuwachen, da hast du was falsch verstanden. ich habe Angst, wenn ich nach der op irgendwann aufwache, dass ich dann starke schmerzen habe, weil die ja darin herumgepult haben. normale wundschmerzen sind ja ok. aber ich habe Angst, dass dadurch die chron. auf dauer verstärkt werden. seit ich das morph. nehme liegen meine schmerzen seit 3 bis 4 wochen konstant bei schmerzstärke 4. die schlimmen schmerzspitzen von 6 sind zum glück in der letzten zeit nicht gekommen. wie stark sind euere schmerzen bei einer skala von 0 kein schmerz bis 10 stärkste schmerzen. wo würdet ihr euch einordnen? neben den schmerzen habe ich halt auch noch die spannung u. den druck im kiefer, was natürlich eine schlimme missempfindung ist. sehr unangenehm. ich mache seit dieser woche bei einem chin. akupunktur gegen die Angst u. die schmerzen. 6 sitzungen sind mal geplant. morgen um 10 uhr 30 habe ich meine 2. sitzung. die warterei bis der bericht von dem prof. da ist u. was dann die 3 schmerzärzte dazu sagen , das geht halt an die substanz. wenn alle 3 mir zur op raten dann ist die entscheidung ja gefallen. was mache ich , wenn die dagegen sind? dann habe ich ein problem u. die Angst steigt dann bei mir hoch wie ich mich entscheiden soll. mache ich die op od. nicht? kein mensch kann mir die entscheidung abnehmen. was mache ich, wenn die schmerzen durch die op schlechter werden? das sind die dinge, die mir im kopf herumgehen u. die panik bei mir auslösen. keiner kann mir dabei helfen. was würdet ihr tun. bitte helft mir. viele liebe grüsse euere chris

Kommentar

Hallo Chris,

oh je, da hast Du aber schon eine ganze Menge mitgemacht. Mußte das denn damals echt immer alles gemacht werden, ich mein jetzt die Koralle, die Nervenziehung... usw... das ist ja einiges. Warum lagen 2 Jahre dazwischen bis die Zähne gezogen worden, hattest doch sicher vorher schon Schmerzen wenn die eiterten...???...

Ich glaube auch mittlerweile daß ich eventuell auch eine Nervenentzündung haben könnte, denn die Symptome passen auch auf meinen, aber eine Nervenverletzung könnte es auch sein, niemand kann mir das sagen. Wollte da auch nochmal mit dem Schmerztherapeuten/Neurologen sprechen, vielleicht hat er Geräte wo man das sehen kann.

Mach Dir nicht verrückt deswegen, warte noch ab, das dauert immer und dann entscheide ruhig und überlegt. Geh Schrittchen für Schrittchen vor, dann klappt das sicher alles ganz gut.

Ich bin nur kein Arzt, ich weiß daher auch nicht was am besten ist, aber klingt soweit schon logisch, erstmal Deinen Knochen zu verstärken und später mal Implantate zu setzen, wobei ja dann wieder in den Kiefer gebohrt wird, mmhh informier Dich ausführlich, dann nimmt das Dir auch sicher die Angst. Etwas zumindest. Kannst ja auch mal fragen, wie es mit den Schmerzen danach aussieht, wie da so die Erfahrungswerte sind, zumal Du schon seit 10 Jahren mit Kieferschmerzen lebst, ich glaube, das können die Professoren und Ärzte Dir dann auch beantworten, wie das im Regefall ist, aber so wie Du schreibst was Du schon alles gemacht bekommen hast, glaube ich eher, Deine Schmerzen lassen nach, ich hoffe es so sehr.

Deine Schmerzen fingen ja erst an, als Du den Backenzahn hast ziehen lassen, dann die Wurzelresektion, die Ziehung der Nerven... mußte das echt damals sein, ist da nicht zuviel gemacht worden???

Kann mir gut vorstellen, daß wenn die Knochen über die Koralle wuchern, daß Dir das weh tut, zumindest diesen Spannungsdruck ausübt... also Du hast ja schon einiges da über Dich ergehen lassen, aber ich glaube am besten wär, erstmal alles raus damit... daß Dein Kiefer mal aufatmen kann... Hast Du auch brennende Schmerzen, denn falls ja, könnten diese von dem Ziehen der Nerven entstanden sein... weil z. B. Jonas und ich haben ja kaputte Nerven druch eine OP und die gleichen brennenden Schmerzen... Dein Druck könnte ja wirklich von der Prothese kommen, kann ich mir schon vorstellen, bin nur wie gesagt kein Arzt....

Mach Dich nur nicht verrückt, solang die nur nichts bei Dir beschädigt haben, ist da vielleicht noch was zu retten.

Aber dafür nochmal toi toi toi

War gestern zur Abwechslung beim Frisör und die Frisöse ist seit ihrer Geburt Schmerzpatientin.
Sie sagte mir, es ist eine Kopfsache, man muß denken, ich habe keine Schmerzen... (obwohl man ja in Wirklichkeit Schmerzen hat) man muß da mit der richtigen Einstellung dran. Sie hat mir ein Buch empfohlen, was ihr wohl sehr geholfen hat. Das Buch heißt: Das Geheimnis
Eine Freundin schenkt mir das jetzt zum Geb. kostet 16,95 EUR, mal schauen ob es hilft eine bessere Einstellung zu bekommen. Ab heute lese ich das Buch "Schmerzen überwinden" was über die Internetseite von Bad Mergentheim (Schmerztherapiezentrum) empfohlen wurde.
Ich bin zwar keine Leseratte, aber vielleicht sind da ja gute Tips drin, die wieder helfen.

Wünsche Euch trotz Schmerzen ein schönes Wochenende und bis die Tage wieder.

Liebe Grüße, Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

seit gestern arbeite ich wieder, bin aber noch nicht so ganz fit. Meine Zunge war in diesen Tagen mehrmals entzündet, ganz komisch. Erst war es nur eine Papille, wie ein kleiner Pickel und dann ganz schlimme Schmerzen meiner linken Seite der Zunge. Ich war wieder so verzweifelt. Ich dachte schon vor einer Woche nach der Hals und Zungenentzündung dass es besser wird alles, denn ich hatte keine schmerzenden Stellen mehr, die Zunge ist auch nicht mehr so empfindlich gewesen. Ich brauchte auch nicht mehr meine Plastikschiene. Dann diese schlimmen Zungenschmerzen. Jetzt ist es wieder besser. Es ist so verrückt es ist immer so ein hin und her, aber jetzt toi toi toi sind die Schmerzen so gut wie weg und die Zunge ist immer noch schön entspannt. Nur meine Schleimhaut ist noch nicht so o.k. Das wird auch noch. Ich wünsche mir das auch so für Euch.

Was macht Deine Lektüre Anja, ich hoffe Du bekommst ein paar gute Tips. Ich weiß Du schaffst das alles Du bist so stark! Habe gelesen dass der Unterschied von Lyrica und Grabapentin im Preis liegt. Lyrica ist weit aus teurer, deshalb probieren die Schmerztherapeuten erst Grapapentin. Habe ein bischen in den Schmerzforen gelesen. Hast Du dich dort auch mal informiert?

Chris wie war der Flohmarkt? Kamen Leute?
Ich überlege immer hin und her, was ich Dir raten kann, aber es ist bestimmt sehr schwierig, deine Krankengeschichte ist sehr komplex. Dein Zahn wurde gezogen , dann die Prothese und dann die Schmerzen. Man weiß nicht, ob der Kiefer schon vorher entzündet war und nicht schmerzte. Die Kieferentzündung kam ja nicht durch die Prothese. Die Schmerzen waren wohl auch vor der Koralle da, oder? Das ganze ist so schwierig, weil das Entstehen der Schmerzen so unklar ist. Können die Schmerzen von einem Nerven kommen? Kann man das nicht neurologisch überprüfen? Es ist wichtig dass Du mit dem Prof. Zöller redest und wenn du das Vertrauen in ihn hast lass Dich von ihm beraten. Tu aber noch zusätzlich was gegen Deine Depressionen.
Probier es doch mal mit L-Tryptophan.
(und wie schon mal zitiert : Welche Inhaltsstoffe sollte ein Mittel gegen Depressionen haben?
Antwort: Eine Kapsel sollte 25 mg Thiamin- Vitamin B1-, 25 mg Riboflavin- Vitamin B 2-, 50 mg Nicotinamid- Vitamin B3-, 25 mg Pyridoxin -Vitamin B 6-, 0,6 mg Folsäure, 0,009 mg Cobalamin- Vitamin B 12-, dazu 100 mg Magnesium
und 20 mg Zink enthalten. Anfangs sollte ein an Depressionen leidender Mensch drei Kapseln davon täglich schlucken! Zusätzlich 250 mg der essentiellen Aminosäure
L-Tryptophan vor dem Mittagessen. Tryptophan ist in der Biosynthese die Vorstufe des Glückshormons Serotonin, und Pyridoxin wird als Coenzym (Katalysator)benötigt.)
Du brauchst jetzt Kraft und Ruhe um alles gut durchzustehen. Lies auch mal in den Foren über Depressionen.
Jonas wie geht es Dir, schlägt die Therapie an? Möchtest Du noch was anderes probieren?
Ich wünsche Euch alles Liebe und weiterhin viel Kraft.

LIebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön, daß sich Deine Zunge im Moment wenigstens entspannt und ohne Schmerzen anfühlt, ich wünsche Dir, daß das auch dann mal für immer so bleibt. Aber das wird es sicher. Glaub da schon dran, denn es ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen wenn Du (wenn auch erstmal nur bedingt) schmerzfrei bist, dann tut sich da sicher noch was. Also Toi Toi Toi dafür.

Die Lektüre habe ich angefangen zu lesen und bisher bin ich zufrieden, denn er schreibt haargenau die Gefühl wie man sich fühlt, wenn die Schmerzen chronisch werden. Es gibt Millionen von Menschen nur hier allein in Deutschland, die an chronischen Schmerzen leiden. Die Ursachen sind zwar immer verschieden, aber die Gedanken, Ängste, Verzweiflungen,,, sind die gleichen.

Er schreibt, daß seine Patienten auch darüber zweifeln, Angst haben so leben zu müssen, sich allein gelassen fühlen mit ihren Schmerzen, alles so wie wir es auch empfinden...
Leider schreibt er aber genau das gleiche was unsere Ärzte auch schon sagten, man muß auf jeden Fall damit arrangieren, daß man immer Schmerzen behalten wird. Es kann ja sein, daß ein Medikament einem schon etwas die Schmerzen nimmt, aber es ist davon auszugehen, daß immer ein Restschmerz bleiben wird und es ist auf jeden Fall eine ganzeinheitliche Behandlung erforderlich. Das heißt, wir brauchen unbedingt einen Psychologen (es sind nunmal Psychologen und keine Schmerztherapeuten) die ein Schmerzbewältigungstraining mit uns machen, die Entspannungsübungen machen z. B. nach Jacobsen usw usw... das werde ich nächster Woche bei meiner Psychologin ansprechen und ich möchte jede Woche kommen, meine Aussetzer sind noch zu groß, obwohl es in letzter Zeit ganz gut ging mit mir. Aber auch seit den letzten Gesprächen mit meinem Freund, meiner Mutter und meiner Tante. Die 3 halten mir ganz schön die Stange, dafür bin ich mehr als dankbar.

Sie sagten mir ja, ich soll lernen meine Schmerzen zu akzeptieren, ich mach mich ja nur verrückt, wenn ich immer dagegen kämpfe.
Und haargenau das steht in dem Buch. Schritt 1: Schmerzen akzeptieren.
Wenn man nicht seine Schmerzen annimmt, dann braucht man gar nicht weiter lesen, dann ist man noch nicht soweit für die nächsten Schritte. Schön reden nützt nichts. Mir geht es auch schon bedeutend besser, seit ich weiß, ich muß meine Einstellung ändern und nicht mehr mich soooo dagegen streuben, auch die Wut abbauen, aber da ist die Therapie wieder gefragt und ich natürlich klar. Das ist jetzt alles reine Kopfsache. Ich verpass mir grade meine eigene Gehirnwäsche, aber anders geht es nicht, ich spür ja es hilft mir, zu sagen, Anja, das ist jetzt Dein neues Leben, mit Schmerzen, die gehören jetzt dazu, Tschakka mach Dein Leben wie sonst auch weiter. Ganz ehrlich mach ich auch. Beim Sport werden die Schmerzen schlimmer, aber ich mach trotzdem Sport, dann ist es eben so... ich könnte platzen vor Wut und auch wieder heulen, aber die richtige Einstellung ist eben, nimm die Schmerzen an. Daß das nicht leicht ist, brauch ich Euch ja nicht sagen. Aber so ist der Weg anscheinend, lt. Lektüre und auch meinen Ärzten. Trotzdem kann der sich warm anziehen, ein pochender Vulkan brodelt immer noch in mir, noch sehr lange denk ich mal, vermutlich immer.

Es stand auch im Buch, man soll nicht denken, es gibt so viele Gesunde Menschen und ich? Ich mußte das jetzt kriegen... man sollte denken, es gibt Menschen, die wären froh wenn die meine Schmerzen nur hätten... er hat da jetzt Härtefälle aufgezählt, gut, dann wirklich lieber das hier, aber dennoch mir reichen die tägl. Schmerzen schon aus, um die Laune zu senken. Schlimmer geht immer.

Es sind auch Übungen in dem Buch beschrieben, die ich machen muß, aber soweit bin ich noch nicht, kommt jetzt in den nächsten Seiten.

Dieses Buch könnte die Antwort sein auf meine Frage, wie lerne ich damit zu leben??? Denn das wissen selbst nicht viele Ärzte. Die medikamtentöse Behandlung ist schön und gut, aber die wird nicht das gelbe vom Ei sein, es sei man hat das große Glück und findet für sich was, ansonsten ist es Kopfsache. Um genau zu sein, hat meine Psychologin da jetzt mehr Arbeit zu leisten... und schafft sie das nicht bin ich bei einem anderen. Am besten ist in so einem Fall ein Psychologe wo noch beisteht, "Spezielle Schmerztherapie".
Ich werde meiner Psychologin davon berichten, daß ich meine Hausaufgaben gemacht habe und jetzt von ihr das hier alles erwarte... mal sehen wie es dann wird. Sonst wechsle ich, bringt mir ja dann nichts. Geduld ist aber auch so ein Zauberwort dabei. Bin das leider auch nicht.

Bin jetzt bei 2.400 mg pro Tag, ich habe immernoch Zungenbrennen usw. es tut sich nichts. Ich habe aber allerdings 4 - 5 kg. zugenommen in 2 - 3 Monaten, quasi 2 kg pro Monat. Noch bin ich immernoch schlank, aber sowas geht ja schnell. Meine Essgewohnheiten sind die gleichen. Ich mach jetzt mehr Sport zukünftig (auch wenn`s weh tut :cry: ) und achte auch mein Essverhalten und im Januar setz ich das Zeug ab, ich will das dann nicht mehr, es reicht. Lyrica würde ich dann noch gerne probieren, ansonsten hoff ich mit der Psychologin weiterzukommen, vielleicht brauch ich dann auch keine Medikamente, weil es für mich kein passendes Medikament gibt. Und jetzt schon Opiate nehmen... ich weiß nicht, hab Angst.
Ich versuch ja auf jeden Fall noch weiter, aber irgendwann lass ich das.

Ja in anderen Schmerzforen erkundige ich mich auch.

Heute haben meine Eltern Hochzeitstag und neben einem schönen Blumengesteck habe ich ein Gedicht geschrieben, ich hoffe, es wird ihnen gefallen.

Ich glaube auch, ich kann das sicher schaffen, die vielen Millionen Menschen da draußen schaffen das auch, aber das Weinen gehört auch zu unserer Krankheit, nur schnell aus dem Tief wieder raus kommen. Ganz wichtig.

Nächste Woche Freitag, habe ich Geburtstag und bekomme noch ein Buch geschenkt, Das Geheimnis, soll u. a. auch bei Krankheiten helfen, aber ich les erstmal das jetzige Buch zuende. Das Buch beschreibt meine Psychotherapie.

Wie geht es Euch denn?

Lasst von Euch hören, freu mich schon auf unser Treffen nächstes Jahr mal.

Liebe Grüße,
Anja

Kommentar

hallo ihr lieben, anja ich finde es schön, dass du es schafft mit deinen schmerzen zu leben. ich kann sie einfach nicht akzeptieren u. quäle mich deshalb furchtbar. ich möchte sie einfach loswerden u. hoffe, dass ich das mit der op schaffe. mein hausarzt ist auch dafür u. er hat auch schon mit der dr. zöller in heidelberg darüber gesprochen, die wohl auch dafür ist. am donnerstag habe ich jetzt einen termin bei ihr u. da will sie alles mit mir durchsprechen. auch zu meiner anderen schmerzärztin willich noch fahren um zu fragen, ob sie auch dafür ist. wenn alle dafür sind dann lasse ich es machen. hilfe ich habe eine solchje Angst vor der op u. was dabei herauskommt. gestern kam der arztbericht aus köln u. der kostenplan. die op kostet 12400 euro stellt euch das mal vor. ich muss jetzt das zur kasse schicken u. dann geht das warten los ob die das bezahlen. davor habe ich auch schon wieder Angst, dass die das ablehnen. was mache ich dann. das löst alles bei mir die ängste aus. in den letzten 3 tagen ging es mit meiner Angst, aber als ich das gestern gelesen habe, dass man die schmerzen akzeptieren soll, kam in mir schon wieder die Angst hoch, dass ich das den rest meineslebens vielleicht ertragen muss. mein psych. sagte das auch zu mir u. dann bin ich nicht mehr hin. denn ich will sie loshaben u. nicht damit leben. hoffentlich hilft mir die neuralth. die auf jeden fall noch vor der op gemacht werden soll. ich war ja beim dr. weinschenk in karlsruhe, der sich alle berichte anschaute u. mich untersuchte. als ich ihn dann fragte, ob er denkt, dass ich mal wieder ohne schmerzen kann, antwortete er ohne zu zögern ja. ich wünsche mir das so sehr, dass ich mal ohne schmerzen wieder leben kann. so das zu meiner krankheit. jetzt dazu, dass ich ohne partner bin u. ich mich so alleine fühle. eben war mein mann da u. er sagte, dass es ihm ohne mich im moment besser geht. er vermisst die kinder u. die hunde sehr, aber mich nur etwas. das war wie ein stich ins herz. ob wir mal wieder zusammenkommen, dass kann er mir nicht versprechen. ich habe Angst, dass ich den rest meines lebens alleine verbringen muss, denn wer will schon eine kranke frau mit 3 kindern u. ohne geld? ich bin von meinem mann, meinen eltern u. von der Krankenkasse abhängig. könnt ihr euch vorstellen wie ich mich dabei fühle? wegen meiner depr. kann ich nicht arbeiten gehen. meinem mann wäre es natürlich recht, wenn ich das tun würde, denn dann kann er den unterhalt kürzen. welcher arbeitgeber nimmt schon eine kranke frau? ich kenne jetzt 2 arten von menschen: die einen leiden unter trennungskummer, sind aber gesund u. können arbeiten, die anderen sind zwar krank, aber sie haben einen partner u. können arbeiten gehen. ich habe aber 3 probleme auf einmal. am montag hat mein mann ein gespräch mit seinem chef u. ich habe Angst, dass er seine position verliert u. dann weniger verdient. er nimmt sich dann sein geld weg u. ich bekomme dann weniger unterhalt. wenn ich das haus nicht mehr halten kann, was mache ich dann? nie finde ich mit 3 kindern u. 3 hunden eine wohnung. was wird dann aus uns? ich verzweifele vor sorgen u. ich kann nur noch weinen. sigrun, was sind das für tabl. in denen die vielen wirkstoffe drin sind, die du aufgezählt hast. weisst du einen handlsnamen? bitte erkundige dich für mich darüber. viele grüsse chris

Kommentar

Hallo Chris,

nur mal mit der Ruhe! Du siehst jetzt alles so schwarz und die Probleme unüberwindbar, aber das geht auch vorbei. Du bist nur gerade in einem tiefen Loch. Das geht auch wieder vorbei.

Du musst Dich jetzt allererst unbedingt von Deinem Mann lösen. Merkst Du nicht, dass Dich sein Verhalten fertig macht. Das darf doch nicht sein, dass er Dir alle Kraft nimmt. Du wirst sehen, dass es ohne ihn irgendwann mal viel viel besser geht. Hoffe nicht auf eine Versöhnung mit ihm. Er ist einfach zu schwach. Die meisten Männer brauchenkeine Ehefrau sondern eine Mama und wenn die Mama krank ist (wie in Deinem Fall) dann sind sie wie verloren. Er tut Dir im Moment nicht gut. Du brauchst einen staren selbstbewussten Mann an Deiner Seite. Irgendwann kann ja sein lernst Du mal einen netten kennen. Immer nur positiv denken!!

Wenn er seinen Job verliert und Dir keinen Unterhalt zahlt bekommst Du Sozialhilfe oder die Grundversorgung. Wenn er nur weniger oder nichts geben will wende Dich an das Sozialamt, die holen sich dann ihren Anteil von ihm zurück. Es gibt da schon Möglichkeiten. Du darfst kein Mitleid mit ihm haben. Du musst zu allererst an dich denken.

Du solltest Dich vielleicht auch an den Gedanken gewöhnen das große Haus irgendwann mal aufzugeben, wenn Du alles in Ruhe planst gibt es Lösungen. Es muss nicht sofort sein, aber schon mal verschiedene Ideen durchspielen, mal zum Spaß kleine Häuser anschauen. Irgendwann ziehen die Kinder auch aus und was machst Du dann in einem großen Haus allein. Das will ja auch geputzt sein!

Wenn das Haus abbbezahlt ist kann man es verkaufen, was eigenes kleines kaufen. Wenn nicht kann man es vermieten und etwas kleineres und billigeres mieten. Es gibt auch Vermieter die an LEute mit Tieren vermieten . Man braucht natürlich etwas mehr Geduld bei der Suche. Bist Du in Miete vielleicht kannst Du auch untervermieten. Du siehst es gibt immer Ideen. Du bist doch sonst auch immer voller Ideen.

L-Tryptophan heißt das Medikament 60 Tabletten 20 Euro. Das solltest Du erst mal unbedingt nehmen. Falls Du Dich informieren Willst gib bei Gogle - MSN etc. den Namen ein und den Begriff Forum, dann liest Du Berichte, wie gut das Ergebnis bei den Leuten war.

Da habe ich eine tolle Seite bei der man das Medikament, was man braucht eingibt und dann die billigste Internet Apotheke findet. Auch gibt es eine Generikasuche, d.h. was es für eine Alternative für das teure Medikament gibt mit den gleichen Wirkstoffen, aber hier ist es das L-Tryptophan :

http://www.medizinfuchs.de/

Man kann zum Teil bis zu 50% sparen.

Vor allem lass Dir doch jetzt so schnell wie möglich die Neuraltherapie machen. Warum wird denn noch gewartet?

Liebe Grüße und Kopf hoch.
Sigrun

Kommentar

hallo sigrun, danke für deine information über das l-tryptophan ist das ein antidep. mit den haufen wirkstoffen, die du da einzels aufgezählt hast z. b. vit. b usw.? meine Angstzustände u. depr. kommen nur durch die schmerzen u. durch meine lebensumstände mit denen ich nicht zurechtkomme. ich habe grosse zukunftsängste u. halt niemanden mehr der mir beisteht. ich fühle mich so alleine u. verlassen, obwohl ich die kinder habe u. viele freundinnen, aber die können den partner halt nicht ersetzen. ich bin ja als ab u. zu so jede paar wochen bei einem heilpr. u. der gab mir jetzt die adresse von einem mann , deer so art geistheiler ist u. über irgendwelche für uns unerklärliche kräfte verfügt. zu ihm schickt er alle seine sorgenkinder u. das mit gutem erfolg. ich habe heute mit dem tel. u. er wohnt auch in meiner nähe. ich musste ihm nur meinen namen u. geb.dat. nennen u. dann erzählte ich ihm von meiner leidensstory in kürze u. was die in köln mit mir planen. er war eine weile ruhig u. meinte dann auch, dass was mit meiner statik im mund was nicht stimmen würde. er riet mir absolut zu der op u. meinte auch, dass mit der koralle vorne was nicht stimmen würde u. ich die auf jeden fall entfernen lassen soll. er denkt auch, wenn der druck von vorne weggenommen wird, dass dann die schmerzen mit der zeit dann aufhören müssten. meine jahrelange Angst das nicht mehr loszuwerden hat sich in mein unterbewusstsein eingegraben u. würde dann auch wenn auch nicht sofort mit der zeit verschwinden. jetzt sind also der prof. zöller, die fr. dr. zöller mein hausarzt u. 3 heilpr. für die op. u. jetzt auch noch der. also ist die sache doch so gut wie entschieden u. das gibt mir hoffnung in absehbarer zeit meine schmerzen in den griff zu bekommen. nach dem gespräch mit dem geht es mir jetzt etwas besser. wie geht es dir heute so? hast du eine erklärung dafür, dass du wieder so eine schmerzattacke hattest? liegt so was bei dir am wetter od. am stress od. hast du dafür keine erklärung? von jonas hört man nichts was seine gloas machen. würde mich echt interessieren. bei mir stellten die nach der 10. spritze die behandlung ein. soviel ich weiss hat er ja schon mehrere gehabt, aber ohne erfolg! sigrun, mein haus ist nicht sehr gross u. wir haben eine wohnfläche von 120 m2. unten ist das wohn u. esszimmer sowie die küche u. ein wc. oben sind das schlafzimmer 2kleine bäder u. 3 kleine kinderzimmer. also in noch ein viel kleineres kann ich fast nicht ziehen. ich zahle 900 euro an den schulden ab, aber wenn ich eine 4 zi. wohnung nehme zahle ich dafür auch 700 bis 800 euro. da kann ich gleich in meinem haus bleiben. viele grüsse chris

Kommentar

Hi Chris,
Ja das ist das Mittel gegen die Depressionen, hol es Dir mal, das wird Dir helfen. Diese Wirkstoffe produzieren die verschiedenen Vitamine im Körper ung geben so eine natürliche Abwehr. Natürlich hast Du die Depressionen wegen deiner besonderen Situation, aber trotzdem soltest Du dich etwas unterstützen und stärken. Du musst versuchen, deinen allgemeinen Gesundheitszustand so weit wie möglich zu verbessern. Wenn man weniger verspannt und depressiv ist hat man auch weniger Schmerzen. Was macht eigentlich Deine Schilddrüse? Da kann man auch Depressionen bekomen, wenn da wa nicht in Ordnung ist. LIes mal die Seiten, die ich weiter vorne mal zitiert habe.
http://www.hirndefekte.de/Menue/Dateien/brpaktiv.pdf
Geh auch mal in ein Forum von Depressionsgeplagten.

Ich habe keine Erklärung für meine plötzlichen Schmerzen. Irgendwie scheinen sich die Speicheldrüsen oder Papillen zu entzünden und dann schwillt dieZunge an. Aber gerade geht es wieder gut. Gestern war ich mal bei einem Spezialisten für die Schilddrüse ,morgen lass ich Blutuntersuchung machen, ich schaue auch, dass ich meinen Allgemeinzustand checke um nicht so anfällig zu sein für Infekte etc.

900 Euro ist schon ein Haufen Geld kann man nicht die Raten etwas runtersetzen, Wir zahlen an unserem Haus nur 700, könnten aber noch runtergehen. Es gibt bestimmt aber auch noch kleinere Altbauten oder REihenhäuser für weniger, ganz besonders in einem Teilort einer Stadt oder auf dem Land sind die Preise niedriger. Aber das sollte nur so nebenbei immer wieder mal überlegt werden.
Das mit dem Heiler weiß ich nicht was ich denken soll. Im Grunde könnte dir jeder Dir zur OP raten nach Deiner Erzählung. Es ist auf jeden Fall einen Versuch Wert, aber vorher sollte die Neuraltherapie angefangen werden und das so schnell wie möglich.

Liebe Grüße viel Kraft und halte schlecht gelaunt depressive Leute von Dir fern!
Sigrun

Kommentar

www.selbsthilfeforum-fuer-aengste-und-depressionen.de
schau mal hier rein musst Dich aber anmelden und registrieren - könte aber interessant sein
Gruß
Sigrun

Kommentar

hallo ihr lieben, sigrun ich habe mir die wirkstoffe von dem antidep. abgeschrieben u. möchte in der apoth. danach fragen. ich habe von meinem heilpr. ein vit. b präp. wo fast alle diese stoffe drin sind. das l tryptophan ist eigentlich zur schlafanregung gedacht u. darf nicht mit antidep. eingenommen werden. am freitag war mein mann da u. irgendwie aus einem zusammenhang heraus meinte er , dass er seine kinder vermisst. das ist ja normal u. ok. , aber als er sagte, dass er seine hunde mehr vermisst als mich, da war das wie eine ohrfeige für mich. ich war dann fix u. fertig u. da es mir so schlecht ging , nahm ich eine beruhigungstabl. ich wurde dann so müde, dass ich den ganzen fteitag schlief u. ich wollte ein paar mal aufstehen um was im haushalt zu machen, aber wenn ich auf der bettkante sass, ließ ich mich gleich wieder hinfallen u. pennte weiter. es wurde abend u. dunkel u. ich war immer noch todmüde. ich glaube, dass ich einen halben nervenzusammenbruch hatte. ich schlief bis samstag durch. am samstag räumte ich auf u. holte alles unerledigte nach. ich bin im haushalt so ordentlich geworden, dass ich denke, ich mache das um mir zu beweisen, dass ich noch zu etwas zu gebrauchen bin, wenn ich schon nicht in der lage bin arbeiten zu gehen. ich will es meinen kindern schön machen u. auch dass mein mann sieht, dass ich mir mühe gebe. mittags ging ich noch 1 1/2 std. mit den hunden spazieren u. von 16 bis 18 uhr ins fitnesstudio wo ich wieder 600 kilokal. abstrampelte. von april bis jetzt habe ich 13 kg abgenommen u. ich gefalle mir so langsam wieder. ich badete dann noch , machte das essen u. schaute dann tv u. las bis ca. 24 uhr. heute fuhr ich mit meinem sohn u. einem hund mit dem zug nach bruchsal u. war um 17 uhr zuhause. heute geht es mir wieder nicht so gut, denn mein mann macht mir zum vorwurf, dass ich mich nicht auf die psychologen einlasse. ich war letztes jahr für 7 wo. in der psychatrie. dort gab es die kunststd. wo wir das thema bekamen malen sie ihren schmerz od. was bedeutet für sie entspannung. einmal bekamen wir ton u. mussten was formen was uns gerade einfiel. bei den schmerzpat. wurde eine gedankliche reise gemacht d.h. wir sollten uns einen koffer vorstellen, die schmerzen u. sorgen reinpacken, einen luftballon dranbinden u. zuschauen wie der koffer mit dem ballon davonfliegt. lauter solche sachen wurden gemacht, aber gebracht hat mir das alles nichts, denn wie soll ich mit diesen anleitungen meinen alltag mit den schmerzen bewältigen. ich habe das auch anderen leuten erzählt u. die meinten auch was das denn bringen soll? ich war schon seit wochen nicht bei meinem psychoth. , weil der mir ja gesagt hat: lernen sie damit zu leben, dann wird es für sie keine qual mehr sein. auf meine frage wie ich das machen soll, meinte er nur, dass ich das selbst herausfinden soll. ich dachte eigentlich, dass er mir dabei unterstützung gibt. anja, du liest ja ein buch in dem das auch so geschrieben wird. wie kommst du mit deinen schmerzen jetzt so klar? was sagt dein psychoth. wie du mit deinen schmerzen umgehen sollst? würdet ihr an meiner stelle nochmals zu dem gehen od. einen anderen suchen ? meinem hausarzt habe ich das gesagt u. der meinte auch , dass ich da nicht mehr hinzugehen brauche. vielleicht greife ich das thema bei meinem morgigen besuch bei meinem arzt nochmals auf. ich weiss echt nicht was ich bei dem soll, wenn ich damit alleine zurecht kommen soll. sigrun, mit der neuralth. hat es deshalb noch nicht geklappt, weil der arzt in würzburg ist u. mein hausarzt mit mir dahin fahren will um sich das von dem zeigen zu lassen. er will es dann bei mir wohl machen. mein hausarzt ist ja auch schmerzth. u. macht neuralth., aber der in würzburg soll auf diesem gebiet wohl ein as sein. ich treffe mich am dienstag mit einer beate, die ich über die zeitung kennengelernt habe über meine anzeige : frau mit trennungskummer sucht frau in ähnlicher situation. wir habeb 2 mal miteinander telefoniert u. als sie fragte was unser trennungsgrund war, sagte ich ihr, dass ich chron. schmerzpatient bin . da sagte sie mir auch , dass sie schmerzpatient ist. jetzt dürft ihr raten wo sie die schmerzen hat? ja richtig im kiefer. ist das nicht ein zufall? wir konnten nur kurz sprechen, weil sie nur handy hat. ich sehe sie am dienstag zum 1. mal. da bin ich echt mal gespannt, was mit der passiert ist. jetzt wo ich schmerzpat. u. verlassen wurde, trifft man nur noch leute in ähnlichen situationen. echt lustig. am donnerstag fahre ich nach heidelberg zu der dr. zöller u. die ist laut meinem hausarzt auch für die op. vielleicht kann sie mir alles erklären u. ich frage sie auch, ob sie denkt, dass ich durch das herumoperieren evtl. noch mehr schmerzen bekommen kann. so nun gute nacht bis bald euere chris

Kommentar

Hallo Chris,

wie geht es Dir heute?

Weiß gar nicht wie ich das jetzt anfangen soll, aber ich schieß einfach mal los.

Also zuerst, finde ich gut, daß du Dich mit Beate triffst, das lenkt ab, ihr könnt Euch gut austauschen und vielleicht gibt Dir das auch wieder Kraft für Deinen Alltag, wenn Du hörst wie andere das machen.

Lass Dich von Deinem Mann und generell nicht fertig machen, seine Äußerungen sind echt unter aller Sau, tschuldige, aber die Hunde vermisse ich mehr, was soll das denn? Ganz ehrlich, spätestens nach dieser Aussage würde es mir genauso gehen... so einen Mann brauchst Du doch nicht... ja es ist Dein Ehemann und die Vergangenheit verbindet, aber dieser Mann schadet Dir nur, der soll zahlen was seine Verpflichtung ist und ansonsten seine unschönen Kommentare für sich behalten, Du beleidigst ihn ja auch nicht und was soll das überhaupt?, wie im Kindergarten verhält er sich.. noch schlimmer sogar, Du solltest eher sauer mal auf den werden als ihm nachtrauern, es gibt noch mehr Männer, die akzeptieren Dich so wie Du bist und nun zum Thema Schmerzen:

Es gibt Frauen in genau so Situationen wie Du... Liebeskummer, krank und ohne Job... klar, gibt es die... aber es bleibt doch nicht so..., wieviele Frauen leiden unter Depressionen, haben dadurch ihren Job verloren??? Und eine Garantie wegen einem Partner hat man doch sowieso nie,,, das passiert doch jeden Tag... traurigerweise,
ich bin zwar Gott sei Dank im Berufsleben, aber ich habe rund um die Uhr Schmerzen, die werde ich nicht los durch eine OP, das hab ich schon hinter mir, hilft in meinem Fall nicht, und letztes Jahr war ich ohne Partner mein jetziger Freund wollte keine Beziehung mit mir, das war verdammt hart für mich... das war das schlimmste Jahr in meinem Leben, mit Abstand sogar, und ich mußte die Abteilung wechseln, alles zur gleichen Zeit, frag jetzt nicht wie es mir ging, es ging mir noch nie so schlecht in meinem ganzen Leben... ich habe über 10 Kilo abgenommen, weil ich nichts mehr essen konnte und erst als ich langsam anfing mich zu lösen, das hat über ein Jahr gedauert, da kam er dann und erst seit diesen Sommer sind wir fest offiziell zusammen, das hat mir auch Angst gemacht, habe auch gesagt, bei den ganzen Schwachmaten, ich bleib allein, obwohl ich jetzt bestimmt nicht die Hässlichste bin, aber das hat damit überhaupt nichts zu tun, der Charakter macht einen Menschen schön.

Will damit nur sagen, selbst der größte Mist geht mal vorbei... versuch wieder ins Berufsleben rein zu kommen und wenn Du erstmal nur stundenweise gehst, mach irgendwas, habe auch noch eine Nebenstelle das lenkt auch ab, versuch wieder den Einstieg ins Berufsleben, das wird sicher mit der Zeit klappen.

Versuch an das, was Du gerne ändern möchtest zu arbeiten. Jonas und ich haben auch einen Job, obwohl wir genau wie Du auch, an ständigen Schmerzen leiden. Ich hab manchmal auch auf der Arbeit geweint, versteck mich dann vorrübergehend, einmal war es so schlimm, daß meine Tante auf dem Firmenparkplatz kommen mußte, weil ich sooo in diesem Zunstand nicht arbeiten konnte, daß war nach meiner Mittagspause... aber das weiß hier niemand und das lass ich mir auch nicht anmerken, nacher verlier ich den Job noch wirklich weil es heißt wegen der Schmerzen schaffe ich meine Arbeit nicht mehr... obwohl ich schon seit 2 Jahren meinen Job hier vernünftig ausübe. Wenn ich nichts sage, weiß es auch niemand, gut die wissen das hier schon, aber ich verhalte mich wie die gesunden Kollegen hier auch.

Deine Schmerzen scheinen nicht nervenbedingt zu sein, deshalb hast Du noch die Chance daß eine OP Dir helfen kann und ich glaube das auch. Du mußt nicht mit Schmerzen leben, es kann Dir sicher geholfen werden, das denke ich auch. Bei Jonas und mir geht das nicht. Wir werden immer Schmerzen haben. Deshalb muß ich wirklich lernen damit zu leben und die Schmerzen zu akzeptieren. Und das Buch hilft mir dabei. Wollen tu ich das natürlich auch nicht, wer will das denn schon? Aber hab ich eine andere Wahl? NEIN, leider nicht.

Ja, mir geht es seitdem besser. Also seit ich das lese und seit es bei mir auf gut deutsch klick gemacht hat, komm ich besser mit meinen Schmerzen klar, denn die gehören jetzt zu meinem Leben. Ich muß mich damit arrangieren und lernen die Schmerzen zu kontrollieren.
Wenn natürlich ein Medikament mal helfen sollte, dann prima hurra, aber drauf vertrauen, sollte ich lieber nicht, denn die Chancen sind mehr als schlecht, im Klartext ich muß meine Gedanken positiv steuern und mir die Tips und Hilfen aus dem Buch und aus den Therapien aneignen, was mir jetzt am besten dabei hilft muß ich selbst merken, aber so bekomm ich schonmal Anregungen, die zeigen mir den Weg, aber gehen muß ich den alleine. Die Lektüre spricht mir aus der Seele, der Psychologe schreibt alles genau so, wie Schmerzpatienten sich fühlen und gibt Beispielhafte Tips für den Alltag, nach sowas hab ich doch gesucht. Kann ich echt nur empfehlen, bin aber noch nicht fertig mit dem Buch, ich hasse lesen.

Ich war bisher nur 2X bei meiner Psychologin, deshalb weiß ich nicht, ob sie mir helfen kann, am Mittwoch bin ich wieder da, weil sie Urlaub hatte, hab viel zu sagen und auch vorzuschlagen, bin selber mal gespannt was sie jetzt zukünftig mit mir macht, ich weiß jetzt halt nur, daß eine Psychologische Schmerztherapie ein guter Ansatz für mich oder auch Jonas wär, weil uns eine OP ja leider nicht helfen kann. Daß was Deine Psychologin da gemacht hat, Dich alleine mit Deinen Schmerzen stehen zu lassen, ist wieder super unprofessionell. Die würde ich sofort wechseln, achte drauf, wenn Du das machen solltest, daß der Psychologe für spezielle Schmerztherapie ausgebildet ist, nicht jeder Psychologe kommt für die Behandlung in Frage, und dann hat dieser Psychologe mit uns ein Schmerzbewältigungstraining im ganzeinheitlichen Umfang mit uns zu machen, mit div. Übungen usw. dazu gehört aber nicht malen... sind nicht in einer Bastelstunde. Also das halte ich auch für schwachsinnig, das nützt Dir doch nichts im Alltag.

In Deinem Fall würde ich aber auch erstmal auf die OP hoffen, denn das brauchst Du sicher alles nicht.

Die Lektüre hilft mir schon sehr, werde einige Punkte auch nochmal mit meiner Psychologin besprechen, denn wenn vorrausgesetzt die Schmerzen für immer bleiben, dann muss man sich damit anrrangieren und die einzelnen Schritte haben mir bisher geholfen. Die innere Einstellung, die Gedanken die man sich selber macht, spielen eine große Rolle dabei.

Zum Beispiel ein Thema war:
Das ABC neu erlernen.

Da ging es sich drum, daß man mit seinen Gedanken es schafft, sich besser zu fühlen.

Also "A" steht für, die ausgehende Situation. (Ich habe stärkere Schmerzen)
"B" steht für, das Bewerten der Schmerzen, z. B. na,toll, die bleiben sicher bis heute Abend noch...
"C" steht dann für die eigenen Emotionen... z. B. man fühlt sich aufgrund der obigen Bewertung des Schmerzzustandes depremiert....

Das geht mit poitiven Gedanken besser z. B.

A: Man hat wieder Schmerzen
B: okay, ich habe jetzt Schmerzen, aber ich lenk mich mal ab oder ich entspanne mal oder tu mir was gutes was mir hilft, daß die Schmerzen gelindert sind...
C: bin gelassener weil ich weiß, daß es mir sicher gleich besser geht, oder ich bin optimistischer, daß sie am Abend wieder auf normal Pegel sind...

Also mit seiner Einstellung kann man viel machen... sozusagen Kopfsache.... oder auch wie ich es gerne nenne, Gehirnwäsche...

Das Medikament hilft mir ja leider gar nicht.

Ich muß mir das mit den Schmerzen irgendwie schön reden oder mir es schön machen, weil sonst hab ich keine Chance mehr auf ein schönes Leben. Die Schmerzen dürfen nicht über mein Leben bestimmen, ich muß lernen über sie zu bestimmen, trotz Schmerzen muß es mir gut gehen. War gestern in der Sauna und abends chinesisch essen, es ging mir im groben und ganzen gut, ich hatte zwischendurch stärkere Schmerzen, daß ich hätte wieder heulen und jammern können, aber ich habe mich versucht wieder abzulenken, habe wieder an was anderes gedacht, mit einem Lied mitgesungen, danach ging der Schmerz wieder auf den gewohnten Pegel zurück. In der Sauna konnte ich trotz Hitze richtig gut entspannen, mein Zungenbrennen war dadurch gelindert. Gott sei Dank hilft mir Entspannung, aber ganz ohne Schmerzen gibt es mich nicht mehr, sonst wär ich tod, meine Wut ist in mir, oh je, darf ich gar nicht niederschreiben, könnt ihr euch ja sicher vorstellen, aber auch daran muß ich abbauen, der berechtigte Hass hilft mir in meinem Leben nicht, davon fühle ich mich nur noch hilflosiger und verzweifelnder. Die Schmerzen bleiben bei mir ein Leben lang, was soll ich jetzt tun???

Ja, logisch, annehmen, lernen sie zu kontrollieren, und da kommt dann wieder eine Psychologische Schmerztherapie ins Spiel. Die müssen einem das zeigen, ist meine Meinung, gehen muß man den Leidensweg dann alleine. Ich gebe ja nicht auf, ich bleib auch nicht Zuhause auf der Couch und warte auf ein Wunder, ich kämpf jetzt nur weiter an einem anderen Punkt, ich kämpfe jetzt damit die Schmerzen zu kontrollieren und zu überwinden, so daß ich glücklich, zufrieden, ein gutes Leben noch haben werde, trotz täglicher Schmerzen. Das ist noch ein hartes Stück Arbeit, aber ich muß dadurch, schnipp schnapp hilft ja leider nicht, da sprech ich aus Erfahrung.

Aber bei Dir Chris, wird es sicher besser werden. Das sagt Dir jeder. Kopf hoch und sieh mal optimistisch nach vorne, das wird schon wieder.

Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonne und wie gesagt, nach der Trauerphase kommt auch Wut und Hass auf Deinen Partner und dann geht es Dir immer besser, der fehlt Dir dann wirklich nicht mehr.

Treff Dich mit neuen Leuten, geh zur Tanzschule, unternehm ab und an was mit Deinen Kindern, ein schöner Spaziergang mit den Hunden zum Beispiel, lacht, habt Spaß, versuch an Dir selber zu arbeiten, das schaffst Du auf jeden Fall. Und wenn Du diese Hürde überwunden hast, dann kommt der Rest von alleine, das ist doch immer so, meißtens wenn man nicht dran glaubt. Hab keine Angst, alles wird sich regeln, Sigrun hat ja auch noch Möglichkeiten aufgezählt, die werden Dir auch helfen.

Das Leben geht immer weiter, es wird immer einen neuen Morgen geben, der wieder alles verändern kann, auch zum guten.

Über 8 Millionen Menschen nur allein in Deutschland leben mit chronischen Schmerzen, es muß doch einen Weg geben, auch mit Schmerzen zufrieden und glücklich zu sein... wie machen andere das denn??? Hoffe, ich hab da eine gute Einstellung und bin jetzt endlich mal auf einem guten Therapieweg, ich weiß doch sonst auch nicht mehr weiter.

Wenn ich so weitermache wie bisher, lauf ich nur gegen Wände, meine Anfälle werden häufiger und ich schwöre euch, das wär`s dann mit mir. Was für Erwartungen hätte ich dann denn noch??? So darf man gar nicht erst denken. Aber bis ich das mal wußte, wo soll ich überhaupt ansetzen?, was macht man denn in so einem Fall?, sind 2 Jahre vergangen, mein Dank gilt allen unqualifizierten Ärzten, die nicht im Stande sind, ihre Unkompetenz in solchen Fällen auszudrücken und einem Hinweise für andere Behandlungsbereiche nennen können. Denn im Gegensatz zu solchen Ärzten, sind wir Patienten nicht allwissend. Aber wir haben den Charakter das wenigstens zuzugeben.

Mit meiner Psychologin rede ich erst am Mittwoch, möchte dann auch wöchentlich dahin, ich möchte dieses Schmerzbewältigungstraining machen, wenn es Kopfsache ist, dann ist mir das lieber daran zu arbeiten, als zich Medi`s, die dann doch nicht helfen und ich fall immer mehr in ein Loch.

Jonas war letzte Woche durch die Gloa Behandlung 4 Tage schmerzfrei, am Freitag hatte er wieder eine Behandlung und bisher wirken sie auch wieder, er ist aktuell schmerzfrei, er fragt sich nur auch, wie lange diesmal. Ich hoffe es hält länger an, wär wirklich schön. toi toi toi dafür. Ich soll Euch auch alle liebe Grüße ausrichten, er wird sich bald wieder mal melden. :)

Liebe Sigrun, Dir wünsch ich auch gute Besserung und ich hoffe, es wird bei Dir auch wieder besser werden.

Bitte bleibt weiter stark, es findet sich für jeden von uns, sicher eine gute Lösung, wie es gesundheitlich als auch anderweitig weitergehen wird.

Lieben Gruß,
Anja

Kommentar

Hallo liebe Chris,

so langsam kriege ich eine Stinkwut auf deinen Mann. Du musst ihn von dir fern halten. Er darf dich nicht mehr sehen. Er macht Dich doch wirklich nur fertig. Du bist so eine tolle Person und unternimmst so viel. Bist voller Ideen und bist aktiv. Kommt er macht den Mund auf (und redet Sch...) Kippst Du um. Er ist Gift für Dich. Hast Du das noch immer nicht verstanden?
Bei den meisten Leuten, die sich trennen geht es erst besser, wenn sie sich nicht mehr sehen und sprechen. Lass ihn alle seine Sachen abholen und verbiete ihm dann das Haus. Wenn er die Kinder und die Hunde sehen will, sollen die Kinder zu ihm gehn mit HUnden.

Er ist Gift für Dich im Moment. Er bringt deine Energien immer wieder zum Erlahmen.

Das hast Du doch jetzt gesehen. Wissen Deine Kinder eigentlich wie er mit Dir redet?

Es ist so toll dass du neue Leute kennenlernst und bestimmt wird es eine schöne Freundschaft, wenn Du dich mit Beate austauschen kannst. So musst Du jetzt weitermachen. Immer Neues ausprobieren und vielleicht doch einen kleinen Job annehmen. Vielleicht auch bei der Familienpflege oder Diakonie als Pflegehelferin, da kann man sich manchmal die Zeit einteilen.

Zu der Psycotherapeutin weiß ich nur dass man sagt man solle zu seinem Therapeuten Vertrauen haben, wenn das nicht da ist soll man sich einen neuen suchen. Man muss sich doch wohlfühlen. Das ist doch der Sinn der Sache. Genauso wie mit einem Partner. Denk bitte nur noch an Dich und an Dein Wohlbefinden. Lerne egoistisch zu sein. Die anderen müssen sich anpassen und nicht umgekehrt. Der Therapeut kriegt ja auch Geld dafür. Dann soll er dir auch nüützlich sein.

Bitte nimm dir mal meine Worte wirklich zu Herzen. DEin Mann tut Dir absolut nicht gut. Halte ihn für die nächsten Monate von Dir fern. Bitte!!!

Anja super wie Du alles in Griff bekommst.

Und Super super, das Jonas schon vier Tage schmerzfrei ist. Es ist ja schon toll auch wenn es nicht anhalten sollte, dass er auf diese Weise ab und zu schmerzfreie Tage hat. Ist doch schon mal etwas . Weiter so! Nur nicht den Mut verlieren. Ich freu mich für Dich Jonas!!!

Seid lieb umarmt!
Sigrun

Kommentar

hallo anja, hallo sigrun, natürlich habt ihr recht, dass mein mann im moment wegbleiben sollte. heute habe ich ihn nicht gesehen. er hat heute den ersten tag gearbeitet u. er rief mal kurz an, denn er will heute abend mit den kindern zum hundetraining. er fragte mich, wie es mir denn geht u. ich sagte: geht so. ich fragte ihn, wie sein 1. tag war u. er meinte: sehr anstrengend, was nach 10 wochen auszeit kein wunder ist. er hätte heute das gespräch mit seinem chef gehabt, worum es um seine weitere position gehen sollte. das gespräch wurde auf morgen früh verlegt. ich habe natürlich Angst, dass ihm sein chef seine pos. nimmt , was weniger gehalt bedeuten würde. er nimmt dann das geld was wir für ihn ausgemacht haben u. ich kann dann mit dem rest sehen, wie ich das haus abbezahle u. die anderen finanziellen verpflichtungen. ich fragte ihn , ob er sich in der lage fühlt seine derzeitige pos. wieder aufzunehmen u. er meinte: ja. das wäre natürlich toll für mich, denn dann hätte ich zuerst einmal die geldsorgen vom tisch. also drückt mir für morgen die daumen. ich war heute abend bei meinem hauszahnarzt mit dem ich den bericht von köln durchgesprochen habe. er denkt auch nicht, dass durch den knochenaufbau die chron. schmerzen verstärkt werden. die wundschmerzen nach dem eingriff seien auch erträglich. das ganze muss dann 4 mon. einheilen u. dann können die impl. u. die proth. versorgung erfolgen. es wird nicht im schmerzgebiet operiert. noch was neues: es sind insgesamt nur 4 anstatt 6 impl. geplant. ich habe den kostenplan von 12400 euro an die kasse geschickt. natürlich habe ich auch Angst davor, dass die die kosten nicht übernehmen od. vielleicht nur ein paar 100 euro. was mache ich dann? woher jetzt mal schnell 12000 euro hernehmen, nachdem mein mann das sparbuch geplündert hat u.sich chic eingerichtet hat. toll was? möchte die bude gar nicht sehen. hoffentlich kommt der bescheid bald u. nicht 2 tage vor weihn., denn sonst bin ich natürlich stimmungsmäßig wieder im keller. also drückt mir die pfötchen. das mit jonas ist ja echt toll. was hat der genau? ich will ihn ewig schon anrufen, aber es heisst immer, dass der teilnehmer z.zt. nicht erreichbar sei. anja, warum machst du das mal nicht mit der gloa? wenn es nervlich was ist, könnte dir das vielleicht helfen. was meinst du dazu. wie du das jetzt schaffst trotz schmerzen gut drauf zu sein , finde ich echt klasse. ich tu mich damit sooooooo schwer, weil ich die schmerzen nur zeitweise akzeptieren kann u. dann reisst es mich wieder runter u. gar nichts mehr geht.so mit dem heulen am arbeitsplatz wäre genau mein problem. stellt euch vor, dass ich im verkauf in der apotheke bin u. einer erzählt dann von seinen schmerzen, da laufen die tränen dann in bächen. es wäre unmöglich damit im verkauf zu u. wenn mich dann noch der chef anmeckern würde, dann würde ich wohl aus dem fenster springen. morgen treffe ich mich um 19 uhr mit beate u. es ist unser erstes date. mal gespannt, ob wir gut zusammenpassen. es haben mir noch eine ute, eine ariane, heike u. dagmar geschrieben. jede schrieb kurz von ihren trennungen. ich will mich mit jeder zuerst einzeln treffen u. dann ist für sonntag um 10 uhr unser 1. gemeinsames treffen geplant. die ute habe ich schon getroffen u. es lief recht gut mit ihr u. sie fragte mich gleich, ob ich sie wieder anrufe, was ich auch schon gemacht habe.heute war ich nochmals auf der zeitung u. habe noch 5 weitere briefe erhalten von verlassenen frauen. jetzt muss ich jede einzeln anrufen u. ein treffen machen. sehr viel zu tun. neben meinem haushalt, arztterminen u. fitnesstudio. wir sind dann mit mir 12 frauen, wobei 2 auf meine anrufe nicht reagieren. pech gehabt. ich muss dann einfach ein datum nennen an dem wir uns alle z.b. zum pizzaessen treffen. alle unter einen hut zu kriegen ist sehr schwer. ich bin sicher, dass daraus gute freundschaften entstehen können. ihr seht, dass ich so viel zu tun habe, dass ich eigentlich keine zeit zum arbeiten habe. nächstes jahr müssen wir unser treffen planen. überlegt schon mal wie wir das machen könnten? wir sind ja nicht so viele wie bei meinem trennungsclub. anja, ich rufe jonas an u. du hast ja gesagt, dass er mir deine nr. gibt u. dann rufe ich dich sicher an. sigrun, wie könnten wir das machen, dass wir 2 auch mal miteinander telefonieren können? warum schreiben die anderen nicht mehr? habt ihr dafür eine erklärung? viele liebe grüsse von chris

Kommentar

Hallo Chris,

super schön, daß Du viele Leute triffst, das ist echt super. Gemeinsam kann man ja auch mal weg gehen und sich amüsieren. Find ich super, vor allem, weil man ja in ähnlichen Situationen ist, das baut doch auch auf, man ist nicht allein mit seinem Schicksal. Anderen geht es auch so, egal ob Schmerzen, Trennung oder beides....

Mit der Gloa hab ich auch schon überlegt. Bad Mergentheim selber ist viel zu weit für mich, wenn ich in eine Schmerzklinik fahre vielleicht Aachen oder so, müßte ich auch einmal in der Woche einen Tag frei gestellt bekommen, dann müßte ich ein okay von meinem Schmerztherapeuten bekommen und dann sind das ja Procaine, Lidocaine und kleinste Opiateinheiten die wöchentlich gespritzt und die Dosis gesteigert wird. Bräuchte dann auch immer einen der mich nach Hause fährt, weil nach so einer Behandlung ist man immer sehr benommen, so nah ist Aachen auch nicht von mir... dann hab ich Angst wegen Opiaten und Nebenwirkungen, ich nehm ja schon vom Gabapentin zu... bin ja morgen beim Schmerztherapeuten, will das ja absetzen, nach 3 Monaten hat es mir immernoch nicht geholfen... dann sagte ja mein Therapeut, erstmal Schritt für Schritt... ich hab auch noch einen Kinderwunsch, ich will mit Medikamenten besonders auch bei Opiaten vorsichtig sein, hab da auch irgendwie etwas Angst. Zumal die Schmerzen ja leider immer wieder kommen.

Müßte mich aber selbst noch genauer erkundigen und dann einiges abklären, auf der Arbeit als auch wer mich regelmäßig fahren kann.
Vorher würde ich dann aber auch lieber noch Lyrica oder sowas probieren, wenn nur immer diese Nebenwirkungen nicht wären. Immer Schrittchen für Schrittchen...

Jonas ist am besten nach 18 Uhr zu erreichen. Er gibt Dir dann meine Nummer.

Es kann ja sein, daß es Jeanny und Beatrice besser geht, viele melden sich nach einer Weile nicht mehr, wenn es ihnen besser geht. Das ist schade, weil man so nie weiß, ob bei dem ein oder anderen auch mal was geholfen hat. Sonst wüßte ich auch nicht warum.
Ich bin seit 1,5 Jahren im Forum.

Habe ab morgen 3 Tage Urlaub, weil ich morgen ja nur Arzttermine habe, schreibe dann wieder hier rein und am Freitag feier ich ja Geburtstag, muß also noch vieles vorbereiten.

Wie geht es Dir Sigrun? Was macht denn Deine Zunge?

Hallo Jonas, denke Freitag wieder an Dich.

Wünsche Euch gute Besserung weiterhin und ich schreib morgen wieder, was meine Doc`s so sagen...

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo liebe Anja,

mir geht es soweit ganz gut. Es zwickt und brennt immer mal ein bischen, aber ich fühle mich gerade ziemlich o.k. Ist alles im erträglichen Bereich. Ich bin so froh, dass ich die Plastikschiene nicht mehr brauche. Eigentlich alles super gerade im Vergleich zu früher. Es geht langsam immer stetig bergauf, ab und zu mit ein paar Rückschlägen, aber es geht immer besser.
Manchmal habe ich das Gefühl die Zunge ist nicht so beweglich. Aber zum Glück keine Schmerzen.

Ich würde auch gern mal mit Euch telefonieren aber ich mag auch meine Nummer nicht so offen hier schreiben. Geht hier in diesen Link:

http://www.hpamann.de/cgi-std/gaestebuch.cgi?startwith=20

Dort hatte ich mal meine E-Mail adresse hinterlegt. Da braucht ihr nur zu klicken wo meine Name ist. Dorthin könnt ihr mir kurz schreiben und ich schick Euch dann an meine Telefonnummer. Falls Du keine E-Mail adresse hast Chris kannst Du sie ganz einfach bekommen und zwar gehst Du in web.de dort wird Dir alles genau erklärt und Du bekommst sofort eine E-mailadresse ganz umsonst.

Dort habe ich im übrigen die E-Mail von Beatrice gefunden und habe ihr mal geschrieben. Sie hat sich auch mal gemeldet. Ihr geht es so wie mir mal schlecht mal gut. Aber ich bin bei ihr auch optimisch, denn sie hat diese verdammte Spritze einen Monat nach mir bekommen. Es braucht alles so seine Zeit bis es besser wird. Ihr ist das neue Forum so kompliziert geworden. Vielleicht meldet sie sich ja mal wieder ich werde sie mal drauf ansprechen.

Jeanny ist ja seit ihrem Urlaub nicht mehr zurückgekehrt. Viellleicht hat es sich im Urlaub sehr gebessert. Ist ja oft so, dass es im Urlaub besser geht.

Kommentar

Alles Liebe und Gute zum Geburtstag liebe Anja!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und auch die positive Einstellung um alles weiterhin gut zu ertragen. Vielleicht kommt jemandem ja doch noch eine Idee, Deine Situation etwas zu verbessern.Viele Geschenke und liebe Geburtstagsgäste
wünscht Dir

Sigrun

Kommentar

Hallo Schmerzgeplagte,
ich habe versprochen mich zu melden, und hiermit will ich mein Versprechen einlösen. Da ich auf der Tastatur nicht der Schnellste bin, dauert das Schreiben immer eine ganze Weile und deswegen kann ich nicht auf alle Fragen im Forum sofort antworten. Ich verfolge aber jeden einzelnen Eurer Berichte und leide in Gedanken mit Euch, und ich freue mich an Euren Erfolgen.
Chris fragte, ob ich Morphine nehme. Nein liebe Chris, ich nehme seit 9 Monaten das Opiat Oxygesic in Verbindung mit Antidepressiva, die in dieser Kombination mein Lippenglühen zwar zeitweise etwas lindern, aber die Schmerzen nicht beseitigen.
Sigrun fragte, wie viele Schmerzkliniken ich „besucht“ hätte. Ich habe in der Uni-Klinik Freiburg den zerstörten Nerv im Unterkiefer freilegen lassen, er wurde neu „gelagert“ und der Kiefer wieder geschlossen. Erfolg: Null ! In der Münchner Uniklinik habe ich mir Monate danach als freiwilliges Versuchskaninchen eine Elektrode in die Wange setzen lassen, die bis an einen Nervenknoten (Ganglion) vor die Wirbelsäule geführt wurde. Die Elektrode war an einem kleinen Gerät angeschlossen, einem Neurostimulator (ähnlich wie ein TENS-Gerät), der mit elektronischen Impulsen den Schmerz überlagern, also lindern sollte. Ich hatte während der 3 Tage nicht 100% Glühen in der Lippe, sondern 130% ! Also am 4. Tag wieder raus aus der Backe mit der Elektronik. Erfolg Null !
Die Fa. H. vertreibt im Internet spezielle Schmerzmedikamente. Aus Spinnengiften, Froschgiften und Schlangengiften werden Enzyme gewonnen, die angeblich bei jeder Art Schmerzen helfen sollen. Sie werden in Ampullen verkauft, die man sich selbst unter die Haut spritzen kann. Ich habe mir wie angegeben 600 Ampullen in drei Serien innerhalb von drei Monaten für 1200,- EURO ! ! ! unter die Bauchdecke gespritzt, geholfen hat es der Fa. H. aber mir nicht. Erfolg also wieder Null !
In Konstanz am Bodensee habe ich auf eigene Kosten 8 Wochen lang jeden Freitag Akupunktur nach TCM „Traditioneller chinesische Medizin“ erhalten. Erfolg Null !
Ich war drei Wochen lang zur Behandlung stationär in Bad Mergentheim. Erfolg Null !
Private Behandlungen im Heimatort, wie z.B. Akupunktur eines Heilpraktikers, osteopathische Massagen im Gesicht oder Entspannungstechniken nach Jacobsen
In dreieinhalb Jahren habe ich mehr als 8500,-EURO private Kosten gehabt (Fahrtkosten inclusive), die ich vom Sparbuch nehmen musste. Meine Urlaubstage, die für Fahrten draufgingen sind hier nicht berechnet.
Die Sprüche der akademischen Weißkittel, die ihr sicherlich auch alle zu hören bekommen habt “Lernen Sie mit dem Schmerz zu leben!“ habe ich diverse Male gehört und stand mehrmals kurz davor über den Schreibtisch zu springen und einen der Weißkittel an der Krawatte zu packen.

So wie es aussieht habe ich aber jetzt im Allgäu bei einem Arzt, der auf seinem Praxisschild stehen hat „Spezielle Schmerztherapie“ mit der GLOA-Behandlung eine Möglichkeit der Linderung gefunden. Wer es nicht weiß, sollte bei Google nachlesen, was die GLOA-Injektion ist und was sie bewirkt. Zusätzlich zur wöchentlichen GLOA erhalte ich eine Infusion mit (im September 100ml, gesteigert bis jetzt auf 500ml) PROCAIN, (das ist das örtliche Betäubungsmittel, das der Zahnarzt mit 2-5 ml vor dem Zahnziehen ins Zahnfleisch spritzt).
Die wöchentliche GLOA-Injektion in Verbindung mit dem PROCAIN in der Blutbahn bewirken eine Schmerzdämpfung, die 2-4 Tage lang recht gut anhält.
Wenn ich auf der Skala von 1 bis 10 meine bisherigen Schmerzen angeben sollte, dann waren sie in den letzten Jahren meist konstant zwischen 6 und 8. Jetzt nach der 8. GLOA-Behandlung kann ich die Schmerzen schwankend zwischen 4 und 6 einstufen, und das ist für mein Wohlbefinden ein großer Erfolg ! Mit einem Schmerzpegel unter 6 kann ich recht gut leben. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich für diese Schmerzdämpfung jeden Freitag sehr gern 130 km fahre.
Im Januar lasse ich mich für 2-3 Wochen stationär in diesem Krankenhaus aufnehmen um die gleiche Kombi-Behandlung jeden 2. Tag zu bekommen und so das „Schmerzgedächtnis“ eventuell zu löschen.

Liebe Chris, ein paar Worte zu Deinem Gatten. Er hat es sich mit der Flucht aus dem Eheleben sehr leicht und bequem gemacht. In meinen Augen ist er ein Feigling und ein Egoist.
Sigruns Rat „Distanz zu Deinem Mann“ ist absolut richtig. Wenn er bei dieser Art von Problemen schon wegläuft, kannst Du Dir selbst die Antwort geben, wann er weggelaufen wäre, wenn Du ein paar Jahre lang mit einem Krebsleiden zu kämpfen gehabt hättest.
Ich wette, dass diese Flucht seit langem von ihm geplant war, und dass er im Geheimen längst eine andere Frau hat, die jene Zuwendung von ihm erhält, die Dir zusteht, auch die finanzielle Zuwendung ! Kämpfe um Dein Recht, so dass Du wenigstens finanziell abgesichert bist.
- - - -
Was mich immer wieder erstaunt, aber natürlich sehr freut, wie offen ihr Frauen Euer Gefühlsleben im Forum preisgebt. Es fällt Euch nicht schwer über Tränen zu sprechen. Als Mann fällt mir das nicht ganz so leicht, denn meine Generation wurde noch so erzogen: Ein Junge weint nicht, er kämpft! Aber ich denke, es ist Euch hilfreich, wenn ich ebenso offen bin.
Als junger Kerl war ich in der 60er Jahren für 4 Jahre bei der Marine, habe Eis, Kälte und Hitze getrotzt und habe so manches Bild in Lokalen „geradegerückt“ . Ich hatte in der Vergangenheit einen zertrümmerten Zeh, eine abgehobelte Fingerkuppe, Gürtelrose, Prostataentzündung und diverse schmerzhafte Verletzungen, die man als Mann einfach einsteckte und weiterarbeitete. Es wurde einfach kein Wort darüber verloren.
In 30 Jahren Ehe hat meine Frau mich nur hin und wieder mal bei einer Beerdigung weinen gesehen. Aber seit dreieinhalb Jahren hat es manchen Tag gegeben, an dem sie mich in den Arm genommen hat, weil ich weinte und ich die Schmerzen einfach nicht mehr aushielt. Im Winter 2005 / 2006 habe ich angefangen abends mit dem griechischem Cognac METAXA und einer zerbissenen Schmerztablette VALORON mein Glühen in der Lippe zu betäuben. Nach 2-3 Gläsern bin ich dann meist ins Bett gegangen (nicht betrunken nur leicht angetrunken !) und habe dann oft vor Scham ins Kissen geweint, weil mein halbwüchsiger Sohn und meine Frau mich angetrunken sehen mussten. Sie hatten mich noch nie betrunken gesehen !
Ich spielte damals ernsthaft mit dem Gedanken, mich mit einer Flasche METAXA bei minus 10 Grad in den Wald zu setzen und Schluss mit meinen Qualen zu machen. Aber insgeheim wusste ich, dass ich dazu nicht das Recht hatte, denn meine Frau und unser Sohn brauchten mich doch noch. Ein natürliche Hemmschwelle vor einem solchen Schritt ist natürlich auch noch vorhanden und ich habe es nicht gemacht.
Gegen den Schmerz ankämpfen und hoffen ! Vielleicht sogar einen Restschmerz fürs Leben annehmen. Eine andere Wahl haben wir nicht. Anja und ihr anderen Mädels macht es richtig, ihr schreibt Euch Euren Frust und Seelenschmerz von der Seele.
Ich hoffe für jeden Einzelnen von uns, dass mal eine Erfolgsmeldung kommt.
Schreibt weiter, vielleicht lernen wir uns doch mal persönlich kennen.
Es grüßt Euch herzlich
Jonas

Kommentar

hallo ihr lieben, zuerst dir liebe anja alles gute zu deinem geburtstag! ich wünsche dir von ganzem herzen , dass dir endlich eine therapie hilfe bringen wird. ich schleppte mich am donnerstag mit meiner letzten kraft zu der schmerzärztin nach heidelberg. sie war sehr nett zu mir u. sie meinte auch, dass ich durch die op nicht mehr schmerzen kriegen würde. sie ist auch für die op u. sie denkt, dass ich durch die op die schmerzen loskriegen werde. mir ging es sehr schlecht u. ich weinte auch u. sie meinte, dass ich zuerst in eine klinik soll um psych. auf die reihe zu kommen. ich sagte, dass ich im letzten jahr im städt. klinikum war u. bildchen malen musste u. dass dadurch meine probleme auch nicht gelöst werden. das einzige was mir hilft ist: dass ich die schmerzen loswerde. gestern ging es mir sehr schlecht, denn ich hatte furchtbare Angstzustände u. zukunftsängste. ich nahm eine beruhigungstabl. u. lag den ganzen freitag total benebelt in meinem bett. ich wollte ein paar mal aufstehen aber ich liess mich gleich wieder in die kissen fallen. ich war total verschwitzt u. roch furchtbar nach schweiss. heute morgen dann raus u. sofort in die wanne u. mich u. meine haare gewaschen. auch mein bett habe ich sofort frisch bezogen. heute liefen 2 waschmaschinen u. ich machte viel im haushalt. heute geht es mir einigermassen obwohl die schmerzen heute wieder sehr stark sind. ich treffe mich morgen um 11 uhr mit 6 frauen mit trennungskummer, die auch gesundheitl. probleme haben. hoffentlich habe ich nicht diese Angstzustände mit denen ich dann nur schwer das haus verlassen kann. meine seele ist halt sehr verletzt worden u. daher kommt die Angst. ich bin froh , dass alle ärzte u. heilpr. für die op sind u. somit mir die entscheidung abgenommen wird. mein mann kann seine position weiter behalten u. er hat auch sein volles weihnachtsgeld erhalten u. somit brauche ich mir wenigstens keine finanziellen sorgen zu machen. was mich sehr verletzt sind die aussagen meiner 2 grossen kinder, die mich nachäffen, wenn ich mal sage wie schlecht es mir geht. die grosse sagt, du versinkst in deinem selbstmitleid u. würde mich nur noch um meine schmerzen kümmern. gestern lag ich flach, aber heute habe ich den ganzen haushalt wieder auf vordermann gebracht. die 2 grossen würden mich glaube ich verrecken lassen u. sie hocken nur in ihren zimmern u. spielen playstation. mein sohn sagte mir, dass er 2 neue hosen braucht, was ja auch stimmt u. ich gab ihm 100 euro u. er kaufte sich 2 jeans 1 pulli u. einen gürtel für 97 euro zus. den rest hat er mir zurückgegeben. ansonsten spricht er nicht viel mit mir u. fragt mich auch nie wie es mir geht. dass kinder so herzlos sein können hätte ich nie gedacht u. das tut sehr weh. ihn interessiert es nur wann es was zu essen gibt u. wann wir den weihnachtsbaum kaufen. die kleine hat das wohnzimmer heute geschmückt u. will jetzt die kartoffeln für den salat schälen. ich bin als wegen der kinder, die so kalt sind sehr traurig, denn ich muss die schmerzen ertragen u. habe trennungskummer. ausserdem habe ich grosse Angst vor der op u. ob sie den gewünschten erfolg bringt. mein grösster wunsch wäre, dass endlich die schmerzen nachliessen. ich wünsche es mir so sehr u. dass ich mal wieder ohne diese furchtbare Angst leben kann. am montag habe ich wieder ein gespräch mit meinem hausarzt u. ich will wissen, wann das mit der neuraltherapie losgeht? vielleicht erfahre ich dadurch schon erleichterung. bitte drückt mir die daumen . euere traurige chris . jonas rufe mich bitte nochmals an, denn letzt war ich gerade auf dem sprung zum elternabend für den konfirmandenunterricht meiner grossen tochter. wer macht das alles natürlich ich. viele grüsse euere chris

Kommentar

Hallo Chris,

Du darfst nicht mehr diese harten Hämmer nehmen, die dich so umhauen. Du verlierst ja nur noch mehr den Respekt von deinen Kindern. Bitte versuch es wirklich mal mit L-Tryptophan. Ich habe dir aus Wikipedia was rauskopiert. Es ist ein Stimmungsaufheller, der aber als Schlafmittel verkauft wird. Lies mal:

Arzneimittel / Nahrungsergänzung
Wirkung Die Wirkung von L-Tryptophan wird oft als stimmungsaufhellend, beruhigend und gewichtsreduzierend beschrieben. Die stimmungsaufhellende Wirkung von L-Tryptophan beruht dabei vermutlich auf der Tatsache, dass es im menschlichen Körper zu Serotonin umgebaut wird. Es wird angenommen, dass durch einen erhöhten Serotoninspiegel die Stimmung aufgehellt und Depressionen gelindert werden können. Als Nebenwirkungen können dabei vor allem Tagesmüdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen auftreten. Eine weitere seltene Nebenwirkung ist die eosinophile Fasziitis, die gehäuft unter Einnahme von L-Tryptophan beobachtet wird (siehe auch EMS durch Serotoninvorstufen
Pharmakologie L-Tryptophan gilt als „natürliches Antidepressivum“, ihm wird eine gute Wirksamkeit bei depressiven Erkrankungen bei gleichzeitig geringen Nebenwirkungen nachgesagt. Außerdem ist L-Tryptophan billiger als rezeptpflichtige Antidepressiva. (Natürlich nur nominell, da die meisten rezeptpflichtigen Antidepressiva von der Krankenkasse gezahlt werden und nach Verschreibung nur noch die relativ geringe Zuzahlung fällig wird. Rezeptfreie Mittel müssen in der Regel selbst gezahlt werden.)

Als schlichte Nahrungsergänzung ist Tryptophan nur bei gesichertem Mangel sinnvoll, der in Industrieländern praktisch unbekannt ist. Bei einer Fruktosemalabsorption ist jedoch ein signifikant erniedrigter Serumtryptophanspiegel beobachtet worden. Der Spiegel dieser essentiellen Aminosäure, dem Vorläufer des Serotonins, in der Nährflüssigkeit des Gehirns, ist nicht beliebig durch Verzehr entsprechend eiweißhaltiger Nahrung zu bewerkstelligen, denn L-Tryptophan konkurriert mit fünf anderen Aminosäuren an der Blut-Hirn-Schranke um das Eindringen in die Nährflüssigkeit des Gehirns; nämlich mit den verzweigtkettigen (das sind L-Valin, L-Leucin und L-Isoleucin) und den anderen aromatischen (das sind L-Phenylalanin und L-Tyrosin) Aminosäuren. Dennoch lässt sich durch schlichte Nahrungsaufnahme der L-Tryptophanspiegel heben, indem man längere Zeit nach der letzten Mahlzeit eine durchaus bescheidene Menge eiweißreicher Kost verzehrt. L-Tryptophan kann als eine der wenigen nicht verzweigtkettigen Aminosäuren angesehen werden, die in einer Zeit geringen Nahrungsangebots nicht von den „gierigen“ Muskeln des Körpers aufgenommen werden. Die Aminosäure übersteigt dann bei geringer Konkurrenz anderer Aminosäuren leicht die Blut-Hirn-Schranke. Damit ist eine Voraussetzung für die ausreichende Bildung des wichtigen Hormons und Botenstoffes Serotonin auch in Hungerperioden gegeben.

Im Prinzip ist es möglich, statt L-Tryptophan auch 5-Hydroxytryptophan einzunehmen. 5-HTP wird sogar wesentlich effizienter zu Serotonin verstoffwechselt; man kann also die gleiche serotonerge Wirkung von L-Tryptophan auch mit einer geringeren Menge 5-HTP erzielen. Die Einnahme ist jedoch mit der Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerfristiger und/oder hochdosierter Einnahme und im allgemeinen mit mehr Nebenwirkungen verbunden.


Dosierung Zur Behandlung von Depressionen, Verstimmungen, Schlafstörungen u. ä. durch Erhöhung der Serotoninmenge im Gehirn wird eine Einzeldosis von 1 bis 3 Gramm L-Tryptophan als optimal angesehen, um eine maximale Wirkung zu erreichen. Kleinere Dosen sind meist zu schwach, größere aktivieren den Tryptophan-Abbau zu stark. Es sollte versucht werden, die kleinstmögliche wirksame Dosis zu finden.

Zu einer Überdosierung von L-Tryptophan kommt es nur schwerlich, da L-Tryptophan selbst der Hauptaktivator seines abbauenden Enzyms Tryptophan-Pyrrolase (genauer: Tryptophan-2,3-Dioxygenase) ist. Ein weiterer Aktivator ist Cortisol. Dies liefert auch eine Erklärung dafür, dass Stress (und der dadurch erhöhte Cortisolspiegel) zu einem verminderten Umsatz von L-Tryptophan zu 5-HTP führt. Vitamin-B3 hingegen hemmt die Aktivität des Enzyms und fördert so den Umsatz von L-Tryptophan zu 5-HTP. Tryptophan-Pyrrolase baut L-Tryptophan unter Sauerstoffverbrauch zu N-Formyl-L-Kynurenin ab, welches in weitere Stoffe umgewandelt werden kann (u.a. Vitamin-B3). Dies ist auch der Hauptstoffwechselweg von L-Tryptophan (nur etwa 3% wird zu 5-HTP bzw. Serotonin umgewandelt). Dabei fungiert Häm (Eisen!) als Cofaktor. Einer Erhöhung der Zufuhr von L-Tryptophan steht ab einer gewissen Grenze eine überproportionale Aktivierung der Tryptophan-Pyrrolase gegenüber, so dass im Ergebnis mehr L-Tryptophan abgebaut wird, als zusätzlich zugeführt worden ist.


Rechtliche Situation L-Tryptophan ist in Deutschland rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Es wird allerdings nicht als Stimmungsaufheller, sondern als mildes Schlaf- und Beruhigungsmittel verkauft (Dosis: 250 und 500 mg L-Tryptophan / Tablette oder als Pulver in variablen Packungsgrößen.). 5-Hydroxytryptophan ist hierzulande ein rezeptpflichtiges Medikament und nicht frei erhältlich.

Bitte sei optimistisch es wird schon wieder besser werden. Such den Kontakt zu deinen Kindern . Such sie in ihrem Zimmer auf und versuch mal mit ihnen über i h r e Probleme zu reden: Schule, Referate Freunde etc. Stell deine Schmerzen in den Hintergrund. Sie leiden doch momentan auch, weil die Familie zerbrochen ist. Unternimm was mit ihnen, was sie schon länger mal machen wollten. ZUsammen Schlittschuhlaufen, schwimmen, shoppen nicht das Geld geben und selber kaufen lassen. Mal zusammen zu McDonalds gehen Ins Kino gehen. Irgendwas, was den Kindern gefällt. Mal mit jedem einzeln, mal mit beiden zusammen.
Ich weiß es ist hart, aber du mußt versuchen, sie zurückzugewinnen, zeig , dass du für sie da bist, auch wenn du dich bei ihnen aufs Bett legst, um zu reden, wenn du dich zu schwach fühlst. Du darfst dich nicht so verkriechen und tagelang verschlafen. Für Termine musst Du auch deinem Mann jetzt einspannen. Der soll auch was tun. Sag den Kindern, sie sollen ihn auch darauf ansprechen, wenn Elternabende sind.

Nur Mut . Es wird alles besser. Im Moment ist halt ziemlich viel zusammengekommen.

Liebe Grüße

bis bald
Sigrun

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

erstmal vielen lieben Dank für Eure Geburtstagsgrüße. :) Darüber habe ich mich sehr gefreut. Schön, daß ihr an mich denkt.
Habe auch groß Zuhause gefeiert und ein schönes Wochenende gehabt. Meine Schmerzen waren erträglich. Zum Glück.

Hallo Chris,
ich habe ja vorher auch schon geschrieben, daß ich denke, daß eine OP Dir bestimmt helfen wird, würde das machen an Deiner Stelle, denk Dir immer, schlimmer als jetzt kann`s nicht werden. Also nur Mut. Nimm auch Sigruns Rat Dir zu Herzen, finde das ist das einzig richtige. Die Belastung kann nicht nur bei Dir sein. Du schaffst das, alles wird gut, glaube mir einfach mal. Et hätt noch immer jot jejange, sagen die Kölner immer. ;)
Wenn Du magst, dann kannst Du mich gerne am besten am späten Abend anrufen, ich mache Sport, den Haushalt und habe noch eine Nebenstelle, daher bin ich Tagsüber schwerer zu erreichen. Würde mich aber freuen über einen Anruf. 8-)

Tja, habe auch viel zu berichten von meinen Arztterminen.

Also zuerst war ich ja beim Schmerztherapeuten. Da mir das Gabapentin bisher nicht geholfen hat, soll ich es auch langsam absetzen. Das mache ich auch. Nehm aktuell nur noch 2 Pillen pro Tag, und jede Woche eine weniger. So weit so gut.

Das Lyrica wollte er mir nicht verschreiben, weil das die Vorstufe vom Gabapentin ist und mir das dann genauso wenig helfen wird. Na ja, hätte das schon gerne mal probiert, weil es ja auch ein anderer Wirkstoff ist. Glaube aber auch, selbst das hätte sicher nichts gebracht, weil es einfach keine Heilung gibt, traurigerweise. :cry:
Viel lieber würde er mir dann, das wäre Ende Januar, ein Antidepressivum verschreiben mit Carbamazepin oder so ähnlich, (auch ein Antiepileptikum), das Antidepressivum bekomme ich nicht weil ich depressiv bin oder so, sondern weil es mich insgesamt etwas ruhiger, entspannter machen soll. Quasi jetzt eine Kombi aus 2 Medikamenten.

Wenn diese Variante auch keine Linderung oder Besserung bringt, dann soll ich mir mal Gedanken machen über das was auch Jonas macht, nämlich eine Gloa-Behandlung. In meinem Fall müßte ich zur Schmerzklinik in Aachen. Ich lese ja bei Jonas, daß ihm das eine Linderung bringt, wenn auch nur für ein paar Tage, aber vielleicht hilft der stationäre Aufenthalt so sehr, daß man hoffentlich wirklich das Schmerzgedächtnis löschen kann, das wär ein Wunder.

Ich weiß nicht ob ich das machen soll, denn mir ist auch schon 1.000send mal gesagt worden eine Heilung gibt es nicht. Im Klartext, die Schmerzen werden wohl immer bleiben, was man alles in Kauf nehmen muß, um ein paar Tage mal keine Schmerzen zu haben.

Soll mir darüber mal Gedanken machen.

Dann war ich bei der Psychologin.

Ich habe alle meine Infoausdrücke aus dem Internet gesammelt, das Buch was ich lese mitgenommen, meine eigenen Notizen auf Blöcken gemacht und ihr einfach mal erklährt, was ich so eigentlich mache, wie ich bisher mit meinen Schmerzen umgehe, wenn sie stärker werden, ein paar Tips aus dem Buch habe ich geschildert und habe viel erzählt, was ich immer so tu wenn es schlimmer wird und überhaupt....

Also sie war sichtlich beeindruckt von meiner Einstellung und staunte nicht schlecht, was ich mir da so erarbeitet habe. Sie wollte auch wissen welches Buch ich da lese und bestellt sich das jetzt selber. Sie sagte, alles was ich ihr so gesagt habe, klingt nach ihrer Ausbildung, sie sagte, ich mache eine halbe Ausbildung, ganz ehrlich, das Gefühl hatt ich schon immer, weil die Ärzte wissen nichts über dieses Thema. Man beschäftigt sich doch jeden Tag mit diesem Thema.
Sie sagte, ich bin auf dem richtigen und auf einem guten Weg. Meine Ansätze sind auf jeden Fall super.
Aber sie gab auch zu, daß ihr Latein hiermit beendet ist, denn für sowas sind Psychologen für spezielle Schmerztherapie zuständig. Fand das super, daß sie so ehrlich mir ggü. war.

Ich fragte sie, ob ich es schaffen könnte, ganz allein ohne Medikamente, nur durch eine gute spezielle Schmerzpsychologie die Schmerzen zu kontrollieren im Alltag??? Denn, eine Heilung gibt es ja nicht. Sie sagte mir darauf, daß das noch nicht so erforscht ist, aber sie glaubt schon, daß ich das schaffen könnte, ohne Medi`s. Mir geht es seit ich das Buch lese, auch schon besser, klar sind die Schmerzen da, aber ich gehe irgendwie anders damit um.

Jetzt weiß ich nicht so Recht was ich machen soll, habe auch Angst vor den ganzen Dingern, viele sagen mir, es ist Kopfsache, Deine Gedanken bestimmen Deine Gefühle. Das stimmt auch irgendwo, wenn man es auch umsetzen kann, die Schmerzen sind ja trotzdem da. Bisher mach ich das aber ganz gut eigentlich. Als ich vom Schmerztherapeuten raus kam, da habe ich meinen Freund angerufen und erstmal geweint, weil ich Angst hatte. Ich hab Angst, vor den ganzen Nebenwirkungen, die ganzen Optiate usw. ich möchte mal Kinder in ein paar Jahren vielleicht, meine Gesundheit so am Rande mal... ich bin ja noch sehr jung. Ein Leben lang jetzt sowas machen, dann erhöht sich die Dosis ja auch ständig von Zeit zu Zeit, das müßte ich ja 40 Jahre oder so noch mit machen.... das kann`s doch nicht sein oder???
Bei Jonas finde ich das wieder gut, ich weiß nur trotzdem nicht, ob ich lieber auch erstmal so mit Psychotherapie verfahren kann.... ich weiß es nicht. Alle die mich kennen sagen, ich schaffe das auch ohne Medi`s, ich kann das auch so schaffen, die Psychologin glaubte da auch dran, und eine andere Schmerzpatientin sagte mir, wenn sie immer auf die Ärzte gehört hätte, wäre sie schon lange im Rollstuhl, hätte keine Kinder und was weiß ich... es ist die innere Stärke, die einem hilft dabei. Diese Tiefs bleiben, aber auch mit Pillen würden sie bleiben, ich will mir das noch überlegen. War auf jeden Fall fix und fertig, der Doc. stopft alles in mir rein, aber die Schmerzen bleiben doch.... was soll das dann???

Ich habe auch große Angst um meine Zukunft wenn ich wirklich mal ein Baby kriegen sollte, wehe das wird krank, weil ich so Dinger nehmen muß.... das würde ich nieeee verkaften, die Schmerzen vielleicht so schon...

Suche jetzt einen richtig guten Schmerzpsychologen für spezielle Schmerztherapie.

Im Moment sagte auch die Therapeutin, therapier ich mich selbst. Mein Freund sagte mir, das wär auch die beste Therapie, dennoch sagen auch alle, sollte ich schon einen geschulten Psychologen suchen für diesen Bereich.

Irgendwie war ich nach der Psychologin schon erleichtert, wenn man es schaffen kann, ohne Pillen, nur durch eigenen Willen und diversen Tips zum Umgang mit Schmerzen, dann will ich das auf jeden Fall versuchen, bisher hat mir das Buch ja auch schon gut geholfen, bin aber auch meistens gut abgelenkt.

Was sagt ihr denn so dazu?

Habe vom Gabapentin 5 kg zugenommen, die muß ich jetzt wieder abspecken.

Leider nimmt man wenn man Medikamente nimmt, nicht so schnell ab wie ich sag mal gesunde Menschen, denn die Mukseln sind entspannter unter unseren Medi`s und deshalb hat man es schwerer unter Medikamenteneinnahme abzunehmen. Habe meinen Schmerztherapeuten danach gefragt.... die sagen einem nicht alles direkt sofort, die Zeit haben die gar nicht.

Papa hat mir immer schon als Kind gesagt, "Bist Du Gottes Sohn, so helf Dir selbst"... irgendwie stimmt das auch, bisher erfahre ich nur Dinge von Euch, über Internet und aus dem Buch, sonst von keinem Arzt,,, sehr traurig.

Wie ist es bei Euch momentan?
Hoffe es geht Euch den Umständen entsprechend gut.

Liebe Grüße,

Anja ;)

Kommentar

Hallo Sigrun, Chris und Jonas, :)

Ich wünsche Euch einen schönen Nikolaustag. ;)

Lasst es Euch trotz Schmerzen gut gehen und macht Euch einen schönen Tag.

Hoffe die Schmerzen sind einigermaßen erträglich.

Liebe Nikolausgrüße sendet Euch

Anja aus NRW

Kommentar

Hallo Zusammen,

wie geht es Euch?

Ich hoffe den Umständen entsprechend aber gut. Bin immernoch auf der Suche nach einem Psychologen für spezielle Schmerztherapie, das scheint in meiner Region gar nicht so einfach zu sein, Mist immer.

Habe einen Tip bekommen bezüglich Missempfindungen (diabetische Polyneuropathie) - Alpha-Lipon Säure, auch im Thiogamma enthalten, oft wird das noch mit einem Antiepileptikum verschrieben wie z. B. Gabapentin. Man muß es nur sehr sehr lange einnehmen.

Ich bin total verwirrt wegen der ganzen Medikamenteneinnahme. ich weiß überhaupt nicht mehr was ich machen soll... eine Bekannte hat es 2 Jahre genommen in Verbindung mit dem Gabapentin und heute hat sie keine Schmerzen und Missempfindungen mehr. Sie sagte, ihr hätten die Ärzte auch gesagt Lernen Sie damit zu leben und jetzt ist sie schmerzfrei, ohne Nebenwirkungen.

Ende Januar hab ich einen Termin beim Schmerztherapeuten, ich sprech ihn mal auf alles an.

Bin auf jeden Fall total überfragt, wollte doch ohne versuchen, weil es doch eh keine Heilung gibt, wie alle sagen und jetzt könnte das helfen... und wenn es das nicht ist, dann wieder ein anderes Präparat, man bleibt auf jeden Fall schön mit Pillen schlucken beschäftigt...

ich such unbedingt nen Psychologen.

Liebe Grüße,

Anja

Kommentar

Hallo zusammen,

mein Name ist Bianca (31 Jahre alt, 4 jährige Tochter) und auch bei mir erhärtet sich der Verdacht zu neuropathischen Schmerzen im Gesicht
(seit über einem Jahr Schmerzen im Unterkiefer, in die Zähne hineinziehend). Hab mir schon zwei Zähne ziehen lassen und danach war der Schmerz unten weg (4 Monate). Allerdings fing dann der Oberkiefer links an weh zu tun. Nehme jetzt Abends Amitriptilin 25 mg und seit dem sind die Schmerzspitzen besser geworden. Ist es bei Euch auch so, dass die Schmerzen morgens im Bett weg sind?Sie steigern sich bis zum Abend und sind dann am schlimmsten. Liege ich erstmal eine Zeit im Bett sind die Schmerzen wieder weg. Seit 5 Wochen hab ich wieder diese berennenden, drückenden Schmerzen. Ich glaub ich war schon bei über 15 Ärzten. Vor zweiWochen hatte ich eine OP im Kiefer. Da war noch altes Füllmaterial und ein Stück toter Knochen. Ich dachte schon die Ursache meiner Schmerzen wäre gefunden aber es war wohl "nur" ein Zufallsbefund. Die Schmerzen sind immer noch da. 2005 hatte ich immer leichte Tausheitsgefühle im Gesicht. Damals konnte auch nichts gefunden werden. Als Kind hatte ich sehr oft Kopfweh und dann Rückenschmerzen und HWS. Nun diese Schmerzen.Auch ich habe Angst das ich diese besch..... Schmerzen niemals los werde. Nächste Woche hab ich noch einen Termin bei einer Rheumatologin und Orthopädin. Sie will das Autoimmunsystem checken. Im Januar erst Termin beim Neurologen. Es ist so verdammt bitter denn auch mein Umfeld reagiert schon zunehmends genervt. Es gibt schon Momente wo ich gefragt werde wie es mir geht und ich antworte "och ganz gut". Mein Partner und ich stecken auch in einer großen Krise und er wird wohl nächstes Jahr ausziehen. Toll finde ich auch immer die Aussagen der Ärzte "Haben Sie Stress?" oder "Eine Depression?!. Man wird halt leicht in die Psychoecke geschoben dabei kommen die depressiven Verstimmungen von den Schmerzen und nicht anders herum. Es bedingt sich nun einmal. Es ist schön das ihr euch hier austauschen könnt. Viele kennen sich null aus mit Schmerzpatienten. Wenn ich neuropathisch sage, denken viele"ach eingebildeter Schmerz? Mir wird auch Angst und bange wenn ich daran denke das mein Leben lang zu haben. Meine Mutter sagt immer nun entspanne Dich mal und denke nicht daran. Witzig, wie soll mansich entspannen wenn man dann die Schmerzen wieder spürt. Wenn ich tagsüber abgelenkt bin nehme ich die Schmerzen auch nicht so war...... Ich war immer so ein lebenslustiger Mensch.... Ich hoffe ihr nehmt mich hier auf. Ich komme übrigens aus der Nähe von Hamburg. Einen Schmerztherapeuten habe ich noch nicht. Dauert hier an die 3 Monate...... LG Bianca

Kommentar

hallo bianca , anja , sigrun u. jonas natürlich bist du bianca herzlich bei uns aufgenommen. ich habe seit 1998 also seit fast 10 jahren seit einer zahnbehandlung schmerzen mit druck u. spannung im oberkiefer, direkt unter der nase vom linken bis zum rechten nasenflügel. ich habe deshalb depr. u. oft auch Angstzustände. ich habe 3 kinder u. bin 48 j. alt. im nov. hat mich mein mann nach 22 j. u. davon 19 j. verheiratet verlassen. mir geht es sehr schlecht, denn ich komme mir so einsam u. verlassen vor. gestern war seine tochter aus 1. ehe da , sie ist 24 j. alt u. hat einen 4 j. alten sohn. sie bat mich den sohn über nacht zu nehmen, denn sie ist alleine u. wollte mit einer freundin in die disco. sie erzählte mir, dass sie bei ihrem vater war u. dass er sich einen riesigen flachbildfernseher gekauft hat. der hat mind. 3000 euro gekostet. auch hat er sich 2 katzen aus dem tierheim gekauft. der hat unser sparbuch geplündert u. sich neue möbel gekauft. wenn ich an das viele geld denke, dann könnte ich echt heulen. mein mann scheint kaufsüchtig zu sein, denn er hat schon immer geld für unnötige dinge ausgegeben. er zahl mir unterhalt mit dem ich den kredit fürs haus abbezahle u. mit dem rest versuche ich über die runden zu kommen. ich bin von ihm u. meinen eltern finanz. abhängig u.ich habe Angst, dass er mal die zahlungen einstellt. ich kann nicht arbeiten gehen, weil es mir oft sehr schlecht geht u. ich dann nur heule. ich komme mir vor wie der letzte dreck, den man einfach wegwirft, wenn er einem lästig wird. mein mann hockt den ganzen tag, wenn er nicht arbeitet vor der glotze u. mit ihm ist nichts mehr los. als er noch zuhause war, war es dasselbe. was ist nur mit dem mann los, den ich vor 19 j. geheiratet habe? ist der noch recht im kopf? er ist in psych. behandlung, da er ebenfalls unter depr. leidet. hoffentlich geht er weiter arbeiten, denn sonst werde ich noch zum sozialfall. so das wars aus karlsruhe. anja, probiere alle tabl. aus. vielleicht hilft dir mal was. warum versuchst du nicht die infusionen u. gloas, die jonas kriegt? habe mit jonas letzten sonntag telef. ich rufe dich auch mal an. viele grüsse chris

Kommentar

Hallo Bianca, Chris, Sigrun und Jonas :)

willkommen an Bord. :)

Tut mir leid, daß Du auch von täglichen Schmerzen betroffen bist.

Ich leide seit meiner versauten WZ - OP (2006) an Zungenbrennen, Taubheitsgefühl, Geschmackslosigkeit und anderen div. Missempfindungen. Lippe, Kinn... sind auch taub, aber damit kann ich leben, der ständige Brennschmerz allerdings macht mir mein Leben zur Qual.

Ich habe heute morgen bei meiner Krankenkasse angerufen, ob die für mich eine Addresse bezüglich eines Psychologen für Spez. Schmerztherapie heraus finden können, denn ich finde leider auch über Internet keinen aus meiner Region, brauch ja wirklich den für spez. Schmerztherapie.
Hoffe, die können mir einen guten nennen.

Ich überlegte schon das ganze Wochenende, was mach ich jetzt?
Ja, ich denke auch über Gloa`s nach, ich habe nur sehr viel Angst.
Sicher, die Chance, daß mein Schmerzgedächtnis durch diese Procain, Lidocain, Opiate... usw. gelöscht werden kann, ist wieder eine Chance und ein weiterer Versuch, aber so ganz mal eben, macht man sowas auch nicht.

Ich will und hab auch Zweifel. Angst vor Abhängigkeit, meinen Arbeitsplatz, kann ja nach so einer Dröhnung nicht mehr arbeiten, müsste mein Chef dann mitmachen, Angst vor ner evt. in spe mal Schwangerschaft, ich hab ja noch keine Kinder und ich will natürlich kein krankes Kind oder daß ich eins bekommen könnte, nur weil ich dann mal solche "Drogen" genommen habe.. meine Gesundheit in weiß nicht wieviel Jahren??? Ich hab das ja ein Leben lang und der Körper gewöhnt sich an die Dosis und will später mehr, dann wieder mehr.... dann der Entzug, den man dann in einer Klinik macht... ich hab schon Angst... wenn die Ärzte es schaffen könnten, auf diesem Weg das Schmerzgedächtnis zu löschen, bin ich sofort dabei, aber ansonsten hätte ich doch trotzdem Schmerzen, ich bin mir total unsicher.

Mein Schmerztherapeut müßte mich einfach noch besser und viel viel intensiver darüber aufklären, ich weiß ja auch je länger der Schmerz sich einfrisst, desto schwieriger ist es ihn los zu werden.

Als nächsten Schritt möchte mein Therapeut mir Carbamazepin geben wegen der neuropathischen Schmerzen + dann noch ein Antidepressivum, aber das weiß ich jetzt schon, werde ich nicht nehmen, dafür kombinier ich das dann mit dem Thiogamma oder noch anderen Medi`s, ich weiß nicht was man noch so ausprobieren kann. :?:

denn ich seh das auch so Bianca, ich bin grundsätzlich nicht depressiv, (zum Glück) die tägl. Schmerzen sind frustrierend und machen einen depressiv. Die Schmerzen muß man in den Griff kriegen, dann wird alles andere auch besser. Und mich ruhig stellen??? Bin froh, daß ich so lebensfroh und unternehmungslustig bin. Man soll ja auch als chronischer Schmerzpatient weiter aktiv sein.

Ich denke, ich werde wohl weiter Medi`s nehmen und auch mal länger ausprobieren, will aber unbedingt diese Psycho - Kopfsache,,, auch machen, denn ich geh mal nicht davon aus, daß ein bißchen Carbamazepin oder was auch immer für Pillchen mich schmerzlindern oder sogar schmerzfrei machen, deshalb will ich unbedingt lernen, die Schmerzen zu kontrollieren.

Liebe Chris, Du hast Recht mit dem Lyrica zum Beispiel, man muß diese Tabletten echt viele viele Monate, wenn nicht sogar ein - zwei Jahre nehmen, um festzustellen, ob sie einem helfen oder nicht. So ein Schei* immer, also ich mach mir auch echt Gedanken, aber so richtig begeistern tut mich das alles nicht. Ende Januar 2008 muß ich mich entscheiden. Ich möchte auch gerne noch einen 2. Schmerztherapeuten zu Rate ziehen, ob der genauso die Schiene mit mir fahren würde, denn manchmal denk ich immer mein Schmerztherapeut macht mit mir so zack zack und berät mich nicht so ausführlich, ich bin immer fix und fertig, wenn ich aus seiner Praxis geh, um nicht zu sagen, ich fahr rechts ran und rufe meinen Freund oder meine Tante an und weine erstmal, weil alles so aussichtslos scheint.

Am Wochenende waren meine Schmerzen wieder schlimmer, habe mir beim Essen auch auf die kaputte Zungenseite tüchtig gebissen, dicke Blase... tut auch noch sehr weh, bin da eh so empfindlich seitdem, die kleinste Berührung tut weh. Ich setz ja ab das Gaba, also mein Freund meinte, nicht, daß mir das Gaba doch schon etwas geholfen hat, nur man merkt das selber nicht so richtig, weil halt alles noch weh tut. Keine Ahnung, ich weiß nur, ich hab jeden Tag Brennen und es tut sich wie immer nichts. Ich weiß nicht mehr weiter, bin dabei mich damit abzufinden.

Ich fahr ja jetzt erst die Antiepileptikerschiene, (Nervenblockaden) über Gloa will ich einfach mehr wissen und besser informiert sein, ich will ja auch alles versuchen, logisch, aber große Angst hab ich schon.

Diesen Ärztemarathon haben wir auch hinter uns und jetzt such ich wieder zwei neue auf, es nimmt kein Ende.

Liebe Bianca,
bei mir ist das so, daß ich ständig unter diesem Brennschmerz leide, aber dieser gelindert wird, wenn ich entspanne, müde werde und total relaxt bin, aber da ist er trotzdem, nur gelindert, aber wenn ich spätestens morgens die Zähne putze, ist der Schmerz wieder auf vollem Pegel da. Bei Sport, vielem Reden, auch wenn ich über dieses Thema rede, wird es schlimmer, also dann steigt der Schmerz noch mehr. Manchmal auch einfach zwischendurch, vielleicht kommt es auch auf meine Tagesverfassung an. Manchmal steh ich drüber und manchmal wein ich auch, seit ich aber Gabapentin nehme, hab ich nicht mehr geweint, lese aber auch ein gutes Buch zu dem Thema, das war auch schon hilfreich.

Mit dem Umfeld ist wirklich schwierig, ich habe 3 Menschen, die ich voll damit integrier und wo ich mich ausheule, allen anderen erzähl ich mal, aber ich vertief das nicht. Die wollen mich fröhlich, lustig und ohne Schmerzengejammer. Ich habe zum Glück meine "3" und die helfen mir jeden Tag.
Ich hätt ja gerne noch den geschulten 4. zu diesem Thema, aber noch hab ich keinen gefunden, aber das wird ja wohl machbar sein. :roll:

Liebe Chris, es tut mir wirklich sehr leid, daß Dein Mann einen Rückzieher gemacht hat und daß es finanziell Dir jetzt auf Grund dessen schlechter geht, aber als kleiner Tip, falls das machbar ist, versuch eine kleine Nebenstelle oder teilzeitmäßig was zu machen, trotz Schmerzen, denn mir tut meine Nebenstelle echt gut. Ich geh nebenbei putzen (Büroräume) und das ist jetzt echt kein Witz, das tut mir gut, ich lenk mich damit ab, verdien ein bißchen was nebenher und ich seh bei meiner Arbeit sofort einen Erfolg. Das mache ich Abends nach Feierabend. Vielleicht kannst Du auch sowas in der Art bekommen oder im Laden stundenweise aushelfen... egal was, hauptsache Du kommst unter Leute, hast eine Aufgabe (noch eine dazu) und verdienst noch etwas. Man wird nicht reich davon, aber immerhin... 8-)

Tja, wie geht`s jetzt weiter? Muß erstmal einen Arzt finden.
Die moderne Schmerztherapie umfasst das medikamentöse und die psychologische Therapie, vielleicht sollte man wirklich alles an Medi`s machen, auch mehrere kombiniert nehmen, getreu dem Motto, egal was hilft, hauptsache es hilft und einfach hoffen, daß es mit den Jahren mal besser wird.

Ihr lest schon, ich bin einfach ratlos.

Liebe Grüße aus NRW,
und nicht aufgeben.

Eure "Burny" Anja ;)

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

wie geht es Euch?

Habe mich gestern mal wieder schlau gemacht und Gott sei Dank, frag ich immer selber nochmal tausendmal nach... also das Carbamazepin bietet keinen sicheren Empfängnisschutz zur Pille etc., ich find das immer ganz toll wie ausführlich man doch immer von selbst von seinen Ärzten aufgeklährt wird... (im ironischem Sinne) also gut, kann ich das auch nicht testen. Bin mir nicht sicher, sollte ein Arzt, das nicht wenigstens erwähnen? Bin so froh, daß ich selber immer frage.

Ruf später nochmal dahin an und frag mal, wie es jetzt weiter geht. Ich hab im Moment die Faxen wieder dicke.

Dann hab ich bei diversen Hotlines angerufen, es gibt verdammt wenig Psychologen für spez. Schmerztherapie aus meiner Region, aber es gibt welche und ich hoffe, daß diese Therapie dann in Zukunft gut läuft und vor allem was bringt. Einen 2. Schmerztherapeuten zieh ich mir wie gesagt ja auch noch zu Rate, erstmal wieder alle Informationen einholen und dann entscheiden, wie es weiter geht.

Auch mit dem Thiogamma, oder mit Enzymen usw. solche Infos hab ich nicht von meinem Schmerztherapeuten... ich find das alles nicht mehr lustig.

Gute Besserung weiterhin.

Anja

Kommentar

Hi,

ganz schnell,

morgen bin ich bei einer neuen Psychologin, im Internet stand noch der Beisatz, Nervenärzte, Psychotherapie, ich hoffe dort eine gute psychologische Schmerztherapie zu erhalten. Hoffe, die wissen chronische Schmerzpatienten zu therapieren, bei uns ist das echt nicht gut verbreitet.

LG

Anja

Kommentar

Viel Glück Anja, dass Du einen guten Arzt erwischst.

Sei herzlich willkommen Bianca auch von meiner Seite. Nur Mut, es ist wichtig, dass Du Dir die Ruhe und Kraft bewahrst, das alles durchzustehen. (Einfacher gesagt als getan...)

Oh, Chris Dein Mann... ich sag nichts mehr, das ist ja wohl das letzte! Der weiß wohl noch nicht dass er Möbel auch gebraucht bekommen kann. Geld was weg ist kriegt man nicht so schnell wieder. Ich galube er benutzt seine grauen Zellen nicht.

Habe momentan wieder Schmerzen und leichtes Brennen in der Zunge zieht bis zum Hals runter. Bin zusätzlich gerade mal wieder etwas gestresst, habe auch noch vieles um die Ohren, die Zeit reicht mir gerade gar nicht.

Melde mich bald

Sigrun

Kommentar

:P Hallo, liebe Schmerzgeplagte,
ich habe mich bewußt in den letzten Wochen mit Erfolgsmeldungen zurückgehalten, weil ich die letzten GLOA-Behandlungen abwarten wollte. Mittlerweile habe ich 9 GLOA`s und dazu PROCAIN-Infusionen (jeweils 500ml) bekommen, und ich kann wirklich sagen, dass es mir besser geht.
Das extreme Glühen in der Unterlippe ist einem dumpfen, leicht brennenden Druck gewichen, an den ich mich gewöhnen könnte.
Im Januar werde ich genau diese Behandlung 2-3 Wochen lang stationär machen, so dass ich jeden zweiten Tag eine solche Dröhnung im Krankenhaus erhalte. Ich habe jetzt die Hoffnung, dass mit dieser Intensivbehandlung eine ordentliche Schmerzdämpfung eintritt.
Solange die Krankenkasse die Kosten für meine Behandlung als stationärer Schmerzpatient trägt, werde ich diese Behandlung so oft es geht machen, denn wer weiß, wie die Kostenübernahme in ein paar Jahren aussieht. Wahrscheinlich werden in absehbarer Zeit die Schmerzpatienten auf den Kosten sitzen bleiben, so dass man neben Schmerzen auch noch die hohen Kosten hat.

Ein ganz wichtiger Tip an alle, die es noch nicht wissen:
Wenn ihr einen Schmerztherapeuthen sucht, dann sucht Euch einen, der als "Spezieller Schmerztherapeuth" ausgebildet ist ! (Spezielle Schmerztherapie). Alle anderen Therapeuthen kann man nach meiner Erfahrung in der Pfeife rauchen, denn mehr als den Rezeptblock zücken können die meisten nicht.
Diese haben meist nur eine Zusatzausbildung (Ein Seminar von wenigen Stunden !), und sie dürfen sich dann bereits Schmerztherapeuth nennen !
Diese Therapeuthen möchten schnell eine "Marktlücke" ausnutzen, nämlich schmerzgeplagte Patienten. Schmerz-Seminare für Ärzte werden regelmäßig von der Pharmaindustrie angeboten, damit diese ihre Pillen an die Schmerzpatienten loswerden können, und somit wieder viele Versuchskaninchen haben.
Wir als Schmergeplagte haben leider keine große Wahl, wir können nur hoffen, dass der eine oder andere Tip mal hilfreich ist. Darum: Jeden Tip hier im Forum weitergeben. Vielleicht hat jemand davon einen Nutzen. Ich bin in Gedanken bei Euch und lese jeden Beitrag.
Es grüßt Euch alle
Jonas aus Ulm

Kommentar

Oh Jonas,

das hört sich ja toll an. Das sollte unserer Anja doch auch Mut machen, das gleiche zu probieren.

Ich glaube Anjas Schmerztherapeut ist wohl auch einer von denen, die Du beschreibst.
Kennt Dein spezieller Schmerztherapeut niemanden in Anjas Nähe?

Chris wie geht es mit Deinen Arztterminen? Weißt Du schon mehr? Du solltest doch auch eine Neuraltherapie machen?

Bei mir tut die Zunge immer noch weh, aber wohl etwas weniger als gestern, nehme gerade Aperisan Gel für die Mundschleimhaut. Bei mir geht es aber ja noch im Vergleich zu Euch.

Kommentar

Hallo an Alle,

ich war heute morgen bei der Psychologin, sie ist nicht spezialisiert auf Schmerzpatienten und kannte sich auch nicht so gut mit deren Medikamente usw. aus, also hat es mir gar nichts gebracht, aber sie hat mir eine Addresse gegeben von einem Arzt im Krankenhaus, dieser ist gleichzeitig Schmerztherapeut und Schmerzpsychologe.
Am Telefon hatte ich kurz meine Beschwerden erörtert und die Dame sagte mir, ich wäre bei ihm genau richtig, im Januar hab ich einen Termin, hoffe dieser Mann erklährt mir alles gut, so daß ich selbst mit späteren Kinderwunsch und jahrelanger Schmerztherapie mit Opiaten ein gutes Gefühl habe, mit diesen Mitteln mein Schmerzgedächtnis zu löschen, anders geht es wohl nicht. Ob Antiepileptiker da ausreichen??? Opium, ein Entzug, wie wird alles dann sein, was kann mir passieren???...
will alles darüber erfahren.

Es freut mich riesig Jonas, daß es Dir besser geht. :) Hoffe Dein Schmerzgedächtnis löscht sich immer mehr, bleib weiter dran, Du schaffst das sicher auch für längere Zeit schmerzfrei und vielleicht auch ganz, drück Dir weiter feste die Daumen. Das macht mir auf jeden Fall Mut und Hoffnung, daß es überhaupt Möglichkeiten gibt, ich hab nur tierische Angst, bin eigentlich kein Angsthase, aber aktuell mach ich mich ein bißchen bekloppt.

Hab auch noch so viele Frage wegen dieser Gloa Behandlung, löscher Dich bestimmt noch ordentlich Jonas... :oops: denke das werde ich wohl auch machen nächstes Jahr. Wie will man sonst schaffen das Schmerzgedächtnis zu löschen??? Viel Geduld braucht man, die fehlt mir ganz oft. :cry:

Liebe Sigrun,
bis zum Hals zieht sich das Brennen, was sagen denn Deine Ärzte dazu???
Wenn Du weniger stress hast, wird es sicher besser, vielleicht könnte Dir auch ein Stressbewältigungstraining helfen... nur so ne Idee, weil ich glaube, Dein Schmerz linderte sich doch z. B. im Urlaub...vielleicht könnte das auf Dauer helfen... aber ich weiß leider auch nicht wirklich warum Dein Brennschmerz mal mehr und mal weniger ist... mein Brennen wird bei Sport, nach dem Essen, wenn ich viel rede usw. schlimmer, bin ich müde, ruhig, halt auch mal die Klappe ist es besser, aber es schmerzt trotzdem, es schmerzt immer...
ich mach mich bestimmt zuviel verrückt mit den ganzen Opiaten, Antidepressiva, Antiepileptiker, Thiogamma, usw usw.... sowas habe ich früher gar nicht gekannt... krieg schon wieder Wut, hör jetzt lieber auf zu schreiben,

Gute Besserung wünsch ich Euch,
aktuell bin ich selber auch wieder planlos und die nächsten Termine sind wieder erst im Januar.
Bis dahin mach ich mir mal wieder Gedanken,
bin noch am lesen, komme kaum zum lesen, mein Freund sagte, dann lass die Bügelwäsche stehen und den Spülkram auch und lese... Recht hat er.

Ich hoffe es wird bei Euch allen besser werden,
Jonas mach so weiter, ich glaube Du machst das einzig richtige, hab da nur so Angst vor. Und zu viele unbeantwortete Fragen... aber im Januar geht`s weiter.

Bis dann mal,

Anja

Kommentar

Hallo Anja,

warum hast du denn Angst vor der Gloa? Das kann doch eventuell was bringen. Du musst dich nicht verrückt machen. du siehst doch bei Jonas hat es was gebracht. Klar sind wir nicht alle gleich aber du solltest es jetzt wirklich mal probieren. Weißt Du schon wo Du da hingehen könntest?

Bei mir brennt es nicht bis in den Hals, sagen wir mal es wieder alles so verspannt in der Zunge und das zieht eben bis in den Hals. Die Zunge ist wieder überempfindlich. Habe wieder mit Vitamin B weitergemacht. Das hatte ich mal abgesetzt, weil es eben schon so gut ging. Bin gerade auch irgendwie etwas k.o. habe auch jetzt Schilddrüsenunterfunktion nachgewiesen bekommen. Solte Tabletten nehmen, die mich wieder in Schwung bringen sollten, haben aber das Gegenteil bewirkt, hab sie nach 2 Tagen wieder abgesetzt. Bin morgens total aufgequollen aufgewacht und war den ganzen Tag wie benebelt wie unter Drogen und verschlafen und irgendwie so traurig ganz ohne Grund. Das muß ich jetzt mit den Ärzten mal durchsprechen. Jetzt geht es aber wieder. Eigentlich will ich gar keine weiteren Tabletten nehmen.

Chris wie geht es Dir? Bianca gibt es was Neues?
Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön, daß es Dir wieder etwas besser geht. Dieses Medikamenten auf und ab, hab ich auch keinen guten Drath zu. Immer dieses versuchen, probieren..., absetzen... :cry:

Für Januar habe ich mir viele Termine geben lassen, mal bei dem Schmerztherapeut, mal bei dem Schmerzpsychologen, auch in weiterer Umgebung, um einfach mal zu hören, was sagen andere Therapeuten dazu, würden die das auch mir so empfehlen, in der Hoffnung daß möglichst viele Fragen von mir beantwortet werden, daß ich einfach aufgeklährter bin, ich will bestmöglichst informiert sein und dann entscheide ich.

Ich will ja alles probieren, die Schmerzen machen mich fertig, ist mein Thema Nr. 1, aber das ist auch nicht ganz ungefährlich diese Behandlung. Würde gerne wissen, über welchem Zeitraum muß ich das machen lassen, kann ich abhängig werden von diesem Medikament, muß ich jedes Jahr dann einen Entzug machen, welche Nebenwirkungen können auftreten, wie regel ich das mit meiner Arbeit, wenn ich die Infusionen bekomme, kann ich nicht arbeiten... wie ist das mit meinen V-Ring???, bei einem späteren Kinderwunsch.... wie wird alles mal später sein? Können die Schmerzen in mehreren Jahren vielleicht wiederkommen, muß ich die Dosis immer erhöhen, weil der Körper sich dran gewöhnt...??? Ich bin noch zu unaufgeklährt, mach mich auf jeden Fall auch verrückt, kann gar nicht richtig abschalten... aber versuchen möchte ich es auch, Jonas hilft es ja wirklich gut... Besteht echt die Möglichkeit durch Löschung des Schmerzgedächtnisses für den Rest seines Lebens schmerzfrei zu sein???

Wenn ich jetzt Opium, Amitripilyn, Antiepileptiker usw. nehme + Thiogamma + Enzyme usw... und später mal Kinder bekommen möchte, besteht ein Risiko daß die krank werden könnten, weil immernoch "Reststoffe" im Körper sind??? Meine allergrößte Angst ist die, daß ich eine Risikoschwangerschaft ausgesetzt bin, aber wenn ich doch vorher alles absetze, dürfte doch normalerweise alles gut verlaufen...

Ich hab sehr viele Fragen... dennoch möchte ich auch nichts unversucht lassen, jede Chance nutzen.

Im Januar lass ich mich beraten und dann geht`s wieder weiter, aktuell tut sich jetzt erstmal nichts.

Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung.

Anja

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

wie geht es Euch? Wie war Euer Wochenende?

Meins war von den Schmerzen her gesehen erträglich.

Ich rufe in sämtlichen Praxissen an, wegen einer Psychotherapeutischen Schmerzbehandlung, aber das erweist sich als verdammt schwierig. Viel Auswahl hab ich nicht, aber die, die ich angerufen habe, behandeln nur Privatpatienten oder sind überfüllt bis Ostern, also ich soll mich im Januar und nach Karneval wieder und immer wieder melden... :cry: so schwierig hätte ich mir das jetzt nicht vorgestellt. Allerdings habe ich am Wochenende einen Schmerzfragebogen zugeschickt bekommen, von dem Therapeuthen aus dem Krankenhaus aus meiner Nähe, er ist Anästhesist und Psychologischer Schmerztherapeut in einem, vielleicht hilft mir seine Behandlung auch schon weiter.

Über die Gloa denke ich auch immer mehr nach, werde das wohl auch versuchen in der Hoffnung es hilft mein Schmerzgedächtnis zu löschen, hoffe daß klappt noch oder daß ich dadurch hoffentlich mit weniger Schmerzen leben kann. Bin ja mal gespannt. Bin froh, daß es Jonas schon gut hilft, mehr kann man sicher auch nicht machen.

Wie ist es bei Euch so?

Lieben Gruß

Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

meiner Zunge geht es gerade ein bischen besser, in letzter Zeit tat sie mal wieder kräftig weh, aber heute ist es akzeptabel.
Wo steckt denn unsere Chris? Sonst schreibt sie immer so fleißig. Ob sie schon irgendwas unternommen hat bei ihre Ärzten. Habt Ihr mal telefoniert?

Kurze Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön, daß es bei Dir jetzt wieder besser ist, das scheint bei Dir sicher viel mit Stress und Hektik zu tun zu haben, hoffe Du kannst das im Alltag gut in Waage halten, machst Du auch zwischendurch mal Entspannungsübungen oder so? Ist sicher so zwischendurch nicht machbar denk ich. Gehst Du zum Sport?

Meine Schmerzen in der Zunge werden bei Sport stärker, wenn ich fertig bin und anschließend mal zur Ruhe komme, wird es besser. Aber Sport muß man ja machen, sitze jeden Tag schon im Beruf.

Am Freitag hab ich doch noch auf die Schnelle einen Termin bei einem anderen Psychologen aus meiner Nähe bekommen, mir konnte man nur wieder nicht sagen, ob der Schmerztherapie macht, also ich denke mal nicht, aber ich fahr trotzdem hin, vielleicht hat er auch wieder Addressen für mich. Gestern beim Hausartz hat man mir auch noch Addressen kopiert, muß dort dann mich durchklingeln ob die auch Schmerzpatienten therapieren. Ich bin ganz zuversichtig daß das nächstes Jahr mal klappt, muß nur jetzt mich gedulden.

Ne, bisher haben Chris und ich noch nicht telefoniert, dennoch hoffe ich daß wir nächstes Jahr mal ein Treffen machen können. Denke jetzt mit Weihnachtsstress, Geschenken, Erledigungen und Arztbesuche, ist alles sehr hektisch.. wie jedes Jahr. :roll:

Na gut, mach mal wieder weiter hier,

Liebe Grüße und Kopf hoch,
alles wird gut.

Anja :)

Kommentar

Hallo liebe Anja,

ich hatte schon mal zwischendurch geantwortet aber irgendwie hatte es nicht gespeichert und dann hatte ich keine Zeit, nochmal zu schreiben.

Jetzt haben wir schon Weihnachten. Wie die Zeit vergeht!

Ich weiß nicht, wovon das Auf und Ab der Schmerzen kommt. Der Stress ist ja fast immer gleich. Sport mach ich ein bischen bei mir im Ort in der Damengymnastik und von der Firma gibt es gerade Rückengymnastik. Da wird immer mal was angeboten. Und dann geh ich noch schwimmen, aber da bin ich gerade immer fauler geworden, auch weil mein Kleiner nicht mehr so mit will. Und alleine mag ich nicht gehen. Aber ich muss etwas tun, weil ich auch so zugenommen habe und wenn ich mich nicht bewege bin ich halt immer so verspannt. Ich sitz ja auch den ganzen Tag. Vor allem sollte ich weniger essen, aber das ist das Schwierigste. Ich esse wohl auch wegen des Stresses und der Trockenheit im Mund etwas mehr als früher.

Ich wünsch Dir Glück, dass du bald einen geeigneten Therapeuten findest, aber bei den Guten und den besonders spezialisierten muss man halt etwas länger auf den Termin warten. Aber das wird schon.

Was mag bloß mit Chris sein. sie meldet sich nicht, hoffentlich geht es ihr gut.

Ich wünsche Euch allen dreien ein schönes Weihnachtsfest und vor allem erträgliche Schmerzen. Und immer optimistisch bleiben!!

Liebe herzlche Weihnachtsgrüße

Sigrun

Kommentar

hallo ihr lieben, ich habe mich schon eine weile nicht gemeldet, da es mir zwischenzeitlich sehr schlecht ging. ich habe Angst vor der op u. was dabei heraus kommt. meine schmerzärzte sind alle für die op u. eine sagte, dass es nur besser werden kann. die Krankenkasse hat sich auch noch nicht gemeldet u. ich habe grosse Angst davor, dass die die kosten nicht übernehmen. was mache ich dann? 2 tage ging es mir so schlecht so dass ich nur im bett lag, denn ich konnte mich kaum auf den füssen halten. es waren wohl erschöpfungsdepr. mein vater musste mich zum arzt fahren wo ich meine infusion bekam. die ärztin wollte mich in die psych. einweisen u. gab mir den einweisunsschein mit. alle sagten, dass ich das nicht machen soll, denn die packen mich dort ins bett u. stopfen mich mit tabl. voll, so dass ich ganz benebelt bin. das kann ich meinen kindern über weihnachten nicht antun. gestern kam mein mann um das geschenk für die kinder zu bringen u. kurz bevor er kam zitterte ich am ganzen körper, weil mir das so wehtut, wenn er kommt u. dann wieder geht. ich habe jetzt 18 kg abgenommen u. so langsam habe ich wieder eine gute figur. ich habe mich chic angezogen u. er meinte dann auch, dass ich hübsch aussehe. ich frage mich immer, was ich verbrochen habe, dass er mich einfach verlassen hat. ich bin nur krank geworden u. dafür kann ich nixchts. der za hat mein ganzes leben verpfuscht u. darüber komme ich einfach nicht hinweg. ich fühle mich trotz der kinder u. freundinnen oft einsam, aber ich kann mir auch keinen anderen mann vorstellen. wer nimmt mich schon mit 3 kindern u. meiner krankheit? kein mensch. wenn ich darüber nachdenke werde ich ganz traurig u. muss heulen. meine tochter meint dann nur dass ich mich in meinem selbstmitleid vergraben würde u. hat kein verständnis für mich, was mir dann schon wieder wehtut. mein mann hat mir versprochen, dass er die zahlungen für uns nicht einstellen wird. ich hoffe, dass ich mich darauf verlassen kann. ich weiss nicht, ob ich es schaffe halbtags zu arbeiten u. dann würde er mir sicher die zahlungen kürzen. was würdet ihr tun? ich habe mal mit jonas telef. u. er hat mich echt getröstet. so einen einfühlsamen mann hätte ich mal gebraucht u. nicht einer der davonläuft, wenn es ihm zuviel wird. ich wünsche meinem mann nichts schlechtes, aber für eine weile sollte er auch mal in meine situation kommen, damit er sieht wie wie das so ist. furchtbar weh würde es mir tun, wenn er mal eine andere hätte. wie würde es euch gehen, wenn euere partner euch wegen einer krankheit sitzen lassen würden? es geht einem echt scheisse dabei. am donnerstag will ich meinen doc jetzt mal fragen, was er mit mir bezügl. der neuralth. mit mir vorhat. es muss endlich mal weiter gehen. mit dem prof. in köln habe ich auch telef. u. er rechnet mir eine 70% ige chance aus, dass die schmerzen damit weggehen, aber es ist ein langer weg bis alles eingeheilt ist u. dieproth. versorgung erfolgen kann. 4 mon. dauert es bis der knochen eingeheilt ist u. 8 wochen bis die impl. eingewachsen sind. was machen euere schmerzen bei dieser kälte? bei mir sind sie stärker geworden als wie es in den letzten 3 mon. war. schreibt mir bitte was euere schmerzen bei der kälte machen! schöne weihnachten noch, das wünscht euch euere chris

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe, daß es gesundheitlich besser wird.
Habe mit der Familie gefeiert und bin gut rein gerutscht.

Meine Schmerzen waren zwischendurch mal stärker, aber im groben und ganzen war ich doch gut abgelenkt.

Ich war ja vor Weihnachten bei einem Psychologen, den ich fast ne Stunde voll gequatscht habe.
Aber siehe da, er behandelt und therapiert Schmerzpatienten.

Von Medikamenten, Gloa`s usw. hat er mir erstmal abgeraten, weil sie unterm Strich sowieso nicht helfen, das kann man immernoch versuchen, wenn man mal austherapiert ist und schlimmer wird der Zustand ja nicht mehr. Die Frage wegen dem Schmerzgedächtnis konnte er mir nicht so einleuchtend beantworten, also informier ich mich deswegen auf jeden Fall weiter, hab ja auch noch bei anderen Ärzten Termine und dann entscheide ich wie es weiter geht, aber ein Schmerztraining halte ich schon für eine gute Idee.

Der Psychologe sagte, er möchte mit mir auch keine Psychotherapie machen, denn die brauche ich nicht. Mein Leben verläuft normal, und ich bin alles andere als depressiv, eher eine Frohnatur. Nur halt sich ablenken und sich gute Gedanken machen reicht lt. dem Psychologen nicht. Na ja, ein Versuch ist es wert und es hat zumindest keine Nebenwirkungen.

Ansonsten geht es mir gut, die letzten Tage waren sehr schön, hoffe eine gute Therapie zu bekommen und daß ich besser damit umgehen kann. Neues Jahr, neues Glück. 8-)

Liebe Chris,

bei Kälte können die Schmerzen bei mir auch mal schlimmer werden, aber hält sich alles noch im Grenzbereich. Schlimmer ist mein Zungenbeißen. Krieg das nicht abgewöhnt.

Ich glaube auch, daß die OP Dir helfen kann, sei doch optimistisch, versuch es, mach Dich nicht immer verrückt und entscheide selber für Dich ob das gut für Dich wäre oder nicht, niemand auf dieser Welt gibt Dir eine Garantie, das alles gut wird oder nicht gut wird. Du bekommst für nix eine Garantie, hör Dir alles an, lass Dich richtig gut beraten und dann denke drüber nach und entscheide für Dich selbst, ob das logisch und vielversprechend klingt oder ob nicht, Du mußt das für Dich entscheiden und mach es nur, wenn Du überzeugt bist, daß die OP sinnvoll für Dich ist, zumindest mehr PRO als CONTRA.

Das man nervös ist, sich sorgt, logisch, grade nach unseren Erfahrungen, aber in Deinem Fall könnte die OP ja wirklich helfen, so wie die Prof. sagen, und Du kennst Deinen Fall am besten, mach Dir Gedanken, stelle alle Fragen an die Ärzte die Du hast und wenn Du sicher bist, okay, das könnte wirklich anschließend besser werden, dann mach das. Ich würde das tun.

Schau wirklich erstmal nach Dir selber, daß es Dir mit der Zeit wieder besser geht. Lass Dich auch nicht von Deinen Kindern beschuldigen, setz Dich durch. Red mit denen doch mal tacheless, und setz Dich durch. Ich würde meine Mutter auch nicht dauernd beschuldigen, ich würde ihr das sagen, wenn mich was stören würde, aber ihr das dann nicht dauernd vorhalten, das macht man auch nicht und ist sehr respektlos Dir ggü. Ich wette, Deine Kinder hören dann auch mal auf damit.

Bezüglich Deines Mannes, das tut mir alles auch sehr leid, aber bitte versuche zu verstehen, daß der Typ Schnee von gestern ist. Du weißt selbst, daß es noch einfühlsamere Männer und verständnissvollere Männer da draußen gibt und die nehmen auch eine Schmerzpatientin mit Kindern. Du darfst Dich selber nur nicht aufgeben. Man kann immer einen Partner finden, das passiert aber meistens unverhofft, wenn man das nicht erwartet. Über Sport, Hobby, Freunde etc.

Versuch auch eine Stelle zu bekommen, und hab keine Angst davor ob Du das schaffst, das wirst Du dann schon sehen und ich glaube Du schaffst das ganz gut. Du schaffst ja auch Haushalt und die Besorgungen usw. Bei uns sagt man immer, nicht den Kopf über ungelegte Eier zerbrechen. Ausprobieren, dann siehst Du es. Aber das wird Dir sicher gut tun, hoffe Du bekommst eine Stelle.
Hab auch keine Angst davor, ob Dein Mann zahlt oder nicht, es gibt Gesetze und Zahlungsverpflichtungen und Beratungsstellen, es wird weiter gehen, so oder so.... setz Dich nicht noch zusätzlich so unter Druck.

Du hast wirklich eine total schlechte Zeit und das tut mir sehr leid, aber glaube mir, es wird wieder besser werden.

Ich hoffe Du kannst etwas gegen die Angstzustände unternehmen, vielleicht ist das ja auch eine Nebenwirkung vom Medikament, Deine Ängste kann man sicher therapieren.
Wünsch Dir dafür gute Besserung und hoffe, daß Du es schaffst, die Ängste, Schmerzen usw. in den Griff zu bekommen.

Wünsche Euch allen gute Besserung und ein hoffentlich gutes neues Jahr.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo Chris,

wie geht es Dir?

Ich hab mir gestern Gedanken gemacht.

Chris, ich glaube noch schlimmer als die Schmerzen, sind die Angstzustände bei Dir.
Ich kann Dir wirklich nur raten, bitte such einen guten Therapeuthen/Psychologen auf, der Erfahrung hat mit Angstpatienten, denn von alleine weiß ich gar nicht ob man das schaffen kann, aber ist es sehr schwer seine Ängste los zu werden. Mein das nicht böse, aber ich glaube nur so, kannst Du auch anschließend wieder im Berufsleben usw. teilnehmen. Du mußt erstmal mit Dir selber wieder klar kommen und darauf baut dann alles auf.

Bezüglich Deines Mannes, wenn er Dich aufgrund Deiner Krankheit im Stich lässt und Dir nicht zur Seite steht, dann sei froh, daß er weg ist. Dem würde ich gar nichts mehr nachtrauern und meine Kinder würde ich so auflaufen lassen, wenn die mich beschuldigen würden, das ist nicht fair und nicht in Ordnung meiner Meinung nach. Lass Dir das bitte nicht gefallen.

Und noch was: Du bist nicht verrückt, das sagt auch niemand, habe auch eine Tante die an Angstzuständen leidet, das ist nicht schön. Das ist eine Krankheit, bitte lass Dir da helfen und Dich behandeln. Du willst doch sicher diesen inneren Druck und diese Ängste los werden, also fang einen Neustart an und dann geht`s auch wieder aufwärts, glaube an Dich und beginn eine gute Therapie.

Es tut mir wirklich leid, daß Dein Mann Dich so im Stich lässt, wenn man einen Menschen liebt, dann steht man auch bei Krankheit zu diesem Partner, grade diese Momente schweißen doch zusammen, deshalb brauchst Du Deinem Mann wirklich nicht nachtrauern, wäre eher stinke sauer auf ihn.

Nimm Dein Leben neu in die Hand und arbeite an Dir, dann wird alles gut.

Liebe Grüße und viel Kraft dafür

Anja

Kommentar

hallo anja, schön dass du dir solche gedanken um mich machst. die Angst kommt von der überforderung die ich im moment habe. stelle dir vor, dass du eine op vor dir hast u. du nicht weisst wie es dir hinterher geht. hast du vielleicht mehr schmerzen als zuvor od. bringt sie keine besserung? dann die Angst , ob die kasse die kosten übernimmt? was mache ich wenn nicht? am montag muss ich zum gutachter. also drückt mir die daumen. dann die Angst mit fast 49 jahren alleine dazustehen. finde ich noch jemand, der eine kranke frau mit 3 kindern nimmt? dann die Angst in meinem alter noch einen job zu kriegen od. bin ich mit 48 j. schon frührentner? ich würde gerne wieder stundenweise arbeiten, aber dann habe ich die Angst, dass mein mann mir den unterhalt kürzt. dann muss ich mit dem geld mehr rechnen als früher u. jedesmal die Angst, ob wieder was vom konto abgebucht wurde mit dem man gar nicht gerechnet hat od. es liegt wieder eine rechnung im briefkasten , die man nur schwer bezahlen kann. dann die Angst, dass er für mich keinen unterhalt mehr bezahlt u. ich dann das haus nicht mehr halten kann. dann die Angst davor nie eine wohnung mit 3 kindern u. 3 hunden zu finden. die Angst auf der strasse zu sitzen u. irgendwann von hartz 4 leben zu müssen. dann die verantwortung u. überforderung 3 kinder alleine grossziehen zu müssen. die 2 grossen helfen fast nichts, da kann man sich das maul fusselig reden. ich lag 1 tag mit erschöpfungsdepr. im bett u. konnte nicht einkaufen saubermachen kochen usw. was ist wenn ich ganz ausfalle? was ist mit meiner rente? ich habe in den letzten 17 jahren nichts einbezahlt. was bekomme ich mal im alter? anja, du siehst es sind reale ängste, die mich quälen u. wenn du in meiner situation wärst, würde dich auch das grausen überfallen. mein doc meinte heute, dass ihm schon vom zuhören das grausen packt. ich habe eine überweisung zum psych., aber der wird wieder tabl. verschreiben von denen ich wieder ohne ende zunehmen werde u. dann bin ich wieder tief depr. wenn ich so dick bin u. deshalb auch nur schwer einen partner finden werde. als dicke hat man halt nur schlechte karten. der psychoth. kann mir auch nur zuhören, aber er kann mir meine schmerzen nicht nehmen, meine finanz. sorgen kann er mir auch nicht nehmen u. meinen mann kann er mir auch nicht zurückbringen. also sitze ich im ende mit meinen sorgen doch alleine da. ich habe über die zeitung eine frau kennengelernt, deren mann vor 3 wochen nach 23 jahren ausgezogen ist. sie ist 54 u. hatte 2 schwere lungen ops u. kann auch nicht mehr arbeiten. es ist ein scheissgefühl, wenn man so von jemandem abhängig sein muss. ihr geht es wie mir, dass sie auch furchtbare verlustängste u. zukunftsängste hat. sie hat eine 17jähr. tochter u. wenn die in ca. 5 jahren auszieht, dann sitzt sie alleine in ihrem haus. ihr haus ist im gegensatz zu meinem haus schon abbezahlt. ich kann das haus nie abbezahlen u. werde es wohl verkaufen müssen, wenn die kinder alle aus dem haus sind. ich fühle mich so einsam u. verlassen. kinder, eltern u. freundinnen können diese leere nicht ausfüllen. mir fehlt jemand, der mich in den arm nimmt u. sagt, dass er mich lieb hat. so nun genug gejammert. die kinder wollen ihr nachtessen, also werde ich jetzt kochen. danach noch etwas telef. mit freundinnen u. dann ab vor die glotze wie fast jeden abend. viele liebe grüsse von eurer sehr traurigen chris

Kommentar

Guten Morgen liebe Chris,

wie gesagt, mir tut das sehr leid, daß es bei Dir jetzt so gekommen ist.
Ich kann auch Deine Trauer und auch Deine Ängste verstehen.

Ich dachte Du leidest seit ein paar Jahren an Ängsten, also ist das erst so schlimm geworden, seit dem Vorfall...

Das ist immer alles ein Rattenschwanz, aber wenn ein Glied in der Kette wieder funktioniert, dann kommt der Rest nach und nach auch..., dann geht`s auch wie ein Rattenschwanz wieder aufwärts.

Also Du solltest versuchen positiv zu denken, versuch es einfach mal.
Denk Dir vielleicht mal, ab jetzt wird es besser.
Ich habe von meinem "neuen" Therapeuten/Psychologen zwei Filme empfohlen bekommen, die ich am Wochenende gesehen habe, einmal The Secret, und What the bleep do we know?
The Secret war eine Darstellung daß man alles haben und bekommen kann was man möchte, wenn man fest dran glaubt, sich das vom Universum wünscht und wie man sich fühlt, wenn man das gewünschte bekommt... z. B. wenn man sich fest vorstellt man bekommt eine Gehaltserhöhung und glaubt da fest dran und versetzt sich in die Gefühle die man dann hat, wenn man eine bekommen würde, dann würde man nach einer Zeit auch eine Gehaltserhöhung bekommen, sagen die aus dem Film... also soweit würde ich jetzt nicht gehen, man sagt zwar immer der Glaube versetzt Berge, aber andererseits, dann wären wir ja alle Millionäre und gesund usw. Jeder Mensch würde in Wohlstand leben, von daher fand ich das teils übertrieben, aber sich gute Gedanken machen, sich dadurch besser fühlen und optimistisch sein, das sollte man schon versuchen so gut es geht.

Versuch Deine Probleme und Deine Ängste zu bewältigen.
Z. B. die finanziellen Ängste, es gibt Ämter und Stellen, wo Du sicher um Rat fragen kannst, Dich informieren kannst, wie Du am besten jetzt weitermachst, also so Fragen, wieviel darfst Du überhaupt dazu verdienen, damit der Unterhalt von Deinem Mann nicht gekürzt wird? Dementsprechend würde ich mir eine Stelle suchen, aus Zeitung, Arbeitsamt, Internet, Umfragen, usw.

Ich kenn mich mit solchen Gesetzen nicht gut aus, aber ich denke schon, daß Du was verdienen darfst, zumindest bis zu nem gewissen Rahmen. Mach Dich mal schlau diesbezüglich, auch die Caritas ist sicher eine gute Informationsstelle.

Ich glaube, wenn Du das gemacht hast und eine kleine Stelle nebenbei hast, ist das für Dich schon ein gutes Selbstwertgefühl und ein kleiner erster Schritt wieder gemacht.

Mit Deinen Kindern ist Erziehungssache, jetzt möcht ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, weil ich habe keine Kinder und kann von daher aus Erfahrung nicht mitreden, aber ich will Dir ja auch mental wenigstens helfen und von meiner Einstellung her oder als Tip, sprech die Kids mal an, warum sie Dich so hängen lassen, warum sie nicht ihren Teil ihrer Haushaltspflichten nachkommen, jeder sollte in seiner Familie auch seine Aufgaben haben, also ich bin so aufgewachsen, daß ich von Zuhause aus, auch immer mithelfen mußte, da beide Elternteile berufstätig sind. Mir hat das nicht geschadet und ich war so sehr schnell selbstständig. Schlüsselkind nennt man das glaub ich, war auf jeden Fall nicht so schlimm, fand ich.

Will nur sagen; Du bist deren Mama und die sollten Respekt vor Dir haben und auch auf Dich hören, man muß nicht immer einer Meinung sein, aber sie sollten Dir wenigstens zur Hand gehen, Du hilfst Ihnen ja auch bei ihren Problemen und Dingen, Hausarbeiten, Stress in der Schule, Freundschaften und und und... man sollte sich gegenseitig helfen, das weißt Du ja auch, will Dich hiermit auch nicht belehren, aber setz Dich da bei Deinen Kindern durch, die dürfen Dich nicht so hängen lassen, gerade jetzt nicht, in so einer scheiß Situation und Phase.
Falls Deine Kinder im schlimmsten Fall das nicht einsehen und Dir absolut keine Hilfe sind, dann lass die auch auflaufen, ich bockte auch mal früher, meine Mutter hat mich ignoriert eine zeit lang, ich glaube ihr hat das noch mehr weh getan als mir, aber somit habe ich mal wieder gemerkt, wie wichtig meine Mutter ist, manchmal gehts den Kindern auch zu gut.
Vielleicht kannst Du im Falle ähnlich handeln, dann schätzen sie Dich auch sicher wieder mehr und helfen freiwillig, denn sie brauchen Dich und das würde ich denen mal wieder in Erinnerung rufen.
Motto: Eine Hand wäscht die andere.

Wegen der OP kann ich Deine Nervösität verstehen, aber auch da, denke positiv, die Ärzte wollen Dir helfen, und ich glaube auch gar nicht, daß es Dir danach schlechter geht oder das Dein Zustand schlechter wird, die Ärzte haben Deine Röntgenbilder, mehrere Untersuchungen gemacht, sie wissen, daß Du schlechte Erfahrungen hinter Dir hast, die Ärzte sprechen sich untereinander ab, also ich denke, die wissen genau was sie tun und werden Dich auch vorsichtig und gewissenhaft operieren und schlechter wird es Dir sicher nicht gehen, glaube ich nicht.
Sei doch froh, daß eine OP Dir helfen kann, daß Du noch Optionen hast, Dir kann man sicher helfen. Drück Dir dafür auch die Daumen. Geh doch lieber mit einem guten Gefühl daran, versteif Dich nicht drauf, aber geh dennoch positiv drauf zu.

Mit drei Hunden in eine Wohnung, das wird echt schwer werden, das seh ich auch so. Leider passiert das so oft, daß Hunde ins Tierheim müssen, weil das Paar sich scheiden lässt usw., deshalb mach Dich schlau und versuche das Haus zu halten und Du kannst bestimmt noch stundenweise arbeiten gehen, wie machen das denn andere geschiedene mit Kindern, nur auf dem Geld des Mannes kann man doch nicht beruhen.

Wegen den Medikamenten, das ist ja auch mein Problem, bin schlank hab einen Freund, der auch auf schlanke Frauen steht, und somit möchte ich natürlich auch nicht zunehmen, dennoch lauf ich jeden Tag mit Brennschmerz durch die Gegend. Will von daher auch jeden Versuch ja nutzen, aber ich überlege mir das auch gut mit den Medikamenten, weil ich glaube nicht mehr an Heilung.
Auch Jonas, wenn ich das schreiben darf, ging es leider Gottes in letzter zeit nicht so gut, er hatte auch sehr starke Schmerzen wieder. Deshalb mach ich das jetzt so, ich habe in nächster Zeit wieder mehrere Termine und dann entscheide ich mich, ob ich weiter mit Medikament probiere oder ob ich erstmal so mit einem schmerzprogramm weiter mache ohne Medi`s, aber das entscheide ich dann.
Aber Chris, die Frage ist immer wieviel kg. nimmt man zu, wenn man jetzt 5 kg zunimmt, dann okay, es muß einem gesundheitlich besser gehen, und wenn mein Freund mich von ganzem Herzen liebt, dann tut er das auch mit mehr kilos auf den Hüften. Mein Freund ist auch schlank, aber selbst wenn er, Gott bewahre, krank werden würde und Medi`s nehmen muß und dadurch zunimmt, das tut meiner Liebe doch zu ihm keinen Abbruch und er hat bisher auch deswegen noch nichts gesagt, hab ja zugenommen seit dem Gaba. Ich mecker immer nur dann.
Ich versuche mit Sport, Fitness, Sauna ein bißchen was für mich zu tun, aber ich versuche auch mehr zu entspannen als vorher, denn entspannen tut meinen Schmerzen gut. Dadurch ist das gelindert. Ich muß schon eine Besserung mit den Medi`s spüren, sonst setz ich sie ab, weil dann schadet es mir nur, leider immer nur Versuche.

Bezüglich Partnerschaften, liebe Chris, ich sprech da aus Erfahrung, das kann man nicht planen, das ergibt sich irgendwann mal. Du bleibst aber auf keinen Fall alleine, so darfst Du auch nie denken, Du wirst auf jeden Fall mal wieder jemanden nettes kennen lernen, aber auch jemanden der Dich mit Schmerzen, mit Kindern und mit allem wie Du bist liebt.

Nur, erstmal würde ich auch nach mir sehen, Dir muß es gesundheitlich besser gehen, nur wenn man mit sich selbst im Reinen ist, kann man nach außen auch was positives ausstrahlen und das lockt die Männer auch reihenweise an, ach liebe Chris, ich kann aus meinem umkreis allein schon, so viele Singels aufzählen, verwitwet, geschieden, usw. ach, die Liste wäre ellen lang. Also da wird sich auf jeden Fall was tun. Wenn man gar nicht mit rechnet dann passierts, ist doch immer so. Mein jetztiger Freund wollte mich anfangs nicht, also keine feste Beziehung, und siehe da, ich war grade dabei, das alles zu verdauen, da sagte er die Worte, wo ich schon über ein Jahr drauf gewartet hatte, also mal wieder spontan und unverhofft für mich. Vielleicht wird es Dir ähnlich gehen, Du bleibst auf jeden Fall nicht alleine. Man macht sich selbst immer nur so fertig. Hab ich ja auch gemacht.

Du mußt versuchen Treppchen für Treppchen, Schritt für Schritt für Dich jetzt wieder einen guten Weg zu finden, wie früher und wie es mal war, ist es nicht mehr. Ein Neuanfang steht Dir jetzt bevor und Leben heißt Veränderung. Es gibt für nichts eine Garantie und manchmal trifft es einem ganz schlimm und man weiß auch nicht mehr weiter, aber irgendwie gehts doch immer weiter.
Dir wird es auch bald sicher besser gehen, aber das braucht jetzt auch Zeit.

'Wünsch Dir dafür viel Kraft und auch die Geduld, bis es wieder besser wird. ;)

Habe heute abend einen Termin bei dem neuen Psychologen wo ich heute das 2. mal bin, also ich bin mal gespannt, hab so bisher ne geteilte Meinung, lass die Sitzung mal auf mich zukommen, aber die Filme waren nicht so meine Welt, hat mich jetzt nicht so angesprochen. Ist alles Glaubenssache, aber nur mit Glauben möchte ich auch nicht therapiert werden. Die Lage ist auch so schon aussichtslos genug.

Ich berichte morgen mal darüber was er so sagte;

na ja, es folgen ja noch mehr Termine. Hab wieder einen Marathon gestartet.
Aber nur abwarten und Tee trinken bringt mich auch nicht weiter.

Mein Anwalt hat sich heute morgen gemeldet, wollte wissen, wie mein Zustand so ist.
Klage wird jetzt eingereicht. Ich freu mich, auf in den Kampf. :twisted:

Haltet alle weiter durch und ganz besonders Du liebe Chris,
versuch Dir selber zu helfen, Schritt für Schritt, ein paar Dinge kannst Du sicher selber zum positivem ändern, nimm Dir die Zeit dafür und mach einen Haken an das was war und starte einen Neuanfang. Das wird alles wieder, ich glaube das.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo Zusammen,

wie geht es Euch?

wollte eine Berichterstattung vom gestrigen Psychologen Termin abgeben:

Mir wurde sinnbildlich erklährt, daß das Gefühlsempfinden der Schmerzen mit dem Bewußtsein zu tun hat, wie sehr man sich seine Schmerzen bewußt macht oder wahr nimmt. Das kann man durch div. Übungen trainieren bzw. erlernen, daß man zwar Schmerzen hat, aber diese nicht mehr so wahrnimmt und ihnen auch nicht mehr so die Bedeutung dann gibt, das dauert in etwas zwischen 10 - 15 Sitzungen, dann sollte man schon für sich entscheiden können, ob diese Behandlung einem was bringt.

Alles hab ich nicht richtig verstanden, auch die Filme die ich sehen sollte, mit so einer Materie kenn ich mich auch nicht so gut aus, aber er hatte mir auch Fälle aus dem Leben geschildert anhand von Beispielen, die mich auch wieder zum Nachdenken gebracht haben und das Schema mit dem Bewußtsein, ergibt für mich auch Sinn, weil ich hab ja auch Dauerschmerzen und trotzdem gibt es Tage, wo ich gut drauf bin und meine Schmerzen wirklich mal ignorieren kann. Da muß doch dann irgendwas mit der Wahrnehmung passieren... na ja, war ja erst das 2.mal da, aber es kamen doch schon ein paar gute Denkanstöße und von daher möchte ich das auf jeden Fall weiter probieren, hat zumindest alles keine Nebenwirkungen.

Geh jetzt jede Woche mind. 1 X, wenn der Psychologe drauf besteht dann auch 2 X, aber auf jeden Fall wöchentlich.

Er behandelt gezielt nur mein Schmerzbild, von meiner Kindheit usw. reden wir gar nicht. Das find ich auch gut, bin ja schließlich nur wegen einem Schmerzbewältigungsprogramm da.

Bisher bin ich schon optimistisch, aber auch gespannt und auch vorsichtig, was macht er jetzt, wie soll das alles funktionieren,,, aber ein Versuch ist es wert.

Wegen Medikamenten zusätzlich, lass ich mich weiter beraten und entscheide dann später, aber das mache ich dann auch nur, wenn ich ein positives Gefühl dabei habe und überzeugt bin, daß es Linderung bringen könnte, sonst probier ich weiter ohne. Medikamente laufen nicht weg.

Wie geht es Euch? Gibt es bei Euch Neuigkeiten?

Liebe Chris, wie fühlst Du Dich? Hoffe, Du hast Dir ein paar Ziele und Möglichkeiten vor Augen gesetzt, die Du gerne umsetzen möchtest, ich drück Dir ganz feste die Daumen dafür und wünsch Dir alles Gute, daß es Dir bald wieder besser geht.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo Chris, :)

Du solltest die OP nur machen, wenn Du auch ein positives Gefühl dafür hast.
Mein "Psychomann" 8-) sagte mir gestern, entscheiden Sie immer mit einem guten Gefühl im Bauch.

Letzendlich stimmt es ja.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Guten Morgen Zusammen,

wie ist es bei Euch? Ich hoffe es geht Euch den Umständen entsprechend gut. :)

Gestern habe ich mich mit dem Film auseinander gesetzt, den ich ja sehen soll, auch mehrmals sehen soll... Thema, Philosophie, Quantenphysik usw... meine Cousine nimmt solche Themen in der Schule durch und sie selbst interessiert sich auch sehr dafür, deshalb konnte sie mir das auch recht gut erklähren gestern, denn ich hab anfangs nicht viel verstanden.

Ich kann das auch nicht alles niederschreiben, das geht alles bis ins Unendliche, aber wem sowas interessiert, der Film heißt: What the bleep do we know? Ich weiß, daß ich nichts weiß.

Mittlerweile versteh ich auch den Zusammenhang mit meinen Schmerzen, na dann bin ich mal gespannt für die Therapie. Ich hoffe, ich kann es gut umsetzen.

Wenn ihr so wie ich, Euch noch nie mit so Dingen groß beschäftigt habt, dann lasst Euch das lieber erklähren, denn ich habe erst durch meine Cousine verstanden, was die meinen.
Ist auf jeden Fall ein sehr komplexes Thema, Philosophie eben...

Egal, hauptsache es hilft. Und mal ein bißchen weiter denken als gewohnt, find ich nicht schlimm, man kann ja immernoch für sich selbst entscheiden, wann man damit aufhört.
Aber mein bisheriges Denken, "Ich habe Schmerzen und Punkt." bringt mich ja auch nicht weiter.

Und das Thema mit der Sinneswahrnehmung, daran glaub ich schon, sonst wär ich ja jeden Tag bis auf die Knochen niedergeschlagen und ich hab zum Glück auch gute Tage, trotz Schmerzen.

Mal sehen, am Montag hab ich die nächste Sitzung. Bin ganz schön gespannt, wie es weiter geht.
Aber meine Cousine meinte, was mein Psychologe so sagt, und auch wie er das so bisher mit mir angeht, spricht für ihn, also vertrau ich mal auf die Behandlung und versuche eine gute Schmerztherapie zu absolvieren, hoffe es klappt, daß ich für mich neue Möglichkeiten finde mit dem Schmerz umzugehen und vor allem, alles ohne Pillen und Opiaten. Das wär ja echt super. Mehr als das.

Lasst von Euch hören und ich wünsche Euch ein gutes Wochenende mit möglichst wenig Schmerzen.

Liebe Grüße
Anja ;)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder. War zwischendurch mal in Italien und hatte jetzt die erste Woche etwas viel um die Ohren.

Das wird ja immer komplizierter bei Dir Anja, jetzt musst Du Dich schon mit Philosophie beschäftigen. Vielleicht solltest Du aus Deiner Krankheit gleich ein Studium machen, dann kannst Du später Deine Doktorarbeit veröffentlichen und vielen Leuten helfen. Nachdem was Dir die Ärzte schon für Komplimente über Dein Wissen gemacht haben. Wär doch auch mal ne Idee! :)
Aber Spaß beiseite manchmal denke ich wirklich man weiß viel zu wenig über gewisse Problematiken. Das Sieht man schon daran wie Du jetzt die Psychologen abgeklappert hast um einen Spezialisten für Dein Problem zu finden. Ich hoffe jedenfalls dass Du zu einer gewissen Erleichterung deiner Schmerzen kommst. Aber Du schaffst das schon, da habe ich keine Sorge.

Wer mir Sorge macht ist unsere Chris.

Ich glaube Chris Du gehst mit einer falschen Einstellung an alles. (Im Grunde, das was Anja jetzt auch mit ihrem Psychologen erarbeiten will solltest Du auch machen). Du siehst nur das Negative und so kommst Du nicht aus deinem tiefen Loch.
Du siehst es so negativ, dass Du keinen Partner hast. Sieh es doch mal umgekehrt. Es ist doch so schön wenn Du endlich mal tun und lassen kannst was und wie Du willst. Keiner kritisiert Dich. Ich glaube ich würde mich nie mehr an einen Partner binden, wäre ich allein. Keiner macht Dich mehr klein im Sinne von Selbstbewusstsein.

Vor allem ist es doch auch mal toll, sein Leben ab und zu mal total zu verändern. Vor 20 Jahren bin ich mit meinem Mann und meiner Tochter nach Italien gezogen, neue Leute kennenlernen, harte Zeiten überstehen , hinterher glücklich sein es geschafft zu haben, dann vor 7 Jahren sind wir wieder nach Deutschland, weil unsere dort Existenz bedroht war. Hier Umschulung gemacht , alles wieder neu aufgebaut, die KInder mussten die Sprache lernen, ich habe ein schlechteres Deutschland kennengelernt als ich in Erinnerung hatte, Depressionen , traurigkeit aller Familienmitglieder, aber langsam ging es aufwärts und es läuft. Jetzt überlege ich schon wieder, was ich an meinem Leben ändern könnte. Denn aus jeder neuen Situation ergibt sich was neues , dann kommt die Routine. Und im Grunde haben nur w i r das alles in der Hand.

Auch Du Chris könntest jetzt Dein Leben umkrempeln. Neue Leute trefffen zusammen kochen und essen, ein Gläschen Wein Trinken, aber alles negative aus Deinem Leben lass draußen. Du wirst sehen jede Situation ergibt eine neue. Vielleicht willst Du ja mal später in eine andere Gegen ziehen, wenn Die Kinder ihre Lehre anfangen, wenn die Hunde mal nicht da sind. Vielleicht willst Du ja mal im Ausland leben oder in einer Großstadt mitten im Trubel. Horch mal in Dich hinein. Vielleicht willst Du ja jetzt auch trotz Schmerzen eine neue Ausbildung machen (Fernstudium zu Hause) von der Du schon immer geträumt hast. Die Kinder müssen nicht mehr bekocht werden, die können für Dich kochen. Mein Kleiner macht jetzt sogar schon einen Kochkurs mit 10 Jahren. Lass sie ihre Wäsche selbst waschen, aber sorg dafür, dass Du für sie Zeit hast, etwas zusammen zu unternehmen, miteinander reden und gemeinsames Essen. Vor allem verkriech Dich nicht mehr so depressiv in Dein Bett. Deine Kinder verlieren ja den Respekt vor Dir.

Bitte unternehme was gegen Deine Depressionen. Was ist mit den Medikamenten

Personen wie Dich, die trotz Schmerzen so viel Unternehmungsgeist haben sind bewundernswert. Du schaffst das schon. Du darfst Dich aber nicht hängenlassen. Sei nur mit positiven Menschen zusammen, schwimmen gehe, wandern, spazierengehen reden etc.

Wenn Du im Alter keine Rente bekommst, bekommst Du halt Sozialhilfe und dann sind da ja noch Deine Kinder, die werden dich ja nicht im Stich lassen. Wenn Du allein bist, brauchst Du dann sowieso viel weniger als jetzt. Du wirdt sehen. Es sieht nicht so schlecht aus, wie Du es schilderst.

Kennst Du das mit dem halb vollen oder halb leeren Glas. Es ist beides das Gleiche, aber eines hört sich negativer an.

Sieh jetzt alles positiv. Endlich allein, endlich Zeit für die Kinder! Macht zusammen in der VHS einen Kochkurs Asiatisch , Mexikanisch oder so.

Kommentar

Hallo Sigrun, Chris und Jonas,

wie geht es Euch?

Liebe Chris,
kann Sigrun nur beistimmen, versuch es mal und Du wirst sehen, es wird mit der zeit wieder besser werden. Man darf sich nur nie hängen lassen,,, es geht immer weiter, heul Dich meinetwegen mal richtig aus, aber dann geht`s auch wieder mit Blick nach vorne weiter.

In 2 Wochen ist Karneval, da lernt man auch wieder Leute kennen, dann kommt bald der Frühling wieder, dann ist man auch mehr draußen...also Du bleibst auf keinen Fall alleine, nur niemand möchte eine Frau, die nach außen trostlos, traurig und unsicher wirkt. Daß man das mal ist, keine Frage, aber daran kannst Du arbeiten und mit etwas Hilfe und einer guten Einstellung schaffst Du das auch ganz sicher. Wünsch Dir ganz viel Kraft dafür.

Tja, Sigrun das Gefühl hab ich auch mit dem Studium, also mit was ich mich schon beschäftige, :mrgreen: aber egal, wenn es helfen soll, probier ich das halt auch,,, manchmal fehlt mir nur der Bezug zu meinen Schmerzen, aber wenn meine Cousine mir das dann erklährt dann erscheint mir das wieder logisch, ich werde jetzt viel neues lernen, manchmal runz ich die Stirn, weil ich dann nur noch denke... häää!!! :roll: aber manchmal versteh ich auch den Zusammenhang mit meinen Schmerzen und ich denke darüber nach... aber ich seh ja ein, daß ich positiv denken muß und bestimmte Dinge trägt man von innen nach außen... so gestaltet sich dann zum Beispiel der Alltag, es hat ganz sicher mit den inneren Gefühlen zu tun, denn fühl ich mich gut, dann machen die Schmerzen mir auch nicht so viel aus, obwohl sie ja wie jeden Tag ständig da sind.

War gestern wieder beim Psychologen, demnächst wird er viele Übungen mit mir machen, keine Ahnung wie die aussehen werden, auf jeden Fall soll es als Ziel mein Schmerzgedächtnis überschreiben. Ich hoffe, es klappt, ich geb mir Mühe.

Gestern Morgen war ich mit meinem Freund bei einem Anästhesiologen für Spez. Schmerztherapie.
Ich war das erste mal, nicht fix und fertig nach der Sprechstunde. Der Mann war viel viel viel viel viel besser als mein eigentlicher Therapeut, er hat meine Meinung nur bestätigt.

Er sagte, eine Heilung gibt es nicht und diese ganzen Antiepileptiker und Antidepressiva würden im Normalfall auch nichts nützen, (das Gefühl hab ich auch, sag nur Gabapentin!!!) Er sagte sogar, und wenn überhaupt wäre das Lyrica besser, es ist halt nur teurer... mein Schmerztherapeut sagt, wenn Gaba nicht hilft, hilft Lyrica auch nicht... ich bin kein Arzt, aber das habe ich sofort angezweifelt, weil Lyrica einen ganz anderen Wirkstoff hat, und warum sollte das evt. nicht besser wirken...??? Okay, aber da würde ich eh nicht so drauf schwören, in meinem Fall jetzt...

Der Anästhesiologe sagte nur, höchstens diese Gloa Behandlung könnte eine Schmerzlinderung bringen, würde er auch in meiner Situation machen, dann werden ja Blockaden in die Nerven gesetzt, aber schmerzfrei wird man nicht, zumindest nicht auf Dauer. Aber eine Linderung wär ja auch schon nicht schlecht, besser als gar nichts.

Das Schmerzgedächtnis kann man lt. dem Doc. nicht löschen, da wo mal ein Schaden entstanden ist, da kann man das nicht mehr löschen, höchstens überschreiben,,, und da kommt wieder der Psychologe ins Spiel, der ja versucht mit seinem Schmerzbewältigungstraining meine Sinneswahrnehmung der Schmerzen zu überschreiben...

Hab ihm gesagt, daß ich grade mit einem Schmerzbewältigungsprogramm angefangen habe und er fand das richtig super, er würde nur noch die Gloa Behandlung dazu machen, bin aber so auf dem richtigen Weg. Ganz ehrlich, so war auch in letzter zeit mein Bauchgefühl, die ganze Pillenschluckerei,,, hilft doch in so einem Fall nicht.

Bin ja mal auf die Übungen gespannt und überhaupt gespannt wie das jetzt zukünftig laufen soll, aber ich mach was und bleib weiter am Ball,
bezüglich der Betäubungsmittel die gespritzt werden, hat er mir einen guten Arzt aus Köln empfohlen, der das täglich macht und sich bestens damit auskennt, an dem soll ich mich wenden, und natürlich möchte der Anästhesiologe Bericht, wie es mit mir weiter geht...

Ich fand das klang alles schonmal gar nicht schlecht und auch wenn ich weiß, absolut schmerzfrei werde ich nie mehr sein, hab ich jetzt wenigstens Klarheit was ich mache und was ich noch machen kann und welche Behandlungsmethoden Sinn machen.

Daß mit den Gloa`s ist nicht ganz ungefährlich, aber hierzu klärt mich dann der andere Doc. auf.

Mein Psychomann verdreht die Augen wenn ich von Gloa`s erzähle, er sagte, ich soll mich doch erstmal therapieren lassen und dann kann ich ja immernoch Gloa`s spritzen lassen... der zustand wird ja so nicht schlimmer...

Wenn der Psychologe es wirklich schafft, daß ich nach ner Zeit wirklich lerne, die Schmerzen nicht mehr so wahr zu nehmen (was auch immer ich da für eine Gehirnwäsche bekomme :) ) dann brauch ich vielleicht die Gloa`s gar nicht... aber ich schau mal; mehr kann ich nicht tun.

Mittlerweile denk ich, das ist jetzt alles nur noch Kopfsache.

Wie geht es euch so?

was machen Eure Schmerzen?

Ich hoffe, Du hattest eine schöne Woche in Italien, bin auch so ein Italienfan. :P

Lasst von Euch hören und Kopf hoch, irgendwie geht`s doch immer weiter,
die Welt bleibt nie stehen.

Liebe Grüße,
Anja

PS: Auch wenn ich absolut weiß, ich werde genau wie Jonas auch, nie mehr schmerfrei werden, gibt es aber die Möglichkeit zu lernen damit zu leben, die Schmerzen zu überwinden, wie??? keine Ahnung, aber daran klammer ich mich jetzt. Ich will das schaffen.

Kommentar

Hallo Anja,

das hört sich ja wieder mal gut an, was Du so berichtest. Ja, das mit der Gloa solltest Du wohl probieren. Es ist wohl einen Versuch wert. Und vielleicht tut die Zeit auch noch was dazu, dass es etwas besser wird, auch denke ich, wenn man die Schmerzen etwas schwächt ist man ja etwas entspannter und vielleicht als Reaktion darauf wird der Schmerz nochmals weniger intensiv. Kann man ja mal hoffen.

Ja, ich mag gar nichts mehr über meine Beschwerden sagen. Im Moment gehts mir ziemlich gut, ich nehme gerade nichts, absolut nichts, auch für meine Gelenkschmerzen, von daher ist meine Schleimhaut auch etwas besser. Ansonsten die Schmerzen in der Zunge sind relativ entspannt. Ich mag es gar nicht erzählen, denn immer wenn ich happy war, dann wurde es wieder schlimmer.
Jedenfalls hoffe ich, dass es jetzt mal so bleibt.

Liebe Grüße Euch allen und auch mal eine entspannte Phase für Euch!

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

oh, das ist toll.
Hoffe auch es bleibt so. :)

Nicht drüber reden ist auch gut, man denkt sonst nur wieder dran und die Schmerzen werden schlimmer.

Nach Feierabend werde ich mich mal kurz ausruhen und dann geht`s zur Nebenstelle,
bin heute mit tierischen Kopfschmerzen aufgewacht, aber zum Glück helfen da ein paar Pillchen.
Zum chronischen noch die akuten Schmerzen, also falls ich echt mal in den Wehen liegen sollte, dann bin ich sicher bis dahin schon so schmerzgeschädigt, daß ich mir erstmal einen Cocktail bestelle :) (grins), (kleiner Scherz); aber das wär mal was. 8-)

Lt. Therapie heißt es, immer positiv denken, manchmal fällt mir das sehr schwer, manchmal klappt es, ich glaube es liegt auch immer viel an der Tagesverfassung.
Klappt das bei Euch gut?

Wünsche Euch auch allen gute Besserung und lasst es Euch trotz allem gut gehen.

Lieben Gruß aus NRW
Anja

Kommentar

Guten Morgen ihr Lieben,

habe bei dem empfohlenen Schmerztherapeuten angerufen, bezüglich eines Termins.
Ich bin jetzt erstmal auf einer Warteliste, aber in ein paar Wochen wird es sicher klappen, dann werde ich mich über Gloa`s usw. informieren.

Gestern waren meine Schmerzen wieder sehr schlimm, manchmal halt ich das nicht mehr aus, immer sind die da, immer... da wird man wahnsinnig... können die meine kaputte Zungenseite nicht einfach raus schneiden oder so??? Ich will diesen Brennschmerz nicht mehr.. und ich kriege Angst, daß das für immer so bleibt... ich hoffe so sehr auf die Therapie, das hier ist nichts für zarte Naturen.

Manchmal steh ich drüber und manchmal nicht.

Hoffe es geht Euch den Umständen entsprechend gut.

Liebe Grüße und vorab ein schönes Wochenende,

Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

ja das mit den Schmerzen ist immer ein Auf und Ab. Ich wünsch Dir jedenfalls dass Du schnell einen Termin bekommst. Das wäre toll.

Ich war gestern wieder mal bei meiner Rheumatologin wegen meiner Gelenkschmerzen. Sie sagt, meine Beschwerden kommen von der Schilddrüse, da die Werte ja auch zu niedrig sind. Die Schildrüse sei ein wichtiges Organ, was in unserem Organismus einiges durcheinander bringen kann.
Der Endokrinologe hatte mir ja schon eine Therapie gegeben, bloß hatte ich die Tabletten 2 Tage genommen und wachte morgens total aufgequollen im Gesicht auf und war den ganzen Tag wie unter Drogen. Ich hatte die Tabletten sofort abgesetzt. Jetzt habe ich sie nochmals probiert, weil sie sagte ich müsse sie unbedingt nehmen. Aber diesemal geht es mir gut. Sehen wir mal weiter.

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann auch Depressionen verursachen. Chris, wie steht es mit Deiner Schilddrüse? Hast Du mal in letzter Zeit Dein Blut untersuchen lassen. Vielleicht bist Du deshalb auch zusätzlich so depressiv mit Angstzuständen.

Wie geht es Dir überhaupt? Melde Dich mal kurz.

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

wie geht es Euch?

Liebe Chris, wie ist es bei Dir zur Zeit? Ich hoffe, es geht Dir schon etwas besser.

War gestern wieder bei einem unbekannten Schmerztherapeuten, weil Termin stand schon und ich dachte mir, komm, geh hin, frag mal nach seiner Meinung... oh je, also eins ist sicher. Fragt man viele Ärzte, bekommt man auch viele unterschiedliche Antworten.

Dieser Doc. würde mir jetzt wieder Antidepressiva und Antiepileptiker verschreiben, er meinte, wenn ich weiter so unbehandelt durch die Gegend laufe, dann werde ich auf jeden Fall noch depressiv. Also, lt. dem soll ich alles schlucken und spritzen und therapieren was der Markt her gibt. Ihm wundert`s daß ich bisher noch so drauf bin... :cry: Der Mann hat mich wieder ganz schön runter gezogen. Er meinte nur zu mir, Sie haben Angst vor diesen Medi`s... ja, habe ich auch, da hab ich noch nie gute Erfahrungen mit gemacht.

Mein Freund sagte mir gestern, überleg Dir alles und dann entscheide für Dich, was Dir am sinnvollsten erscheint. Ich möchte die ganze Pillenpulverchen überspringen und direkt über Gloa`s probieren, denn ich glaube nicht an die Pillen, nicht in meinem Fall. Die verwirren mich ganz schön, all die Schmerztherapeuten. Ansonsten meinte der Doc. noch, Sie wissen doch schon alles.... also, ehrlich gesagt, der Mann war mir jetzt keine große Hilfe...

Werde nächste Woche das Schmerzprogramm starten, dann bin ich auf der Warteliste wegen den Gloa`s und alles andere lass ich erstmal... Die ganzen Medikamente sind mir nicht ganz geheuer,

ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie fix und fertig ich dann wieder gestern war, hab ja schon Angst, daß ich es nicht schaffe damit zu leben oder auf Dauer depressiv zu werden, ich weiß ja auch nicht wie mal alles sein wird, aber ich glaube so weit darf ich nicht denken. Aktuell lass ich nichts aus und erkundige mich so gut ich kann, das ist ja schon mal kein depressives Verhalten.

Ich hoffe so sehr, daß mir die Therapie hilft und schön wär es auch, wenn die Infusionen meine Schmerzen lindern und ich mal endlich nach 2 Jahren eine Besserung spüren würde, das wär schon super. Hoffe das klappt, sonst weiß ich auch nicht, wie es mit mir weiter gehen soll oder wie lange ich das noch aushalte.

Schöne Scheiße ist das alles. :evil:

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo Anja,

wie geht es Dir? Ich hoffe Du bist zu einer Entscheidung gekommen.

ich kann mir vorstellen, dass einen die verschiedenen Meinungen auch oft verwirren können, ich glaube ich würde mir einen Temin für die Gloa geben lassen wenn es lange dauert bis dahin könnte man ja mal zwischendurch ein Produkt von diesem Arzt probieren, aber nicht so lange durchziehen wie vorher. Vielleicht mit einer höheren Dosis einsteigen, wenn es geht. Aber das muss auch mit dem Arzt gut abgesprochen werden oder Du machst erst die Gloa und wenn das nichts bringt nochmal mit diesem Arzt probieren.
Mehr weiß ich Dir auch nicht zu raten. Du musst jetzt einfach nach Deinem Gefühl handeln.

Nach einer guten Phase habe ich momentan auch wieder Schmerzen und Brennen in der Zunge, aber es ist alles erträglich. Gestern hat es mich schon etwas nervös gemacht. Aber heute geht es wieder. Habe wieder mit Vitamin B angefangen. Ich hatte manchmal das Gefühl es half, kann aber auch Zufall gewesen sein, weil die Beschwerden mal kommen und gehen. Ich hatte mal mit meinem Frauenazt über mein Problem der Zunge gesprochen er hatte selbst auch mal Probleme und hat seinen Nerv mit einem konzentrierten Vit B Präparat hinbekommen Vitasprint heißt es und es ist sehr hoch konzentriert. Es ist auch sehr teuer. Ich nehme immer mein gleiches Präparat. Ich hoffe sonst, dass es mit der Zeit langsam besser wird. Aber ich nehme an, irgendwas wird zurückbleiben.

Ich war vor ein paar Tagen bei einem neuen Zahnarzt mit meinen Jungs, denn ich bin ja jetzt auf der Suche nach einem Arzt zu dem ich Vertrauen haben kann. Der war wirklich sehr sehr nett. Sogar schon am Telefon als ich mir den Termin geben ließ, da sprach er schon davon, dass wir erst mal schauen würden ob wir uns sympathisch seien, denn das wäre ja wohl sehr wichtig für eine Weiterbehandlung. Ich muss dir sagen ich war von 17:15 bis 20:00 in der Praxis.Wir sind sofort drangekommen. Der Arzt hat sich soo viiel Zeit für uns genommen zusammen mit seiner Assistentin, er hat alle unsere Fragen ausführlichsts beantwortet und erklärt und ich fühle mich auch nicht gezwungen irgendwelche Behandlungen mit mir machen zu lassen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Auch meine Jungen waren zufrieden. Man legt dort viel Wert auf Prophylaxe.
Wußtet Ihr, dass man heute die Zähne nicht mehr so oft putzen soll, nur noch 1x am Tag für 4 Minuten. Die Kinder bekommen dort einen Schutzlack auf die Zähne alle 6 Monate. Man wird regelmäßig benachrichtigt.
Mein großer wird sich einen dunklen Schneidezahn bei ihm bleichen lassen und dann mit Kunststoff aufbauen lassen. Eine Krone kann man viele Jahre später machen lassen, da das Zahnfleich zurückgeht und dann auch die Krone irgendwann nicht mehr gut aussieht. Irgendwie hat mich alles überzeugt.
Mein Sohn soll sich wegen des Kieferorthopäden doch auch die Weisheitszähne rausnehmen lassen. Da habe ich meine Bedenken genannt, aber zum Glück hat er nur Weisheitszähne im Oberkiefer unten hat er keine im Kiefer. Von daher ist kein großes Problem zu erwarten. Nur unten ist der Nerv in der Nähe des WHZ.

Bei meiner Zahnlücke empfiehlt er mir ein Implantat, was er aber nicht selbst macht, er hat einen Arzt der sich auf so was spezialisiert. Seiner Meinung nach kann jemand nur gut arbeiten wenn er seine Arbeit oft und regelmäßig durchführt. Er ist für Spezialisierung auf einzelne Gebiete. Er macht nur Prophylaxe und ästetische Rekonstruktionen und sonst alles normale. Da habe ich dann auch nicht das Gefühl, dass er mir ein Implantat empfiehlt um an mir Geld zu verdienen. Wir haben auch über Zusatzversicherungen gesprochen, die er für mich empfehlenswert fand aber bei meinen Jungen nicht notwendig, weil sie sehr guteZähne haben ohne Karies.

Alles in allem bin ich froh, jetzt wieder einen Zahnarzt gefunden zu haben zu dem ich Vertrauen haben kann. Da fühle ich mich irgendwie erleichtert.

Was macht wohl unsere Chris? Ob sie vielleicht doch in der Klinik ist. Sie hatte doch schon eine Überweiseung bekommen wegen ihrer Depressionen. Oh das ist wirklich eine schwierige Situation, sich da wieder Mut zu machen. Habt Ihr vielleicht mit ihr mal telefoniert?

Jonas, weißt Du was von ihr?

Ich möcht e jetzt ins Bett. Für heute Liebe Grüße


Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

das hört sich ja sehr sehr gut an, also ich finde auch, das klingt nach einem ehrlichen guten Zahnarzt. Freut mich, daß Du fündig geworden bist.

Denke bei Deinem Sohn wird das nicht so ausgehen, wie bei unserer WZ-OP, denn ich bin mir total sicher, daß das wegen der Anästhesie war, der zusätzlichen lokalen Betäubungsspritze im Kiefer.
Dem hätte ich niemals einstimmen sollen, aber vor zwei Jahren wußte ich das hier noch alles nicht, ich war mir über die Risiken und Folgeschäden nicht bewußt und daß ich an dauerhaftem Zungenbrennen mal leiden werde, das hat mir auch niemand gesagt.

Also, falls man Deinem Sohn auch zusätzlich eine lokale Betäubungsspritze geben möchte, kostet so 35 EUR ungefähr extra, dann würde ich es nicht machen lassen... weil Schmerzen hat man anschließend sowieso, dafür bekommt man ja noch Schmerzmittel /-tropfen mit... hab also von der Spritze echt nichts an Schmerzbesserung gemerkt, ganz im Gegenteil, leide seitdem an Dauerschmerzen, Jonas auch... also, da hätte ich Angst, aber dennoch kann der Arzt ja auch richtig spritzen.

Schade, daß es bei Dir wieder schlimmer geworden ist, ich denke auch, das werden wir nie mehr los werden. :cry:

Ich hab mich jetzt so entschieden, daß ich als erstes erstmal das Schmerzbewältigungsprogramm mache und sobald ich einen Termin für die Gloa`s bekomme, lass ich mich beraten und dann entscheide ich, ob ich die Gloas mache, denn das ist leider auch nicht ungefährlich und man ist wieder einigen Risiken ausgesetzt. Dennoch klingt es mir auch wieder logisch, Blockaden in die Nerven zu setzen und wenn ich etwas Vertrauen zum Arzt habe und ich wirklich merke, das Brennen lindert sich, dann mach ich das weiter. Will da auch nichts unversucht lassen und so gut es geht, das Schmerzgedächtnis überschreiben. Egal, wie.

Falls im schlimmsten Fall mir weder das Programm, noch die Gloas was bringen, dann werde ich auf Medikamente zurück greifen und sollte ich damit irgendwann mal es Leid sein, und immernoch keine Besserung spüren, dann mach ich so wie bisher und hoffe so stark zu sein, ohne alles, den Mist jeden Tag durchzustehen, aber dann bin ich sicher schon ein paar Jahre weiter, vielleicht gewöhnt man sich ja doch noch was dran, sicher nicht am Schmerz, aber am gesamt Zustand.

Ich würde auch, aber erst wenn es absolut nicht besser wird, mit Antidepressiva probieren + Antiepileptikum, ich glaube wenn man ein Antidepressivum bei Schmerzen einsetzt, braucht man auch nicht sooo eine hohe Dosis... aber das hab ich jetzt schon oft gehört, daß Amitripilyn oder so, bei chronischen Schmerzen eingesetzt wird, nicht immer nur ausschließlich bei Depressionen.

Ich hoffe natürlich, das es jetzt bald mal besser wird, aber im Falle eines Falles, dann nehm ich den ganzen Apothekenschrank, shit auf mein Gewicht oder div. Nebenwirkungen, mir muß es doch insgesamt mal wieder besser gehen und ein Leben lang, Schmerzen, wer hält das denn aus??? Und manchen helfen ja Medikamente, aber ist schwer für sich da was zu finden,

traurige Geschichte, die uns da passiert ist, wenn man bedenkt, man hätte ansonsten gar nichts und wär kern gesund.
Nur weil ein anderer Mensch nicht aufgepasst hat, müssen wir sowas jeden Tag jetzt durchstehen, daran liebe Sigrun, geh ich auch dran kaputt, daß ich mich nicht wehren kann, gegen ihn. Daß der einfach so weiter machen kann, er sich mit verdammt hoher Wahrscheinlichkeit sich noch nichtmal dafür verantworten muß und ihm das auch egal ist... und ich, denke jeden Tag an ihn und kriege eine MordsWut. Ich will ihm das gleiche antun... er soll wissen, was er aus mir gemacht hat, wie es mir geht seitdem, wie ich lebe seit seiner Behandlung... daß ich Angst habe, daß ich unter physischen Druck stehe, daß ich über meine Grenzen verzweifelt bin, daß ich noch nie in meinem Leben soviel geweint habe, seit ich bei ihm war, daß ich sogar Angst habe, ich könnte aufgrund div. Medikamente, die ich nehmen soll, mal kranke Kinder bekommen, von meinen Organen, die auf Dauer beschädigt werden können, red ich ja schon gar nicht.... und er macht einfach so weiter, als wäre nie was passiert... und vor Gericht, steht man noch so doof da, im Sinne von, das sind Risiken, kann passieren... daran geh ich auch noch kaputt,

aber natürlich ist das Ziel einer Schmerzlinderung an erster Stelle.

Der Anästhesiologe wo ich vor kurzem war, er sagte auch, wegen den Gloa`s, er macht das nicht bei mir, weil er das schon lange nicht mehr gemacht hat, deshalb soll ich zu jemanden gehen, der das tagtäglich macht, fand ich auch sehr ehrlich mir ggü., nur jetzt muß ich halt noch warten, 1 - 3 Monate hat man mir gesagt. Alles überfüllt.

Mit Chris habe ich bisher noch nicht telefoniert, ich hoffe es geht ihr was besser und sie fängt sich wieder etwas. Mir tut das wirklich sehr leid, was sie durchmacht, ich hoffe, sie lernt das, was war zu verarbeiten und kümmert sich mal nur um sich selbst und daß sie mit der Zeit, vielleicht auch nach der OP neuen Mut fasst und optimistisch für die Zukunft ist. Ich denke, wenn sie schon weniger Schmerzen hat und die OP ein Erfolg wird, dann geht`s auch sicher wieder etwas leichter weiter. Man braucht auch mal ein Erfolgserlebnis.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende und hoffe, liebe Sigrun, daß es mit dem Brennschmerz wieder besser wird.

Werde Euch von meinem Schmerzbewältigungstraining auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo und guten Morgen,

habe meine erste Schmerzbewältigungsstunde hinter mir.

Sollte erstmal entspannen und dann bildlich meine Schmerzen beschreiben, dann die Dinge rund herum bildlich beschreiben, so daß man sich auf den Kern (Schmerzen) nicht mehr konzentriert. Mir ging es nicht schlechter anschließend. War aber dennoch komisch für mich.

Werde ich jetzt noch öfter machen müssen, hoffe die Rechnung geht auf, von den Medi`s rät mir mein Schmerztherapeut auch erstmal ab, weil man da nicht viel erwarten darf, dieses Schmerzbewältigungsprogramm ist das wichtigste jetzt erstmal, war erstaunt daß er das sagte, weil er verschreibt sonst gerne Pillen.

Gloa`s sollte ich schon mich informieren, aber auch von denen nicht zu viel erwarten... Heilung gibt es nicht.

Ab morgen bricht bei uns der Karneval aus, ich werde dann auch ein paar Tage feiern gehen, hoffe meine Schmerzen halten sich zurück und ich bin abgelenkt genug, um schöne Karnevalstage zu haben. Tolle Kostüme habe ich auch geholt, also werde ich versuchen die Tage so wenig wie möglich mich mit meinen Schmerzen zu beschäftigen.

Wünsche Euch auch schöne Karnevalstage, falls man bei Euch auch feiern sollte und vorab eine gute Restwoche, Rosenmontag hab ich die nächste Sitzung, immer einmal in der Woche.

Mein Schmerztherapeut sagte mir noch: Ein Schmerzpatient ohne Psychotherapie geht nicht. Also schwört er auch darauf, ich versuche der für mich teils komischen Behandlung zu vertrauen und hoffe es wird bald besser werden, viel mehr Möglichkeiten haben wir ja auch nicht.

Alaaf und Helau :-)

Anja

Kommentar

Hallo Zusammen,

wie geht es Euch? Ich hoffe, ihr schaut nochmal ab und an hier rein.

Bin wieder zurück aus dem Karnevalstrubel. War sehr schön, und bis auf ein paar Schmerzmomente, habe ich es gut durch gehalten, bin zufrieden. Die gute Laune ist manchmal doch stärker.

Wollte berichten von meiner gestrigen Therapie:

Habe gesagt, daß ich gerne auch an meiner Wut arbeiten möchte, denn ich bin natürlich stinke sauer und wütend auf meinen Verursacher, der sich für jeglichen Mist, den er da fabriziert hat, nicht verantworten braucht.

Der Psychologe sagte mir, der Arzt mußte sich mir ggü. so verhalten. Es ist sein Job, so zu reagieren, menschlich sicher nicht in Ordnung, aber so mußte er das machen und ich muß lernen ihm gedanklich zu verzeihen. Ganz ehrlich, ab da kam mir die Galle hoch.

Die Wut zerfrisst mich innerlich und stoppt meinen Heilungsprozess, die Wut nützt mir nichts, ja ich weiß das auch, deshalb will ich daran ja auch arbeiten, aber ich bin noch nicht so weit, diesem Mann zu verzeihen... da streubt sich mir noch alles. Zu viele Dinge werfe ich ihm vor und es ist keine Backadelle, er hat mir für immer Schmerzen und Missempfindungen zugefügt, das kann ich nicht verzeihen... ich soll es jetzt üben, zu verzeihen, da verlangt er sehr viel von mir.

Die eigentliche Übung hat er dann nicht mehr mit mir gemacht. Vielleicht war das auch gut so.
Ich verfluche den Mann tagtäglich, aber von verzeihen - keine Spur.

Mir ging es nach der Sitzung emotional nicht sehr gut. Heute geht es wieder, aber verzeihen, selbst auf Gedankenebene, ne, das kann ich nicht... da streubt sich mir alles...

Wie ist es bei Euch? Gibt`s was neues?

Liebe Chris, ich hoffe es geht Dir den Umständen entsprechend gut. Wäre schön, wenn Du Dich melden könntest, wir alle hoffen es geht Dir gut.

Gute Besserung wünsche ich weiter,
der Psychologe sagte, es besteht Hoffnung auf Heilung, nur die Wut und Verzweiflung usw. lassen das nicht zu. Schauen wir mal, er erzählt mir auch, daß er Phantomschmerzpatienten schmerzfrei bekommen hat, sie sind bis heute geheilt. Jetzt scheint es nur noch Kopfsache zu sein, auf in die Gehirnwäsche, aber Verzeihen, das fällt mir echt schwer...

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo Anja,

ja mir geht es gut. Ich hatte zwischendurch mal wieder dollle Schmerzen und auch alles entzündet im Mund, aber jetzt ist es wieder besser. Es tun mir manchmal einzelne Punkte in der Zunge weh, die dann auch verhärtet sind. Es ist schon eigenartig.

Na ja es ist zum Glück nicht immer.

Ja, das mit dem Verzeihen ist wohl sehr schwierig. Ich habe für meinen Zahnarzt von Anfang an Verständnis gehabt, denn ich denke es kann jedem passieren, dass er mal den Nerv trifft oder zu nah daneben trifft, wobei dann die chemische Flüssigkeit den Nerv schädigen kann. Was ich nicht verzeihen kann ist, wie er sich nach einer Weile verhalten hat von wegen: einen Nerv kann man nicht treffen, nimmst Du Psychopharmaka etc. Da hab ich gedacht ich spinn. Erst etwas Schlimmes verursachen und dann auf einmal behaupten das geht ja gar nicht. Das Ganze hat mich noch mehr geärgert, weil er der Mann von einer alten Freundin ist und er ziemlich viel über meine persönlichen Probleme weiß und dann seinen Fehler auf meine familiären Probleme abzuwälzen. Von daher sieht er mich nicht wieder.

Bei Dir ist es etwas anders. Es war ein Chirurg und Chirurgen sollten doch eine WHZ OP sehr sorgfältig vorbereiten, um den Nerv nicht zu verletzen. Trotzdem versuche es Dir auch zu sagen, dass manchmal ein Fehler unterlaufen kann. Vielleicht hast Du ja auch aus Versehen mal was kaputtgemacht wo jemand dran hing. Oder einnen Fehler . Man will es ja nicht aber es passiert halt so. Dann bist Du ja auch froh, wenn Dir jemand verzeiht. Du brauchst es ja nur für Dich zu tun, um zur Ruhe zu kommen. Gerade überlege ich , wie das denn mit Hypnose ist. Kann man Schmerzen durch Hypnose in den Griff bekommen? Sollte man sich mal erkundigen. Man kann Ängste durch Hypnose wegbekommen, Sucht in den Griff bekommen wie Rauchen und so. Vielleicht kann man sich auch soweit beeinflussen, dass man bei Schmerze entspannter bleibt und so der Schmerz besser zu ertragen ist. Was meinst Du?

Ich denke immer an Chris, was sie wohl macht. Ich bin überzeugt sie ist in der Klinik. Habt Ihr ihre Tel. nr.?

Schön dass Du Karneval gut verbracht hast Anja, hier gibt es nur den Fasching, nicht zu vergleichen mit dem Karneval. Eine zeitlang waren wir öfter in Köln zum Karneval das ist echt toll da.

Gestern war ich mit meinem Kleinen und seinem Freund beim Umzug. Es sind immer die gleichen Masken, die man sieht und hinterher gehen alle in die Zelte zum saufen. Das ist es dann.

Nun mach ich mal weiter.

Kommentar

Hallo Sigrun,

schön von Dir zu hören.

Ich find`s auch komisch, daß Deine Schmerzen in der Zunge, mal kommen und gehen... einerseits schön, daß Du Dich etwas davon erholen kannst, aber andererseits auch seltsam, daß die Schmerzen immer wieder kommen, denke aber, Du hast das auch ganz gut im Griff. Hoffe aber auch, Du hast das bald gar nicht mehr, daß es echt von Jahr zu Jahr besser wird.

Nervenheilung dauert ewig lange, zu blöd ehrlich gesagt.

Ja, was man sich nicht alles anhören muß, von den sogenannten Göttern in weiß.... manche schießen echt den Vogel ab, schlimm genug, daß die sich nicht entschuldigen dürfen oder können, nein, die schmeißen einem dann noch so unverschämte Dinge am Kopf, um sich so raus zu reden... ist echt kein göttliches Verhalten. Meiner hat mir nichts vorm Kopf geworfen, aber er hat mich einfach so stehen lassen, keinen Tip, keine Empfehlung, kein Mädel, geh mal zum Schmerztherapeuten... nichts... wird schon wieder, war alles... ja genau.... wird schon wieder... wo ist mein Lolli? Der hat noch gefehlt....

Hab jetzt die Möglichkeit über mein Fitness Studio von einer Chinesin, chinesische Akupunktur zu bekommen, manchen hilft Akupunktur ja auch bei Schmerzen... ich glaub nicht an Heilung oder so, aber wär ja eigentlich ein weiterer Versuch, ob es schmerzlindernd wirkt... solang es nicht noch schlimmer wird, würde ich schon alles ausprobieren, ich weiß aber noch nicht, hatte noch nie Akupunktur... habe nächste Woche ein Gespräch, ich überleg mir das nochmal...

Wegen Hypnose, keine Ahnung, auch das hab ich noch nie machen lassen, klar, würde ich aber, wenn man das bei mir machen würde... alles ausprobieren, auch wenn es keine Heilung gibt, vielleicht wirkt ja mal was lindernd und man kann da wieder weiter machen... Treppchen für Treppchen eben. Mein Psychologe macht sowas sicher auch... aber der hat schon einen Plan mit mir, das merke ich...

Hoffe, er ist nicht sauer, wenn ich sage, die Hausaufgabe konnte ich nicht... ganz ehrlich, ich bin dazu auch nicht bereit... mit der Wut versteh ich ja, dann will ich lieber gar nicht an den denken, aber verzeihen, ne, das klappt noch nicht... hoffe er versteht das.

Ich selber habe sicher mich auch schon oft entschuldigt oder vielen Menschen verziehen, bin ja kein Unmensch, hab ja auch für vieles Verständnis, nur ich hab noch nie jemanden das Leben versaut und mich dann noch soooo verhalten,,,, ne, vielleicht lern ich das noch, aber aktuell schaff ich das nicht.

Habe nicht die Telefonnummer von Chris. Kann auch nur hoffen, es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Wär schön, wenn Sie sich wenn auch nur kurz, mal melden könnte.

Ich schreibe regelmäßig mit Jonas. :-)

Bin mal weiter gespannt mit der Therapie, halte Euch auf dem laufenden.

Gute Besserung weiterhin.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Ich habe was gefunden : http://www.deam.de/news/2003_1q/20030110a.htm http://www.hypnose-info.com/schmerztherapie.htm
http://www.morgenpost.de/content/2007/11/03/wissenschaft/929954.html


Mit Hypnose gegen Schmerzen
Wissenschaftler der Universität Göttingen haben ein Hypnose-Verfahren entwickelt, das Schmerzpatienten in Deutschland neue Hoffnung geben könnte. Mit Hilfe der Therapie ließen sich chronische Schmerzen lindern, teilte die Universität mit.

Die Methode sei nachweisbar geeignet, Patienten mit Rückenschmerzen, Migräne oder Rheuma zu helfen. Dies gelte auch dann, wenn bei den betroffenen Patienten zuvor alle medizinischen Möglichkeiten versagt hätten. Allerdings haben die Forscher die Methode erst bei 14 Patienten erfolgreich angewandt.

Die von dem Psychologen Stefan Jacobs entwickelte Verhaltenstherapie basiert auf einer individuell abgestimmten Selbsthypnose. Um die Schmerzen zu lindern, begeben sich die Patienten dazu auf eine Fantasiereise. Sie lernen unter Anleitung eines Therapeuten, sich durch einen auf Tonkassette gesprochenen Text in den Zustand tiefer Entspannung zu versetzen.

Durch diese Autohypnose gelinge es nicht nur, Schmerzen deutlich zu reduzieren, berichtet Jacobs. Es würden auch die mit den Dauerschmerzen möglicherweise einhergehenden Depressionen gelindert, die Funktionsfähigkeit im Alltag gesteigert und ganz allgemein die Lebensqualität verbessert. Die 14 Patienten seiner Studie galten laut Jacobs zuvor als "austherapiert", weil alle medizinische Möglichkeiten erfolglos ausgeschöpft gewesen seien.

Wer sich zu Hause zwei Mal täglich auf Fantasiereise begebe, profitiere dauerhaft von der Methode, erklärte der Wissenschaftler. Dies habe eine Nachuntersuchung der Patienten nach drei Monaten ergeben.

Mit einer Folgestudie wollen die Göttinger Wissenschaftler jetzt heraus finden, ob es möglich ist, den Verbrauch von Schmerzmitteln durch den Einsatz des Hypnoseverfahrens zu reduzieren.

Zum Thema Akupunktur kann ich nur sagen, dass ich da voll hinterstehe. Probier es wirklich mal aus, mir hat es in den ersten Monaten meiner Beschwerden ja wirklich sehr geholfen. Es hat mir Kraft und Entspannung gegeben und auch die Schmerzen genommen.
Jetzt bei der Zunge und damals auch als ich Schmerzen in meinem Arm/Schulter/Nacken hatte.

Kommentar

hier noch was


http://www.neuroschmerz.de/

Kommentar

Vielen Dank Sigrun,

ich schau gleich mal rein. :)

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

war gestern bei einem anderen Schmerztherapeuten. Der hat sich eine geschlagene Stunde Zeit für mich genommen, kennt meinen Psychologen gut und hat mit mir ausführlich über alles gesprochen.

Unterm Strich hat er mir Amitripilin Tropfen verschrieben, die ich mir selber nach Bedarf dosieren soll, bei mir ist das so, ich soll mal ruhiger werden und etwas entspannter, und dabei soll das Mittel auch gut helfen, eigentlich ist das ein Stimmungsaufheller, aber in kleineren Dosierungen macht es ruhiger. Solang ich nicht beim Sprechen einschlafe, ist es mir auch egal. ;)

Amitripilin wird auch oft besonders bei Brennschmerzen eingesetzt. Ich soll das als Spiel sehen und nicht so eine Herzenssache draus machen, da ich noch so emotional und aufgedreht bin, wegen dieser Sache, soll ich erstmal noch keine Gloa`s machen, sagte mir der Doc. Wär noch nicht so weit.

Er sagte mir, im groben und ganzen mach ich das gut, aber ich bin noch lange nicht übern Berg, wie man so schön sagt, das weiß ich ja auch, ich muß noch viel an mir tun. Mein Psychologe soll lt. ihm, aber sehr gut sein und da bin ich schon in guten Händen und es wird mit der Zeit auf jeden Fall besser werden. Na ja, schlechter geht ja nicht mehr... hoff ich doch zumindest.

In der Therapie haben wir dann viel über Emotionen und Wissenschaft gesprochen, vor allem im Bereich Physik und Quantenphysik,,, man muß wirklich sich öffnen um die Zusammenhänge besser zu verstehen... manchmal frag ich mich auch, was erzählt er mir denn da??? Aber ich vertrau jetzt einfach und hoffe daß es mir hilft. Viele Dinge sind halt unerklährlich.

Wie ist es bei Euch?

Liebe Chris, wär schön, wieder von Dir zu hören. Wir alle hoffen es geht Dir gut.

Gute Besserung weiterhin und toi toi toi für alle weiteren Versuche.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo Zusammen, :)

wie ist es bei Euch? Was machen unsere Brennschmerzen?

Hoffe, es geht einigermaßen.

Hatte gestern meine erste Akupunktur, meine Ohrläppchen wurden sehr warm, sonst hab ich gar nichts gespürt. Bin mal gespannt, ist aber wirklich sehr teuer, dann jede Woche, das rappelt sich ganz schön. Sieht in meinem Fall nicht gut aus, daß die Krankenkasse da was beisteuert, na ja, ein Versuch ist es wieder wert.

Gibt es was neues bei Euch?

Liebe Grüße,
Anja

Kommentar

Hallo liebe Anja,

schön, dass Du wieder auf einen netten Arzt getroffen bist. Ich glaube das tut Dir auch gut, wenn Du mal siehst, dass Menschen für Dich Verständnis aufbringen und Dir immer noch ein paar kleine Tipps geben können.

Gut, dass Du mit der Akupunktur angefangen hast, allerdings kann ich Dir über die Ohrakupunktur nicht viel sagen. Ich weiß, dass die Form des Ohrs den Körper wiederspiegelt und es dort für die einzelnen Körperteile Punkte gibt.

Meine Therapeutin hat mich normal oder klassisch akupunktiert nach Yamamoto, d.h. ich bekam die Nadeln am Kopf, Stirn, Arme und auch Beine (das wohl eher wegen der Schmerzen am Knie.) Ich fühlte mich hinterher immer ganz wohlig und entspannt. Die Zunge auch. Sie hatte immer andere Punkte ausprobiert. Zum Beispiel hat sie mit einer Nadel auch einen Punkt auf der Zunge stimuliert, aber nicht gestochen. D

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur bei chronischen Knie und Kreuzschmerzen. Wenn Du einen Arzt findest, der Dich wegen 1 dieser Diagnosen mit Akupunktur behandelt kann er das für die Zunge ja einfach mitmachen. So haben wir das bei mir gemacht. Du solltest aber wirklich einen guten Akupunkteur finden. Am besten ein Arzt für Schmerztherapie mit Akupunktur.

Villeicht solltest Du mal an eine Zusatzversicherung denken, die Heilpraktikerkosten abdeckt, dann könntest Du auch dort einen Akupunkteur finden und die Kosten werden 80 % von der KK Zusatzversicherung übernommen.

Vielleicht solltest Du doch mal mit Deiner KK reden, vielleicht gibt es ja trotzdem was im Falle von Deinen Schmerzen. Frag die doch mal um Rat.

Liebe Chris,

ich hoffe so sehr es geht Dir gut!!

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

danke für Deinen Beitrag.

Wie geht es Dir?

Mit der Zusatzversicherung hab ich auch schon überlegt, es rappelt sich wirklich alles mit den ganzen Kosten. Nur weil der Arzt nicht richtig gespritzt hat.

Nehme jetzt diese Tropfen, bisher fühl ich mich wie immer. Solang ich mich nicht schlechter fühle ist okay.

Nächste Woche geht`s wieder weiter.

Langzeittherapie!!!

Wie ist es bei Euch so?

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

Anja :)

Kommentar

hallo ihr lieben! schon lange nichts mehr gehört. ich bin in keiner klinik, denn ausser , dass die dort sagen, lernen sie mit ihren schmerzen zu leben, werden die mir auch nicht weiterhelfen können. ich habe in den letzten 3 wochen jeden tag furchtbare schmerzen. am montag gehe ich zu einem arzt bei dem ich schon im sept. war u. versuche neuralth. bei dem . er antwortete mir damals auf meine frage, ob ich mal wieder ohne schmerzen leben könne mit einem deutlichen ja. vielleicht gehe ich auch nach hamburg zu einem dr. nam, der in der uniklinik arbeitet u. der mit stosswellen nerven die überreitzt sind wieder ins gleichmass bringt. die Krankenkasse hat die kostenübernahme von der op abgelehnt. jetzt habe ich widerspruch eingelegt. im notfall übernehmen meine eltern die kosten. bin echt froh, dass ich die habe, denn sie haben mir schon sehr geholfen. ich bin wegen den schmerzen wieder sehr depr. denn es sticht u. sticht den ganzen tag. wie geht es euch? jonas ich rufe dich mal wieder an u. dich anja auch. leider habe ich von sigrun keine nr. viele liebe grüsse eure traurige chris

Kommentar

Hallo Chris,

schön von Dir zu hören.

Tut mir leid, daß Du immernoch so starke Schmerzen hast. Ich kann Dir wirklich nur einen Psychologen empfehlen, der sich mit einem Schmerzbewältigungsprogramm auskennt, da wird er Dir beibringen wie man lernt mit täglichen Schmerzen zu leben, sowas mache ich aktuell, und es geht mir etwas besser, die Schmerzen sind nach wie vor noch da, das werden sie leider auch bis ich irgendwann mal sterbe, aber ich steh manchmal schon besser drüber als sonst.

Ist noch ein langer, weiter, harter Weg, aber was für ne Wahl hab ich sonst?

Ich hab fast noch mein ganzes Leben vor mir, ich muß das schaffen, zu lernen damit zu leben.

Vielleicht hilft Dir so ein Training auch. Probier es einfach, die Kosten dafür hat meine Krankenkasse übernommen. Zumindest das.

Ich hoffe, die OP wird Dir helfen, sei froh, daß Deine Eltern Dich unterstützen, somit besteht wirklich noch Hoffnung, daß es bald mal besser wird. drücke dafür alle Daumen.

Neuraltherapie klingt auch vielversprechend, hoffe es lindert Deine Schmerzen.

Aktuell halte ich meine Schmerzen gut aus, ich hab sie, werde auch dran erinnert, aber ich glaube im Moment steh ich drüber, versuche echt das mit den Schmerzen zur Gewohnheit zu machen, so nach dem Motto: Ist doch nichts neues mehr. Ich halte das aus, so wie ich das bisher immer ausgehalten habe.

Wie gesagt, so ein Schmerzbewältigungstraining kann ich Dir nur empfehlen, der Mann hört Dir auch zu und kann mit Dir ganz anders über den Schmerz diskutieren, wie Freunde oder Familie. Er ist ja auch geschult für so Fälle. Schwierig war es, jemanden zu finden, aber mit viel Mühe und ellen langen Telefonaten klappte es dann doch.

Du bekommst sicher auch einen Therapieplatz, aber wenn eh bald die OP ansteht, kannst Du ja auch erstmal warten, wie es läuft und vielleicht sind Deine Schmerzen ja wirklich nicht mehr so schlimm nach der OP, dann brauchst Du so eine Therapie ja auch nicht machen.

Die Worte von meinem Schmerztherapeuten vergess ich nie: Es gibt keinen Schmerzpatienten ohne Psychologen, das geht nicht.

Liebe Grüße und sei weiter tapfer, wir finden alle sicher bald mal einen Weg damit besser umzugehen.

Freu mich auf Deinen Anruf.

Gute Besserung weiterhin,

Anja

Kommentar

hallo anja, es macht mir furchtbare Angst, wenn du schreibst, dass ich mit diesen schmerzen immer leben soll. ich habe das mit der schmerzbewältigung schon probiert, denn ich war natürlich schon in psychoth. behandlung u. als der mir sagte, lernen sie damit zu leben, war ich so verzweifelt, als ich bei dem aus der praxis kam ,dass ich mich am liebsten vor die nächste bahn geworfen hätte. das ständige stechen seit 10 jahren treibt mich so langsam in den wahnsinn. gestern war ich bei einem sehr netten arzt, der neuralth. macht u. der das auch an der uni in heidelberg lehrt. er sagte mir, dass er öfters so patienten hat , die nach einer zahnbehandlung schmerzen haben. bei mir ist es eine nervreizung u. er riet mir dringend zuerst eine neuralth. zu machen als die op, denn ist die nervreizung ohne mech. reizung, dann könnte eine op nur alles noch verschlimmern. liegt allerdings eine mech. reizung durch das knochenersatzmaterial bzw. durch die Prothese vor dann müsste man natürlich die mech. reizung durch eine op entfernen. mein hausarzt hat mich bis jetzt 1 mal gespritzt u. bei meinen letzten 2 besuchen ist nichts passiert. er ist sehr lieb u. nett zu mir u. kümmert sich total um mich. auch trifft er meine 2 schmerzärzte u. bespricht sich mit denen wegen mir, aber es kommt mir so vor, dass er nur so ein hobbyneuralth. ist u. versuche an mir macht. ich habe jetzt nur Angst, dass wenn ich ihm sage, dass ich zum dr. weinschenk will u. die therapie nicht bei ihm machen will, dass er sauer ist u. sich dann nicht mehr so für mich einsetzt. morgen werden es 10 jahre, dass ich schmerzen habe u. ich habe z.zt. sehr starke schmerzen, die mich von morgens bis abends quälen. nur nachts kann ich gut swchlafen. ich bin so körperlich u. psych. so fertig, dass ich mich kaum auf den beinen halten kann u. ich es kaum schaffe einzukaufen, zu pützen u. das essen zu machen. ich wünsche mir nichts mehr als die schmerzen loszusein u. auch die furchtbaren depr. ich habe oft zu nichts mehr lust u. bin dermaßen antriebslos. wie soll das alles noch weitergehen? kann ich je mals wieder arbeiten gehen od. bin ich mit fast 49 jahren frührentner? was habe ich in meinem laden gearbeitet aber irgendwann war der akku so leer, dass gar nichts mehr ging. die schmerzen haben mich psych. u körperlich total ausgelaugt. ich habe ein buch gelesen über chron. schmerzpatienten ( titel: sag mir wo es dir wehtut) u. dort wurde auch geschrieben, dass die menschen Angst , hoffnungslosigkeit u. verzweiflung verspüren u. dadurch depr. werden. der schmerz wird zum mittelpunkt des lebens u. sie ziehen sich immer mehr zurück. sie gehen nicht mehr auf feste . sie leiden unter schlafstörungen. ich ziehe mich nicht zurück u. kann gott sei dank gut schlafen. aber das mit der Angst, hoffnungslosigkeit u. verzweiflung trifft total auf mich zu ebenso wie die depr. oft denke ich tagsüber an meine schmerzen. ab u. zu kann ich mich mal ablenken z.b. wennich fernsehe od. lese. am freitag hat es so gestochen u. ich habe schmerztr. ohne ende abgeschluckt, aber leider ohne erfolg. ich habe vor schmerzen nur noch geweint. erst abends als ich die Prothese herausnahm wurde es etwas besser u. irgendwann bin ich vor erschöpfung eingeschlafen. ich stehe wegen dem freitag noch so unter schock, denn ich wusste mir nicht mehr zu helfen u. ich dachte, soll das der rest meines lebens so weitergehen? meine verzweiflung war grenzenlos. in den ersten paar jahren war ich noch besser drauf , aber mit der zeit zermürbten mich die schmerzen zunehmend. ich habe 8 jahre mit schmerzen noch gearbeitet u. meine kinder waren da gerade mal 8 4 u. 1 jahr alt. heute könnte ich das nicht mehr, denn ich bin fix u. foxi. ich kann mit dem gerede der psychoth. nichts anfangen u. glaubt mir ich habe es versucht. ich bin den ganzen tag so gut es geht aktiv, ich habe viele freundinnen mit denen ich telefon. od. einen kaffe trinken gehe, ich gehe einkaufen, putze, mache die wäsche usw. u. natürlich geht viel zeit für meine arztbesuche drauf. letzt war ich mit meiner jüngsten im kino, aber ich war froh als der film fertig war, denn die schmerzen waren auch da wieder furchtbar u. ich wollte nur nach hause. am rosenmontag war ich mit einer freundin in einer kneippe, die ihrer cousine gehört. ich sass mit der freundin an der bar u. da sie mich schon länger nicht mehr gesehen hatte, war sie voll des lobes wie ich abenommen habe u. sie sagte mir, dass ich gut aussehe. prompt lud mich ein typ auf ein getränk ein u. wir kamen so ins quatschen. ob ihr glaubt od. nicht, trotz der ablenkung hatte ich tierische schmerzen u. um 12 uhr sagte ich zu meiner freundin, dass ich solche schmerzen habe u. dass ich jetzt gehen will. als ich ging sagte der typ zu mir : komm mal wieder in diese kneippe u. ich antwortete: mal sehen. an der bushaltestelle habe ich vor schmerzen u. aus verzweiflung geweint, weil das leben doch eigentlich schön sein könnte, wenn die schmerzen nicht wären. könnt ihr euch in gesellschaft gut ablenken? merkt ihr euere schmerzen dann nicht od. wie sehe ich das? wenn ich viel rede, dann werden durch die bewegungen die schmerzen verstärkt. wie ist das bei euch mit dem reden? jetzt mache ich zuerst die neuralth. u . vielleicht bringt die ja was. vielleicht hat der recht , wenn er sagt, dass durch eine op der nerv noch mehr gereitzt werden könnte. vielleicht probier ich das noch mit den stosswellen in hamburg, denn die können überreitzte nerven wieder ins lot bringen. ich schicke dem dr. nam ( vietnamese) meine krankenunterlagen u. rufe ihn dann an um zu fragen, ob bei meiner krankengeschichte so eine therapie angezeigt ist. wäre vielleicht auch was für euch. wenn ihr fragen dazu habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. anja, du kommst durch die gespräche mit deinem psychoth. jetzt gut mit deinen schmerzen zurecht. bist du nie trauri od. verzweifelt bei dem gedanken evtl. für immer damit leben zu müssen? was spricht der so mit dir? 1 gespräch pro woche hilft dir, dass es dir besser geht? ist natürlich toll , aber ich kann es nur schlecht nachvollziehen. alle scheinewn damit umgehen zu können nur ich nicht. wenn die schmerzen so stark sind, dann bin ich nur noch verzweifelt u. ich heule dann nur noch. meinem bekannten geht es da übrigens genauso u. er hat heute viel geweint u. ich musste ihn trösten wie ein kleines kind. er hat die schmerzen seit 4 j. u. er hat sie durchs zähneziehen bekommen. er hat solche schmerzen, so dass er keine Prothese tragen kann. er ist vollkommen zahnlos u. muss mit 60 jahren so herumlaufen. für ihn ist das furchtbar. so nun schluss eure chris

Kommentar

Hallo Chris,

also ich hab nie gesagt, daß Du für immer mit Schmerzen leben mußt. Jonas und ich müssen für immer mit Schmerzen leben, bei Dir kann ich das doch gar nicht beurteilen.

Die Therapie die ich jede Woche mache, ist verdammt hart und nein, ich bin noch ganz ganz lange nicht übern Berg und vor zwei Wochen habe ich auch beim Psychologen geheult.
Ich weiß und das sagt mir leider auch jeder Doc. schonungslos ins Gesicht, diese Schmerzen bleiben, lernen Sie damit zu leben, im Klartext heißt das, Angst, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Wut, Trauer, Hass, seelische Tiefs, die millionste Enttäuschung nach mal wieder ach so vielen missglückten Versuchen, Angst vor der Zukunft - wie geht`s mir in z. B. 5 Jahren?, Habe ich dann noch Freunde? Oder habe ich alle mit meinem Gejammer vergrault???.... diese Emotionen und Gedanken sind meine ständigen Begleiter... ich habe noch einen ganz langen Leidensweg vor mir, das weiß ich.

Mein Therapeut meinte ich sei schon besser drauf, als noch vor einem halben Jahr,,,, ich fühl mich nicht so. Ich habe wie immer seit der OP jeden scheiß verdammten Tag tierische Brennschmerzen, zu jeder Zeit, auf der Arbeit, auf dem Klo... IMMER, ein Leben lang, also wie es mir geht, brauch ich ja wohl nicht weiter erläutern und ich bin noch ziemlich jung, war als mir das passierte 27 Jahre alt, ABER,,, ich bin auch eine Kämpferin, und ich will es lernen damit besser umzugehen und um ehrlich zu sein, meine Weinattacken sind weniger geworden, sie sind nicht weg, sie sind aber schon weniger geworden, als noch vor einem Jahr. Das ist wieder eine ganz klitze kleine Hoffnung für mich, das ich das mit den Jahren, schaffen kann. Das es mir trotz Schmerzen gut geht, wir wollen trotz Schmerzen doch glücklich werden.

Und ich meister aktuell meinen Alltag so gut es geht wie vor der versauten OP, natürlich vom ständigen Brennschmerz begleitet, dennoch versuche ich alles so gut es geht zu überstehen wie vorher auch, immer klappt das nicht, aber oft schon.

Wenn ich viel rede, werden meine Schmerzen auch schlimmer, besonders wenn ich auch noch darüber rede und meine armen Freunde tun mir sehr leid, ich quassel nur noch von meiner Therapie und meiner Schmerzen und Medi`s die ich versuche, und dennoch sagen mir viele, Anja, ruf an, wir sind für Dich da... das rührt mich wirklich... ich hoffe, ich besser mich aber noch in dieser Hinsicht, der chronische Schmerz kann doch nicht jetzt mein Lebensinhalt sein, aktuell ist der das, keine Frage, aber ich will das mit der Therapie ändern, war jetzt 5 X da, also ich bin noch lange nicht übern Berg... und um ehrlich zu sein ist die Therapie verdammt hart. Ich kann einiges nicht umsetzen, was der Psychologe von mir verlangt, da streubt sich noch zu viel in mir.

Vielleicht geht`s mir vom Gemüt ein klein wenig besser als vor gut einem Jahr oder so, aber dennoch habe ich Schmerzen und ich bin mehr als nur verzweifelt, kannst Du ja sicher super nachvollziehen, dennoch ich lebe nur einmal, wie wir alle ja, und ich will glücklich werden und ein gutes Leben führen, wenn es jetzt echt nur noch Kopfsache ist der Umgang mit dem Brennschmerz, dann will ich das lernen, egal wie blöd und schwer das für mich noch werden wird. Ich bin noch zu jung um mich vor nem zug zu schmeißen, ich will noch Kinder, will heiraten, mir was aufbauen, mein Leben liegt doch noch vor mir, das kann`s doch nicht sein??? Mich jeden Tag mit meinen verdammten Schmerzen auseinander zu setzen... ich HOFFE so sehr, daß die Psychotherapie mir hilft, noch hat sie mir nicht geholfen, außer daß ich auch ein bißchen für`s Leben gleichzeitig lerne, aber nach 5 Besuchen kann ich das wohl bei einer Langzeittherapie nicht verlangen.

In der Therapie wird gesagt, positiv denken, die Gedanken bestimmen so zusagen Deine Zukunft, das was Du denkst, kommt auch so wieder zurück, deshalb will ich lieber gut denken, und nicht schlecht.

Ich geh auf Party`s und ja, ich habe auch auf Feten Schmerzen, wie gesagt immer, ich versuche dann mit tanzen, singen, guten Gesprächen, der guten Musik mich abzulenken, ich will alles so erleben und genießen können wie ohne Schmerzen, zum Glück klappte das in letzter Zeit ganz gut mit meinem Burny.

Ich kann nicht in Worte fassen wie verzweifelt ich bin, und ich glaube immer mehr daran, daß es einfach keine Heilung geben wird, ich vertraue meinem Psychologen, will mit Bravur auch diese Therapie meistern und hoffentlich nach langer Zeit irgendwann mal sagen, es war hart, aber mir geht`s trotz Schmerzen dennoch besser. Darauf kann ich nur noch hoffen, nur darauf. Nicht wirklich viel, stimmts?

Ich geh arbeiten, geh zum Sport, obwohl ich dann noch mehr Schmerzen bekomme, ich geh feiern, ich hab noch ne Nebenstelle, ich will leben so gut es geht... es ist nichts mehr wie vorher, wird`s auch nie mehr sein, ich will es dennoch schaffen gut damit umzugehen, ich hab keine andere Wahl.

Vielleicht liegt es jetzt wirklich nur noch an der Einstellung eines jeden selbst, und an die Denkweise, wenn man den Thalamus trainieren bzw. das Schmerzgedächtnis überschreiben kann, dann bin ich sofort dabei und das ist mein erstes Ziel in der Therapie, aber das dauert, vielleicht sogar Jahre, ich weiß es nicht, ich hab Zeit, der Schmerz läuft nicht weg, leider. :(

Was Du jetzt in Deinem Fall machen kannst, ob OP oder nicht, liebe Chris, das weiß ich auch nicht, ich bin ja kein Arzt, dennoch solltest Du, so mach ich das immer, auf das Vertrauen was Dir am sinnvollsten erscheint und es dann auch versuchen, bei Dir glaube ich, kann es wirklich besser werden. Ich hoffe es für dich. Mach Dich nur nicht so verrückt wegen der Zukunft, ich weiß, mach mich ja auch verrückt, ist immer leicht gesagt, nur vielleicht hat mein Psychomann ja Recht wenn er schreibt, mit unseren Gedanken beeinflussen wir was mit uns passiert oder in Zukunft passieren wird. Sollte mir The Secret und What the bleep do we know ansehen, da wurde das erklährt. Hatte selber vorher noch nie davon gehört, für mich ist das alles Neuland.

Ich bin mit meinem Latain schon lange am Ende, alles was ich jetzt mache, sind nur noch verzweifelnde Hilferufe... die letzte Hoffnung, daß... aber es tut sich nichts, darauf ist Verlass.

Will den Kopf aber auch nicht in den Sand stecken, denn ich will kein schmerzerfülltes Leben führen, ich geh zur Therapie, egal wie hart es auch noch werden wird, ich versuche an Medikamenten was machbar ist und ich gebe mir die größte Mühe, dann muß es doch mit dem Umgang besser werden... ich wein schon weniger, das ist doch schonmal was, dennoch liebe Chris, habe ich jeden Tag Angst, Wut und Verzweiflung pur, aber daran arbeitet der Psychologe mit mir, hoffe es gelingt ihm, hoffe es gelingt ihm, sonst weiß ich absolut keinen Rat mehr.

Immer das beste aus der Situation machen, das versuch ich.

Liebe Chris, vom Gemütszustand wird es Dir schlechter gehen als mir, denn ich kann noch problemlos einkaufen und Haushalt machen usw. denke das liegt wohl auch daran, daß Du das schon 10 Jahre hast und ich "erst" seit 2 Jahren... das macht mir auch Bedenken für meine Zukunft. Wenn Du schon Psychotherapie und alles versucht hast,,, weiß ich auch nicht mehr weiter, schön, daß Du noch ausgehst und Leute kennen lernst, das ist sehr gut, und man sagt ja nicht umsonst eine neue Liebe ist wie ein neues Leben, das tut dem Körper auch schon sehr gut, dennoch denke ich eine Neuraltherapie ist sicher noch ein guter Ansatz, den Du auch machen solltest, dafür kann ich Dir nur alles Gute und gute Besserung wünschen.

Liebe Sigrun,

wie geht es Dir? Hoffe, es geht Dir gut.

hatte gestern wieder Akupunktur, hatte sogar aufgrund meines nervösen Magens eine Nadel im Bauch bekommen und ich frag mich ob das normal ist??? Es ging mir nach der Akupunktur nicht so gut. Ich hatte heiße Ohren, mein rechtes Ohr hatte gestochen und geschmerzt und mein Magen fühlte sich auch nicht wohl, am späten Abend wurde es besser. Immer wo ich die Nadeln hatte, ging es mir schlechter als vorher. Ist das normal, daß es vielleicht einem erst schlechter geht, bevor es besser wird?

Du bist ja etwas erfahrener in Akupunktur, vielleicht kannst Du mir dazu was sagen.

Liebe Grüße und gute Besserung weiterhin,

muß wieder an die Arbeit,

Eure Anja ;)

Kommentar

Liebe Chris, liebe Anja,

erstmal möchte ich sagen, dass ich mich freue, von Dir zu hören Chris, ich hatte mir schon Sorgen gemacht. Oh, ich fühle mich richtig hilflosEuch gegenüber, weil ich gar nicht weiß, was ich Euch raten soll. Es tut mit so leid, dass Ihr diese furchtbaren Schmerzen habt und dass Ihr hart dafür kämpfen müsst, um die Situation etwas zu verbessern.

Chris, vielleicht ist es doch von Vorteil, dass Du nicht sofort die OP machen kannst. Vielleicht ist es so eine Chance, die Neuraltherapie auszuprobieren. Das hatte ich ja damals schon gesagt. Ich weiß, vor lauter Schmerzen und Schwäche, weiß man gar nicht was man zuerst machen soll. Vielleicht solltest Du das mit der Neuraltherapie jetzt erst mal durchziehen und danach, wenn es noch nötig sein sollte mit der OP weitermachen. Das ist so meine Idee zu dem Stand der Dinge. Ich glaube es ist wirklich hart, die Schmerzen zu ertragen, aber Chris ich glaube Du meisterst das doch sehr gut, auch wenn Du manchmal weinst. Aber das brauchst Du auch, um etwas von der Spannung loszuwerden. Weinen tut ja im Endeffekt gut. Es ist ja auch gut, dass Du einiges unternimmst, um Dich abzulenken. Ich bin überzeugt Du bist auf dem richtigen Weg.
Du schreibst, dass die Schmerzen an dem einen Tag ohne Prothese nicht so schlimm waren. Ist das generell so? Ich hatte dich schon andere Male gefragt, wie das ohne Prothese ist. Tut es dann weniger weh? Wenn ja probier doch mal ein paar Tage ohne, z. B. am Wochenende. Bitte antworte mir mal auf diese Frage.

Dein Bekannter was ist ihm passiert, weshalb er die SChmerzen hat, nur nach dem Ziehen eines Zahns? Vielleicht ist ja eine Ecke drin geblieben.

Anja, ich weiß, dass Du Angst vor der ZUkunft hast, ich kann es mir so richtig vorstellen. Aber ich bin überzeugt, du kriegst das schon in den Griff. Deine Freunde halten ja auch zu Dir und so schnell wirdman nicht im Stich gelassen.

Zu der Akupunktur, was ich gelesen habe ist, dass die Ohrakupunktur als Schmerztherapie ausgeübt wird.

Generell hat man am Anfang verstärkte Symptome, das ist ja die berühmte Erstverschlimmerung. Da will man eigentlich oft gern abbrechen, aber man sollte doch durchhalten. Es lohnt sich oft. Hast Du zu Deinem Akupunkteur Vertrauen? Was macht er sonst so? Was hat er für eine Ausbildung?
Als ich damals meine Akupunktur wegen des Arms bekam hatte ich auch danach stärkere Beschwerden. Die Beschwerden hatte ich ja auch anderthalb Jahre lang und jetzt geht es mir wieder gut. Also denke ich, es könnte ein Weg sein. Der Schmerz kommt durch eine Nervenreizung. UNd ich denke durch Akupunktur kann dieser Nerv etwas angeregt werden zu reagieren. Ich glaube man braucht aber einen guten Akupunkteur, der sich auch Mühe gibt.
Die Sache mit Der SChmerzklinik Mergentheim hast Du noch nicht in Erwägung gezogen? Da wolltest Du es auxch mal probieren.
Chris wie war das bei Dir. Du warst doch mal dort? Machen die dort auch Akupunktur?

Mir geht es mal gut mal schlecht. Gerade tut es wieder mehr weh. Aber ich habe eine Entzündung im Mund weil ich mir innen auf die Lipe gebissen hatte, nachdem ich beim Zahnarzt war und jetzt ist es entzündet und wenn ich irgendwas entzündet habe im MUnd, dann tut gleich die ganze Zunge weh. Hatte auch eine Zahnbehandlung inzwischen mit Spritze in den gleichen Bereich wie damals vor einem Jahr. kann sein, dass das auch was ausgemacht hat. Aber das wird auch schon wieder werden. Ich bin optimistisch.

Ich wünsche Euch jedenfalls weiterhin viel Kraft und gute Besserung bei all Euren Versuchen.
Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

vielen Dank für Dein Mitgefühl und Deiner Mail. Tut mir sehr leid, daß Du jetzt noch eine Entzündung bekommen hast, aber ich hoffe, sie schwindet bald. Toi Toi Toi dafür.

Ich habe nächste Woche einen Infotermin bezüglich Gloa`s. Bin mal gespannt. Der Schmerztherapeut soll wohl auch Bücher über Schmerzmedizin erfasst haben und ein Spezialist in seinem Handwerk sein, lass mich mal überraschen. Klang bisher aber alles sehr gut.

Nach Bad Mergentheim werde ich wohl nicht fahren, denn Gloa`s bzw. diverse Schmerzkliniken sind auch in meiner Nähe, Bad Mergentheim ist sehr weit von mir.

Die Tropfen von meinem neuen Medikament vertrage ich sehr gut, leider spüre ich keine Schmerzlinderung, deshalb werde ich sie wohl in 2 Wochen wieder absetzen, hab dann einen Termin beim neuen Schmerztherapeuten und dann bekomm ich sicher was anderes. Man ist halt eine Versuchsgans.

Die Akupunktur wird von einer chinesischen Heilpratktikerin gemacht. 1 X die Woche.
Hoffe auch, es bringt bald mal eine Linderung, ist sehr teuer der ganze Spaß.

Wie ist es denn bei Dir jetzt so mit dem Zungenbrennen? Hoffe es geht wieder.

Liebe Grüße und auch weiterhin gute Besserung,

Anja

Kommentar

Hallo Anja!

Trägst Du eigendlich die Schiene noch, oder wie ist Dein Tragerythmus? Du hast ja mal geschrieben, das es dadurch besser wird.
Warst Du auch schon mal bei einem Physiotherapeuten, der geschaut hat, ob dieser Nerv Trigemius nicht gereizt ist? Das ist bei mir der Fall. Kommt auch durch meine schei* presserei beim Autofahren.

Gruß, Stefan

Kommentar

Hallo Stefan,

tut mir leid, daß Dir auch sowas passiert ist. Leidest Du auch an einen dauerhaften Brennschmerz und Taubheitsgefühl?

Nein, die Schiene trag ich nicht mehr. Ich hab die Schiene nur bekommen, weil ich ne zeitlang mit den Zähnen Nachts geknirscht habe und ich deshalb mal ne zeitlang Zahnschmerzen hatte, aber das hatte absolut keine Auswirkung auf mein ständiges Zungenbrennen gehabt oder Taubheitsgefühl. Aber diese Zahnschmerzen hab ich schon lange nicht mehr, also trag ich sie auch nicht mehr, weil ich hab das auch als unangenehm empfunden, muß man sich dran gewöhnen.

Eine Physiotherapie habe ich letztes Jahr gemacht, 2 - 3 X die Woche war ich sogar da, aber leider hat mir das keine Schmerzlinderung gebracht, um ehrlich zu sein hat noch nie was Schmerzlinderung gebracht. Aber man gibt ja niemals auf.

Wie ist es denn bei Dir passiert? Wie lange hast Du das schon mit dem kaputten Nerv? Hast Du schon vieles ausprobiert was vielleicht geholfen hat? Wenn Du magst, würde ich mich freuen, wenn Du darüber berichten würdest, denn ich mach aktuell 3 Sachen gleichzeitig und es tut sich wie immer nichts.

Danke im Voraus und
liebe Grüße
Anja

Kommentar

hi hab da mal ne frage und zwar meiner verlobten wurde gestern ein backenzahn gezogen und seit dem blutet sie immer wieder nach es hört einfach nicht auf.
ist das denn normal?
wie lange blutet sie denn noch?

Kommentar

Hallo zusammen,

Baby, Deine Verlobte sollte wohl so schnell wie möglich zum Arzt wenn es noch immer kräftig blutet. So ganz normal ist das nicht. Vor allem darf sie gegen Schmerzen kein Aspirin nehemn, das ist Blut verdünnend. Wahrscheinlich braucht sie was, was die Blutung stillt.

Anja, das mit der Physiotherapie da erinner ich mich noch wie Du davon erzählt hast. aber das war ja ganz gezielt im Mundbereich oder? Mein neuer Zahnarzt sagte letztes Mal, dass er auch viele Patienten, die Schmerzen haben, bei denen man nichts sieht zur Physiotherapie schickt. Ich weiß, dass dein Brennen von einer bestimmten Sache kommt, aber inzwischen bist Du sicher sehr verspannt durch Deinen Allgemeinzustand. Vielleicht könnte da Physiotherapie im Halswirbelbeich etwas Entspannung und somit etwas Erleichterung bringen. Ich finde diese Beschwerden werden so schnell nicht verschwinden, aber wenn Du vieles Tust, was Deinen allgemeinen Zustand etwas verbessert, dann kannst Du diese Schmerzen besser ertragen.

Das gleich gilt wohl auch für Dich Chris. Du solltest so viel wie möglich für Deinen Allgemeinzustand tun, dass Du dadurch mehr Kraft bekommst Deine Schmerzen zu tragen und zu ertragen. Vor allem ein Kraft bringendes Mittel gegen die Depressionen. Du musst schauen, dass Du viel Entspannendes machst um Dich wenigstens ein bisschen wohler zu fühlen (schwimmen gehen, Massage, Yoga...)

Anja - Wenn Du die Akupunktur beim Heilpraktiker machst ,solltest Du wirklich so schnell wie möglich eine Zusatzversicherung mit Heilpraktikerbehandlung drin abschließen. Da gibt es die von der Envivas der Techniker KK, kann wohl auch jeder dort abschließen. Diese Zusatzversicherung kostet ca. 15 € im Monat ( ich muss noch mal nachschauen) aber sie übernimmt 80 % der Heilpraktikerkosten. Solltest Du Dir überlegen das lohnt sich bei Dir ganz sicher. Dann kannst Du auch mal viel mehr Therapien probieren. Chris hat ja auch so eine Zusatzversicherung.

Stefan, was hat denn Deine Schmerzen verursacht?

Viel Grüße für heute

Sigrun

Kommentar

Hallo Baby und Sigrun,

würde an ihrer Stelle auch zum Doc. daß sie noch so stark nachblutet find ich auch nicht normal.
Gute Besserung.

Meine Physiotherapie war so ein bißchen beides, teils Mund, teils Hals, Schultern, Rücken, Nacken usw... schlecht ging es mir anschließend nicht, das hat auch gut getan, aber das hilft natürlich nicht gegen die Schmerzen und das schwellige Taubheitsgefühl.

Gestern hatte ich keinen guten Tag aufgrund der Schmerzen, ich bin wirklich mittlerweile innerlich sehr verspannt, ich hatte sogar nach der Akupunktur, blaue Flecken an den Einstichstellen, jetzt sind sie wieder weg, das sagte mir der Psychologe vorgestern schon, daß ich innerlich im Unterbewußtsein sehr wütend und unruhig bin, hab lt. seinen Worten keinen inneren Frieden in mir. Ich kann meine Emotionen aber so schnell auch nicht abschalten, das geht nicht.

Werde mal schauen, daß ich mir ein paar Tage dazwischen frei halten kann und dann Akupunktur mache, ist vielleicht auch alles zu viel auf einmal, denn die Psychotherapie in Form vom Schmerzbewältigungstraining, also, ich empfinde das als sehr schwer und hart. Meißtens geht`s mir nach diesen Sitzungen sogar noch schlechter, aber was soll ich sonst machen? Selbst Medikamente helfen nicht, mit den Gloa`s das steht mir ja noch bevor. Glaube solang ich keine Besserung spüre und immer wieder nur enttäuscht bin nach meinen Bemühungen, solange werden sich meine Emotionen wohl auch nicht ändern.

Über eine Zusatzversicherung denke ich mal nach.

Wie geht es Dir denn so Sigrun? Hoffe es ist bei Dir besser geworden.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

Hallo Sigrun!

Ich habe einen Thread bei "Schmerzen" aufgemacht. Da ist meine Leidensgeschichte erzählt. So mal in Kurzform:
- vor ca. 25 Jahren KFO-Behandlung abgeschlossen
- vor 13 Jahren die Weisheit geraubt bekommen (war aber nötig gewesen :lol: )
- danach gleich die Inlay und Kronenversorgung bekommen.
Nun Stress bei der Arbeit seit ca. einem Jahr (ca. 30-50 % mehr Arbeit!) und keine Möglichkeit zum Stressabbau. Ich presse während dem Autofahren (ca. 3 - 4 H pro Tag) die Zähne stark zusammen. Die Zähne passen z.Z. nicht genauu aufeinander, die Füllungen drücken dann auf den Nerv. Dadurch bekomme ich Zahnschmerzen und die Zahnnerven sterben ab. Wurzelbehandlungen sind die folge, meistens klappt das nicht und auf WSR hab ich keinen Bock. Zahn raus heist bei mir Schmerz weg. Die Zähne haben wieder Platz um in ihre normale Stellung zu kommen, Brücken werden gemacht, Physiotherapie und Entspannungsübungen folgen.
Eine Zahnzusatzversicherung habe ich auch, die lohnt sich auch.

Gruß, Stefan

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

heute vor zwei Jahren ist es bei mir passiert. Seit genau zwei Jahren Dauerschmerzen - Happy Birthday!!!

Hatte gestern wieder einen Infotermin bei einem Spezialisten, leider hat er mir auch nichts neues erzählt, von daher weiß ich nur, daß ich bisher für mich die richtigen Therapien und Behandlungen mache, aber die Schmerzfreiheit oder wenigstens sogar Linderung, selbst bei Opium, ist nicht versprochen oder garantiert, selbst bei Gloa`s, ich soll nicht all meine Hoffnungen darauf setzen.

Habe gestern mit einem Patienten sprechen können, der leider aufgrund eines Unfalls, seinen Arm verloren hat. Das ganze ist schon sehr lange her bei ihm, dennoch leidet er auch noch heute hin und wieder an Phantomschmerzen, aber er hat wirklich gelernt damit umzugehen.

Er sagte mir, es liegt nur an Dir selber, ob es Dir trotz Schmerzen gut geht oder nicht. Du alleine aus eigener Kraft kannst das steuern, selber die Schmerzen in den Griff zu bekommen und nicht wie es bei mir der Fall ist, das die Schmerzen mich kontrollieren.

Das hat mir zu denken gegeben, eigentlich weiß ich das auch, dennoch weiß ich nur manchmal nicht, wie verhalte ich mich aufgrund der Schmerzen, mittlerweile sprechen oft die Schmerzen aus mir, ich reagiere viel gereizter und bin überdrehter, als ich es noch vor zwei Jahren war, die Schmerzen können einen verändern, aber ich habe Menschen die mir das sagen und ich fühl es selber ja auch, ich arbeite weiter an mir, bis ich es geschafft habe.

Liegt natürlich auch viel an der Tagesverfassung. Einen weiteren Tip gab er mir noch, mal weniger drüber reden und weniger die Ärzte aufsuchen, ich mach wohl zuviel, zuviel ist auch nicht gut.

Auch gestern wieder der Termin, warum war ich da? Um zum hundertsten mal zu hören, daß das eine schwierige Geschichte ist, die da passiert ist und das die Erfolgschancen sooo schlecht sind...

Kann dazu nur sagen, die Hoffnung stirbt zuletzt,
ab nächste Woche bekomme ich zum Amitriptylin (das ich trotz fehlender Besserung weiter nehmen soll) noch Lyrica... wenn es in zwei Monaten ( und tschuldigung, davon ist auszugehen) mal wie bisher auch noch nie eine Besserung erfahre, dann reden wir nochmal über Gloa`s und selbst da, nicht drauf versteifen, daß die helfen... die Wunderpille gegen solche Schmerzen gibt es nicht.

Es liegt nur an UNS selber, so sagte es mir der Mann mit nur noch einem Arm.

Liebe Grüße und denkt vielleicht manchesmal daran,
daß es schlimmeres gibt als das, hilft mir manchmal besser über diesen qualvollem ständigen glühenden Brennschmerz drüber zu stehen.

Hoffe ihr habt liebe verständnisvolle Menschen um Euch herum, die Euch Kraft spenden.

Alles Gute weiterhin,

Eure Anja ;)

Kommentar

Hallo Zusammen :)

wie geht es Euch?

Bei mir ist es wie immer... jeden Tag auf`s neue dieses schreckliche Glühen und Brennen in der dick geschwollenen tauben Zunge... never ending story, wirklich.

Soll dieses Amitriptylin weiter nehmen und im April unterhalten wir uns mal über Opium. Werde dann wohl diese Gloa`s bekommen, aber so wie ich ihn verstanden habe ohne Betäubungsmittel... ganz ehrlich, mir ist es mittlerweile echt egal was die mir spritzen, hauptsache mal wenigstens ein bißchen weniger Schmerzen, das wär schon schön.

Von meiner Klage hab ich auch nichts mehr gehört, alles in Bearbeitung, aber die Mühlen malen sehr sehr langsam. Es war doch nur ne Weisheitszahn OP... da komm ich immernoch nicht drüber.

Hoffentlich lindern meine Schmerzen sich beim Opium, die Psychotherapie ist sicher sehr gut, aber ich brauch dennoch für viele Übungen und Sichtweisen meine Zeit, einfach ist das nicht, oft geht`s mir auch sehr schlecht, wenn ich wieder nach Hause fahr. Aber ich mach trotzdem weiter, irgendwas muß doch mal Linderung bringen.

Wie läuft es so bei Euch? Tut sich mal bei jemanden was?

Wünsche Euch trotz Schmerzen ein gutes Wochenende.

Liebe Grüße

Eure Anja ;)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,
habe schon lange nicht mehr geschrieben. Bin etwas schreibfaul geworden. Ich schau immer wieder mal rein, habe dann aber oft nicht die Zeit zu antworten.

Ich muss sagen bei mir läuft es gerade ziemlich gut. Aber wenn ich das schreibe dann passiert es meistens, dass sich wieder etwas in der Zunge entzündet. Aber ich bin eigentlich sehr zufrieden.

Liebe Anja ich wünschte, dass es auch bei Dir etwas besser würde. Das macht mich ganz traurig, dass aber auch nichts hilft.

Aber ich bewundere Dich und Deine Kraft, das alles zu meistern.

Ich wünsche Euch allen schöne erholsame Ostertage, leider ist ja ein bissche kalt geworden und vom Frühling keine Spur.

Trotzdem Euch allen gute Erholung !

Eure Sigrun

Kommentar

Hallo Zusammen,

vielen Dank Sigrun für die lieben Ostergrüße.

Ich hoffe Du hattest auch schöne Ostertage und konntest etwas entspannen.


Ich habe am Wochenende ein Schreiben von der Gegenseite erhalten. Ziemlich hart wenn einem so etwas widerfahren ist und man muß sich dann div. Kommentare durchlesen, aber so ein ähnliches Schreiben war ja zu erwarten. Also der Prozess ist weiter im Gange. Dennoch bin ich froh, wenn das auch alles mal vorbei ist, schmerzfrei oder ein normales Gefühl bekomm ich so oder so nicht mehr zurück.

Mitte April ist wieder mein nächster Termin beim Schmerztherapeuten, dann geht`s wieder in die nächste Runde der Medikamentenvergabe.

Ich hoffe es geht Euch soweit gut.

Alles Gute weiterhin.

Eure Anja :-)

Kommentar

Ich habe heute alle 4 WZ entfernt bekommen und fühle dementsprechen nicht so toll, ich konnte aber nach 2 Tabletten Ibu-ratiopharm einigermaßen schlafen. Die OP war nicht schlimm, ärgerlich sind die schmerzen danach. Meine Unterlippe war auf die 3fache Größe angschwollen aber über den schlaf ist sie wieder eingefallen. So sieht es bei mir au. Ich hab schmerzen beim schlucken und beim bewegen des Kiefers, alle 4 Wunden sind zugenäht. Nun zu meiner eigentlichen Frage. Ich habe gehört das Gras(DIe illegale Version) entzündungshemmend wirkt und ich bedenkenlos rauchen kann?

Kommentar

Hallo, David,

ich glaube Du solltest einfach ein wenig Geduld haben , vielleicht viel schlafen, wenig essen und was das Gras betrifft habe ich keine Ahnung ob es gut tut. Generell soll ja rauchen nicht gut für die Wunde sein und auch generell wäre es wohl besser ohne Gras auszukommen.

Anja wie hast Du Ostern verbracht. Ich habe viel gefuttert und habe wohl was zugenommen. Heute hatte ich frei und morgen muss ich leider wieder arbeiten, aber die Woche ist ja dann recht kurz.

Viele Grüße

bis bald
Sigrun

Kommentar

Hallo Anja,

ich wollte nur noch kurz sagen, dass ich gerade mal mit Jonas Frau telefoniert habe und ihr meine Telefonnummer gegeben habe. Leider waren sie nicht zu Hause und sie konnte mir nicht Deine Nummer geben. Ich wollte Dich oder auch Chris mal gerne anrufen. Wie gesagt kannst Du Dir auch meine Nummer von ihr geben lassen.
Also bis bald mal telefonisch!

Kommentar

Hallo Sigrun,

danke der Nachfrage. Ja meine Ostertage waren genauso, Familie und sehr viel Essen.
War aber wirklich schön mal ein paar freie Tage zu haben. ;)

oh bekomm grade wieder ne Schmerzattacke in der Zunge... manchmal wird die noch heißer.
Leider beiß ich immernoch auf die Zunge, immer auf die kaputte Seite, warum mach ich das immer? Das tut doch nur mehr weh. Ist das weil die sich so dick und geschwollen anfühlt? Ich weiß nicht, warum ich das immer mache? Ganz automatisch mach ich das. Und dann kommt wieder ein Schmerzschub. Genau wie beim Sport, bei Anstrenungen, Stress, Wut, Aufregung, Essen usw.

Ich kann mir das nicht abgewöhnen. :!:

Ja gerne können wir telefonieren, würde mich freuen. :-)

Liebe Grüße

Anja

PS: lieber David, lass das mit dem Gras, seh ich auch so. Amica Perlern oder div. Mundspülungen (die nicht scharf sind) aus der Apotheke wirken auch entzündungshemmend und mit der Zeit wird es sicher besser werden. Gute Besserung.

Kommentar

Danke für die Ratschläge. Ich hätte da noch eine Frage und zwar wie es mit Säften aussieht. Dazu habe ich hier nichts gefunden. Verdünnt mit Wasser müsste es gehen, oder?

Kommentar

Hallo David,

ich denke verdünnter Saft ist o. k.
Gute Besserung!

Kommentar

danke, nun ist der 3. Tag angebrochen und ich war heute nochmal beim Arzt. Er sagte das alles gut gehen würde, die Schwellung grad auf dem höhepunkt ist und sie jetzt wieder zurück geht. Auf dem infoblatt steht drauf das ich 2 Tage nach der Operation kein Nikotin, Alkohol, Kaffe und Schwarzen Tee zu mir nehmen darf. Nun hab ich vergessen zu Fragen, aber nach dem Blatt und dem Arzt kann ich ja wieder rauchen? Die Sucht halt....

Kommentar

Hallo David,

um ganz sicher zu gehen, kannst Du ja in der Praxis anrufen und kurz Deinen Zustand schildern, vielleicht reicht das ja aus, daß der Arzt Dir sagt, daß Du wieder rauchen kannst.

Gute Besserung weiterhin.

Bekam gestern wieder Post vom A. Diesmal aus unserer Sicht geschrieben, ich bekomme dadurch auch immer neuere Erkenntnis über meine OP.

Liebe Grüße

Anja

Kommentar

So das mit dem rauchen betreibe ich gerade mit 2 Zigaretten am Tag. Achja, das mit der Schwellung sieht gerade schlimm aus!
Obwohl er sagte das sie jetzt zurück geht stimmte das nur Teilweise. Meine linke Backe ist stark zurückgegangen aber bei der rechten sieht es ganz anderst aus. SIe ist am Unterkiefer bis zu 1/3 den hals runter dick und hart angeschwollen, dazu verspüre ich ein ziehen in diesem Bereich. Was könnte das sein?Und am Dienstag wollte der Arzt mir die Fäden ziehen, aber dazu wird es dann wohl erstmal doch nicht kommen. Ist Fädenziehen auch wieder eine schmerzvolle Angelegenheit?

Kommentar

So, rechte Backe ist total vereitert, hab jetzt schweres Antibiotika und tägliche besuche beim Arzt....

Kommentar

Hallo David,

natürlich nicht sehr schön.

Aber es wird Dir bestimmt bald besser gehen.

Hoffe Du hast nicht zu starke Schmerzen.

gute Besserrung

LG Anja

Kommentar

Schmerzenn sind ertragbar, nur als beim Arzt der Eiter zum Teil rausgedrückt wurde und davor aufgestochen wurde hat das sehr weh getan. Wünsch ich niemandem.

Kommentar

Hallo Zusammen,

David wie geht`s Dir heute?

Hoffe es ist schon besser.

Bin ab nächste Woche wieder beim Schmerztherapeuten Nr. 1 und darauf die Woche bei meinem eigentlichen Schmerztherapeuten Nr. 2... der eine verschreibt mir Lyrica, ein anderer vielleicht schon Opium,,, mal abwarten... hilft doch eh nichts, scheiß Einstellung ich weiß, aber nach jetzt schon über 2 Jahren Dauerschmerzen ohne jegliche Linderung, erlaub ich mir diese Einstellung mal.

Wie ist es bei Euch?

Was macht Deine Zunge Sigrun?

wünsche euch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
von einer Schmerzgeplagten Leidensgenossin

Anja

PS: Aber sich mal sagen, okay, ich mach nichts mehr, ich find mich jetzt damit ab, kann man auch nicht. Irgendwie probiert man immer weiter, auch wenn man eigentlich schon weiß, das kann doch gar nicht helfen.

Kommentar

Hallo,

Ich glaube auch, dass du die Schmerzen bald überstanden hast. Klar im Moment ist ist es hart. Ich hatte sowas letztes Jahr am Rücken, da musste ich auch nach einer OP jeden 2. Tag zum Punktieren und Ausdrücken von der Wundflüssigkeit. Aber das geht ja bald vorüber. Ich hoffe bei Dir ist nichts anderes geblieben. Ich hoffe Du hast überall Gefühl in Zunge Lippe, Kinn etc. Denn weitaus schlimmer wäre eine Nervenverletzung wie in unserem Fall. Da bleibt dann oft was zurück.

Anja, wie ist das mit dem Schreiben vom Anwalt. Macht man Dir Hoffungen auf Schadensersatzansprüche?. Ich habe ja schon vor längerer Zeit gelessen, dass man da keine Chancen hat. In Amerika müsste man leben, dann ja. Man geht davon aus, auch bei Aufklärung vor dem Eingriff, dass man sich totzdem hätte operieren oder spritzen lassen und deshalb trifft die Schuld nicht den betreffenden Arzt.

Habe mal im englischsprachigen Bereich gegoogelt und habe von einem Betroffenen wie wir eine sehr ausführliche Seite gefunden. Es gibt viel zu lesen und viele Querverbindungen, links und Bibliografien. Interessant wäre die Seite über die Behandlungen TREATMENT, wobei ich sagen kann, dass Du wohl das meiste ausgeschöpft hast. Schau aber trotzdem mal rein. Ein Punkt der noch zu probieren wäre wäre wohl die Hypnose. Dann gab es noch einen Artikel über Laser Therapie bei Zungennervverletzungen. Es ist eine sehr ausführliche Sammlung an Informationen zum Thema Zungennervverletzung. Man muss sich mal Zeit nehmen um das alles mal zu lesen.

http://www.sciential.net/lingualnerveinjury.htm

http://www.pubmedcentral.nih.gov/articlerender.fcgi?artid=1386654

Hier noch einen Therapie des Zungenbrennens bei Zungennervverletzung.

http://bcbsma.medscape.com/viewarticle/462066_10

Bei mir geht es gerade wieder etwas schlechter die ganze Mundschleimhaut brennt, aber ich weiß ja, dass es wieder besser wird, das ist dann schon beruhigend.
Denn vorher ging es mir wirklich ziemlich gut. Da ist nur eine Stelle in der Zunge links vorn, so 1 Cent groß, die so wie taub oder blockiert oder sonst was ist. Wenn dann die Beschwerden wieder kommen zieht dann ein Schmerz von der Stelle die ganze linke Zungenseite bis in den Hals runter. Aber wie gesagt das dauert dann ein paar Wochenund dann geht es wieder.

Ich wünschte es würde bei Dir auch so sein.

Also Ihr Lieben

liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

vielen Dank für Deine Links, ich schau da auf jeden Fall rein.

Ja, leider ist das wirklich ganz traurig was man sich als Patient noch alles anhören und unterstellen lassen muß. Also da fehlen mir echt die Worte und ich bin eigentlich kein stilles Persönchen.

Das stimmt alles was Du schreibst, man redet sich in Kopf und Kragen und versucht alles auf den Patienten abzuwälzen. Sogar meine Dauerschmerzen, die ich wirklich erst seit dem Tag der WZ-OP hatte, werden abgestempelt als " na ja, vielleicht waren Sie ja auch vorher schon etwas angeschlagen " Liebe Sigrun, da könnte ich platzen vor Wut, was die mir nicht alles sagen, die sollen endlich mal begreifen, daß ich eine junge, gesunde Frau bin, die auch bis dato ein gutes Leben geführt hat und außer nen Schnupfen nichts wildes hatte... das sollen die endlich mal begreifen... und aufhören mich als weiß Gott was hinzustellen, der Typ hat scheiße in der OP gebaut, große Scheiße und dazu soll er auch stehen und nicht sich rauslügen wo es geht... was soll das??? Diese miesen Schreiben verlangen mir ne Menge ab. Mir ging es vor der WZ - OP noch gut, sehr gut, verdammt gut.

Ich forsch auch jeden Tag immernoch weiter was gibt es an Möglichkeiten, ich les auch hier und da immermal was neues, aber klingt dennoch vieles nicht so vielversprechend.
Morgen bin ich wieder beim Schmerztherapeuten, dann bekomm ich Lyrica. Am Dienstag bin ich dann bei meinem eigentlichen Schmerztherapeuten; mal sehen was er noch so zu sagen hat.

Mein Psychologe meinte, es ist komisch, daß ich eine Schmerzlinderung bei einem Ruhezustand oder Müdigkeit verspüre, weil normalerweise kommen Schmerzen erst bei Ruhe richtig zum Vorschein. Ich hab das eher bei Stress, Wut, körperlicher Belastung, Sport, nach dem Zähneputzen oder nach dem Essen, oder wenn ich viel reden muß und auch mal so zwischen durch, bekomme ich schlimmere Schmerzschübe. :cry:

Er sagte, das wär wiederum ein Zeichen dafür, daß sich der Schmerz im Cortex festgesetzt hat und das könnte man wieder verlernen, die Fehlsignale die zum Gehirn gesendet werden, werden falsch verrechnet und wie wehrt sich der Körper??? Genau - mit Schmerzen.

Ich blick da noch nicht so richtig durch, mach mich da mal weiter schlau, andererseits spricht das bleibende Taubheitsgefühl, Schwellungsgefühl und die Geschmackslosigkeit doch für eine Nervenschädigung.... irgendwie kann mir so keiner richtig helfen, was hat der da gemacht???

Ich werde auch Deine Punkte morgen mal beim Arzt nachfragen, mit Laserbehandlungen hat man ja auch schon viel positives berichtet. Ich bleibe auf jeden Fall weiter dran und werde niemals aufgeben; dafür hab ich zu starke Schmerzen jeden Tag.

Tut mir sehr leid, daß es bei Dir wieder schlimmer geworden ist, ich kann mir bei Dir auch nicht erklähren warum das mal besser und dann wieder schlimmer wird, woran kann das liegen??? Genieße auf jeden Fall Deine schmerzfreien Zeiten und forsche auch weiter, das ist glaub ich sehr wichtig. Mir sagt man nach, ich würde mich zu sehr in allem reinversteifen, aber ich hab ja auch die Schmerzen und Missempfindungen und wenn die das hätten, glaube ich schon, daß die auch alles versuchen würden... so, daß man sich selber nichts vorwerfen kann und sich selber nicht aufgibt.

Liebe Sigrun, ich Dank Dir sehr und wünsche Dir gute Besserung, daß Du bald wieder bessre Phasen hast. Ich berichte wieder neues ab Freitag, auch was meine Therapie macht.
Muß in der Psychotherapie bestimmte Dinge nicht mehr machen und wir reden jetzt mehr; mein Psychologe ist der einzige von allen Ärzten die ich aufgesucht habe, der mir am meißten über Nervenweiterleitung, Schmerzreize, äußere Reize auf die Nerven, verbunden mit deren Emotionen usw. erzählen konnte, eigentlich traurig oder??? Wenn man bedenkt ich habe auch Neurologen aufgesucht.

Ich sag da nichts mehr zu, mein Vater hat immer gesagt, Du mußt Dir selber helfen, irgendwie hat er ja Recht, die Ärzte wissen in unserem Fall nicht mehr weiter und dann darf die Psychologie herhalten. Die hat mir auch wenn ich natürlich noch Schmerzen habe, dennoch sicher schon mehr gebracht als jede Pille vom Arzt.

Haltet weiter durch und gute Besserung ihr Lieben,
wir schaffen das schon.

Jonas, Dir auch weiterhin alles Gute und bleib weiter so stark.

Ich denke an Euch;

Eure Anja :)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

bin zurück von meinem Termin beim Schmerztherapeuten, also ich hab einen kleinen Cocktail verschrieben bekommen, bestehend aus Lyrica, Amitriptylin und Cymbalta. Das ist ein neueres Antidepressivum.

Alles soll ich wieder langsam steigern und abwarten.

Bisher hat die Psychotherapie mir am besten geholfen, also seit dieser Therapie hatte ich viel viel weniger seelische Tiefs und man hat mir auch gesagt, ich sei trotz der Schmerzen besser drauf, als noch letztes Jahr oder so.... also es gibt Menschen die mir sehr nahe stehen, die mir sagen, ich schaff das auch ohne Medikamente, das habe ich wohl schon öfters bewiesen.

Diese Medikamente sind nicht ohne, keins von denen, und ich sollte mir das gut überlegen falls ich das auf Dauer einnehmen werde, weil ich ja auch noch keine Kinder habe usw.

Bezüglich der Gloa Geschichte - sprich Opiate usw.... also mein Doc. würde das im Falle eines Falls sicher machen, aber er tut sich bei mir sehr sehr schwer damit, weil ich einfach noch zu jung bin, sagte er, und ich bin schon traumatisiert und das will er mir eigentlich ersparen.

Hab nächste Woche wieder einen Termin, dann frag ich weiter nach und dann schau ich mal weiter.

Sicher sind das keine Haribos , aber man will auch alles versuchen, es sollte mir ja besser gehen mit den Pillen...

bin im Moment etwas verwirrt, was ich tun soll, mulmig ist mir schon, klar bei solchen Beipackzettel.

Wie ist es denn bei Euch so??? Nehmt ihr auch noch Medi`s???

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Anja :-)

Kommentar

Liebe Anja,

Momentan nehme ich keine Medikamente mehr, nur noch Salbeitee und Basenpulver für die Schleimhaut - und meine Schilddrüsenhormone.

Ja, ich weiß was du fühlst, so starke Hämmer nehmen zu müssen ist ja nicht so angenehm und macht natürlich auch Angst, was sie sonst noch so bringen.
Ich fände es auch besser, eine Lösung zu finden durch eine längere Therapie wie Akupunktur, Neuraltherapie, Hypnose oder so, die dann zum Schluss eine Milderung bringen würden.
Andererseits wolltest Du ja immer mal Lyrica ausprobieren und Du solltest es auch probieren. Sonst denkst Du die ganze Zeit, dass Du etwas unversucht gelassen hast . Vielleicht sprichst Du aber auch auf dieses Medikament besser an als auf das Grabapentin. Immer optimistisch sein! Eine neue Erfahrung wird es auf jeden Fall bringen.

Überhaupt ist es schön , dass alle festgestellt haben, dass Du besser drauf bist als letztes Jahr. Das ist doch auch schon positiv. Vielleicht werden die Beschwerden doch minimal geringer auch wenn Du das nicht so bewusst mitbekommst. Denn der Nerv ist ja zum Glück nicht durchschnitten. Vielleicht hast Du ja auch "nur" eine Betäubungsspritze in den Nerv bekommen, so zusätzlich, was wissen wir, was man mit Dir gemacht hat und diese Substanz verliert gaanz laangsam seine Wirkung.

Irgendwie sollte man immer weitersuchen, wo man Spezialisten finden könnte, die sich näher mit dieser Problematik beschäftigen. Deshalb habe ich ja auch im englisch sprachigen und italienisch sprachigen Raum gegoogelt. Manchmal findet man ja einen Spezialisten irgendwo am Ende der Welt.

Ich kam drauf, da ich im Fernsehen eine Sendung gesehen habe über Kinder mit Blutschwämmen im Gesicht, die dick gewuchert sind und die Gesichter und Köpfe total deformiert waren. Die Eltern waren verzweifelt. Da gab es einen Spezialisten in Amerika, der Kinder aus aller Welt operiert hat und ihnen wieder normale Gesichter geschenkt hat. Den Leuten wurde in ihrem Land gesagt, dass man nichts machen könne. Das hat mir gezeigt, man solle nie, aber auch nie aufgeben.

Daran musst auch Du immer denken und auch unsere liebe Chris. (Schade dass wir nichts mehr von ihr hören.) Verlier nicht den Mut! Nur weiter so. Vielleicht gibt es irgendwann doch noch eine Lösung.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

vielen lieben Dank für Deine Anwort.

Ich habe auch mir die Links angesehen, also da ist auch immer die Rede von Gabapentin, Lyrica und anderen Antidepressiva... also das scheint die gängigste Medikamentenvergabe zu sein, bei sowas.

Hypnose wär auch nochmal ein Stichwort für meinen Psychologen;

Werde auf jeden Fall mich wie immer weiter schlau machen und ansonsten versuchen so gut es geht damit zu leben, je nachdem wie ich drauf bin klappt das ja auch schon ganz gut; alles andere kommt sicher mit der Zeit noch, ich arbeite ja noch weiter an mir.

Es war auf jeden Fall mal ein schönes Gefühl, zu hören, daß mein Umfeld findet, daß ich seit der Psychotherapie schon viel besser drauf bin. Das ging runter wie Öl, ich geb mir wirklich größte Mühe. Also schein ich ja schon auf nem guten Weg zu sein, auch wenn ich noch sehr sehr viel vor mir habe... aber das wird schon. Andere Menschen stehen noch viel schlimmere Sachen durch, dann schaff ich das hier auch schon. Tschakka!!! :)

Danke Dir Sigrun,

hoffe auch, es geht Dir soweit gut.

Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende und ganz viel Sonne. ;)

Bis dann,

Anja

Kommentar

Hallo,

habe mich soeben hier im Forum angemeldet, mitgelesen habe ich schon seit ein paar Tagen.
Ich (38) hatte am 02.04.08 eine Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose. Soll auch alles soweit ganz
easy verlaufen sein, ein Zahn musste gespalten werden, im linken unteren ging der Nerv durch
die Wurzeln. Alles soll aber kein Problem gewesen sein.
Die Betäubung lies dann zu Hause nach und ich wunderte mich, dass die linke Zungenseite und
auch die linke Unterlippe nebst einem Bereich im Mund und am Kinn taub blieb. Aber ich hab noch
gehofft, dass das Gefühl mit der Zeit wohl wiederkommt und auch mein Zahnarzt in der Zahnklinik
behauptet das. Der Nerv wäre gereitzt und der braucht seine Zeit für die Regeneration. Ich hab
Vitamin B12 verschrieben bekommen, was ich auch brav einnehme.
Heute muss ich noch einmal zur Kontrolle hin. Gefühl habe ich keines, alles taub, aber zeitweise
ein fieses Brennen in der Unterlippe und in der Zunge, ein pelziges Gefühl auf der Zunge und kribbeln tut
es auch in Zunge und Unterlippe. Fasse ich hin, merke ich nichts.
Da ich im alten Forum und auch hier nun bei euch einiges gelesen habe, habe ich auch nicht viel
Hoffnung, dass sich das Taubheitsgefühl und das Brennen jemals wieder verliert. Leider habe ich
auch nicht das Geld, diverse Sachen ausprobieren zu können und so waren eure Informationen dazu
schon sehr hilfreich. Ich werde heute den Zahndoc mal nach Keltican N fragen und das wird dann wohl
alles sein, was ich tun kann.
In diesem Sinne, schön dass es ein solches Forum gibt und man sich austauschen kann. Meine Familie
tröstet mich ja auch nur, dass ich Geduld haben soll, dass das schon wird, Nerven ihre Zeit brauchen...

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Liebe Sascia,

ich würde jetzt am Anfang nicht den Mut verlieren. In vielen Fällen kommt das Gefühl innerhalb eines Jahres wieder und bei Dir kribbelt es ja. Das kann man auch als gutes Zeichen deuten. Bei mir hat es ungefähr 5 Monate gedauert bis der Geschmackssinn auf der Zunge wieder kam. Ich bekam auch von meiner Ärztin Akupunktur, das tat mir auch sehr gut, denn ich hatte anfangs auch Schmerzen und einen furchtbar trockenenen Mund. Das mit der Akupunktur hat sie offiziell wegen meiner Arthrose im Knie gemacht und dann die se anderen Beschwerden mitbehandelt. Vielleicht findest Du ja auch jemanden, der es so machen kann.
Generell habe ich schon öfter gelesen kann es bis zu 2 Jahren dauern, aber je nach Schädigung oder ob nur der Nerv durch eine Spritze bzw. ihre Substanzen lahmgelegt ist kann es recht unterschiedlich sein. Im Moment brauchst Du nur Geduld. Das Vitamin B sollte hoch dosiert sein, nimm davon sehr viel ein. Ich hatte das Gefühl, es würde etwas den Nerv beruhigen.

Keltican hatte ich das Gefühl, dass es nicht geholfen hatte, aber man sollte trotzdem nichts unversucht lassen. Denk dran, Dir die Medikamente über die Internetapotheken zu besorgen, wenn Du sie nich verschrieben bekommst, kostet um einiges weniger. Preisfuchs Apothekenpreisvergleich - da findest Du für das jeweilige Produkt die günstigste Apotheke.

Du musst jetzt erst mal für dich herausfinden, was Dir gut tut um alles einigermaßen gut zu ertragen. Hast Du schlimme Schmerzen oder ist es akzeptabel?

Ich wünsche Dir erstmal viel Kraft und Geduld.

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,
ich war heute nochmals in der Zahnklinik, man piekte mir mit den Instrumenten in Lippe und Zunge und sagte mir Folgendes:

Da ich Schmerz fühlen kann sollte sich der Nerv in zwei Monaten regeneriert haben. Es könnte aber auch, wie du schon schriebst, bis zu zwei Jahre dauern und nach den zwei Jahren sei nicht mehr mit einer Regeneration zu rechnen.
Der Assistenzarzt sagte mir bei der direkten Kontrolle nach der OP, dass alles ganz einfach vonstatten gegangen sei, sie nur den anderen Zahn auf der anderen Seite haben spalten müssen, dieser aber auf der linken, also jetzt betroffenen Seite, ganz leicht rausgegangen sei.
Heute kam dann der Professor, der wohl die OP auch gemacht hat, und sagte mir, dass der Zahn nicht so leicht rausgegangen sei und sehr dicht am Nerv gelegen habe, er erst die Krone habe abfräsen müssen und dann den Zahn gespalten habe. Und dass er noch eine Betäubungsspritze nachgesetzt habe. Also widersprechen sich beide Ärzte.

Ich fühle keine normalen Berührungen, nur wenn mir mit einem spitzen Instrument in Lippe und Zunge gepiekt wird. Ich habe ständig ein Brennen in der Lippe und in der Zunge, ganz heftig ist es nach dem Essen oder dem Zähne putzen. Warum auch immer. Schmerzmittel muss ich aber nicht nehmen, ich kann es aushalten. Wenn ich über meine Lippe lecke, dann fühlt es sich im ersten Moment irgendwie kühl an, brennt dann aber wieder heftig. Alles so als hätte man sich verbrannt und es ist ein Gefühl als würde Lippe und Zunge anschwellen.

Der Professor sagte, dass er ganz sicher nicht den Nerv durchtrennt habe, er sei nur komprimiert. Soll wohl heißen gequetscht.
Keltican haben sie mir nicht aufgeschrieben, kannten sie gar nicht. Ich soll nun in zwei Monaten wieder hinkommen, bis dahin immer das Vitamin B12 nehmen und Geduld haben.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

Die Erfahrung haben wir auch gemacht, dass die Ärzte Dir nicht alles verschreiben wollen und auch nicht wissen, was man da eigentlich tun kann, wir haben uns die Medikamente meist selbst besorgt. Das Keltican hatte ich aus der Internetapotheke, diesen Tipp hatte ich auch aus diesem bzw. dem alten Forum.
Das was der Professor sagt scheint mir recht logisch im Vergleich zum Assistenzarzt. Auch dass er nachgespritzt hat, glaube ich und vielleicht hat der Nerv dadurch nur etwas viel Betäubungsmittel abbekommen und ist dadurch etwas gelähmt oder gestört und es braucht seine Zeit bis er sich regeneriert. Es ist so schwierig zu sagen was passiert ist und was passiert. Auch bei Jonas wurde währed der OP nachgespritzt , sagte er mir letztens am Telefon.

Es sollte sich mal ein Arzt intensiv mit diesem Thema beschäftigen.

Auf jeden Fall sieht es gar nicht so schlecht aus, wenn es bei Dir piekst und kribbelt. Da ist noch alles drin. Du bist ja auch erst frisch operiert. Was nimmst du für Vitamin B? Wie stark ist es ?

Anja wie sieht es bei Dir aus? Kommst Du jetzt ein bisschen zur Ruhe ohne Nebenjob? Schau doch mal nach einem YogaKurs in der VHS. Ich meine jetzt einfach ganz normales Yoga mit gymnastischen Übungen zum entspannen. Vielleicht wäre auch autogenes Training was für Dich? Mir liegt das nicht so. Ich kann nicht so einfach abschalten, dann machen die Übungen mich eher nervös.

Es wäre wirklich interessant zu beobachten, was für Dich besser ist Ablenkung und Stress oder Ruhe und Entspanung.

Nun für heute Euch allen liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,
ich habe Vitamin B12-ratiopharm mit 10 Вµg Cyanoconalamin pro Tablette, was immer das auch heißt.
Davon soll ich eine pro Tag nehmen. Reicht das ? Denn soweit ich weiß nutzt eine höhere Dosierung ja auch nicht, weil der Körper überflüssiges Vitamin B ausscheidet.

Seit gestern ist irgendwie das Brennen und Kribbeln nicht so stark, ansonsten kann ich aber keine Veränderung bemerken.

Ich wünsche dir und allen anderen in diesem Forum auch einen schönen, hier auch sehr sonnigen, Sonntag.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sigrun :)

wie geht es Dir?

Ich hoffe die Schmerzen bleiben für lange Zeit fort.

Demnächst werde ich mal einen Yoga Kurs machen, wird wohl anfangs etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber manche schwören drauf und wenn es einem neue Energie und Kraft gibt, dann wär das schon super.

Die Lyrica vertrag ich bisher gut, aber noch bin ich ja auch nur bei 75 mg pro Tag, das ist noch nicht viel. Vom Schmerzempfinden her tut sich nichts.

Demnächst probier ich das Cymbalta noch dazu und dann mal schauen, aber ich erwarte nicht mehr viel.

Bin wirklich kurz davor, alles abzubrechen und mich nur noch auf das Schmerzprogramm und evtl. Yoga einzulassen, falls mir das gut tut.

Ja jetzt ohne Nebenjob ist schon viel besser, allein der Gedanke, man muß später nicht mehr dahin, entspannt schon. Also ist schon alles weniger Druck und Stress.

Habe für mich gemerkt, daß ich bei Stress, Wut, Aufregung, körperliche Betätigung, besonders bei Sport oder schweren Heben, viel Bewegung usw. meine Schmerzen schlimmer werden, und Ruhe, Müdigkeit, Entspannung, innere Ruhe sowas... das lindert meine Schmerzen, abends auf dem Sofa kann ich den Brennschmerz viel besser ertragen als tagsüber, wenn ich dann wieder unbewußt auf die Zunge kaue, weil sie ja dick geschwollen und sich taub anfühlt, dann kommt wieder ein Schub vom feinsten.

Sauna und sowas, tut mir auch sehr gut. Das ist dann so, als würde der Schmerz schlafen. :-)
Er ist nicht weg, aber ich halte ihn gut aus.

Ich denke der Schmerz wird für immer bleiben, das Taubheitsgefühl, dieses Schwellungsgefühl in der Zunge, der fehlende Geschmackssinn auf der Seite, damit werde ich wohl leben müssen, aber ich bin seit dem Schmerzbewältigungstraining sicher, daß ich das irgendwie auch schaffen werde, trotz der ganzen Missempfindung und Schmerzen. Ich hoffe es.

wünsche Euch weiter gute Besserung und seit weiter so tapfer

Liebe Grüße

Anja ;)

Kommentar

Hallo Sascia und Anja, wie geht es?

verspürst Du eine leichte Besserung, Sascia? Ich hoffe ja.

Hier habe ich einen Link über Nervenschädigungen und welche Medikamente man nehmen kann. Schau es Dir mal an. Ich hatte immer Vitamin B von Doppelherz die konzentirierte Version mit Folsäure eingenommen und Keltican, das bekam ich ohne Rezept aus der Internetapotheke. Der Vitamin B12 Anteil war 5Вµg. Wie das mit zuviel Vitamin B ist weiß ich nicht, ich weiß nur, daß man bei Nervenschädigung eine sehr hohe Dosis einnehmen soll. Man müsste nochmal googeln.

http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffgruppe/Mittel+bei+Nervensch%E4den.html


Was interessant ist, dass Vitamin B1 und B6 die Schmerzwahrnehmung verringern. Da sollte man doch Vitamin B weiternehmen, Anja.

Liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Guten Morgen Sigrun,

ich weiß nicht ob da was besser wird, das ist irgendwie immer tageszeitenabhängig. Mal brennt mir Lippe und Zunge und mal sind sie dann wieder einfach nur taub. Wie gesagt, das wechselt bei mir aber von Stunde zu Stunde und ich habe dann auch das Gefühl einer riesigen Schwellung. Also als eine Besserung bezeichne ich das nicht unbedingt.
Mein Vitamin B12 habe ich jetzt verdoppelt, aber schon seit einigen Tagen. Es sind jetzt 20Вµg pro Tag. 5 - 15Вµg pro Tag sind wohl empfohlene Dosis.

Danke für den Link, Sigrun, ich werd mir den mal ansehen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende euch allen

Sascia

Kommentar

Hallo Zusammen,

danke Sigrun für den Link, habe mir den gerade durchgelesen.
Alpha Liponsäure war mir schon ein Begriff, aber mein Schmerztherapeut sagte, da damit die Diabetischen Missempfindungen gemeint sind, gibt er mir das nicht. Aber ich bin mir mittlerweile nicht sicher, ich denke mittlerweile besser das einnehmen, als diese Epileptiker Pillen und Antidepressiva... bringen tun die bisher gar nichts, in meinem Fall zumindest.

Frag mich nur, ob diese Mittelchen mir auch noch nach 2 Jahren eine Linderung bringen können, denn ich glaube, bei mir wachsen keine Nervenfasern mehr, müßt ich den Doc. mal fragen, bevor ich die kaufe und es bringt mir nichts.

Vitamine hat ich anfangs genommen, etwas regeneriert hat sich meine Lippe, aber die Zunge wurde nicht wirklich wieder gefühlsecht. Die Schmerzen blieben leider auch.

Ich hab bei diesen Lyrica, Cymbalta usw. irgendwie kein gutes Gefühl, daß die helfen,,, bin schon froh, daß ich zumindest bisher alles soweit gut vertrage, aber 2 kg, hab ich in 2 Wochen zugenommen, also das mit dem Gewicht hab ich immer, war auch beim Gabapentin und Amitriptylin so. Bin immernoch schlank, aber bald nicht mehr, wenn ich noch weiter so Pillen nehmen muß. Ich esse aber wie immer, nicht mehr oder so.

Wie ist es bei Euch?

Ihr habt beide die Schmerzen wechselhaft, vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen... ich hoffe es. Wäre schön, wenn man irgendwann keine Schmerzen oder Missempfindungen mehr hätte.

Ich hoffe, daß ich nach 2 Jahren, immernoch diese Mittelchen nehmen kann, daß sie nach so langer Zeit noch was bewirken können, vor allem wegen dem Brennschmerz. Aber die Schmerztherapeuten und ich war bei echt vielen, die geben immer Antiepileptiker und Antidepressivatabletten... von Benfotiamin, Uridin und Cytidinphosphat ist nie die Rede, auch komisch.

Na ja, auf jeden Fall Danke dafür.

Gute Besserung und viel Erfolg bei den Behandlungen.

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo zusammen,

was ist denn diabetisches Missempfinden? Da kann ich mir nichts drunter vorstellen.

Zu deiner Gewichtszunahme , das könnten auch Wasseransammlungen sein, wie so z.B bei Cortison, frag da mal den Arzt. Anja vielleicht sollte man doch mal die Richtung Naturmedizin einschlagen und zu einem guten Heilpraktiker gehen, aber vorher eine Zusatzkrankenversicherung abschließen, die übernimmt 80 % der Kosten. Da das mit den Hämmern auch nicht hilft, vielleicht wäre dieser andere Weg doch einen Versuch Wert. Er ist zumindest nicht so schädlich.

Ja das mit dem wechselhaften Empfinden halte ich auch für positiv. Deshalb glaube ich, dass bei Sascia wirklich Hoffnung besteht, dass sich alles normalisiert, Es dauert nur halt ziemlich lange und ist auch schmerzhaft. Bei mir ist es ja auch immer so ein auf und ab. Jetzt war gerade wieder eine schlimme Phase. Die linke Zungenseite wird verspannt, der Muskel, wenn es einer ist, schmerzt, und dann nach ein paar Tagen bekomme ich eine Art Pickel an der Zungenseite und langsam wird es wieder besser. Aber da wiederholt sich in letzter Zeit öfter auf die gleiche Art. Ich glaub ich fange mal an, ein Tagebuch zu führen. Meine Schleimhaut ist auch wieder nicht so ok.


Sascia , nimm nur weiter das Vitamin B in hoher Dosierung. Vielleicht verteilt über den Tag. Was zuviel ist, wird ja sowieso ausgeschieden. Also bei mir kam der Geschmack nach 4-5 Monaten wieder. Ich müsste selbst mal nachlesen hier im alten Forum. Was macht Deine Mundschleimhaut ? Ist die normal oder ist dein Mund auch trockener oder wunder als normal?

Hab Geduld und probier verschiedenes aus. Auch die Zunge massieren und Übungen mit der Zunge machen, nach hinten aufrollen, dehnen etc. manchmal tat mir das gut. Aber im Endeffelt ist die Schädigung ja an ganz anderer Stelle.

Kommentar

Hallo Sigrun,

tut mir leid, daß es wieder schlimmer geworden ist, das ständige auf und ab ist sicher auch immer wieder frustrierend. Hoffe, daß sich das bald bei Euch regenerieren wird.

Mit dem Lyrica und Cymbalta soll ich mind. 6 Wochen ausprobieren, bin jetzt bei 30 mg Cymbalta und 100 mg Lyrica, das ist wohl noch nicht so viel. Tageshöchstdosis beim Lyrica liegt wohl bei 600 mg. Also das wird noch gesteigert.

Nächste Woche hab ich wieder einen Termin.

Bei einer Homöopathin und auch bei einer Heilpraktikerin war ich ja schonmal, die Homöopathin hat auch sehr viel mit mir probiert, aber leider immer ohne Erfolg. :cry:

Dennoch fand ich die Mittel von Deinem letzten Link nicht schlecht, frag mich halt nur, ob nach 2 Jahren, die noch was bewirken könnten... die ganzen Antiepileptiker oder Antidepressiva, in so einem Fall wie unseren, halt ich da nicht viel von... für mich sind es nur dick Macher ohne jegliche Schmerzlinderung.

Diabetische Missempfindungen sind auch Taubheitsgefühl, Brennen, usw.... dachte auch, vielleicht könnte Alpha Liponsäure mir da auch helfen, aber mein alter Schmerztherapeut meinte Nein, da die Ursache eine andere ist und außerdem soll ja versucht werden bei mir Blockaden zu setzen und daß würde die Alpha Liponsäure nicht machen...

Ich frag nächste Woche nochmal die anderen beiden Schmerztherapeuten, denn die Mittel fördern die Nervenregeneration und ich wette wenn sich die Nerven regenerieren würden, dann wird vielleicht auch der Schmerz weniger. Ist aber jetzt nur ne Theorie von mir.

Ich frag mal nach... aber überzeugt hat mich bisher Gabapentin, Amitryptilin, Lyrica und Cymbalta, nicht... aber der Apothekenschrank ist ja noch groß....

Nur irgendwann muß auch mal gut sein.

Liebe Grüße
und vorab einen schönen ersten Mai (Tanz in den Mai)

Anja

Kommentar

Hallo Sigrun, hallo Anja,
heute ist es bei mir wieder richtig heftig. Die Unterlippe und die Schleimhaut im Mund vorne brennen wieder wie verbrannt.
Alles fühlt sich wieder geschwollen an, als hätte mir jemand ordentlich eins auf den Mund gehauen. Von Besserung keine Spur.
Gleiches mit der Zunge. Aber ich hoffe ja immer noch. Und da ihr das auch noch tut... Die letzten Tage juckte und kribbelte es
wie verrückt, ich hätte die Wände hochgehen können. Aber so wechselt sich das bei mir ständig ab.
Den Mut und den Geldbeutel so wie ihr alles Mögliche durchzuprobieren habe ich nicht. Ich muss bei meinen Vitaminen bleiben
und wenn die nichts bewirken, dann hab ich halt Pech :cry:.

Ich wünsche euch trotzdem gute Besserung und halte euch die Daumen. Und sollte sich bei mir noch etwas bessern, dann lasse
ich es euch wissen.

Ganz liebe Grüße und alles Gute

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

Du klingst ja nicht sehr gut. Aber sei nur opimistisch. Das ganze braucht viel Zeit und bei Dir ist es ja wirklich von den Empfindungen sehr abwechslungsreich. Nimm nur fleißig Dein Vitamin B. Wenn Du willst kann ich Dir von meinem Keltican den Rest schicken, so zum Probieren, aber ich glaube da muss man auch über längeren Zeitraum probieren. Meine E-Mail Adress habe ich hier im Forum hinterlegt in meinem Profil.- Registrierungsdetails - Ich weiß nicht wie Du sie lesen kannst. Dann könntest Du mir Deine Adresse Mailen. So ganz offensichtlich brauchen wir unsere Daten nicht offenlegen hier.

Wenn das hier nicht klappt kannst Du die Website http://www.hpamann.de/cgi-std/gaestebuch.cgi?startwith=80 öffnen, da ist ein Beitrag von mir. Da klickst Du das Briefchen an und kannst mir eine E-Mail schreiben.

Ich hoffe trotzdem Dir geht es etwas besser. Vor allem wünsche ich Dir, dass Du keine Schmerzen hast.

Anja wie läuft es bei Dir? Hast Du mal was von Jonas gehört. Ich wünsche ihm, dass er bei der Reha etwas Erfolg hat.

Kommentar

Hallo Sigrun,
ganz herzlichen Dank für das Angebot, aber ich werde erst einmal abwarten. Momentan habe ich das Brennen nicht mehr, aber das taube und geschwollene Gefühl ist unverändert. Vielleicht tut sich ja doch etwas. Es geht bei mir mal auf und mal ab, bleibt also spannend :lol: .
Ich lasse euch aber wissen ob es sich bei mir noch bessert oder nicht, nur bekomm ich hier im Forum keine Mail wenn ein neuer Beitrag geschrieben wurde und so schaue ich nur alle paar Tage mal hier rein. Also nicht böse sein, wenn mal längere Zeit keine Antwort kommt.

Liebe Grüße und nochmals vielen Dank

Sascia

Kommentar

Hallo Sigrun, Hallo Sascia,

Sascia, ich wünsche Dir auch ganz viel Geduld und vor allem gute Besserung, klasse, daß das Brennen weg ist, das ist doch schonmal das beste. Denke auch, es wird sicher mit der Zeit besser werden. Kopf hoch.

Hi Sigrun,
mir gehts unverändert, bei mir tut sich nichts mehr. Ständige Schübe, dauerhaftes Brennen und das ekelige Taubheitsgefühl mit Schwellungsgefühl usw. muß damit leben, da nützt keine Pille was.

Nehme Lyrica und Cymbalta, dosier mich selber immer höher und warte mal ab, meine Hosen werden immer enger, trotz Sport, die Pillen machen mich rund und moppelig. Aber ansonsten lindern die nichts. Ansonsten vertrag ich sie ganz gut, aber dennoch bin ich grade schon in einer schlechteren Phase, fühl mich so hoffnungslos und verzweifelt, muß lernen, diesen Zustand endlich mal zu akzeptieren. Hoffe die Therapie hilft mir dabei.

Habe mit meiner Mutter über die Stellatum Blockaden gesprochen, die in den Hals gespritzt werden, meine Mutter ist total dagegen. Für eine evtl. 6 - 8 stündige Schmerzlinderung, sich jede Woche diese Risiken aussetzen, da war sie sehr besorgt. Sie sagt immer; Anja, Du schaffst das auch so, ohne Pillen war ich besser drauf, lt. sie. Ich selber merke das nicht so, merk das nur an den Hosen und ich esse weniger, bewußt weniger.

Jonas hat das mal bekommen, hat aber auch nicht viel gebracht. Ganz ehrlich, leider haben Jonas und ich das richtig große Los gezogen mit unseren Kieferchirurgen und müssen lernen damit zu leben, trotz Schmerzen glücklich und zufrieden zu sein. Ich hoffe mit der Psychotherapie weiter zu erlernen, die Schmerzen als "beiläufig" zu betrachten und nicht, daß sie mein Leben bestimmen, dafür bin ich auch noch zu jung. So hab ich mir mein Leben nicht vorgestellt.

Ich zieh das jetzt mit den Medikamenten noch durch, und sollte es nichts bringen, setz ich sie ab und gehe nur noch zur Therapie, die bringt mir ja schon was, aber die Medis lass ich dann weg. Habe seit über nem halben Jahr, jetzt genug Pillen geschluckt für die Katz, mir reicht es.

Diese Stellatum Blockkade reizt mich schon, aber sie ist nicht ungefährlich und Angst hätte ich schon, daß mir sowas wieder ein 2. mal passiert. Bin ja wegen ner falsch gesetzten lokalen Anästhesie zum Schmerzpatienten geworden, dann muß ich das wirklich nicht nochmal erleben. Bin schon traumatisiert. Vor allem, es wird nichts auf Dauer bringen, ist doch so. Evtl. lindert das für ein paar Stunden, aber man ist komplett betäubt dann auch. Ob das der richtige Weg ist, ich weiß es nicht, hab Angst....

Und für Opium bin ich lt. den Ärzten auch zu jung.

Ich warte jetzt mal ab wegen den Lyrica und dann überleg ich mir nochmal, aber es wäre sicher für mich besser, jetzt mal aufzuhören, nur noch Therapie und die chronischen Schmerzen mal langsam aber sicher zu akzeptieren und gesünder für meinen Körper ist es auch und eine starke Persönlichkeit bin ich, auch wenn ich manchmal selber Trost brauche. Es ist ein auf und ab.

Jonas geht es leider auch nicht besser, es tut sich nichts. Das ist ja was ich meine, man macht soviel und es hilft nichts. Meine Schmerztherapeuten, alle beide, sind auch bei mir ratlos, außer Stellatum Blockade und Opiate fällt denen nichts mehr ein, ach ja, die Palette Antiepileptiker noch, aber die kann ich bald nicht mehr sehen... und sie helfen nicht, da kann ich noch den ganzen Apothekenschrank schlucken...

"Lernen Sie damit zu leben." so hat man es mir immer gesagt.

Jonas, ich wünsch Dir die Kraft daß Du es schaffst die Schmerzen zu akzeptieren und mit ihnen zu leben, genau wie ich auch, Du bist nicht alleine, ich denke jeden Tag an Dich und fühle mit Dir. Wir hatten sehr sehr großes Pesch und müssen jetzt versuchen damit jeden Tag klar zu kommen und Jonas, wir schaffen das. Du kannst mich jederzeit anrufen, ich kann Dich jederzeit anrufen, wir sind füreinander da und wir schaffen das. Wir können mit Schmerzen trotzdem glücklich werden und fröhlich sein, sicher mit den dazugehörigen Tiefs, aber das schaffen wir schon. Bin für Dich und Deine Familie immer da. :)

Liebe Grüße

Anja

PS: Liebe Sigrun, hoffe bei Dir ist es wieder besser, ist immer schön von Dir zu hören. ;)

Kommentar

Hallo,
mein Name ist John und ich bin auf diesen Beitrag gestossen, weil ich seit 5 Monaten sehr ähnliche Probleme habe. Nach zahreichen WZ-OP`s im Oberkiefer und dem Einsetzen einer Brücke auf die behandelten Zähne, habe ich seit 5 Monaten ohne Unterbrechung Schmerzen. Mein Leben hat sich dadurch sehr verändert.
In meiner Verzweiflung und der Suche nach Linderung habe ich schon viele Ärzte aufgesucht. Leider konnte mir noch niemand helfen.
Mein fester Wille ist es aber, diese Schmerzen wieder los zu werden. Jeden Tag hoffe ich, dass es besser wird. Denn ein Leben mit diesen Schmerzen kann ich mir auf Dauer nicht vorstellen. Schmerzmedikamente zeigen keine Wirkung.
Zur Zeit weiss ich überhaupt nicht, was ich noch tun könnte.
Ich möchte auch niemanden mit meinen "Zahngeschichten" nerven, aber es ist gut zu wissen, dass man vielleicht nicht ganz alleine ist.
Ich wünsche Euch das aller Beste.

Grüße John

Kommentar

Hallo John,

erstmal mein Mitgefühl. Tut mir sehr leid, daß auch Dir so eine Scheiße passiert ist.

Lebe auch mit dauerhaften Zungenbrennschmerzen seit über 2 Jahren. Aber hast Du sicher schon gelesen.

Falls bei Dir auch ein Nerv verletzt wurde, gibt es neben den vielen Antiepileptiker und Antidepressivatabletten vom Schmerztherapeuten, noch die Möglichkeit einer Ganglion Stellatum Blockade. Da werden Betäubungsmittel in den Hals, ins Gesicht oder in den Gaumen gespritzt, das hat man mir beim letzten Besuch vorgestellt. Leider ist die Prozedur in den Hals soviel ich weiß, nicht ganz ungefährlich, weil der Einstich wieder daneben gehen könnte und viele Risiken dabei sind.

Opiate und Opioide sind noch ne Möglichkeit, die aber meine Schmerztherapeuten mir in meiner Situation nicht empfehlen.

Also bisher schlug vielleicht schon etwas die Psychotherapie an, habe darüber auch geschrieben. Hab zwar immernoch Schmerzen, aber ich wein deswegen nicht mehr so oft. Als wenn man es etwas besser akzeptieren könnte.

Ich kann Dir leider mehr nicht raten, weil ich selber mit meinem Latain am Ende bin und mir auch nichts geholfen hat.

Wünsch Dir aber gute Besserung und hoffe daß Dir eine Schmerztherapie Linderung bringen wird.

Liebe Grüße und bleibt alle weiter stark,

Kopf hoch.

Anja

Kommentar

Hallo Anja,

vielen Dank für deine Antwort. Es tut gut, sich zumindest über das Internet über diese leidigen Probleme zu unterhalten. Sonst versteht mich so wie so kein Mensch mehr.
Ich habe leider andauernd diese Schmerzen und versuche nun alles, diese wieder los zu werden.
Das ständige von einem Arzt zum anderen laufen, habe ich mittlerweile schon satt. Einen Termin bei der Schmerzambulanz in Wien habe ich erst am 3. Juni bekommen.
Das liebste wäre mir, wenn ich mich selbst heilen könnte. Ich kämpfe mit dem Schmerz, schimpfe mit ihm, wünsche ihn zum Teufel. Ich möchte mir mein Leben nicht so vermiesen lassen.
Ich denke, es muss möglich aus eigener Kraft wieder schmerzfrei zu werden. Daran glaube ich felsenfest. Jeden Tag. Doch oft gelingt es dem Schmerz (noch) stärker zu sein.
An Medikamete glaube ich weniger. Ein Arzt hat mir Lyrika verordnet. Ich war so sediert, dass ich fast einen Autounfall verursacht hätte. Die Schmerzen sind auch nicht besser geworden.
Ich habe mir geschworen, so lange weiter zu suchen, bis ich wieder schmerzfrei bin. Den Gedanken, ich solle mich mit dem Schmerz arrangieren oder gar mit ihm leben, kann ich und werde ich nicht akzeptieren.
Wenn ich einen Weg gefunden habe, den Schmerz los zu werden, wirst du die erste sein, die es erfährt.
Danke noch einmal für deine aufmunternden Worte. Bleib auch stark.
Grüße John

Kommentar

Hallo John,

wie geht es Dir?

Ich hoffe Du lässt Dich von dem Schmerz nicht runter ziehen, zumindest nicht zu oft.

Leide seit etwas über 2 Jahren an dauerhaften Zungenbrennen und Taubheitsgefühl mit weiteren Missempfindungen, aber das ständige heiße glühen und brennen macht mich auch wahnsinnig, aber seit ich ein Schmerzbewältigungstraining mache, ertrag ich es irgendwie anders.

Ich kann Dir daher nur ein Schmerzbewältigungsprogramm bei einem Psychologen empfehlen, der spezialisiert ist bzw. erfahren ist mit Schmerzpatienten. Dort wird der Psychologe versuchen, Dein Schmerzgedächtnis zu überschreiben, alles natürlich nur durch Gespräche und div. Übungen. Der Thalamus (im Gehirn) ist für das Bewußtsein zuständig, dieser macht uns quasi die Schmerzen bewußt, die über die Nerven transferiert werden. Man kann lernen, lt. meinem Psychologen, diese dann nicht mehr so wahr zu nehmen, also Du hast zwar realistisch gesehen weiter die Schmerzen, aber sie werden von Dir nicht mehr so wahr/bewußt genommen...

Ich bin noch nicht all zu lange dabei, aber wie ich schon schrieb, meine seelischen Tiefs sind weniger geworden, obwohl ich nach wie vor starke Schmerzen habe, mit Schüben und Schmerzspitzen. Lyrica probier ich auch weiter, aber hilft mir bisher nicht, wird es sicher auch nicht, chronische Leiden kommen immer wieder, ist doch so oder?

Also, wenn Du daran auch noch feste glaubst, dann wär das sicher eine gute Therapie für Dich, die vermutlich Dir auch etwas die Schmerzwahrnehmung lindern wird, das wünsche ich Dir.

Fühle mit Dir und hoffe Du bekommst einen guten Therapieplatz, die Medikamente haben mir bisher auch nicht die Schmerzen nehmen können.

Drück Dir die Daumen, daß Du nicht zu lange warten mußt, meißtens muß man mit langen Wartezeiten rechnen. Hoffe das bringt Dir was.

Du bist auf keinen Fall alleine, hier im Forum gibt es einige mit Dauerschmerzen seit einer Zahnbehandlung. Das Leben ist auch nicht mehr das gleiche, aber wir können trotzdem glücklich werden, denn es gibt auch schöne Dinge im Leben und daran möchte ich mich erfreuen und da lass ich es von meiner inneren Stärke gar nicht zu, daß mein Burny mich fertig macht. Dann kann ich auch mal drüber stehen, klappt aber natürlich nicht immer.

Etwas Linderung spür ich bei Entspannung, aber ansonsten habe ich ständig einen heißen Kessel oder einen Brand in meiner Zunge, nicht einfach so zu leben, aber Du kennst das ja leider selber nur zu gut.

Hoffe ein Schmerzbewältigungstraining wird Dir helfen, wenn sonst schon nichts hilft.

Drück Dir die Daumen, alles Gute weiterhin.

Anja ;)

Kommentar

Hallo, Ihr Lieben, herzlich willkommen John,

Du hattest Deine WZ OP im Oberkiefer? Also hast Du keine Probleme im Bereich der Zunge? Im Unterkiefer laufen mehrere Nervenstränge, oben weniger, deshalb frage ich mich, was bei Dir gemacht wurde, welcher Nerv getroffen wurde und wo Du Deine Schmerzen hast?
Vielleicht solltest Du noch etwas optimistisch sein, da Du erst vor 5 Monaten deine OP hattest. Es kann sich noch einiges tun. Bei mir kam der Geschmack in der Zunge nach 5 Monaten wieder. Und bei mir gibt es eine STetige Verbesserung, langsam langsam aber es it alles viel besser als vor 1 Jahr und 3 Monaten als alles anfing.

Nimmst Du Vitamin B? Hast Du es mit Akupunktur versucht?

Sascia, wie geht es Dir? macht es bei Dir Fortschritte? Oder alles beim Gleichen?
Anja ich hoffe Dir geht es gut. In letzter Zeit hast Du nicht so gut geklungen.

Bei mir ist gerade alles ziemlich ruhig und hoffe, es bleibt so. Habe ein paar andere gesundheitliche Problemchen, von daher bin ich froh, wenn meine Zunge mich in Ruhe lässt.
Momentan bin ich im Urlaub, zwar zu Hause, guck aber nicht so oft rein.

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Guten Morgen Sigrun,

nach wie vor sind Unterlippe und Zunge taub, aber ich habe den Eindruck, dass ich zeitweise das Drüberstreichen mit dem Finger spüren kann. Ich denke also, dass es sich doch noch so nach und nach bessert und ich irgendwann einmal alles wieder fühlen kann. Manchmal piekt es recht heftig im Bereich am Kinn, oft juckt und kribbelt es stark. Kratzen nützt dann überhaupt nicht. Ich habe nicht mehr ganz so schlimm das Gefühl, dass alles geschwollen ist und auch das Brennen hat nachgelassen. Ich deute das alles jetzt mal als Zeichen der Besserung und nehme weiterhin die doppelte Dosis Vitamine.

Von meinem Hauszahnarzt habe ich erfahren, dass die so genannte Zahnklinik, in der ich war, gar keine ist. Es sei genau so ein Zahnarzt wie er selber es sei und der Begriff "Zahnklinik" sei nicht geschützt oder irgendwie genau definiert. Sein Gesicht sprach dabei Bände. Dazu kommt, dass der Patientenbrief von der OP und die Röntgenaufnahme einfach noch nicht fertig und bei meinem Zahnarzt sind obwohl ich das gleich nach der OP Anfang April dort in der "Zahnklinik" gesagt habe. Angerufen habe ich, man wolle es schicken bekomme ich dann zur Antwort.

Nach wie vor bin ich aber froh, die Weisheitszähne so herausbekommen zu haben und würde es wohl auch genau wieder so machen. Ich kriege bei Bohr-und Schleifgeräuschen absolut Panik und mir reicht es, dass ich die bei normalen Arbeiten am Zahn aushalten muss. Da nützt auch Musik nicht so richtig was, die kann ich gar nicht laut genug stellen. Und dann höre ich auch nicht mehr, wenn der Zahnarzt zu mir spricht.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag. Hier ist er ziemlich trüb und nass. Aber da ich heute nur faulenze, macht mir das wenig.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sigrun, hallo Sascia,

schön zu hören, daß es bei Euch immer besser wird, das freut mich richtig. :)

Bei mir ist immer das gleiche, Brennen, Brennen, Brennen usw. wie immer.

Darf das Lyrica und das Cymbalta jetzt langsam absetzen. :D

Nächste Woche soll ich dahin anrufen und weitere Möglichkeiten besprechen, aber ich bin es echt satt weitere Pillen zu schlucken, zuletzt sagte er was von Topamax.... das nützt doch alles nichts.

Die Stellatum Blockaden die mich dann bestenfalls für 6 - 8 Std. lindern, Garantie bekomm ich natürlich nicht, klingen auch nicht wirklich vorteilhaft, wenn man bedenkt, daß man sich 2X die Woche in den Hals spritzen lassen muß und mich jedesmal jemand fahren muß. Das sind wieder heftige Risiken, die ich dabei wieder eingehen würde, noch nichtmal wegen dem Mittel, sondern wegen des Einstiches. Klingt auch nicht so gut für einen weiteren Versuch. Das ganze muß man dann mind. 15 mal über sich ergehen lassen. Ist nicht ungefährlich. Leider.

Tja und Opiate, da sind sogar beide Schmerzdoktoren nicht begeistert von. Bin zu jung, lt. den Ärzten. Also, was machen?

Ich gehe fleißig zum Schmerztraining, jede Woche, lt. meinem Umfeld bringt das auch was. Sei wohl schon besser drauf, aber seit ner Woche hab ich wieder richtig schlimm damit zu tun.
Beiße ständig auf die Zunge, bekomme unheimlich viele Schübe und habe mittlerweile Bläschen auf der Zungenspitze, die sehr schmerzen auch dauerhaft.. gut die gehen wieder weg, aber aktuell bin ich es leid. Ich bekomme dieses Zungenkauen nicht in den Griff, so blöd das klingt, aber ich hab immer das Bedürfnis auf der tauben, dick geschwollenen, schmerzhaften Seite zu kauen, bis die Schmerzschübe richtig da sind... das ist doch nicht normal? :oops:

Zunge lang rausstrecken, hilft mir nicht dabei, weil bis dahin, hab ich ja schon minutenlang drauf gekaut und das Brennen verschlimmert sich.

Ich hatte das auch im Freundeskreis am Wochenende, immer diese Schübe noch zusätzlich.
Na ja, ich hoffe, das irgendwann auch mal besser im Griff zu bekommen. Meine Freunde haben das bemerkt und schwiegen, habe denen gesagt, Leute, redet weiter, beachtet mich nicht, lenkt mich ab, ich steig schon wieder ein... :| Na ja, nicht schön, aber so ist es jetzt.

Ein Leben mit ständigen Missempfindungen und Schmerzen, das hätte ich vor 3 Jahren noch nie für möglich gehalten, nicht bei jemanden, der nie große Probleme mit Zähnen oder Nervenschmerzen hatte, ansonsten bin ich gesund und habe nirgends was, dafür bin ich sehr dankbar, aber allein schon mit ständigem Brennen und das Brennen ist wirklich qualvoll, komm ich nicht klar, und ich möchte mich nicht als labil oder so bezeichnen, ganz im Gegenteil, ich kämpfe wie eine Löwin und bin auf Feten die lauteste so zu sagen, vllt. Fassade, aber ich bin sehr temperamentvoll, die Ärzte meinen, das wäre eigentlich gut, in so einem Fall.

Mein Freund findet das manchmal überdreht, mag sein, aber es ist meine Art damit umzugehen. So kann ich das besser überspielen. Mit Witz, Humor und guter Laune.

Die "normalen" Schmerzen, die immer sind, ertrage ich ja mittlerweile schon, aber häufig kommen die Schübe und da steh ich noch nicht so drüber. Das schmerzt wie Sau... da weiß ich noch nicht wie ich mich da am besten verhalte...

Ich mache auch Sport, trotz Schüben, ich will alles genauso machen wie vor der OP, ist nicht immer leicht, aber ich will drüber stehen, auch wenn ich Schübe bekomme... da muß ich noch nen Weg finden.

Ansonsten geht es mir gut, werde sogar Tante. :-)

Mein Freund zieht zu mir in 2 Monaten, es ist viel Bewegung aktuell.

Wie gesagt, ich weiß nicht mehr weiter was ich noch tun kann? Bis auf die Gloa`s und Opiate, habe ich fast alles gemacht und noch 1.000send weitere Antiepileptiker schlucken, das kann`s ja auch nicht sein, zumal ich davon immer nur zunehme. Aber mein Brennen lindert sich gar nicht dadurch, nicht ein bißchen.

Ich glaube, mit chronischen Leiden, muß man wirklich lernen mit umzugehen und zu leben, nur wie? ist nicht immer einfach...

Habt ihr noch ne Idee für mich?

Es ist wirklich super schön, daß ihr eine Besserung spürt, seit echt dankbar dafür, ich glaube, selbstverständlich ist das nicht.

Heute ist wieder Therapie, bin mal gespannt, lt. den anderen hilft die mir was, ich selber merke das nicht so, muß ich zugeben.

Liebe Grüße und weiter alles Gute.

Anja ;)

Kommentar

Hallo ihr Lieben,

wie geht es Euch? :)

Ich hatte gestern eine gute und informative Therapiestunde mit meinem Psychologen.

Bezüglich des Zungenkauens, was mir ja auch mehrmals tägl. Schübe bereitet, soll ich versuchen das Kauen durch Zunge strecken zu ersetzen. Ich achte heute sehr darauf und bisher klappt es relativ gut. Ich habe zumindest es von selber gemerkt, bevor die Schmerzspitzen anfingen, das ist super, hoffe, das läuft weiter so. Ich muß aber wirklich aktuell noch sehr drauf achten, weil das Kauen ganz automatisch läuft, schon im Unterbewußtsein, aber ich achte drauf und hoffe, mir das auf diese Art und Weise mit der Zeit abzugewöhnen.
Das ständige und kräftige Zungenkauen beschädigt auch mein Zungengewebe, dadurch hab ich auch kleine Bläschen zwischenzeitlich, die auch noch zusätzlich weh tun. Ätzend. Ich kaue, so hat er mir das erklährt, weil ich damit noch evtl. Gefühlswahrnehmungen der Zunge an mein Gehirn übertragen möchte, aber das klappt ja nicht, taub ist taub, stattdessen kommen dann die verstärkten Schmerzen. :cry:

Da durch meinen Erzählungen in den div. Therapiestunden auffällig ist, daß ich bei guter Laune und einem guten Tag und auch wenn ich auf andere Dinge konzentriert bin, die Schmerzen viel leichter ertrage als sonst, sagte mir der Psychologe, ist es für mich sinnvoll es mal mit Yoga zu probieren.

Ich habe von Yoga keine Ahnung und habe das auch noch nie gemacht, aber meine Mutter erzählte mir, daß sie jemanden kennt, der auch unter starken Schmerzen leidet und dem das Yoga wirklich hilft. Man lernt sich besser zu konzentrieren, neben einem allg. besserem Wohlbefinden usw.... dadurch, ist ein besserer Umgang mit Schmerzen (Schmerzwahrnehmung) möglich. Also, manche schwören ja drauf.

Ich habe mir gestern noch einmal bewußt gemacht, daß sämtliche Pillen und Gloa`s mir auf DAUER nicht helfen werden. Bisher hat mir ja auch noch nie was geholfen an Medikamenten. Im Klartext: Der chronische Brennschmerz kommt immer wieder.

Von daher werde ich versuchen den Schmerz zu aktzeptieren und versuchen MIT ihm so gut es geht zu leben und nicht versuchen, mit irgendwelchen Pillen mir falsche Hoffnungen zu machen, das lindert vielleicht oder so....

Möchte nur noch das Schmerzprogramm weiter machen, denn seitdem sagen mir alle, bin ich trotz Schmerzen besser drauf. An sich selber merkt man das nicht so, aber ich denke, das stimmt schon. Ist bisher zumindest das beste was ich ausprobiert habe. Der Mann gibt mir wirklich Tips für den Alltag, wie ich was am besten machen könnte, um das es leichter geht mit meinen Schmerzen, er kann die ja auch nicht weg hexen, aber er hilft mir echt von allen Ärzten bisher am meißten und das ohne Pillen, nur durch Erklährungen, mach mal so oder probier mal so... ich verstehe auch jetzt mittlerweile, warum ich Schübe bekomme usw. dann kann ich daran auch zumindest hier und da vlt. mal ein paar Schübe durch ein anderes Verhalten meiden. Also, diese Therapie ist bisher wirklich schon gut gewesen, Gott sei Dank, obwohl ich nach wie vor, ne feurige heiße glühende Brennzunge habe. Aber man lernt anders damit umzugehen. Leben geht doch weiter, egal was der Zahnarzt da verbockt hat.

Von Yoga hab ich wie gesagt keine Ahnung, aber ich werde es versuchen. Kann ja nicht schaden, und ich hoffe, daß es mir wie dem anderen Schmerzpatienten geht, daß ich nach ner Zeit für mich durch ein besseres Konzentrationsverhalten oder inneren Ruhe oder sowas in der Richtung, die Schmerzen mir weniger bewußt mache. Ist auf jeden Fall besser als diese Antiepileptiker oder Antidepressiva ein Leben lang zu schlucken, ich mein wenn sie helfen würden, wär das ja kein Thema, aber ich spür da leider gar nichts. Fühl mich eher wie eine Versuchsgans. Probier mal das, probier mal das... und nix hilft dann.

Vllt. bin ich so auf dem richtigen Weg, wenn ich lerne MIT dem Schmerz zu leben, anstatt ihn immer mit irgendwelchen Medi`s lindern zu wollen, denke so wird es richtig sein und alles ist dann ohne Medikamente. Wäre schön, wenn Yoga so einen Einfluß auf die Schmerzwahrnehmung hätte oder auf`s allg. Wohlbefinden. Manche schwören ja drauf, ich probier es mal, hab so viel Mist schon probiert, da ist das hier noch am harmlosesten.

Hoffe das bewirkt bei mir ne Menge. Wäre schön.
Bin es nach über 2 Jahren Dauerbrennen und Taubheit auch irgendwo Leid.

Was sagt ihr denn dazu? Habt ihr Erfahrung mit Yoga oder kennt ihr wieder jemanden, dem das gut geholfen hat, grade auch bei Schmerzen?

Ich hoffe, es geht Euch den Umständen entsprechend gut, gibt es denn bei Euch irgendwas neues? Hoffe, es bessert sich bei Dir Sascia, und bei Dir liebe Sigrun, hoffe ich, daß Du nur noch gute Phasen hast. Ist echt komisch, daß es so schwankt, aber gut, vllt. ist das auch wieder auf Dauer gesehen ein gutes Zeichen. Hoffe ich zumindest.

Liebe Grüße und immer Köpfchen hoch,

Bis dann, Anja :)

Kommentar

Hallo Anja,
wenn man deine Geschichte, deinen Leidensweg so liest, dann bekomm ich ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich so rumjammer. Eigentlich müsste ich ja zufrieden sein, ich spüre Berührungen, habe fast keine Schmerzen und das Kribbeln ist auch irgendwie zu ertragen. Ich hoffe, dass sich das auch weiter bessert, aber es ist immer noch so ein Gefühl wie gelähmt. Man sieht aber von außen absolut nichts und ich mag hier in meinem Umkreis niemanden mehr damit nerven.
Gegen deine Probleme sind meine aber nun so gar nichts. So viel Geduld wie du hätte ich im Leben nicht aufgebracht. Ich hätte schon viel eher klein beigegeben und mein Schicksal akzeptiert. Aber ich kann das gut sagen, habe ja nicht die Schmerzen so wie du.

Ich wünsche dir all die Kraft, das alles weiterhin so gut zu meistern. Den ultimativen Tipp kann ich dir nicht geben, dafür hast du mir ja schon einiges voraus.
Mach weiter so, ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du für dich noch einen akzeptablen Weg findest.

Ganz liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

vielen Dank für Deine lieben Worte.
Das ist sehr nett von Dir. :)

Ich hoffe auch, daß Du mit der Zeit ein ganz normales Gefühl wieder bekommst.
Denke auch, die B-Vitamine mit Folsäure sind hilfreich, würde sie auch weiter nehmen.

Ich wünsche Dir und Sigrun weiterhin gute Besserung und hoffe ihr habt jetzt ein paar schöne freie Tage.

Habe Freitag frei (Jippi), seh dann Montag wieder hier rein.

Liebe Grüße

Anja ;)

Kommentar

Hallo Sigrun, hallo Anja,

vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Meine Schmerzen sind im Oberkiefer. Es fühlt sich an wie Zahnweh. Die Zähne sind zwar alle wurzelbehandelt (WSR) und laut Zahnärzten können die Schmerzen nicht von den Zähnen kommen. Anscheinend sind bei den OP`S Nerven verletzt worden, die jetzt andauernd Impulse senden.
Also sogenannte neuropathische Schmerzen. Noch warte ich auf den Termin am 3. Juni in der Schmerzambulanz. Zwischenzeitlich bin ich bei einem TCM in Behandlung. Hatte erst zwei Sitzungen mit Elektroakupunktur.
Da Schmerzmittel keine Linderung bringen, hoffe ich in der Schmerzambulanz eine ordentliche Therapie zu bekommen.
Die Schmerzen hindern mich leider zu oft daran, ein normales Leben zu führen. Normalerweise bin ich in dieser Jahreszeit täglich mit meinem Rennrad unterwegs. Heuer bin ich noch kein einziges mal damit gefahren. Ich versuche meine Arbeit (ich bin selbständig) so gut wie es halt geht zu bewältigen. Meistens gehe ich schon sehr früh schlafen, weil die Schmerzen da erträglicher sind. Manchmal muß ich mich auch tagüber hinlegen, weil ich es nicht aushalte.
Na ja, alles im allem manchmal ziemlich trostlos. Trotzdem versuche ich optimistisch zu bleiben und hoffe, dass alles noch gut wird.
Euch möchte ich für eure Anteinahme ganz herzlich danken.
Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute
Grüße von John aus Wien

Kommentar

Hallo Zusammen,

wie geht es Euch?

Hallo John,

ich kenne was Du schreibst nur zu gut,,,, und es tut mir sehr leid, daß Du Dich auch in vielen Dingen verständlicherweise so eingeschränkt fühlst und ich denke, Deine innere Wut auf den behandelnden Arzt und daß alles nicht mehr so ist wie vorher... bringt Dich um den Verstand... so geht es mir heute noch... ich habe diese Dauerschmerzen in der Zunge jetzt seit ca. 2,5 Jahren und ich weiß, daß das leider nicht mehr weg geht...

Ich möchte nicht über Deine Prognose etc. urteilen, kann ich auch gar nicht, aber ich kann ja kurz schildern, wie es mir seitdem geht und heute geht.... vllt. baut es Dich etwas auf.

Ich wünsche Dir so sehr, daß Deine Schmerzen nachlassen und Du wieder Deine alte Lebensqualität zurück bekommst, bzw. daß die Schmerzambulanz Dir neue Wege und Möglichkeiten bieten kann, die Dir bestenfalls auch helfen....

bei mir ist es leider so, keine Medikamente haben geholfen und keine Möglichkeit hat mir eine Schmerzlinderung verschafft, ich bin 29 Jahre und lebe seit meinem 27 LJ mit Dauerschmerzen und Missempfindungen, verursacht durch einen Kieferchirurgen... und ansonsten bin ich quick gesund... Gott sei Dank.

will nur sagen, ich weiß, daß der schlimmste Fall bei mir eingetreten ist und all meine Ängste und Befürchtungen sind wahr geworden... die letzten 2 Jahre waren ein Verzweiflungs - und Trauerspiel hoch 10, hatte sogar Angst meinen Freund aufgrund meines "Gejammers" zu verlieren, hab Angst nicht mehr glücklich werden zu können mit Schmerzen, das war und ist auch noch sehr hart... aber es geht mir seit ein paar Monaten wirklich besser.

Seit ich in dieser Therapie für Schmerzbewältigung bin, geht es voran mit mir... der Schmerz ist der gleiche, der wird auch nie mehr besser werden, aber ich lerne besser damit umzugehen... ich treibe auch Sport, obwohl ich dadurch stärkere Schmerzen bekomme, ich versuche alles im Leben wie vorher auch zu machen, halt alles nur von Schmerzen begleitet, aber ich kämpfe auch, ich bin jetzt mittlerweile, hat aber auch Jahre gedauert an nem Punkt, wo ich weiß, ich kann mit meinem Schmerzen glücklich werden, mein Freund kann mich auch verlassen wenn ich komplett gesund bin, da gibt es nie ne Garantie.. ich versuche ein paar Regeln tägl. einzuhalten, bestimmte Dinge zu vermeiden, andere wieder gezielter zu trainieren um so mir jeden Tag zu behelfen... seit der Therapie lerne ich das,,, ich bekomme Tips wie ich was wann am besten mache, meine Schübe werden analysiert... meine Fragen werden so gut es geht beantwortet... also wie gesagt, der Schmerz bleibt, aber ich lerne damit umzugehen, ja damit zu leben...

Mein Freund sagte mir noch am WE, so wie ich letztes Jahr drauf war und so wie es heute schon ist, sind Welten... ich bin noch lange nicht soweit, wie ich gern schon wär, aber ich arbeite weiter an mir und ich weiß jetzt, ich kann es schaffen, und ich weiß ich bin nicht der einzige Mensch mit Schmerzen... über 8 Mio. haben teils wohl noch schlimmere Schicksale... klar, ich darf meiner Wut auf den Schwachmatenarzt nicht so freien Lauf lassen, daß sie mich innerlich zerfrisst, denn dadurch werden die Schmerzen auch nicht besser, aber weg hexen kann ich sie natürlich auch nicht,,,, ist wohl auch eher verdrängen... alles was mir hiflt, so wie es JETZT nunmal ist... probiere ich und dazu gehören KEINE Pillen... einerseits leider, weil hätte schon gern ne Linderung mal gespürt, aber andererseits so schade ich meinem Körper weiter nicht...

also nimm bitte meinen Text eher als Mut auf, daß man erlernen kann mit Dauerschmerzen zu leben,,, das dauert nur, aber meine Heulattacken sind schon weniger und das ist doch schon ein Anfang... das baut mich auch wieder auf... die Therapie hilft mir... ab nächste Woche probier ich es mal mit Yoga.... kann ja nicht schaden... auf jeden Fall nehm ich am Leben teil und gebe mich manchmal vielleicht überdreht, aber ich verschließ mich wenigstens nicht, das wäre wohl ganz verkehrt.

Ich hoffe aber natürlich, daß Du eine Linderung, bestenfalls Schmerzfreiheit noch erfahren wirst... aber für den schlimmsten Fall, denk vllt. mal an mich und ich bin auch aktiv, sehr aktiv... die Therapie hilft mir und der Rückhalt meiner Familie und Freunde. So hab ich mir mein Leben auch nicht vorgestellt, aber so ist das Leben, genieße das Hier und Jetzt, Du weißt nicht was morgen ist... Carpe Diem heißt es ja immer....

Du bist auch stark, und das wird wieder, Du wirst irgendwann wieder mit Freude Fahrrad fahren ob mit oder ohne Schmerzen.... das wirst Du auch erlernen, wenn Du auch so nen zielsicheren Arzt hattest, wie ich. :evil:

Dafür drücke ich Dir alle Daumen.

Kannst ja mal den Anfang dieses Threads lesen und die letzten Berichte... ich glaube da liegen schon Welten zwischen... nicht an Schmerzbesserung, aber an der eigenen Entwicklung...

Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung vor allen Dingen... ich hoffe Du wirst Deine Schmerzen bald los,,, KOPF hoch, es geht immer weiter, egal wie... man darf sich nur nicht aufgeben oder hängen lassen.... probier alles aus, und such für Dich persönlich einen guten Weg und ich weiß, das schaffst Du auch. :)

Hoffe aber natürlich, daß Du bald ohne Schmerzen bist.

Liebe Sigrun, wie geht es Dir?

Hallo Sascia, was macht Dein Taubheitsgefühl? Wird es langsam etwas besser? Hoffe die B-Vitamine helfen Dir....

Es grüßt Euch ganz herzlich,
die Anja

PS: Habe alle Medikamente jetzt abgesetzt und werde keine weiteren VERSUCHE mehr machen, nichts scheint mir auf DAUER zu helfen... ich lass es jetzt und arbeite weiter an dem Umgang mit dem Schmerzen, das hat auch bisher am meisten mir geholfen, die Schmerzen usw. besser zu ertragen.... Humor hilft auch und ein abwärtender Vergleich hilft mir auch... es gibt Dinge,,,, da sind meine Schmerzen wieder lächerlich gegen. Also schaff ich das hier schon, irgendwie... muß mich nur an ein paar Regeln halten, aber das lerne ich noch alles.

;) :)

Kommentar

Hallo Anja,
Ich hoffe es geht Dir gut. Ja ich sehe Du musst hart arbeiten, dass es Dir gut geht. Aber es ist ja auch von Vorteil, wenn Du nicht mehr so harte Medikamente nimmst. Wenn sie sowieso nichts gebracht haben. Ich hoffe trotzdem, dass es langsam etwas besser zu ertragen ist. Vielleicht probier es ja doch noch mal mit Hypnose, wenn Du damit lernst, Dir den Schmerz wegzudenken.
Ich traue es mich gar nicht zu sagen aber bei mir wird es immer besser. Ich kann wirklich damit leben. Es ist zwar nicht ganz wie vorher, aber ich bin zufrieden. Sehr zufrieden und wenn ich an Deine Situation denke tut es mir im Herzen weh. Hast Du von den anderen mal wieder gehört. Hat sich Chris bei Dir gemeldetВґ? Wie mag es ihr gehen?

Hallo John,
Wie war der dermin bei der Schmerzklinik? Erzähl uns mal vielleicht gibt es ja was Neues, was auch Anja helfen könnte.

Hallo Sascia,
Wie geht es Dir?
Ich hoffe ja, dass es bei Dir wieder in kleines Stückchen besser wurde. Bei mir in den letzten anderthalb Jahren hat sich ganz langsam stetig etwas geändert.

Kommentar

Hallo Sigrun, :)

schön von Dir zu hören.
Vor allem, daß es Dir besser geht, das ist großartig. Freut mich riesig. :D Endlich mal jemand mit ner guten Nachricht. Hoffe der Rest klingt auch noch ab, aber schön, daß es so schon gut erträglich ist. :) Klasse.

War gestern beim Schmerztherapeuten, also er befürwortet diese Gloa Geschichte bei mir, allerdings ist das mit sehr vielen und hohen Risiken und Nebenwirkungen verbunden... was ist, wenn der Arzt wieder daneben spritzt... das würde ich nicht mehr aushalten... mir reicht schon das was jetzt ist.... manche Dinge passieren nur einmal im Leben, danach lässt man sich nicht mehr so schnell überzeugen...

Hab Angst bei den vielen Infusionen und wenn, müßte ich das auch immer wieder machen lassen, weil die Wirkung ja nicht ewig hält... also immer wieder würde ich diesen Risiken ausgesetzt sein... so sehr mich das auch reizt und so sehr ich mir wünsche ne Linderung zu spüren, aber der Preis ist ein verdammt hoher... keiner aus meiner Familie stimmt mir bei diesem Versuch zu.

Hypnose würde ich schon versuchen, kann ja mal meinen Psychologen darauf ansprechen.

Hab nur noch Kontakt zu Jonas, also von Chris habe ich auch nichts mehr gehört. Jonas ist zur Zeit noch in der Reha und kommt die Tage nach Hause, bei ihm ist aber leider auch keine Besserung eingetroffen, wir werden bald mal telefonieren.
Liebe Grüße an Dich Jonas. :)

Jonas hat mir einen sehr guten Tip gegeben, das werde ich auch noch mal machen lassen.
Und zwar gibt es rein zufällig in meiner Nähe einen Zahnarzt, der über ein DVT Digitales Volumentomografie Gerät verfügt, dort können selbst die kleinsten Nervenfasern etc. sichtbar dargestellt werden... ich hoffe so sehr, daß darauf was zu erkennen ist, was mir weiter helfen könnte.... kostet so ca. 250 EUR. Aber das ist Portokasse, im Vergleich zu dem, was man bisher insgesamt schon zahlen durfte... :evil:

Das wäre ja super schön, wenn man bei uns etwas kurrioses feststellen könnte, vllt. kann man das dann operativ etc. beheben und es geht uns anschließend besser. Ich träum grade, aber wäre ja schön. ;)

Morgen fahr ich zu dem Zahnarzt, bin mal gespannt. Anschließend hab ich dann meine erste Yogastunde, hoffe auf Dauer wird mir das auch gut tun.

Liebe Sigrun, Du hast absolut Recht, ich darf mich nicht hängen lassen und ich muß selber jeden Tag hart an mir und meinem Burny arbeiten, dann geht es irgendwie, mal gut, mal schlecht... ein auf und ab halt... aber kein ständiges ab.... aber auch nur, weil ich mich nicht hängen lasse.

Wie gesagt, die Gloa`s reizen mich ja, aber gesund klingt das nicht. Andererseits, die Nadeln laufen nicht weg und vllt. zeigt das spez. Röntgenbild ja doch noch etwas Aufklährung.

Also war mein gestriger Termin beim Schmerztherapeuten wieder nicht sehr überzeugend. Komm mir mittlerweile den Ärzten soooo überlegen vor, das ist schon traurig. Ich erzähl den Neues, nicht die mir.... traurig....

Meine Erfahrung war jetzt bisher, daß der Austausch hier über solche Foren mit anderen Betroffenen mir persönlich mehr gebracht hat, als jeder Arztbesuch. Dafür danke ich Euch allen. :D :) ;)

Das Röntgenbild ist für mich dennoch auch so wichtig, weil wenn sich dadurch beweisen lässt, daß die Nerven durchtrennt sind, ist das schonmal Futter für meinen Anwalt, dann hat mein Kieferchirurg eine Falschaussage gemacht, die mir eine 50 - 60% ige Heilungschance genommen hat. JETZT ist der Zug eh abgefahren, egal ob verletzt oder durchtrennt, aber damals hätte man das noch behandeln können und da will ich einfach Klarheit drüber haben. Hoffe das Bild kann mir zeigen, WAS genau ich habe an den Nerven.

Liebe Sascia, lieber John,
hoffe es wird bei Euch auch besser werden, wie bei Sigrun, das lässt doch echt hoffen.

Hoffe es geht Euch allen gut.

Liebe Grüße und Kopf weiter hoch,

Eure Anja ;)

Kommentar

Hallo Anja, hallo Sigrun,

wegen privater Eingespanntheit habe ich mal eine ganze Weile nun nicht hier ins Forum geschaut.

Ich danke euch, dass ihr euch um mich Gedanken macht. Bei mir scheint es sich wirklich wieder alles zu regenerieren. Ich nehme noch immer die Vitamine in doppelter Dosis und das Gefühl ist schon fast komplett wieder da. Jucken tut es oft noch sehr stark und nächste Woche am 17. muss ich noch einmal in die "Zahnklinik" zur Kontrolle. Gestern musste mir ein Backenzahn (oben links) entfernt werden, weil er stark entzündet war und ich hatte große Angst. Aber die war unbegründet, alles hat gut funktioniert und ich bin froh dass er raus ist. Es war eine wirklich große Entzündung darunter.
Und morgen steht noch mal wieder ein Zahnarzttermin an. Momentan bin ich sogar etwas über meine Zahnarztangst hinweg, aber ich weiß dass sie wieder kommt sobald ich wieder eine Pause mit den Zahnarztbesuchen einlege. Aber ich kann ihn ja nicht ständig belagern :lol:. Er hat ja noch andere Patienten.

Anja, Sigrun, John... ich hoffe und wünsche euch, dass sich bei euch doch noch etwas zum Positiven wenden wird, dafür drücke ich euch fest die Daumen.
Ich hätte wohl mit meinen 4 Kindern nicht die Ausdauer, das so lange mitzumachen wie du, Anja. Alle Achtung, meinen Respekt hast du.
Und dank privater Probleme ist meine Unterlippe und die Zunge bei mir so ins Hintertreffen geraten, dass ich die Besserung gar nicht so aktiv wahrnehmen konnte und diese immer erst in ruhigeren Zeiten merke.

Alles Gute für euch, fühlt euch mal alle fest gedrückt.

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

vielen Dank.

Schön zu hören, daß es bei Dir besser wird. Denke auch, daß Du vllt. bald Dein Gefühl komplett wieder hast und Vitamine schaden ja nicht. Also von daher, würde ich das auch so weitermachen. Toi Toi Toi dafür.

Heute Abend hab ich den Yogakurs, zum ersten mal.... bin mal wirklich gespannt, wie das werden wird... ich hab keine Vorstellung... vor allem 1,5 Std.... na ja, alles ausprobieren, kann ja nicht schaden, aufgrund der Dauerschmerzen wurde mir das empfohlen.

Wünsche Euch allen auch weiter gute Besserung und hoffe bald auch mal positives schreiben zu können.

Liebe Grüße,
Anja

PS: Heute bin ich auch bei dem Doc. mit dem DVT, berichte morgen mal darüber. :-)

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

also gestern war wohl nicht mein Tag.

Der Zahnarzt hatte zwar ein modernes und neues 3 D DVT, aber dennoch, war dieses Gerät nicht in der Lage den Nerv lingualis oder alveolaris inferior haarscharf sichtbar darzustellen, also Enttäuschung.
Der Zahnarzt kennt einen Kollegen aus Freiburg, der Name ist mir auch bekannt, der wäre auch vertrauter mit so Fällen wie meiner, aber ich denke mal, es wird wieder so ne Geschichte, wie damals in Hamburg werden. Viel Schnibbelei für nichts. :(

Gegen Abend hatte ich dann meine erste Yogastunde, also für mein Verhältnis sehr gewöhnungsbedürftig, da schreib ich jetzt auch mal nicht viel mehr zu, das sind so Dinge, die muß jeder selbst für sich entscheiden... ich persönlich hab mich nicht so wohl dabei gefühlt und ich frag mich wirklich, was mir das jetzt bringen soll...? aber gut, lt. meinem Freund soll ich das schon noch ein paar mal probieren... er denkt es könnte mir schon gut tun... na ja,,, abwarten... so richtig überzeugt oder daß ich tierisch Spaß hatte, so war das jetzt nicht,,, aber Therapie macht ja auch kein Spaß. :(

Wie ist es denn bei Euch so? Tut sich weiter was und gibt es vllt. was neues?

Liebe Grüße und gute Besserung weiterhin.
Ein schönes Wochenende;

Anja

Kommentar

Hallo Sascia, für Dich habe ich ganz am Ende ein paar Worte,
hallo Anja,
hallo Sigrun,
nach 7 traurigen Wochen als Schmerzpatient in einer Psychosomatischen REHA-Klinik im Allgäu melde ich mich hier im Schmerzforum bei Euch zurück. Da ich mir keine Anzeige wegen übler Nachrede einhandeln möchte, darf ich den Namen dieser Einrichtung (die von der Deutschen Rentenversicherung Bund betrieben wird !) hier nicht namentlich nennen.
Kurz und schnell: Diese 6 Wochen + 1 Woche Verlängerung waren absolut für die Katz`! Mein Dauerglühen in der Unterlippe konnte dort von den Psychologen nicht beeinflusst werden (auch nicht mit Hypnose), da in dieser Klinik nur ein einziger Weg zur Schmerzfreiheit führt: Die Psychonesen suchten vom ersten Tag an bei jedem Patienten ganz gezielt nach negativen Antworten zu den Themen: negative Kindheit, versaute Ehe, beschissenes Arbeitsklima, mangelndes Selbstwertgfühl oder Minderwertigkeitsgefühl, so dass bereits nach der ersten Gruppentherapie feststand, dass jeder einzelne Schmerzpatient im Hirn falschgeschaltete Synapsen aus Kindheit, Ehe oder Arbeitsklima haben muss, und demnach eine Klatsche hat, die Schmerzen verursacht oder verstärkt.

Ich habe mich von den Psycholeuten aber nicht in die Schublade stecken lassen, daß meine Schmerzen von einer verpfuschten Kindheit, von einer desolaten Ehe, vom Arbeitsklima in meiner Firma, aus einem Minderwertigkeitsgefühl oder gar einem Defizit an Selbstwertgefühlen stammen.
Die Psychologen glauben dort mit dieser Denkschablone alle Schmerzen erklären zu können. Sie haben es sogar abgelehnt darüber nachzudenken, dass ich (natürlich auch andere Schmerzpatienten auch) eine recht stabile Seele habe, und meine Dauerschmerzen von einer verpfuschten Weisheitszahn-OP stammen könnten.
Ich bin am 24. April mit sehr wenig Erwartungen in die REHA-Klinik gefahren, aber dass die "Behandlungen" dort so frustrierend und deprimierend sind, hatte ich nicht erwartet.
Tja, nun stehe ich mit meiner verzweifelten Suche nach Heilung oder wenigstens Linderung für mein Lippenglühen dort wo ich 2004 nach der verpfuschten Weisheitszahn-OP angefangen habe zu suchen.
Eine nochmalige Operation und Neulagerung des Mandibularnervs im Unterkiefer 2005 an der Uni-Klinik Freiburg, sowie die versuchsweise Implantierung eines Neurostimulators in die Wange (= Schmerzstimulation durch elektronische Reizströme) in der Uni-Klinik München 2006 haben mir keine Linderung gebracht.
In den letzten 4 Jahren hat kein einziges der Medikamente und keine einzige Behandlung geholfen. Sämtliche Antiepileptika und Antidepressiva, alle Vitamin B12-Injektionen, alle TCM-Akkupunkturen, etliche TCM-Tees und Kräuter, alle osteopathische Massagen im Gesicht, alle GLOA`s in Gaumen oder Hals, sowie mehr als 40 PROCAIN-Infusionen in den letzten 2 Jahren haben nicht mal eine geringfügige Linderung bewirkt. 600 teure Injektionen mit den Proteinen von Tiergiften (Schlangen -Frosch- und Spinnengiften der Fa. HORVI) habe ich mir erfolglos in die Bauchdecke gespritzt, und bis heute habe ich mehr als 12.000,-EURO private finanzielle Kosten aufgelistet. Wenn es so weitergeht werden meine Krankheitskosten unsere fürs Alter vorgesehenen Ersparnisse aufgefressen haben, und irgendwann werde ich dadurch zum Sozialfall. Tolle Aussichten !
Ein Gerichtsverfahren 2007 gegen den Kieferchirurgen, der mir 2004 meine Lebensqualität aus dem Unterkiefer herausoperiert hat, brachte mir zwar 3000,-EURO (Vergleich wegen falscher Aufklärung)), aber das war absolut kein Trost und keine Linderung für mich.

Obwohl es nicht besonders hilft, nehme ich weiterhin in hoher Dosierung das schwere Opioid OXYGESIC, das ich während der REHA wegen der großen Gefahr der Abhängigkeit und des Leberschadens unbedingt absetzen wollte, was mir aber nicht gelang.
Wie ihr Euch bestimmt alle vorstellen könnt, ist nach den letzten 7 Wochen mein momentaner seelischer Pegel naturgemäß im Keller zu finden, aber ich will und kann die Hoffnung auf Linderung nicht aufgeben. Ich werde weiterhin alles versuchen, um irgendwann schmerzfrei leben zu können, selbst wenn mir nichts anderes bleibt, als den Nerv im Unterkiefer durchtrennen zu lassen, was nicht ganz ohne Probleme ist.

Liebe Sascia,
ich habe Deine wenigen Einträge hier im Forum gelesen und dabei festgestellt, dass Du absolut identische Probleme hast wie ich. Solltest Du, auch in Zukunft unter den gleichen Schmerzen leiden wie ich; wenn keine Besserung für Dich eintritt und Du Interesse daran hast mit mir in telefonischen Kontakt zu treten, dann ruf mich irgendwann in den nächsten 3 Wochen zwischen 18.00 und 20.00 Uhr unter Tel. 0163 - 988 5248 an. In diesen täglichen 2 Stunden werde ich mein Handy für Dich einschalten. Verlang` einfach Jonas aus dem Schmerzforum, meine Familie weiß bescheid.
Bis 4. Juli bin ich noch krankgeschrieben. Solltest Du anrufen, würde ich Dich sofort über das Festnetz zurückrufen, damit Dir keine Telefonkosten entstehen. (Ich hoffe doch, dass Du auch einen Festnetzanschluss hast !)
Auch zu anderen Forumsteilnehmern habe ich telefonischen Kontakt, um gegenseitige Erfahrungen auszutauschen, oder einfach nur um mal anzurufen.
Anja, die ebenfalls ähnliche Schmerzen und Probleme wie wir hat, habe ich 2007 bereits persönlich kennengelernt und wir mailen und telefonieren seitdem häufig miteinander, was uns beiden hilft und sehr gut bekommt.
Ich werde auch weiterhin die Einträge hier im Schmerzforum verfolgen und mich ab und zu melden. Vielleicht ergibt sich mal ein Tipp, der einem anderen Schmerzgeplagten hilft! Wer Interesse daran hat, kann mich natürlich wie oben für Sascia angegeben, anrufen. Ich freue mich über jeden Anruf und gebe meine Erfahrungen gern weiter.

Ich wünsche allen Schmerzgeplagten eine schmerzfreie Zukunft und ich grüße auf diesem Wege ganz herzlich Sigrun und Chris
und ganz besonders Anja, die noch heute ein langes Email von mir bekommt.
Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

Danke Jonas für Deine Mails und Deinen Beitrag. Habe Dir auch zurück geschrieben.
Würde mich freuen, wenn wir bald mal wieder telefonieren könnten. ;)

Habe eben mit einem weiteren Zahnarzt gesprochen, der sich nochmal bei mir melden wird, da es einen Prof. gibt.. der wohl lt. diesem Zahnarzt in der Lage ist, eine Lingualis Rekonstruktion herzustellen. Das klingt jetzt zu schön um wahr zu sein, ich werde jetzt im Internet alles an Informationen mir da rausholen und abwarten... ich trau dem allem noch nicht... das klingt wirklich so einfach, das kann ich mir gar nicht vorstellen.

Werde Ruhe bewahren und mich nicht darauf versteifen, daß das eine Linderung oder Besserung erzielt. Ich warte mal ab.

Der Doc. sagte noch, eine Psychotherapie wird nicht helfen,,,, also, klar, der Psychologe kann die Schmerzen leider nicht weg hexen, ich mach das nur, weil ich ja lernen will damit zu leben, denn nach 2,5 Jahren Dauerschmerzen und sämtlichen trostlosen Versuchen die nur Kosten und Enttäuschung brachten, glaubt man nicht mehr an Heilung. Trotz der zuletzt sterbenden Hoffnung.

Wenn die Therapie meine seelischen Tiefs reduzieren kann, wär mir ja schon etwas geholfen... leicht ist das nicht, keine Frage.

Liebe Sascia,
habe auch mit Jonas mich schon öfters ausgetauscht und das hat sehr gut getan und auch viele Informationen mir gebracht, weil Jonas offen über alles spricht und sich das auch mit meinen Erfahrungen und Ängsten widerspiegelt, deshalb kann ich Dir das nur empfehlen. ;)

Der Zahnarzt sagte noch ein MRT würde auch nicht alles darstellen, aber ganz ehrlich, ich würde es trotzdem machen lassen. Damit mach ich ja nichts kaputt.

Lernen Sie damit zu leben.
Das sagten mir 100 Ärzte von 100. Aber wie? Das konnte mir von 100 nicht einer sagen.

Liebe Grüße und gute Besserung weiterhin. :)

Anja

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

Da habt Ihr ja wieder viel Neues zu berichten gehabt.

Anja, das mit der Lingualis wiederherstellung hört sich ja recht gut an, aber klar nicht zu viel hoffen, dann ist man hinterher um so mehr enttäuscht. Da bin ich wirklich mal gespannt, was man Dir so sagt. Denn ja auch Jonas hat ja schon zwei OP hinter sich. Ich möchte Dir aber nicht die Hoffnung nehmen. Es kann immer noch eine Lösung geben.

Anja, was machst Du für Yoga? Hatha Yoga oder mehr Yoga zur Meditation. Ich denke, dass Dir einfach dieses Hatha Yoga (also mehr Gymnastik) gut tun würde, einfach zur Entspannung des Körpers. Diese ganzen Entspannungskurse wie progressive Muskelentspannung oder auch autogenes Training sind auch nichts für mich, da bin ich einfach zu hippelig dafür. Wenn ich da liege und versuche mich zu entspannen, kommen mir immer tausend Gedanken, was ich noch erledigen müsste, was ich nicht getan habe und ich werde dann noch viel nervöser. Ich kann da nicht entspannen.
Ich bin z. B. auch kein Typ, der nachmittags schlafen kann. Bin ich noch nie gewesen. Es ist schrecklich für mich auch wenn ich todmüde bin, gelingt es mir nicht. Und so ist es auch mit den Entspannungsübungen.

Ja Jonas, Deine Erzählung von der Reha ist ja furchtbar frustrierend. Da hast Du Dich wohl wie in einem Alptraum gefühlt. Ja, wenn die Ärzte nicht weiterwissen, schieben sie es immer auf die Psyche. Schrecklich!
Also hat die Hypnose auch nichts geholfen.

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich hoffe Du konntest die Zeit wenigstens ein bißchen zur Erholung genießen, aber mit ewigen Schmerzen ist da wohl nicht viel drin gewesen.

Sascia wie geht es Dir? Ich hoffe, wieder ein kleines Stück besser.

Euch allen liebe Grüße und ein angenehmes Wochenende.

Kommentar

Hallo Sigrun,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Schön, daß Du uns so lange schon unterstützt, find ich klasse. :)

Werde jetzt am Mittwoch in die Uniklinik fahren und mich über Nervenrekonstruktion usw schlau machen... hoffe, die Ärzte können einen gut beraten. Desweiteren möchte ich da gerne eine MRT Aufnahme machen. Es wär der Hammer, wenn die da was feststellen könnten.

Also bitte mal Daumen drücken. ;)

Ansonsten hab ich Post vom Anwalt bekommen, also die Gegenseite beschäftigt sich nur damit, daß sie jeden einzelnen Satz von mir abstreiten... die streiten sogar ab, daß ich an Dauerschmerzen leide... ist echt unterste Schublade, aber mittlerweile kenn ich das Niveau von solchen Schreiben... darf ich mich nicht drüber aufregen, aber daß ich bei diesem Kieferchirurgen in Behandlung war und die Weisheitszähne gezogen bekommen habe, wird nicht abgestritten, Na, Hurra!!! :evil:

Was ich da genau für ein Yoga mache, weiß ich gar nicht. Ich war auch erst 2X da, also beim letzten mal, haben wir auch Atemübungen gemacht und sollten dabei die Augen schließen, Dehnungsübungen haben wir aber auch gemacht. So richtig fallen lassen kann ich mich noch nicht bei den Übungen, aber vllt. kommt das noch, alles braucht ja seine Zeit. Ich versuch`s noch weiter. Geschwitzt komm ich da nicht raus, aber dennoch habe ich am nächsten Tag - guten Muskelkater. :) Ist Neuland für mich,,,, was man nicht alles tut zwecks Schmerzüberwindung...

Dank Jonas weiß ich das mit dem MRT und noch vieles andere,,, dafür vielen lieben Dank Jonas, drückt mir bitte mal die Daumen, schön, daß wir uns helfen, wenn Ärzte es schon nicht tun. :)

Gute Besserung an Euch und viele liebe Grüße
und wie sagen wir immer:
Nicht den Kopf hängen lassen. 8-)

Eure Anja ;)

Kommentar

Hallo Jonas und natürlich auch hallo Anja und Sigrun,
bei mir wird es wirklich besser, aber wenn ich euren, insbesondere Anjas (den ich ja seit geraumer Zeit schon verfolgen konnte), Leidensweg so lese, dann mag ich gar nicht so positiv und ausführlich von mir berichten.
Ich war ja nun noch einmal in besagter "Zahnklinik" zur Kontrolle und der Zahnarzt dort hat mir wieder wild mit den Instrumenten in Lippe, Zunge und Zahnfleisch gepiekt. Ich habe alles gefühlt. Nun soll ich alle drei Monate zur Kontrolle wieder hinkommen. Hab mir dann auch gleich ein neues Rezept für die Vitamintabletten mitgenommen, denn ich nehme noch immer die doppelte Dosis davon.
Das Brennen und Kribbeln hat komplett nachgelassen, ich habe nur oft das Gefühl ein Haar an der Lippe zu haben und wische dann wie wild darüber. Noch ist sicher nicht alles wie vorher, aber ich bin recht zuversichtlich. Wie ich das verbleibende Gefühl beschreiben soll weiß ich nicht, ist irgendwie eben wie eine gewisse Lähmung. Man sieht nichts und auch die Bewegungsfreiheit ist voll und ganz da, aber dennoch bleibt ein komisches Gefühl.

Jonas, herzlichen Dank für dein Angebot. Ich scheine aber noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Vielleicht magst du mir ja mailen: sascia.d.w (at) gmx.de (ohne die Leerzeichen, aber das weißt du ja sicher).

Anja, Jonas und Sigrun, ich drücke euch weiterhin ganz fest die Daumen und denke an euch. Ich hoffe es wird sich auch bei euch noch zum Guten wenden, ich wünsche es euch so.

Ganz liebe, aufmunternde Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

danke Sascia, für Dein Mitgefühl und Deine lieben Grüße,

es freut mich sehr, daß Du Gott sei Dank ohne Brennschmerzen davon gekommen bist, ich drück Dir weiter Daumen, daß das ekelhafte Taubheitsgefühl bzw. diese Missempfindung sich auch noch bestenfalls komplett regeneriert. Toi toi toi... :)

Wollte Euch kurz von meinem Uniklinik Besuch berichten:

Also eine Krähe hackt der anderen keine Augen aus, das war schon mal Punkt eins. Also alles was meinen früher behandelnden Arzt in kleinster Weise belastet hätte, wurde schön säuberlich in ganz langen Antworten umschrieben, wo ich nacher nicht mehr wußte, was hab ich jetzt überhaupt gefragt.... also, da ich diese Sprache mittlerweile kenne, war ich gut im Bilde, aber es hat sich wiedermal bestätigt. Mein Wohl, meine Möglichkeit oder Chance auf Besserung, spielt dabei absolut keine Rolle. :evil: Ärzte... na ja, aber das kennen wir ja schon.

So, nun zu den Optionen,
also das MRT zeigt den Nerv lingualis, bzw. einzelne Nerven oder Nervenfasern leider nicht eindeutig, mir ist sogar davon abgeraten worden... die haben meinen 4.8 geröngt und konnten leider so auf den ersten Blick auch nichts außergewöhnliches feststellen,,, das ist für mich eigentlich unerklährlich, weil drücken die mir mit der Sonde oder ein Finger reicht schon bzw. meine zahnbürste beim Zähne putzen... kommen die an der Stelle, bekomme ich eine Schmerzspitze vom feinsten,,, das tut weh wie Sau... da muß doch was sein... dachte das MRT kann das feststellen, aber lt. den jungen Ärzten aus der Uniklinik geht das wohl nicht... schade, da hat ich jetzt schon alle Hoffnung drauf gesetzt....

Meine 1.000send Fragen wurden insoweit beantwortet, sobald man meinen verusachenden Arzt nicht belastet... also gezielte Fragen, wie z. B.: Hätte der Arzt mich nicht innerhalb von 90 Tagen schonmal auf eine Nerventransplantation aufmerksam machen können bzw. mich darüber mal informieren müssen usw usw.... bzw. mich an einen Spezialisten überweisen sollen.. wurden dann sehr ungenau beantwortet... meine eigenen Rescherchen haben ergeben, JA, aber wer gibt das jetzt offen zu?

Na ja, Thema, Nervenrekonstruktionen, bzw. Transplantationen oder die Mikrochirurgische Wiederherstellung eines Nerves, wurden mit, na ja, ist heute nicht mehr so üblich --- beantwortet, eine Lyse wäre vllt. ne Option,,, aber darüber waren diese Ärzte aus der Zahnklinik überfragt... deshalb liebe Leute, muß ich nächsten Monat nochmal dahin, aber zur Neurologie.... ich stelle die gleichen Fragen und noch mehr Fragen dann nochmal.. mich würde das jetzt nicht vom Hocker reißen, wenn die mir ganz andere Antworten geben... Thema Nerven, ist aus medizinischer Sicht noch sehr unerforscht... die können ja noch nichtmal mit einem speziellem Röntgen (MRT) Gerät oder ähnliches einen einzelnen Nerv darstellen... aber Hauptsache wir fliegen zum Mond.... :mrgreen: na ja, war nicht zu sehr am Boden, weil ich kenn das schon...

aber Ideen, neue Möglichkeiten, oder Infos was ich noch tun könnte,,, nada... nichts.... keine Ahnung haben die... wie gesagt, hoffe in der Neurologie etwas mehr zu erfahren, aber Chance auf Heilung brauch ich mir keine mehr machen, selbst Nervenrekonstruktionen garantieren keine Schmerzfreiheit oder Besserung....
Habe dennoch einen Termin in Siegen... bei einem Prof., der soll lt. dem letzten Zahnarzt wo ich war, sehr erfahren mit Nervengeschichten sein... will mich da auch weiter informieren und aufklähren lassen, vllt. hat er auch wieder eine Idee... aber unterm Strich wird es immer heißen:

LERNEN SIE DAMIT ZU LEBEN!!!!!!

Ich hoffe es geht Euch allen soweit gut.

Liebe Grüße
und alles Gute weiterhin,
danke für Eure Unterstützung und Euren Erfahrungsschatz,

Eure Anja ;)

Kommentar

Hallo ihr,

ich wollte mal eben kurz wieder ein Lebenszeichen von mir geben und hoffe, dass euch allen, soweit es eben geht, auch einigermaßen gut geht.

Mein Kiefernerv ist noch immer ein wenig irritiert, und ob sich das wieder wie in den Urzustand verwandelt weiß ich nicht, aber ich bin da noch immer recht zuversichtlich. Nun kribbelt es auch nicht mehr und auch das Gefühl des Haares am Mund ist verschwunden. Dafür fühlt es sich nun beim Eis essen an als würde mir das Eis am Kinn herunterlaufen. Immer ist da so ein kaltes Gefühl am Kinn und ich wische dann in dem Glauben, dort Eis zu haben. Und noch immer ist so allgemein ein komisches Gefühl in der Unterlippe als könnte ich sie noch nicht wieder uneingeschränkt bewegen. Dem ist aber nicht so, es geht alles wieder.

Euch drücke ich natürlich weiterhin die Daumen und denke fest an euch.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

schön von Dir zu hören. Klasse, daß das Kribbeln schon besser wurde. Mit dem kalten Gefühl klingt wieder nicht so schön, die Missempfindungen dauern echt lange... hoffe, daß auch das bald nachlässt und Du wirklich komplett Dein Gefühl wieder bekommst. Drücke Dir dafür alle Daumen.

Ich habe in nächster Woche und darauf die Woche neue Termine, danach werde ich mich wieder melden, aber viel Hoffnung hab ich nicht mehr... :(

Das sind nur noch Informationstermine, wobei ich hoffe die Neurologie kann noch ein paar Tests, Aufnahmen etc. machen, wo man hoffentlich mal was feststellen kann.

Na ja, ansonsten schlag ich mich durch, Therapie läuft, ist nicht immer schön, aber so ist das, wenn man zum falschen Arzt gegangen ist.

Liebe Grüße, fühlt Euch gedrückt, und toi toi toi für Eure Genesung,

Jonas sei ganz herzlich gegrüßt. Denke sehr viel an Dich.

Bis dann,
Anja

Kommentar

Panik. :(

Habe vor genau einer Woche meine WZ entfernt bekommen unter Vollnarkose. Heute wurden die Fäden gezogen. Am Montag habe ich das erste Mal bemerkt, dass meine Zunge sich taub anfühlt. Halte ich sie im "leeren Raum" ist es ein erträgliches Prickeln, aber lege ich sie normal im Mund ab (oder beim Essen, Sprechen etc.) und berühre irgendwas damit, ist es sehr unangenehm. Oder ein Schluck Sprudelwasser bspw. bizzelt extrem. Betroffen ist offenbar nur die linke Zungenspitze. Ich schmecke dort definitiv weniger (habe mit Salz und Zucker getestet), aber ganz weg ist es glaube ich nicht. Auch das Schmerzempfinden scheint mir noch intakt zu sein, die Oralchirurgin hat mich ein wenig gepiekst und es hat weh getan. Heiß und kalt geht auch noch. Der Zustand ist seit Montag gleichbleibend und unverändert.

Die Oralchirurgin meinte, dass der Nerv wohl ein wenig gequetscht wurde und meine Zunge nur ein wenig irritiert wäre und es sich spätestens innerhalb von zehn Wochen wieder bessern sollte, wahrscheinlich wesentlich schneller. Sie meinte, dass sie die Nerven bei der OP extra weghalten mit speziellen Instrumenten, dass es aber trotzdem passieren kann - jeder "fünzigste bis achtzigste". Aufjedenfall meinte sie, dass es garantiert wieder wird und wirkte sehr überzeugt. Aber wer kann es mir verübeln, nachdem ich Anjas Berichte quer durchs Internet verfolgt habe, dass ich tierische Panik habe, dass es sich nicht normalisiert.

Vitamine habe ich verschrieben bekommen. Ein Teil meiner Oberlippe ist auch taub, aber das ist erträglich, da man es nur bei Berührung merkt und es nur außen ist. An der Stelle hatte die Ärztin während der OP ihre Instrumente abgelegt, da hat man sehr deutliche Spuren gesehen, auch war meine Lippe sehr geschwollen. Ich gehe davon aus, dass sich das wieder gibt. Aber mit der Zunge...da habe ich Panik.

Kommentar

Hallo Matti,

auch ich möchte Dich beruhigen. Ich hatte ja eine ähnliche Erfahrung durch eine Spritze in den Zungennerv oder seine Nähe. Da hatte ich mehrere Monate kein Geschmacksempfinden mehr, auch Schmerzen, schlechte Beweglichkeit der Zunge und eine trockene Schleimhaut.
Der Geschmack ist nach 3-4 Monaten wiedergekommen. Das Gefühl war auch immer da. Diese Tests hatte man bei mir auch gemacht.

Ich habe noch immer Beschwerden in der Zungenseite mal mehr mal weniger. Aber Du stehst noch am Anfang und Deine Beschwerden sind nicht so stark wie bei mir am Anfang. Ich bin überzeugt, dass es bei Dir wieder verschwindet. Du brauchst nur Geduld. Bei mir ist es jetzt anderthalb Jahre her und es hat sich schon sehr viel getan. Aber ganz beschwerdefrei werde ich wohl nie.

Nimm fleißig Vitamin B in hoher Konzentration. Auch doppelt so viel wie der Arzt dir verschreibt. Mach ein paar gymnastische Übungen mit der Zunge, falls Du auch eine verspannte Zunge hast. Ansonsten nur Geduld!

Hallo Anja, Jona und Sascia,

habe in letzter Zeit so wenig Zeit zu schreiben. Manchmal weiß ich auch nicht mehr was ich schreiben soll, Es ist schon deprimierend zu hören dass sich bei Anja und Jonas nicht viel tut. Ich würde Euch so gerne Mut machen.

Bei mir gibt es auch immer wieder schmerzende Phasen. Aber die sind natürlich nicht so wie Eure.

Schön dass es Dir Sascia langsam besser geht. Das wird schon wieder normal werden.

Anja, was macht die Yoga? Ist es was für Dich oder kanst Du damit nichts anfangen?

Jonas gibt es bei Dir was Neues? Hast Du Di von Deiner Reha erholt? Da kamst Du ja wirklich gestresster zurück als Du hingefahren bist. Mir wird ganz komisch wenn ich nur an die Situation dor denke.

Seid lieb gegrüßt

bis bald

Sigrun

Kommentar

Hallo Matti,

auch ich möchte Dich beruhigen. Ich hatte ja eine ähnliche Erfahrung durch eine Spritze in den Zungennerv oder seine Nähe. Da hatte ich mehrere Monate kein Geschmacksempfinden mehr, auch Schmerzen, schlechte Beweglichkeit der Zunge und eine trockene Schleimhaut.
Der Geschmack ist nach 3-4 Monaten wiedergekommen. Das Gefühl war auch immer da. Diese Tests hatte man bei mir auch gemacht.

Ich habe noch immer Beschwerden in der Zungenseite mal mehr mal weniger. Aber Du stehst noch am Anfang und Deine Beschwerden sind nicht so stark wie bei mir am Anfang. Ich bin überzeugt, dass es bei Dir wieder verschwindet. Du brauchst nur Geduld. Bei mir ist es jetzt anderthalb Jahre her und es hat sich schon sehr viel getan. Aber ganz beschwerdefrei werde ich wohl nie.

Nimm fleißig Vitamin B in hoher Konzentration. Auch doppelt so viel wie der Arzt dir verschreibt. Mach ein paar gymnastische Übungen mit der Zunge, falls Du auch eine verspannte Zunge hast. Ansonsten nur Geduld!

Hallo Anja, Jona und Sascia,

habe in letzter Zeit so wenig Zeit zu schreiben. Manchmal weiß ich auch nicht mehr was ich schreiben soll, Es ist schon deprimierend zu hören dass sich bei Anja und Jonas nicht viel tut. Ich würde Euch so gerne Mut machen.

Bei mir gibt es auch immer wieder schmerzende Phasen. Aber die sind natürlich nicht so wie Eure.

Schön dass es Dir Sascia langsam besser geht. Das wird schon wieder normal werden.

Anja, was macht die Yoga? Ist es was für Dich oder kanst Du damit nichts anfangen?

Jonas gibt es bei Dir was Neues? Hast Du Di von Deiner Reha erholt? Da kamst Du ja wirklich gestresster zurück als Du hingefahren bist. Mir wird ganz komisch wenn ich nur an die Situation dor denke.

Seid lieb gegrüßt

bis bald

Sigrun

Kommentar

Bisher hat sich leider nichts getan. Doch, vielleicht dass ich mittlerweile denke, dass die andere Seite auch ein wenig taub ist. Richtig normal fühlt es sich jedenfalls nicht an wenn ich meine Zähne damit berühre. Aber es ist schwierig das alles noch zu differenzieren. Ich schmecke allerdings so gut wie nichts. Nehme Geschmack nur noch entfernt wahr. :(

Kommentar

Ja Matti es ist zum verrückt werden. Man ist total unbefriedigt beim Essen, weil alles nach nichts schmeckt. Ich hatte damal einiges zugnommen weil ich so unbefriedigt durchs Essen war und imer weitegegessen hab. Auch wenn ich auf der rechten Zungenseite noch Geschmack hatte. Aber wirklioch nach ein paar Monaten ist alles wieder norma geworden. Jetzt habe ich nur noch diese anderen Beschwerden. Hab also Mut . Es wird schon werden.

Vitamin B und Keltican und auch Massagen oder Gymnastik mit der Zunge um alle betroffenne Bereiche zu durchbluten. Das könnte helfen.

Verlier nicht den Mut!

Kommentar

Hallo Matti, Sigrun, Jonas und Sascia,

also noch würde ich den Mut auch nicht verlieren bei Dir Matti,
und Sigrun`s Rat befolgen, mehr kannst Du auch aus meiner 2,5 jährigen Erfahrung nicht machen, ein Nerv muß sich von alleine wieder regenerieren. Hab ja auch die Zunge halbseitig komplett taub, daran leide ich zwar auch, aber die Schmerzen sind 1.000send mal schlimmer, Jonas kann das sicher nur bestätigen.
Hoffe weiter, und nehm die pflanzlichen Mittelchen, sie schaden ja nicht. Das wird bestimmt wieder. Wünsche Dir gute Besserung dafür.

Bezüglich meines Yoga`s , also wegen Urlaub und ich konnte jetzt auch ein paar mal nicht, habe ich das bisher nur 2X gemacht. Ich hatte sogar Muskelkater am nächsten Tag, von daher scheint es vom sportlichem Aspekt nicht schlecht zu sein, aber bezüglich zur Behandlung der Schmerzen, ob mir das im Umgang hilft, bezweifle ich noch... ich bin ganz ehrlich noch kein Yoga Fan. Werde wohl weiter hin gehen, 2X ist ja nicht viel, aber überzeugt bin ich noch nicht, obwohl ich weiß, viele Schmerzpatienten schwören drauf.

Meine Arzttermine beim Prof. sowohl auch gestern in der Neurologie; waren leider sehr traurig, lt. denen gibt es heutzutage noch kein Gerät was einen Nerv sichtbar darstellt. Somit kann man auch die Ursache des kaputten Nervs nicht finden und jede weitere OP, bringt wieder neue Risiken, die den Zustand noch verschlimmern könnten, die Chancen, daß eine Nervenrekonstruktion, - transplantation usw. was bringen können, sind sehr sehr gering, meißtens wurden eher schlechtere Ergebnisse erzielt.... ich habe sehr viele weitere Fragen noch gestellt, aber auch diese wurden wieder verneint und es wurde mir von abgeraten.

Eine Höchstdosis von Lyrica würde man mir noch empfehlen, aber eine Garantie bringt das auch nicht und ich habe schon Lyrica genommen, mir reichts. KEINE Medi`s mehr.
Es scheint lt. meinen Ärzten hier, bisher kein Kraut dagegen gewachsen zu sein und somit bleibt mir nur der Versuch des Schmerztrainings - Lernen Sie damit zu leben!!!

Im Klartext: Das bleibt!!!!

War dann natürlich sehr enttäuscht und frustriert, daß es keine Heilung dafür gibt, im Moment weiß ich nicht mehr weiter und komme nicht voran, mir bleibt aktuell nur die Therapie.

Wie ist es bei Euch mittlerweile? Hallo Sascia, wurde es bei Dir wieder besser?

Hallo Sigrun, hoffe die Schmerzspitzen sind vorbei.

Liebe Grüße, an Euch alle.

Anja

Kommentar

Eine Art von Schmerz habe ich ja auch, es fühlt sich an wie nachdem man sich grade die Zunge verbrannt hat. Meine Geschmacksnerven spielen auch verrückt. Ich schmecke fast nichts mehr, aber ein paar Sachen die ich schmecke, schmecken widerlich. Ich kann bspw. keinen Kaffee mehr trinken, weil er so unglaublich bitter und ekelerrend schmeckt - jedenfalls auf meiner Zunge. Bisher hat sich immer noch nichts getan...gut, ich weiß, es ist noch Zeit. Aber bei meiner Nase habe ich damals auch gewartet, gewartet, gewartet...dann hieß es, das bleibt. Bei meinem Tinnitus war es ähnlich. :(

Kommentar

Hallo Matti,

Deine WZ - Op war glaube ich am 11.07. oder?
Das ist jetzt fast 2 Wochen her,,,, da ist ALLES noch möglich.

Also denke positiv und nehme die Vitamine ein, das schadet ja nicht.

Ich weiß, daß Du Angst hast, kann ich auch verstehen, aber es kann wirklich besser werden. Mehr kannst Du aktuell sowieso jetzt nicht tun.

Du mußt jetzt Geduld haben und hoffen. Nerven müssen sich von alleine wieder regenerieren. Lt. meinen letzten Arztbesuchen, hilft da auch keine weitere OP.

Wünsche Dir gute Besserung und daß Dein Gefühl bald wieder kommt.

Bei Sascia wurde es auch nach ner Zeit etwas besser, bei Sigrun auch, sogar ihre Schmerzen wurden weniger.... wie geht es Euch jetzt?

Ich werde jetzt versuchen damit zu leben, ich akzeptiere es jetzt. Ich hoffe zwar noch etwas, daß vllt. mal irgendwann es eine Lösung gibt, aber bis dahin werde ich lernen Burny als einen Teil von mir zu akzeptieren, den Humor nicht zu verlieren, sonst werde ich sicher nicht mehr glücklich.

Das gibt`s doch so nen Spruch: Hilf mir die Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann...

Gehe weiter zum Psychologen und hoffe, daß mir das im Umgang helfen wird.
Ich werde keine Medikamente mehr nehmen und solange diese Lingualis Geschichte so ungewiss ist, werde ich auch keine weitere OP mehr machen.

Wünsche Euch allen mehr Erfolgschancen und alles Gute weiterhin.

Burny Anja :)

Kommentar

Hallo Anja, Sigrun, Jonas und Matti,

leider habe auch ich immer nicht viel Zeit mehr, hier mitzulesen und zu schreiben.

Matti, ich hatte meine Weisheitszahn-OP im April. Das ist zwar schon eine ganze Weile wieder her, aber nicht so lange wie z.B. bei Anja und Sigrun.
Ich bin 38 Jahre und bei mir sollten schon längst alle Weisheitszähne vor vielen Jahren raus. Aber ich bin ein absoluter Angsthase bei Zahnarzt und so habe ich das immer weiter aufgeschoben. (Jetzt habe ich im Internet gelesen und auch von meinem örtlichen Zahnarzt bestätigt bekommen, dass die Wurzeln der Weisheitszähne mit den Jahren immer länger werden und das Nervengeflecht drumherum immer dichter, so dass es ratsam gewesen wäre die Zähne in jungen Jahren ziehen zu lassen. Das Risiko mit dem beeinträchtigten Nerv ist dann sehr gering).
Nun denn, ich habe im April alle 4 Weisheitzähne unter Vollnarkose machen lassen. Ich wollte ein für alle Mal damit abschließen, noch dazu gab es bei meinen Geschwistern schon sehr viel Probleme bei den Weisheitszahn-OPs und die haben die Zähne unter örtlicher Betäubung ziehen lassen. Das Erlebnis wollte ich mir ersparen.
Bei mir war nach der OP, die für mich super gelaufen ist, die linke Zungenseite und die linke Unterlippenseite einschließlich Kinn taub. Komplett taub. Trotzdem merkte ich als der Zahnarzt mit spitzen Instrumenten in Lippe und Zunge piekte und er versicherte mir, dass sich das nach längstens zwei Jahren wieder alles regeneriert haben sollte. Ich habe dann Vitamin B12 verschrieben bekommen, das ich auf Anraten von Anja und Sigrun in der doppelten Dosis nahm.
Jetzt im Juli ist meine Zunge wieder völlig hergestellt. In der Unterlippe habe ich noch ein komisches Gefühl, das ich gar nicht beschreiben kann und diese Irritation, dass ich Kaltes am Kinn außen spüre. Zwischendurch hatte ich über kribbeln, brennen, kitzeln so ziemlich alles an Irritationen, was so so geben kann. Auch bei mir fühlte sich die Zunge an als hätte ich etwas Heißes gegessen und mir die Zunge verbrannt. Geschmeckt habe ich auch nichts mehr und ein Gefühl einer total geschwollenen Zunge.
Hab Geduld und nimm die Vitamine hoch dosiert, wie es dir Sigrun schon empfohlen hat. So wie es jetzt ist kann ich gut damit leben, aber ich hoffe, dass sich auch das Kältempfinden noch normalisiert.
Gute Besserung und liebe Grüße an alle

Sascia

Kommentar

Ihr nehmt alle Vitamin B12? Ich habe "Neurobion N" aufgeschrieben bekommen, da seht aber nur was von B1 und B6. Ist das was anderes? Danke für eure Hilfen.

Kommentar

Hallo Anja, Sigrun und Sascia,
in regelmäßigen Abständen schaue ich hier ins Forum hinein und sehe, dass ab und zu ein neuer Geschädigter "dabei" ist, und dazu möchte ich ein paar Gedanken loswerden.
Es ist traurig, aber leider wahr, dass geschädigte Patienten sich in einem Internet-Forum selbst nach Hilfe umschauen müssen, dass sie regelrecht um Hilfe schreien, und dass sie mit ihrem iatrogenen (vom Arzt verschuldeten) gesundheitlichen Problem von der Medizin und unserer Gesellschaft allein gelassen werden. Von den seelischen Qualen die sich in dieser Zeit bei geschädigten Patienten aufbauen, und von den vielen Tränen die fließen, trauen sich nur die wenigsten Betroffenen zu schreiben oder zu berichten.

Jeder einzelne Neue sollte zwar optimistisch sein und hoffen, dass seine eigenen Probleme sich bald auflösen werden (wie gottseidank bei Sascia), aber insgeheim kann sich jeder neue Geschädigte, den mehr als 3 Monate nach seiner Weisheitszahn-OP immer noch penetrantes Glühen auf Zunge oder Lippe quält, darauf einstellen, dass er eine Odyssee durch die Welt der Mediziner vor sich hat.
Egal ob Kieferchirurg, ob Neurochirurg, Neurologe, Psychologe oder Schmerztherapeut, jeder dieser Docs wird nur einen quadratischen Blick auf die medizinischen Probleme des Schmerzpatienten haben. Kaum einer dieser Docs wird sich mit einem anderen Doc zusammentun, um die optimalste und sinnvollste Behandlung für den Schmerzpatienten herauszufinden. Nein, jeder einzelne Medikus probiert an seinem Patienten nur Behandlungen oder diverse Medikamente aus, von denen er während des Studiums gehört hat, dass sie helfen könnten, oder weil sie irgendwo in einer klinischen Studie an Patienten ausprobiert wurden!
Es ist zum Haareraufen. Interessant zu wissen ist, dass 9 von 10 Langzeit-Geschädigten das Gleiche sagen :

- Kein Medikament hilft wirklich !
- Keine Behandlung hilft wirklich !
- Keine Schmerzmedikamente im Internet auf eigene Kosten suchen, sie helfen nicht und sind sauteuer !( z.B.Enzyme von Spinne- Frosch oder Schlangengift)
- Keine neuen Operationen am beschädigten Nerv zulassen, weil die Probleme nach einer OP meistens größer als vorher sind !
- Keine Nerventransplantation, keine Lyse und keine Thermokoagulation in Erwägung ziehen, weil die Probleme danach meistens größer als vorher sind !
- Nebenwirkungen von Medikamenten oder Behandlungen werden von Ärzten verharmlost und verniedlicht !
- Es gibt heute noch kein bildgebendes Verfahren, um einen beschädigten Nerv darzustellen (Röntgen, CT oder MRT kann keinen Nerv darstellen !)
- Irgendwann, so nach 2-3 Jahren, nehmen die Ärzte den Patienten nicht mehr ernst !
- Die meisten Ärzte haben nur ein begrenztes Fachwissen, man wird als Patient nur weitergereicht !
- Es gibt nur selten eine interdisziplinäre (bereichsübergreifende) Zusammenarbeit von Ärzten, aber genau das wäre es, was Schmerzpatienten fehlt !
- Man muss lernen mit dem Schmerz zu leben ! ! !

Die hier aufgeführten Punkte sind meine persönlichen Erkenntnisse die ich aus vielen Emails, persönlichen Gesprächen und Telefonaten mit anderen Geschädigten, aus Internet-Recherchen, aber auch durch Gespräche mit Ärzten gewonnen habe, und die ich als Fazit meiner vierjährigen Odyssee hier weitergeben möchte.

Wenn ich daran denke, welche hilflosen Versuche ich in den vergangenen 4 schmerzvollen Jahren erfolglos unternommen habe, um das Glühen in meiner Unterlippe zu beseitigen oder wenigstens zu lindern, könnte ich vor Wut schreien und zerplatzen . Es sind nicht nur die mehr als 12.000-EURO privater Kosten, die auf dem Familiensparbuch fehlen, es ist vor allem die entgangene Lebensqualität von 4 Jahren, es sind die Freunde die einfach wegbleiben und die auch nicht mehr anrufen, es sind die zusätzlichen Schmerzen von nachträglichen OP`s oder Behandlungen die keine Linderung brachten. Es sind die vielen schlaflosen mit Schmerzen durchwachte Nächte, die unzählbaren Stunden in Klinikbetten, in Wartezimmern oder auf den Autobahnen, wenn eine neue Klinik oder ein neuer Arzt aufgesucht werden soll. Es sind die Aussagen einzelner Ärzte, die den Patienten wie einen Hypochonder oder einen Idioten hinstellen, wie z.B. : Das kann garnicht sein, was sie da schildern! Oder : Jetzt rede ich ! Oder: Sie sind ein Fall für den Psychiater !
Man wird von Ärzten als Schmerzpatient oft mitleidig betrachtet und auch so abgefertigt, als wären die Schmerzen durch eine schwere Kindheit verursacht worden, als wäre eine versaute Ehe oder ein beschissener unbefriedigender Arbeitsplatz an den Schmerzen schuldig.
Wie soll man als hilfloser Patient reagieren, wenn man an eine solche Aussage eines überheblichen Medikus gerät ? ? ?
Meine eigene Erziehung und das gesetzte Alter von fast 60 Jahren verbot es mir bis jetzt, dass die geballte Faust aus der Hosentasche herausschießt und eine Flugbahn in das Gesicht gegenüber beschreibt, so wie das in jungen Jahren öfter geschehen ist. Man verlässt diesen Arzt deprimiert aber auch zitternd vor Wut.
Meine Erfahrungen, die ich mit den meisten Ärzten, aber auch mit anderen Geschädigten gesammelt, und zu denen ich noch heute persönlichen Kontakt habe, zeigen mir nach 4 Jahren ganz deutlich:
- Als Schmerzgepeinigter wird man irgendwann von den Ärzten nicht mehr ernst genommen, nur von geschädigten Patienten, denen ähnliches oder Gleiches
passiert ist.
- Man kann nur mit anderen Geschädigten Erfahrungen und Wissen austauschen und nur ganz selten mit einem Arzt, und deshalb ist dieses Forum sehr
wichtig. Es wird zwar oft auch als "Jammerforum" benutzt, ohne dass konkret nach Hilfe gesucht wird, aber wo soll man seinen seelischen Ballast sonst
ablegen können, wenn nicht hier ? Wer fremden seelischen Frust nicht lesen mag, kanns ja bleiben lassen darauf zu reagieren. Derjenige wird sich ganz
sicher nur das Wichtigste für sich selbst herauslesen und sich nie zu Wort melden.
- Die Geschädigten sollten unter sich viel intensiveren persönlichen Kontakt, durch Emails, Telefongespräche oder durch Besuche halten.

Noch bin ich nicht soweit, mich mit meinem Lippenglühen abzufinden und den Schmerz zu akzeptieren, so wie es manche Psycho-Docs möchten. Vielleicht lerne ich das noch.
Mancher Schmerzgeplagte hat sich bestimmt schon mit seinem Schmerz abgefunden und gelernt damit zu leben, aber von diesen wird sich leider niemand mehr hier im Forum melden und berichten, wie er es geschafft hat, die Schmerzen zu akzeptieren. Gerade die Berichte dieser ehemaligen Forums-Schreiber wären aber für uns alle sehr hilfreich und wissenswert.
Sollte jemand einen oder mehrere dieser Ehemaligen kennen, so fordert ihn bitte eindringlich auf, seine Erfahrungen hier an uns alle weiterzugeben. Vielleicht findet jemand durch diese nachträglichen Angaben die Hilfe, die er sucht.

Ich möchte auf diesem Wege meiner großen Seelenstütze Anja für all ihre Emails, ihre telefonischen Aufmunterungen und ihren seelischen Beistand danken, den ich seit fast 2 Jahren von ihr bekomme, obwohl sie selbst Hilfe braucht.

Haltet Kontakt untereinander
Es grüßt Euch herzlich
Jonas

Kommentar

Hallo Jonas, :)

Dein Beitrag spricht mir und sicher auch anderen Schmerzgeschädigten aus der Seele.
Der Beitrag hat viele Emotionen in mir hervor gerufen, genau so ist es.

Ich habe bei meinem jahrelangen Ärztemarathon nur einen einzigen Schmerztherapeuten gefunden, der mir das Gefühl gegeben hat, daß er es wirklich gut mit mir meint; und bei seiner Behandlung auch Rücksicht auf mein junges Alter, einen späteren Kinderwunsch und meinem bereits durchlebten Trauma genommen hat. Alle anderen hätten mich wöchentlich zugedröhnt, was auf Dauer auch nicht die Lösung sein kann.

Manche Therapeuten, haben leidenschaftlich an mir rumgedoktort und sich ne goldene Nase an mir verdient, was hab ich nicht aus Verzweiflung alles versucht??? Teils schon Schwachsinnig was ich da so probiert habe... aber man hofft ja immer.

Ich kann Jonas nur zustimmen, daß auch ich es ganz traurig und erschütternd finde, daß bis heute KEIN Arzt, gemeint sind Kieferchirurgen, Neurologen, Zahnärzte, Neurochirurgen, sogar Professoren aus bekannten Kliniken, mir nicht "DAS" an Informationen geben konnten... fast mein komplettes Wissen über Nervschädigungen, mögliche Therapien und weiteren Optionen, habe ich über dieses Forum erhalten und über div. Internet Links zu solchen Themen.

Ich kann diese Standart Sätze der Ärzte auch nicht mehr hören, die verfolgen mich schon Nachts. "Das sind Risiken, das hätte Ihnen überall passieren können", " da kann der geschätzte Kollege nichts für".... ich wäre so froh gewesen, wenn die mir statt dieser Standartprädig, lieber mal gesagt hätten, was ich jetzt noch tun kann, wie mir jetzt geholfen werden kann.... Hallo, es steht mir und anderen Betroffenen ein Leben mit Dauerschmerzen bevor... wir haben Angst, wir möchten wissen, was können wir tun? Wie können wir lernen damit umzugehen?.... mich hat nicht mehr interessiert, wer hat Schuld, wie hoch sind die Risiken?... wer kommt für welchen Schaden auf?.... ich möchte, daß mir geholfen wird... tja, als ich daß dann auch im Behandlungszimmer sagte, starrte ich in ahnungslose Gesichter, die einen solchen Fall wohl noch nie hatten... bei solchen Äußerrungen, hätte ich auch lieber zugeschlagen als alles andere... eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, genauso hab ich es immer wieder erlebt,,, sogar als ich das Bundesland wechselte, war es noch so schlimm...

wie dem auch sei, wir können die Zeit nicht mehr zurück drehen, und in meiner Psychotherapie habe ich gelernt, daß die Wut und ich habe genau wie Jonas auch reichlich Wut in mir... einen innerlich zerstört und die Brennschmerzen verschlimmert.

Über einen langen Lernprozess, der wirklich Jahre dauert, erlernt man das sicher mal... ich brauche diese Therapie dafür, und bin froh, daß ich einen Therapieplatz bei einem erfahrenen Schmerzpsychologen bekommen habe, das war nämlich auch nicht ganz einfach.

Ich kann solch eine Therapie, obwohl sie nicht schön ist und die wöchentliche Besuche sogar auch lästig werden, dennoch nur empfehlen.. ich selber merke meine kleinen Fortschritte nicht so sehr, (da meine Schmerzen ja weiter präsent sind), aber meine Familie und Freunde sagen mir das und das lässt mich dann weiter machen.

Kann auch die Aussage mit erfahrenen Schmerzpatienten nur bestätigen, bitte seid so lieb und gebt Eure Erfahrung hier weiter... es ist grade für Patienten, die noch nicht wissen wie sie jetzt damit leben sollen, wie es jetzt weiter geht,,, gut zu erfahren, daß man lernen kann damit zu leben und vor allen Dingen WIE man das am besten machen kann. Das würde vllt. vielen schon einen großen Teil der Angst nehmen.

Auch ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken, daß ihr mir immer Euer Mitgefühl, Eure Tips und Ratschläge und Eure guten Wünsche und vor allem auch Eure Erfahrungen mir gegeben habt. Das hat mir sehr geholfen. VIELEN DANK dafür. 8-)

Lieber Jonas,
wir beide haben nun die Gewissheit, daß erstmal kein schmerzfreies Leben in Sicht ist, aber Du weißt ja, daß Du mich immer anrufen kannst, mir immer mailen und schreiben kannst, und daß ich immer für Dich und Deine Familie da sein werde. Ich danke Dir von ganzen Herzen, was Du alles für mich bisher gemacht hast,, nicht nur aus medizinischer Sicht, sondern auch für die Juristische Seite... meine Klage ziehe ich durch so gut ich kann.

Wir werden das lernen. Da bin ich mir ganz sicher und dann geht es uns besser.
Und ganz wichtig, nicht den Humor verlieren. :)

Werde auch weiter hier im Forum bleiben und freue mich von Euch zu hören.

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin wünsche ich Euch allen,
Eure Anja :geek:

Kommentar

Wäre super, wenn einer nochmal etwas zu meiner Vitamin-Frage schreiben könnte...nicht, dass die Placebos überhaupt was bringen, aber besser als nichts. Es ist immer noch unverändert schlecht, heute sind es genau zwei Wochen... :|

Kommentar

Hallo Matti,
ich habe Vitamin B12 (10 Вµg) von Ratiopharm aufgeschrieben bekommen, von B6 etc. ist darin nichts enthalten. 5 bis 10 Вµg ist wohl die Standarddosis, ich nehme die doppelte, also zwei Tabletten. Du bekommst die Dinger auch rezeptfrei in der Apotheke, allerdings würde ich sie mir wegen den Kosten aufschreiben lassen.
Vielleicht hilft dir das hier weiter: http://www.vitamin-b12.de/

Und dann brauchst du wirklich Geduld. Ich habe auch gezweifelt und hätte am liebsten sofort den Originalzustand wieder hergestellt, aber Nerven regenerieren sich, wie ich erfahren durfte, sehr, sehr langsam. Ich meine gesagt bekommen zu haben pro Monat nur ca. einen Millimeter. Bei mir ist nun nach über drei Monaten bis auf diese Kälteirritationen fast wieder alles normal. Hab Geduld.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo,

danke für die netten Worte. :) Die Hoffnung stirbt zuletzt, bekanntlich.

Ich frage mich, warum meine Ärztin mir "Neurobion" forte mit Vitamin B1 und B6 aufgeschrieben hat, wenn man Vitamin B12 nehmen sollte? Oder ist das relativ? Aufjedenfall behauptet die Verpackung "gegen neurologische Systemerkrankungen".

Kommentar

Hallo Matti,
mach doch mal piep wie es dir nun geht. Ich hatte leider sehr viel zu tun und konnte erst heute wieder ins Forum schauen.
Auf deine letzte Frage kann ich dir leider keine Antwort geben, da ich deine Tabletten nicht kenne und ich von Beginn an die Vitamin B12-Tabletten bekommen und genommen habe.
Bei mir ist mittlerweile wirklich alles wieder wie vorher und auch das kalte Gefühl am Kinn beim Eisessen, diese Irritation, ist weg. Ich bin sehr froh darüber, denn ich hab am Anfang auch nicht an eine Regeneration des Nervs geglaubt.

Ich hoffe, dass es dir, Matti, mittlerweile auch wenigstens etwas besser geht und du uns auch weiter auf dem Laufenden hältst.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Hallo Sascia,

schön von Dir zu hören und vor allen Dingen schön zu hören, daß sich Dein Nerv wieder regeneriert hat, super klasse. :) Ich glaube, da ist Dir ein großer Stein vom Herzen gefallen.

Bei mir bleibt alles unverändert, aber die Therapie hilft ganz gut, aber am wichtigsten sind Freunde und Familie.

Matti, ich glaube es ist egal ob du B6 oder B12 nimmst... ich hab ne Zeitlang von ratiopharm die B-Vitmaine genommen, da war so alles drin... gut, meine Nerven wurden wohl so beschädigt, daß das auch nichts mehr brachte, aber was verkehrt kannst Du ja nicht damit machen... auch Sigruns Tip mit der Folsäure (B-Vitamine mit Folsäure) ist sicher noch ein guter Rat. Folsäure fördert auch die Regeneration.

Alles Gute weiterhin und schön von Euch zu hören,
bei mir gibt`s leider nichts neues.

Liebe Grüße,

Anja ;)

Kommentar

Hallo zusammen,

mir geht es definitiv besser. Ich würde sagen um die 80% ist eine Regeneration eingetreten. Im normalen Alltag fällt es mir meist schon nicht mehr auf. Wenn ich die Zunge bspw. rausstrecke und damit eben "strecke" habe ich noch ein komisches Gefühl in der Mitte der Zunge, als würde ich richtiggehend einzelne Fasern spüren. Und auch ansonsten ist es noch leicht prickelnd und taub. Ich hoffe, dass es sich noch weiter bessert, auch wenn ich der Meinung bin dass sich jetzt schon seit einigen Tagen nichts mehr getan hat hinsichtlich der Heilung. Die Vitamine habe ich abegsetzt nachdem mein Zahnarzt (nicht der Oralchirurge) mir gesagt hat, dass es ohnehin nur Placebos wären. Es gibt keine Studien die irgendeine Heilung belegen.

Ich hoffe, dass auch ihr gut zurecht kommt.

Kommentar

Hallo Matti,
das sind doch tolle Neuigkeiten. Und ich denke, dass der Rest auch noch wird. Schau bei mir, von Anfang April bis Juli/August hat es gedauert. Es ist bei mir noch komisch wenn ich mit dem Finger über den Bereich am Kinn streiche, aber das ist so minimal. Das wird auch bei dir noch eine Zeit dauern und so von heute auf morgen habe ich diese Regenration auch nicht erlebt.
Wenn vielleicht auch nicht jeder Zahnarzt etwas von den Vitaminen hält, so habe ich doch das Gefühl, etwas für die Regeneration getan zu haben. Auch wenn mir der Vergleich fehlt was ohne Vitamine geworden wäre, ich nehme sie weiterhin. Schaden können sie auch nicht.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Liebe Grüße

Sascia

Kommentar

Danke für deine aufmunternden Worte. Leider habe ich im Moment das Gefühl, dass sich überhaupt nichts mehr tut und der Heilungsprozess, soweit er bei mir eben geht, schon abgeschlossen ist. Besser wird's nicht mehr. Mit klarem Kopf denke ich mir natürlich, dass es ja noch eine ganze Weile dauern könnte. Nur dass keine kontinuierliche Verbesserung mehr da ist seit zwei oder drei Wochen beunruhigt mich. Zu den Vitaminen: Es scheint keine Studien zu geben, die irgendeinen Heilungsprozess belegen. Aus dem Bauch heraus würde ich sie natürlich gerne weiternehmen, einfach nur um das Gefühl zu haben, etwas "dagegen" zu unternehmen. Erscheint mir aber reiner Aktionismus zu sein. Ich glaube, ich ordere nochmal ein Rezept. :mrgreen:

Kommentar

Auch ich bin eine Betroffene.Ich musste vor bald drei wochen eine Wurzel von einem vor fünfzehn Jahren abgebrochenen Weisheitszahns entfernen lassen.Alles ging gut auch auf der anderen Seite wo ich den zweiten Weisheeitszahn auch noch entfernen lassen musste.Nur auf der rechten Seite liess die Taubheit des Kinns nicht mehr nach mit einem zeitweise starkem Brennen.In einer Woche muss ich nochmale zur Kontrolle gehen .der Zahnarzt meinte letztes Mal dass bis in zwei Wochen alles wieder normal sein werde.Ich hoffe ja nicht dass ich mit dem leben muss.
einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo
Auch ich bin eine Betroffene.Musste vor bald drei Wochen die rechte Wurzel eines abgebrochenen Weisheitszahn die tief unten im Kiefer war herausnehmen und zugleich auch noch den linken Weisheitszahn.Alles verlief soweit gut bis auf ein Taubheitsgefühl und zeitweiligen brennen auf der rechten Kinnseite und Unterlippe was sehr unangenehm ist.Der Zahnarzt sagte dass es in ca zwei Wochen verschwinden sollte aber jetzt sind schon drei Wochen vorüber.Ich kaufte mir nun Bectoval Tabletten in der Apotheke und hoffe dass ich Erfolg habe.
Einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

ich drücke Dir mal ganz feste die Daumen, daß sich Dein Zustand verbessert.

Alles Gute weiterhin,

Gruß, Anja

Kommentar

Hallo Anja
Ich war heute bei der Zahnärztin die Wunde ist gut verheilt und die Entzündung ist auch fast weg ,sie meinte das mit dem Taubheitsgefühl komme schon wieder es brauche eine gewisse Zeit und das brennen sei ein gutes Zeichen dass es wieder käme.Ich muss in drei bis vier Wochen nochmals Bericht geben ob es besser ist. Einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

freut mich, daß die Wunde gut verheilt und auch die Entzündung schwindet. :)

Jedoch die Aussage Deiner Zahnärztin kann ich aus eigenem Fall leider Gottes nicht bestätigen, das Brennen hat in meinem Fall zumindest, nicht zu einer Besserung meines Taubheitsgefühls gebracht. :cry:

Es kann mit der Zeit natürlich besser werden, bei vielen ist es ja auch besser geworden, aber das Brennen ist sicher kein Zeichen bzw. Hinweis dafür, daß es besser wird. Ich leide unter so starkem Zungenbrennen, da wär ich ja total geheilt. Denke die Ärztin möchte Dir gut zureden.

Ich habe den Nerv alveolaris und lingualis seit der WZ - OP beschädigt und spüre ein dauerhaftes Brennen in der Zunge, meine Lippe brennt zum Glück nicht, jedoch sind beides taub... mein Taubheitsgefühl in der Lippe wurde besser, ging nicht ganz weg, wurde aber besser, die Zunge wo ich bis heute das Brennen spüre, ist leider immernoch fast so taub, wie nach der OP.... :( das Taubheitsgefühl hat sich fast gar nicht gebessert. So ist es zumindest bei mir....

Dennoch, hoffe ich natürlich daß es bei Dir besser wird. Hast Du denn das Brennen auch dauerhaft?

Gute Besserung und alles Gute weiterhin.

Gruß, Anja

Kommentar

Hallo Anja
Vielen Dank für Dein Schreiben.Also das brennen habe ich nicht immer und nur unten an der rechten Kinnseite so wie Halbmondförmig.Mit der Zunge ist alles normal aber die Unterlippe rechts ist taub aber ich spüre dort kein brennen,ist nur ein komisches Gefühl ,hauptsächlich wenn ich mit dem Pomadenstift über die Lippe streiche kommt es mir rechts vor wie ich über ein Stück Holz streichen würde .Es ist nicht allzu schlimm mehr, nur ein etwas komisches Gefühl.Natürlich wäre froh wenn es wieder ganz normal würde. Aber wenn Du es schon so lange hast dann ist die Hoffnung ja nicht so gross.Mein Bruder hat mir vorgestern gesagt dass er vor zwölf Jahre alle Weisheitszähne entfernen musste und heute manchmal noch ein ganz komisches Gefühl habe.Vermutlich gibt es immer wieder Zwischenfälle bei diesem Eingriff und wir sind nun eben die Betroffenen. :mrgreen:
Noch einen schönen Tag und lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Anja
Entschuldige ich sprach vorher nur von mir.Das muss ja furchtbar sein ein dauerndes brennen an der Zunge und das schon so lange.Da ist mein brennen am Kinn ja nur eine Kleinigkeit obwohl auch das sehr stört,nur hört es zwischendurch wieder auf.Die Zunge war bei mir nie taub nur die rechte Unterlippe wie ich ja schon gesagt habe. Also ich wünsche Dir alles alles Gute und hoffe dass Du auch eine Linderung bekommst mit der Zeit.Ja,nach solanger Zeit hat man nicht mehr viel Hoffnungen man muss sich gewöhnen ob man will oder nicht.Was man sicher auch hat Angst vor einem weiteren Eingriff es könnte das gleiche wieder geschehen. Einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

danke für Deine lieben Worte.

Ich bin Schmerzpatientin geworden seit dem Eingriff, aber seit der Therapie lerne ich besser damit umzugehen, nur eine Lebensqualität wie früher habe ich nicht mehr.
Dennoch ich geh weiter arbeiten und versuche so gut es geht damit umzugehen. Ist nicht immer leicht, aber ich habe eine Familie wo ich immer hin kann, falls ich die Dauerschmerzen mal nicht mehr ertragen kann... das ist immer ein auf und ab.

Medikamente helfen leider gar nicht, max. Opiate, Gloa`s, aber sowas ist auf Dauer auch keine Lösung und betäubt auch nur für eine bestimmte Zeit und dann kommt der Schmerz wieder. Ich bin noch relativ jung... hab mich entschieden, so damit zu leben und schon etwas besser gelernt, das Brennen zu verdrängen.

Heute Abend habe ich einen Gutachtertermin, weil ich meinen Arzt ja verklagt habe, jetzt muß ich mich bei nem Gutachter vorstellen, dann pieken die wieder rum, kenn das alles schon....

ich drücke Dir auch alle Daumen, daß das Taubheitsgefühl nachlässt und das Brennen dann mal ganz verschwindet. Viel machen, kann man da leider wirklich nicht.

Gute Besserung weiterhin,

Anja ;)

Kommentar

Liebe Anja
Für heute Abend drücke ich Dir ganz fest die Daumen dass alles gut verläuft.Ja,das ist ein leidige Sache und das schon soviele Monate. :mrgreen: Hattest Du denn auch eine Spritze in die Zunge erhalten dass die Zunge so brennt,ich habe sie nur ins Zahnfleisch erhalten natürlich recht viel.Eine ehemalige Zahnarzthelferin hat mir ein Mail geschickt und auch gesagt dass es mindestens ein Jahr gehe bis es wieder einigermasse gut geht. Ja,wenn man noch recht jung ist wie Du sagst ist das gar nicht schön.Ich bin schon sechzig Jahre alt aber eben stören tut es ja immer.
Jetzt wünsche ich Dir einen schönen Tag mit weniger Schmerzen Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

wie geht es Dir?

Mir haben die Ärzte auch gesagt, daß es bis zu einem Jahr dauern kann, bis alles wieder normal ist... Im Regelfall ist sowas auch eine temporäre Taubheit, nur bei mir leider nicht.

Ich hoffe, daß Deine Nerven nicht sooo stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, so daß Du wirklich nach ein paar Wochen wieder ein komplettes Gefühl hast und vor allem ohne Schmerzen.

Mein Termin war gestern gut. Der Arzt war sehr nett und hat mich auch an den besonders schmerzempfindlichen Stellen sehr geschont, das fand ich nett. Er hat mich nochmal geröngt und wir haben ein langes Gespräch geführt darüber. Er hat dann noch mehrmals mich gepiekt, aber das habe ich ja fast alles nicht richtig gespürt, auch das Kältespray an meinen tauben Zähnen konnte ich nicht richtig fühlen, also ich denke dieser Arzt zweifelt nach all seinen Tests nicht an meiner Nervenschädigung. Das was mir da passiert ist nach der WZ-OP ist wirklich nicht der Normalfall, bin lt. dem Doc. ein Raritätenfall.

Ich habe eine Vollnarkose damals bekommen und zusätzlich noch eine lokale Anästehsie, der Zungennerv verläuft unter dem Nerv alveolaris inferior, im Kiefer, quasi unter den Zähnen... und ich kann mir das nur so erklähren, daß der Doc. mit der Spritze entweder viel zu tief gespritzt hat und somit beide Nerven beschädigte oder auch bei der Entfernung des WZ, ihn als ein ganzes heraus operiert hat, ohne dabei an die darunter laufenden Nerven zu achten bzw. ohne den Zahn zu zerlegen... sonst hab ich auch keine Erklährung wie sowas passieren kann... oder da liegt noch ein klitzekleiner Wurzelrest auf den Nerven oder ein Stückchen von der Spritze... ich weiß es nicht... die Technik ist da leider auch noch in Kinderschuhen... einen einzelnen Nerv gut sichtbar darstellen, ist ja lt. den Ärzten heutzutage noch nicht möglich. Weder DVT, MRT usw.... sonst hätte ich längst mal so ne Aufnahme machen lassen, dann müßte man ja eigentlich sehen, was mit den Nerven los ist.

Na ja, unterm Strich sagte er mir, das was ich aktuell mache, nämlich verdrängen und versuchen damit zu leben, ist das beste was ich tun kann.

Nimmst Du B-Vitamine? Viele Betroffene haben auch B-Vitamine genommen und es wurde nach ner Zeit besser... schaden tun sie ja zumindest nicht...

Wünsche Dir weiter alles Gute und hoffe, daß Du bald berichten kannst, daß alles wieder gut ist. Toi Toi Toi dafür. ;)

Liebe Grüße,

Anja :)

Kommentar

Liebe Anja
Ja,Du hast ja wirklich viel schreckliches hinter Dir und wenn man andauernd -schmerzen hat ist es ja fast zum Verrückt werden.Bei mir wurden zuerst auch Röntgenbilder gemacht um zu schauen wo der Nerv durchläuft.Sie sagte dass man es gar nicht richtig sieht auf beiden Bildern die gemacht wurden.Bei mir war es ja rechts nur die Wurzel die sehr lang war.Vor fünfzehn Jahren wollte mir ein anderer Zahnarzt alle vier Weisheitszähne entfernen .Die oberen gingen gut und der rechts unten brach er ab er liess die Wurzel einfach drinnen und den links unten tastete er gar nicht mehr an.Ich wechselte schon vor zwölf Jahren den Zahnarzt.Bei einer Routinekontrolle mit Zahnsteinentfernung undRöntgenbilder wurde entdeckt da eine Entzündung vorliegt auf der rechten Seite wo nur noch die Wurzel lag.Sie sagte auch wenn es nicht gut gehe wolle sie es sprengen was dann aber nicht nötig war.Den links ging überhaupt gut.Die Zahnärztin selber ist sehr gut und ist speziell auf Kiefer und Oralchirurgie ausgebildet.Sie ist mit ihrem Mann zusammen der auch Zahnarzt ist und hauptsächlich für das andere zuständig ist.Bei mir ist es eigentlich immer noch unverändert ich versuche auch zu verdrängen so gut es geht.Natürlich nicht mit Dir zu vergleichen.Ja ich nehme auch Vitamin B.Mal schauen wie es in einigen Wochen ist sonst muss man ja wirklich damit leben.
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe dass doch einmal eine Besserung eintrifft. einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Anja
Wie geht es Dir,hoffentlich hast Du etwas Linderung mit Deinen Schmerzen ,ich mögte Dir das so gönnen.Jetzt habe ich noch eine Frage hast Du auch immer Bläschen sogenannte Aphten beim Zahnfleisch genau an diesen Stellen wo stören,vorher hatte ich das nie.Ich habe mir in der Apotheke ein Medi.gekauft zum einpinseln ,sie verschwinden dann wieder aber nicht lange bilden sich wieder neue.Ich denke das hängt alles zusammen.Bei der Lippe habe auch immer das Gefühl als ob ich ein Haar drauf hätte aber es ist nichts.Einfach ganz komische Gefühle und das Brennen ist auch immer wieder.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit weniger schmerzen. liebe Grüsse Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Ja, ich hatte jetzt Schübe mehrmals, aber alles in allem, habe ich am Wochenende mal wieder alles relativ gut verdrängen können,,, lenk mich immer ab, versuch ich zumindest immer.

wie ist es bei Dir so?

Ich hab das auch mit den Bläschen, auch grade aktuell, seit 2 Tagen wieder. Ich hab`s nur nicht am Zahnfleisch, ich habe das auf bzw. unter der Zunge, die taube Seite.
Das wird in ein paar Tagen wieder verschwinden, aber da ich ja leider immernoch auf die taube Zunge beiße, werden die Bläschen auch immer wieder kommen. :oops:

Wie lange ist Deine Zahnbehandlung denn schon her? Ist es denn zwischenzeitlich mal ein bißchen besser geworden? Ich hoffe auch wenn das kein guter Trost ist, daß Du Dich ein bißchen bei den Schmerzpausen erholen kannst vom Brennen.

Weiterhin alles Gute, daß es mal sich ganz komplett regeneriert.
Du bist sicher noch in einem Zeitrahmen, wo sich noch einiges tun kann.
Ich wünsch Dir das so sehr,

liebe Grüße,
Anja :-)

Kommentar

Hallo Anja
Ja das tut mir leid dass Du wieder so Schübe hattest.Bei mir ist es jetzt einen Monat her.Ich weiss nicht was los ist im forum ich musste mich wieder von vorne anmelden und das einige Male probieren bis es klappte,etwas machte ich falsch sei es mit Gross oder Kleinschreibung weiss auch nicht was.Jetzt bin ich aber wieder rein gekommen.Ich habe in einem Gesundheitsheft gelesen von den Schüssler-Salben ich weiss nicht ob Du die kennst.Die Nr.5 Kalium phosphoricum soll an den Zellen wirken und den Nervenschmerz abklingen lassen.Ich habe mir heute diese Salbe gekauft in der Apotheke und streiche sie innen und auch aussen am Kinn und der Unterlippe ein.Mal schauen ob das vielleicht hilft.Sie werden als Alleskönner hochgeschrieben.
Es wäre schön wenn es helfen würde und vorallem auch Dir Du Schmerzgeplagte.
Jetzt wünsche ich Dir eine gute Nacht. Ursula

Kommentar

Hallo Ursula, ;)

ja, ich habe von den Schüssler Salben gehört.
Hoffe wenn Du es ausprobierst, daß es was bringt.

Ich hoffe, daß es sich bei Dir noch bessert. Bei einem Monat hast Du noch gute Aussichten, hoffe, es wird bald besser.

Viel Erfolg mit der Salbe,

Lieben Gruß, Anja

PS: Nimmst Du auch die B-Vitamine zusätzlich ein?

Kommentar

Hallo Ursula,
als Betroffener schaue ich seit Jahren öfter in dieses Forum, um Leute kennen zu lernen, denen es ähnlich wie Dir, bzw. wie mir ergangen ist.
Auch bei mir ließ eine Weisheitszahn-OP vor 4 Jahren ein Lippenglühen zurück, und nach Angaben der Schmerztherapeuten hat sich dieser Schmerz jetzt als chronischer Schmerz in mein Schmerzgedächtnis dauerhaft und medikamentenresistent eingenistet.
Als Betroffener kann ich Dir nur den Rat geben schnellstmöglich eine Schmerztherapie bei einem Arzt zu machen, der hinter seinen Doktortitel das Zusatzprädikat setzen darf : „Spezielle Schmerztherapie“.
Einen ganz bestimmten Weg in der Schmerzbekämfung zu gehen, kann ich Dir als guten Rat nicht geben, denn jeder Schmerzpatient muss seinen eigenen Weg suchen und auch gehen, weil Schmerzen bei jedem Mensch anders sind.
Aber ich möchte für Dich und jeden anderen Betroffenen ein paar wichtige Punkte meiner eigenen vierjährigen Erfahrung mit Ärzten hier zum Nachlesen einstellen, was jeder mit diesen Angaben macht, ist seine eigene Sache.
Meine eigene Erfahrung nach 4 Schmerzjahren ist:
Jeder junge Zahnarzt, der heute von der Uni kommt, weiß, dass man Gesichtsschmerzen durch Nervenschädigungen nach Zahn-OP`s innerhalb von 3 Monaten (90 Tage) schnellstmöglich mit starken Schmerzmedikamenten behandeln sollte, sonst verselbstständigt sich der Schmerz im Hirn und wird als chronischer Schmerz im Hirn bleiben, obwohl der beschädigte Nerv längst ausgeheilt ist.
Vitamin-Präparate, Schüssler-Salze, Akkupunkturen, chinesischer Tee sind nur Streicheleinheiten für die gläubige Seele, helfen aber nicht. Alle angeblich vorhandenen Möglichkeiten der "Schmerzbeseitigung durch eine Operation" sollte man absolut ablehnen, weil eine nochmalige OP meistens mehr Probleme am Nerv bereitet, als vorher vorhanden war.
Genau diese Worte wirst Du von jedem Neurochirurg und jedem Neurologen hören, aber niemals von einem Kieferchirurg oder einem Zahnarzt !

Ich will hier ein paar dieser angeblich guten operativen Möglichkeiten aufzählen :
В· Entfernung von angeblichen Neuromen (Narben am Nerv, die bei der ursprünglichen Verletzung entstanden).
В· Thermokoagulation (Durchtrennung des beschädigten Nervs durch eine Hitzesonde mit 70В°C).
В· Cryokoagulation (Durchtrennung des beschädigten Nervs durch eine Kältesonde mit minus 50В°).
В· Neurolyse (Auflösung und dadurch Durchtrennung des beschädigten Nervs durch eine Alkoholinjektion).
В· Nerventransplantation (Ersatz des beschädigten Nervs durch einen Nerv aus dem Bein)

Ich habe persönlichen Kontakt zu einigen Patienten die 3 von den 4 o. a. Punkten als Behandlung erfahren haben. Keinem von Ihnen geht es heute besser als vorher, im Gegenteil, sie verfluchen die Ärzte, die Ihnen die nachträgliche OP angeboten und durchgeführt haben. Die Betroffenen fühlen sich als Versuchskaninchen missbraucht, weil auch bei diesen angeblich guten vorhandenen Möglichkeiten die Aufklärung über die Folgeprobleme äußerst mangelhaft war, und angebliche Erfolge mit uralten Statistiken belegt wurden, die niemand prüfen konnte.

Ich selbst bin immer noch auf der Suche nach Linderung meines Lippenglühens, weil ich mich nicht einfach mit meinen Schmerzen abfinden will. Bisher hab ich medikamentös alle vorhandenen Möglichkeiten ausgeschöpft (bis hin zu Opioiden), so dass die Ärzte mir im Sommer sagten: Sie sind austherapiert!"
Aber ich wil nicht aufgeben, ich suche weiter ! In verschiedenen deutschen Unikliniken gibt es Stimulationsmöglichkeiten des Schmerzzentrums im Gehirn mit Spannungen, Strömen und Magnetfeldern, und die probiere ich in den nächsten Wochen aus. Meine Erfahrungen mit diesen Hirn-Stimulationen, und noch einige andere Behandlungsmöglichkeiten die ich bereits ausprobiert habe, teile ich Mitte November hier im Forum mit. Vielleicht hilft mir eine der jetzt geplanten Behandlungen und ein anderer Betroffener kann daraus ebenfalls eine Behandlungsmöglichkeit für sich entnehmen. Das sollte mich ehrlich freuen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, ich gebe nicht auf zu suchen !
Auf diesem Wege wünsche ich Dir liebe, geplagte Ursula, dass Du niemals den Weg gehen musst, den Anja und ich gehen müssen: Patient mit chronischen Schmerzen.
Auf diesem Weg auch einen lieben Gruß an meine langjährige, tapfere Telefon- und Email-Seelenstütze Anja, die hier im Forum so fleißig Trost und Rat gibt und die ich im September wieder mal persönlich in den Arm nehmen und festhalten konnte. Bleib wie Du bist !
Ich melde mich hier im Forum wieder. Eine schmerzfreie Zeit wünscht allen,
Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo Anja und Jonas
Ja so schlimm wie bei Euch scheint es bei mir nicht zu sein ,kann ich ja nicht von dauerndhaften Schmerzen sprechen,es ist einfach sehr unangenehm das Gefühllose , das Brennen ist noch einiger massen erträglich wenn es nicht stärker wird. Das Vitamin B habe wieder abgesetzt werde morgen aber nochmals eine Packung kaufen. Ich werde nun die Therapie mit Schüsslersalbe und Vitamin B probieren und schauen wie es in den nächsten Wochen sich entwickelt.
Ja,es tut mir unendlichleid dass es Euch in alllen den Monaten nicht besser geht bei Jonas sind es ja schon veir Jahren das ist ja furchtbar.
Ich wünsche Euch beidenalles alles Gute und dass doch bald einmal eine Besserung eintrifft. Einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

vielen Dank.

Leider hab ich keinen guten Rat, alles was ich ausprobiert habe, hat nichts gebracht. Kann nur hoffen, daß Dein Nerv sich in nächster Zeit regenerieren wird.

Dafür alles Gute,

Lieben Gruß
Anja

Kommentar

Hallo Anja
Vielen Dank für Deine Zeilen. Ja gestern habe ich wieder eine Packung Vitamin B -DragГ©es gekauft und damit begonnen.Einwenig ist meine Hoffnung schon vorhanden dass es wieder besser wird.Ich bin immer wieder am schmieren mit der Schüsslersalbe und eben jetzt wieder mit Vitamin B. Am Morgen denke ich jeweils beim erwachen ob es vielleicht gut sei und wenn ich mein Kinn betaste merke ich nein immer noch nicht so wie es sein soll.Ich will mich aber ja nicht beklagen wenn ich Deine Leidensgeschichte nun kenne ist meine wirklich nicht so schlimm .Sicher will ich es Dir melden wenn es bei mir besser ist.So sehr hoffe ich auch für Dich wenigstens eine Linderung.
Einen schönen Tag und alles alles Gute Ursula

Kommentar

Hallo Anja
Wieder einmal ein Zeichen von mir zwar nicht ein so gutes.Als ich am Freitagabend beim Nachtessen in ein Brötchen beissen wollte machte es kracks und ich konnte nicht mehr kauen.Ich habe Samstag und Sonntags nur Trinksuppe und Tee getrunken kauen war zu schmerzhaft.Ich telephonierte heute Morgen dem ZA da bei uns im Oktober Ferienzeit herrscht war die ZA mit ihrer Familie in den Ferien und nur der Assistent da ,das Röntgenbild zeigte einen Haarfadenriss im Kiefer fest :mrgreen: er telephonierte sofort der ZA was zu machen wäre sie sagte bei einem so feinen Riss sei es nicht nötig zu operieren ich solle Antibiotika nehmen und pürierte Kost essen um zu schonen bis es verheilt sei.Nächste Woche muss ich zur Kontrolle.Die Taubheit ist immer noch da aber das Brennen hat nachgelassen ich hoffe darum dass es mit der Zeit auch besser wird.
Wie geht es Dir Anja immer noch keine Besserung??? einen lieben Gruss Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

oh je, klingt ja nicht gut mit dem Riss... hoffe daß es wirklich mit Antibiotika usw. sich bessert. Hoffe das bereitet Dir keine Schmerzen.
Schön, daß Dein Brennen nachgelassen hat, vllt. wird das ja mit der Taubheit auch noch mit der Zeit besser, ich wünsche es Dir.

Wenn Dein Zahnarzt wieder da ist, dann hoffe ich, kann er das mit dem Riss beheben, denn auf Dauer pürierte Kost ist ja auch blöd und vor allem, willst Du ja auch wieder feste beißen können.

Bei mir tut sich nichts mehr. Habe das seit über 2,5 Jahren, ich leb jetzt damit.
Verdrängen hilft mir am meißten. Gibt noch andere Themen auf der Welt.

Wünsche Dir gute Besserung und daß Du bald wieder feste Kost zu Dir nehmen kannst, hoffe Dein ZA ist bald zurück, daß der das beheben kann oder es bis dahin besser geworden ist. Hoffe es ist nicht zu schlimm.

Alles Gute für Dich und toi toi toi wegen Deinem Nerv.

Lieben Gruß
Anja

Kommentar

Hallo ihr Lieben,
ich wollte auch mal wieder einen Piep von mir geben. Leider bin ich momentan ziemlich im Stress und so habe ich längere Zeit nicht ins Forum geschaut.

Ursula, ich wünsch dir das Beste für deine Kiefernerven. Ich hatte meine OP im April und bis Juli hat bei mir die Regeneration gedauert. Noch immer habe ich aber im Kinnbereich ein komisches kribbeliges Gefühl wenn ich mit dem Finger drüberstreiche, ich denke das geht auch nicht mehr weg, aber die Taubheit in Lippe, Zunge und Kinn ist bei mir gänzlich weg.

Anja und Jonas, von hier aus ganz liebe Grüße an euch, ihr seid schon ein tolles Team hier :-).

Liebe Grüße auch an Sigrun, von der ich hier auch länger nichts mehr gelesen habe. Ich hoffe es geht dir gut.

Bis bald mal,

Sascia

Kommentar

Hallo Anja und Sascia
Ja,heute war ich bei meiner Zahnärztin die wieder von den Ferien zurück ist.Der Riss hat schon einwenig geheilt aber es könnte sein dass sich der hintere Zahn spalten könnte und auch noch raus muss.In einer Woche muss ich nochmals hingehen und bis dann immer noch püriert oder flüssig essen.Mit der Neuropatie ist es noch nicht wirklich gut die Zähne auf der rechten Kinnseite sind sehr empfindlich geworden ,das brennen hat zwar ziemlich aufgehört aber ich habe immer das Gefühl dass mir alles über das Kinn läuft hauptsächlich wenn es etwas kaltes ist.Sie meinte auch dass es jetzt noch etwas länger dauern könnte wegen dem Riss.Mal sehen wie es weiter geht . :?: Ich will nicht jammern wenn ich Eure Leidensgeschichte lese hauptsächlich die von Anja und man keine Besserung mehr erwarten kann. Nun wünsche ich Euch alles Gute und liebe Grüsse.

Kommentar

Hallo Sascia und Ursula,

schön von Euch zu hören.

Mich freut es, daß ihr zwei wenigstens kein dauerhaftes Brennen spürt und auch, daß Dein Brennen Ursula nicht mehr so oft oder gar nicht mehr vorhanden ist. Das ist ein super Erfolg bei so ner Geschichte. Seid da wirklich dankbar für, auch wenn Euer Gefühlsempfinden nicht mehr das gleiche ist und es kribbelt und sich komisch anfühlt, klar ist ekelig, kenn das ja selber nur zu gut, aber ihr habt keine Schmerzen, kein ständiges Glühen und Schmerzschübe, das ist viel viel wert, bei Nervenschädigungen.

Hoffe, daß Dein Riss bald heilt und Du auch bald wieder feste Kost zu Dir nehmen kannst,
immer püriert ist sicher auch blöde, auch mit Deinem Zahn, hoffe ich daß der sich nicht splittet... da wünsch ich Dir mal weiter gute Besserung und mit deinem Taubheitsgefühl, da tut sich doch was.. nur halt langsam, denke mal, das wird noch besser werden mit der Zeit, alles Gute dafür.

Bei mir ist was diese Story angeht, Stillstand. Hatte jetzt schon länger keine Therapie mehr und seit meinem Gutachtertermin habe ich auch nichts mehr gehört, weder vom Doc. noch von meinem Anwalt. Denke auch mal dieses Jahr tut sich nicht mehr viel wegen meiner Klage.

Meine Therapie läuft in einem Monat aus.... war seit August oder so nicht mehr da... mein Psychologe schreibt ein Buch über meinen Fall, er hat jetzt nicht mehr so viel Zeit,
denke mal, ich geh auch dann nicht mehr, seit der Therapie hab ich nen Weg gefunden damit zu leben. Nur mit Sport tu ich mir schwer, wegen der Schmerzschübe die dann immer kommen, wenn ich mich körperlich anstrenge oder emotional aufrege oder sowas... und Sport hab ich immer gerne gemacht. Ich leb da jetzt mit und weiß, ich bin nicht allein damit und lachen kann ich immernoch, habe gelernt durch die Therapie, besser mit meinem Zungenbrennen umzugehen. Dafür bin ich meinem Psychologen sehr dankbar, der hat mir von allen Ärzten usw. doch unterm Strich am meißten geholfen, denn was man nicht ändern kann, muß man lernen zu ertragen, war nicht immer leicht die Therapie und ich saß da auch oft mit runzeliger Stirn und konnte mich auch nicht mit jeder Behandlungsmethode anfreunden, selbst Yoga ist nicht soooo mein Ding... aber alle sagen mir, ich gehe, seit ich in Behandlung bin, viel viel besser damit um und da ich deswegen nicht mehr so viel weine, spür ich das auch. Denke die zeit trägt vllt. auch dazu bei, wenn man was rund um die Uhr jeden Tag hat... die Jahre vergehen, irgendwann akzeptiert man es dann, bei mir sind es jetzt fast 3 Jahre, bei Jonas sogar noch länger, schon 5 Jahre....

Jonas forscht auch nach so vielen Jahren immernoch weiter und versucht alles was die Medizin hergibt auszuschöpfen um eine Schmerzlinderung zu erreichen, vielen Dank Jonas, daß Du mich so gut auf dem laufenden hälst. :) freut mich immer von Dir zu hören.

Wünsche Euch allen gute Besserung und hoffe, daß die Taubheit auch noch nachlassen wird, man muß sich wirklich ein paar Monate gedulden...
Liebe Grüße auch an Jonas, Sigrun und Euch beiden,
freut mich sehr, auch mal positives zu hören.

Anja 8-)

Kommentar

Hallo Anja
Heute war es wieder soweit ich war bei der Zahnärztin.Sie hat mir den Tupfer mit einem Medikament wieder erneuert und mit dem Essen muss es gleich weiter gehen wie bis jetzt.Ich befürchte dass es wirklich sechs Wochen sein werden wie vorausgesagt.In einer Woche muss ich wieder hingehen.Mit der Neuropatie habe ich es ziemlich im Griff.Ich nehme jeden Tag Vtamin B6+12 sowie Schüsslersalztabletten Nr.5 dann habe ich die Globuli Hypericum C200 gekauft das ist ein Hochprozentiges Johanniskraupräparat was bei einmaligem Gebrauch eine Wirkung von drei Wochen hat und nachher wiederholt werden kann.Ich denke das Hilft mir ,das Brennen ist vorbei die Taubheit wechselt ab einmal fast nichts dann wieder die recht Unterlippe oder auch das Kinn.Im Moment kann ich gut damit leben mal schauen wie es weiter geht.Du Anja tust mir wirklich leid das gar nichts zu machen ist.Bei Dir wurde wirklich gepfuscht anders kann man das nicht sagen.Ja man kann nichts tun als sichabfinden wenn auch schweren Herzen.Hauptsächlich schlimm finde ich es wenn man noch Jung ist und einen grossen Teil des Lebens noch vor sich hat.
Ich wünsche Dir viel Kraft und alles alles Gute bis zum nächsten Mal Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

halte weiter durch, die Zeit wird schon vergehen.

Super toll, daß Du schon so große Besserungen spürst, das ist Wahnsinn.

Vllt. klingt mal bald alles wirklich alles zu 100% ab, aber schön, daß es jetzt schon in einem akzeptablem Zustand ist...

der Rest kommt auch noch. Drück Dir dafür alle Daumen. Gute Besserung.

Und die pürrierte Nahrung geht auch vorbei, da denkst Du dann später nicht mehr sooo dran....

Ich weiß, daß ich ein verpfuschter Fall bin, weil das ist nicht normal... ihr habt das Brennen ja auch bis auf Jonas, alle nicht ständig und es wird sogar besser... zwei Gesichtsnerven hat der beschädigt, daß sind ganz schön viele seltene Risiken auf einmal, daher mein Anwalt, aber vor Gericht sind Ärzte immer wie Götter beschützt...

Aber egal, ich zieh das durch. Muß mich auch für meine Fehler verantworten, auch wenn sowas nicht mehr gut zu machen ist. Ich war 27 Jahre alt, als die versaute OP war, jetzt werde ich bald 30 J. und es tut sich gar nichts mehr..... das bleibt so.

Wollte doch nur die WZ ziehen lassen und jetzt muß ich mit Zungenbrennen und Taubheit leben, so war das nicht gedacht....

Lieben Gruß an Euch alle,
und Happy Halloween zusammen.

Ihr seid echt super. Alles Gute weiterhin für Euch.

LG, Anja

Kommentar

Hallo Anja
Schon ist wieder eine Woche vorbei die vierte und ich war bei der ZA.Es heisst immer noch weiter machen.Da ich nicht recht putzen konnte wegen der Gaze fing es an zu bluten was für das Zahnfleisch nicht gut ist.Nun liess sie die Gaze weg.Mit essen gleich weiter jetzt dann die fünfte Woche .Sie versprach mir bis Weihnachten sollte es wieder gehen natürlich auch vorsichtig.Ganz fein geschnittenes Fleisch sollte in einer Woche gehen. Also das brennen hat bei mir ganz aufgehört habe nur teilweise noch so ein komisches Gefühl um das Kinn herum als ob ich etwas abwischen müsste und als ob die Unterlippe geschwollen wäre.Ja .Du sagst es die Ärzte meinen sie wären Halbgötter.Meine Mutter leider letztes Jahr gestorben hatte auch einen schlimmen Ärztefehler ihr wurde das Insulin dass sie seit einigen Jahren nehmen musste wegen Diabetes im Spital einfach weggelassen als sie wegen einem Unfall eingeliefert wurde.Das fatale danach sie erblindete an einem Auge und im anderen waren es noch 5%.Wir wollten auch vor das Ärztegericht gehen es wurde uns aber abgeraten mit der Begründung es sei eine alte Frau wir kämen nie durch.Du liebe Anja aber bist noch jung a können sie das nicht sagen aber wer weiss was für eine Ausrede sie finden. Ich wünsche Dir sowie Saskia und Jonas alles alles Gute. Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

danke sehr für Deine guten Wünsche.

Tut mir sehr leid, mit Deiner Mutter. Ich hinterfrage jetzt auch jede Arztbewegung und alles was nicht gemacht werden muß, wird gelassen, man ist hinterher der Dumme, der damit klar kommen muß, während die Verursacher einen schon vergessen haben.

Wegen meiner Verhandlung versuch ich alles, aber auch wenn man jung ist, wird man vor Gericht abgestempelt, es geht sich um Geld und da kennen die nichts, das Wohl des Patienten ist egal... in dieser Hinsicht müßte mal dringend was in Deutschland getan werden. Das ist doch nicht in Ordnung wie alle Patienten da übergangen werden. :x

Ich erwarte nicht zuviel von dieser Verhandlung, bin nur ein kleiner dummer Patient mit Schmerzen.

Hoffe wirklich, Du kannst bald wieder normal essen, grade jetzt zur Weihnachtszeit.
Gute Besserung dafür. Aber das wird bestimmt. Freu Dich, daß das ständige Brennen weg ist, sei da wirklich dankbar für, das ist nicht selbstverständlich. Mich freut es sehr, daß Du nicht für den Rest Deines Lebens mit Dauerschmerzen im Kiefer erleben mußt und daß Du bald wieder normal essen kannst, denke das kommt mit der Zeit dann noch.

Wünsch Dir auch alles Gute weiterhin und allen anderen natürlich auch.

Liebe Grüße und ein schönes WE,
Anja

Kommentar

Hallo Schmerzgeplagte,
liebe Anja, liebe Ursula,

Im Oktober versprach ich hier im Forum, mich nach meinen letzten Behandlungen hier nochmal zu melden, um diese Schmerzbehandlungen zu erläutern.
Für neu Hinzugekommene ganz kurz meine Geschichte:
Lippenglühen nach Weisheitzahn-OP 2004. Mehrere mehrwöchige stationäre Behandlungen in verschiedenen Schmerzkliniken, operativ und medikamentös 4 Jahre lang alles medizinisch Machbare versucht. Nochmal OP am Kiefer, um Narbengewebe am Nerv zu entfernen, dann mehrere Stellatum-Blockaden, 40 GLOA`s dazu Procain-Infusionen, in verschiedenen Schmerztherapien alle möglichen Kombinationen von Antiepileptika, Antidepressiva, Opiate ausprobiert, und 2006 habe ich mir als Versuchskaninchen die Elektrode eines Neuro-Stimulators (elektronischer Schmerzschrittmacher) in die Wange einpflanzen lassen, was aber keine Linderung erbrachte. Im Oktober 2008 habe ich, ebenfalls als Versuch, auf eigene Kosten eine Druckkammer-Sauerstoff-Behandlung mitgemacht, um mit reinem Atem-Sauerstoff eine eventuelle Entzündung im Kiefer behandeln. Danach folgten mehrere Behandlungen "transkranielle Magnet Stimulation" (tMS), und mehrere Behandlungen "transkranielle Gleichstrom Stimulation" (tDCS) in 2 verschiedenen Unikliniken, die mir aber ebenfalls keine Linderung brachten. Diese Behandlungen waren im Rahmen einer Studie teilweise kostenlos, aber die Herren Docs lassen sich diese Behandlungen teilweise auch privat bezahlen ! ! ! (430,- EURO pro Woche) .
Wer Interesse daran hat, über diese neuen Behandlungen mehr Informationen von mir zu erhalten, kann mich mit einer kurzen SMS unter meiner Handy-Nr. 0163 - 988 52 48 ansprechen und als Kennwort "Zahn-Onlineforum" und seine Telefon-Festnetz-Nummer angeben, ich werde ihn dann zurückrufen. Aus Kostengründen werde ich nicht auf Handys zurückrufen.
So wie es für mich nach dem Lesen vieler Berichte der letzten Jahre hier im Zahn-Online Forum aussieht, sind Anja und ich die einzigen, denen der Schmerz als Dauerschmerz geblieben ist, und die sich in diesem Forum immer wieder melden.
Ich weiß aber aus etlichen Telefon-Anrufen, die ich immer noch regelmäßig erhalte, dass es viel mehr Leute gibt, denen ein Zahnarzt oder Kieferchirurg die Lebensqualität genommen, und dafür Dauerschmerzen hinterlassen hat. Diese Leute sollten hier regelmäßig ihre Erfahrungen niederschreiben, damit andere Betroffene davon eventuell profitieren können !
Dir liebe Ursula wünsche ich von ganzem Herzen, dass sich die Schmerzsymtome nicht wieder einstellen und Du schmerzfrei bleiben kannst. Mit einem Taubheitgefühl kann man lernen zu leben.
Meine besonderen Grüße gehen auf diesem Weg an Anja. Meine Frau R. und ich denken jeden Tag an Dich.
Eine schmerzfrei Zeit wünscht Euch allen

Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo, habe mich heute hier angemeldet, da ich auch eine von den Geschädigten (Nervverletzung nach WHZ-OP) bin.
Meine Operation ist jetzt über 3 Jahre her und ich leide immer noch an Schmerzen und Gefühlsstörrungen an der Zunge.
Ich habe leider auch ein langen Leidensweg hinter mir, habe auch alles ausprobiert, aber leider ist es bis heute nicht viel besser geworden!
War bei diversen Ärzten - Zahnärzten, Neurologen, Psychologen, HNO-Arzt u.u.u- habe verschiedene Medikamente ausprobiert- hat leider nicht sehr viel gebracht!Komme seit 3 Jahren durch den Zustand nicht mehr ohne Schlaftabletten aus, abends ist es bei mir besonders schlimm, könnte manchmal nur noch heulen, mein ganzes Leben ist durch diese Sache ins Ungleichgewicht gefallen, ich bin nicht der Mensch, der ich einmal war.
Ich bin drotzdem auch immer wieder auf der Suche nach Geschädigten, die vielleicht doch den einen oder anderen Tip haben, wie man vielleicht lernen kann damit umzugehen!
Liebe Grüße an alle

Kommentar

Hallo Engelchen
Ja,es sind vielleicht noch recht viele die am Nerv geschädigt wurden.Bei Dir scheint es gleich zu sein wie bei Anja und Jonas.Ich finde das furchbar während Jahren solche Schmerzen zu haben und das Tag und Nacht.Ich muss sagen bei mir ist es doch noch einmal gut gegangen.Meine OP war vor zwei Monaten.Anfangs hatte ich auch starke schmerzen musste aber nur während zwei Wochen Schmerzmittel nehmen und dann war es auszuhalten.Die Taubheit ist immer noch etwas da,hauptsächlich ein komisches Gefühl wie: meinen alles läufe bei etwas kaltem über das Kinn,auch die Zähne auf dieser Seite sind ziemlich empfindlich geworden. All das ist sicher nicht so schlimm wie bei Euch und man kann sicher damit leben.Ich habe keinen Grund zu jammern nachdem was ich von Euch hörte.Ihr alle habt schon soviel hinter Euch und ich kann Euch liebe Anja,Jonas Saskia und Engelchen alles alles Gute wünschen.
Liebe Grüsse an Euch alle Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,
vielen Dank für Deine Anteilnahme, kannst Du wirklich dem lieben Gott danken, das es für Dich so gelaufen ist, weil was man da mitmacht, wünscht man seinem ärgsten Feind nicht! Es ist eine Belastung für sein ganzes restliches Leben :cry:
Aber wie sagt man sprichwörtlich: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
Man muss dran glauben, das sich immer wieder noch was ändert, oder etwas in der Forschung erfunden wird, was man dagegen noch tun könnte, ich wäre absolut dankbar dafür!
Ich wache jeden früh auf, in der Hoffnung das eine kleine Änderung da ist, weil die Schmerzen und das eklige Gefühl ändert sich von Stunde zu Stunde und von Tag zu Tag!
Freue mich über jeden Kontakt, der ähnliche Erfahrung gemacht hat in seinem Leben!
Liebe Grüße an alle Engelchen

Kommentar

Hallo Engelchen,

hier ist Anja.
Leide auch seit fast 3 Jahren an dauerhaftem Zungenbrennen und Taubheitsgefühl.

Ich bin jetzt mal nicht mehr so optimistisch und positiv eingestellt und sage jetzt einfach mal von meinem reinem Gefühlsempfinden, ich glaube und hoffe nicht mehr. Das hab ich bis letztes Jahr auch gemacht, aber jetzt denke ich, das bleibt für immer.

Bin gar nicht gut mit diesem Brennen umgegangen und hab ganz viele bittre Tränen schon vergossen wg. dieser Geschichte, kenne Deine Aussagen auch selber nur zu gut.

Auch der Austausch mit Jonas, der noch viel viel mehr ausprobierte und auch stärkere Sachen einnahm und da wirklich ALLES versucht hat, zeigte leider Gottes ja, daß dieses blöde Brennen ständig bleibt. Das war wieder eine Bestätigung, daß man damit leben muß.

Nun ja, ich habe Anfang des Jahres ein Schmerztraining jede Woche gemacht, dort wurden meine Schmerzen analysiert, es wurde besprochen, wie ich was wann wie am besten machen kann, vor allem bei Schüben... hab auch darüber hier schon berichtet.
Das hat mir seit Sommer ungefähr geholfen, daß zu akzeptieren und seitdem hab ich gelernt damit zu leben. Mich zieht mein Burny auch immer mal runter und grade bei Schüben, ist es nicht einfach, aber im groben und ganzen lebe ich so blöd das auch klingt, besser damit als noch letztes Jahr, wo ich schon an Depressionen litt. Diese Ausbrüche sind bei mir aber wirklich weniger geworden, deshalb weiß ich, daß ich bestimmt auf nem guten Weg bin, damit umzugehen. Da hat mir diese Therapie, die weiß Gott nicht immer schön war, aber doch was gebracht. Ich habe diesen Dauerschmerz akzeptiert. Seit ich mit diesem Brennen lebe und nicht mehr dagegen, kann ich es besser ertragen.

Das hätte ich aber von alleine nicht geschafft... ich brauchte erfahrene Therapeuten die im Umgang mit Schmerzpatienten vertraut sind. Das ist sehr wichtig, nicht jeder Psychologe ist da eine Hilfe, die wenigsten sogar um ehrlich zu sein. Dann konnte ich aus dem Buch - Schmerzen überwinden - von Bad Mergentheim die Schmerzklinik, da wurde das empfohlen, einige gute Tips mit aneignen, die mir auch etwas geholfen haben.

Deshalb kann ich nur empfehlen, allerdings man muß dazu auch bereit sein, ein Schmerztraining beim Psychologen, die zeigen einem wie man damit lernt zu leben, und das ist genau das, was alle Ärzte sagen: Lernen Sie damit zu leben.

Medikamte, weitere OP`s, hab da auch genug probiert, aber das hat mir nicht einmal eine Linderung verschafft...

bitte verzeiht, wenn ich schreibe, das bleibt und ich hoffe nicht mehr...
wurde viel zu oft nur enttäuscht und nach 2 Jahren Dauerschmerzen ohne jegliche Linderung, habe ich mich für den Weg entschieden, daß ich das lernen möchte, Burny zu akzeptieren und damit so gut ich kann zu leben, und unterm Strich, geht es mir heute besser trotz Schmerzen, als noch letztes Jahr,,, alle Freunde und Familie sagen mir das auch, hey Anja, gehst schon viel besser damit um... das geht runter wie Öl. Vorher hab ich nur geweint.

Für mich persönlich war das jetzt besser, aber jeder Schmerzpatient muß das nach seinem Empfinden machen, heute lebe ich ohne Medikamente, mache meine Sachen so, und weiß in etwa wie ich mit dem Schmerz umgehe, das ist unterschiedlich, liegt auch viel an der Tagesverfassung, aber im groben und ganzen meißter ich das mittlerweile ganz gut.

Ich hoffe, daß das nicht zu negativ geschrieben ist, hoffen sollte man immer, aber bezüglich meiner Schmerzen und Missempfindungen hoffe ich nicht mehr... nicht aus heutiger medizinischer und technischer Sicht. Dafür war mir das mit den Ärzten echt zuwenig.

Wünsche Euch allen weiterhin alles Gute und schaut für Euch, wie ihr was am besten machen könnt.

LG, Anja

Kommentar

Hallo Engelchen,
die Hoffnung stirbt zuletzt ! Natürlich hast Du mit diesen Worten Recht, aber wenn Dir Deine Zungenschmerzen seit mehr als 3 Jahren die Lebensqualität rauben, wirst Du, genauso wie Anja und ich, die Hoffnung auf Linderung oder gar auf Heilung irgendwann in die unterste Schublade Deiner Empfindungen packen, und akzeptieren müssen, was Anja bereits akzeptiert hat: Lerne mit dem Schmerz zu leben. Es gibt bei dieser Schmerzart kaum Hoffnung auf Linderung ! !

Auch ich werde jetzt, nach mehr als 4 Jahren Dauerschmerzen in der Unterlippe und intensiver Suche nach Hilfe, keine medizinischen Wege zur Linderung oder Heilung mehr gehen. Ich habe mit der absoluten Rückendeckung meines Hausarztes 4 Jahre lang alles medizinisch möglich Machbare ausprobieren können, habe an 5 deutschen Unikliniken, 2 Schmerzkliniken, 1 REHA-Einrichtung mehr als 40 verschiedenen Ärzten gegenübergestanden und von all den Kieferchirurgen, Radiologen, Neurologen und Neurochirurgen immer wieder nur ein Kopfschütteln erhalten.
Jetzt nach mehr als 25.000 km auf Autobahnen und Straßen, nach 16.000,- EURO privater Kosten, die meine Altersvorsorge sein solten, kann ich nicht mehr und will auch nicht mehr weitersuchen.
Ich werde jetzt nach mehr als 4 Jahren meine verzweifelte Suche nach Linderung aufgeben und eine Psychotherapie weiterführen, die ich im Sommer begonnen, und wegen allerletzter Behandlungsversuche in zwei Unikliniken unterbrochen habe.
Ich weiß, dass auch die Psychotherapie keine Linderung oder gar Heilung von meinen Schmerzen bringen kann, aber so wie Anja will ich lernen, diese Schmerzen (Lippenglühen) irgendwann wie einen unbequemen Körperteil von mir zu akzeptieren.
Vielleicht (hoffentlich) schaffst Du das auch irgendwann.
Solltest Du mich anrufen wolen, sende mir eine SMS unter meiner Handy-Nr. wie ich hier im Forum (auf Blatt 30) am So 9. Nov 2008 angegeben habe.
Eine schmerzfrei Zeit wünscht Euch allen

Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

ich habe so ein schlechtes Gewissen, dass ich mich schon so lange nicht gemeldet habe. Aber ich habe arbeitsmäßig viele Probleme gehabt und inzwischen habe ich auch eine Kündigung vorgeschlagen bekommen. Jetzt muss natürlich alles geklärt werden in nächster Zeit. Das sind natürlich auch Probleme mit 52 Jahren, sich eventuell einen neuen Job zu suchen.

Ich denke oft an Euch, lese mal kurz rein, aber hatte kaum Gelegenheit zu schreiben.

Meine Beschwerden sind wie immer sehr wechselhaft. - Zur Info für die die mich nicht kennen, ich habe die Beschwerden seit Februar 2007- Mal starke Schmerzen in der Zunge, danach kommen dann immer diese Aphten oder Pickel auf dem Zungenrand und dann nach einer Weile geht es wieder weg. Dann habe ich nur einen kleinen Bereich auf der Zunge der nicht mehr so normal ist wie vorher. Die Schleimhaut ist immer etwas trocken, aber große Schmerzen habe ich nicht. Es ist alles in allem aber sehr gut zu ertragen und die schlimmen Schmerzphasen sind nicht so häufig.

Ja inzwischen gibt es hier ja viele neue Leidende. Das ist schon traurig. Meinen Kindern rät der Zahnarzt auch immer mal, die Weisheitszähne zu entfernen, aber ich habe so große Angst für sie. Bei mir war es ja nur eine Spritze in den Zungennerv, die ja wie ein Elektroschock war. Und hat diese Auswirkungen gehabt.

Ich überlege immer wieder, was man nicht machen könnte um mehr auf unsere Probleme hinzuweisen, denn ich bin überzeugt, dass wir nicht die einzigen sind.

Es ist trotzdem sehr wohltuend, dass man sich hier Trost holen und austauschen kann.

Für heute liebe Grüße
Sigrun

Kommentar

Meine lieben Schmerzgeplagten Anja,Jonas,Sascia,Engelchen und Sigrun
Ja, es tut mir so leid dass Ihr alle soviele Schmerzen erleiden müsst.Da darf ich mich ja wirklich glücklich fühlen ,denn die Schmerzen sind wirklich vorbei,was bei mir bis jetzt zurück bleibt ist einfach ein komisches Gefühl noch am Kinn und die Empfindlichkeit der Zähne an derselben Stelle.Das ist aber nichts gegen Euren Schmerzen.Am Freitag konnte ich das erste Mal wieder einmal einigermassen normal essen wenn auch ganz langsam und alles sehr klein geschnitten.Es war für mich aber ein richtiges Festessen.Sigrun Du sagst wegen Deiner Tochter ,ich verstehe Deine Angst aber es ist besser man nimmt die WZ bei Jugendlichen raus da ist die Wurzel noch nicht so lang und verfangen wie bei uns Älteren.Meine Nichten und Neffen haben sie letzthin auch rausgenommen und alles verlief gut.Wir alle sind natürlich gebrannte Kinder.Der letzte Backenzahn bewegt sich auch leicht bei mir seit der WZ-OP und ich habe auch grosse Angst wenn der auch noch raus müsste. Das mit den Aphten kenne ich auch seither.
Ich wünsche Euch allen weniger Schmerzen und alles alles Gute Ursula

Kommentar

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten, mit dem was Ihr alle gemeinsam schreibt, gebe ich Euch vollkommen recht, es gibt nur noch die eine Chance, das man sich sagt, man muss lernen mit dem furchtbaren Zustand zu leben! :cry: Gehe seit über einen Monat seit meiner OP wieder arbeiten, habe geglaubt das es eine gute Möglichkeit ist, das man sich von den Schmerzen ablenkt, aber leider ist das auch nur manchmal der Fall!!!
Wie sieht es bei Euch aus mit in der Nacht schlafen??? Ich denke oft abends im Bett ich muss wahnsinnig werden und haue mir dann meine Schlaftablette ein um endlich mal einzuschlafen, ohne geht garnichts!!!
In welchem Alter seit Ihr Schmerzgeplagten?Ich werde im nächsten Jahr 43.
Ganz liebe Grüße sendet Engelchen

Kommentar

Hallo Engelchen,

bei meinem Zungenbrennen ist es so, die lindern sich im regelfall wenn ich müde werde, zum Glück, dafür sind sie aber tagsüber und im Alltagsstress am schlimmsten.
Sport, Essen, Zähne putzen, mein Zungenkauen, Stress, Wut, usw... bereiten mir Schmerzspitzen.

Auch wenn ich unausgeschlafen bin oder mich schlecht fühle, habe ich das schlimmer.

Ich werde nächste Woche Sonntag, 30 jahre,
ich war 27 Jahre, als die OP versaut wurde.

Wünsche Euch alles Gute und weiter gute Besserung.

LG, Anja

Kommentar

Meine lieben Schmerzgeplagten
Ja wenn ich an Euch denke bin ich ja mit meinen sechzig Jahren schon ein alter Hase.Normalerweise nimmt man ja in diesem Alter keine Weisheitszähne mehr raus wenn es nicht sein muss.Bei mir wurde wie ich schon einmal sagte vor 15 Jahren bei einem andere ZA der Versuch gemacht alle vier Weisheitszähne zu entfernen,bei den oberen verlief alles gut und unten rechts brach er ab er liess die Wurzel einfach drin und der linke untere WZ auch.Die Seite wo die Wurzel solange drin war entzündete sich und so musste sie raus und auch noch der links unten.Links ist alles gut gegangen die Schwierigkeiten waren von der Wurzel her. Ich drücke Euch allen die Daimen dass es doch auch einwenig besser wird und Ihr nicht mehr solche Schmerzen haben müsst.
Einen lieben Gruss an Euch alle. Ursula

Kommentar

Hallo Anja und alle Schmerzgeplagten
Wieder einmal von mir ein Lebenszeichen.Ich muss sagen dass ich grosses Glück hatte und meine Beschwerden fast ganz verschwunden sind.Einzig manchmal noch ein komisches Gefühl um Kinn und Unterlippe aber nicht andauernd.Mal schauen ob das mit der Zeit auch noch ganz verschwindet sonst kann ich damit leben.Wenn es nur bei Euch Ihr Schmerzgeplagten auch besser würde ich möchte das für Euch so sehr wünschen.
Jetzt wünsche ich Euch allen von Herzen frohe und ein wenig schmerzfreie Weihnachten undalles alles Gute für das neue Jahr 2009.
Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

vielen Dank für Deine Weihnachtsgrüße.

Ich wünsche Euch allen nachträglich ein frohes neues Jahr und hoffe, ihr seit gut rein gerutscht. :)

Es freut mich sehr, daß es bei Dir schon bedeutend besser geworden ist, das liest sich sehr schön. Da hast Du wirklich großes Glück im Unglück gehabt.

Mein Zustand ist weiter unverändert, aber das bleibt ja auch so.
Muß jetzt wegen der ganzen Anwaltsgeschichte nächste Woche wieder zum Gutachter... na ja, irgendwann ist das ja auch nicht mehr. Hoff ich doch. Obwohl mir kommt es wie ne neverending story vor.

Ich wünsche Euch alles Gute und vor allem daß jeder lernt mit seinem Schicksal umzugehen. Bleibt uns ja eh nichts anderes übrig.

Liebe Grüße,
Anja

Kommentar

Hallo Anja
Ja ich hatte wirklich ein grosses Glück gehabt.Am Montag hatte ich den letzten Termin beim ZA das heisst auch noch bei der Dentalhygienikerin.Vom Riss her ist auch alles gut zusammengewachsen und ich kann wieder alles essen.Das Gefühl ist wieder ganz zurückgekommen auch das komische kitzeln das ich vorher immer noch hatte ist weg. Jetzt muss ich erst in einem halben Jahr wieder für Zahnsteinentfernung wieder hingehen wie schon immer.
Wenn man Dir nur auch helfen könnte ,das ist ja furchtbar wenn man keine Hoffnung mehr sieht.Es gibt eben immer wieder einmal Pfusch und Du Arme bist in so einen hineingerutscht. Auf alle Fälle wünsche ich Dir und allen anderen Leidgenossen alles alles Gute und ein glückliches Jahr 2009.
Mit liebem Gruss Ursula

Kommentar

Hallo an alle Schmerzgeplagten, wünsche auch noch ein gutes neues Jahr, vor allem viel Kraft!
War jetzt mal für paar Tage im Urlaub, war recht schön, aber mit den Beschwerden kann man eben nicht richtig geniessen und abschalten! :cry:
Bei mir ändern sich momentan die Beschwerden fast stündlich, manchmal glaube ich, es nicht mehr auszuhalten!Das einzige ist wirklich, wenn man sich mit Arbeit etwas ablenken kann, wenn ich zur Ruhe komme, empfinde ich das ganze unerträglich!
Wie geht es Euch momentan so mit den Beschwerden???
Liebe Grüße an alle
Engelchen Katrin

Kommentar

Hallo Katrin,

vielen Dank, wünsche Dir auch noch nachträglich ein gutes neues Jahr.

Bei mir ist es so, ich versuch damit zu leben. Mal geht es teilweise und mal ist es unerträglich. Ein auf und ab halt immer.... bei zuviel Alkohol kommt alles hoch, dann gibt`s Depri Schübe, aber ansonsten versuch ich das so zu verdrängen... klappt immer unterschiedlich, je nachdem wie die Tagesverfassung grade ist. Bei manchen Dingen weiß ich ja, daß da das Brennen schlimmer wird, aber vermeiden kann ich das nicht... denn so Alltagsdinge wie Zähne putzen, essen und mal ein paar Einkaufstüten hochtragen, sowie Wut, Aufregung etc... Sport... usw usw... gehören einfach zum Alltag... d. h. auch Schübe muß man lernen zu kontrollieren,,, schade, daß es kein Medikament gibt, was die Schübe bzw. die Schmerzen lindert. Ausgenommen von Fetanyl Pflastern und Opiaten... etc...

Ja, und so ist das jeden Tag. Für immer.

Morgen bin ich beim Gutachter, zum 2. mal.

Na ja, immer das selbe.

Alles Gute für Euch.

Anja

Kommentar

Hallo

In diesen Thread haben sich inzwischen einige chronisch Schmerzgeplagte zusammengefunden. Ich habe seit einiger Zeit gelegentlich reingeschaut und dachte mir ich sollte mich nun ebenfalls einmal melden.
Ich habe nun seit knapp 3 Jahren Zahschmerzen. Begonnen hatte dies mit einer Pulpitis am 47er. Diese wurde behandelt, der Schmerz blieb. Irgandwann war ich mir nicht mehr sicher ob der Schmerz von dem 47 oder 46 kam. Ich liess den 47 ziehen in der Hoffnung (Verzweilflung) dass dadurch die Schmerzqelle entfernt werden könnte. Seither ist es klar: Die Lokalisation ist beim 46er. Ein weiterer Zahnarzt und Schmerzspezialissten erkannten aber dass der 46 Zahnmedizinsch gesehen gesund sei.
Eine Therapie auf Neuropathie (Gabapentin + Tryptizol) zeigte keine erheblich Wirkung.

Ich habe nach wie vor Dauerschmerzen (24h) beim 46er. Diese sind sehr intensiv und sehr konstant. Einschiessende Schmerzen habe ich nicht aber der Zahn reagiert manchmal sehr empfindlich auf Kälte (die Kälteempfindlichkeit kommt und geht ist aber eher selten vorhandem). Am Anfang (2007) vor 2 Jahren war der Zahn auch stark Druckempfindlich. Die Druckempfindlichkeit hat seither kontinuierlich abgenommen und ist inzwischen fast verschwunden. Mein ZA damals meinte die Druckempfindlichkeit könne spontan auftreten und sei kein weiteres Problem.

Diagnose war Tendomyopathie und möglicherweise Neuropathie. Ich bekam eine Aufbeissschiene mit der ich überhaupt nicht zurechtkam. Die lenkte meine Aufmerksamkeit noch mehr auf den schmerzenden Zahn und ich konnte sie nicht länger als ein paar Minuten im Mund lassen ohne voll durchzudrehen.

Am Zahn (der 46er) habe ich eine Kunstofffüllung. Mein ZA meinte eine Infektion darunter könne aufgrund des Röntgenbilds ausgeschlossen werden. Ich habe dabei so meine Zweifel...

Wünsche allen Schmerzgeplagten hier gute Besserung und etwas Linderung

Sepp

Kommentar

hallo sepp,

ich an deiner stelle würde mir diesen 46 sofort entfernen lassen.

so wie das beschreibst, ist dieser zahn schuld an deinen schmerzen. auch wenn die ZÄ nichts finden können, tut er weh, also, weg damit.

lg ;)

Kommentar

hallo sepp,

ich lese erst jetzt, dass du da eine kunststofffГ»llung hast.

also, ich wГ›rd zuerst UNBEDINGT diese füllung erneuern lassen.

wenn das nix bringt erst ziehen!

wГ»nsch dir alles gute

Kommentar

Hallo Fleur

also, ich wГ›rd zuerst UNBEDINGT diese füllung erneuern lassen.


Diesen Plan habe ich ebenfalls ich muss nur noch den richtigen ZA dafür finden.

Ich werde mich wieder melden wenn ich etwas neues weiss. :|

Liebe Grüsse

Sepp

Kommentar

Hallo Anja und alle Schmerzgeplagten
Nach längerer Zeit möchte ich mich wieder einmal melden und sagen wie es mir geht.Also Schmerzen spüre ich keine mehr ,hatte also grosses Glück.Das einzige was zurückgeblieben ist dass ich ein komisches Gefühl habe wenn ich mir über das Kinn streiche oder eben die Unterlippe fühlt sich manchmal an wie geschwollen.Ich denke aber dass ich damit muss leben da es seit September ja schon eine lange Zeit her ist.Das ist ja das wenigste dass ich keine Schmerzen mer habe ist ja ein grosses Glück.Wie geht es Dir Anja noch gar keine Besserung???
Einen ganz lieben Gruss mit Frühlingshoffen. Ursula

Kommentar

Hallo Ursula,

das freut mich, daß es bei Dir bis auf kleinere Berührungsempfindlichkeiten schon gut sich regeneriert hat. Hab das auch mit dem Kribbeln und mit dem dumpfen Gefühl, besonders wenn ich über das Kinn, Lippe etc. streiche... kenn die Missempfindung, aber da kann man mit leben, das geht ja noch.

Danke der Nachfrage, aber der Zustand ist weiterhin unverändert, das wird auch für immer so bleiben, jedoch hat mir diese Therapie besser geholfen das zu verdrängen, dennoch kommen die verzweifelten Momente schon immer wieder mal, Wut ist auch noch oft dabei, aber ich geh mittlerweile schon etwas besser damit um. Man muß es wirklich lernen zu akzeptieren und das als einen Teil von sich selbst anzusehen, sonst frißt die Wut und die Verzweiflung einen mal auf.

Ich versuche so gut es geht, alles so zu machen wie früher auch, wenn ich zu schlimme Schmerzen bekommen, dann muß ich wieder einen Gang runter fahren und ansonsten versuche ich so gut es geht, nicht daran zu denken,,,, verdrängen eben....

Ja und so mach ich das jeden Tag. Das was man nicht ändern kann, muß man lernen zu ertragen, heißt es ja....

Falls jemand vllt. noch einen weiteren Rat / Tip für mich hat, wie man am besten mit Dauerschmerzen lebt, bzw. wie man damit am besten umgeht, bin ich immer dankbar, aber so wie ich oben beschrieben habe, geht es erstmal besser, ist aber auch nur verdrängen.

Liebe Ursula, wünsche Dir auch weiter alles Gute und sei wirklich froh, daß es bei Dir noch so ein gutes Ende genommen hat. Ist zwar auch blöd mit der Missempfindung, aber es schlägt nicht so auf die Psyche wie die anderen Sachen. Versuch es wirklich so zu sehen. Sonst ärgert man sich nur.

Liebe Sigrun, Jonas und andere Schmerzgeplagten, ich wünsche Euch auch weiter alles Gute und Jonas wir schreiben ja eh noch weiter. :)

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo,

ich habe auch lange nicht gewusst, dass meine Probleme von missglückten
Zahnbehandlungen gekommen sind.

Ich habe jetzt gute Erfahrungen mit einer Zahnsanierung gemacht und gegen
neurophatische Schmerzen wurden mir Heilinjektionen gespritzt.

Wichtig ist allerdings eine gute Zahnsanierung und dass man alle Zahnherde
auch beseitigt.

Hier habe ich eine gute Seite gefunden um sich zu informieren.

www.toxcenter.de

LG
Hanifa

Kommentar

Hallo, ich bin neu hier. Mich hat es am Mittwoch, 22.April erwischt.

Vorausgegangen war die entfernung zweier extremst schlimm am Nerv liegender Weisheitszähne. Das ging gut, außer einer Alveolitis, die 6 Wochen dauerte, aber dann wars gut.

So, nun mußte der Zahn neben dem kniffligen Weisheitszahn raus, ein 7er, links unten.

Bei der Betäubung traf der Doc. wohl den Nerv, jedenfalls ging ein elektrischer Schlag durch die Zunge. Dann brach der Zahn auch noch ab, und der Bohrer kam zum Zuge. Nun weiß ich vom Röntgenbild, daß die Wurzeln dieses Backenzahnes auch direkt über dem Nerv lagen.

So. Ergebnis: Linke Zungenhälfte taub, und fast gar keinen Geschmackssinn mehr, das geht auch gut rechts rüber. Rechts bekam ich auch einen Zahn gezogen, ob es daran liegt, keine Ahnung. Backe taub, und es ist, als ob ich so ein Watteröhrchen zwischen Backe und Zähnen drin habe. Ganz taub ist die Zunge nur weiter hinten, Schluckbeschwerden habe ich nicht, Mund kriege ich problemlos zu.

Also, im Vergleich zu Euch gehts mir gut, aber ich habe schon Unruhe und bin sehr genervt. Der Doc. meinte gestern, als ich anrief, das könnte noch normal sein. Der hat mir nicht gesagt, daß er den Nerv verletzt hat, aber woher sonst der Schmerz beim Einstich. Und es ist in der linken Backe eine schlauchförmige Beule, da ist was angeschwollen, und ich denke, das ist der Nerv.

Heute habe ich mir eine Rentnerpackung Vitaminkomplex gekauft, mit 300% B12 Tagesration pro Tablette.

Wird das wieder besser? Hat jemand von Euch Erfahrungen? Mich macht das ganz dusselig, beim Essen spüre ich nur noch die Konsistenz der Nahrung, das ist vielleicht übel. Nur, wenn ich Suppe esse, dann ist hinten ein bisschen Geschmack zu spüren, auch wenn ich Kaffe trinke, z.B.

:( Bitte um Erfahrungsberichte, oder, was ich jetzt noch zeitnah machen kann, damit das ganz ganz schell besser wird. Die Ärzte sagen einem ja fast eh nie was, ich habe den Eindruck, die wollen ihre Ruhe. Schnell Zahn raus, Rechnung schreiben, gut ist.

Der selbe meinte, als ich mit der Alveolitis kam, das wäre Muskelkater vom Mund aufsperren. Ja prima! Meine reguläre Zahnärztin kriegte bald die Krise, ich ging nach 10 Tagen hin, wegen der Schmerzen, die ja nur Muskelkater seien, und da lag quasi der Knochen blank. Von daher wird dieser Arzt auch jetzt die nächsten 100 Jahre sagen, das wäre noch o.k. ich trau dem einfach nicht.

:ausheul:

Kommentar

Immer noch nicht besser. Dafür hat sich herausgestellt, daß ich trotz Vorlage meines Allergiepasses ein Penecillin bekommen habe, und jetzt habe ich auch noch die volle Allergie, Juckreiz, Nesselsucht....

Außerdem hat der gesagt, er hätte die Wunde genäht. Nur entdecke ich die Fäden, die anscheinend durch einen andreen Zahn gehen. Ich vermute, der hat die Verletzug vom Nerv zugenäht, oder was?

Jedenfalls schieb ich gerade die volle Paranoia deswegen.

Und den Faden ziehen soll meine reguläre Zahnärztin. Die wird im Dreieck springen, weil sie muß den Sch... jetzt wegmachen, oder wie? Und wenn die den Faden zieht, wird das meinen Nerv nochmal dazu reizen, ja? Was ist los?

Stinkend sauer bin ich, und ich habe echt Angst. Was hat der Chirurg da gemacht, und warum erfahre ich von nichts????? Wenn der mir schon ein Medikament aufschreibt, gegen das ich allergisch bin, und ich habe ihn darauf hingewiesen - und in der Apotheke habe ich NOCHMAL nachgefragt. Bohaaa hab ich ne Wut!

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

nach langer Zeit melde ich mich wieder mal. Es tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich hatte einige Probleme. Inzwischen habe ich auch noch meinen Job verloren und habe dadurch auch etwas Stress.

Au Backe, habe von Deinem Abenteuer gelesen auch bei mir war es so , dass die Spritze wie ein elektrischer Schlag in die Zunge wirkte. Das war vor mehr als 2 Jahren. Der Geschmack ist nach 3-4 Monaten wieder gekommen, hatte aber viele andere Beschwerden. Jetzt ist mir nur noch ein Brennen auf einer Pfennig großen Stelle auf der Zunge geblieben, ab und entzündet sich die Zunge an einzelnen Stellen und ich bekomme eine sehr schmerzhafte Aphte und die Schleimhaut der Zunge ist irgendwie viel trockener als früher.
Im großen und ganzen geht es mir aber gut. Ich denke, bei Dir wird es sich auch bessern. Es braucht alles aber seine Zeit. Nimm auch noch von den anderen Vitamin B Sorten und Folsäure. Das ganze Paket also. Wir vom Forum haben auch noch Keltican genommen was die Neurologen bei Nervenverletzungen empfehlen. Massieren der Zunge für die Durchblutung könnte auch etwas helfen. Sei optimistisch!

Liebe Anja, lieber Jonas, leider habe ich alle Eure Nummern und e-Mail Adresse verbummelt. Ich wollte mich so mal melden. Aber ich finde nichts mehr wieder. Falls IHr noch meine E-Mailadresse habt meldet Euch mals kurz, dann schreib ich zurück.

Liebe Grüße

Sigrun

Kommentar

Hallo Sigrun,

Job verloren... :o das ist ja heftig!!!

Ich war heute bei meiner normalen Zahnärztin.
Sprechstundenhilfe: ja, da haben Sie doch dieses rosa Blatt unterschrieben mit den Risiken blahhhhh

- klar, sich gleich mal absichern....

und dann sagte die Ärztin nach einem Kältetest, daß der Hauptnerv noch lebt, und dass sich das Ratzfatz bessert. Ich habe aber seit 2 Tagen eine brennende Zunge, so wie kochendes Wasser getrunken. Nicht so unbedingt schön. Und ständig ein trockenes Gefühl im Mund, als ob ich am Verdursten wäre, auch wenn ich gerade viel getrunken habe. Der Geschmackssinn ist immer noch weg, und ein Teil der Zunge taub, und die rechte Backe auch ein Teil taub.

o.k. ich war schon fast am Aufhören mit Vitamin B (ich habe da so eine Tablette mit allen Vitamienen, von AECKB1B2B6B12D Folsäure, über Ca, Phosphor und mehr) Vitamin B1,2,6 ist 150% der Tagesdosis, und B12 sogar 300% der Tagesdosis. Geh ich gleich noch einnehmen.

Ätzend. Das einzige, was ich irgendwie noch halbwegs gut finde, ich bin zu dick, und es ist so ziemlich das erste mal in meinem Leben, daß ich mich zwingen muß, was zu essen. Ich ignoriere den Hunger, weil ich kein geschmackloses Essen die brennende Zunge runterwürgen will, und dazu noch Schmerzen von 2 frisch gezogenen Zähnen. Am Ende der Tortur stell ich mich mal auf die Waage, das dürfte dann wenigstens mal was erfreuliches sein.

Besser wäre es bestimmt, bei Frühlingswetter spazieren zu gehen, für das Resultat!

Kommentar

Das Brennen in der Zunge wird intensiver. Wenn ich eine Suppe esse, die lauwarm ist, dann brennt es mir links, wo es taub war, alles weg. uhaaaa. Es brennt auch, wenn ich nichts esse. Manchmal brennt es an einigen Stellen mehr...

Geschmacksnerv ist immer noch nicht wieder da. Aber o.k. es sind ja jetzt auch erst 1,5 Wochen.

Schmerztechnisch ist es auszuhalten, ohne Schmerzmittel. Also, momentan gehts mir besser als vielen hier. Ich sollte zufrieden sein,aber es ist nicht schön. Eine taube Stelle am Backe ist auch noch da....

Vitamin B nehme ich seit heute, habe die letzten 2 Tage ausgesetzt, weil ich die Penecillinallergie erst mal loswerden wollte, und ich nicht sicher war, ob ich auch gegen Vitamin B eine Allergie habe.

Ach ja. Die Penecillinallergie besteht immer noch, jetzt etwas über eine Woche. Das hat ja sowas von einer Nesselsucht ergeben, ich kratze mich immer noch. Nachts schweissgebadet aufwachen, Juckreiz ohne Ende.... tagsüber Juckreiz, Quaddeln auf den Händen, im Gesicht, so dass jeder denkt, ich wäre ein Seuchenfall und müsste mal schnell in Quarantäne.... :(

Kommentar

Hallo Au Backe,

also das mit dem Geschmack da solltest Du etwas Geduld haben. Die ganze Geschichte ist sehr langwierig. Wie gesagt der Geschmack kam bei mir nach 3-4Monaten zurück. Dann ist das mit dem Brennen auch normal, das ist wohl die Reaktion vom verletzten Nerv. das brennt halt. Das kann mit der Zeit auch ziemlich nerven und verrückt machen. Ich habe damals viel Kaugummi gekaut auch wegen des trockenen Geschmacks im Mund. Auch wenn ich Kaugummi nicht mag, es hat mir damals sehr gut getan. Und wie gesagt, fleißig Dein Vitamin B in hoher Dosierung und von allen Sorten einnehmen. Du wirst verschiedene Phasen an Beschwerden durchmachen. Da brauchst Du echt Nerven. Aber es wird bestimmt besser werden.

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Kraft!

Kommentar

Hallo Sigrun,

wie gehts? Vermutlich immer noch ohne Arbeit? Du Arme, ich hoffe es tut sich was auf, oder es tat sich was auf!

ah, o.k. 3-4 Monate... ich hatte in Erinnerung 2-3 Monate. Bei mir scheint sich so nix zu tun, außer dass es tauber und "gelähmter" zu werden scheint. Letztens habe ich mir einen Kaugummi genommen, und auch ich bin kein Freund von den Dingern, und ich habe ihn auf der verletzten Seite reingeschoben...und ich hatte überhaupt keinen Geschmack. Das ist sowas von eklig.

Dieses Druck- und Lähmungsgefühl ist störend, das schon. Es brennt bisschen, Hitzeempfindlichkeit und vor allem Kälteempfindlichkeit.... hatte ein Eis gegessen, ja erst mal nicht wieder! Das hat richtig weh getan.

2 Aphten hatte ich auch schon.... die haben nicht so weh getan, wie wenn ich sie sonst hatte. Bin wohl noch betäubt... alles hat Vorteile??? Und habe permanent ein Durstgefühl, der Mund scheint ständig trocken zu sein.

Ich nehme brav meine VitaminB in 300% Tagesration, habe nämlich noch höher Dosierte gefunden, und die nehme ich nun.

Es geht insofern, als ich bei der Arbeit abgelenkt bin und das nicht merke. Beim Essen ersetzt das Gehirn diese fehlende Geschmackspartie ganz gut. 5* Köchin würde ich wohl nicht werden, weil ich deutlich weniger schmecke, auch insgesamt. Aber: ich habe Geschmack, es ist nicht alles einerlei... es sind wenig und wenn sehr erträgliche Schmerzen, ich kann schlafen... wenn ich die Horrorszenarien der anderen lese... da hab ich doch noch Glück gehabt, und habe mich inzwischen damit abgefunden.

In 2 Monaten gehts wieder zum Dentist... auf der ANDEREN Seite... da muß jetzt dann die Brücke draufgesetzt werden, das gibt also wieder Spritzen... aber ich hoffe jetzt einfach mal, dass da nicht wieder das selbe passiert.

Ätzend. Nervt... es hilft mir aber, von Dir zu hören, dass es bis 4 Monate dauern kann, da steigt meine Hoffnung und mein Geduldspotential....

Danke!

...Muß doch noch was erwähnen: meine Zahnärztin meinte: das heilt ratz-fatz. Sind 4 Monate ratz-fatz? Diese Falschauskünfte, das nervt mich mindestens genau so, wie die taube Stelle. Soll sie doch sagen: o.k. der Test ergibt, dass der Hauptnerv lebt, das wird höchstwahrscheinlich heilen, aber haben Sie geduld. Nö, ratz-fatz... :(

Kommentar

hallo ihr lieben,

da ich eure berichte auch lese, möcht ich euch mal alles gute und baldige besserung eurer beschwerden wünschen, auf dass sie für immer verschwinden mögen...
ich bin bei den bissgeschädigten nebenan :P ; na ja und eigentlich ist unser schicksal doch sehr ähnlich, auch bei uns wurde ein gravierender fehler gemacht von den ZÄ und wir müssen hart kämpfen, um da wieder rauszukommen, aber wir werden es schaffen und ihr auch!

lg ;)

Kommentar

Hallo Au Backe,

wie geht es Dir inzwischen, habe mich lange nicht mehr gemeldet. Ja Du mußst Geduld haben mit ratzfatz ist da nichts, aber die Ärzte reden sowieso immer nur Schrott daher. Sie wissen selbst ja nicht, was da los ist. Vor allem haben sie noch nie dieses unangenehme Gefühl im Mund gehabt. Ich habe auch seitdem immer eine trockene Mundschleimhaut. Das ist wohl so. Irgendetwas arbeitet nicht mehr so richtig im ganzen Zungenmechanismus. Ich denke irgendwelche "kleinen Teile" wie die Papillen oder irgendwelche Drüsen in der Zunge sind nun gelähmt und arbeiten nicht mehr so wie vorher. Ich mag auch keine Kaugummis, aber in der schlimmsten Phase muss ich sagen, waen sie mir wirklich eine Hilfe. Die Schmeren ließen in dem Moment nach, die Schleimhäute waen feuchter. Es hat geholfen. Was ich auch gern genommen habe oder auch manchmal noch nehme ist die Bepanthen Lösung. Sie ist für die Mundschleimheit. Ein paar Tropfen, bzw. den Flaschendeckel halb voll in den Mund und dann im Mund gut verteilen. Das ist auch angenehm für die Mundschleimhaut. Hatte mir eine von den vielen Ärzten empfohlen.

Ja, ich wünsche Dir alles Gute, bestimmt wird es etwas besser geworden sein. Bis bald.

Kommentar

Hallo Ihr Lieben,

habe mich auch länger nicht mehr gemeldet, aber ich verfolge immernoch ab und an dieses Thread.

Erstmal gute Besserung an alle Betroffene.

Ich kann leider nichts neues oder sogar ne Besserung über meine defekten Nerven schreiben, alles beim alten, aber das weiß ich auch und hab ich ja auch schon mehrmals hier rein geschrieben, daß sich da nichts mehr tun wird. Zum Glück kann ich Dank des Schmerztrainings aber schreiben, daß ich es mittlerweile über die Jahre akzeptiert habe und schon etwas besser damit umgehe, auch wenn nicht jeder Tag gleich ist, aber ich weiß, wie ich wann, was am besten so mache... und geht mal gar nichts, dann weiß ich auch, wo ich hin gehen kann...

Genauso traurig, läuft auch die Geschichte mit meiner Klage ab...
Im Febr. hatte ich meinen 2. Gutachter Termin und bis heute keine Ergebnisse, aber wehe ich muß Röntgenbilder, Kopien, Arztbefunde usw. nachweisen, wird mir sofort ne Frist gesetzt... sehr unbefriedigend das alles... bin echt mal gespannt, wie mein Fall abgestempelt wird und dauerhaftes Zungenbrennen hab ich nicht unterschrieben... also schauen wir mal...

Liebe Sigrun, wie ist es bei Dir?
Hoffe, daß es immernoch so gut bei Dir ist.
Wie geht`s Dir denn so ansich?

Wünsche Euch allen weiter ganz viel Kraft das immer zu ertragen und für diejenigen mit Dauerschmerzen, kann ich nur so ein Schmerztraining empfehlen... davon wird der Schmerz zwar kein Stück besser, aber man lernt besser zu verdrängen.. und wenn man es schafft, trotz Schmerzen, nicht an die Schmerzen zu denken, ist doch schon super.... und wenn es nur ne Stunde am Tag ist...

Es grüßt Euch ganz herzlich,
Eure Anja :P

Kommentar

Hallo Au Backe,

wie geht es Dir inzwischen, habe mich lange nicht mehr gemeldet. Ja Du mußst Geduld haben mit ratzfatz ist da nichts, aber die Ärzte reden sowieso immer nur Schrott daher. Sie wissen selbst ja nicht, was da los ist. Vor allem haben sie noch nie dieses unangenehme Gefühl im Mund gehabt. Ich habe auch seitdem immer eine trockene Mundschleimhaut. Das ist wohl so. Irgendetwas arbeitet nicht mehr so richtig im ganzen Zungenmechanismus. Ich denke irgendwelche "kleinen Teile" wie die Papillen oder irgendwelche Drüsen in der Zunge sind nun gelähmt und arbeiten nicht mehr so wie vorher. Ich mag auch keine Kaugummis, aber in der schlimmsten Phase muss ich sagen, waen sie mir wirklich eine Hilfe. Die Schmeren ließen in dem Moment nach, die Schleimhäute waen feuchter. Es hat geholfen. Was ich auch gern genommen habe oder auch manchmal noch nehme ist die Bepanthen Lösung. Sie ist für die Mundschleimheit. Ein paar Tropfen, bzw. den Flaschendeckel halb voll in den Mund und dann im Mund gut verteilen. Das ist auch angenehm für die Mundschleimhaut. Hatte mir eine von den vielen Ärzten empfohlen.

Ja, ich wünsche Dir alles Gute, bestimmt wird es etwas besser geworden sein. Bis bald.

Hallo Sigrun,

danke der Nachfrage. Es scheint nun ganz langsam etwas mehr Geschmack wieder zu kommen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob es nur Einbildung ist. Es scheint mir so, als ob beim Essen auch wieder etwas mehr Konsistenz spürbar ist.

Ich bin auch der Ansicht, dass da etwas gelähmt ist - und ich vermute auch mal stark, gelähmt bleiben wird! Ich selber gewöhne mich mittlerweile wohl daran. Die letzten 4 Wochen war ich in Frankreich, und einmal habe ich gemerkt, wie mir diese Lähmung der Zunge bei der Aussprache hinderlich war, ich konnte nämlich meine Zunge nicht so bewegen, wie ich wollte, weil da dieser taube gelähmte Fleck ist, von ca. 2 Cent Größe.

Wenn ich das Leiden der Anderen hier lese, bin ich jedoch sehr dankbar! Ich habe immerhin KEINE Schmerzen. Wenn ich nicht esse, merke ich so gut wie gar nichts. In 6 Wochen kriege ich jedoch meine Brücke rein, und das bedeutet : Spritzen auf der ANDEREN Seite. Ich will ja nicht fürchten....

Ich nehme immer noch Vitamin B komlex, d.h. heute ist die Packung leer, ich muß morgen neue kaufen.

Liebe Grüße, und ich melde mich wieder. Vor allem, wenn es tatsächlich besser wird. Mir hatte das in der Panik nach dem Eingriff geholfen, lesen und schreiben zu können, weil ich merkte, dass meine Freunde alle rundrum angenervt waren nach spätestens 2 Tagen.

AuBacke

Kommentar

Hallo Zusammen, ich weis gar nicht, ob dieses Forum noch genutzt wird....ich hab die gleichen Probleme wie ihr. Mir vor 9 Jahren!!!!!! eine Wurzelspitze gekappt und Weisheitszähne gezogen. Dabei ist der Zungennerv verletzt worden. Seitdem hab ich eine permament brennende Zunge und mein Unterkiefer schmerzt. Die Zunge fühlt sich an wie an einer heissen Supper verbrannt. Mein Chrirurg meinte, das Gefühl käm bald wieder und da wäre nichts passiert. Es ist nach 9 Jahren NICHTS passiert. Das Brennen ist nach wie vor da. Am Anfang hat mich das wahnsinnig gemacht....musste von morgens bis abends dran denken. hab soviele dinge unternommen - vitamine, akupunktur, heilprakiker, psychologe bis hin zum Gedanken, den Nerven in einer Klinik durch den Versnerv ersetzen zu lassen. Diese OP würde 5 Stunden dauern und hat eine Chance von 40 Prozent, dass das Brennen dann weg ist. Weitere Risiken gibt es natürlich auch. Ich habe mich dagegen entschieden. Mittlerweile LEB ich dmit. man kann eh nichts tun. es hilft nichts. der Zahnarzt stellt sich dumm und sagte ich hätte unterschrieben. aber was blibt einem sonst übrig???? Vor gut einem monat hat ein neuer Zahnarzt gesehen, dass ein stück der spritze im kiefer abgebrochen ist. in der nähe des nerven. dass heisst, dass das DA passiert sei muss. weiss nicht ob diese abgebrochene spitze nun raus muss....sie besteht ja aus titan - so wie Implantate......es ist alles in allem eine scheiss situation. Mir macht essen keinen spaß mehr, ich schmeck die hälfte, versalze das essen meiner freunde und wenn ich auf meinen kiefer drücke pickst die zunge! Das brennen und der kieferschmerz ist ätzend, aber ich sehe keine Besserung mehr. 9 Jahre zur Regeneration müssten reichen. Ich wünsche euch allen, dass es bei euch besser wird. LG

Kommentar

hi spooky (tooth? :lol: ),

es tut mir aufrichtig leid, dass dir das passiert ist und ich finde es sehr wichtig, dass du in diesem forum darГ»ber berichtest. das dГ»rfte und sollte NIEMALS passieren. ich hoffe und wunsche dir, dass du eine lösung findest und wieder schmerzfrei leben kannst.

zu deinem titanstГ»ck der spritze, das der ZA im kiefer "vergessen" hatte :evil: , wollte ich dir nur sagen, dass mir das gleiche passiert ist, das stГ»ck sah man jahre spГўter auf nem rГґntgenbild, ich hatte keine schmerzen, aber man riet mir unbedingt und dringend zu einer operation unter vollnarkose, da es in die kieferhГґhle (sinus) abgewandert war.

ich schob es eine weile hinaus, liess es dann aber doch machen. das teil wurde entfernt und ich hatte so ne "drainage" in der nase, war net lustig, 5 tage krankenhaus, und bei der narkose hatte man sich anscheinend vertan, denn ich konnte danach kaum atmen, aber habs überlebt. also, ich will dir keine Angst machen, das war auch nicht in deutschland, aber trotzdem wollte ich dir erzГўhlen wie die OP bei mir verlief. das teil bin ich wenigstens los.

lg und alles gute! ;)

Kommentar

Hallo zusammen,
hier ist eine weitere "Schmerzgeplagte".
Hab im Internet gesucht und bin auf diese Seite gestoßen, und finde kann mich mit dem Forum ganz gut anfreunden :-)
Also ich fang mal an: Vor genau 15 Tagen hab ich alle 4 Weißheitszähne mit örtlicher Betäubung rausoperiert bekommen. Bis heute hab ich ein dauerhaftes Brennen auf der rechten Zungenhälfte, zudem ist diese Stelle "halbtaub", also ich spüre was, aber nicht so wie es normal sein söllte. Beim Bewegen der Zunge hab ich Schmerzen, fühlt sich an als ob es von hinten nach vorne durch die Zunge ziehen würde. Naja gut, hab jetzt schon 2 mal mein behandelnden Arzt gefragt, wann das denn weggeht: der eine versicherte mir, dass sich die Schmerzen und das brennen weggehen würden, allerdings könne das (lange) dauern. Die andere Ärtzin (selbe Praxis) meinte, dass es schonmal ein gutes Zeichen wäre, dass ich überhaupt Gefühl in der Zunge hätte, also es nicht ganz taub ist, ich solle positiv denken, dass es wieder normal wird, aber sie könne mir nicht versichern, dass es weggeht.
Naja gut, jetzt hab ich mir das hier mal alles so durchgelesen und bin ein wenig schockiert, dass es bei den meisten nach Jahren immer noch so ist.
Also, wenn ich mir vorstelle, dass ich das jetzt noch ein paar Monate, Jahre haben könnte, dann wird mir echt anders. Bin seit der Op (Wegen des Brennen / Schmerzen) auch wirklich nicht mehr gut drauf.
Gibt es noch Hoffnung für mich :-) ??
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.
Lieben Gruß
Christina

Kommentar

... ich söllte vielleicht noch dazu sagen, dass ich auf dieser Zungenseite keinen Geschmack mehr habe (vielleicht bilde ich mir es auch nur ein, solls ja alles geben ;-) )

Kommentar

Hallo Zusammen,

es tut mir sehr leid, daß ihr auch von den (wie man mir immer sagt) "seltenen" Risiken betroffen seit.

Durch eine WZ - Op hat man mir ja auch den Zungennerv und den Lippennerv beschädigt und ich leide auch wie ihr an einer tauben, und ständig brennenden Zunge. Auch ohne Geschmackssinn usw... Essen versalzen usw... ist normaler Alltag... ich darf schon gar nicht mehr kochen.

Hab das schon seit ein paar Jahren und mittlerweile hab ich mich damit abgefunden, aber irgendwie schau ich immer wieder in dieses Forum, ob es nicht doch noch was gibt... was man noch versuchen könnte... wobei ich schon wirklich vieles probiert habe, leider aber auch ohne Erfolg.

Bei mir ist das so, ich weiß nicht, ob das bei Euch auch ist...
ganz hinten die Stelle wo der WZ war, wenn ich da drauf drücke... dann geh ich vor Schmerzen die Decke hoch... dann pickt und sticht meine brennende Zunge noch zusätzlich wie verrückt... da muß doch dann normalerweise was sein oder?
Auf dem Röntgenbild hat man aber nichts gefunden... jetzt wo ihr schreibt, daß das schon passiert ist, daß ein Stück Spritze abgebrochen ist, also, den Verdacht hab ich schon länger, aber nie konnte das auf nem Röntgenbild gesehen werden...

Seid ihr, da wo das Stück Spritze lag, auch so super schmerzempfindlich...?

Ansonsten außer das, was ich schon vorher so oft geschrieben habe, kann ich leider nichts neues mehr berichten oder als Therapie vorschlagen... man lebt damit. :(

Aber von selten kann ja mittlerweile nicht mehr die Rede sein...
die Ärzte reden sich das immer schön... und eine Krähe hackt der anderen keine Augen aus...
meine Klage läuft immernoch... bin mal gespannt, was das noch gibt, bleib auf jeden Fall am Ball.

Wünsche Euch allen die Kraft das durchzustehen und nette Menschen, die Euch verstehen und Euch immer wieder aufmuntern, wenn der Schmerz mal stärker ist.

Mir persönlich hilft ablenken, verdrängen und daran denken, daß es wieder schlimmeres auf Erden gibt... Medikamente und weitere OP`s (was ich auch schon versucht habe) haben leider keine Schmerzlinderung gebracht.

Liebe Grüße und alles Gute weiterhin,

Anja ;)

Kommentar

Möchte noch was ergänzen,

Dinge wie Sport, Getränkekästen die Treppe hochtragen, Anspannung, Stress, zu wenig Schlaf usw... sind so Sachen, wo ich Schübe in der Zunge bekomme.
Dann wird das Dauerbrennen noch stärker... dann versuch ich so gut es geht, mich auszuruhen, runter zu kommen, damit die Schmerzen wieder auf den normalen Pegel kommen... das hab ich immer wenn der Puls steigt oder wenn mir was auf`s Nervenzentrum schlägt...
dann verschlimmert sich das Brennen...

Ist das bei Euch genauso?

Es ist echt ein Jammer, das man dagegen anscheinend nichts tun kann. :cry:

Liebe Grüße
Anja

Kommentar

Hallo Spooky,

würd Dich gern fragen, weil Du ja leider auch schon seit einigen Jahren mit Zungenbrennen lebst, ob Du evtl. noch einen weiteren Rat für mich hast, wie man am besten damit umgeht...
außer das, was ich bisher immer mache...

denke die Einstellung zum Schmerz ist sehr wichtig.

Ich habe gute 2,5 Jahre gebraucht um die Schmerzen mal zu akzeptieren... und seid ich mich mit diesen abgefunden habe... kann ich schon besser damit umgehen, was aber nicht heißt, daß es einfach ist... es ist immer ein auf und ein ab.

Alles Gute weiterhin,
Gruß, Anja

Kommentar

Hallo Spooky,

als langjährig geschädigter WZ-Schmerzpatient schaue ich nur unregelmäßig hier ins Forum. Aber Dir lieber Spooky will ich ein paar Zeilen widmen:
Ich kann ich Dir nur raten: Lass die Nadelspitze schnellstmöglich herausholen ! Aber such` Dir vorher einen Kieferchirurgen (eventuell an einer Uni-Klinik), der mit dem "Digitalen Volumentomografen (DVT) zehntelmillimetergenau sehen kann, in welchem Bereich der Nerven die abgebrochene Nadelspitze liegt.
Lass keinen der WZ-Pfuscher an diese OP, weil sie "nur" einen Titel als Zahnarzt oder Kieferchirurg haben. Die meisten dieser Metzger fischen und angeln nach dem Betrachten ihrer Standard-Röntgenaufnahmen im Dunkeln in Deinem Kiefer auch am Mandibular-Nerv und dem Lingual-Nerv (Zungennerv) herum, ohne es zu merken, und dabei kann bei einer OP der beschädigte Nerv noch mehr zerstört werden, als bisher schon bei Dir passiert ist.
Auf jeden Fall kann ich Dir zusätzlich zur OP nur empfehlen, von einem zweiten Facharzt eine DVT-Aufnahme machen zu lassen, um somit 100% sicher zu sein, dass man vor 9 Jahren eine Nadelspitze bei Dir "hinterlassen" hat. Auch mit dem DVT kann man keinen Nerv darstellen, denn es gibt noch kein bildgebendes Verfahren, mit dem man Nerven darstellen kann. Wer das behauptet, der lügt ! ! ! Man kann aber, wie o.a. angegeben, die metallische Nadelspitze exakt lokalisieren und bei einer OP den in der Nähe liegenden Nerv vorsichtig zur Seite legen.

Liebe Grüße auf diesem Weg auch an Anja, mit der ich mich seit fat 3 Jahren regelmäßig austausche. Sie war und ist meine Seelenstütze!

Haltet die Ohren steif und lernt wie wir, mit den Schmerzen zu leben
Jonas aus Ulm

Kommentar

Hallo Zusammen,

hab mal ne Frage.

Weiß jemand von Euch ob ein Kieferchirurg bzw. Zahnarzt einen gezogenen WZ aufbewahren muß? Oder darf der einfach so ohne zu fragen, den Zahn / Zähne weg schmeißen?

MEin WZ lässt sich anscheinend nicht mehr auffinden und wäre für meine Klage ein wichtiges Beweisstück.

Danke für Antwort.

Lieben Gruß und alles Gute Euch weiterhin.

Anja

Kommentar

Hallo, wollte mich mal wieder melden... auch aus gegebenem Anlass...

Also, erst mal an Anja: mein Kieferchirurg hat mich gefragt, ob ich den Zahn behalten will. Ich hab nein gesagt. Ob der das muß, weiss ich aber nicht.

ich war am 01-Oktober mal wieder beim Kieferchirurgen. Mein Geschmackssinn war so ca. 90 Prozent wieder hergestellt, die Schmerzen und Stöße in der Zunge (ja, auch eher beim Wasserkasten schleppen!) waren fast weg, und ich brauchte noch ein paar Kronen und eine Brücke.

Das war soweit auch geschehen, und keine der neuen Spritzen hat was kaputt gemacht. Allerdings war das Provisorium auf der Linken Seite super schmerzhaft. Da wäre ich wohl mal besser gleich wieder hingegangen, und hätte nicht gedacht: na, das ist ja in einer Woche ab... offenbar wurde ein Zahnnerv so schon sehr gereizt.

Drei Woche nach Einsetzen der Krone gab es so einen Flash durch den Zahn. Der Schmerz ging nicht mehr weg. Ich also zum Doc, und dachte, da muss noch was abgeschliffen werden.

Erst mal mußte der Nerv raus, und dann fand ich mich unter dem Messer des Kieferchirurgen wieder, der eine WSR machte. Ich habe jetzt mal wieder (es wird ja langsam zur Routine...) ein Taubes Kinn und taube Lippen. Na, evtl. Glück gehabt: die äußere Lippe... da bin ich kälte- und Berührungsempfindlich, also, das soll heißen, ich sabber nicht permanent, weil es dadurch offenbar gelingt mit Konzentration, sogar aus der Flasche oder aus einem Glas zu trinken, ohne dass es daneben läuft.

Schmerzaufkommen habe ich momentan keins.

Der Kieferchirurg meinte - ich fand das mal ehrlich - dass bei einem Geschmacksnerv, der weg ist (wie es bei mir war) lange dauert, bis er wieder da ist. Er war sich aber sicher, dass er bei mir wieder kommt... was ja auch schon fast geschehen ist. Und er meinte, er habe 2 mm von der WRS-Stelle entfernt den Nerv gesehen, und darum geht er davon aus, dass ich taub sein werde, aber auch nicht für ewig, sondern dass es weg geht.

Ich brauche also mit meinen Vitamin B gar nicht erst aufzuhören.

Noch was: ich bekam ein Antibiotikum verschrieben: Clinda...sowinoch. Weil ich eine Penecillinallergie habe. Und die haben andere Mengen, als handelsüblich. Das schrieb der Doc nicht auf, und die erste Apotheke meinte nur, man müsse das bestellen, und ich könnte ja noch in anderen Apotheken schauen. Ich fuhr dann 50 km weiter, weil ich dort einen Termin hatte, und da meinte der Apotheker, dass er das bestellen muß, weil es diese Größe, die der Doc aufgeschrieben hat, gar nicht gibt. Fazit: ich habe 21 Euro dafür gezahlt, weil ich es mir selber gekauft habe. Ich kann ja schlecht warten, mit den Dingern anzufangen, bis die Bestellung da ist... bzw. durch halb Deutschland fahren, um sie abzuholen. Passt also auf, wenn es dieses Antibiotikum gibt, dass der Doc die richtige Packungsgröße aufschreibt!

Gruß und Kuß von der tauben Lippe

Au Backe

Kommentar

Hallo an Alle,

enden hier Eure Berichte wirklich? Das wäre schade! Wie ist es Euch allen bisher ergangen?
Ich hab auch eine taube Zunge und würde mich gern austauschen.

Liebe Grüße
Adriana

Kommentar

Hallo Leute,

nach langer Zeit besuche ich mal wieder eine "dieser" Seiten, auf denen es um taube Lippen und Zungen bzw um verletzte Nerven geht. Es beruhigt mich, nicht der einzige zu sein, es bestätigt mich, dass "unser Problem" nicht wirklich anerkannt ist, man auf sich selbst gestellt ist, ohne jede Lobby. Viele Beiträge, auch in anderen Foren, sind von Patienten, bei denen alle Beschwerden nach einer normalen Zeit oder etwas länger wieder verfliegen. sie sind einfach nur geschockt aufgrund des Zustandes. Ich beziehe mich nun auf die Patienten, die wirklich jahrelang betroffen sind oder die, die das noch vor sich haben.

Die Schmerzen, das seltsame Gefühl in Lippe und/oder Zunge sind hinreichend beschrieben und bedürfen keiner weiteren Schilderung mehr. Aber einige Vorredner wollten mal etwas positives, und das sollte der Ansatz sein. Mein Lippennerv wurde bei einem Noteingriff geschädigt, was trotzdem durch Fahrlässigkeit verursacht wurde. Ein Jahr war er quasi ohne Gefühl und der Nerv schmerzte auch wie schon von den Vorrednern beschrieben. Von einem Anwalt und Schmerzensgeldzahlungen habe ich abgesehen, da ich meine ganze Kraft und Psyche der Regeneration widmen wollte. Ich habe an ärztlichen Behandlungen lediglich zwei Termine bei einem Professor gemacht. Der Letzte war im Oktober 2005. Wie ging es seitdem weiter? Der Schmerz war nach etwas über einem Jahr komplett weg und ist auch nicht wieder aufgetaucht. Ganz ganz langsam kam immer mehr Gefühl zurück, der Druck der Lippe und des Nervs nahm stetig ab. Wie sieht es heute aus? Der obere Teil der Lippe ist 100% normal, voller Gefühl. Was mir 2012, also acht Jahre nach dem Eingriff noch fehlt ist das volle Gefühl der Unterlippe, da wo der nerv langläuft wo damals der "Blitz" einschlug. Das Gefühl ist eingeschränkt, womit ich kein Problem hätte. Aber der Druck ist immer noch da, mal stärker, mal schwächer. Nach wie vor unangenehm. Die Elastizität fehlt immer noch. Es ist nicht weich, sondern es fühlt sich an, als wenn ich Gummi in der Unterlippe hätte. Sehen wir mal das Positive: in der Oberlippe hat es sich auch Jahre so angefühlt und es ist 100% gut. Es kribbelt immer noch oft und regelmäßig in der Unterlippe und am Kinn. Lasst euch von keinem Arzt der Welt erzählen, dass nach vier Jahren nichts mehr passiert, das ist Blödsinn. Denn der eigentliche Hammer ist: Vor etwa sechs Wochen bin ich nachts aufgewacht, nach acht Jahren war plötzlich etwas anders. Schnell merkte ich was es war: Die Lippe war normal, so normal, dass ich vergessen habe wie es sich anfühlt. Ein irres Gefühl. Leider hat es nur drei Stunden angehalten dann war es wie vorher. Aber: Das war das erste mal, nacht acht Jahren, diesen kurzen; aber unglaublichen guten Zustand hatte ich vorher noch nie seitdem: ALSO, es geht. Es macht Hoffnung. Und was ich euch zuletzt sagen möchte: Ich habe einen Termin bei jemanden, wo man 15-18 Monate auf einen Termin warten muss. Ein Spezialist für die Heilung von Nerven. In drei Monaten ist es soweit. Ich habe mir immer geschworen, dass ich den "Sch..." noch wegbekomme. Nicht aufgeben!

Zwei drei Dinge noch: Das meiste macht die Psyche, eine Selbsthilfegruppe mit Anwalt, Lobby und zunehmender Öffentlichkeit und Sensibilisierung für das Thema würde uns allen helfen. Damit meine ich wirklich die Langzeit- und Dauergeschädigten ab zwei Jahren aufwärts. Und zuletzt. Trotz allem verlief mein Leben in den letzten acht Jahren toll und positiv. Das mit der Lippe, so nenne ich es immer, hat mich zwar immer gestört, natürlich wäre die Lebensqualität noch besser wenn es wieder wie früher wäre, es hat mich auch wütend gemacht und teilweise sehr verzweifelt, aber ich sehe das nach wie vor als vorübergehend. So anstrengend das manchmal ist, aber andere sind noch ganz anders in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Ich werde es los, vielleicht nicht 100%, aber allein diese Nacht vor kurzem, als ich mich nach acht Jahren so gefühlt habe für ein paar Stunden wie früher, zeigt mir, dass ich alles weiterhin dafür gebe!

So, natürlich könnte ich noch viel mehr schreiben, ich habe sowas jetzt zum ersten mal gemacht. Ich weiß gar nicht ob das hier noch jemand liest, aber einer meiner Vorredner wollte mal was positives, und ich denke mein Beitrag geht in die Richtung.

Viele Grüße allen!

Neue Antwort zu dieser Frage schreiben


Premium: Jetzt neue Patienten gewinnen!

Legen Sie ein kostenloses Zahn-Online Profil an und gewinnen dadurch neue Patienten.

Patientenservice


KeydexPlus Zahnärzte

Bei Zahnärzten mit dem KeydexPlus Logo erhalten Sie als Patienten kostenlose Vorteile. Z.B. verlängerte Gewährleistungen für Zahnersatz, transparente Preis-Garantien, PZR-Kennenlern Gutscheine ...

hier KeydexPlus Vorteile nutzen


Zahn-Forum


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen