Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Dr. med. dent. Lena Schmied im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Ist eine kieferorthopädische Behandlung selbst bei Erwachsenen noch möglich?

... Zahnregulierungen können in jedem Alter vorgenommen werden. Auch für ... lesen

Dr. Diana Awender im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche Trends sehen Sie in der Zahnmedizin von morgen?

... Den Gesamtorganismus verstehen und behandeln, das ist wichtig bei der ... lesen

Zahnarzt Dr. Linneweber - Smiledesigner im Interview

» Thema: Parodontose

Wie kann die Patientin / der Patient gegen Parodontose vorbeugen?

... Wir werden immer älter und Parodontose tritt damit auch häufiger auf ... lesen

Alexander Joselowitsch im Interview

» Thema: Naturheilkunde

Welche Naturheilverfahren haben sich bereits etabliert?

... In der Zahnmedizin keine. Eventuell als Unterstützung bei Amalgamaus ... lesen

Peter Scheffke im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Können Patienten online Termine vereinbaren?

... Ja, es gibt mehrere Möglichkeiten Behandlungstermine online zu verein ... lesen

Dr. Gero Wittstock im Interview

» Thema: Implantologie

Welche besonderen Vorteile bietet Ihre Praxis in der Implantologie?

... Wir bieten in unserer Praxis die Möglichkeit der computergeplanten, n ... lesen

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker im Interview

» Thema: Parodontose

Wie entsteht Parodontose?

... Parodontitis ist eine meist chronische, bakterielle Erkrankung des Zah ... lesen

Dr. med. dent. Thomas Herold, Dr. med. dent. Holge im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Warum ist Zahnseide eine sinnvolle Ergänzung zur Zahnbürste?

... Weil man mit der Zahnseide die Kontaktpunkte reinigen kann und man die ... lesen

Zahnarztpraxis topDentis Cologne im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Führen Sie in der Praxis themenbezogene Aufklärungsprogramme der Zahnmedizin durch? Wie sehen diese aus?

... Wir geben regelmässig Patienten und Kollegenfortbildungen zu verschie ... lesen

Christian H.W. Marklstorfer im Interview

» Thema: Zahnstein

Ist Zahnstein auf mangelnde Zahn- und Mundhygiene zurückzuführen?

... Zahnstein entsteht, wenn natürliche, im Speichel gelöste Mineralien ... lesen

Dr. Frank Münter & Partner im Interview

» Thema: Amalgam

Ist es ratsam, sich Amalgamfüllungen entfernen zu lassen?

... Nein, nicht grundsätzlich, sofern keine festgestellte Amalgamallergie ... lesen

Dr. Uwe Augardt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was zeichnet Ihre Zahnarztpraxis besonders aus?

... Zunächst finde ich es wichtig, dass moderne Zahnmediziner sich auf T ... lesen

Dr. Volker Ludwig & Kollegen im Interview

» Thema: Veneers

Sind Veneers ohne Einschränkung für alle Patienten machbar?

... Ja prinzipiell schon, ausser bei Patienten die Knirschen sollte man an ... lesen

Wolfgang Seuser im Interview

» Thema: Zähneknirschen - Bruxismus

Was ist gegen Zähneknirschen zu unternehmen?

... CMD ( Cranio-Mandibuläre Dysfunktion) ist der Fachbegriff dfüStressm ... lesen

Dr. Robert Kaspar im Interview

» Thema: Kieferorthopädie

Was macht ein Kieferorthopäde?

... Die Tätigkeiten, um die sich ein Kieferorthopäde kümmert sind: Beh ... lesen

Dr. med. dent. Christian Torchalla im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Wann sollten Eltern mit ihrem Kind erstmals zum Zahnarzt gehen?

... Wenn die ersten Milchzähne im Munde des Kleinkindes ihren Platz einge ... lesen

Dr. Gerhard Herbst im Interview

» Thema: Plaque

Was ist Plaque?

... Plaque ist eine klebrige Masse, in der Bakterien ihren Lebensraum habe ... lesen

Zahnarztpraxis Pank im Interview

» Thema: Zahnarztangst

Welche Tipps können Sie Angst-Patienten geben?

... Hilfesuchenden stehen eine Vielzahl von Anlaufstellen zur Verfügung: ... lesen

Zahnarztpraxis Plaumann im Interview

» Thema: Bleaching

Wie entstehen Verfärbungen an den Zähnen?

... Zumeist durch externe Farbstoffe, d.h.Kaffee,Tee,Rotwein,aber auch dur ... lesen

Carl Bernhardt im Interview

» Thema: Richtiges Zähneputzen

Wie oft am Tag sollte ein kleines Kind mit Unterstützung der Eltern die Zähne putzen?

... mindestens 2 Mal am Tag, morgens und abends. Besser nach jeder Mahlzei ... lesen

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Robert Schneider und im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen?

... Im optimalen Fall alle 3 Monate! Grund: nach den neuesten wissenschaft ... lesen

Dr. Notker Schmitz-Schachner im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte Ihrer Praxis?

... Ästhetische Zahnheilkunde und Endodontologie ... lesen

Dr. Dr. Johannes Zielasko, Zahnarztpraxis für äs im Interview

» Thema: Implantologie

Welche Möglichkeiten hat ein Patient in Sachen Implantologie bei Zahnverlust?

... Heutzutage hat ein Patient sämtliche Möglichkeiten, bei Zahnverlust ... lesen

Dr. Kai Zwanzig im Interview

» Thema: Mein Zahnarzt

Was sind Ihre Spezialgebiete und Lieblingsdisziplinen in der Zahnmedizin?

... Als Fachpraxis für Oralchirugie sind wir in der Lage, unseren Patient ... lesen

Ihre Zahnärzte am Schloss im Interview

» Thema: Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

... Kann so nicht beantwortet werden, weil die Inhalte der professionellen ... lesen

Dr. Wolfgang Wildner im Interview

» Thema: Karies

Wie entsteht Karies?

... Zucker und Bakterien machen Säure. Säure macht Löcher. ... lesen

Dr. Matthias Eigenbrodt im Interview

» Thema: Infos zur Zahnarztpraxis

Warum haben Sie ein eigenes Labor an Ihre Zahnarztpraxis angegliedert?

... Die Nähe von Zahntechnik und Praxis hat immer Vorteile für den Patie ... lesen

Dr. Bert Richter & D.D.S.(syr) Mike Haghour Zahnä im Interview

» Thema: Moderne Zahnmedizin

Welche zukunftsorientierten Methoden und Techniken setzen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis bereits erfolgreich um?

... Unser Zentrum ist mit modernster Technik ausgestattet. So haben wir ei ... lesen

Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

» Thema: Zahnmedizin Baby Kind

Gibt es kleine Tricks, dem Kind die Angst vorm Zahnarztbesuch zu nehmen?

... Am besten das Kind schon frühzeitig mit zum Zahnarzt nehmen ohne das ... lesen

Dr. Marcus Nowak im Interview

» Thema: Zirkonkrone

Welche Materialeigenschaften zeichnen die Zirkonkrone aus?

... Das Material verbindet eine natürliche Ästhetik und eine hohe Sicher ... lesen


Zahnärzte im Interview zum Thema "Karies"

Karies zählt zu den typischen Zivlisationskrankheiten.
Verursacht wird Karies durch Bakterien sog. Milchsäurebakterien. Der Streptococcus mutans ist darunter der größte Verursacher. Dabei ist eine ordentliche Prophylaxe alles andere als schwierig oder gar schmerzhaft und sollte bereits von Kindesbeinen an zum täglichen Pflichtprogramm gehören, um sich ein Leben lang an gesunden Zähnen zu erfreuen.
Erfahren Sie mehr über die Entstehung von Karies, typische Ursachen sowie die geeignete Kariesprophylaxe im Zahn-Online Zahnarzt-Interview.

Alle Interviewfragen zum Thema "Karies" - (150 Antworten)

Wie entsteht Karies?

Kristin Endres MSc: Die Beläge und Bakterien auf den Zähnen bilden Säuren, die Säuren zerfressen den Zahnschmelz und danach können die Bakterien das innere des Zahnes nach und nach immer mehr zerstören.

2
3873
06.04.2011

Laserzahnheilkunde Völschow: Durch Milchsäurebakterien, die beim Abbau von Zucker den Zahn zerstören.

1
2711
02.04.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: durch das Stoffwechselendprodukt der kariesaktiven Keime in Form von Säurebildung

1
4788
07.06.2011

Welche unterschiedlichen Stadien kann Karies annehmen?

Laserzahnheilkunde Völschow: a) initial b) mit erreichen des Dentinbereiches c) profunde Karies bis zur Pulpa mit den entsprechenden pulpitischen Beschwerden auf Klopfen, Druck , Schmerzempfindlichkeit, also das volle Schmerzprogramm mit all seinen Grausamkeiten für den Patienten.

1
2711
02.04.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: ruhende, oberflächliche, tiefe Karies

1
4788
07.06.2011

Dr. Carmen K. Emmerich: Begonnen mit "white spot", das sind kleine Entkalkungen, Schmelzdefekte, die sich aber Reminaeralisieren lassen.Dann kann es kleine braune Flecken, Verfärbungen geben, die hart sind, sich schon remineralisiert haben - also nicht behandelt werden müssen. Wenn die Säuren sich durch den Schmelz "gefressen haben" ist es leichter im Dentin, dem Zahnbein, das weicher ist.Da zieht es dann schon mal auf süß und sauer und später schmerzt es gelegentlich. Ganz besonders spät merken Patienten die Karies in den Zahnzwischenräumen. Da kann es schon mal so weit sein, dass die ganze Wand einbricht, ehe etwas bemerkt wird. Dentin, das erkrankt ist, ist weich, kann weiß, gelb braun bis schwarz verfärbt sein.

1
4206
11.09.2011

Was sind typische Ursachen von Karies?

Eckart Tantzen: Nahrung,Zeit,Bakterien

4
1629
14.08.2011

Laserzahnheilkunde Völschow: Konsum von Süßigkeiten und gezuckerten Getränken ohne Zahnpflege.

1
2711
02.04.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: schlechte Mundhygiene, hoher Zuckerkonsum

1
4788
07.06.2011

Kann Karies ggf. erblich bedingt sein?

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Karies ist eine Infektionskrankheit, es müssen verschiedene Faktoren erfüllt sein, das Schäden entstehen. Es gibt ein paar erbliche Faktoren die Karies begünstigen. Etwa die Speichelflussrate und die Mineralienzusammensetzung des Speichels, je mehr Speichel jemand produziert und je mehr Mineralien dieser enthällt, desto höher die Pufferkapazität gegen die Säuren welche die Kariesbakterien absondern. Bedingt hat auch die Stellung der Zähne Einfluss auf die Kariesbildung, hier gilt je verschachtelter und enger siese stehen desto schwieriger ist die Reinigung.

7
11280
31.03.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: Nein, Karies ist eine Infektionskrankheit

2
4788
07.06.2011

Ihre Zahnärzte am Schloss: Es gibt sicherlich genetisch bedingte Unterschiede im Kariesrisiko. Allerdings wird die erblich bedingte Karies überschätzt. Auch bei erhöhtem Kariesrisiko kann durch moderne, präventive Zahnheilkunde bei ausreichender Mitarbeit des Patienten Karies weitgehend vermieden werden. Also ist das Argument "meine Eltern hatten auch schon schlechte Zähne" heute nicht mehr haltbar.

1
9156
10.06.2011

Hat eine professionelle früh-kindliche Zahnpflege einen Einfluss auf die Kariesneigung im weiteren Leben?

Laserzahnheilkunde Völschow: ja, wer sich früh in der Zahnpflege konditioniert und optimiert hat die Beste Chance auf ein kariesfreies Gebiss

1
2711
02.04.2011

Dr. Michael Cvachovec: Selbstverständlich, je besser desto höher die Chancen auf ein lebenslang kariesfreies Gebiss ohne parodontale Erkrankungen.

1
2072
02.05.2011

Dr. Kathrin Schulze: wenig Süßes, wenig Säfte + Schorlen Cola, etc.

1
2939
08.04.2011

Dr. Volker Ludwig & Kollegen: abwechslungsreiche Ernährung, und möglichts wenig Süssigkeiten

1
10566
22.04.2011

Was sind Ihre Empfehlungen zur Kariesprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen?

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: Obst, Gemüse, Zuckerreduktion, regelmäßige zahnärztliche Kontrolle

1
4788
07.06.2011

Robert Runge: Die Kinder sollten auch mit den Eltern regelmäßig zu den Kontrollen beim Zahnarzt erscheinen. Gemeinsame Aufklärung und Motivation zu Hause durch die Eltern!

1
1970
06.10.2011

Dr. Jutta Kirschner: Die Eltern sollen bis zum Alter von 12 Jahren jeden Tag regelmäßig nachputzen und ab 2 Jahren schon mit Zahnseide beginnen. Das lernen die Eltern unserer Praxiskinder bei uns! Denn eine sauberer Zahn wird nicht krank!

1
4250
06.10.2011

Wie stehen Sie zur Kariesvorbeugung durch lokale Fluoridzufuhr?

Nina Hartmann : Weltweit ist die Karies in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen trotz gleichbleibenden Zukkerkonsums. Ursache: die Fluoride in Zahncremes, Speisesalz, Trinkwasser usw. Fluoride bewirken nun verschiedene Dinge. Die wichtigsten: Zum einen bilden die Fluoride mit dem Kalzium des Speichels eine Schutzschicht aus Kalziumfluorid auf den Zahnoberflächen. Diese Schicht muß die Säure dann erstmal zerstören, bevor sie den darunter liegenden Zahnschmelz auflösen kann. Zum zweiten verschieben die Fluoride das Geschehen im Mund wieder in Richtung Remineralisation. Fluoride können nämlich in den Zahnschmelz eingebaut werden. Wenn man also durch Zähneputzen oder Fluoridsalz o. ä. sehr viele Fluoride hat, dann werden mehr Fluoride in den Zahn eingebaut als die Säuren herauslösen können.

7
4708
07.04.2011

Elisabeth Schülke-Rarei: Wir führen die Flouridierung in unserer Praxis durch und können diese Maßnahme sehr empfehlen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

5
3908
30.07.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: positiv

2
4788
07.06.2011

Was ist unter Kariesinfiltration zu verstehen?

Dr. Andreas Zorn: mikroinvasive Behandlung der Karies durch Kunststoffinfiltration. Ziel des Therapieansatzes der K. ist es, die Poren mittels dünn fließender Kunststoffe, die anschließend aushärten, zu verringern und somit die Wege für Bakterien und Säuren zu verschließen. Um dies zu erreichen, wird die pseudointakte Oberflächenschicht mit Hilfe eines Ätzgels auf Salzsäurebasis zuerst vollständig entfernt und das betroffene Porensystem chemisch frei gelegt.

6609
19.12.2011

Wolfgang Seuser: Ein innovativer Behandlungsansatz: schmerzfreie und mikro- invasive Kariesinfiltration. Die Firma DMG in Hamburg hat mit ICON ein Mittel auf den Markt gebracht, dass von Wissenschaftlern der Charite` Berlin und der Universität Kiel entwickelt und getestet wurde. Es handelt sich um einen speziellen Kunststoff der in das Porensystem des kariösen Zahnschmelzes eindringt, nachdem die Oberflächen mit einem speziellen Gel vorbehandelt wurde. Durch diese Kariesinfiltration wird die Zerstörung der Zahnsubstanz aufgehalten und der Defekt im Zahn repariert. Die Kariesinfiltration kann nicht in jedem Fall angewendet werden. Es ist wichtig eine sehr exakte Diagnose zu treffen. Die Kariesläsion darf auf keinen Fall zu weit fortgeschritten sein. Das Verfahren ist außerdem nur bei Anwendung absoluter Trockenlegung mit dem Kofferdamverfahren empfohlen. Die Behandlung ist sicher ein großer Fortschritt, funktioniert aber nur dann, wenn der Patient in ein individuelles Konzept der Vorsorge eingebunden ist. Die Erkrankung Karies beginnt schließlich nicht erst mit dem Defekt im Zahnschmelz, sondern mit der Veränderung des bakteriellen Milieus in der Mundhöhle. Erfolgreiche Kariestherapie muss also mit individuelle abgestimmten Prophylaxemaßnahmen beginnen. Wir starten deshalb in meiner Praxis immer mit der ausführlichen Diagnose. Erst wenn wir mehr über die unterschiedlichen Faktoren wissen, die bei dem einzelnen Patienten zur Kariesentstehung führen ,können wir ihm eine effektives Vorsoge-, Therapie –und Recallkonzept zur Gesunderhaltung seiner Zähne und der Kaufunktion bieten. Die Kariesinfiltration ist in der Zukunft ein weiterer wichtiger Baustein in unserem Konzept.

8235
10.11.2012

Dr.Ilker arslan: mikroinvasive Behandlung der Karies durch Kunststoffinfiltration. Ziel des Therapieansatzes der K. ist es, die Poren mittels dünn fließender Kunststoffe, die anschließend aushärten, zu verringern und somit die Wege für Bakterien und Säuren zu verschließen. Um dies zu erreichen, wird die pseudointakte Oberflächenschicht mit Hilfe eines Ätzgels auf Salzsäurebasis zuerst vollständig entfernt und das betroffene Porensystem chemisch frei gelegt. www.zahnarztistanbul.com

3644
19.07.2014

Was ist unter der ICON-Technik zur Kariesbekämpfung zu verstehen?

Dr. Andreas Zorn: Icon ist Kariesinfiltration mittels Spezialkunststoff. Icontechnik ist mikroinvasive Behandlung der Karies durch Kunststoffinfiltration. Ziel des Therapieansatzes der K. ist es, die Poren mittels dünn fließender Kunststoffe, die anschließend aushärten, zu verringern und somit die Wege für Bakterien und Säuren zu verschließen. Um dies zu erreichen, wird die pseudointakte Oberflächenschicht mit Hilfe eines Ätzgels auf Salzsäurebasis zuerst vollständig entfernt und das betroffene Porensystem chemisch frei gelegt. Die Anwendung ist nur mittels perfekter Kofferdamtechnik möglich sowie sehr aufwendig und kostenintensiv.

6609
19.12.2011

Zahnärzte Brandmann & Kollegen: Die ICON-Technik ist eine Methode zur Kariesinfiltration. Durch eine chemische Reaktion wird die Karies ausgehärtet.

3403
01.10.2013

Wie funktioniert die Kariesentfernung durch einen Laser?

Dr. Andreas Zorn: Nach auftragen von Laserkontaktflüssigkeit wird mit gebündeltem energiereichem Lichtstrahl des Erb:YAG-Lasers der Impulse aussendet, mit denen die kariöse Zahnsubstanz pulverisiert und weggespült werden kann. Gesunde Zahnsubstanz wird geschont. Die Impulsdauer des Laserlichtes ist dabei so kurz, dass selbst die empfindlichen Zahnnerven kaum darauf reagieren. Außerdem entsteht keine Hitze. Das Gerät verursacht am Zahn lediglich ein leichtes Pochen, so dass eine Betäubung im Allgemeinen nicht nötig ist. Wurde von uns früher sehr intensiv eingesetzt, jedoch sehr zeitintensiv und daher auch teuer für Patienten.

1
6609
19.12.2011

Dr. Andreas Zorn: Nach auftragen von Laserkontaktflüssigkeit wird mit gebündeltem energiereichem Lichtstrahl des Erb:YAG-Lasers der Impulse aussendet, mit denen die kariöse Zahnsubstanz pulverisiert und weggespült werden kann. Gesunde Zahnsubstanz wird geschont. Die Impulsdauer des Laserlichtes ist dabei so kurz, dass selbst die empfindlichen Zahnnerven kaum darauf reagieren. Außerdem entsteht keine Hitze. Das Gerät verursacht am Zahn lediglich ein leichtes Pochen, so dass eine Betäubung im Allgemeinen nicht nötig ist. Wurde von uns früher sehr intensiv eingesetzt, jedoch sehr zeitintensiv und daher auch teuer für Patienten.

1
6609
19.12.2011

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Leider funtioniert diese immer noch eher schlecht. Die Karies wird durch die Hitzeeinwirkung verdampft, es dauert jedoch sehr lange und hat kaum Vorteile gegenüber eines Bohrers.

1
9143
19.01.2013

Wie funktioniert die Kariesdiagnostik mit Hilfe des Lasers?

Dr. Andreas Zorn: Eine Laserdiode erzeugt gepulstes Licht mit einer definierten Wellenlänge, das auf den Zahn trifft. Sobald veränderte Zahnsubstanzen von dem ausgesandten Licht angeregt werden, fluoreszieren sie mit dem Licht einer anderen Wellenlänge. Es erfolgt ein akustisches Signal

1
6609
19.12.2011

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Der Diagnoselaser mißt die Differenz zwischen Intensität der ausgesandten Laserstrahles und des reflektierten Laserlichtes. Gesunde Zahnsubstanz refelktiert Laselicht relativ gut, Karies reflektiert weniger, sondern absorbiert mehr. Ist die Differenz zwischen Ausgangssignal und Eingangssignal zu groß wir Karies diagnostiziert. Dieses Verfahren ist sehr genau. Ich persönlich konte noch niemals eine Falschmessung beobachten. Gruß

1
14189
02.11.2012

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Das sog Diagnodentverfahren ist völlig schmerzfrei, es wird lediglich ein schwacher Diagnoselaser auf den Zahn gerichtet, aus dem reflektierten Licht wird errechnet ob es sich um Zahninneres oder Karies handelt.

1
9142
19.01.2013

Was können Patienten neben regelmäßigem und gründlichen Zähneputzen zur Prophylaxe beitragen?

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Regelmäßige professionelle Prphylaxe in der Zahnarztpraxis. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr. 5mal Obst und Gemüse pro Tag. Die letzte Mahlzeit kohlehydratarm. Gruß

1
14844
07.09.2012

Dr. Katrin Stein-Dressler: Wir empfehlen die halbjährliche Kontrolle durch den Zahnarzt und Teilnahme am Prophylaxeprogramm, das wir für jeden Patienten persönlich und individuell erstellen

1
5000
04.06.2014

Dr. Andreas Zorn: Das Verwenden von Zahnseide ist für gesunde Zähne unabdingbar und sollte ebenso wie das regelmäßige Zähneputzen selbstverständlich sein. Für die Zahnbürste sind diese Bereiche unzugänglich, weshalb die Zahnseide in Verbindung mit einer regelmäßigen Fluoridierung das optimale Mittel darstellt. Bewusstes Essen begünstigt gesunde Zähne, denn die Ernährungs- und Trinkgewohnheiten wirken sich auf die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleischs aus. Je gesunder die Ernährung, desto niedriger das Kariesrisiko. Problematisch ist auch eine Fehleinschätzung mancher Nahrungsmittel, so können beispielsweise auch Vollwertkostprodukte und sonstige Kohlenhydrate die Zahnsubstanz negativ beeinflussen.

6609
19.12.2011

Kann Karies wirklich durch ICON nachhaltig gestoppt werden?

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Ja und nein, die behandelte Stelle wird über Jahre kariesfrei bleiben, direkt daneben kann aber durchaus eine Karies entstehen.

1
8231
23.06.2013

Dr. Eymer: Hierzu gibt es genügend Beweise und Studien, die allerdings zZt nur vom Hersteller kommen bzw finanziert wurden. In ganz speziellen Fällen kann es klappen bei sauberem Arbeiten.

1
3759
01.10.2013

Dr. Andreas Zorn: Bei exakter Einhaltung der Indikation ( Ausdehnung der Karies) und Infiltrationstechnik wird die karies dauerhaft gestoppt.

6609
19.12.2011

Wie kann das Kariesrisiko eines Patienten beurteilt werden?

Zahnarztpraxis topDentis Cologne: Anhand des Alters und der bereits vorhandenen Karies lässt sich das Risiko einschätzen. Auch ist die Speichelfliessrate und die Speichelqualität ist ein Maß für das Kariesrisiko. Wichtiger sind allerdings Zahnstellung, Ernährungs- und Zahnpflegegewohnheiten.

1
8674
29.03.2013

Dr. Andreas Zorn: Karies ist eine multifaktoriell bedingte Zahnerkrankung. Daher kann das Kariesrisiko nur dann realistisch eingeschätzt werden, wenn möglichst viele ätiologische Faktoren bei der Diagnose vom Zahnarzt berücksichtigt werden. Dieses Gesamtbild ermöglicht nicht nur eine realistische Risikoeinschätzung, sondern sollte auch den künftigen Präventions- und Therapieplan bestimmen.

6609
19.12.2011

Dr. Wolfgang Riedling - Zahnarzt und Zahntechniker: Das Kariesrisioko eines Patienten kann über eine Kombination von, der sich im Speichel befindlichen Anzahl von Karies verursachenden Keimen, der Speichelmenge, der Speichelzusammensetzung und des Mundhygieneindex beurteilt werden. Gruß

14024
13.11.2012

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 379 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • 34117
    Kassel

  • 12309
    Berlin

  • 45131
    Essen

  • 71336
    Waiblingen

  • 81539
    München

  • 49080
    Osnabrück

  • 51373
    Leverkusen

  • 10117
    Berlin

  • 09117
    Chemnitz

  • 47929
    Grefrath

  • 12043
    Berlin

  • 50935
    Köln

  • 10961
    Berlin

  • 50170
    Kerpen

  • 42285
    Wuppertal

  • 76133
    Karlsruhe

  • 39261
    Zerbst/Anhalt

  • 74076
    Heilbronn

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Karies-Antworten

Dr. Reinhard Jentzsch im Interview

Welche unterschiedlichen Stadien kann Karies annehmen?

Im Wesentlichen wird die Entstehung von Karies in vier Stadien eingeteilt: 1. Stadium: Es bildet sic ... Interview lesen


Eckart Tantzen im Interview

Wie stehen Sie zur Kariesvorbeugung durch lokale Fluoridzufuhr?

Diese ist unbedingt notwendig, allerdings altersgerecht. ... Interview lesen


Eckart Tantzen im Interview

Was sind typische Ursachen von Karies?

Nahrung,Zeit,Bakterien ... Interview lesen


Bernd Orlamünder im Interview

Wie stehen Sie zur Kariesvorbeugung durch lokale Fluoridzufuhr?

Bei unseren heutigen Ernährungsgewohnheiten und einer noch immer zu restriktiven Zahnpflege durch d ... Interview lesen


Robert Runge im Interview

Wie stehen Sie zur Kariesvorbeugung durch lokale Fluoridzufuhr?

Absolut notwendig! Definitiv zu empfehlen! ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum