Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Welche unterschiedlichen Stadien kann Karies annehmen?

10 Zahnärzte haben diese Frage beantwortet.

Laserzahnheilkunde Völschow: a) initial b) mit erreichen des Dentinbereiches c) profunde Karies bis zur Pulpa mit den entsprechenden pulpitischen Beschwerden auf Klopfen, Druck , Schmerzempfindlichkeit, also das volle Schmerzprogramm mit all seinen Grausamkeiten für den Patienten.

1
3018
02.04.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: ruhende, oberflächliche, tiefe Karies

1
5267
07.06.2011

Dr. Carmen K. Emmerich: Begonnen mit "white spot", das sind kleine Entkalkungen, Schmelzdefekte, die sich aber Reminaeralisieren lassen.Dann kann es kleine braune Flecken, Verfärbungen geben, die hart sind, sich schon remineralisiert haben - also nicht behandelt werden müssen. Wenn die Säuren sich durch den Schmelz "gefressen haben" ist es leichter im Dentin, dem Zahnbein, das weicher ist.Da zieht es dann schon mal auf süß und sauer und später schmerzt es gelegentlich. Ganz besonders spät merken Patienten die Karies in den Zahnzwischenräumen. Da kann es schon mal so weit sein, dass die ganze Wand einbricht, ehe etwas bemerkt wird. Dentin, das erkrankt ist, ist weich, kann weiß, gelb braun bis schwarz verfärbt sein.

1
4511
11.09.2011

Dr. Reinhard Jentzsch: Im Wesentlichen wird die Entstehung von Karies in vier Stadien eingeteilt: 1. Stadium: Es bildet sich eine Rauhigkeit in der äußeren Schicht des Zahnes (Zahnschmelz). Diese Rauhigkeit begünstigt die Anhaftung bakterieller Plaque (Zahnbelag) und führt zur Entmineralisierung. In diesem Stadium ist der Defekt als Kreidefleck (white spot) erkennbar aber auch noch durch Einlagerung von Mineralien (vorzugsweise Flourid) reparabel. 2. Stadium: Die Rauhigkeit vertieft sich. Es entsteht ein echter Defekt im Zahnschmelz der zum dritten Stadium führt: 3. Stadium: Die Karies erreicht die unter dem Zahnschmelz befindliche Struktur: das Dentin (Zahnbein). Spätestens jetzt muss der Zahnarzt reagieren und den Defekt mit einer Füllung, nach vorheriger Entfernung der Karies, reparieren. Dazu werden heute in der Regel "Composites" verwendet, also meist lichthärtende Kunststoffe. 4. Stadium: Die Karies erreicht die Pulpa (Ort von kleinen Nerven und Blutgefäßen). Spätestens jetzt tut's weh! Die Therapie des Zahnarztes: Entfernen von Nerven und Blutgefäßen aus dem Zahninneren, auch Wurzelkanalbehandlung genannt.

1
1618
24.08.2012

Dr. Gerhard Herbst: Karies muss sobald wie möglich diagnostiziert und anschließend therpiert werden. Die Aussage: "Es tut ja nicht weh!" ist, wie wenn man beim Auto die abgefahrenen Bremsen nicht erneuert, weil man ja noch keinen Unfall hatte.

1
9623
12.09.2012

Dr. Volker Ludwig & Kollegen: Prinzipiell wird zwischen initialer Schmelzkaries und tatsächlicher Karies unterschieden, Die initiale anfängliche Karies kann man noch eine gewisse Zeit beobachten und gegebenfalls mit Hilfe von Fluorid therapieren die tiefe tatsächliche Dentinkaries muss ausgeräumt und gefüllt werden

1
11674
04.12.2012

Zahnärzte Brandmann & Kollegen: Es gibt 3 Entwicklungsstufen von Karies: 1. Initialkaries 2. Karies 3. Karies Profunda Bei frühzeitiger Behandlungen können Schmerzen und der evtl. Verlust des Zahnes in den meisten Fällen ausgeschlossen werden.

1
3830
01.10.2013

Kristin Endres MSc: Von der Oberflächenverfärbung im Schmelz bis hin zur totalen Zerstörung des gesamten Zahnes mit Nervenentzündung und Abszessbildung an der Wurzelspitze des befallenen Zahnes.

4322
06.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause: Das Lehrbuch von Bratthall gibt hervorragend Auskunft. Wichtig für Laien: die ersten Stadien sind unmerklich. Das Loch ist das finale Ergebnis eines, meist Jahrelangen, Krankheitsprozesses

4279
15.04.2011

Dr. Andreas Zorn: Die Unterteilung der Karies ist nach dem Ausmaß des kariösen Schadens (kariöse Läsion) möglich. Eine Caries initialis bzw. Caries superficialis liegt vor, wenn sich die Karies innerhalb des Zahnschmelzes befindet. Bei einem Kariesbefall des Dentins handelt es sich entsprechend der Tiefe der Dentinkaries um eine Caries media oder Caries profunda.

7211
19.12.2011

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 379 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • 56410
    Montabaur

  • 90765
    Fürth

  • 45127
    Essen

  • 50667
    Köln

  • 18055
    Rostock

  • 26409
    Wittmund

  • 51373
    Leverkusen

  • 52428
    Jülich

  • 20354
    Hamburg

  • 45131
    Essen

  • 52062
    Aachen

  • 80331
    München

  • 94104
    Tittling

  • 81241
    München

  • 76133
    Karlsruhe

  • 27570
    Bremerhaven

  • 12209
    Berlin

  • 27568
    Bremerhaven

  • 09117
    Chemnitz

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Karies-Antworten

Guido Schwalm im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Preisgünstigerer Zahnersatz ist häufig möglich , wenn der Patient z. Bsp. bereit ist , das der ... Interview lesen


Gerald Zähringer im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

So pauschal kann man das sicherlich nicht sagen. Das kommt immer auf den Einzelfall an. Ein kleines ... Interview lesen


Dr. Bernd Estelmann im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

In unserer Praxis wird hochwertiger Zahnersatz eingegliedert. Es wird aber jederzeit auch kostengü ... Interview lesen


Dr. Bengt-Ove Mattsson im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

Ja,wenn mann hohe Qualität anbieten! ... Interview lesen


Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

Zahnersatz ist meist zeit- und kostenintensiv. Wie ist das in Ihrer Zahnarztpraxis?

stimmt ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum