Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Wie profitiert der “normale Kassenpatient” von Innovationen in der Zahnmedizin?

50 Zahnärzte haben diese Frage beantwortet.

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: durch ein effektives Zusammenspiel von Zahnarzt und praxiseigenem zahntechnischen Labor

2
5760
07.06.2011

Dr. Frank Leinenbach: Viele moderne Therapien werden von Krankenkassen oder Zahnzusatzversicherungen bezuschusst.

1
2608
28.03.2011

Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark: Er kann durch Zusatzversicherungen oder Zuzahlung jederzeit daran partizipieren

1
15944
06.04.2011

Kristin Endres MSc: Wir "schenken" ihm in unserer Praxis eine Stunde für eine ausfühliche Beratung und Diagnostik, damit wenigstens ein Bewustsein geschaffen werden kann, welche Behandlungsschritte gleich oder in Zukunft sinnvoll erscheinen.

1
4687
06.04.2011

Andreas Hager: Wir machen keine Unterschiede zwischen den Versicherungsarten. Jeder Patient kann alle bei uns verfügbaren Leistungen bekommen. Lediglich der daraus resultierende Eigenanteil unterscheidet sich natürlich je nach der Erstattung, die er von seiner Versicherung erwarten kann.

1
2265
06.04.2011

Dr. Benvenuto-Gerard Gaebler: Der "Normale Kassenpatient" in der Zahnarztpraxis Dr.Gaebler in Pegnitz / Bayern profitiert seit 20 Jahren von Kassen - Zahn - Füllung - ganz ohne Amalgam - nur mit CE - gekennzeichneten zahnärztlichen Kunststoff - Füllungs - Materialien und von einem bezahlbaren Laborpreis für Zahnersatz / Prothetik - Lösungen. Entgegenkommen bei den hiesigen Kieferchirurgen / Oralchirurg für Dormikum - Kurznarkose mit bezahlbarem Preis und bei den heterologen Knochenaufbaumaterialien und DVT - Röntgen.

1
3107
06.04.2011

Dr. Christian Bittner: im absolut gleichen Maße wie der Privatpatient! In unserer Praxis machen wir keine Unterschiede! Klar ist aber auch: Leistungen, die von der GKV nicht bezuschusst werden sind und bleiben vom Patienten zu liquidierende Leistungen!

1
3293
06.04.2011

Dr. Peter Prechtel: Angebote

1
5417
06.04.2011

Dr. Bengt-Ove Mattsson: Es gibt keine 2-Klassen Zahnheilkunde.Patienten können immer wählen.Grundversorgung + Zusatzleistungen. Die Privatversicherte zahlen ja über ihren Beitrag.

1
5865
06.04.2011

Dr. Peter Blattner: Leider kaum, da die Versorgung von "Kassenpatienten" sich auf das ausreichende, wirtschaftliche und zweckmässige beschränken soll laut Sozialgesetzbuch. Allerdings kann ein Kassenpatient immer eine Alternativlösung bzw. therapie verlangen als sog. Verlangsleistung.

1
2544
06.04.2011

Dr.Dr. Marianne Grimm: Der Kassenpatient wird über alle Möglichkeiten moderner Zahnheilkunde informiert und hat durch eine Privatvereinbarung Zugang dazu.

1
2612
07.04.2011

Dr. Stefan Rupf: durch Zuzahlung

1
2058
07.04.2011

Gerald Zähringer: Genau wie jeder andere auch! Für mich gibt es keinen Unterschied, wie jemand versichert ist. Wichtig ist doch, welche Probleme hat der Patient und welche Möglichkeiten gibt es, diese Probleme zu beseitigen. Und dabei bekommt jeder meiner Patienten die gleichen Informationen. Es muss jedoch klar sein, dass die Übernahme der Kosten durch eine Versicherung nicht immer gewährleistet ist. Und da muss natürlich dann jeder selbst entscheiden, bin ich bereit, die Kosten selbst zu tragen oder soll die Allgemeinheit dafür gerade stehen müssen, wenn ich etwas bekomme, was so nicht notwendig oder mehr als ausreichend war? Denn nur das kann ein Sozialstaat auch leisten. Alles andere wäre asozial

1
6491
08.04.2011

Hendrik Erdmann: Für den "normalen Kassenpatienten" stehen Innovationen genauso zur Verfügung, wie für privat versicherte Patienten, sobald jeweils mit der Anwendbarkeit der Innovation im Alltag die Praxisreife erreicht worden ist. Lediglich bei der Abrechnung liegt ein Unterschied. Allerdings übernimmt auch nicht jede private Krankenversicherung jede innovative Behandlungsmethode. Teilweise treten auch "fließend" modernere Methoden an die Stelle des Althergebrachten.

1
2886
17.07.2011

Dres. Dwornik & Classen: Qualität setzt sich immer durch. Richtige Prophylaxe kostet Geld - keine Prophylaxe kostet Gesundheit. Reparaturen wiederum mehr Geld.

1
4129
11.08.2011

Dr. Carmen K. Emmerich: Bei uns ist sozusagen jeder Patient gleich. Wir bieten jedem Patienten verschiedene Lösungsmöglichkeiten für sein Problem. Zusätzlich empfehlen wir eine Zusatzversicherung - damit es bezahlbar bleibt.

1
4821
11.09.2011

meduba.de: Gemäß der gesetzlichen Vorgabe werden Patienten mit einem durch den Gesetzgeber definierten Qualitätsstandard versorgt. Innovationen und darüber hinausgehende Standards werden dadurch nicht besonders vorangetrieben. Bisher zahlen Privatpatienten die Innovationen.

1
1450
24.04.2012

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Es gibt einen "gemeinsamen Bundesausschuß" GBA zwischen Zahnärzten und Krankenkassen, der festlegt was Kassenleistung ist und was nicht. Innovationene werden dort nach den Richtlinien: Notwendig, wirtschaftlich, ausreichend und nicht über das Maß des absolut Notwendigen hinausgehend, beurteilt und dann als Kassenleistung freigegeben oder auch nicht. Gruß

1
19064
12.12.2012

Zahnklinik BERLIN KLINIK: Ganz genau so wie jeder Privatpatient oder Selbstzahler. Er kann dieselben Angebote nutzen und sich hochwertige individuelle Zahnmedizin kaufen.

4895
14.04.2011

Dr. Robert Kempter: die Innovationen in derZahnmedizin sind für jedermann zugänglich - die Gesetzeslage hat sich in den letzten Jahren immerhin soweit positiv verändert, dass auch der "normale Kassenpatient" sich für eine hochwertige innovative Behandlung entscheiden kann, ohne auf die Kassenleistung verzichten zu müssen. Beim Zahnersatz gibt es die sog. befundbezogenen Festzuschüsse, d.h. anhand des Ausgangsbefundes (Zahl der fehlenden oder überkronungsbedürftigen Zähne) gibt es einen festen Euro-Betrag von der GKV, unabhängig davon, für welche Behandlungsmethode sich der Patient entscheidet.

3063
14.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause: Indem er sich einen exzellenten Zahnarzt sucht.

4644
15.04.2011

Dr. Volker Ludwig & Kollegen: Die Techniken werden immer besser und die Behanlungen werden schonender und schneller.

13679
22.04.2011

Dr. Michael Cvachovec: In der Regel nur durch eigene Zuzahlungen und in der Hoffnung, dass innovative Medizin einmal "allen" offensteht.

2563
02.05.2011

Dr. Thomas: Auch ihm stehen diese innovativen Möglichkleiten zur Verfügung. Inwieweit sie von der Kasse bezuschusst werden, muss durch gründliche Beratung geklärt werden.

2712
09.05.2011

Dr. med. dent. Andreas FIEGE: Problemlos über die vom Gesetzgeber vorgesehene Möglichkeit der Wahlleistungen über Zuzahlung, da meist außerhalb der Kassenrichtlinien (ausreichend, wirtschaftlich, zweckmäßig, notwendiges Maß, etc.)

2504
13.05.2011

Plöthner,Ralf: Der normale kassenpatient wird genauso wie ein Privatpatient beraten über Möglichkeiten und Kosten.

1778
23.05.2011

Dr. T. Urban: Durch ein sehr gut ausgebildetes und informiertes Behandlungsteam.

4532
23.05.2011

Ihre Zahnärzte am Schloss: Das hängt von ihm ab. Der "normale Kassenpatient" wird bei uns genauso behandelt wie der Privatpatient. Ich weiß häufig in der ersten Sitzung gar nicht ob er privat- oder kassenversichert ist. Das ist für mich auch uninteressant, da die Befundung und Diagnose nicht vom Versicherungsstatus abhängt. Sobald ein Therapievorschlag ansteht ist der Patient natürlich über Kosten gemäß seines Versicherungsstatus' aufzuklären. Vorgeschlagen bekommt er dabei alle heute aktuell möglichen therapeutischen Ansätze.

12307
28.05.2011

Dr. Ulrich Wick: Indem sie ihm angeboten und erklärt werden, was im Übrigen unsere Pflicht ist, jeden Patienten über das gesamte Therapiespektrum für seinen Fall aufzuklären.

2291
16.06.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Robert Schneider und Dr. Karin Schneider: Der Kassenpatient kann durch Zuzahlungen jederzeit highend Zahnheilkunde erhalten

12365
07.07.2011

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 379 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • 47443
    Moers

  • 71634
    Ludwigsburg

  • 22305
    Hamburg

  • 81667
    München

  • 70180
    Stuttgart

  • 51373
    Leverkusen

  • 26122
    Oldenburg

  • 39261
    Zerbst/Anhalt

  • 34117
    Kassel

  • 79739
    Schwörstadt

  • 49080
    Osnabrück

  • 55543
    Bad Kreuznach

  • 36041
    Fulda

  • 27568
    Bremerhaven

  • 45131
    Essen

  • 80539
    München

  • 71336
    Waiblingen

  • 50667
    Köln

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Moderne Zahnmedizin-Antworten

Dr. B.C. Phan im Interview

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

1-4 Sitzungen je nach gewünschter Helligkeit und Methode ... Interview lesen


Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

Bei Homebleaching ca. 4 Tage à 2-3 Stunden täglich. Officebeaching einmalig 2 Stunden. ... Interview lesen


Dr. Bengt-Ove Mattsson im Interview

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

1-3 ... Interview lesen


Dr. Jens Schumann im Interview

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

Eine. ... Interview lesen


Dr. med. dent. Richard Krause im Interview

Wieviele Bleaching-Situngen sollte der Patient einplanen?

Etwa 5 ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum