Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. med. dent. Richard Krause


Dr. med. dent. Richard Krause im Interview

Es wurden bereits 100 Fragen im Zahnarzt-Interview für Sie beantwortet!

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Bleaching ⇑ top

Wie entstehen Verfärbungen an den Zähnen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Verfärbungen werden ihrer Ursache nach in endogene (vom Körper selbst herrührende) und exogene, also äußerer Ursache, klassifiziert. Die Behandlung und das zu erwartende Ergebnis richten sich danach.

4444
15.04.2011

Bleaching - immer ein probates Mittel für ein strahlend weißes Lächeln? Wie stehen Sie dazu?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Ergebnis ist nicht gut vorhersagbar. Wer eine verlässlichere Methode wünscht wählt lieber das permanent teeth-whitening. Für weitere Informationen übertrageb Sie bitte folgenden Link in Ihren Browser: http://web.me.com/dr.richardkrause/Veneer-Expert/ZAHNAUFHELLUNG.html

1
4444
15.04.2011

Warum sollte Bleaching in der Regel von der Zahnarztpraxis begleitet werden?

Dr. med. dent. Richard Krause: Der Patient möchte ja einen Effekt, alles andere ist "Kinderkram".

1
4444
15.04.2011

Was versteht man unter „Power- oder In-office-Bleaching“?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die wirksamsten Bleachingverfahren (nur beim Zahnarzt)

1
4444
15.04.2011

Was versteht man unter „Power- oder In-office-Bleaching“?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die wirksamsten Bleichverfahren (beim Zahnarzt).

4444
15.04.2011

Was ist der Unterschied von “Laser-Bleaching” zu herkömmlichen Bleaching?

Dr. med. dent. Richard Krause: Mittlerweile gibt es Bleichgele, die ohne Licht wirken.

1
4444
15.04.2011

Was ist “Walking-Bleaching”?

Dr. med. dent. Richard Krause: Gute Methode, um tote Zähne minimal invasiv aufzuhellen.

4444
15.04.2011

Wie können Kronen, Veneers, etc. beim Bleaching beschädigt werden?

Dr. med. dent. Richard Krause: Habe ich noch nicht erlebt.

4444
15.04.2011

Wie kann Bleaching ggf. das Zahnfleisch oder umliegende Zähne schädigen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Bei unsachgemäßem Umgang - deswegen lieber beim Zahnarzt vornehmen lassen.

1
4444
15.04.2011

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Etwa 5

1
4444
15.04.2011

Wie dauerhaft ist das Ergebnis beim Bleaching?

Dr. med. dent. Richard Krause: Uneinheitlich, alternativ sei nochmals auf das permanent teeth-whitening hingewiesen: http://web.me.com/dr.richardkrause/Veneer-Expert/ZAHNAUFHELLUNG.html

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Icon ⇑ top

Wann ist die ICON-Technik zur Kariesbekämpfung anwendbar?

Dr. med. dent. Richard Krause: Eine experimentelle Methode, die sich nach Auskunft von Kollegen aus meinem Qualitätszirkel, durch mangelhafte Wirksamkeit "auszeichnet".

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Implantologie ⇑ top

Welche Möglichkeiten hat ein Patient in Sachen Implantologie bei Zahnverlust?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Umsätze in der Implantologie sind, im Vergleich zu den anderen Sparten der Zahnheilkunde, vorbildlich gut. Demzufolge kann der Patient viel Gutes erwarten: die Implantologie boomt, auch in ihren fachlichen Möglichkeiten. Für Patienten ein Segen.

1
4444
15.04.2011

Was sind typische Grenzen der Implantologie?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die meisten Implantate fallen naturgemäß bei Patienten an, die bereits eine Vielzahl von Zähnen verloren haben, die also Risikopatienten in Bezug auf den Erhalt von intraoralen Strukturen sind. Hier muss zwingend die Grunderkrankung, oftmals Parodontitis, regelmäßig behandelt werden. Regelmäßige Erhaltungstherapie ersetzt regelmäßigen Zahnverlust.

4444
15.04.2011

Wie schmerzhaft ist die Behandlung?

Dr. med. dent. Richard Krause: Empfindungen sind Personengebunden. Patienten ohne eine enge Bindung an ihren Zahnarzt, die ihre Zähne vernachlässigen, empfinden schon harmlose Untersuchungen bedrohlich. Für Patienten mit einem hohen dentalen IQ ist das alles kein Problem.

4444
15.04.2011

Wie wichtig ist das Thema Knochenaufbau in der Implantologie?

Dr. med. dent. Richard Krause: Entscheidet mit über den Langzeiterfolg.

4444
15.04.2011

Wie sicher ist die Implantologie?

Dr. med. dent. Richard Krause: Je nachdem wie gut der Implantologe ist.

4444
15.04.2011

Welche Langzeitergebnisse liegen bei der Implantologie vor?

Dr. med. dent. Richard Krause: Sind nicht auf die Allgemeinheit übertragbar.

1
4444
15.04.2011

Welche besonderen Vorteile bietet Ihre Praxis in der Implantologie?

Dr. med. dent. Richard Krause: Wir kümmern uns um das, was wir gut können. Für Spezialaufgaben emfehlen wir Spezialisten.

4444
15.04.2011

Wie lange ist die auf Implantate gewährte Garantie in Ihrer Praxis?

Dr. med. dent. Richard Krause: 5 oder 10 Jahre.

1
4444
15.04.2011

Wie stehen Sie zu Zahnimplantaten aus Asien?

Dr. med. dent. Richard Krause: Auf der ganzen Welt gibt es gute und schlechte Zahnärzte. You get what You pay.

4444
15.04.2011

Wie sehen Sie die beschränkte Kostenübernahme durch gesetzlich Krankenkassen bei Implantaten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die GKV ist eine Sozialversicherung ("Hartz IV für Zähne"). Eine Zwangsmitgliedschaft von 9/10 der Bevölkerung schießt deutlich übers Ziel hinaus. Eine zusätzliche Ausweitung ist kontraproduktiv. Kundenorientierung und Qualität gedeihen in Monopolen nicht.

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Infos zur Zahnarztpraxis ⇑ top

Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte Ihrer Praxis?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zahnästhetik, Zahnerhalt

4444
15.04.2011

Wie halten Sie den hohen Qualitätsstandard Ihrer Praxis aufrecht?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die tiefe Überzeugung, dass Zahnheilkunde nicht gut genug ausgeführt werden kann, ist meine Motivation, sich ständig zu verbessern. Eine Begründung gefällig? Gerne: Die restaurative Zahnheilkunde vermag eine Heilung im eigentlichen Sinne, eine Restitutio ad integrum nicht zu leisten. So sehr wir uns auch bemühen, stets verbleiben Abweichungen vom natürlichen Befinden. Diese möchte ich möglichst klein halten. Diese Überlegungen führen automatisch zu biomimetischen Restaurationen höchster Güte. Patienten und der gesunde Menschenverstand fühlen ebenso, sie möchten Zähne "wie echt". Sichtbar künstlich wirkende restaurative Ergebnisse hingegen sind "out". Denn die Natur irrt nicht: Form und Aussehen unserer Zähne sind evolutionäre Ausprägungen funktionellen Optimums. Gesundheit, Funktion und Ästhetik fallen also zusammen. Mir ist das große Glück beschieden, dass meine Mitarbeiterinnen diese Überzeugung teilen. Unser Praxismotto "für die Patienten das Beste" ist tägliche Übung.

4444
15.04.2011

Unterziehen Sie sich bzw. Ihrem Team externen Qualitätskontrollen? Wie laufen diese ab?

Dr. med. dent. Richard Krause: Es wäre vermessen, sich selbst eine exzellente Befähigung zuzusprechen. Eine Beurteilung kann nur zutreffend sein, wenn sie von sachverständigen Dritten vorgenommen wird. Und natürlich ist es mir eine Freude, dass alle Hochschulprüfer meine Leistungen unabhängig voneinander jeweils mit "sehr gut" bewertet haben. In meiner Praxis vergleichen wir die Mundgesundheit meiner Stammpatienten mit dem örtlichen Durchschnitt. Die Ergebnisse sind überwältigend, unseren Stammpatienten geht es 15-Mal so gut.

4444
15.04.2011

Führen Sie in der Praxis themenbezogene Aufklärungsprogramme der Zahnmedizin durch? Wie sehen diese aus?

Dr. med. dent. Richard Krause: Vorträge und Fortbildungen, allerdings mehrheitlich fürs Fachpublikum.

4444
15.04.2011

Warum haben Sie ein eigenes Labor an Ihre Zahnarztpraxis angegliedert?

Dr. med. dent. Richard Krause: Unsere Maxime "Für Patienten das Beste" schließt ein, aus dem ganzen aktuellen Angebot das Beste auszusuchen. Wir bevorzugen ganz klar Anbieter, die sich dem Markt in qualitativer Hinsicht stellen.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Karies ⇑ top

Wie entsteht Karies?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zucker, Zeit, Zahn

9
4444
15.04.2011

Welche unterschiedlichen Stadien kann Karies annehmen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Lehrbuch von Bratthall gibt hervorragend Auskunft. Wichtig für Laien: die ersten Stadien sind unmerklich. Das Loch ist das finale Ergebnis eines, meist Jahrelangen, Krankheitsprozesses

4444
15.04.2011

Was sind typische Ursachen von Karies?

Dr. med. dent. Richard Krause: Eine hohe Kariesaktivität. Wichtig für Laien: die Kariesaktivität ist messbar und gegebenenfalls behandelbar!

4444
15.04.2011

Kann Karies ggf. erblich bedingt sein?

Dr. med. dent. Richard Krause: Nachrangig: ja

4444
15.04.2011

Hat eine professionelle früh-kindliche Zahnpflege einen Einfluss auf die Kariesneigung im weiteren Leben?

Dr. med. dent. Richard Krause: IM hohen, entscheidendem, Maße: ja!

4444
15.04.2011

Was sind Ihre Ernährungsempfehlungen zur Kariesprophylaxe?

Dr. med. dent. Richard Krause: Einwirkzeit von Zuckerhaltigem möglichst verringern.

1
4444
15.04.2011

Was sind Ihre Empfehlungen zur Kariesprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen?

Dr. med. dent. Richard Krause: PZR, PZR, PZR

1
4444
15.04.2011

Wie stehen Sie zur Kariesvorbeugung durch lokale Fluoridzufuhr?

Dr. med. dent. Richard Krause: Eine der Säulen der Prophylaxe.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Mein Zahnarzt ⇑ top

Warum haben Sie den Beruf des Zahnarztes gewählt?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zahnheilkunde - insbesondere Zahnästhetik und Anti-Aging - ist die Lizenz, Menschen glücklich zu machen.

4444
15.04.2011

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zahnästhetik in allen Facetten: Traumlächeln (Perfect Smiles) Anti-Aging (jünger lächeln) Model-Smile Smile4business

4444
15.04.2011

Wann haben Sie sich als Zahnarzt niedergelassen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Im Jahre 1988 habe ich die eingeführte Praxis eines Kollegen übernommen. Der war "eine Sele von Mensch".

4444
15.04.2011

Wie sieht das optimale Wunschergebnis der Therapie für Sie aus?

Dr. med. dent. Richard Krause: Der Patient kommt zur Erhaltungstherapie und hat Jahre Ruhe.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Milchzähne ⇑ top

Wie lange dauert es normalerweise, bis das Milchgebiss vollständig ist?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Durchbruchszeiten finden sich anschaulich im Deutschen Zahnärztekalender.

1
4444
15.04.2011

Sollte Kleinkindern Fluorid in Form von Zahncreme oder sogar Tabletten gegeben werden?

Dr. med. dent. Richard Krause: Lokal ist besser und nebenwirkungsärmer.

1
4444
15.04.2011

Was ist bei der Ernährung im Säuglings- und Kindesalter zu beachten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Einwirkzeit von Zuckerhaltigem in Grenzen halten. KEINE zuckerhaltigen Getränke geben.

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Moderne Zahnmedizin ⇑ top

Welche Trends zeichnen sich derzeit in der Zahnmedizin ab?

Dr. med. dent. Richard Krause: Aufgrund des ökonomischen Drucks werden wir eine weitere Aufspaltung des Berufsstandes in Sozialpraxen und versicherungsabhängige Praxen einerseits sowie Praxen für Selbstzahler andererseits erleben. Die Aufteilung des Marktes in Masse und Klasse ist bereits Realität, ein Blick nach England genügt. Das staatliche Gesundheitswesen geht dort fachlich den Bach 'runter, während Privatpraxen boomen. Wer denkt, England sei weit weg, irrt: England ist nur eine Flugstunde, beziehungsweise nur eine Gesundheits"reform" bei uns dran.

1
4444
15.04.2011

Welche Trends sehen Sie in der Zahnmedizin von morgen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Fachlich dürfte das zu erwartene "tissue engineering", also die Züchtung körpergleicher Gewebe, zum Beispiel neuen Zahnfleisches, eine Revolution bedeuten. Ich befürchte aber, das diese Methoden patentgeschützt und sozialunverträglich von großen Unternehmen zu Preisen angeboten werden, wie wir sie aus unserem Bereich bislang nicht ansatzweise kennengelernt haben.

1
4444
15.04.2011

Welche zukunftsorientierten Methoden und Techniken setzen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis bereits erfolgreich um?

Dr. med. dent. Richard Krause: Da bin ich ganz bescheiden: die Umsetzung einer ursachengerechte Zahnheilkunde bietet noch viel Potential, großartige Behandlungserfolge zu erzielen. Ich darf erinnern: Axelsson et al. haben an 12000 behandelten Zähnen in dem langen Zeitraum von 30 Jahren nur 21 Zähne opfern müssen. Unglaublich, aber ein Ansporn.

4444
15.04.2011

Moderne Zahnmedizin hat ihren Preis. Ist das für alle Patienten erschwinglich?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Gesundheit ist das höchste Gut eines Menschen. Vergleichsweise dazu ist gute Zahnheilkunde, die nach meiner Beobachtung privat erbracht wird, ein finanzielles Schnäppchen. Am Teuersten hingegen ist die Kassenzahnheilkunde, weil der Patient dafür den größtmöglichen Preis überhaupt zahlt, nämlich mit seiner Gesundheit.

1
4444
15.04.2011

Wie profitiert der “normale Kassenpatient” von Innovationen in der Zahnmedizin?

Dr. med. dent. Richard Krause: Indem er sich einen exzellenten Zahnarzt sucht.

4444
15.04.2011

Welche innovativen Behandlungsmethoden erfreuen sich in Ihrer Praxis wachsender Beliebtheit?

Dr. med. dent. Richard Krause: Smile-Makeovers mit Veneers und reinkeramisch: wenn schon neue Zähne, dann richtig gut.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Naturheilkunde ⇑ top

Welchen Stellenwert nimmt die Naturheilkunde in der Zahnmedizin ein?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Behandlung kranker Menschen geht mit einer sehr hohen Verantwortung einher. Wir leben in der Zeit der Evidenz basierten Medizin. Da bleibt für unbewiesenen Hokuspokus kein Raum.

4444
15.04.2011

Was bieten Sie in puncto Naturheilkunde in Ihrer eigenen Zahnarztpraxis an?

Dr. med. dent. Richard Krause: Den "naturheilkundlich" geschädigten Patienten biete ich ein fundiertes Gutachten an, damit sie bei Fehlbehandlungen ihre Ansprüche geltend machen können. Vor Gericht gilt zum Glück immer noch: state of the art.

1
4444
15.04.2011

Welche Naturheilverfahren halten Sie für besonders sinnvoll?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Ausübung der Zahnheilkunde ist schon rechtlich gesehen an zahnärztlich wissenschaftliche Erkenntnisse gebunden (Zahnheilkundegesetz §1(3)Satz1). Etwas anderes ist auch nicht sinnvoll.

4444
15.04.2011

Welche Naturheilverfahren haben sich bereits etabliert?

Dr. med. dent. Richard Krause: Als etabliert lässt sich die zahnärztliche Übung bezeichnen, die wissenschaftliche Erkenntnis, zahnärztliche Erfahrung und professionelle Akzeptanz in sich vereint. Kondensiert beschrieben findet sich diese Zahnheilkunde in den Stellungnahmen der DGZMK, der zahnärztlich-wissenschaftlichen Dachorganisation. Der von Ihnen erfragte Hokuspokus findet sich dort grade nicht.

1
4444
15.04.2011

Was ist Ihr Tipp bei Naturheilverfahren in der Zahnmedizin?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zu wissenschaftlich Bewährtem wechseln.

1
4444
15.04.2011

Wo können sich Zahnärzte im Bereich Naturheilkunde ausbilden lassen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Nichtwissenschaftlichkeit und Ausbildung stehen wohl im Widerspruch zueinander?

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Professionelle Zahnreinigung (PZR) ⇑ top

Wieso ist eine professionelle Zahnreinigung empfehlenswert?

Dr. med. dent. Richard Krause: Aus sozialen und Hygienischen Gründen, wegen der Mundfrische und Grundlage im Kampf gegen Karies und Parodontitis.

4444
15.04.2011

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

Dr. med. dent. Richard Krause: Kommt darauf an, wie gut sie gemacht wird. Billigpreise sind kein Zeichen für Qualität. Eine gute Preisübersicht findet sich bei der Stiftung Warentest.

4444
15.04.2011

Wem raten Sie zu einer professionellen Zahnreinigung?

Dr. med. dent. Richard Krause: Allen Patienten, die sich wohl fühlen wollen.

4444
15.04.2011

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die überragenden Behandlungserfolge der Arbeitsgruppe Axelssons (Innerhalb des langen Zeitraums von 30 Jahren sind bei den betreuten Patienten lediglich 21 Zähne von 12000 verloren gegangen) gründet auf einer gründlichen PZR. Diese wurde in den ersten 2 Jahren der Studie 2-monatlich vorgenommen, danach vierteljährlich. Noch seltener empfehle ich die Erhaltungstherapie bei Karies- und Parodontal-Patienten nicht. Bei Gesunden (keine Füllung, keine Kariesaktivität, kein Rückgang des Zahnbettes) ist das eine wahre Geschmachssache. Hier gehts nur um den frischen Atem.

1
4444
15.04.2011

Wie wird eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt?

Dr. med. dent. Richard Krause: Möglichst penibel.

1
4444
15.04.2011

Von wem wird eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt?

Dr. med. dent. Richard Krause: Am besten von erfahrenen Spezialisten.

1
4444
15.04.2011

Was ist nach einer professionellen Zahnreinigung zu beachten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Medikamente einwirken lassen, dabei nicht rauchen, keine intensiv färbenden Speisen und Getränke zu sich nehmen.

1
4444
15.04.2011

Warum ist eine professionelle Zahnreinigung kein “Freifahrtschein” in Sachen Zahn- und Mundhygiene?

Dr. med. dent. Richard Krause: Wer würde sich nur alle 3 Monate gründlich waschen?

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Richtiges Zähneputzen ⇑ top

Wie oft am Tag sollte ein kleines Kind mit Unterstützung der Eltern die Zähne putzen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das häusliche Zähneputzen dient des Verteilung des in den Zahncrems enthaltenen Fluorids. 3 Mal täglich wäre gut.

4444
15.04.2011

Wie helfen Eltern ihren Kleinkindern am besten beim Zähneputzen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Nachputzen, Kontrolle beim Profi mit Plaquefärbemittel.

4444
15.04.2011

Brauchen Eltern für ihr Kind eine spezielle Zahnbürste?

Dr. med. dent. Richard Krause: Einfache Regel: Größe der Zahnbürste entsprechend der Körpergröße des Kindes wählen. Es gilt NICHT die Regel: möglichst viel Zahnbürste fürs Geld.

4444
15.04.2011

Was sind die Vorteile einer Zahncreme extra für Kinder?

Dr. med. dent. Richard Krause: Weniger scharfer Geschmack, angepasster Fluoridgehalt.

4444
15.04.2011

Sollten Kinderzahnbürsten besonders weiche Borsten haben?

Dr. med. dent. Richard Krause: Hart wäre nicht gut.

4444
15.04.2011

Was ist bei richtigem Zähneputzen zu beachten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Praxen halten darüber Infoblätter, passend zu dem jeweiligen Alter, vor.

4444
15.04.2011

Wie sieht richtiges Zähneputzen aus?

Dr. med. dent. Richard Krause: Je nach Befundlage. Die individuell besten Tipps bekommen Sie, wenn Ihre Zahnbeläge anlässlich einer PZR durch Anfärben sichtbar gemacht werden.

4444
15.04.2011

Warum ist Zahnseide eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnbürste?

Dr. med. dent. Richard Krause: Weil Zähne approximale Kontaktpunkte haben.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Studium der Zahnmedizin ⇑ top

Welche Schwerpunkte haben Sie während Ihres Studiums gelegt?

Dr. med. dent. Richard Krause: Im Studium: Zahnerhalt

4444
15.04.2011

Wo haben Sie Ihre Studienaufenthalte im Ausland verbracht?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zwei Studienkollegen leben in den USA bzw. in Schweden. Der Gedankenaustausch ist immer sehr fruchtbar.

4444
15.04.2011

Wo bzw. an welcher Fakultät haben Sie Ihre fachlichen Zusatzqualifikationen erlangt?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Glück was immer mit mir: sowohl das Physikum als auch das Staatsexamen habe ich als Semesterbester abgeschlossen. Darüber hinaus gilt: erst die Übung macht den Meister.

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Zahnersatz ⇑ top

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Dr. med. dent. Richard Krause: Ihre in der Frage implizite Unterstellung, Zahnheilkunde sei teuer, ist durch nichts belegt. Mir leuchtet das Gegenteil ein: Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen; demzufolge ist Heilkunde etwas Wertvolles.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Zahnhygiene ⇑ top

In wieweit beeinflusst Ernährung die Zahngesundheit bei Kindern?

Dr. med. dent. Richard Krause: Sehr

1
4444
15.04.2011

Wie sieht die ideale Ernährung für gesunde Zähne bzw. gute Zahnhygiene aus?

Dr. med. dent. Richard Krause: Gutes Infomaterial dazu gibt es bei Pro Dente e.V.

1
4444
15.04.2011

Welches sind entscheidende Vorteile einer elektrischen Zahnbürste?

Dr. med. dent. Richard Krause: Schneller aber per Saldo nicht besser

1
4444
15.04.2011

Welchen Patienten empfehlen Sie eine zusätzliche Zahnpflege?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zahnpflege ist nichts zusätzliches

1
4444
15.04.2011

Wie kann sich mangelnde Zahn- und Mundhygiene schlimmsten Falls auswirken?

Dr. med. dent. Richard Krause: Mit dem Tode

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Zahnmedizin Baby Kind ⇑ top

Was sind Ihre Tipps, wenn Babys zahnen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Die Menschheit ist deswegen nicht bedroht. Also bitte: keine Panikmache.

1
4444
15.04.2011

Ab welchem Alter können Kinder eigenständig die Zähne putzen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Kinder können nicht hinreichend Zähneputzen. Nicht einmal die Mehrzahl der Erwachsenen kann es (sonst gebe es Karies und Parodontitis nicht). Der Ausweg: regelmäßige PZR

1
4444
15.04.2011

Wie können Eltern ihrem Kind das Zähneputzen erleichtern?

Dr. med. dent. Richard Krause: Gemeinsam putzen (lernen). Die KAI-Technik erklärt jede Praxis gerne.

1
4444
15.04.2011

Ab welchem Zeitpunkt können Kinder eine elektrische Zahnbürste benutzen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Elektrisch klingt einfacher, ist aber risikoreicher in Bezug auf den Rückgang des Zahnfleisches.

1
4444
15.04.2011

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Als Schwangere

4444
15.04.2011

Wie führen Sie Eltern an den ersten Besuch beim Zahnarzt mit Kind heran?

Dr. med. dent. Richard Krause: Positiv

1
4444
15.04.2011

Gibt es kleine Tricks, dem Kind die Angst vorm Zahnarztbesuch zu nehmen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Kinder haben von sich aus keine Angst, sind neugierig. Angst wird von den Eltern auf Kind projiziert (FALSCH: "hab´keine Angst")

1
4444
15.04.2011

Wie oft pro Jahr müssen Eltern mit ihrem Kleinkind zum Zahnarzt gehen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Je nach Kariesaktivität (kann man messen)

1
4444
15.04.2011

Welche Süßigkeiten sind besonders gefährlich für Kinderzähne?

Dr. med. dent. Richard Krause: Zuckerhaltige und klebrige, auch zuckerhaltige Getränke

4444
15.04.2011

Sind gute bzw. schlechte Zähne erblich bedingt?

Dr. med. dent. Richard Krause: In Bezug auf Karies: nein. Was die Anfälligkeit auf Parodontitis anbelangt: ja.

1
4444
15.04.2011

Was sind alarmierende Beschwerden, bei denen Eltern außerhalb der regelmäßigen Kontrolltermine den Zahnarzt aufsuchen sollten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Eine abschließende Aufzählung erscheint nicht möglich

1
4444
15.04.2011

Was können Eltern bei akuten Zahnschmerzen ihres Kindes zur Linderung beitragen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Spezialisierten Zahnarzt aufsuchen

1
4444
15.04.2011

Was ist bei der Ernährung in der Schwangerschaft zu beachten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Da ist der Gynäkologe der kompetentere Ansprechpartner

1
4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Zahnzusatzversicherung ⇑ top

Halten Sie Zahnzusatzversicherungen für sinnvoll?

Dr. med. dent. Richard Krause: Klares NEIN! Meine Beobachtung ist: Versicherungen wirken qualitätsmindernd. Zudem habe ich sehr oft von Schwierigkeiten bei der Erstattung gehört.

4444
15.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause zum Thema » Zirkonkrone ⇑ top

Wodurch unterscheidet sich die Zirkonkrone von herkömmlichen Kronen?

Dr. med. dent. Richard Krause: Durch das Material.

1
4444
15.04.2011

Was macht die Zirkonkrone so besonders?

Dr. med. dent. Richard Krause: In unserer Praxis ist das nichts besonderes mehr.

1
4444
15.04.2011

Welche Langzeitstudien liegen bezüglich Zirkonkronen vor?

Dr. med. dent. Richard Krause: Aktuell sind die wissenschaftlichen Stellungnahmen der DGZMK.

1
4444
15.04.2011

Welche Materialeigenschaften zeichnen die Zirkonkrone aus?

Dr. med. dent. Richard Krause: Hohe Härte, exzellente Körperverträglichkeit, Farbe (weiss!)

1
4444
15.04.2011

Weshalb ist die Zirkonkrone für Allergiker besonders gut geeignet?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Material ist exzellent körperverträglich, greift chemisch nicht in den Körper ein ("bio-inert")

1
4444
15.04.2011

Was bietet die Zirkonkrone als sogenannte Hightech-Keramik für den Patienten?

Dr. med. dent. Richard Krause: Von Könnerhand: zunächst ein exzellentes Aussehen, sowie eine exzellente Körperverträglichkeit.

1
4444
15.04.2011

Die Zirkonkrone - eine “Modeerscheinung” oder echte Innovation mit enormen Potential für die Zahnmedizin?

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Vorbild für Kronen ist der gesunde natürliche Zahn. Dieses evolutionäre Optimum, welches sich in Millionen von Jahren vervollkommnete, kann nicht als Modeerscheinung aufgefasst werden.

4444
15.04.2011

Weitere Zahnärzte: Zahnarzt Hamburg

Profil von Dr. med. dent. Richard Krause

Sprechstunde

Montag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Dienstag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Mittwoch: keine Öffnungszeit hinterlegt
Donnerstag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Freitag: keine Öffnungszeit hinterlegt
Samstag: keine Öffnungszeit hinterlegt

Praxisbeschreibung

für diese Praxis wurde noch keine Beschreibung hinterlegt