Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. med. dent. Uwe Dreesen


Dr. med. dent. Uwe Dreesen im Interview

Es wurden bereits 22 Fragen im Zahnarzt-Interview für Sie beantwortet!

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Bleaching ⇑ top

Warum sollte Bleaching in der Regel von der Zahnarztpraxis begleitet werden?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: In erster linie um Schäden Zahnfleisch zu vermeiden. Ferner, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Strips und sonstige Varianten verrutschen auf den Zähnen. Das führt zu einem ungleichmäßigen Ergebnis.

4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Fortbildung Zahnarzt ⇑ top

Welche Möglichkeiten gibt es, sich als sog. Angst-Zahnarzt zu spezialisieren?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Zuerst einmal braucht es ein Grundwissen über die Entstehung und Therapien von Ängsten. In meinem Fall habe ich eine 2,5-jährige Ausbildung zum Hypnopsychotheraputen absolviert. Dann braucht es noch Erfahrung, indem man viele Angstpatienten behandelt.

4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Implantologie ⇑ top

Kann ein Diabetiker mit Implantaten versorgt werden?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Eindeutig Jein. Diabetes ist in der Regel eine Kontraindikation. Aber Regeln haben auch Ausnahmen. Der Implanteur muss genau abklären, ob noch andere Befunde eine Einheilung ungünstig beeinflussen. Eine gut eingestellte Diabetes und eine gute Mundhygiene sollten es aber möglich machen.

4313
29.08.2012

Wie stehen Sie zu Zahnimplantaten aus Asien?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Mir ist nur Zahnersatz aus Asien bekannt. Wer es billig mag und eine gewisse Risikobereitschaft hat, sollte es sich überlegen. Ich persönlich lehne aus qualitativen Gründen jeglichen Auslandszahnersatz ab.

4305
30.08.2012

Wie sehen Sie die beschränkte Kostenübernahme durch gesetzlich Krankenkassen bei Implantaten?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Durch die gesetzlichen Krankenkassen werden überhaupt keine anteiligen Kosten bei Implantaten übernommen. Was Sie meinen ist der Festzuschuss, der an der günstigstmöglichen Therapie bemessen wird. Ich würde mich schon darüber freuen, wenn nicht immer die günstigste Variante, sondern die langfristig sinnvollste Therapie bezuschusst würde, wobei die Implantologie in der Regel die Königsklasse der Versorgung darstellt.

1
4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Infos zur Zahnarztpraxis ⇑ top

Wie ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Ihrer Praxis gestaltet?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Könnte nicht besser sein. Die Bushaltestelle liegt unmittelbar vor dem Praxiseingang.

4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Karies ⇑ top

Was sind Ihre Empfehlungen zur Kariesprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Zweimal täglich Zähne putzen, abends zusätzlich Zahnseide oder Interdentalbürstchen und die Individualprophylaxe beim Zahnarzt nutzen.

4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Kieferorthopädie ⇑ top

Was macht ein Kieferorthopäde?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Er therapiert Zahnfehlstellungen und Kieferanomalien.

4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Mein Zahnarzt ⇑ top

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Bedingt durch meine Ausbildung zum Zahntechniker liebe ich die hochwertige, anspruchsvolle Prothetik (Zahnersatz). Ferner habe ich schwerpunktmäßig Wurzelkanalbehandlungen und ästhetische Füllungen in meinem Berufsleben vertieft.

1
4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Moderne Zahnmedizin ⇑ top

Welche innovativen Behandlungsmethoden erfreuen sich in Ihrer Praxis wachsender Beliebtheit?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Als Zahnarztpraxis, welche auf moderne Behandlungsmethoden ausgerichtet ist, investieren wir fortwährend in moderne Dentaltechnologie, um unseren Patienten einen bestmöglichen Behandlungs- und damit auch Langzeiterfolg zu ermöglichen. Ein bedeutender Faktor ist dabei heutzutage auch der Behandlungskomfort. Dazu gehören digitales Röntgen, Intraoralkamera, modernste Geräte bei der Wurzelbehandlung, Lupenbrillen bis 6-fache Vergrößerung gewährleisten ein wesentlich genaueres arbeiten, Lasertechnologie, um nur die wichtigsten Dinge zu nennen. Last but not least bieten wir die Lachgassedierung an, welche sich steigender Beliebtheit erfreut. Nicht nur bei Kindern und Angstpatienten, sondern auch bei "angstfreien" Patienten, die sich während der Behandlung einfach wohl fühlen wollen.

4313
29.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Prophylaxe ⇑ top

Was ist unter Prophylaxe zu verstehen?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Darunter versteht man Maßnahmen zur Vermeidung von Krankheiten. Für die Zahnmedizin bedeutet das Zähneputzen, Zahnseide/Interdentalbürsten/Superfloss und PZR.

4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Richtiges Zähneputzen ⇑ top

Was ist bei richtigem Zähneputzen zu beachten?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Die vollständige Entfernung der Plaque und der Speisereste. Wichtig ist auch die Verwendung von Zahnseide und regelmäßige Durchführung einer professionellen Zahnreinigung. Hier ein paar Zahlen: Man erreicht mit der Zahnbürste ca. 60% der Zahnoberfläche. 40% liegen zwischen den Zähnen. Davon kann man mit Hilfsmitteln wie Interdentalbürsten und Zahnseide noch einmal 30-35% erreichen. Es bleiben 5-10% übrig, welche regelmäßig mit der PZR entfernt werden sollten. Zusammenfassend: 2 x tgl. bürsten, abends zusätzlich Zahnseide und als Mundgesunder 2 x jährl. zur PZR. Damit geht statistisch gesehen, die Gefahr an Karies oder entzündlichen Prozessen (z. B. Parodontitis) zu erkranken gegen Null.

4313
29.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Studium der Zahnmedizin ⇑ top

Welche Schwerpunkte haben Sie während Ihres Studiums gelegt?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Während des Studiums kann man keine Schwerpunkte legen, da alles im Lehrplan geregelt ist. Was man hat, sind Lieblingsfächer. Dot habe ich Zahnerhaltungskunde und Prothetik favorisiert.

4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Wurzelbehandlung ⇑ top

Wie verläuft eine Wurzelkanalbehandlung?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Es kommt darauf an, ob sie nach den Richtlinien der gesetzlichen Krankenkasse durchgeführt wird oder nach den Richtlinien der heutigen Zahnmedizin.

1
4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zahnarztangst ⇑ top

Wie und wo kann Zahnarzt-Angst behandelt werden?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Bei uns und bei allen Kollegen, die sich auf Angstpatienten fortgebildet haben. Um zu erfahren, welcher Zahnarzt in der Nähe ist, bleibt die Suche über das Internet oder alle ortsansässigen Kollegen durchtelefonieren. Das "Wie" unterscheidet sich dahingehend, wie der Kollege forgebildet ist. Ich persönlich habe eine Hypnopsychotherapeutenausbildung (was für ein Wort!) mit spezialisierung auf Angst und verwende Lachgassedierung. Dies kann man einzeln anwenden oder auch sehr effektiv miteinander kombinieren.

4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zähneknirschen - Bruxismus ⇑ top

Was ist gegen Zähneknirschen zu unternehmen?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Zuerst einmal muss die Ursache herausgefunden werden. Neben Stress gibt es verschiedene andere auslösende Faktoren, welche beseitigt werden müssen. Ist Stress der Auslöser, kann man erlernen, mit diesem besser umzugehen. Hier ist autogenes Training, Muskelrelaxation nach Jacobs und Hypnose ein probates Mittel, um nur einige Techniken zu nennen. Auf jeden Fall sollte bei stressbedingtem Knirschen eine Knirscherschiene hergestellt werden, um Zahnschäden zu minimieren.

1
4313
29.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zahnersatz ⇑ top

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Als moderne Zahnarztpraxis wie unsere, welche fortwährend in neue Technologie investiert und dazu auch die notwendigen Fortbildungen absolviert, ist recht kostenintensiv. Dafür bekommt der Patient auch das Optimum an Behandlungs- und Langzeiterfolg. Zudem profitiert er von einem hohem Behandlungskomfort.

1
4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zahnfleischbluten ⇑ top

Was sind die häufigsten Ursachen von Zahnfleischbluten?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten ist die sogenannte "Schmutzgingivitis", auf gut deutsch bedeutet das, dass der Zahnbelag nicht ausreichend entfernt wurde und sich dadurch der Zahnfleischsaum entzündet.

4305
30.08.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zahnstein ⇑ top

Wie kann Zahnstein entfernt werden?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Zahnstein wird in der Regel mit Ultraschall bzw. piezoelektrischen Geräten entfernt. Alternativ gibt es Instrumente (Scaler) zum abkratzen.

4294
02.09.2012

Wie entsteht Zahnstein?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Zahnstein entsteht dadurch, dass nicht entfernter Zahnbelag Mineralsalze aus dem Speichel aufnimmt und dadurch verhärtet.

4294
02.09.2012

Ist Zahnstein auf mangelnde Zahn- und Mundhygiene zurückzuführen?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Nicht zwingend. Auch bei Patienten mit sehr guter Mundhygiene findet man Zahnstein. Man kann abr auf jeden Fall sagen, dass je besser die Mundhygiene ist, desto weniger Zahnstein entsteht.

4294
02.09.2012

Dr. med. dent. Uwe Dreesen zum Thema » Zahnzusatzversicherung ⇑ top

Sollten zahnerhaltende Maßnahmen auch im Leistungskatalog einer Zahnzusatzversicherung erhalten sein?

Dr. med. dent. Uwe Dreesen: Welche zahnerhaltenden Maßnahmen meinen Sie?

1
4305
30.08.2012

Weitere Zahnärzte: Zahnarzt Worms

Profil von Dr. med. dent. Uwe Dreesen

Sprechstunde

Montag: 8.00 bis 12.00 und 14.00 bis 19.00 Uhr
Dienstag: 8.00 bis 13.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.30 bis 12.00 und 14.00 bis 19.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 13.00 Uhr8.00 bis 13.00 Uhr
Samstag: geschlossen

Praxisbeschreibung

Wir sind ein junges, motiviertes Team, dessen Ziel es ist, sich ständig weiter zu entwickeln, um seinen Patienten nicht nur moderne Zahnmedizin jenseits der Krankenkassen-Regelversorgung bieten zu können. Unsere Praxis verfügt neben Fachkompetenz auch über die nötigen moderne Geräte, wodurch wir, auf Wunsch des Patienten, eine optimale Therapie sicherstellen können. Dies gewährleisten wir u. a. durch ständige Weiterbildung des gesamten Teams.
Lachgassedierung für groß und klein - digitales Röntgen - Intraoralkamera - Termininformationssystem -daher keine Wartezeiten- digitale Bestimmung der Zahnfarbe - Swarovski-Zahnschmuck - Dentallaser - moderne Wurzelkanalbehandlung - Anti-Schnarch-Schienen - lizenzierter Hersteller von PLAYSAFE-Sportmundschutz -