Zahnärzte im Interview - fundiertes Fachwissen rund um die Zahnmedizin

Das wohl erste und älteste Zahn-Portal der Welt!

Wie wichtig ist das Thema Knochenaufbau in der Implantologie?

44 Zahnärzte haben diese Frage beantwortet.

Dr. Robert Heym: Im Rückblick auf implantologische Erfahrung über 23 Jahre ist ein ausreichendes, stabiles Knochenbett ein wesentlicher Faktor für den langfrisitigen Implantaterfolg. Mit einer Vielzahl von Studien sind die Dimensionen, die ein Implantat knöchern umgeben und von Nachbarzähnen bzw benachbarten Implantaten trennen sollten, bekannt. Auch in Bezug auf ästhetische Ergebnisse (Stichwort: Rote Ästhetik) spielt das knöcherne Fundament eine wesentliche, z.B. von Tarnow gut untersuchte, Rolle. Die gründliche Analyse des vorhandenen Knochenangebotes - auch durch die dreidimensionale röntgenologische Darstellung mit Hilfe der Volumentomographie (DVT) - und die umsichtige Vorbereitung des knöchernen Implantatbetts kann zu einem guten funktionellen und ästhetischen Ergebnis mit Implantaten führen.

5
2680
18.08.2011

Dr. Bernd Estelmann: Sehr wichtig bei zu wenig Knochenangebot. Teilweise auch empfehlenswert bzw. wichtig für einen ästhetisch zufriedenstellenden Zahnersatz.

4
4607
25.03.2011

Dr. Edith Falten: sehr wichtig

3
2932
18.08.2011

Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark: Ist durch 3D Technik häufig nicht mehr nötig.

1
15354
06.04.2011

Kristin Endres MSc: Bei ungenügendem Knochenangerbot ein Muss, aber immer noch nicht auf einem Standard, dass die Behandlung zu einem dauerhaften Erfolg führt.

1
4564
06.04.2011

Andreas Hager: Das ist ein wichtiges Thema. Nur bei ausreichend Knochen ist es möglich, ein Implantat zu setzen. Fehlt Knochen muss dieser folglich zunächst aufgebaut werden, bevor implantiert werden kann.

1
2211
06.04.2011

Dr. Benvenuto-Gerard Gaebler: Abhängig von der Prognose des Knochenaufbaus und der nötigen Bereitwilligkeit & Geduld des Patienten ermöglich der homologe und der heterologe Knochenaufbau - bei enstprechenden Kosten - sowie der Grundkonstitution des Patienten in vielen Fällen die Möglichkeit - nach Knochenaufbau - für Implantat / Zahnersatz.

1
3047
06.04.2011

Dr. Christian Bittner: sehr wichtig

1
3229
06.04.2011

Dr. Peter Prechtel: essentiell für Langzeiterfolg

1
5288
06.04.2011

Dr. Jens Schumann: Um so weniger Knochen, umso wichtiger.

1
5438
07.04.2011

Matthias Franke: Ein ordentliches Fundament muss sein. Wenn nicht genügend eigener Knochen da ist, muss aufgebaut werden.

1
2255
07.04.2011

Dr. Klaus Künkel: Unbedeutend - wird oft nur wegen der guten Abrechnungspositionen in Ansatz gebracht.

1
3956
11.04.2011

Zahnklinik BERLIN KLINIK: ...ohne auseichenden Knochen gibt es leider auch keine Zahnimplantate. Knochenerhalt, knochenschonende Zahnmedizin und Knochenaufbau werden in Zeiten der Implantologie immer wichtiger. Wackelprothesen und Knochenkiller sind "out".

1
4759
14.04.2011

Dr. Robert Kempter: Knochenaufbau ist notwendig, - wenn der Kieferknochen sich so stark zurückgebildet hat, dass Implantate nicht mehr sicher verankert werden können - im sichtbaren Bereich zur Verbesserung der Ästhetik Durch innovative Behandlungsmethoden könne aber heute oft umfangreiche Knochenaufbauten vermieden werden, indem Implantate z.B. schräg gesetzt werden, um so anatomischen Hindernissen wie Unterkiefernerv oder Oberkieferhöhle auszuweichen.

1
3002
14.04.2011

Besters & Partner: Sehr wichtig ! Zur Optimierung des Ergebnisses setzen wir heute kaum ein Implantat ohne knochenaufbauende oder -modellierende Maßnahmen.

1
2721
25.05.2011

Praxis für Zahnheilkunde Dr. Buschmann: wichtig nur dort, wo zu wenig Knochen ist

1
5571
07.06.2011

Dr. Marcus Parschau: Um das Implantat an der korrekten Position zu setzen, ist es in vielen Fällen erforderlich, daß dazu notwendige knöcherne Fundament erst einmal zu schaffen. Hierzu sind jedoch heutzutage keine umfangreichen Zusatzeingriffe mehr (Beckenkammentnahme etc.) mehr erforderlich. In den allermeisten Fällen lässt sich der Knochen am selben Termin so verstärken, daß eine für die spätere Prothetik (z.B. Kronen-/Brückenversorgung) optimale Ausgangssituation geschaffen werden kann.

1
6586
28.08.2011

Dr. Andreas Zorn: Sehr wichtig und hier liegt noch ein enormes Inovationspotential durch neue Methoden, Materialien und Kochenwachstumszusätze

1
7510
11.10.2011

Dr. med. dent. Boris Francki: Sehr wichtig, da vor allem im Oberkiefer oft zu wenig Knochen vorhanden ist.

1
5773
16.10.2013

Dr. Gero Wittstock: Das Thema Knochenaufbau kann abhängig von der Anatomie und dem vorhandenen Knochenangebot im einzelnen Patientenfall ein sehr wichtige Thema sein. Häufig ist ein Knochenaufbau nicht nötig, da noch genügend Restknochen vorhanden ist, um ein Implantat fest und sicher verankern zu können. Ist jedoch nicht ausreichend Knochen vorhanden, ist ein Knochenaufbau wichtig für ein langfristigen Erfolg eines Implantates. Denn nur Implantate die sowohl in Höhe als auch in Breite in ausreichend Knochen fixiert sind, können die Funktion einer sicheren und festen künstlichen Zahnwurzel optimal erfüllen. Implantate werden aufgrund der sehr guten Erfolgsraten und der sehr guten klinischen und wissenschaftlichen Erfahrungen auch mehr und mehr in anatomisch schwierigen Ausgangssituationen eingesetzt. Durch diese Erweiterung des Indikationsspektrums wird auch ein Knochenaufbau immer häufiger Bestandteil einer implantologischen Therapie. Während früher der eigene Knochen als "Gold Standard", also das beste mittel für einen Knochenaufbau galt, gibt es mittlerweile Knochenersatzmaterialien die dem eigenen Knochen ebenbürtig sind und einige weitere positive Eigenschaften haben. Vorteil für den Patienten bei einem Knochenaufbau mit Knochenersatzmaterial ist in erster Linie, dass kein Knochen an anderer Stelle im Mund gewonnen werden muss (z.B. Kinn, Kieferwinkel). Dadurch sind die postoperativen Beschwerden ganz deutlich reduziert. Moderne Knochenersatzmaterialien werden mittlerweile in präfabrizierten Formen geliefert (z.B. Knochenersatzmaterialringe, Blöcke), die dann der Anatomie nur noch angepasst werden müssen. Mittlerweile gibt es sogar Knochenersatzmaterialien, die individuell auf den Patienten angepasst sind und auch nur bei dem entsprechenden Patienten angewendet werden können. Diese passen ohne jegliche Anpassung in den Knochendefekt und werden mit lediglich einer Schraube fixiert. Anhand eines dreidimensionales Röntgenbildes werden diese dann am Computer designt und gefräst. Dadurch ist die OP Zeit auf ein Minimum reduziert und es wird ein optimales Knochenlager gebildet. Dieses Verfahren wenden wir in unserer Praxis erfolgreich an. Wir versuchen in unserer Praxis so weit es geht auf moderne Knochenersatzmaterialien zu setzen, da diese deutliche Vorteile für den Patienten bieten. Diese Materialien sind sicher, ausreichend verfügbar und bei entsprechender Selektion des Materials dem eigenen Knochen gleich.

1
8841
27.03.2014

Dr.Markus Monsees: Sehr wichtig! Ohne ausreichenden Knochen keine stabile Osseointegration. Allerdings sollte neben dem Knochen- auch das Weichgewebsmanagement beherrscht werden, denn… The bone makes the tone, but the tissue makes the issue!

1
2942
13.04.2014

Frank Schrader: Da bei minimal-invasiven Implantationstechniken hauptsächlich kleine und dünne Implantate verwendet werden, spielen Knochenaufbauten eine untergeordnete Rolle. www.implantologisches-zentrum-zerbst.de

1
7004
23.10.2014

Dr. Bengt-Ove Mattsson: Knochenaufbau ist in Oberkiefer sehr wichtig! Unterkiefer wenig ! Aber die kürzere Implantate machen oft Knochenaufbau überflüssig.

5753
06.04.2011

Maximilian Herpich: in manchen Fällen unumgänglich

2936
06.04.2011

Dr.Dr. Marianne Grimm: wichtig

2543
07.04.2011

Dr. Kathrin Schulze: sehr wichtig

3514
08.04.2011

Dr. med. dent. Richard Krause: Entscheidet mit über den Langzeiterfolg.

4566
15.04.2011

Dr. Volker Ludwig & Kollegen: wichtig den Implantate funktionieren blos wenn genügend Knochen vorhanden ist. Falls dies nicht der Fall ist kann man auf diesem Gebiet viel erreichen. Auch Dreidimensionale Planungen können den Arzt vor der Implantation helfen.

13095
22.04.2011

Dr. Wolfgang Wildner: Die besten Langzeiterfolge hat man da, wo man keinen Knochenaufbau braucht.

11218
03.05.2011

Dr. Thomas: Da Implantate nach heutigem Kenntnisstand dort positioniert werden müssen, wo sie optimal ihre Funktion für Zahnersatz erfüllen, ist die Beherrschung knochenaufbauender Techniken unverzichtbar.

2647
09.05.2011

Zahnarzt-Suche


Zahnarzt im Forum im Interview

Zahnärzte im Interview

Schon 379 Zahnärzte haben am Zahn-Online Interview teilgenommen. Machen Sie mit!


  • 74076
    Heilbronn

  • 12309
    Berlin

  • 53113
    Bonn

  • 60594
    Frankfurt

  • 10961
    Berlin

  • 81379
    München

  • 51063
    Köln

  • 86633
    Neuburg

  • 12043
    Berlin

  • 76133
    Karlsruhe

  • 55116
    Mainz

  • 80539
    München

  • 80331
    München

  • 22177
    Hamburg

  • 27404
    Zeven

  • 21244
    Buchholz

  • 44137
    Dortmund

Als Zahnarzt jetzt am Zahn-Online Interview teilnehmen und neue Patienten gewinnen.

kostenlos registrieren


Die 5 besten Implantate und Implantologie -Antworten

Dr. Bernd Estelmann im Interview

Wie sicher ist die Implantologie?

Heutzutage sind die Implantate bei guter Mundhygiene gut 15 Jahre (und länger) in situ. ... Interview lesen


Drs. Alamouti & Melchior- Zahnärzte im Mediapark im Interview

Wie sicher ist die Implantologie?

Heutzutage erreichen wir eine bis zu 90% Einheilungsquote ... Interview lesen


Kristin Endres MSc im Interview

Wie sicher ist die Implantologie?

Wenn man sich an die Regeln hält, sehr sicher. ... Interview lesen


Andreas Hager im Interview

Wie sicher ist die Implantologie?

Die Implantologie ist sehr sicher, jedoch gibt es auch hier - wie überall in der Medizin - Misserfo ... Interview lesen


Dr. Benvenuto-Gerard Gaebler im Interview

Wie sicher ist die Implantologie?

Die Implantologie ist abhängig vom Implantat - Typ und von der Vorgehensweise bei der Insertion des ... Interview lesen


Zahnzusatzversicherung


Zahn-Themen


Zahn-Forum