Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Freymann, Dr. Michaela


Freymann, Dr. Michaela im Interview

Es wurden bereits 41 Fragen im Zahnarzt-Interview für Sie beantwortet!

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Bleaching ⇑ top

Wie entstehen Verfärbungen an den Zähnen?

Freymann, Dr. Michaela: Kaffee, Tee und ähnliche Lebensmittel. Rauchen ist ein erheblicher Faktor. Das natürliche nachdunkeln der Zähne mit dem Alter ist davon aber stark abzugrenzen!

2262
28.06.2012

Bleaching - immer ein probates Mittel für ein strahlend weißes Lächeln? Wie stehen Sie dazu?

Freymann, Dr. Michaela: Ich stehe dieser ästetischen Behandlungsmethode sehr kritisch gegenüber. Das auch Bleaching Nebenwirkungen hat und nicht medizinisch notwendig ist.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Implantologie ⇑ top

Welche Möglichkeiten hat ein Patient in Sachen Implantologie bei Zahnverlust?

Freymann, Dr. Michaela: Wenn die Knochenbedingungen stimmen und die Allgemeingesundheit es zulässt, sind die Möglichkeiten sehr vielfältig und weitreichend. Eine Qualitätssteigerung gegenüber nicht-implantatgetragenen Zahnersatz ist sicher.

2262
28.06.2012

Was sind typische Grenzen der Implantologie?

Freymann, Dr. Michaela: Die Allgemeingesundheit, die Knochenqualität und -menge, Zahnarztphobie (besonders vorm Chirurgen) und die Finanzierung.

2262
28.06.2012

Wie schmerzhaft ist die Behandlung?

Freymann, Dr. Michaela: Ich sage immer "Es ist wie Zahnziehen andersrum". Das bedeutet, es kann unter lokaler Betäubung durchgeführt werden und die Wundheilung ist individuell sehr unterschiedlich.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Infos zur Zahnarztpraxis ⇑ top

Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte Ihrer Praxis?

Freymann, Dr. Michaela: Wir legen sehr viel Wert auf Prophylaxe - also Vorbeugung. Arzt und Patient sind zufriedener, wenn es den Zähnen gut geht uns diese bis ins Hohe Alter intakt sind. Deshalb bieten wir die Prophessionelle Zahnreinigung an. Aber auch die Sekundärprohylaxe - also Behandlung und dadurch vorbeugen, dass nicht noch mehr passiert - ist bei uns natürlich wichtig. Deshalb erhalten wir Zähne mit Wurzelbehandlungen, Parodontalbehandlungen und Zahnersatz.

2262
28.06.2012

Wie halten Sie den hohen Qualitätsstandard Ihrer Praxis aufrecht?

Freymann, Dr. Michaela: Daran muss täglich gearbeitet werden! Wir betreiben in unserer Praxis eine gute Komunikation, wodurch auch Fehler vermieden werden. Für standartisierte Abläufe gibt es Checklisten und Ablaufpläne, welche ständig aktualisiert und erweitert werden.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Mein Zahnarzt ⇑ top

Warum haben Sie den Beruf des Zahnarztes gewählt?

Freymann, Dr. Michaela: Weil ich gern mit Menschen arbeite. Dieser interessante Beruf ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Ich liebe es auch, sehr grazil handwerklich tätig zu sein.

2262
28.06.2012

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

Freymann, Dr. Michaela: Ich bin ein Generalist. Was bedeutet, dass ich gern meine Patienten als "Hauszahnarzt" in allen Fachgebieten zur Seite stehen möchte. Ich arbeite sehr gern mit Kindern zusammen, finde aber die Betreuung mehrerer Generationen von Enkel bis Grosseltern am spannensten.

2262
28.06.2012

Wann haben Sie sich als Zahnarzt niedergelassen?

Freymann, Dr. Michaela: Ich habe mein Studium 2002 abgeschlossen und war anschliessend bei meiner Mutter angestellt. Im Jahr 2007 gründete ich mit meiner Mutter eine Gemeinschaftspraxis.

2262
28.06.2012

Wie sieht das optimale Wunschergebnis der Therapie für Sie aus?

Freymann, Dr. Michaela: Ich versorge Patienten in der Qualität, wie ich sie auch bei mir gern hätte. Das geplante Ergebnis ist bei jedem Patienten anders, da jeder individuell andere Wünsche hat.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Milchzähne ⇑ top

Sollte Kleinkindern Fluorid in Form von Zahncreme oder sogar Tabletten gegeben werden?

Freymann, Dr. Michaela: Ab dem ersten Zahn kann mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta geputz werden (1x täglich linsengrosse Menge). Dann aber bitte keine Fluoridtabletten geben, nur noch Vitamin D.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Moderne Zahnmedizin ⇑ top

Welche Trends zeichnen sich derzeit in der Zahnmedizin ab?

Freymann, Dr. Michaela: Der absolute Trend ist Zahnerhalt. Die professionelle Zahnreinigung hat isch schon etabliert, aber auch andere zahnerhaltende Massnahmen werden immer mehr abgefragt. Im Bereich des Zahnersatzes geht der Trend immer mehr zu hochwertiger Prothetik und Implantatprothetik. Auch komplett metallfreie Versorgungen sind im Kommen.

2262
28.06.2012

Welche Trends sehen Sie in der Zahnmedizin von morgen?

Freymann, Dr. Michaela: Eine zunehmende Spanne zwischen dem Möglichem und dem, was man sich leisten kann. Da durch die Demographische Entwicklung die Finanzierung des Gesundheitswesens immer mehr in Schieflage gerät, wird der Eigenanteil für den Patienten immer weiter steigen und auch teilweise nur noch zum Teil finanzierbar sein. Dies wird sich regional auf das Therapiespektrum der Zahnärtze auswirken.

2262
28.06.2012

Welche zukunftsorientierten Methoden und Techniken setzen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis bereits erfolgreich um?

Freymann, Dr. Michaela: Das Digitale Röntgen hat die Zukunft um strahlungsärmer zu Diagnostizieren. Auch die Laserunterstützte Kariesdiagnostik ist in Zukunft ein wichtiger Bestandteil der Zahnmedizin.

2262
28.06.2012

Moderne Zahnmedizin hat ihren Preis. Ist das für alle Patienten erschwinglich?

Freymann, Dr. Michaela: Zum Teil nicht! Und in Zukunft wird dies wegen der Demographischen Entwicklung und der Finanzierung des Gesundheitswesens sicher nicht besser werden.

2262
28.06.2012

Wie profitiert der “normale Kassenpatient” von Innovationen in der Zahnmedizin?

Freymann, Dr. Michaela: Jeder Patient profitiert von den Innovationen der Zahnmedizin. Dies hat nichts mit "Kasse" oder "Privat" zu tun. Durch die Kostenerstattung kann ein Kassenpatient zum Beispiel alles "privat" abrechnen lassen und holt sich seinen Kassenanteil von seiner Krankenkasse dann zurück. Einfach mal bei der "Krankenkasse" nachfragen!

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Professionelle Zahnreinigung (PZR) ⇑ top

Wieso ist eine professionelle Zahnreinigung empfehlenswert?

Freymann, Dr. Michaela: Sie ist eine über das reine Zahnstein entfernen hinausgehende intensive Reinigung der Zähne. Wir empfehlen eine Reinigung im halbjährlichen Abstand, um Karies und Parodontitis effektiv vorzubeugen. Bei einem erhöhten Risiko für diese Erkrankungen ist ein kürzerer Abstand empfehlenswert.

2262
28.06.2012

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

Freymann, Dr. Michaela: 3,62 € pro Zahn nach der neuen GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) von 2012

1
2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Richtiges Zähneputzen ⇑ top

Wie oft am Tag sollte ein kleines Kind mit Unterstützung der Eltern die Zähne putzen?

Freymann, Dr. Michaela: Bis zu 3 Jahre mindestens 1x täglich. Ab 3 Jahren 2-3x täglich Zähneputzen.

2262
28.06.2012

Wie helfen Eltern ihren Kleinkindern am besten beim Zähneputzen?

Freymann, Dr. Michaela: Vorleben ist ertmal das Beste Mittel! Nur wenn die Eltern beim Zähneputzen bei der Sache sind, ahmt das Kind auch das Zähneputzen nach. Das Kind auch immer erstmal eigenständig puzten lassen - dann nachputzen. Dabei Geschichten erzählen (die abenteuerliche Reise durch den Mund) oder Singen hilft auch.

2262
28.06.2012

Brauchen Eltern für ihr Kind eine spezielle Zahnbürste?

Freymann, Dr. Michaela: Ganz normale Kinderzahnbürsten reichen. Elektrische Zahnbürsten können auch verwendet werden, wenn das Kind dies toll findet. Aber das Kind muss lernen mit einer Handzahnbürste putzen zu können.

2262
28.06.2012

Was sind die Vorteile einer Zahncreme extra für Kinder?

Freymann, Dr. Michaela: Diese Zahnpasten haben einen geringeren Fluoridgehalt. Erwachsenenzahnpasta nie für Kinder verwenden!

2262
28.06.2012

Sollten Kinderzahnbürsten besonders weiche Borsten haben?

Freymann, Dr. Michaela: Ganz normale Kinderzahnbürsten mit mittelharten Bosten sind am besten. Je spezieller, desto teurer aber nicht unbedingt sinnvoller.

2262
28.06.2012

Warum ist Zahnseide eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnbürste?

Freymann, Dr. Michaela: Weil Zahnbürsten - egal was die Werbung verspricht - nicht in den Zahnzwischenräumen reinigt. Dort kann dann Karies entstehen und die Ursache für Mundgeruch liegen.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Studium der Zahnmedizin ⇑ top

Welche Schwerpunkte haben Sie während Ihres Studiums gelegt?

Freymann, Dr. Michaela: Zu Beginn des Studiums haben mich die Funktion und Details des menschlichen Organismus sehr fasziniert. Als dann aber der praktische Teil begann füllte mich die Patientenbetreuung und -behandlung am meisten aus.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Zahnersatz ⇑ top

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Freymann, Dr. Michaela: Gute Qualität braucht seine Zeit und hat auch seinen Preis. Aber diese Investition zahlt sich langfristig immer aus. Besser als am falschen Ende gespart zu haben oder durch Zeitdruck Fehler zu produzieren.

2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Zahnhygiene ⇑ top

In wieweit beeinflusst Ernährung die Zahngesundheit bei Kindern?

Freymann, Dr. Michaela: Ganz entscheidend! Die Häufigkeit von Zuckerkonsum ist ein erhebliches Kariesrisiko. Also nicht ständig zuckerhaltige Getränke oder kleine Naschereinen zwischendurch. Lieber beim kleinen Hunger einen Naturjoghurt oder eine Vollkornschnitte mit Käse.

1
2262
28.06.2012

Welchen Patienten empfehlen Sie eine zusätzliche Zahnpflege?

Freymann, Dr. Michaela: Allen Patientin, welche keine Zwischnraumpflege betreiben.--------

1
2262
28.06.2012

Wie kann sich mangelnde Zahn- und Mundhygiene schlimmsten Falls auswirken?

Freymann, Dr. Michaela: Zahnschmerzen, Karies, Zahnfleischbluten, Zahnverlust durch Lockerung u. ä.

1
2262
28.06.2012

Freymann, Dr. Michaela zum Thema » Zahnmedizin Baby Kind ⇑ top

Was sind Ihre Tipps, wenn Babys zahnen?

Freymann, Dr. Michaela: Gute Nerven!!! Und die Hoffnung, dass diese Zeit auch wieder vorüber geht. Kühlen lindert die Beschwerden. Oberflächenbetäubungsmittel sind mit Vorsicht zu geniessen. Homiopathische Mittel sind einen Versuch Wert.

1
2262
28.06.2012

Ab welchem Alter können Kinder eigenständig die Zähne putzen?

Freymann, Dr. Michaela: Etwa ab dem Schulalter! Wenn die Kinder das manuelle Geschick zum schreiben haben, kommt auch beim Zähneputzen ein Ordendliches Ergebnis raus. Aber können und wollen sind zwei verschiedene Dinge! Also auch später immer wieder nachkonntrollieren, ihre Kinder werden es Ihnen danken!

2262
28.06.2012

Ab welchem Zeitpunkt können Kinder eine elektrische Zahnbürste benutzen?

Freymann, Dr. Michaela: Wenn Kinder dies toll finden schon sehr zeitig! Aber einmal am Tag mindestens mit der Handzahnbürste putzen! Kinder müssen lernen auch mit einer normalen Zahnbürste putzen zu können.

1
2262
28.06.2012

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

Freymann, Dr. Michaela: Spätestens mit dem 3. Lebensjahr. Vorher auch gerne einfach zu Vorsorge mitbringen, um die ungewohnte umgebung kennen zu lernen.

2262
28.06.2012

Wie führen Sie Eltern an den ersten Besuch beim Zahnarzt mit Kind heran?

Freymann, Dr. Michaela: Am besten gar nicht groß darüber Reden! Und ja keine Zahnarztgeschichten am Abendbrottisch!!! Dies gilt auch für Grosseltern, Tanten usw.! Wenn man etwas machen möchte, gibt es schöne Kinderbücher über den ersten Zahnarztbesuch!

2262
28.06.2012

Gibt es kleine Tricks, dem Kind die Angst vorm Zahnarztbesuch zu nehmen?

Freymann, Dr. Michaela: Wenn das Kind schon vorm ersten Zahnarztbesuch Angst hat, ist es von Erwachsenen schon auf alles Mögliche angesprochen worden. Am besten das Kind geht mit einer Person zum Zahnarzt die keine Angst hat! Ansonsten: Immer wieder zur Vorsorge kommen, bis die Angstschwelle überwunden ist und gut putzen und Zuckerkonsum reduzieren, damit nichts gemacht werden muss.

2262
28.06.2012

Welche Süßigkeiten sind besonders gefährlich für Kinderzähne?

Freymann, Dr. Michaela: Alle die Zucker enthalten. Also fast alle!!! Aber am gefährlichsten sind zuckerhaltige Getränke, diese gelangen noch öfters in den Mund und können Schaden anrichten! Ansonsten gibt es das Zahnmännchen Logo, für zahnfreundliche Lebensmittel.

2262
28.06.2012

Wie oft pro Jahr müssen Eltern mit ihrem Kleinkind zum Zahnarzt gehen?

Freymann, Dr. Michaela: Bis zum Durchbruch der bleibenden Zähne einmal im Jahr (in der Regel um den 6. Geburtstag). Danach zweimal jährlich zur Kontrolle der neuen Zähne!

2262
28.06.2012

Sind gute bzw. schlechte Zähne erblich bedingt?

Freymann, Dr. Michaela: Das Keimspektrum der Eltern überträgt sich meist auf die Kinder. Je schlechter die Eltern die Zähne reinigen oder auch Karies haben, desto schneller können dadurch auch die Kinder betroffen sein. Auch werden Verhaltensweisen wie das Zähneputzen und die Ernährung von den Eltern abgeschaut - zahnfreundliche, wie zahnunfreundliche.

1
2262
28.06.2012

Was sind alarmierende Beschwerden, bei denen Eltern außerhalb der regelmäßigen Kontrolltermine den Zahnarzt aufsuchen sollten?

Freymann, Dr. Michaela: Wenn nach einem Sturz Beschwerden an den Zähnen auftreten. Bei unklaren Verfärbungen an den Zähnen kann durch den Zahnarzt Karies ausgeschlossen werden.

1
2262
28.06.2012

Was können Eltern bei akuten Zahnschmerzen ihres Kindes zur Linderung beitragen?

Freymann, Dr. Michaela: Kühlen, Schmerzzäpfchen und sofort zum Zahnarzt! Abwarten ist prinzipiell falsch. -------------------

1
2262
28.06.2012

Weitere Zahnärzte: Zahnarzt Dresden

Profil von Freymann, Dr. Michaela

Sprechstunde

Montag: 7.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00
Dienstag: 7.00 - 12.00
Mittwoch: 7.00 - 12.00
Donnerstag: 7.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00
Freitag: 7.00 - 12.00
Samstag: nach Vereinbarung

Praxisbeschreibung

In unserer Familienpraxis behandeln wir alle Generationen,
vom Kleinkind bis zum Senior.

In unseren modernen Praxisräumen empfangen wir Sie kompetent und freundlich. Dabei legen wir durch die Kombination von neuen und bewährten Behandlungsmethoden besonderen Wert auf dauerhaften Zahnerhalt und qualitativ hochwertigen Zahnersatz.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Praxis.