Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. Christoph Hutschek

  • Volkweinstrasse 2
  • 86391 Stadtbergen
  • 0821-2436470

Dr. Christoph Hutschek im Interview

Es wurden bereits 5 Fragen im Zahnarzt-Interview für Sie beantwortet!

Dr. Christoph Hutschek zum Thema » Implantologie ⇑ top

Wie stehen Sie zu Zahnimplantaten aus Asien?

Dr. Christoph Hutschek: Ich stehe der Implantation im allgemeinen neutral gegenüber.Da ich als ganzheitlicher Zahnarzt mit homöopathischer Ausbildung selbst keine Implantate gesetzt habe schlage vor, das Implantat zu testen mit EAV ,kinesiologisch, Armlängenreflex ö.ä. Dabei lassen sich schon künftige Störfelder vermeiden und Materialien selektieren.

1
3832
10.04.2015

Dr. Christoph Hutschek zum Thema » Karies ⇑ top

Kann Karies ggf. erblich bedingt sein?

Dr. Christoph Hutschek: Karies kann nur in dem Fall erblich bedingt sein, daß die Anlage zur schwächeren Verkalkung vererbt wird. Dagegen hilft gute Aufklärung, gute Prophylaxe und gute Betreuung. Ansonsten habe ich in meiner Praxistätigkeit zu 99,9 % festgestellt, daß die Eltern schlechtere Zähne hatten als ihre Kinder.

3825
10.04.2015

Dr. Christoph Hutschek zum Thema » Milchzähne ⇑ top

Sollte Kleinkindern Fluorid in Form von Zahncreme oder sogar Tabletten gegeben werden?

Dr. Christoph Hutschek: Die DGZMK empfiehlt seit einigen Jahren auf die regelmäßige Gabe von Fluoridtabletten zu verzichten. Leider hat sich das bis zu den Kinderärzten noch nicht herumgesprochen. Ich erinnere an die Abschaffung der Trinkwasserfluoridierung in Basel nach 44 Jahren, weil sich herausgestellt hat, daß es NICHTS gebracht hat!!! Auch halte ich aus homöopathischer Sicht nichts von Zahnpasten oder Gels mit Fluorid.Es gibt andere Möglichkeiten zB. potenzierte Globuli oder Schüsslersalze die das Gleiche erreichen.

1
3825
10.04.2015

Dr. Christoph Hutschek zum Thema » Zahnmedizin Baby Kind ⇑ top

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

Dr. Christoph Hutschek: Spätestens wenn der erste Zahn sichtbar ist,nimmt die Mutter ihr Baby mit in die Praxis. Bei uns war es üblich, daß bereits die Schwangere betreut wurde.Das Baby soll die Praxisathmosphäre kennenlernen und spielerisch dazu gebracht werden sich an die Zahnpflege zu gewöhnen. Nur so kann ein Vertrauen aufgebaut werden, und dann ist das größere Kind auchmal bereit einen kleinen Schmerz zu ertragen.

3826
10.04.2015

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

Dr. Christoph Hutschek: Spätestens wenn der erste Zahn sichtbar ist,nimmt die Mutter ihr Baby mit in die Praxis. Bei uns war es üblich, daß bereits die Schwangere betreut wurde.Das Baby soll die Praxisathmosphäre kennenlernen und spielerisch dazu gebracht werden sich an die Zahnpflege zu gewöhnen. Nur so kann ein Vertrauen aufgebaut werden, und dann ist das größere Kind auchmal bereit einen kleinen Schmerz zu ertragen.

3826
10.04.2015

Weitere Zahnärzte:

Profil von Dr. Christoph Hutschek

Sprechstunde

Montag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Dienstag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Mittwoch: keine Öffnungszeit hinterlegt
Donnerstag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Freitag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Samstag: keine Öffnungszeit hinterlegt

Praxisbeschreibung

DIES IST MEINE PRIVATADRESSE!! Ich habe nach 33 Jahren Tätigkeit meine Praxis vor 5 Jahren verkauft.Bisher hatte ich die Gelegenheit, bei meinem Nachfolger noch 2 Tage mitzuarbeiten. Jetzt mache ich nur noch den schulzahn-ärztlichen Dienst in Leitershofen.